Samstag, 26. August 2017

Oberstdorf: Tödlicher Unfall - 80-jährige Wanderin 200 Meter abgestürzt

Oberstdorf: Tödlicher Unfall - 80-jährige Wanderin 200 Meter abgestürzt
Symbolfoto
Am 1679 Meter hohen Besler ist am Samstagnachmittag eine Frau abgestürzt. Die 80-jährige Frau aus dem Kreis Würzburg war gegen 13:00 Uhr mit ihrem 82-jährigen Ehemann bei einer Wanderung von der Schönbergalpe auf den Besler. Der vorauslaufende Ehemann hörte kurz vor dem Gipfel auf einmal seine Frau rufen, dass sie wegrutsche. 
Anzeige
Die Frau rutschte über eine schrofige Wiese auf einen 35 – 40 Grad steilen Abbruch zu, wo sie etwa weitere 200 Meter stürzte. Der Ehemann stieg zu ihr ab und fand die Frau mit schwersten Kopfverletzungen auf. Er machte sich auf den Weg zur Kelleralpe, von wo aus er über den Hüttenwirt die Rettung verständigte. 
Anzeige
Die angerückte Bergwacht konnte die Frau nur noch tot auffinden. Die alpine Einsatzgruppe des PP Schwaben Süd-West hat die Sachbearbeitung an dem Unfall übernommen. (Einsatzzentrale PP Schwaben Süd-West)

Trunkelsberg: Vorfahrtsmissachtung - Frau im Pkw eingeschlossen

Trunkelsberg: Vorfahrtsmissachtung - Frau im Pkw eingeschlossen
Am Samstagabend des 26.08.2017 gegen 20 Uhr kam es auf der Kreuzung Amendinger Straße / Talbergstraße in Trunkelsberg zu einem Verkehrsunfall. Nach ersten Informationen kam es zu einer Vorfahrtsmissachtung und ein VW prallte seitlich in einen BMW, in diesem wurde die Fahrerin verletzt eingeschlossen. Die Feuerwehren Trunkelsberg und Memmingerberg befreiten die Fahrerin. Zur Schwere der Verletzungen und zur Höhe des Sachschadens berichten wir nach.
Anzeige
Anzeige
Anzeige


Babenhausen: Widerstand gegen Polizeibeamte - 34-jähriger mit 3 Promille

Babenhausen: Widerstand gegen Polizeibeamte - 34-jähriger mit 3 Promille
Am 25.08.2017 gegen 22:30 Uhr wurde eine Polizeistreife zu einer hilflosen Person nach Babenhausen gerufen. Wie bereits einen Tag zuvor wurde ein 34-jähriger amtsbekannter stark alkoholisierter Mann angetroffen. Als er die Polizeistreife wahrnahm, wurde er zunehmend aggressiv und begann die Polizisten zu beleidigen. Aufgrund eines Alkoholwerts von knapp 3 Promille wurde dem Betrunkenen der Gewahrsam in der Ausnüchterungszelle erklärt. 
Anzeige

Da er nicht mitkommen wollte, leistete er Widerstand und bespuckte auch die Beamten. Des weiteren beleidigte und bedrohte der Mann die Beamten. Er kündigte an, sie und deren Familien umzubringen und versuchte, einen Beamten mit Kopfnüssen zu treffen. In der Zelle randalierte und beleidigte der Mann weiter die Beamten. Den Mann erwarten nun Anzeigen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Beleidigung. (PI Memmingen)
Anzeige

Mindelheim: Missbrauch von Notrufen - 25-jähriger unter Drogen

Mindelheim: Missbrauch von Notrufen - 25-jähriger unter Drogen
Am Freitag gegen 13:45 Uhr erhielt die Polizei Mindelheim über Notruf die Mitteilung eines Mannes, dass gerade in der Bürgermeister-Krach-Straße in Mindelheim ein Einbruch stattfindet, bei welchem bereits eine Person mit einem Messer verletzt sein soll. Bei Eintreffen der eingesetzten Streifenbesatzungen vor Ort stellte sich der dargestellte Sachverhalt jedoch als falsch und erfunden heraus. Noch während der Abklärung erhielt die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West einen erneuten Notruf des Mannes. 
Anzeige
In der näheren Umgebung konnte daraufhin ein 25-Jähriger Mann festgestellt werden, welcher sichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Mann halluzinierte und „floh“ folglich über verschiedene Vorgärten vor den vermeintlichen Tätern. Der 25-Jährige wurde durch die Beamten in Gewahrsam genommen und anschließend in ein Bezirkskrankenhaus gebracht. Gegen den jungen Mann wird wegen Missbrauch von Notrufen ermittelt, da er die Polizei in den vergangen Wochen bereits mehrmals mit ähnlichen Meldungen auf Trab hielt. (PI Mindelheim)
Anzeige

Kaufbeuren: Mehrfache Körperverletzung in Diskothek

Kaufbeuren: Mehrfache Körperverletzung in Diskothek
Am frühen Samstagmorgen kurz vor 04.00 Uhr ging ein noch unbekannter, jüngerer Mann in einer Diskothek in der Sudetenstraße augenscheinlich grundlos auf einen 21-Jährigen los und verpasste diesem eine Kopfnuss, 
Anzeige
einem 20 Jahre alten Besucher schlug er zweimal mit der Faust ins Gesicht und verletzte einen 26-Jährigen mit einem weiteren Fausthieb. Alle Beteiligten waren alkoholisiert, der Täter wird aufgrund von konkreten Hinweisen wohl bald ermittelt und wegen den vorsätzlichen Körperverletzungen angezeigt. (PI Kaufbeuren)
Anzeige

Altusried: Motorradunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Altusried: Motorradunfall mit schwerverletztem Kradfahrer
Symbolfoto
Ein 24 Jahre alter Kradfahrer fuhr am 25.07.2017 gegen 13.20 Uhr von seinem Wohnanwesen auf einer Verbindungsstraße Richtung Hauptstraße. In einer leichten Rechtskurve kam er aus unbekannter Ursache im Zusammenspiel mit nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab. 
Anzeige
Das Krad rutschte und flog ca. 70 Meter durch eine Wiese bis es schließlich, zusammen mit dem Fahrer, gegen eine Hauswand prallte. Der Fahrer blieb schwer verletzt an der Hauswand liegen, das Krad flog noch ca. 3 Meter weiter und blieb schließlich auf der Straße liegen. Kurze Zeit später kamen Anwohner zufällig an der Unfallstelle vorbei und sahen das Krad auf der Straße liegen. 
Anzeige
Der Kradfahrer kam mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kempten. Sachschaden ca. 2000.- Euro. Während der Unfallaufnahme wurde ermittelt, dass der Kradfahrer seinen Führerschein wegen einer Ordnungswidrigkeit abgegeben hatte und derzeit kein Kraftfahrzeug hätte führen dürfen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Oberstdorf / Freibergsee: Suche nach Schwimmer wird fortgesetzt

Oberstdorf / Freibergsee: Suche nach Schwimmer wird fortgesetzt
Foto: pixabay / Symbolfoto
Bereits seit gestern wird ein 78-Jähriger Schwimmer vermisst. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte der geübte Schwimmer am Nachmittag den See durchqueren. In den Abendstunden konnte jedoch nur seine Kleidung am Uferrand auf einer Wiese in der Nähe der dortigen Badeanstalt und sein Fahrrad an einem bekannten Abstellort aufgefunden werden. Die Suche der Polizei und Rettungskräfte dauerte bis in die Abendstunden. Bei Einbruch der Dunkelheit wurde Sie dann abgebrochen. 
Anzeige
Heute wird die Suche nach dem Vermissten in einer konzertierten Aktion wieder aufgenommen. Voraussichtlich kommen Polizeihubschrauber, Taucher, Boote und technische Hilfsmittel wie Sonar und Wärmebildkamera zum Einsatz. Neben Polizei und Feuerwehr wird auch die DLRG wieder unterstützend bei der Suche dabei sein. Die Suche beginnt bereits in den Morgenstunden um den Badebetrieb im Bereich der Badeanstalt möglichst wenig zu sehr zu stören. Der See muss während der Suchmaßnahmen teilweise gesperrt werden. Wir bitten um Verständnis.
Anzeige

Rieden: Asylbewerber greifen Polizisten und Landratsamtsmitarbeiter an

Rieden: Asylbewerber greifen Polizisten und Landratsamtsmitarbeiter an
Symbolfoto
Freitagvormittag wurden der PI Buchloe in Rieden zwei randalierende Personen vor der Asylunterkunft in der Raiffeisenstraße mitgeteilt. Bei Eintreffen der ersten Streife wurde ein Polizeibeamter sofort von einer 24jährigen Asylbewerberin aus Nigeria mit einer Glasscherbe angegriffen. Die Frau konnte mittels Pfefferspray festgesetzt werden. 
Anzeige
Kurz vorher hatte ihr 25jähriger Ehemann bereits zwei Mitarbeiter des Landratsamtes mit derselben Glasscherbe angegriffen. Die Männer konnten der Attacke ausweichen. Zusätzlich drohte das Paar, sich umzubringen. Auslöser für die Aggression war offensichtlich der von Amts wegen durchgesetzte Umzug der insgesamt vierköpfigen Familie von einer Unterkunft in Pfaffenhofen a. d. Roth nach Rieden. Das Ehepaar war damit nicht einverstanden. 
Anzeige
Die eingesetzten Polizeibeamten und die Mitarbeiter des Landratsamtes blieben unverletzt. Wegen Fremd- und Eigengefährdung wurden die Eheleute in Gewahrsam genommen. Sie werden wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung angezeigt. (PI Buchloe)

Oberstaufen: Tödlicher Motorradunfall - 25-jähriger prallt in Traktor

Oberstaufen: Tödlicher Motorradunfall - 25-jähriger prallt in Traktor
Symbolfoto
Auf der Staatsstraße 2005 zwischen Oberstaufen und Aach ist ein Motorradfahrer in einen Traktor gefahren. Ein 17-jähriger Traktorfahrer war von Aach kommend in Richtung Oberstaufen unterwegs. Auf Höhe eines Bauernhofes bog er nach links zu diesem Anwesen ab. Ihm entgegen kam ein 25-jähriger Kradfahrer aus Bad Schussenried. 
Anzeige
Dieser Kradfahrer prallte in den hinteren Bereich des abbiegenden Traktors. Das Motorrad fing dabei kurz Feuer, wurde aber gleich durch herbeieilende Anwohner abgelöscht. Der Kradfahrer erlitt schwere Verletzungen, an denen er noch an der Unfallstelle erlag. Zur Unterstützung der Unfallermittlungen wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Kempten ein Sachverständiger hinzugezogen. 
Anzeige
Dieser wird sowohl Spuren an der Unfallstelle als auch die beiden Fahrzeuge untersuchen. An der Unfallstelle waren auch der Rettungsdienst und die Feuerwehren aus Steibis, Aach und Oberstaufen im Einsatz. (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag, 24. August 2017

Schwangau: Unfall mit Flugdrachen - Piloten stoßen zusammen

Schwangau: Unfall mit Flugdrachen - Piloten stoßen zusammen
Foto: pixabay / Symbolfoto
Am 22.08.2017, gegen 16:00 Uhr kam es am Tegelberg in Schwangau zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Drachenfliegern. Die Piloten sind am Startplatz des Tegelbergs kurz nacheinander gestartet und kamen aus bislang noch ungeklärter Ursache zusammen in einen Aufwind und stießen dort zusammen. Einer der Piloten, ein 49-jähriger erfahrener Flieger aus Lenggries, konnte mit seinem beschädigten Drachen noch den Landeplatz erreichen, während der zweite, gleichalte Pilot aus München durch den Zusammenstoß ins Trudeln kam, abstürzte und mit dem Rettungsschirm zu Boden gehen musste. 
Anzeige
Glücklicherweise wurde keiner der beiden Piloten verletzt, der abgestürzte Flieger musste von der Bergwacht Füssen geborgen werden. Die Polizei Füssen sucht nun noch Zeugen, die beobachtet haben, wie es zu dem Zusammenstoß in der Luft gekommen ist. Hinweise bitte an die Polizei Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230. (PI Füssen)
Anzeige

Mittwoch, 23. August 2017

Mindelheim: Verkehrsunfall mit Lkw auf der Autobahn

Mindelheim: Verkehrsunfall mit Lkw auf der Autobahn
Foto: mindelmedia NEWS / Schreiegg
Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagvormittag auf der BAB A96 zwischen den Anschlussstellen Bad Wörishofen und Mindelheim. Etwa auf Höhe Mindelau überholte ein 33-jähriger Sattelzugfahrer einen anderen Sattelzug, der in Richtung Lindau unterwegs war. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer, der den linken Fahrstreifen benutzte, fuhr auf den überholenden Sattelzug auf. Der 36-jährige Fahrer wurde, ebenso wie seine vier und sieben Jahre alten Kinder, vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. 
Anzeige
Die beiden Lkw-Fahrer blieben unverletzt, nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von rund 15.000 Euro. Die Beteiligten machen widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang, daher sucht die Autobahnpolizei Memmingen mögliche Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben könnten (Tel. 08331/100-0). 
Anzeige
Bislang ist nicht geklärt, ob der Sattelzug zum Überholvorgang ausscherte oder ob sich dieser bereits auf dem linken Fahrstreifen befand. Die BAB A96 war bis 12.15 Uhr nur einspurig in Richtung Lindau befahrbar. Neben dem Rettungsdienst waren auch rund 25 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. (PP Schwaben Süd/West)

Lindau: Handgranate von 3 Mädchen gefunden

Lindau: Handgranate von 3 Mädchen gefunden
Symbolfoto
Am Dienstagabend wurde im Badebereich des Lindenhofbads durch drei Mädchen im Alter von ca. 10 Jahren eine Handgranate entdeckt. Es handelte sich hierbei um eine amerikanische Eierhandgranate aus dem Zweiten Weltkrieg. Das Lindenhofbad wurde durch die PI Lindau (B) geräumt. Es waren noch ca. 200 Badegäste im Bad. Die Räumung des Bades verlief reibungslos und störungsfrei ab. 
Anzeige
Die Handgranate wurde in den Abendstunden durch den Kampfmittelräumdienst aus München geborgen und abtransportiert. Da die Bergung bei Dunkelheit erfolgte, wurde zur Beleuchtung die Feuerwehr angefordert. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und ca. 20 Einsatzkräften im Einsatz. Am Mittwochvormittag wird der Badebereich zur Sicherheit durch Polizeitaucher der Bereitschaftspolizei auf weitere Kampfmittel abgesucht. 
Anzeige
Das Lindenhofbad und die gesamte Liegewiese einschließlich Kiosk bleiben bis zur Beendigung der Absuche aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Polizei weist darauf hin, dass verdächtige Gegenständige nicht angefasst werden dürfen und sofort die Polizei benachrichtigt werden soll. (PI Lindau)