Samstag, 29. Juli 2017

Lüdersdorf: Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn mit einem Milchlaster

Lüdersdorf: Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn mit einem Milchlaster 
Foto: Polizei
Wismar (ots) - Am 29.07.2017 kam es kurz nach 03:15 Uhr auf der BAB 20, zwischen den Anschlussstellen Lüdersdorf und Schönberg Richtungsfahrbahn Rostock zu einem Verkehrsunfall. Aufgrund von Unaufmerksamkeit kam ein alleinbeteiligter 64-jähriger LKW-Fahrer aus dem Landkreis Bad Segeberg nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Außenschutzplanke und kam in der Bankette auf der rechten Seite zu liegen. 
Anzeige
Durch den Unfall löste sich der Milchtank vom Anhänger ab. Ca. 22000 l Milch sickerten ins Erdreich. In der weiteren Folge fuhr ein 82-jähriger Fahrer eines Mercedes über ein auf der Fahrbahn liegendes Fahrzeugteil des verunfallten LKWs. Der LKW-Fahrer wurde bei diesem Unfall leicht verletzt. Nach kurzer Behandlung durch einen RTW und NAW, konnte der LKW-Fahrer vor Ort verweilen. 
Anzeige
Am LKW entstand Totalschaden. Der Sachschaden wird auf 140.000 EUR geschätzt. Für die Zeit der Bergungsmaßnahmen des LKWs wurde die BAB 20 für mehrere Stunden voll gesperrt. Derzeit ist die Sperrung noch nicht aufgehoben.

Kirchdorf: Benzin ins Feuer gegossen - 17-jährige verletzt

Kirchdorf: Benzin ins Feuer gegossen - 17-jährige verletzt
Foto: pixabay
Ulm (ots) - Eine Gruppe Jugendlicher traf sich am Freitagabend an ihrer Bude in Unteropfingen und saßen um ein kleines Lagerfeuer herum. Gegen 21:00 Uhr schüttete einer der Jugendlichen eine leicht entzündbare Flüssigkeit, vermutlich Benzin, aus einem Becher in das Lagerfeuer. Das Feuer loderte schlagartig mit einer Stichflamme auf und entzündete das Hosenbein einer danebenstehenden 17-Jährigen. 
Anzeige
Um das Feuer zu löschen, sprang sie in den angrenzenden Weiher. Trotzdem verletzte sie sich am rechten Bein und musste zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus. Welche Flüssigkeit ausgeschüttet wurde und die weiteren Umstände des Vorfalles muss die hinzugezogene Polizei aus Ochsenhausen noch genauer aufklären.
Anzeige

Memmingen: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und Pkw

Memmingen: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und Pkw
Am 29.07.2017, gegen 13:30 Uhr, befuhr ein 24-jähriger Pkw-Fahrer den Königsgraben in Memmingen in Fahrtrichtung der Donaustraße. Auf dem daneben befindlichen kombinierten Rad-Gehweg fuhr ein 20-jähriger Fahrradfahrer. Nach ersten Ermittlungen fuhr der Radfahrer plötzlich und unerwartet auf die Fahrbahn. Hierbei kam es zum Zusammenstoß zwischen Pkw und Fahrrad.
Anzeige
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrradfahrer zunächst gegen den Pkw und dann auf die Straße geschleudert. Der Fahrradfahrer, der keinen Fahrradhelm trug, wurde schwer verletzt und daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Pkw-Fahrer und dessen Beifahrer wurden beim Verkehrsunfall leicht verletzt. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Zur genauen Klärung der Unfallursache wurde seitens der Staatsanwaltschaft Memmingen ein Gutachter damit beauftragt, den Unfallhergang zu rekonstruieren.
Anzeige
Die Straße Königsgraben wurde für die Verkehrsunfallaufnahme bis 17.30 Uhr gesperrt. Sollten Zeugen den Verkehrsunfall beobachtet haben, bittet die Polizeiinspektion Memmingen um sachdienliche Hinweise, welche zur Aufklärung des Verkehrsunfalls dienen können (Tel. 0831/100-0). (PI Memmingen)
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Heimkirchen (Lkr. Lindau): Mit Pfefferspray in Asylbewerberunterkunft hantiert - 4 Verletzte

Heimkirchen (Lkr. Lindau): Mit Pfefferspray in Asylbewerberunterkunft hantiert - 4 Verletzte
Archivfoto
In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in einer Asylbewerberunterkunft zu einem Streit um die Einhaltung der nächtlichen Ruhe. Im Rahmen der Auseinandersetzung sprühte ein stark alkoholisierter 22-jähriger Mann Pfefferspray aus seinem Zimmer in den Gang. Dabei wurden vier Männer durch Reizungen der Atemwege verletzt. 
Anzeige
Zudem klagten sie über Übelkeit und über ein Brennen der Augen. Den Sprayer erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Er wurde nach erfolgter Blutentnahme in Polizeigewahrsam genommen. (PI Lindenberg)
Anzeige

Freitag, 28. Juli 2017

Marktoberdorf: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Pkw und Lkw

Marktoberdorf: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Pkw und Lkw
Symbolfoto
Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw kam es am Freitagnachmittag, gegen 14.00 Uhr auf der Bundesstraße 472 bei Bertoldshofen. Ein 49-jähriger Pkw-Fahrer kam in einer Rechtskurve am Ortsausgang Bertoldshofen in Richtung Schongau aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und wurde im weiteren Verlauf von einem entgegenkommenden Lkw frontal an der Beifahrerseite erfasst. 
Anzeige
Der Fahrer erlitt dadurch schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 43-jährige Lkw Fahrer wurde leicht verletzt. Die Bundesstraße 472 musste im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme komplett gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr war mit rund zehn Einsatzkräften vor Ort und übernahm auch Verkehrslenkungsmaßnahmen. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von rund 30.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Donnerstag, 27. Juli 2017

Biberach: Genickbruch nach Ausrutschen - Arbeiter erleidet tödliche Verletzungen

Biberach: Genickbruch nach Ausrutschen - Arbeiter erleidet tödliche Verletzungen
Symbolfoto
Ulm (ots) - Der Unfall war gegen 6 Uhr in einer Fertigungshalle eines Industriebetriebes. Dort rutschte ein Mann beim Arbeiten aus. Der 33-Jährige schlug im Bereich seines Genicks auf einer Kante auf. Notarzt und Rettungsdienst konnten nichts mehr für ihn tun. Die Polizei untersucht den genauen Unfallhergang. Ein Fremdverschulden kann nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden.
Anzeige

Montag, 24. Juli 2017

Oberstdorf: Abstieg von der Mindelheimer Hütte - Bergsturz endet tödlich

Oberstdorf: Abstieg von der Mindelheimer Hütte - Bergsturz endet tödlich
Foto: pixabay
Ein Bergwanderer ist gestern auf dem Krumbacher Höhenweg abgestürzt und zog sich tödliche Verletzungen zu. Der Mann befand mit mehreren Bekannten im Abstieg von der Mindelheimer Hütte auf dem Krumbacher Höhenweg. Gegen 11 Uhr rutschte der Wanderer auf feuchtem Untergrund ab, stürzte einen Hang hinab und blieb nach etwa 150 Metern liegen. Seine Begleiter wählten sofort den Notruf. Die Bergwacht Oberstdorf rückte mit 12 Mann aus und der Rettungshubschrauber flog an. 
Anzeige
Der abgestürzte 53-Jährige erlag noch an der Absturzstelle seinen schweren Verletzungen. Zur Betreuung der Begleiter und der Angehörigen waren Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams (KIT) im Einsatz. Die Ermittlungen zum Unglückshergang übernahmen die Polizeibergführer der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Ein Polizeihubschrauber war zur Bergung im Einsatz. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Bundespolizeidirektion München: Migration auf Güterzügen steigt wieder an

Bundespolizeidirektion München: Migration auf Güterzügen steigt wieder an
Bild: Polizei
München (ots) - Trotz umfangreicher Maßnahmen der Bundespolizei im Bereich der Bahnanlagen bei Rosenheim kommen derzeit wieder vermehrt Migranten, die illegal auf Güterzügen über Italien und Österreich einreisen, in Münchner Güterbahnhöfen an. Waren es im Jahr 2016 von Oktober bis Dezember insgesamt 256 Migranten, die von der Münchner Bundespolizei, vorwiegend am Güterbahnhof Ost und Rangierbahnhof Nord, aufgegriffen wurden, nimmt die Zahl der Aufgriffe, nach einer Abschwächung im Winter und Frühjahr, seit rund sieben Wochen wieder deutlich zu. 
Anzeige
Im Juni waren 58 und bis zum 23. Juli insgesamt 46 Menschen festgestellt worden. Damit erhöht sich die Zahl der Personen, die auf solch lebensgefährliche Weise 2017 bis nach München gelangten auf 206! Der jüngste Fall war am Sonntagmorgen (23. Juli) gemeldet worden. Auf einem Sattelauflieger des Güterzuges 42146 aus Verona hatten Bedienstete der Deutschen Bahn bei der Einfahrt gegen 09:35 Uhr mehrere Personen am Rangierbahnhof Nord wahrgenommen. Bei einer Absuche konnten alarmierte Kräfte der Bundespolizei wenig später sechs Menschen aufgreifen. Unter zwei Männern und zwei Frauen aus der Elfenbeinküste sowie einem Mann aus Guinea befand sich auch ein dreijähriges Kleinkind.
Anzeige

Steenfelde: Verkehrsunfall - Person eingeklemmt

Steenfelde: Verkehrsunfall - Person eingeklemmt
Foto: Feuerwehr Leer
Steenfelde (ots) - Am Montagmorgen ist es im Kreuzungsbereich der B70 und der Königsstraße in Steenfelde zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Zwei PKW waren kollidiert. Eine Person wurde eingeklemmt. Ersthelfer kümmerten sich sofort um die Unfallbeteiligten und setzten den Notruf ab. Neben Rettungsdienst und Notarzt wurden auch die Feuerwehren aus Steenfelde und Flachsmeer, sowie ein weiteres Rettungsgerät aus Ihrhove alarmiert. Wenige Minuten nach dem Notruf waren erste Kräfte vor Ort. Eine 39-jährige Frau aus Westoverledingen war noch in ihrem Wagen eingeklemmt. 
Anzeige
Foto: Feuerwehr Leer
Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde in Absprache mit dem Notarzt das Dach des Fahrzeuges abgetrennt und die Frau schonend mit einem Spineboard nach oben heraus gerettet. Die 39-jährige und ihr 4-jährigem Sohn wurden zum Glück nur leicht verletzt und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des zweiten PKW, ein 31-jähriger aus Westoverledingen blieb unverletzt. Während der Rettungsmaßnahmen musste die Bundesstraße B70 zeitweise voll gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die beiden verunfallten Autos wurden abgeschleppt. Seitens der Feuerwehr waren rund 40 Kräfte vor Ort.
Anzeige