Freitag, 11. August 2017

Vöhringen: Sexualdelikt - 25-jähriger aus Mali in Haft

Vöhringen: Sexualdelikt - 25-jähriger aus Mali in Haft
Symbolfoto
Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Memmingen und Kripo Neu-Ulm im Nachgang eines versuchten Sexualdelikts führten nun zu einem dringend Tatverdächtigen. Dieser befindet sich in Untersuchungshaft. Am Abend des vergangenen Sonntag wurde eine Fahrradfahrerin von einem zunächst unbekannten Radfahrer in der Lindenstraße nahe dem Thaler Weg angesprochen, als sie dort auf zwei Bekannte wartete. 
Anzeige
Zuvor war der unbekannte Mann Radfahrerin schon auf einem Fußweg entlang der Bahnlinie von Bellenberg nach Vöhringen aufgefallen. In Vöhringen ging er die junge Frau an und versuchte sie sexuell zu nötigen, wobei sie leicht verletzt wurde. Aufgrund der starken Gegenwehr ließ der Mann von Ihr ab und flüchtete. Gestern gelang der Neu-Ulmer Kripo die Ermittlung eines Tatverdächtigen. 
Anzeige
Er wurde festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen heute der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt. Diese bestätigte den dringenden Tatverdacht gegen den 25-jährigen Mann aus Mali und erließ einen Untersuchungshaftbefehl. (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag, 10. August 2017

Insel Mainau / Bodensee: Neuigkeiten zum Flugzeugabsturzt - Insassen werden vermisst

Insel Mainau / Bodensee: Neuigkeiten zum Flugzeugabsturzt - Insassen werden vermisst
Foto: pixabay / Bodensee - Insel Mainau
Konstanz (ots) - Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen startete ein 74-jähriger Pilot gemeinsam mit seiner 75-jährigen Partnerin, beides Schweizer Staatsangehörige, am Dienstag gegen 11.30 Uhr vom Flughafen Zürich mit einem einmotorigen Motorflugzeug der Marke Piper, Typ Malibu, Richtung Hamburg. Aus bislang unbekannten Gründen stürzte das Flugzeug gegen 12.00 Uhr nordöstlich der Insel Mainau in den dort etwa 50 Meter tiefen Bodensee. 
Anzeige
Aufgrund der vorgefundenen Trümmerteile sowie der vorgefundenen Spuren an der Unglückstelle gehen die Ermittlungsbehörden derzeit davon aus, dass die Flugzeuginsassen den Absturz nicht überlebt haben. Beide Personen konnten bislang nicht aufgefunden werden. Nachdem gestern aufgrund einer Starkwindwarnung die Bergemaßnahmen unterbrochen werden mussten, gelang es heute Schweizer Polizeitauchern an einem größeren Wrackteil, der Kanzel des Flugzeuges, Spanngurte zu befestigen. Anschließend konnte gemeinsam mit dem Technischen Hilfswerk und dessen Bergekran die Kanzel angehoben und von einer angemieteten Autofähre in flacheres Wasser gezogen werden. 
Anzeige
Beim anschließenden Versuch das Wrackteil zu heben, brach dieses auseinander. Bei einem erneuten Tauchgang konnte ein Teil der Flugzeugkanzel befestigt und vom Technischen Hilfswerk an Bord der Autofähre gehoben werden, wo das Wrackteil von Kriminaltechnikern und den Vertretern des Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Augenschein genommen und auf einen Transport-Lkw verladen wurde.

Mittwoch, 9. August 2017

Unterallgäu: Mitarbeiter einer Gärtnerei mit Waffe bedroht - 21-jähriger Rumäne festgenommen

Unterallgäu: Mitarbeiter einer Gärtnerei mit Waffe bedroht - 21-jähriger Rumäne festgenommen
Symbolfoto
Der Inhaber einer Gärtnerei im nördlichen Unterallgäu teilte gegen 9.30 Uhr bei der Polizei mit, dass ein Mann gerade mit einer Pistole auf einen anderen Mitarbeiter gezielt habe und anschließend weggelaufen ist. Ein Schuss sei nicht abgefeuert worden. Aufgrund dieser Mitteilung und der zunächst unklaren Situation wurden eine Vielzahl von Streifenbeamten in Richtung Tatort alarmiert. 
Anzeige
Kurz nach deren Eintreffen konnte der Mann durch Beamte der Bad Wörishofer Polizei festgenommen werden. Nachdem bei der Durchsuchung des Mannes keine Waffe aufgefunden werden konnte, wurden das Firmenareal und das angrenzende Wertachufer abgesucht. Dabei wurde im Uferbereich eine Plastiktüte mit verschiedenen Utensilien, die zu einer „Softairwaffe“ gehören, aufgefunden. 
Anzeige
Gegen den 21-jährigen Rumänen wird nun wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen musste er eine Sicherheitsleistung in Form von Bargeld für das zu erwartende Strafverfahren hinterlegen, bevor der Saisonarbeiter seine geplante Heimreise nach Rumänien fortsetzen konnte. (PI Bad Wörishofen)
Anmerkung der Redaktion: Den genau Handlungsort wollte die Polizei nich bekannt geben.

Kempten: Ermittlungen gegen einen Polizeibeamten

Kempten: Ermittlungen gegen einen Polizeibeamten
Symbolfoto
Die Staatsanwaltschaft Kempten führt derzeit ein Ermittlungsverfahren gegen einen Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Sie legt ihm Unregelmäßigkeiten bei der Arbeitszeiterfassung sowie eine Untreuehandlung zur Last; insoweit besteht der Verdacht, dass im Zusammenhang mit der Dienstausübung dienstlich nicht notwendige Gegenstände beschafft und einer privaten Nutzung zugeführt wurden. 
Anzeige
Um die Neutralität der Gesamtermittlung zu gewährleisten, wurde dem Beamten mit Vorgesetztenfunktion aus dem Bereich der Einsatztechnik durch das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West das vorübergehende „Verbot der Führung der Dienstgeschäfte“ ausgesprochen. Eine neutrale Aufklärung des zur Last gelegten Fehlverhaltens genießt oberste Priorität. 
Anzeige
Aus diesem Grund hat – wie in diesen Fällen üblich – das Bayerische Landeskriminalamt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Kempten die strafrechtlichen Ermittlungen übernommen. (PP Schwaben Süd/West)

Dienstag, 8. August 2017

Insel Mainau: Kleinflugzeug in Bodensee abgestürzt - Insassen tot

Insel Mainau: Kleinflugzeug in Bodensee abgestürzt - Insassen tot
Foto: pixabay
Mainau (ots) - Aufgrund der aufgefundenen Trümmerteile und der vorgefundenen Spuren an der Unglücksstelle, die sich nördlich, zirka 500 Meter vom Ufer der Insel Mainau entfernt befindet, gehen die Ermittlungsbehörden derzeit davon aus, dass die Flugzeuginsassen den Absturz nicht überlebt haben. Der Bodensee hat in diesem Bereich eine Tiefe von zirka 50 Meter. Die Suchmaßnahmen der Rettungs- und Einsatzkräfte, unter Beteiligung der DLRG, der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks sowie mehrerer Polizeiboote dauern an. Aufgrund einer aktuellen Starkwindwarnung für den westlichen Teil des Bodensees müssen die Such- und Bergungsmaßnahmen eventuell unterbrochen werden. Zur Klärung der genauen Absturzursache, bittet die Polizei Zeugen, die Bildaufnahmen vom Geschehen gemacht haben, diese Daten auf der Plattform https://bka-hinweisportal.de der Polizei zur Verfügung zu stellen. Sonstige sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Konstanz unter der Telefonnummer 07531 995 - 3521 entgegen.
Anzeige
Mainau (ots) - Ein einmotoriges Geschäftsreiseflugzeug ist am heutigen Dienstagmittag, gegen 12.00 Uhr, nordöstlich der Insel Mainau auf Höhe Litzelstetten in den dort zirka 60 Meter tiefen Bodensee gestürzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war das Flugzeug mit zwei Personen, gegen 11. 30 Uhr, vom Flughafen Zürich in Richtung Hamburg gestartet. Um 11.53 Uhr teilten Zeugen dem Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Konstanz den Absturz mit, worauf Rettungs- und Einsatzkräfte zur Unglücksstelle entsandt wurden. Die Wasserschutzpolizei konnte die Absturzstelle lokalisieren und auch einige Trümmerteile an der Wasseroberfläche auffinden. Aktuell befinden sich Flugunfalluntersucher der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung auf dem Weg zum Unglücksort.Wir berichten nach.
Anzeige

Montag, 7. August 2017

Roßhaupten: 86-jähriger verliert Kontrolle und prallt gegen Baum

Roßhaupten: 86-jähriger verliert Kontrolle und prallt gegen Baum
Symbolfoto
Schwer verletzt wurde heute Mittag ein 86-Jähriger auf der Bundesstraße 16 bei Freßlesreute. Der Mann war mit seinem Pkw in Richtung Füssen unterwegs und wollte ein vor ihm fahrendes Fahrzeug überholen. Aufgrund eines entgegenkommenden Pkws verlor der Mann mutmaßlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam im weiteren Verlauf nach links von der Fahrbahn ab. 
Anzeige
Dort prallte er gegen einen Baum, zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Der Mann wurde von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen und schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Die Bundesstraße 16 war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett in beide Richtungen gesperrt. 
Anzeige
Eine örtliche Umleitung war durch Kräfte der Bereitschaftspolizei und der Freiwilligen Feuerwehren eingerichtet. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von mindestens 10.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)

Mindelheim: Hubschraubereinsatz Samstagnacht nach Raub

Mindelheim: Hubschraubereinsatz Samstagnacht nach Raub
Symbolfoto
Am 6. August 2017, gegen 2 Uhr kam es in der Reißnerstraße zu einem Raub auf einen 53-jährigen Mann, der sich mit seiner Frau auf dem Heimweg von einem Fest befand. Er wurde von zwei Männern von hinten gepackt und ging zu Boden, wobei er sich leicht verletzte. Nachdem die Männer ihm den Geldbeutel entrissen hatten, fuhren die zunächst Unbekannten mit ihren Fahrrädern in Richtung Schwabenwiese davon. 
Anzeige
Die Beamten der Polizei Mindelheim leiteten sofort eine Fahndung nach ihnen ein, in die neben mehreren Polizeibeamten auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war. In der näheren Umgebung des Tatortes konnten sie zwei Tatverdächtige feststellen. Es handelt sich dabei um einen 20-jährigen Somalier und einen 21-jährigen Äthiopier, gegen die nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. 
Anzeige
Durch die Kripo Memmingen wurden die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Ermittler bitten unter pp-sws.memmingen.kpi[at]polizei.bayern.de oder der Rufnummer (08331) 100-0 um Hinweise. Wer hat etwas beobachtet oder gehört? (KPI Memmingen)

Memmingen: Versuchter Totschlag mit Messer in Städtischer Unterkunft

Memmingen: Versuchter Totschlag mit Messer in Städtischer Unterkunft
Symbolfoto
Schwer verletzt wurde gestern Nachmittag ein Mann in einer städtischen Unterkunft in Memmingen. Nach einer Streitigkeit stach ein 40-Jähriger mit einem Springmesser auf seinen Lebenspartner ein und verletzte diesen im Bereich des Oberköpers. Beide Männer standen zum Zeitpunkt der Tat unter deutlichem Alkoholeinfluss. Der Geschädigte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, Lebensgefahr besteht nicht. 
Anzeige
Unmittelbar nach der Tat hat der Kriminaldauerdienst Memmingen die ersten Ermittlungen aufgenommen. Der Tatverdächtige wurde vor Ort vorläufig festgenommen, das Messer sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft Memmingen stuft die Tat derzeit als versuchtes Tötungsdelikt ein. Die Kriminalpolizei Memmingen hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen, der Tatverdächtige zwischenzeitlich auf freien Fuß gesetzt. (PP Schwaben Süd/West
Anzeige

Memmingerberg / Trunkelsberg: Ballenpresse und Feld in Brand

Memmingerberg / Trunkelsberg: Ballenpresse und Feld in Brand
Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Memmingerberg und Trunkelsberg (Bergerstraße) geriet am Montag dem 07.08.2017 gegen 15 Uhr ein Traktor mit Ballenpresse in Brand. Der 35-jährige Traktorfahrer bemerkte die Rauchentwicklung an der Ballenpresse rechtzeitig und es gelang ihm, das Zugfahrzeug abzukoppeln. Die Feuerwehren Memmingerberg, Ungerhausen, Trunkelsberg und Benningen waren im Löscheinsatz. Verletzt wurde nach aktuellem Stand keine Person. Die starke Rauchentwicklung beeinträchtigt die Sicht auf der naheliegenden A96. Als Brandursache wird von einem technischem Defekt ausgegangen. Derzeit wird der Sachschaden auf ca. 250.000 Euro geschätzt.
Anzeige


Anzeige


Anzeige



Babenhausen: Betrunkener will Brücke anzünden - Fahrradfahrer gestoßen

Babenhausen: Betrunkener will Brücke anzünden - Fahrradfahrer gestoßen
Symbolfoto
In den frühen Abendstunden des Sonntag 06.08.2017, versuchte ein 53-Jähriger, eine kleine Brücke vor seinem Haus mit Benzin in Brand zu setzen. Zuvor hatte er vermutlich einen Fahrradfahrer vom Fahrrad gestoßen. Hierbei zog sich dieser Abschürfungen am Schienbein zu. Bevor sich der Brand ausbreiten konnte, wurde er von einem Zeugen gelöscht. 
Anzeige
Als er von den Polizeibeamten angesprochen wurde, reagierte er äußerst aggressiv und beleidigte die Einsatzkräfte. Letztlich kam es zu Handgreiflichkeiten gegenüber einen der Beamten, sodass der Mann zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Sowohl der 53-Jährige als auch die eingesetzten Beamten wurden leicht verletzt. 
Anzeige
Er wurde in Gewahrsam genommen und in eine Ausnüchterungszelle gebracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von circa 1,3 Promille. (PI Memmingen)

Sonthofen: Nach Messerattacke Wohnung in Brand gesteckt

Sonthofen: Nach Messerattacke Wohnung in Brand gesteckt
Symbolfoto
Bei einem Streit in einer Wohnung wurde die Wohnungsinhaberin mit einem Messer schwer verletzt. Bei vermutlich einem Streit wurde die 55-jährige Wohnungsinhaberin durch den männlichen, noch nicht identifizierten, Täter mit einem Messer verletzt. Sie konnte sich ins Treppenhaus flüchten, wo sie von einer Nachbarin erstversorgt und durch die eintreffende Polizeistreife in Sicherheit gebracht wurde. Die Wohnung, in der sich der Täter noch befand wurde gesichert. 
Anzeige
Durch die Beamten, die den Tatort von außen sicherten, wurde festgestellt, dass aus dem Fenster starker Rauch drang. Der mutmaßliche Täter stand am Fenster. Auf Ansprache aufzugeben und herauszukommen, sprang er aus dem 2. Stock und landete auf Kopf und Rücken. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen unter Bewachung ins Krankenhaus gebracht. 
Anzeige
Die Geschädigte wird ebenfalls auf Grund ihrer schweren Verletzungen im Krankenhaus operiert und ist darum für Rückfragen nicht ansprechbar. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr Sonthofen gelöscht, der Schaden ist noch nicht bezifferbar. Die Ermittlungen wurden durch den Kriminaldauerdienst aufgenommen. (Einsatzzentrale PP Schwaben Süd-West)

Sonntag, 6. August 2017

Tödlicher Tauchunfall im Bodensee - 47-jähriger stirbt bei Tauchlehrgang

Tödlicher Tauchunfall im Bodensee - 47-jähriger stirbt bei Tauchlehrgang
Foto: Symbolfoto / Pixabay
Sipplingen (ots) - Am Samstag, 05.08.2017, kam es gegen ca. 11.25 Uhr zu einem folgenschweren Tauchunfall. 2 Tauchlehrer gingen mit 4 Tauchschülern und einem weiteren Taucher, welcher die Ausbildung zum Tauchlehrer absolviert, zum Tauchen. Während des Tauchganges kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu Problemen. 
Anzeige
Die Tauchgruppe musste ihren Tauchgang abbrechen und kehrte wieder an die Wasseroberfläche zurück. Der in Ausbildung stehende Tauchlehrer wurde von seinen Tauchpartnern an die Wasseroberfläche gebracht. Ein Surfer wurde auf die Hilferufe der Taucher aufmerksam und leistete daraufhin Hilfe. 
Anzeige
Der verunglückte 47-jährige Taucher wurde an Land gebracht und durch einen Notarzt reanimiert. Er verstarb jedoch noch an der Unfallstelle. Die Tauchausrüstung des verunglückten Tauchers wurde sichergestellt. Die Ermittlungen zur Ursache des Tauchunfalls dauern an.

Tannheim: Ballenpresse in Vollbrand - 350.000 Euro Sachschaden

Tannheim: Ballenpresse in Vollbrand - 350.000 Euro Sachschaden
Foto: Symbolfoto / Pixabay
Ulm (ots) - Am Samstag, gegen 19.30 Uhr, musste die Feuerwehr auf die Felder in den Nähe eines Hofgutes ausrücken. Dort stand eine Ballenpresse in Flammen. Das Feuer hatte bereits auf das Stoppelfeld übergegriffen und breitete sich schnell aus. Der Brand konnte ohne Personenschaden gelöscht werden. Der Sachschaden an der Maschine wird auf ca. 350 000 Euro geschätzt. 
Anzeige
Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der Brand auf eine Fläche von ca. 150 Meter Länge und einer Breite von ca. 100 Metern ausgebreitet. Beim jetzigen Stand der Ermittlungen wird von einem technischen Defekt als Brandursache ausgegangen.
Anzeige

Mutterstadt: Pkw prallt in Lkw-Heck - 20-jährige schwerverletzt

Mutterstadt: Pkw prallt in Lkw-Heck - 20-jährige schwerverletzt
Foto: Polizei
Rucheim (ots) - Am Samstag, 05.08.2017, kam es um 01:26 Uhr auf der BAB 65, beim Autobahnkreuz Mutterstadt, in Fahrtrichtung Ludwigshafen, zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 20-jährige PKW-Fahrerin fuhr aus noch bislang ungeklärter Ursache vermutlich ungebremst in einen auf dem Standstreifen stehenden LKW, dessen Heck noch in die rechte Fahrbahn ragte und lediglich mittels den Wanrblinkleuchten abgesichert war. 
Anzeige
Durch den Aufprall wurde der PKW regelrecht zerlegt wobei ein weitläufiges Trümmerfeld entstand. Die PKW-Fahrerin, welche aus dem Raum Landau i.d.Pfalz kommt, wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf ca. 25.000 Euro. Der rumänische LKW-Fahrer und sein Beifahrer wurden nicht verletzt. Gegen den LKW-Fahrer wird ein Strafverfahren eingeleitet. 
Anzeige
Aufgrund der Bergung des PKW´s und der Fahrbahnsäuberung, musste die A65 in Richtung Ludwigshafen voll gesperrt und der Durchgangsverkehr am Autobahnkreuz Mutterstadt abgeleitet werden. Die Fahrbahn konnte gegen 4 Uhr wieder freigegeben werden.

Kaifenheim: Auto prallt auf Traktor - Feuerwehr befreit Fahrer

Kaifenheim: Auto prallt auf Traktor - Feuerwehr befreit Fahrer
Foto: Polizei
Kaifenheim (ots) - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagabend gegen 20.30 Uhr bei Kaifenheim. Ein Traktor mit Heuschwader befuhr die L109 aus Richtung Roes. Der nachfolgende PKW-Fahrer erkannte den vor ihm fahrenden langsamen Traktor nicht und prallte ungebremst auf den angekuppelten Heuschwader auf. Der Autofahrer (55) aus dem Kreis Mayen-Koblenz wurde in seinem schwer beschädigten Fahrzeug eingeklemmt. 
Anzeige
Er musste von der Feuerwehr Kaisersesch aus seinem Fahrzeug befreit werden - dabei kam die Rettungsschere zum Einsatz. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der 74-jährige Traktorfahrer erlitt erhebliche Prellungen und einen Schock - er wurde ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert. Nach den Ermittlungen am Unfallort kommt Sonnenblendung als Unfallursache in Betracht. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 20.000 Euro. 
Anzeige
Die L109 war in diesem Bereich für rund drei Stunden gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Kaisersesch, Kaifenheim, Roes und Brachtendorf. Ebenso Rettungskräfte des DRK mit Notarzt und die Polizei Cochem.