Samstag, 11. März 2017

Mindelheim / A96: Wildschweinrotte verursacht mehrere Verkehrsunfälle

Mindelheim / A96: Wildschweinrotte verursacht mehrere Verkehrsunfälle 
Symbolfoto
Am Samstagvormittag gegen 08.30 Uhr gingen innerhalb kurzer Zeit bei der Polizeieinsatzzentrale in Kempten eine Vielzahl von Notrufen ein. Eine Rotte Wildschweine war im Bereich der Anschlußstelle Mindelheim auf die Autobahn gelangt, wodurch es zu mehreren Wildunfällen kam. Wenig später kam es zu weiteren Meldungen mehrere Kilometer entfernt. Die Autobahn sowie angrenzenden Bereiche wurden deshalb großflächig mit mehreren Streifen intensiv abgesucht. 
Anzeige
Zudem kamen zwei Polizeihubschrauber, einer mit Wärmebildkamera, zum Einsatz, um auszuschließen, daß sich weitere Tiere im Dickicht versteckt halten. Ein ebenfalls hinzugerufener Jäger konnte zwei Wildschweine abseits der Autobahn im Bereich Dirlewang feststellen und erlegen. Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es zu 6 Unfällen infolge Kollision bzw. Überfahren bereits toter Tiere mit ca. 15.000 € Gesamtschaden. Personenschäden sind nicht bekannt. (PP SWS , SG Einsatzzentrale)
Anzeige

Lindau: Kripo ermittelt wegen eines Tötungsdelikts

Lindau: Kripo ermittelt wegen eines Tötungsdelikts
Symbolfoto
Nach dem Brand eines Hauses im Ortsteil Zech liegt das Ergebnis der Obduktion des verstorbenen Mannes vor. Aufgrund dessen ermittelt die Staatsanwaltschaft Kempten und die Kriminalpolizei Lindau wegen eines Tötungsdeliktes. Gegen 1 Uhr in der Nacht von 8. auf 9. März 2017 wurde der Integrierten Leitstelle Allgäu über Notruf der Brand eines Hauses mitgeteilt. Während der aufwändigen Brandbekämpfung, die von den rund 60 Feuerwehrkräften teils unter Anwendung von schwerem Atemschutz vorgenommen wurde, wurde im stark beschädigten Anwesen ein lebloser Mann gefunden. Bei ihm handelt es sich um einen der Bewohner des Zweiparteienhauses. Die andere Wohnpartei befindet sich aktuell im Urlaub und war deshalb zum Zeitpunkt des Brandes nicht zuhause. Der verstorbene 76-Jährige wurde gestern auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten im Institut für Rechtsmedizin in München untersucht. Zwischenzeitlich liegt das Ergebnis vor. Demnach verstarb der Bewohner vor Ausbruch des Brandes aufgrund einer Gewalteinwirkung. 
Anzeige
Trotz den aufwändigen Ermittlungen am Brandort – die durch Spezialisten der Lindauer und Kemptener Kriminalpolizei, sowie einem Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamtes vorgenommen wurden – ist die Brandursache noch nicht bekannt. Die Ermittlungen hierzu werden heute fortgeführt. Die Polizei nahm im Rahmen der gestrigen Ermittlungen einen 47-jährigen Mann aus der Slowakei vorläufig fest. Er befand sich nach jetzigem Kenntnisstand zur relevanten Zeit in Tatortnähe. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde er heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen ihn wegen des dringenden Tatverdachts eines Tötungsdelikts. Der Verdächtige befindet sich zwischenzeitlich in der Justizvollzugsanstalt Kempten. Bei der Lindauer Kriminalpolizei wurde eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, in die auch Kriminalbeamte aus Kempten und Beamte der Lindauer Inspektion eingebunden sind. Für die Arbeit dieser Ermittlungsgruppe können Hinweise jeglicher Art entscheidend sein. Aus diesem Grund bitten die Beamten unter der Mailanschrift pp-sws.lindau.kps[at]polizei.bayern.de oder der Rufnummer (08382) 910-0 um Hinweise. Anrufer aus dem grenznahen Österreich verwenden bitte die Ländervorwahl +49.
Anzeige
Die Ermittler fragen ganz konkret:
Wer hat in der Brandnacht, den Tagen zuvor oder in der Zeit danach im Bereich des früheren Bahnwärterhäuschens am Bahnübergang an der Eichwaldstraße im Stadtteil Zech ungewöhnliche Beobachtungen gemacht?
Außerdem suchen die Beamten den oder die Nutzer eines hellen Kleinwagens, der zur Brandzeit in der Bregenzer Straße auf Höhe des Brandortes stand. Die Insassen könnten wichtige Zeugen sein. Wem ist dieser Pkw aufgefallen? (PP Schwaben Süd/West)

Freitag, 10. März 2017

Memmingen: Raubüberfall auf Spielothek - Wer hat was beobachtet?

Memmingen: Raubüberfall auf Spielothek - Wer hat was beobachtet?
Symbolfoto
Am Donnerstag Nachmittag kam es in der Kalchstraße zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Spielothek. Der unbekannte Täter ist auf der Flucht. Die Kriminalpolizei Memmingen bittet um Hinweise. Kurz nach 14 Uhr meldete eine Mitarbeiterin der Spielothek einen Überfall. Der bisher unbekannte Täter betrat die Spielothek, bedrohte die Mitarbeiterin mit einem Messer und forderte Bargeld. 
Anzeige
Anschließend flüchtete er mit mehreren hundert Euro Beute in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bisher ergebnislos. Die Kriminalpolizei Memmingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Der flüchtige Täter kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, ca. 1,80 m groß, 30 - 40 Jahre alt, athletische/kräftige Figur, rundes Gesicht, deutsch, auffällige O-Beine, bekleidet mit schwarzer Jacke, dunkler Jeans, Turnschuhen mit heller Sohle, schwarze Stofftasche als Kopfbedeckung. 
Anzeige
Wer kann Angaben zum Täter machen? Wer hat eine solche Person vor oder nach der Tat wahrgenommen? Hinweise nimmt die Kripo Memmingen (08331-1000) entgegen. Im Eilfall unter der Notrufnummer 110. (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag, 9. März 2017

Lindau: Wohnhausbrand - Bewohner verstorben aufgefunden

Lindau: Wohnhausbrand - Bewohner verstorben aufgefunden
Symbolfoto
In der vergangenen Nacht kam es zu einem Brandausbruch in einem von zwei Parteien bewohnten Wohnhaus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen eine verstorbene Person. Derzeit ermittelt die Kriminalpolizei hinsichtlich der noch unbekannten Brand- und Todesursache. Kurz vor 1 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Allgäu über Notruf der Brand eines Hauses im Stadtteil Reutin mitgeteilt. Bei Eintreffen der Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei stand das Haus bereits in Flammen. 
Anzeige
Während der länger andauernden Löscharbeiten fanden die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine leblose Person im Haus, die zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben war. Noch in der Nacht wurden die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur noch unbekannten Todes- und Brandursache aufgenommen. Die Identität des Verstorbenen ist zwischenzeitlich bekannt; dabei handelt es sich um einen Bewohner des Hauses. Die Nachbarn des Mannes befinden sich derzeit im Urlaub und waren demnach nicht zuhause. Zwischenzeitlich sind die Löscharbeiten unter Anwendung von Atemschutz und unter der Leitung der Lindauer Feuerwehr abgeschlossen. 
Anzeige
Das Anwesen wurde durch den Brand stark beschädigt und kann derzeit noch nicht betreten werden. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden, wird aber voraussichtlich mehrere hunderttausend Euro betragen. Zur Unterstützung der polizeilichen Ermittlungen bitten die Ermittler der Lindauer Kripo unter der Rufnummer (08382) 910-0 um Hinweise. Wer hat in der vergangenen Nacht im Bereich der Bregenzer Straße / Eichwaldstraße auffällige Beobachtungen gemacht? (PP Schwaben Süd/West)

Oberstdorf: Polizei sieht sexuelle Belästigung als geklärt

Oberstdorf: Polizei sieht sexuelle Belästigung als geklärt
Symbolfoto
Bereits im September 2016 wurde eine Frau in der Bahnhofstoilette von einem zunächst Unbekannten belästigt. Der Mann konnte nun identifiziert werden. Erst Mitte Januar 2017 brachte die junge Frau nach langen Überlegungen den Vorfall zur Anzeige. Sie gab an, dass der Mann ihr in den Waschraum der Toilettenlage folgte, und sie dort bedrängte und festhalten wollte. Die Frau konnte sich aber erwehren und die Toilette verlassen. Zwischenzeitlich ist die Identität des Mannes aus Sicht der Polizei geklärt. Bei ihm handelt es sich um einen 18-Jährigen, der durch die Anzeigeerstatterin zwischenzeitlich wieder erkannt wurde. Sie sah ihn im Ortsbereich laufen und verständigte sofort die Polizei. Gegen ihn führt die Polizei Oberstdorf nun strafrechtliche Ermittlungen. Der Syrer machte zum Vorwurf bislang keine Angaben. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Bezugsmeldung vom 12. Januar 2017:
Belästigung auf der Damentoilette OBERSTDORF. Erst jetzt zeigte eine 18-jährige Geschädigte bei der Polizei Oberstdorf an, dass es im September 2016 zu einem Vorfall in der Damentoilette am Bahnhof in Oberstdorf kam. Ein Mann im Alter zwischen 20 und 30 Jahre, vermutlich Nordafrikaner, folgte der jungen Frau in den Waschraum der Toilette, bedrängte diese und wollte sie festhalten. Die Frau konnte sich jedoch des Mannes erwehren und die Toilette verlassen. Erst nach langem Überlegen entschied sich die Frau jetzt zur Erstattung einer Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen zur Feststellung des Täters wurden eingeleitet. (PI Oberstdorf)
Anzeige

Kaufbeuren: Wohnungsbrand - 100.000 Euro Sachschaden

Kaufbeuren: Wohnungsbrand - 100.000 Euro Sachschaden
Symbolfoto
In den frühen Morgenstunden des 09.03.2017, kurz nach 04.30 Uhr, kam es in der Hüttenstraße zu einem Wohnungsbrand in einem Einfamilienhaus. Alle drei Bewohner konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Im ersten Obergeschoss eines Einfamilienhauses kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Zimmerbrand in einer Wohnung. Die Dreiköpfige Familie konnte sich aufgrund des ausgelösten Rauchmelders und nach Absetzung des Notrufs sofort in Sicherheit bringen. 
Anzeige
Die Familie im Alter von 23 bis 58 Jahren blieb unverletzt. Die herbeigerufene Feuerwehr Kaufbeuren konnte den Brand sofort löschen und ein Übergreifen auf das Haus verhindern. Bis auf das betroffene Zimmer konnte das Wohnanwesen durch die Familie wieder betreten werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100.000 Euro. Zur Klärung der Brandursache hat die Kriminalpolizei Kaufbeuren die Ermittlungen aufgenommen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Dienstag, 7. März 2017

Kaufbeuren: Wohnungsbrand - 34-jähriger Bewohner tot

Kaufbeuren: Wohnungsbrand - 34-jähriger Bewohner tot
Symbolfoto
In den frühen Morgenstunden des 07.03.2017, gegen 04:30 Uhr, kam es in der Uhlandstraße zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Hierbei wurden eine Person getötet und vier weitere verletzt. In einem Mehrfamilienhaus kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Vollbrand einer Wohnung im Erdgeschoss. 
Anzeige
Der dortige 34-jährige Bewohner konnte nur noch tot geborgen werden. Die anderen Hausbewohner konnten durch die Feuerwehr gerettet werden. Vier Personen im Alter von 45 bis 65 Jahren mussten mit einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Das betroffene Wohnanwesen war anschließend nicht mehr bewohnbar, deshalb mussten drei Bewohner behördlich untergebracht werden. 
Anzeige
Die restlichen Hausbewohner kamen vorübergehend bei Verwandten oder Bekannten unter. Die Feuerwehr Kaufbeuren und der Rettungsdienst waren mit mehreren Einsatzkräften vor Ort. Die Kriminalpolizei Kaufbeuren hat vor kurzem die Ermittlungen aufgenommen. (PP Schwaben Süd/West)

Montag, 6. März 2017

Leipheim / A8: Tödlicher Verkehrsunfall - 2 Personen von Lkw erfasst

Leipheim / A8: Tödlicher Verkehrsunfall - 2 Personen von Lkw erfasst
Symbolfoto
Auf der A8 in Höhe Leipheim erfasste ein Sattelzug zwei Personen tödlich. Die Fahrtrichtung Stuttgart ist ab der Anschlussstelle Günzburg bis auf weiteres gesperrt. Heute Morgen, gegen kurz nach 07.00 Uhr, ereignete sich zwischen der Anschlussstelle Günzburg und der AS Leipheim ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Pkw mit bulgarischer Zulassung hatte ca. einen Kilometer vor der Anschlussstelle Leipheim eine Reifenpanne. 
Anzeige
Die beiden Fahrzeuginsassen, eine 31-jährige Frau und ihr Begleiter, wechselten daraufhin das linke Hinterrad auf dem Pannenstreifen. Ein 51-jähriger ungarischer Sattelzug-Führer fuhr ebenfalls in Fahrtrichtung Stuttgart. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Sattelzug nach rechts und streifte den Pannen-Pkw sowie erfasste die beiden nebenstehenden Personen frontal. Die 31-jährige Frau sowie ihr Begleiter verstarben noch an der Unfallstelle. Der entstandene Sachschaden dürfte ca. 15.000 Euro betragen. 
Anzeige
Die A8 ist zwischen der AS Günzburg und der AS Leipheim in Fahrtrichtung Stuttgart komplett gesperrt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde ein Gutachter bestellt. Dieser hat vor kurzem seine Arbeit an der Unfallstelle aufgenommen. Die Ableitung der Fahrzeuge zwischen den betroffenen Anschlussstellen dauerte mehrere Stunden. Die Feuerwehr sowie die Autobahnbetreibergesellschaft leiten den Verkehr aus Richtung München an der AS Günzburg aus. Eine Umleitung ist eingerichtet. (PP Schwaben Süd/West)

Erkheim / A96: Verkehrsunfall zwischen Lkw und Pkw - Person verletzt

Erkheim / A96: Verkehrsunfall zwischen Lkw und Pkw - Person verletzt
Symbolfoto
Am Montag gegen 06:00 Uhr ereignete sich auf der A96 in Fahrtrichtung Lindau zwischen den Anschlussstellen Erkheim und Holzgünz ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr eine Pkw-Fahrerin aus ungeklärter Ursache auf dem linken Fahrstreifen einem Lkw auf. Die 34-Jährige Fahrerin verlor nach dem Aufprall die Kontrolle über ihren Pkw und schleuderte in die rechte Schutzplanke, 
Anzeige
bevor der Pkw quer und mittig zur Fahrbahn zum Stillstand kam. Hierbei wurde die 34-Jährige schwer verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Der Lkw und der Pkw waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr Fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Neben dem Sachschaden von ca. 30.000 Euro an beiden Fahrzeugen wurde ein Teil der Schutzplanke beschädigt. 
Anzeige
Die A96 blieb aufgrund der Unfallaufnahme und Bergung für ca. zwei Stunden komplett gesperrt. Der sich bildende Rückstau wurde von der Feuerwehr Mindelheim abgesichert. Der Verkehr konnte zeitweise über den Pannenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Probleme bekam jedoch der herbeigerufene Pannendienst, da er nur verzögert zur Unfallstelle gelangte. Eine Bildung der Rettungsgasse war teilweise fast, bzw. gar nicht vorhanden. (PP Schwaben Süd/West)

Sonntag, 5. März 2017

Memmingen: Brand einer Gartenlaube im Römerweg

Memmingen: Brand einer Gartenlaube im Römerweg
Am Sonntag, 05.03.2017, wurde um die Mittagszeit der Brand einer Gartenhütte in der Römerstraße mitgeteilt. Bei Eintreffen der Streife wie auch der herbeigerufenen Feuerwehr Memmingen stiegen Flammen aus dem Dach der Hütte. Vermutlich hat der Kurzschluss einer Batterie den Brand verursacht. Diese stand im hinteren Teil der Hütte und gehörte vermutlich zu der angebrachten Solaranlage. Durch den Brand wurde keine Person verletzt, allerdings beläuft sich der Sachschaden auf ca. 10.000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Illertissen: Tödlicher Verkehrsunfall - Pkw prallt gegen Baum

Illertissen: Tödlicher Verkehrsunfall - Pkw prallt gegen Baum
Symbolfoto
Am Samstag, 04.03.2017, kam es gegen 20:45 Uhr auf der Kreisstraße NU 2 zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein 39-jähriger Mann aus der Gemeinde Buch kam mit seinem PKW auf der Strecke von Meßhofen in Richtung Dietershofen bei Illertissen in einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Fahrzeug an einen Baum. 
Anzeige
Der Mann wurde schwerverletzt von Ersthelfern aus dem Fahrzeug geborgen. Trotz sofortiger ärztlicher Hilfe verstarb der Fahrer an der Unfallstelle. Die Straße war zur Unfallaufnahme für knapp zwei Stunden gesperrt.
Anzeige