Samstag, 18. März 2017

Kaufbeuren: Tankbetrug mit entwendeten Kennzeichen

Kaufbeuren: Tankbetrug mit entwendeten Kennzeichen
Am Freitagvormittag betankte ein bisher unbekannter Täter seinen dunkelblauen Audi A3 an der Tankstelle eines Heimwerkermarktes in der Sudetenstraße. Im Anschluss fuhr er davon, ohne die Tankschuld in Höhe von EUR 54,71 zu begleichen. Dabei wurden der Täter und sein Fahrzeug von der Videoüberwachung der Tankstelle gefilmt. 
Anzeige
Bei der Überprüfung stellte sich jedoch heraus, dass die an seinem PKW angebrachten Kennzeichen bereits am Morgen von einem am Bahnhof Kaufbeuren geparkten PKW entwendet wurden. Besonders auffällig an dem Täterfahrzeug sind dessen weiße Rückleuchten und eine Sportauspuffanlage. Die Polizei Kaufbeuren bittet unter der Tel.-Nr. 08341/933-0 um sachdienliche Hinweise. (PI Kaufbeuren)
Anzeige

Freitag, 17. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 17. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 17. März 2017
Vorfahrt missachtet
BUCHLOE. Am Donnerstagabend fuhr eine 47-jährige Unterallgäuerin mit ihrem Pkw auf der Peter-Dörfler-Straße in Richtung Bahnhofstraße. An der Einmündung der Zeppelinstraße missachtete sie die Vorfahrtsregelung „rechts vor links“ und stieß mit dem Pkw einer 43-jährigen Buchloerin zusammen. Der Sachschaden beträgt 650 Euro, verletzt wurde niemand. (PI Buchloe)
Anzeige
Auflage selbst gestrichen
BUCHLOE. Bei der Kontrolle eines 23-jährigen Kongolesens am Bahnhof Buchloe, der vorher einen Disput mit einer Zugbegleiterin hatte, ob er seinen Ausweis vorzeigen muss oder nicht, stellen die Beamten fest, dass die Aufenthaltsgestattung des 23-jährigen Mannes verändert war. Die Auflage, täglich an den Wohnort zurückkehren zu müssen, war gestrichen worden. Eine Nachfrage beim zuständigen Ausländeramt ergab, dass es sich nicht um eine amtliche Streichung handelt und der Mann dies wohl selbst vorgenommen hat. Er wird nun wegen Urkundenfälschung zur Anzeige gebracht. (PI Buchloe)
Anzeige
Wohnungseinbruch
BECKSTETTEN. Am Donnerstag zwischen 10 Uhr und 12 Uhr wurde in ein Einfamilienhaus in der Schlingener Straße im Jengener Gemeindeteil Beckstetten eingebrochen. Vermutlich weil die Haustüre nur ins Schloss gezogen und nicht abgesperrt war, gelangte der Täter ins Haus und entwendete Schuck im Wert von 500 Euro. Auffällig war, dass kurz vor der Tat zwei südländisch aussehende Personen geläutet hatten und kurz danach in Beckstetten ein weißer Ford Transit mit rumänischem Kennzeichen aufgefallen ist. Die Polizei weist darauf hin, dass Haustüren nicht nur ins Schloss gezogen, sondern auch immer versperrt werden sollten. Außerdem sollten verdächtige Fahrzeuge oder Personen sofort der Polizei gemeldet werden. (PI Buchloe)
Anzeige
Pkw-Fahrer steht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln
KAUFBEUREN. Am 16.03.2017 wurden am Vormittag bei einem 23-jährigen Pkw-Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf den Konsum von THC. Nach Unterbindung der Weiterfahrt erfolgte anschließend die Blutentnahme. Dem Mann erwartet nun neben einer Geldbuße von mindestens 500 Euro ein einmonatiges Fahrverbot. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 17. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 17. März 2017
Verkehrsunfall mit Personenschaden
SONTHOFEN. Gestern Nachmittag war ein 18-jähriger Pkw-Fahrer auf der Grüntenstraße in Richtung Burgberg unterwegs. Auf Höhe der Hans-Böckler-Straße wollte er nach links abbiegen. Dabei übersah er einen auf der Grüntenstraße entgegenkommenden Radfahrer. Dieser prallte ungebremst in den Frontbereich des Fahrzeuges. Durch den Sturz erlitt der ebenfalls 18-jährige Radler schwere Verletzungen im Kopfbereich. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Nach letzten Informationen sei der Gesundheitszustand stabil. Auch der Unfallverursacher musste mit einem schweren Schock in ein Krankenhaus zur weiteren Beobachtung verlegt werden. Der Sachschaden lag bei ca. 4.000 Euro. Der Radfahrer hatte keinen Helm getragen. (PI Sonthofen)
Anzeige
Unberechtigtes Benutzen eines Spielplatzes
KEMPTEN. Am Donnerstagvormittag wurde der Polizei Kempten mitgeteilt, dass sich am Spielplatz in der Zwingerstraße in Kempten mehrere erwachsene Personen aufhalten, welche dort Bier trinken. Den amtsbekannten Männern im Alter von 33 bis 47 Jahre wurde durch die Polizei ein Platzverweis erteilt. Zudem haben sie Anzeigen nach der Grünanlagensatzung der Stadt Kempten zu erwarten. (PI Kempten)
Anzeige

Donnerstag, 16. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 16. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 16. März 2017
Verkehrsunfall
BABENHAUSEN/KLOSTERBEUREN. Am Mittwochnachmittag befuhr ein 56-jähriger Kraftfahrer mit seinem Kleintransporter die Hauptstraße und kam zunächst aufgrund ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und fuhr in eine Hauswand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Der Fahrzeugführer blieb ohnmächtig im Fahrzeug und war nicht ansprechbar. Ein später durchgeführter Drogentest verlief positiv, woraufhin eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. (PI Memmingen)
Anzeige
Verkehrsunfall
BÖHEN/BRANDHOLZ. Am Mittwochmorgen befuhr ein 57-jähriger Pkw-Fahrer die Brandholzer Steige von Wolfertschwenden kommend in Richtung Brandholz. In der letzten langgezogenen Rechtskurve kam er im Kurvenbereich auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit entgegenkommender Pkw-Fahrerin zusammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 35.000 Euro. Durch den Frontalzusammenstoß wurde das entgegenkommende Fahrzeug in den rechten Graben geschleudert. In diesem Fahrzeug wurde die 55-jährige Fahrerin leicht verletzt. Der Unfallverursacher und zwei Kinder, die sich in seinem Fahrzeug befanden, blieben unverletzt. (PI Memmingen)

Alkoholisierter Autofahrer flüchtet nach Verkehrsunfall
ETTRINGEN. Am Mittwochabend, 15.03.2017, ereignete sich ein Verkehrsunfall in nördlicher Fahrtrichtung auf der Staatsstraße bei Ettringen. Ein 39-jähriger Autofahrer war mit seinem Pkw frontal auf einen langsamen vorausfahrenden Traktor mit Anhänger aufgefahren. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß flüchtete der Mann zu Fuß, nachdem Zeugen bei ihm Alkoholgeruch bemerkten und die Polizei alarmiert hatten. Mit einem Großaufgebot von Polizeistreifen und auch einem Hubschrauber wurde nach dem Mann, der aus dem nordwestlichen Landkreis Unterallgäu stammt, ohne Erfolg bis spät in die Nacht gefahndet. Erst am Donnerstagmorgen meldete sich der immer noch alkoholisierte Unfallverursacher bei der Polizei. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, eine Blutentnahme wurde angeordnet. Den 39-Jährigen erwarten jetzt Strafanzeigen wegen Gefährdung im Straßenverkehr und Unfallflucht. Weitere Unfallbeteiligte wurden nicht verletzt, der Gesamtschaden beträgt nach Einschätzung der Polizei mindestens 40.000 Euro. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
BAD WÖRISHOFEN. Am Mittwochmittag, 15.03.2017, kam es in der Walter-Schulz-Straße Ecke Zeppelinstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws. Ein 40-jähriger Mann aus Bad Wörishofen befuhr die Zeppelinstraße und übersah dabei das Auto eines 44-jährigen Mannes aus Hessen, welcher auf der vorfahrtsberechtigen Walter-Schulz-Straße den Weg kreuzte. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 4.500 Euro. Ein Bußgeldverfahren wurde gegen den 40-jährigen Unfallverursacher eingeleitet. (PI Bad Wörishofen)

21-Jähriger randaliert im Krankenhaus
MINDELHEIM. Am gestrigen Abend wurde die Polizei ins Krankenhaus gerufen. Dort befand sich ein 21-jähriger Asylberwerber, der wegen übermäßigem Alkoholkonsum ins Klinikum Mindelheim gebracht worden war. Dort randalierte er und richtete beträchtlichen Sachschaden an. An einem medizinischen Gerät entstand ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Ferner versuchte er einen Pfleger zu schlagen, der durch eine Abwehrbewegung leicht verletzt wurde. Weiteres Pflegepersonal wurde von dem 21-Jährigen bedroht. Die eintreffenden Polizeibeamten beleidigte und bedrohte er. Der junge Mann musste gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. (PI Mindelheim)
Anzeige
Schleusungstransport gestellt
MEMMINGEN. Auf der BAB A7, südlich von Memmingen, stellte die Schleierfahndung Pfronten am 13.03.2017 gegen 10.45 Uhr einen Schleusungstransport fest. Ein 63-jähriger niederländischer Kurde hatte in seinem Pkw einen Syrer und fünf staatenlose syrische Palästinenser im Alter zwischen 18 und 45 Jahren nach Deutschland geschleust. Die Personen hatten von der italienischen Botschaft in Beirut mit den falschen Angaben, sie würden für eine kirchliche Organisation in Italien arbeiten, Visa für Italien erhalten. Deren Absicht war jedoch von vornherein, nach Deutschland zu reisen, um dort Asyl zu beantragen. Gegen die Personen ermitteln die Polizeibeamten aus Pfronten wegen illegaler Einreise. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen führten Beamte der Kriminalpolizei Memmingen den Schleuser dem Ermittlungsrichter vor. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl. Zudem wurden sein Fahrzeug sowie das mitgeführte Bargeld von ca. 690 Euro sichergestellt. (KPI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 16. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 16. März 2017
Tote Person
BIESSENHOFEN. Am Mittwochnachmittag, gegen 14.20 Uhr, teilte ein Spaziergänger eine leblose Person im Bachtelsee mit. Eine Frau konnte mit Hilfe der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden. Die Kriminalpolizei Kempten hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 73-jährige Frau aus dem Landkreis Ostallgäu, offensichtlich war sie zum Angeln an dem See. Nach den derzeitigen Erkenntnissen kann eine Gewalteinwirkung durch Dritte ausgeschlossen werden. Die Prüfung der Todesursache dauert an. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Kind
LENGENWANG. Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro ereignete sich gestern Nachmittag auf der Kreisstraße zwischen Wald und Lengenwang. Ein von Wald in Richtung Lengenwang fahrender 22-jähriger Pkw-Fahrer geriet mit seinem Fahrzeug und angehängtem Anhänger kurz vor Albisried über die Fahrbahnmitte. Eine entgegenkommende 42-jährige Pkw-Fahrerin konnte dem Gespann nicht mehr ausweichen und stieß gegen den Anhänger. Dabei wurden der Anhänger und der Pkw stark beschädigt. Das 13-jährige Kind im Pkw der Geschädigten zog sich bei dem Verkehrsunfall eine Handverletzung zu. Das Kind wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. (PI Marktoberdorf)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 16. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 16. März 2017
Arbeitsunfälle
LAUBEN-HEISING / WALTENHOFEN-LANZEN. Zu zwei Arbeitsunfällen wurde gestern die Polizei Kempten gerufen. Bei einem milchverarbeitenden Betrieb wurde ein 45 Jahre alter Arbeiter von seinem Stapler samt Ladung beim Rückwärtsfahren an einem Lüftungsschacht eingeklemmt. Der Arbeiter wurde verletzt in ein Klinikum eingeliefert. Ob ein technischer Defekt oder Eigenverschulden für den Unfall ursächlich war, ist Gegenstand der Ermittlungen der Polizei. Wenig später stürzte ein 35 Jahre alter Arbeiter von einer Leiter rund drei Meter tief auf den Boden. Dabei zog sich der Arbeiter schwere Beinverletzungen zu und musste ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert werden. (PI Kempten)
Anzeige
Zwei Mal Skikollision mit Flucht
OBERSTDORF. Am vergangenen Dienstag, 14.03.2017 und am Mittwoch, 15.03.2017 ereigneten sich im Skigebiet Fellhorn zwei Kollisionen zwischen Wintersportlern. In beiden Fällen entfernte sich der Verursacher vom Unfallort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Am 14.03. wurde ein 75-jähriger Skifahrer gegen 12.15 Uhr von einer Snowboarderin von hinten umgefahren. Der Skifahrer erlitt hierbei schwere Schulterverletzung. Nach kurzem Gespräch zwischen beiden Beteiligten entfernte sich die Snowboarderin. Diese wird nun gebeten, sich bei der Polizei Oberstdorf zu melden. Im zweiten Fall wurde eine 36-järhige Skifahrerin gegen 09.35 Uhr von einem sehr schnell fahrenden männlichen Skifahrer umgefahren. Ohne anzuhalten fuhr der Skifahrer weiter. Die Skifahrerin wurde hierbei schwer am Arm verletzt. Auch hier bittet die Polizei Oberstdorf um Hinweise zum männlichen Skifahrer. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Polizeibeamten beleidigt
OBERSTDORF. Im Rahmen einer Anzeigenaufnahme wegen Beleidung am Bahnhof in Oberstdorf am vergangenen Mittwochabend, gegen 22.45 Uhr, wurde der alkoholisierte 44-jährige Tatverdächtige aus dem Raum Borken mit auf die Dienststelle genommen. Während der Anzeigenaufnahme beleidigte dieser den Polizeibeamten. Wegen diesen Äußerungen wird der Mann nun zusätzlich angezeigt. (PI Oberstdorf)

Mittwoch, 15. März 2017

Bad Grönenbach: Verkehrsunfall - 5 Personen verletzt

Bad Grönenbach: Verkehrsunfall - 5 Personen verletzt
Symbolfoto
Am gestrigen Dienstag kam es gegen 17.25 Uhr auf der Kreisstraße 19 an der Anschlussstelle zur BAB A7 zu einem Verkehrsunfall bei dem fünf Personen verletzt wurden. Ein 31-jähriger Pkw-Fahrer kam aus Richtung Thal und wollte an der Anschlussstelle Bad Grönenbach nach links auf die BAB A7 in Fahrtrichtung Kempten einbiegen. Dabei übersah er die Vorfahrt eines mit zwei Personen besetzten entgegenkommenden Fahrzeugs. 
Anzeige
Die beiden Männer im Alter von 47 und 74 Jahren wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Der Unfallverursacher sowie ein 34-jähriger Mitfahrer wurden leicht, eine weiterer 30-jähriger Insasse schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht werden. Die Anschlussstelle Bad Grönenbach war in Fahrtrichtung Kempten bis 20 Uhr gesperrt. Der genaue Sachschaden steht noch nicht fest. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 15. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 15. März 2017
Reh gerissen
BAD WÖRISHOFEN. Nach einem Hinweis aus dem Ortsteil Kirchdorf fand der örtliche Jagdpächter in seinem ca. 500 m südlich von Kirchdorf liegendem Revier, Flurname „Eichet“, die Reste eines offensichtlich von einem oder mehreren Hunden gerissenen Rehes. Dieses war wohl zuvor gehetzt, unter großen Schmerzen getötet und schließlich bis auf den Hinterlauf aufgefressen worden. Die Tatzeit liegt zwischen dem 01. und 08. März 2017. Gegen den noch unbekannten Hundebesitzer/-führer wird nach dem Bayerischen Jagdgesetz ermittelt, wonach es verboten ist, Hunde in einem Jagdrevier unbeaufsichtigt frei laufen zu lassen. Nach wiederholten Fällen kündigte der Jagdausübungsberechtigte an, in seinem Revier künftig von seinem Recht, frei umherlaufende Hunde töten zu dürfen, unnachsichtig Gebrauch zu machen. Hinweise zum vorliegenden Fall nimmt die Polizei Bad Wörishofen unter Tel.nr. 08247/9680-0 entgegen. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Unfallgeschädigte landet in der Böschung
BÖHEN. Heute Morgen, gegen 07.15 Uhr, meldete die Fahrzeugtechnik des 57-jährigen Unfallverursachers einen Verkehrsunfall an den Autohersteller. Dieser verständigte sofort die Einsatzzentrale der Polizei in Kempten. Der 57-Jährige fuhr mit seinem Pkw die Ortsverbindungsstraße an der Brandholzersteige in Fahrtrichtung Ottobeuren und geriet an einer Rechtskurve nach links in den Gegenverkehr. Dort stieß er frontal mit einer 54-jährigen Pkw-Führerin zusammen. Ihr Pkw wurde durch den Aufprall nach rechts von der Straße geschleudert und blieb in der Böschung liegen. Die Unfallgeschädigte wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 35.000 Euro. Eine mögliche Unfallursache dürfte die zu diesem Zeitpunkt tiefstehende Sonne gewesen sein. Die Freiwillige Feuerwehr Böhen konnte mittels eines Traktors das Unfallfahrzeug der Geschädigten bergen. Die Ortsverbindungsstraße war ca. zwei Stunden gesperrt. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallgeschehen hat die Polizei Memmingen übernommen. (PP Schwaben Süd/West).
Anzeige
Mehrere kleine Brände im Stadtgebiet - Zeugen gesucht
MEMMINGEN. Seit Oktober 2016 kam es im Stadtgebiet Memmingen zu mehreren kleinen Bränden. Hierbei wurden überwiegen zur Nachtzeit Mülltonnen angezündet. In den meisten Fällen konnte die Feuerwehr Memmingen ein weiteres übergreifen auf Gebäude verhindern. Der momentan entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Memmingen geht von Brandstiftung aus und hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen. Hierbei werden mögliche Tatzusammenhänge geprüft. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Memmingen unter Tel. 08331-1000 entgegen. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 15. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 15. März 2017
Illegale Einreise
FÜSSEN. Ein 41 Jahre alter Albaner, der in Italien wohnt, wollte ohne Aufenthaltserlaubnis in Deutschland als Elektriker arbeiten. Mit seinem Reisepass, dem Arbeitsvertrag und seinem Werkzeug in der Tasche machte er sich am 14.03.2017 auf den Weg nach Deutschland. Auf der A7 bei Füssen kontrollierte in die Schleierfahndung Pfronten. Nachdem er weder Aufenthalts- noch Arbeitserlaubnis hatte, zeigten ihn die Beamten wegen illegaler Einreise an und händigten ihm eine Ausreiseaufforderung aus. (PStF Pfronten)
Anzeige
Einbruch in Autohaus
WESTENDORF. Unbekannte Täter brachen in den Nacht von Montag auf Dienstag in ein Autohaus Am Kiesgrund im Ortsteil Dösingen ein. Sie öffneten gewaltsam ein Kellerfenster und durchsuchten in den Geschäftsräumen Schubladen und Schränke. Es wurden ca. 500 Euro Bargeld, ein Handy iPhone 6 und aus dem Kühlschrank ein Topf mit Gulasch entwendet. Wurden im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Buchloe, Tel. 08241/9690-0. (PI Buchloe)

Verkehrsunfall mit leicht verletztem Radfahrer
MARKTOBERDORF. Prellungen und Hautabschürfungen zog sich gestern Nachmittag ein 35-jähriger Radfahrer bei einem Unfall in der Schwabenstraße zu. Der Mann war mit seinem Fahrrad aus Unachtsamkeit auf einen Grünstreifen geraten und anschließend gestürzt. Dabei zog er sich die leichten Verletzungen zu. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Streifunfall
BIDINGEN. Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro entstand gestern Abend bei einem Streifunfall auf der B472, Höhe Ob. Ein von Marktoberdorf in Richtung Schongau fahrender Sattelzug geriet auf Höhe von Ob zu weit nach links und streifte den Außenspiegel eines entgegenkommenden Sattelzugs. Dessen Außenspiegel ging dabei zu Bruch. Zudem wurde die Fahrertüre der Sattelzugmaschine leicht beschädigt. Während der Geschädigte an der Unfallstelle anhielt, setzte der bislang unbekannte Unfallverursacher, unterwegs mit einer grauen Sattelzugmaschine und weißem Auflieger, die Fahrt in Richtung Schongau fort. Hinweise erbittet die Polizei in Marktoberdorf. (PI Marktoberdorf)

Drogenfahrt
KAUFBEUREN. Am 14.03.2017 gegen 20.55 Uhr wurde ein 18- jähriger Autofahrer in der Frankenrieder Straße angehalten und kontrolliert. Bei dem jungen Mann konnten drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein durchgeführter Test verlief positiv auf THC. Der junge Mann musste daher eine Blutprobe abgeben. Sollte sich der Verdacht bestätigen, muss er mit einem Bußgeld, Punkten in Flensburg, sowie einem Fahrverbot rechnen. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Arbeitsunfall am Bootshafen in Füssen
FÜSSEN. Am Nachmittag des 14.03.2017 kam es zu einem Arbeitsunfall in der ehemaligen Schiffshalle der Forggenseeschifffahrt. Als ein 53-jähriger Angestellter die Leiter der Lagerhalle zum Grund des Forggensees hinabstieg brach diese auf einer Höhe von ca. drei Metern in zwei. Der Mann stürzte zu Boden und verletzte sich hierbei am rechten Bein. Er musste im Anschluss zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus Füssen verbracht werden. Die Ermittlungen dauern an. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 15. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 15. März 2017
Unter Drogeneinfluss am Steuer nach Körperverletzung
IMMENSTADT. Am Dienstag, gegen 23 Uhr, erschien ein 32-Jähriger bei der Polizei Immenstadt und zeigte an, dass er kurz zuvor im „Eichwald“ eine Auseinandersetzung mit einem 31-Jährigen hatte, in dessen Verlauf dieser ihm einen Kopfstoß verpasste und ihn geschlagen haben soll. Die Ermittlungen dazu wurden aufgenommen. Da der 32-Jährige drogentypische Verhaltensweisen aufwies und mit dem Pkw zur Anzeigenerstattung gekommen war, sollte ein Drogenvortest durchgeführt werden, den er aber verweigerte. Daraufhin wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. (PI Immenstadt)
Anzeige
Ohne Führerschein in die Geschwindigkeitskontrolle
OBERSTAUFEN. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle mit dem Handlaser im Ortsteil Wengen der Gemeinde Oberstaufen, wurde am Dienstagvormittag ein 48-jähriger Mofafahrer angehalten. Er wurde zuvor auf seinem Mofa mit einer Geschwindigkeit von 40 km/h gemessen. Anschließend konnte er nur eine Mofaprüfbescheinigung den Beamten vorlegen, mit der er nur Zweiräder führen darf, die bauartbedingt auf 25 km/h gedrosselt sind. Der Mann besitzt keinen Führerschein und wird daher wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Bei der zweistündigen Geschwindigkeitskontrolle im Bereich der 60-km/h-Beschränkung wurden insgesamt neun Fahrzeuge beanstandet. Spitzenreiter war ein Autofahrer mit 84 km/h. Dennoch fällt die Gesamtbilanz der Polizei positiv aus. Die meisten Fahrzeugführer hielten sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbeschränkung. (PSt Oberstaufen)

Patient setzt Mülleimer in Klinik in Brand
KEMPTEN. Heute Morgen gegen 03.40 Uhr setzte ein 46 Jahre alter Patient des Bezirkskrankenhauses einen Mülleimer in seinem Patientenzimmer vorsätzlich in Brand. Nachdem der Rauchmelder auslöste betraten zwei Beschäftigte das Zimmer. Der brennende Mülleimer konnte schnell unter der Dusche und mittels eines Feuerlöschers gelöscht werden. Zur Fixierung im Bett des renitenten Patienten waren dann mehrere Polizeistreifen notwendig. Ein Personen- oder Gebäudeschaden entstand bei dem Brand glücklicher Weise nicht. (PI Kempten)
Anzeige
Suizidankündigung löst Polizeieinsatz aus
ISNY. Die Ankündigung seines Suizides durch einen jungen Mann aus Insy löste eine Großfahndung auch im bayerischen Grenzbereich aus. Im Zuge des Polizeieinsatzes mit sieben Streifenbesatzungen der Polizei Kempten, Verkehrspolizei Kempten, Bundespolizei Kempten und eines Diensthundeführers, konnte nach rund 1,5 Stunden die Person bei Bekannten nahe Weitnau angetroffen werden. Die Person wurde anschließend in eine Klinik eingewiesen. (PI Kempten)

Landwirt verstirbt während Traktorfahrt
ALTUSRIED. Ein 49 Jahre alter Landwirt befuhr mit seinem Traktor die Kreisstraße von Frauenzell nach Muthmannshofen. Eine Zeugin bemerkte, wie der Traktor ins Schlingern kam und der Landwirt auf dem Sitz zusammensackte. Anschließend überfuhr der Traktor noch eine Verkehrsinsel und kam an einem Baum zum Stillstand. Trotz Einsatzes des Notarztes des Rettungshubschraubers verstarb die Person noch an der Einsatzstelle. Todesursächlich dürfte eine medizinische innere Ursache gewesen sein. (PI Kempten)

Dienstag, 14. März 2017

Memmingen: Einbruch in Firmen - Kompletträder gestohlen

Memmingen: Einbruch in Firmen - Kompletträder gestohlen
Symbolfoto
Am Sonntag, 12.03.2017, um 01.00 Uhr, zwickte ein unbekannter Täter in der Schumannstraße das Vorhängeschloss zu einem Container auf und gelangte so in die Lagerhalle einer Firma. Von dort rollte er 40 Kompletträder abholgerecht vor die Halle. Er entwendete aus dem Lagerraum eine Wildkamera, die dort extra zur Aufzeichnung installiert worden war. 
Anzeige
Anschließend fuhr er mit einem weißen Lkw Sprinter, von dem er vorher die Kennzeichen abmontiert hatte, auf den Hof und lud die Felgen mit Reifen auf. Danach fuhr er zu einer Nachbarfirma und lud dort auch noch gebrauchte Reifen auf, die er sich ebenfalls hergerichtet hatte. 
Anzeige
Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Memmingen, Tel. 08331/100-0, entgegen. Wem fiel in der Nacht das Fahrzeug oder etwas anders aus? (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 14. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 14. März 2017
Pkw gegen Baum
OBEROSTENDORF. Am späten Montagnachmittag fuhr ein 32-jähriger Mann mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2055 von Lengenfeld Richtung Oberostendorf. Vor einer scharfen Linkskurve überholte er einen vorausfahrenden Kastenwagen und übersah dabei einen entgegenkommenden Linienbus. Beim Einscheren geriet er zunächst auf das rechte Fahrbahnbankett, übersteuerte anschließend sein Fahrzeug und schleuderte nach links von der Fahrbahn. Das Fahrzeug prallte frontal gegen einen Baum. Der Lenker wurde schwerverletzt geborgen und ins Krankenhaus eingeliefert. Der Gesamtschaden betrug ca. 3.000 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt, die Fahrbahn gereinigt werden. Verkehrsregelnde Maßnahmen während der Unfallaufnahme wurden durch die Feuerwehr Oberostendorf übernommen. (PI Buchloe)
Anzeige
Batterie aus Pkw entwendet
BUCHLOE. Am Montag wurden in der Zeit von 07.00 h bis 17.00 h aus einem geparkten Pkw die Fahrzeugbatterie sowie die Fußmatten und das Bordwerkzeug im Wert von 250 Euro entwendet. Das Fahrzeug stand versperrt auf dem Pendlerparkplatz an der A 96, Höhe Ausfahrt Buchloe Ost. Wie der Täter in das Fahrzeug gelangte, ist bisher unbekannt. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden. Hinweise auf verdächtige Personen bitte an die Polizeiinspektion Buchloe, Tel. 08241/9690-0. (PI Buchloe)
Anzeige
Rasender Gefahrguttanklaster
BIDINGEN. Im Rahmen einer Schwerlastkontrolle auf der B472 wurde am Montag ein Tanklastzug einer österreichischen Spedition kontrolliert, welche mit flüssigen Gefahrgut voll beladen war. Bei Auswertung des Kontrollgerätes kam heraus, dass der slowakische Fahrer kurz vor der Kontrollstelle die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h mehrmals erheblich überschritt. Festgestellt wurde u.a. eine Höchstgeschwindigkeit von 91 km/h. Der Fahrer musste vor Ort eine Sicherheitsleistung hinterlegen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 14. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 14. März 2017
Verstöße nach dem Pflichtversicherungsgesetz
KEMPTEN. Bei zulassungsfreien Fahrzeugen, wie z.B. einem 50er-Roller, muss jedes Jahr zum 01. März das Versicherungskennzeichen erneuert werden. Dies ist auch 2017 der Fall. Das Führen eines gültigen Versicherungskennzeichens ist Voraussetzung für die Inbetriebnahme des zulassungsfreien Kraftfahrzeugs. Dadurch wird nachgewiesen, dass für das entsprechende Kraftfahrzeug eine dem Pflichtversicherungsgesetz entsprechende Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung besteht. Leider muss die Polizei immer wieder feststellen, dass zulassungsfreie Fahrzeuge auch nach dem 1. März immer noch mit dem ungültigen Versicherungskennzeichen (aus dem Jahr 2016) benutzt werden. Die Folge: Ein Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz und der Fahrzeugzulassungsverordnung. Im Dienstbereich der PI Kempten wurden innerhalb der ersten zwei Wochen im März bereits vier Verstöße diesbezüglich festgestellt. (PI Kempten)
Anzeige
Trickbetrug - Gewinnversprechen
OBERSTAUFEN. Am 13.03.17 gegen 10.30 Uhr ging ein Anruf der Taxi-Zentrale Oberstaufen bei der Polizei Oberstaufen ein, dass mit einer fremden Telefonnummer ein Taxi zu einer 75-jährigen Frau geordert wurde, welcher diese zur Postfiliale im Kaufhof Oberstaufen bringen sollte. Da die Frau einen handgeschriebenen Zettel dabei hatte und 730 Euro auf ein fremdes Konto überweisen, bzw. einem Dritten übergeben sollte, wurde der Taxifahrer misstrauisch. Im Gespräch mit der Polizei stellte sich heraus, dass die alte Frau mehrfach zu Hause angerufen wurde und man ihr einen Gewinn in Höhe von 38.000 Euro versprochen hatte. Zuerst müsse sie jedoch die 730 Euro übergeben und dürfe auf keinen Fall jemanden davon erzählen. Nachdem durch die Polizei ausgeschlossen werden konnte, dass es sich um eine Geldübergabe handelte, sondern nur vom Ausland gesteuert eine Überweisung auf ein Konto in Höhe der 730 Euro vollzogen werden sollte, beendete die Frau den Spuk in dem sie beim nochmaligen Anruf des Unbekannten mitteilte, dass sie die Sache der Polizei übergeben habe. Dingfest konnte der oder die Täter jedoch nicht gemacht werden, da diese vom Ausland aus operieren und deren Anruf nicht nachvollziehbar ist. Dank sei jedoch dem engagierten Taxifahrer, welcher durch sein couragiertes Handeln verhindert hat, dass die ältere Frau um ihr erspartes Geld geprellt wurde. Die Polizei Oberstaufen möchte auf diesem Weg alle Mitbürger sensibilisieren, dass solche Gewinnversprechungen, bei denen zuerst mal eine Einzahlung erfolgen muss, immer einen betrügerischen Hintergrund haben. (PST Oberstaufen)
Anzeige
Gefährdung des Straßenverkehrs - Zeugen gesucht
OY-MITTELBERG. Am Montag den 13.03.2017 gegen 11.45 Uhr kam es auf der B310 zwischen Oy-Mittelberg und Wertach zu mehreren riskanten Überholmanövern durch den Fahrer eines dunklen Pkw. Auf Höhe Faistenoy kam es beinahe zu einem Unfall mit dem Gegenverkehr, welcher nur durch starkes Abbremsen der anderen betroffenen Verkehrsteilnehmer verhindert werden konnte. Der Fahrzeugführer konnte kurz nach Wertach von Beamten des Einsatzzuges gestoppt werden. Die Polizei bittet nun Zeugen, welche die Überholvorgänge beobachtet haben, sich zu melden. Hinweise werden unter der 0831/9909-0 entgegen genommen. (OED Kempten)

Montag, 13. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 13. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 13. März 2017
Verkehrsunfall
BENNINGEN. In den Mittagstunden des Sonntag, 12.03., ereignete sich in der Allgäuer Straße in Benningen ein Verkehrsunfall mit circa 4.000 Euro Sachschaden. Eine 40-jährige Pkw-Fahrerin wollte von der Allgäuer Straße kommend nach links auf die Kreisstraße MN18 abbiegen. Nahezu zeitgleich wollte ein Pkw, welcher von Osten auf der MN18 unterwegs war, in die Allgäuer Straße einbiegen. Ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer überholte den auf der Vorfahrtstraße befindlichen Pkw gerade als die 40-Jährige in die MN18 einbog. Das Leichtkraftrad kollidierte frontal mit der linken Seite des Pkw. Die Fahrerin erlitt einen Schock. Der 17-jährige Leichtkraftradfahrer wurde leicht verletzt und mit dem Rettungswagen ins Klinikum Memmingen gebracht. Sein Kraftrad erlitt einen Totalschaden. (PI Memmingen)
Anzeige
Gefährliches Überholmanöver
TÜRKHEIM. Am Sonntagnachmittag meldete sich ein Pkw Fahrer aus Schwabmünchen bei der Polizeiinspektion Bad Wörishofen und teilte einen Vorfall auf der Staatsstraße 2015 bei Türkheim mit. Er schilderte, dass er gegen 16:50 Uhr von Bad Wörishofen in Richtung Ettringen unterwegs war. Kurz vor der Abzweigung Türkheim Nord setzte ein deutlich zu schnell fahrendes Motorrad zum Überholvorgang an, obwohl er aufgrund einer Kurve nicht die ganze Strecke einsehen konnte. Beim Überholen kam dann tatsächlich ein noch unbekannter Pkw entgegen. Beide Autofahrer mussten eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver einleiten um einen frontalen Zusammenstoß mit dem Motorrad zu verhindern. Nach dem Vorfall fuhr der Motorradfahrer mit unverminderter Geschwindigkeit weiter, auch das entgegenkommende Fahrzeug fuhr weiter. Da der Anzeigenerstatter sich das Kennzeichen des Gefährders merken konnte, laufen derzeit die polizeilichen Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung nach diesem. Sach- oder Personenschaden war glücklicherweise nicht entstanden. Die Polizei Bad Wörishofen sucht noch Zeugen des Vorfalls, insbesondere wäre hilfreich wenn sich der noch unbekannte Fahrer des entgegenkommenden Pkw unter Tel. 08247/96800 melden würde. (PI Bad Wörishofen)

Person auf den Gleisen - Zug muss Notbremsen
TÜRKHEIM. Am Sonntagabend, 12.03.2017 kam es im Bahnhof Türkheim zu einer Notbremsung eines Personenzuges, da ein Jugendlicher im Bahnhofsbereich im Gleisbett lag. Dem aufmerksamen Lokführer ist es zu verdanken, dass dieser den auf den Jugendlichen sowie die damit verbundene Lebensgefahr bemerkte und den Zug mittels einer Notbremsung rechtzeitig zum Stehen brachte. Zuginsassen und Lokführer wurden bei der Vollbremsung nicht verletzt. Die Hintergründe, warum sich der 17-Jährige auf den Gleisen befand, sind noch nicht eindeutig geklärt; wahrscheinlich stand er aber unter Drogeneinfluss. Der junge Mann wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihn erwartet jetzt eine Reihe von Strafanzeigen, unter anderem wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Versuchter Einbruch bei Juwelier
BAD WÖRISHOFEN. Von unbekannten Tätern wurde zwischen Freitag und Samstag, 10./11.03.2017, ein Juwelier an der Kneippstraße heimgesucht. Sie versuchten eine Schaufensterscheibe zu zerstören, um an Schmuck und Uhren in der Auslage zu gelangen. Da die Scheibe aber standhielt, blieb es beim Versuch. An der Scheibe entstand trotzdem ein erheblicher Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die Polizei Bad Wörishofen bittet um Hinweise unter Tel. 08247-96800. Wer hat zwischen Freitag und Samstag vermutlich zur Nachtzeit verdächtige Personen/Fahrzeuge an der Kneippstraße beobachtet bzw. Einbruchsgeräusche wahrgenommen? (PI Bad Wörishofen)

Sachbeschädigung
MEMMINGEN. Am Sonntag, dem 12.03., kurz vor Mitternacht, wurde durch einen Zeugen ein Brand auf dem Schotterparkplatz hinter dem Bahnhof (Augsburger Straße) gemeldet. Vor Ort konnten zwei in Vollbrand stehende Wertstoffcontainer festgestellt werden. Der Brand wurde durch die Feuerwehr Memmingen gelöscht. Es entstand ein Sachschaden von circa 1.000 Euro. Offensichtlich war der Brand vorsätzlich gelegt worden, daher bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 08331 100-0. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 13. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 13. März 2017
Betrunkener geht auf Passanten los
KEMPTEN. Am Sonntagabend, gegen 17:45 Uhr, wurde der Polizei Kempten eine Körperverletzung an der ZUM in Kempten mitgeteilt. Ein 32-jähriger Kemptner hatte unvermittelt mehrere Passanten mit seinen Händen angegriffen und hierbei leicht verletzt. Der Mann wurde durch die Polizeibeamten gefesselt und in Gewahrsam genommen. Ein durchgeführter Alkoholtest beim Tatverdächtigen ergab einen Wert von rund 2,5 Promille. Die Hintergründe seines Handelns sind Gegenstand der Ermittlungen. (PI Kempten)
Anzeige
Vorfahrt missachtet
SONTHOFEN. Am Sonntag in den frühen Nachtstunden kam es auf der Kreuzung der Oststraße mit der B 308 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Schaden von 6.000 Euro entstand. Eine 56-jährige Pkw-Fahrerin wollte, aus der Burgsiedlung kommend, die B308 geradeaus überqueren. Aufgrund des gerade beendeten Eishockeyspiels herrschte auf der B308 starker Abreiseverkehr in Richtung Rieden. Die Frau tastete sich deshalb zwischen zwei Fahrzeugen langsam in den Kreuzungsbereich hinein. Als die Fahrzeugschlange anhielt, fuhr sie über die Kreuzung und übersah dabei eine 36-jährige Pkw-Fahrerin, welche in Richtung Bad Hindelang unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß. Die Feuerwehr Sonthofen wurde alarmiert, da die erste Meldung von einer eingeklemmten Person sprach. Da dies nicht zutraf, sperrten sie den Kreuzungsbereich ab und banden auslaufende Betriebsstoffe. (PI Sonthofen)

Fahrt unter Drogeneinfluss
SONTHOFEN. Ebenfalls am Sonntag, kurz vor Mitternacht, wurde auf der B 19 bei Fischen ein 20-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Nachdem drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt wurden und ein freiwilliger Test auf der Polizeiinspektion positiv anschlug, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Im Fahrzeug konnten, eingewickelt in eine Warnweste, noch zwei Päckchen mit Marihuana aufgefunden werden. Der österreichische Staatsbürger erhält nun diverse Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PI Sonthofen)
Anzeige
Kleinkraftrad zu schnell gefahren
KEMPTEN. Am Sonntagmittag fiel einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Kempten ein schnell fahrendes Kleinkraftrad auf, welches den linken Fahrstreifen der Kaufbeurer Straße in Richtung Berliner Platz befuhr. Während der nachfolgenden Kontrolle wurde festgestellt, dass an dem Roller technische Veränderungen vorgenommen wurden, so dass dieser schneller als die erlaubten 45 km/h fahren konnte. Die Weiterfahrt wurde vor Ort unterbunden und den Fahrer des Rollers erwartet nun ein empfindliches Bußgeld. (VPI Kempten)

Kleinmengen von Marihuana sichergestellt
KEMPTEN. Eine kleinmenge Marihuana hatte ein 19-Jähriger dabei, den eine Streife der Schleierfahndung Pfronten am 12.3.17 gegen 15:00 Uhr am Bahnhof in Kempten kontrollierte. Die Beamten fanden das Betäubungsmittel in einer Jackentasche des jungen Mannes. Eine Viertelstunde vorher hatten sie bei einem Gleichaltrigen ebenfalls eine geringe Menge von Marihuana in dessen Reisetasche gefunden. Das Marihuana stellten sie sicher, die Besitzer zeigten sie nach dem Betäubungsmittelgesetz an. (PStF Pfronten)
Anzeige
Verdacht des Sozialleistungsbetrugs
DIETMANNSRIED. In einem Fernbus von Frankfurt nach Verona kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten am 11.3.2017 kurz nach 02:00 Uhr auf der A 7 beim Allgäuer Tor einen 21-jährigen Somali. Er zeigte den Beamten ein italienisches Ausweispapier vor. In seinem Gepäck hatte er zudem eine von einer deutschen Behörde ausgestellte Duldung dabei. Im Fahndungssystem war der 21-Jährige zur Abschiebung nach Italien notiert. Die Beamten leiten die Duldung an das zuständige Ausländeramt weiter, ermitteln wegen Verdachts des Sozialleistungsbetrugs und forderten den Somali zur Ausreise auf. (PStF Pfronten)

Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluß versucht einer Polizeistreife zu entkommen
KRUGZELL. Bei Krugzell wollte eine Streife der Schleierfahndung Pfronten am 12.3.2017 einen Pkw für eine Kontrolle aus dem Verkehr ziehen. Der Fahrer diese Pkws fuhr jedoch am Polizeifahrzeug vorbei, beschleunigte und konnte der Streife entkommen. Die Polizeistreife fuhr zur Adresse des 28 Jahre alten Fahrzeughalters. Der behauptete, ein Freund sei mit dem Auto unterwegs. Also fuhren die Polizeibeamten weiter zur Anschrift dieses „Freundes“. Als die Beamten den 25-jährigen „Freund“ antrafen, gab er gleich zu, der Fahrzeugführer gewesen zu sein. Da sein Aussehen nicht mit dem Fahrer des Autos übereinstimmte, vermuteten die Beamten, daß diese Aussage nicht stimmt. In seiner Vernehmung gab der 25-Jährige zu, daß der Fahrzeughalter gefahren sei und er nur auf dem Beifahrersitz gesessen habe. Zurück beim Halter fiel den Beamten auf, daß er Drogen eingenommen haben könnte. Ein Urintest, der auf THC reagierte, bestätigte den Verdacht. Ein Arzt entnahm dem Fahrzeughalter eine Blutprobe. Die Polizeibeamten ermitteln wegen Fahrens unter Drogeneinfluß, Verdachts der falschen Verdächtigung und Strafvereitelung. (PStF Pfronten)
Anzeige
Trunkenheit im Verkehr und ein Verstoß gegen das Waffengesetz
KEMPTEN. In der Nacht vom Samstag auf den Sonntag wurde ein 35-jähriger Oberallgäuer durch Beamte des Einsatzzuges Kempten einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aufgrund des wahrgenommenen Alkoholgeruchs wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher ein Ergebnis von über 1,3 Promille ergab. Aufgrund des hohen Werts wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und der Führerschein des Fahrers beschlagnahmt. Bei der Durchsuchung des Pkws wurde zudem ein sogenanntes Einhandmesser aufgefunden, welches nicht ohne ein berechtigtes Interesse geführt werden darf. Nachdem ein solches berechtigtes Interesse nicht geltend gemacht werden konnte, wurde das Messer ebenfalls beschlagnahmt und zudem ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und an die Stadtverwaltung übergeben. (OED Kempten)

Vermisstensuche in Kempten mit gutem Ausgang
KEMPTEN. Am Freitagabend wurde eine 88-jährige Kemptnerin als vermisst gemeldet. Zur Unterstützung der Vermisstensuche wurden zwei Personensuchhunde sowie ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Eine Fährte der Personensuchhunde führte zur Iller hinab. Glücklicherweise bestätigte sich der Verdacht nicht, dass die Gesuchte in die Iller gefallen war. Die Vermisste tauchte am Samstagnachmittag wieder wohlbehalten zu Hause auf, woraufhin die Suchmaßnahmen in Kempten beendet werden konnte. (PI Kempten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 13. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 13. März 2017
Schlagring aufgefunden
KAUFBEUREN. Nach dem sich zwei verdächtige Personen am Sonntag gegen 10 Uhr in einem Vorgarten in der Füssener Straße aufgehalten hatten, wurde durch die Anwohner an dieser Stelle ein verbotener Schlagring aufgefunden. Die Anwohner übergaben den Schlagring einer Streifenbesatzung. Sollte jemand Angaben zu den beiden Personen machen können, wird er gebeten sich bei der Polizei Kaufbeuren unter Tel: Tel: 08341/933-0 zu melden. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
PFRONTEN. Am Samstagmorgen parkte ein 77-jähriger Pkw-Fahrer vom Parkplatz einer Bäckerei in der Tiroler Straße rückwärts aus und übersah dabei einen Pkw der auf der Fahrbahn hinter dem Pkw wartete. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden beträgt ca. 2.800 Euro. (PSt Pfronten)
Anzeige
Vorbildliche Hilfeleistung
PFRONTEN. Am Samstagvormittag befuhr ein Lkw-Fahrer aus Österreich den Flurweg und beobachtete dabei im Rückspiegel einen älteren Spaziergänger der plötzlich in die Knie ging und nach hinten umfiel. Der Berufskraftfahrer überlegte nicht lange; er hielt sofort an und eilte dem verletzten Spaziergänger zur Hilfe. Dann kümmerte er sich um ihn bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Der Senior hatte einen Schwächeanfall erlitten und kam zur Behandlung ins Krankenhaus Pfronten. (PSt Pfronten)
Anzeige
Hund verletzt Wild schwer
RONSBERG. Die Polizei Kaufbeuren wurde am Samstag darüber informiert, dass ein nicht angeleinter Hund einen verwilderten Muffel-Widder gehetzt und erheblich verletzt hat. Der hinzugerufene Jagdpächter musste das Tier erlösen. Die Hundehalterin erwartet nun eine Anzeige nach dem Jagdgesetz. In diesem Zusammenhang wird auch darauf hingewiesen, dass gerade jetzt, in der beginnenden Brut und Setzzeit vieler Wildtiere, das Anleinen von Hunden sinnvoll und geboten ist. Allgemein gilt: Wenn ein Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereich des Halters befindet und einem Wildtier nachstellt, so ist der Jagdschutzberechtige verpflichtet zum Schutz des Wildes tätig zu werden. Dies kann in letzter Konsequenz auch das Erlegen des wildernden Hundes bedeuten. (weitere Informationen siehe über Download). (PI Kaufbeuren)

Sonntag, 12. März 2017

Krumbach: Größerer Polizeieinsatz aufgrund einer „verdächtigen Mitteilung“

Krumbach: Größerer Polizeieinsatz aufgrund einer „verdächtigen Mitteilung“
Symbolfoto
In der Samstagnacht, gegen 23:35 Uhr, ging bei der Integrierten Leitstelle Donau/Iller der Notruf eines 27-jährigen, offenbar verwirrt wirkenden Mannes aus Krumbach ein. Dieser teilte am Telefon mit, dass jemand in seiner Wohnung Gegenstände verstellt habe und dass er eine Pistole in der Hand habe. Danach sei die Verbindung zu dem Mann abgebrochen. Trotz mehrerer Versuche durch die Polizei, den bereits amtsbekannten Mann wieder telefonisch zu erreichen, war dies nicht möglich. Zunächst war also nicht klar, ob der Mann den Notruf aufgrund einer hilflosen Lage abgesetzt hatte oder ob er eventuell sogar Opfer einer Straftat geworden war. 
Anzeige
Aufgrund dieser Tatsachen und der Äußerung des Anrufers, dass er eine Schusswaffe habe, wurden, auch zur Eigensicherung der eingesetzten Polizeibeamten, diverse Unterstützungskräfte der umliegenden Polizeidienststellen, sowie ein Polizeihubschrauber und ein Polizeihundeführer, zur Einsatzstelle im Bereich der Nattenhauser Straße beordert. Nachdem die Lage trotz weiterer, versuchter Abklärungen nicht näher aufgeklärt werden konnte, musste die Wohnungstüre gewaltsam geöffnet und die Wohnung durchsucht werden. Hierbei konnte der Anrufer alleine angetroffen werden. Er konnte gefahrlos gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. 
Anzeige
In der Wohnung konnten mehrere, von der Erlaubnispflicht ausgenommene, aber gefährliche Gegenstände, wie Messer und eine „Schreckschusspistole“ sichergestellt werden. Außerdem konnten diverse Rauschgiftutensilien aufgefunden werden, u.a. die Reste sogenannter „Legal Highs“. Tests ergaben, dass der Mann unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Daher wurde er in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen bzgl. der im Raum stehenden Straftaten dauern an, außerdem wird geprüft, ob dem Mann die Kosten für den Einsatz auferlegt werden können. Der Großeinsatz der Polizei war gegen 01:30 Uhr beendet. Während des Einsatzes war die Staatsstraße 2018 zeitweise für den Verkehr gesperrt. (PI Krumbach)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 12. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 12. März 2017
Alkoholbedingte Ausfallerscheinungen
MEMMINGEN. Am 11.03.2017 gegen 22:00 Uhr konnte am Schrannenplatz eine Gruppe von drei Männern angetroffen werden. Diese hatten zusammen eine erhebliche Menge Alkohol konsumiert. Ein 35-Jähriger war so alkoholisiert, dass er zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum Memmingen gebracht werden musste. Sein Freund konnte dem Platzverweis der Streife aufgrund seiner Alkoholisierung nicht Folge leisten und wurde deshalb zur Ausnüchterung zur Polizei Memmingen verbracht. Ebenfalls lief gegen 19:00 Uhr eine Feier zwischen vier Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren aus dem Ruder. Als die Eltern ihren Sohn abholen wollten, fanden sie diesen aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mehr ansprechbar vor. Der alarmierte Notarzt und Rettungsdienst brachten den 15-Jährigen zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum Memmingen. Dort wurde ein Wert von über einem Promille festgestellt. Am 12.03.2017 gegen 03:40 störte ein 37-Jähriger massiv einen Polizeieinsatz in der Bahnhofstraße in Memmingen. Die Person wurde so aufdringlich, dass eine Anzeigenaufnahme nicht mehr möglich war. Dem ausgesprochenen Platzverweis kam er trotz mehrfacher Aufforderung nicht nach, weshalb er in polizeilichen Gewahrsam genommen werden musste. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille. (PI Memmingen)
Anzeige
Trunkenheit im Verkehr
MEMMINGEN/ BOOS. Im Laufe der Samstagnacht wurden bei Verkehrskontrollen zwei Fahrzeugführer angetroffen, die unter Alkoholeinfluss standen. Gegen 01:30 Uhr in der Memminger Straße in Boos wurde ein 60-Jähriger einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte durch die Streife ein deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz. Bei einer Kontrolle gegen 05:00 Uhr wurde am Tummelplatzweg in Memmingen ein 22-Jähriger einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hier ergab der durchgeführte Atemalkoholtest einen Wert von über einem Promille. Nach einer Blutentnahme im Klinikum Memmingen wurden der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Den Fahrzeugführer erwartet nun Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. (PI Memmingen)
Anzeige
Arbeitsunfall
RAMMINGEN. Am Samstagvormittag ereignete sich ein Betriebsunfall in einer Ramminger Firma. Ein Arbeiter gelangte beim Putzen unglücklich mit der Hand in eine Walze und zog sich dabei Quetschungen zu. Er wurde zunächst ambulant versorgt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Kaufbeuren gebracht. Ein Fremdverschulden kann derzeit ausgeschlossen werden. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 12. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 12. März 2017
Alkoholisiert am Geburtstag
GERMARINGEN. Diesen Geburtstag wird ein 57-jähriger Mann aus Germaringen wohl nicht so schnell vergessen. Ausgerechnet an seinem Ehrentag entschied sich der Mann von seiner Geburtstagsfeier mit dem Pkw nach Hause zu fahren, obwohl er zuvor alkoholische Getränke konsumiert hatte. Auf dem Heimweg geriet er in eine Verkehrskontrolle der PI Buchloe, bei welcher der Alkoholgeruch sofort auffiel. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest auf der Dienststelle ergab einen Wert über 0,5 Promille. Den Mann erwartet jetzt ein Fahrverbot von 1 Monat, 2 Punkte in Flensburg und 500 Euro Geldbuße. (PI Buchloe)
Anzeige
Hund verursacht Unfall
UNTERTHINGAU. Am Samstagmorgen sprang einer 53-jährigen Pkw-Fahrerin am Ortseingang Unterthingau plötzlich ein Hund vors Auto. Die Fahrerin versuchte noch zu bremsen, erfasste aber den Hund. Der Hund lief danach in Richtung eines Wohngebiets weg, über die Anwohner konnte die Hundehalterin ermittelt werden, diese hatte den Hund unbeaufsichtigt auf einer Wiese laufen lassen. Am Pkw entstand Sachschaden, der Hund blieb unverletzt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Nach Familienstreit Rauschgift gefunden.
MARKTOBERDORF. Am Samstagabend wurde die Polizei Marktoberdorf zu einem Familienstreit gerufen. Nach Angaben des 19-jährigen Sohnes war er von seinem Vater geschlagen worden. Während der Anzeigenaufnahme bemerkten die Beamten Rauschgiftgeruch im Zimmer des 19-Jährigen und konnten im Anschluss eine geringe Menge Rauschgift sicherstellen. Beide Männer erwartet nun eine Anzeige. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Niederländer ohne gültige Fahrerlaubnis bei Geschwindigkeitsmessung erwischt
BIESSENHOFEN. Am Freitag den 10.03.2017 führte die Verkehrspolizei Kempten auf der B 12 bei Biessenhofen in Fahrtrichtung Kempten, in der Zeit von 18.30 Uhr bis 23.30 Uhr, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Von 1568 Fahrzeugen fuhren 128 zu schnell. 35 Fahrzeugführer müssen mit einer Bußgeldanzeige verbunden mit einem Punkt in Flensburg rechnen. Auf 5 Fahrzeugführer kommt zusätzlich noch ein Fahrverbot von einem Monat zu. Pech hatte ein im Allgäu lebender, 45-jähriger Niederländer, der mit einem niederländischen Ausfuhrkennzeichen mit 144 km/h bei erlaubten 100 km/h unterwegs war. Dieser konnte durch eine Streife der Polizei Marktoberdorf an der Anschlussstelle von Kraftisried angehalten und kontrolliert werden. Hierbei stellte sich heraus, dass das Ausfuhrkennzeichen bereits seit zwei Tagen abgelaufen war. Zusätzlich stellte sich heraus, dass der Fahrer für Deutschland keine gültige Fahrerlaubnis besitzt, da diese ihm entzogen wurde. Eigentlich hätte er wegen der Geschwindigkeitsübertretung lediglich ein Fahrverbot von einem Monat bekommen, so jedoch eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß nach der Abgabenordnung. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 12. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 12. März 2017
Beleidigung eines Mitarbeiters des Rettungsdienstes
KEMPTEN. Am Freitag befand sich eine Besatzung des Rettungsdienstes im Einsatz in der Lindauer Straße vor der Pizzeria Borsalino. Ein bislang noch unbekannter Mann kam auf die Mitarbeiter des Rettungsdienstes, welche sich noch im Fahrzeug befanden zu und wollte wissen wann sie wieder wegfahren würden. Der Herr wurde auf das eingeschaltete Blaulicht hingewiesen und ihm wurde mitgeteilt, dass sie sich noch im Einsatz befinden. Der Mann entgegnete, dass ihn das nicht interessiere und beleidigte den Fahrer des Rettungswagens, bevor er schließlich verschwand. (PI Kempten)
Anzeige
Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus
IMMENSTADT. Am Samstag, gegen 16.00 Uhr, wurde die PI Immenstadt von einem Bewohner eines Mehrfamilienhauses „Im Stillen“ darüber informiert, dass er eine Rauchentwicklung im Treppenhaus festgestellt habe. Zusammen mit der Feuerwehr Immenstadt konnte festgestellt werden, dass der Rauch aus der Wohnung eines 72-Jährigen kam. Da dieser auf Klopfen und Klingeln nicht öffnete, wurde die Wohnungstüre durch die Feuerwehr geöffnet. In der Wohnung konnte festgestellt werden, dass dem Mann ein Plastikdeckel auf den heißen Herd gefallen und dort verschmort war. Zu einem Brand war es aber nicht gekommen. Der Mann gab auf Nachfrage an, absichtlich nicht geöffnet zu haben, da er niemand in seine Wohnung lassen wollte. (PI Immenstadt)
Anzeige