Freitag, 19. Mai 2017

Sulzberg / A7: Auf der Autobahn überschlagen

Sulzberg / A7: Auf der Autobahn überschlagen
Die Kombination zwischen plötzlich eintretenden Platzregens und nicht angepasster Geschwindigkeit führte heute nach Kenntnisstand der Verkehrspolizei zu einem Verkehrsunfall. Kurz vor 13 Uhr war ein Autofahrer auf der A7 in südlicher Richtung unterwegs. Kurz nach dem „Autobahndreieck Allgäu“ verlor der Fahrer die Kontrolle über den Wagen. Dieser geriet ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er sich mehrmals überschlug. Da anfangs die Anzahl der Fahrzeuginsassen unbekannt war, wurden neben der Verkehrspolizei der Rettungsdienst mit Rettungswagen, Notarzt und ein Rettungshubschrauber alarmiert. 
Anzeige
Glücklicherweise erlitt der 44-jährige Fahrer nur leichte Verletzungen und wurde vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Sein stark beschädigter Pkw wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Insgesamt wird der Sachschaden auf über 30.000 Euro geschätzt. Die Autobahnmeisterei war unter anderem für Aufräumarbeiten vor Ort. Kurze Zeit zuvor war bereits ein Autofahrer in der Gegenrichtung bei Oy-Mittelberg nach links in die Leitplanke geraten. Grund hierfür war vermutlich Unachtsamkeit. Glücklicherweise blieb der 20-jährige Fahranfänger unverletzt; es entstand nur Sachschaden von über 3.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Füssen: Nächtliche Anrufe mit Einbruchsmeldungen sorgen für Verwirrung und Angst

Füssen: Nächtliche Anrufe mit Einbruchsmeldungen sorgen für Verwirrung und Angst
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag riefen unbekannte Personen, die sich als Polizisten ausgaben, einige Personen im Bereich Füssen an und erzählten den meist älteren Damen, dass zwei Einbrecher festgenommen worden wären und diese einen Zettel mit u.a. dem Namen der jeweils angerufenen Person bei sich gehabt hätten. Deshalb wären alle diese Personen beinahe Opfer dieser Einbrecherbande geworden. Je nach Gesprächsverlauf und -dauer wurden mal mehr oder weniger „alternative Fakten“ genannt. 
Anzeige
Die Polizei mahnt eindringlich, keine persönlichen Daten preiszugeben und die Gespräche schnell zu beenden. Außerdem sollen betroffene Bürger selbst die Polizei anrufen und nachfragen, ob es wirklich stimmt. Hintergrund ist, dass die Betrüger mit verschiedenen Telefonnummern, welche über das Internet generiert werden und letztlich im Display erscheinen, anrufen und man nur sicher sein kann, wenn man selbst die Polizei anruft. Hier können die Betrüger keinen Einfluss auf das Display nehmen. (PI Füssen)
Anzeige

Dietmannsried: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Dietmannsried: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person
Am 18.05.2017, 17:12 Uhr wollte ein 19-Jähriger von der Heisinger Straße auf die Staatsstraße 2377 in Richtung Autobahn abbiegen. Hierbei missachtete dieser die Vorfahrt einer ebenfalls 19-Jährigen, welche in Richtung Altusried fuhr. Diese hatte noch versucht nach links auszuweichen, was aber letztlich den Unfall nicht mehr verhindern konnte. 
Anzeige
Der Unfallversucher fuhr frontal in die rechte Seite des anderen Pkws. Die Geschädigte wurde durch den Unfall leicht verletzt. An beiden Pkws entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 9.000 Euro. Zum Abbinden von am Unfallort ausgelaufenen Betriebsstoffen musste die Freiwillige Feuerwehr Dietmannsried zu Hilfe kommen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige

Donnerstag, 18. Mai 2017

Marktoberdorf: Tödlicher Verkehrsunfall zwischen landwirtschaftlichem Gespann und Motorrad

Marktoberdorf: Tödlicher Verkehrsunfall zwischen landwirtschaftlichem Gespann und Motorrad
Symbolfoto
1. Nachtrag: Wie bereits geschildert, kam es gestern Abend auf der Staatsstraße 2008 zwischen Lengenwang und Marktoberdorf, Höhe Balteratsried, zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Motorradfahrer und einem landwirtschaftlichen Gespann. Der schwerverletzte 50-jährige Motorradfahrer erlag noch in der Nacht seinen schweren Verletzungen. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Hauptmeldung: Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Motorradfahrer kam es am Mittwochabend gegen 19.10 Uhr bei Marktoberdorf auf der Staatsstraße 2008. Ein 50-jähriger Motorradfahrer war auf der Staatsstraße 2008 von Balteratsried in Richtung Marktoberdorf unterwegs. Zu dieser Zeit überquerte ein 42 Jahre alter Traktorfahrer mit seinem Traktor und angehängtem Ladewagen von Sulzschneid her kommend die Staatsstraße. Der an der Kreuzung vorfahrtsberechtigte Motorradfahrer prallte mit seinem Motorrad gegen das von rechts her die Kreuzung überquerende Gespann. Er prallte gegen die Seite des an den Traktor angehängten Ladewagens und wurde hierbei schwer verletzt. Aufgrund der schweren Verletzungen musste der Motorradfahrer mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Traktorfahrer wurde nicht verletzt. Am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der Ladewagen wurde bei dem Verkehrsunfall nur leicht beschädigt. Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Unfallsachverständiger zur Verkehrsunfallaufnahme der Marktoberdorfer Polizei hinzugezogen. Die Staatsstraße 2008 war zur Verkehrsunfallaufnahme halbseitig gesperrt worden. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Mittwoch, 17. Mai 2017

Bad Grönenbach / A7: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Motorrad und Lkw

Bad Grönenbach / A7: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Motorrad und Lkw
Symbolfoto
Am Mittwoch dem 17.05.2017 gegen 14:15 Uhr kam es im Bereich der MN19 und der Autobahnauffahrt BAB A7 zu einem Verkehrsunfall bei welchem ein 61-Jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Ein 54-Jähriger Lkw-Fahrer fuhr mit seinem Gespann von der BAB A7 ab und wollte nach Bad Grönenbach auf die MN19 abbiegen. Dabei kam ihm ein weiterer Lkw entgegen, welcher ihn in der Kurve der Autobahn Auf- und Abfahrt schnitt.
Anzeige
Der 54-Jährige wurde dadurch abgelenkt und übersah den von Bad Grönenbach, vorfahrtsberechtigten kommenden 61-Jährigen Motorradfahrer bei seinem Abbiegevorgang. Einen Aufprall, zwischen den beiden Achsen der Zugmaschine, konnte der Motorradfahrer nicht mehr verhindern. Er wurde schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. An dem Motorrad entstand ein Totalschaden von ca. 10.000 Euro. An der Zugmaschine entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro.
Anzeige
Das Kennzeichen des entgegenkommenden zweiten beteiligten Lkw ist bekannt. Seitens der Polizei Memmingen werden weitere Ermittlungen bezüglich des Unfallhergangs angestellt. Neben der Feuerwehr Bad Grönenbach und dem Rettungsdienst war noch eine Streife der Autobahnpolizeistation Memmingen im Einsatz. Die Ausfahrt der A7 nach Bad Grönenbach blieb für ca. 1 Stunde gesperrt. (PP Schwaben Süd/West,

Dienstag, 16. Mai 2017

Buchloe: Pkw prallt gegen Laterne und Imbiss

Buchloe: Pkw prallt gegen Laterne und Imbiss
Foto: Kiessling
Einen nicht alltäglichen Unfall bearbeiten derzeit die Beamten der Polizei Buchloe, nachdem heute ein Pkw in eine Imbissbude gerutscht war. Glücklicherweise wurde niemand schwer verletzt. Kurz nach 16 Uhr wurden die Beamten über den Vorfall informiert. Gemäß der Erstmitteilung sei ein Pkw in einem Imbiss in der Schwabenstraße stecken. Eine Person soll dabei verletzt worden sein. Durch die Unfallaufnahme vor Ort konnten die Beamten den Unfallhergang bislang folgendermaßen rekonstruieren. Ein Autofahrer geriet während der Fahrt aus noch nicht gänzlich geklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen und geriet auf das Fahrbahnbankett.
Anzeige
Da er es zunächst nicht mehr schaffte, das Fahrzeug auf die Fahrbahn zurück zu lenken, wurden ein Verkehrszeichen beschädigt und ein Hydrant herausgerissen. Erst als der Pkw frontal in den Imbiss rutschte, kam er zum Stillstand. Während der 24-jährige Unfallverursacher und der im Imbiss befindliche Pächter unverletzt blieben, erlitt der einzige Gast glücklicherweise nur leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. Das Unfallfahrzeug wurde von der Feuerwehr Lindenberg aus dem Imbiss herausgezogen und von einem Abschleppunternehmen weiter geborgen. Der Imbisstand musste aufgrund der Beschädigungen durch die Feuerwehr abgestützt werden. Daneben musste der Hydrant gesichert und die Fahrbahn gereinigt werden. Insgesamt schätzen die Buchloer Polizeibeamten den Sachschaden auf über 30.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West
Anzeige

Kaufbeuren: Gartenlaube gerät in Brand

Kaufbeuren: Gartenlaube gerät in Brand
Symbolfoto
Die Kriminalpolizei Kaufbeuren wird die Ermittlungen zur noch unbekannten Ursache aufnehmen, welche zur Brandentstehung einer Gartenlaube heute in der Mozartstraße führte. Gegen 14.45 Uhr wurden Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr zu dem Brandfall alarmiert. Als die Kräfte eintrafen, stand die Laube bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr konnte zwar ein Übergreifen der Flammen auf die beiden angrenzenden Wohnhäuser verhindern, nicht jedoch das Übergreifen auf ein Garagengebäude. 
Anzeige
Dieses geriet ebenfalls im Brand, wodurch das darin befindliche Inventar und die Photovoltaikanlage beschädigt wurden. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Der Schaden wird auf über 50.000 Euro geschätzt. Die Löscharbeiten konnten vor kurzem beendet werden. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren die Feuerwehren aus Kaufbeuren und Oberbeuren im Einsatz, die eine Drehleiter und Atemschutz einsetzen mussten. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Erkheim / Lauben: Tödlicher Verkehrsunfall

Erkheim / Lauben: Tödlicher Verkehrsunfall
Symbolfoto
Am 15.05.2017 gegen 14.50 Uhr befuhr eine 78-jährige Frau mit ihrem Pkw die Kreisstraße MN13 von Erkheim in Richtung Lauben. In einer langgezogenen Linkskurve kam der Pkw aus noch unklarer Ursache nach rechts auf das Bankett. Die Fahrerin schaffte es nicht zurück auf die Straße zu lenken und fuhr neben der Fahrbahn auf dem Grünstreifen. 
Anzeige
Dort blieb der Pkw an einem Wurzelstock beschädigt hängen. Der 90-jährige Beifahrer wurde durch diesen Aufprall schwer verletzt, die Fahrerin wurde leicht verletzt. Beide Insassen wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, in dem der Beifahrer in der vergangenen Nacht seinen Verletzungen erlag. Durch die Staatsanwaltschaft Memmingen wurde zwischenzeitlich ein Sachverständiger beauftragt. (PI Mindelheim)
Anzeige

Montag, 15. Mai 2017

Radevormwald: Pkw überschlug sich - Fahrer leicht verletzt

Radevormwald: Pkw überschlug sich - Fahrer leicht verletzt
Foto: Polizei
Radevormwald (ots) - Ein 18-jähriger Fahranfänger hat am Sonntag (14.5.) in Radevormwald die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Er überschlug sich und landete auf dem Dach. Um 18:10 Uhr befuhr der Radevormwalder, aus Richtung Remlingrade (K6) kommend, die Verbindungsstraße in Richtung L 414. In einer leichten Rechtskurve verlor er die Kontrolle, 
Anzeige
kollidierte mit der dortigen Leitplanke, überschlug sich und landete schließlich auf dem Dach. Der Fahrer konnte selbständig den Wagen verlassen. Er erlitt leichte Verletzungen, die ambulant im Krankenhaus behandelt wurden. An seinem Pkw entstand Totalschaden. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Anzeige