Samstag, 18. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 18. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 18. Februar 2017
Verkehrsunfall
SONTHOFEN. Am Freitag gegen 10:45 Uhr kam es in Sonthofen auf der B308 zu einem Verkehrsunfall. Ein 80-jähriger Pkw Fahrer fuhr von der B 19 ab und wollte anschließend auf die B 308 auffahren, hierbei übersah er ein vom Kreisverkehr kommendes Fahrzeug. Beide Fahrer blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. (PI Sonthofen)
Anzeige
Pkw überschlagen
OBERSTDORF. Am Freitagabend kam ein 20-jähriger Pkw-Lenker von der winterglatten Fahrbahn in Richtung Fellhornbahn ab, überschlug sich und blieb im Feld auf dem Dach liegen. Der Fahrer des Kleinwagens konnte sich selbst aus dem komplett zerstörten Wrack befreien und kam mit leichteren Verletzungen davon. Die in Mitleidenschaft gezogene Fernmeldeleitung wird wieder in Stand gesetzt. (PI Oberstdorf)

Polizeibeamte durch Ausgesperrten beleidigt
KEMPTEN. Auf Grund einer Mitteilung über laute Geräusche im Haus fuhr eine Kemptener Streifenbesatzung zu einem Mehrfamilienhaus in Kempten. Dort wurde ein 23-jähriger angetroffen, der sich ausgesperrt hatte und seine eigene Wohnungstür eintreten wollte. Die Beamten wurden sofort mit einer beleidigenden Schimpftirade empfangen. Als seine Identität festgestellt werden sollte, war der junge Mann der Meinung, er müsste der Polizei seinen Ausweis nicht vorzeigen, weil die ihm nichts zu sagen hätte. Nach weiteren vulgären Beschimpfungen erwartet den Unruhestifter eine Anzeige wegen Beleidigung. (Polizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Schmiererei am Schlößle-Café
KEMPTEN. In der Nacht vom 16.02. auf den 17.02.2017 verewigte sich ein Unbekannter an der Eingangstür zum Café am Schlößle mittels Sprühfarbe und verursachte dadurch einen Sachschaden in Höhe von 500,- Euro. Zur Täterermittlung werden Zeugen gesucht. Hinweise nimmt die Polizei Kempten entgegen unter 0831/9909-0. (Polizeiinspektion Kempten)

Brand in Tiefgarage
KEMPTEN. In einer Tiefgarage beim Kino in Kempten geriet ein geparkter Pkw in Brand und löste einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr aus. Nach Evakuierung des Kinos und weitreichenden Straßensperren konnte der Brand durch die Feuerwehr Kempten unter Kontrolle gebracht werden. Der Pkw brannte völlig aus und die komplette Ebene der Tiefgarage wurde verrußt. Weiterhin verschmorten durch die entstandene Hitze an der Decke angebrachte Beleuchtungseinrichtungen und Elektroinstallationen. Verletzt wurde niemand. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 30.000,- Euro. (Polizeiinspektion Kempten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 18. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 18. Februar 2017
Betrunkener fährt gegen Hausmauer
MÖRGEN. Am 18.02.2017 gegen 00.30 Uhr fuhr ein 23-jähriger mit seinem Pkw in Mörgen am Heuberg. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen eine Hausmauer. Am Pkw entstand dabei ein erheblicher Frontschaden (ca. 3000 Euro), an der Betonmauer war kein Schaden ersichtlich. Unfallursächlich dürfte die nicht unerhebliche Alkoholbeeinflussung des beim Unfall unverletzten Fahrers sein (PI Mindelheim).
Anzeige
Verkehrsunfall
MEMMINGEN. Am Fr., 17.02.17 gegen 19 Uhr befuhr eine 38jährige Pkw-Fahrerin die Europastraße stadtauswärts. An der Kreuzung mit der Fraunhoferstraße will sie nach links abbiegen und übersieht dabei den entgegenkommenden 42jährigen Pkw-Fahrer, welcher stadteinwärts fährt. Im Kreuzungsbereich kommt es zum Zusammenstoß, wobei ein Gesamtsachschaden von etwa 15.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. (PI Memmingen)
Anzeige
Schwarzfahrer/Haftbefehl
MEMMINGEN. Am Freitag, 17.02.17 gegen 23.15 Uhr stellte ein Bahnschaffner fest, dass ein 66jähriger Mann ohne Zugticket unterwegs war. Nachdem der Mann der Polizei übergeben wurde, musste festgestellt werden, dass dieser mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Da er die Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. (PI Memmingen)
Anzeige
Verkehrsunfall
BAD WÖRISHOFEN. Am Freitagmittag, den 17.02.2017, kam es in der Eichwaldstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 72jähriger Mann aus Dietmannsried und ein 58jähriger Mann aus Bad Wörishofen kamen sich entgegen und blieben stehen. Der Mann aus Dietmannsried kam von der Bremse ab und rollte leicht gegen das gegenüberliegende Fahrzeug. Es entstand ein geringer Sachschaden in Höhe von ca. 300€. Verletzt wurde niemand. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 18. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 18. Februar 2017
Unfall mit Personenschaden
MARKTOBERDORF. Am Freitag, 17.02.2017, wollte gegen 10.45 Uhr eine 60jährige Ostallgäuerin mit ihrem Auto aus einem Grundstück in der Johann-Georg-Fendt-Straße auffahren. Dabei übersah sie eine vorfahrtsberechtigte Radfahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Die Radfahrerin zog sich durch den Unfall leichte Verletzungen zu und wurde zur Behandlung ins Krankenhaus Kaufbeuren gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Diebstahl aus einem Kraftfahrzeug
KAUFBEUREN. Zwischen dem 15.02.2017 und dem 16.02.2017 wurde in der Bahnhofstraße aus einem Leichtkraftfahrzeug eine Autobatterie entwendet. Der unbekannte Täter gelangte vermutlich über den Kofferraum ins Fahrzeug und entwendete dort die Batterie im Wert von 70 Euro. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Kaufbeuren unter Tel. 08341/933-0. (PI Kaufbeuren)

Haftbefehle vollstreckt
KAUFBEUREN. Am Abend des 17.02.2017 gegen 23:00 Uhr klingelte eine männliche Person an mehreren Haustüren in Oberbeuren, worauf die Anwohner die Polizei verständigten. Bei der anschließenden Überprüfung durch die Streife wurde festgestellt, dass gegen den Mann zwei Haftbefehle vorlagen. Daher wurde er festgenommen zur PI Kaufbeuren verbracht. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Verkehrsunfall durch Blitzeis
HOPFEN. Ein 18-jähriger Verkehrsteilnehmer fuhr am frühen Freitagabend von Füssen Richtung Hopfen. Dabei rutschte dieser aufgrund von Blitzeis, in einer Kurve kurz nach Eschach, in die Leitplanke und drehte sich dabei einmal um die eigene Achse. Der Pkw erlitt einen Totalschaden und wurde abgeschleppt. Ein Entgegenkommendes Fahrzeug wurde durch den aufgewirbelten Dreck aus dem Bankett beschädigt. Alle Personen blieben unverletzt. (PI Füssen)

Alleinbeteiligter Verkehrsunfall
FÜSSEN. Am späten Freitagabend kam eine 23-jährige Verkehrsteilnehmerin alleinbeteiligt in der Kurve von der Luitpoldstraße in die Von-Freyberg-Straße ins Schlittern. Dabei verlor sie die Kontrolle über den Pkw so sehr, dass sie über den Fußweg fuhr. Im Anschluss daran erfasste sie einen Zaun, eine Parkbank und fuhr ein Verkehrszeichen um. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 6.000,00 € geschätzt. Der entstandene Fremdschaden wird auf ca. 1.000,00 € geschätzt. Die Fahrerin und ihre beiden Beifahrer blieben zum Glück unverletzt. Zeugen, welche den Einschlag des Pkw sehen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Füssen unter der Tel.-Nr. 08362/9123-0 in Verbindung zu setzen. (PI Füssen)

Freitag, 17. Februar 2017

Türkheim: Holztransporter umgekippt - Fahrer verletzt

Türkheim: Holztransporter umgekippt - Fahrer verletzt
Am Donnerstag gegen 13.15 Uhr geriet heute ein Langholztransporter während seiner Fahrt auf der St2025 von Tussenhausen nach Türkheim aus noch nicht näher bekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und etwa 1,5 Meter die dortige Böschung hinab. Ein hinzukommender Rettungsassistent und weitere Ersthelfer kümmerten sich um den Fahrer, der dank des Sicherheitsgurtes nur leichte Verletzungen davon trug und das Führerhaus mithilfe der alarmierten Feuerwehr über das Schiebedach verlassen konnte. 
Anzeige
Der 31-Jährige wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Zur Bergung des verunfallten Fahrzeuges muss ein Kran angefordert werden. Die Bergung dauert noch an, weswegen die Staatsstraße in diesem Bereich noch gesperrt ist. Auch das Wasserwirtschaftsamt ist vor Ort, da eventuell Diesel ins Erdreich gelangte. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Die Bad Wörishofener Polizei bittet Zeugen des Unfallherganges, sich unter der Rufnummer (08247) 9680-0 zu melden. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Donnerstag, 16. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 16. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 16. Februar 2017
Verkehrsunfall mit Personenschaden
MINDELHEIM. Am Mittwochnachmittag kam es kurz nach 15 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Allgäuer Straße in Mindelheim. Ein 26-jähriger Pkw Fahrer übersah beim Ausfahren aus dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes einen auf der Allgäuer Straße fahrenden Pkw. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde eine 80-jährige Mitfahrerin erheblich verletzt und musste in die Kreisklinik Mindelheim eingeliefert werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Aufgrund des Unfalls kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. (PI Mindelheim)
Anzeige
Containerbrand
ERKHEIM. Im Westen von Erkheim kam es am 15.02.2017 gegen 15.00 Uhr in einem ca. 2,5 Kubikmeter Abfallcontainer, der direkt an der Holzfassade einer Schreinerei stand, auf Grund von Selbstentzündung zu einem Schwelband. Der Zeuge und Mitteiler zog den Container auf Rollen vom Gebäude weg und verständigte die Feuerwehr Erkheim. Diese löschte mit ca. 16 Mann den Container ab. Am Container entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro (Plastikdeckel). Verletzt wurde niemand. (PI Mindelheim).

Verkehrsunfall
MINDELHEIM. Am 15.02.2017 gegen 10.25 Uhr fuhr ein 25-jähriger Mann mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2037 von Kammlach in Richtung Oberrieden und wollte überholen. Er übersah dabei einen Pkw, der ihm entgegenkam. Bei dem Zusammenstoß wurde die Fahrerin des entgegenkommenden Pkw schwer verletzt. Er selber verletzte sich ebenfalls leicht. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Neben den Rettungskräften und der Polizei waren die Feuerwehren Mindelheim, Pfaffenhausen, Oberrieden und Kammlach im Einsatz. (PI Mindelheim)
Anzeige
Drogendelikt, Gefahrenabwehr
MEMMINGEN. In den Abendstunden des Mittwoch, 15.02.2017, schrie ein 37-jähriger Mann vor einem Anwesen herum und belästigte die Nachbarn, welche die Polizei riefen. Beim Eintreffen der Beamten wurde der Mann in seine Wohnung geschickt und ermahnt. Ca. eine Stunde später ging erneute Meldung der Nachbarn ein. Der Mann wurde in der Wohnung angetroffen und es wurde ein Sicherheitsgewahrsam ausgesprochen. In der Wohnung konnte hierbei eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Der Mann war zum Zeitpunkt der Gewahrsamnahme mit einem Atemalkoholwert von deutlich über drei Promille schwer alkoholisiert. (PI Memmingen)

Rabiater Traktorfahrer
SÜDL. UNTERALLGÄU. In den frühen Abendstunden des Mittwoch, 15.02.2017, befuhr ein 52-Jähriger mit seinem vermutlich nicht zugelassenen Traktor ohne Kennzeichen die Straße von Ottobeuren in Richtung Eldern. Am Ortsausgang fuhr er so knapp an einem Fahrradfahrer vorbei, dass dieser fast stürzte. In Eldern gefährdete er eine elfjährige Fußgängerin. Anschließend stellte er seinen Traktor ab und begab sich in ein Gasthaus, um dort Bier und Schnaps zu konsumieren. Hier wurde er von der Polizei angetroffen und einer Blutentnahme zugeführt. Aufgrund hoher Aggressivität musste er hierzu gefesselt werden. Um eine weitere Traktorfahrt zu unterbinden, wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Nachdem sich der Mann auch nach der Blutentnahme sehr aggressiv verhielt, wurde ein weiterführender Schutzgewahrsam angeordnet. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 16. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 16. Februar 2017
Mitwirkungspflicht nicht erfüllt
BUCHLOE. Im Zug von Kempten nach München kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten zwei 36 und 25 Jahre alte Afrikaner, die sich mit Duldungen auswiesen. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Ausländeramt stellte sich heraus, daß die Männer kein Interesse zeigten, sich einen Reisepaß zu besorgen, um ausreisen zu können. Wegen dieser Verweigerungshaltung erhielten sie Anzeigen nach dem Aufenthaltsgesetz. (PStF Pfronten)
Anzeige
Auffahrunfall mit einem leicht Verletzten
BERTOLDSHOFEN. Leichte Verletzungen zog sich gestern Vormittag ein 26-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Auffahrunfall auf der B 472 bei Bertoldshofen zu. Der junge Mann befuhr mit seinem Pkw die B 472 von Bertoldshofen in Richtung Schongau. An der Abzweigung nach Burk bemerkte er zu spät, dass der vorausfahrende Pkw nach rechts abbiegen wollte. Als der Pkw abbremste, fuhr ihm der 26-Jährige auf. Dabei zog sich der Unfallverursacher leichte Verletzungen zu. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 16. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 16. Februar 2017
Verkehrsunfall mit verletzten Personen
FISCHEN. Gestern Vormittag wollte ein 63-jähriger Fahrzeughalter in Langenweg einem anderen Verkehrsteilnehmer wegen einer Panne am Auto Starthilfe leisten. Dazu setzte sich der Helfer kurz in sein Fahrzeug um den Ladungsvorgang durch zusätzliches Gas geben zu unterstützen. In diesem Moment setzte sich das Fahrzeug nach hinten in Bewegung. Dabei wurde die am Fahrzeug stehende Beifahrerin, wie auch der Helfende selber, erwischt und weggeschleudert. Das Fahrzeug fuhr im Alleingang unkontrolliert nach hinten weiter und durchbrach den Zaun des angrenzenden Hotelparkplatzes. Dort kam es dann zum Stehen. Die Beifahrerin erlitt, wie ihr Lebenspartner, leichtere Verletzungen, musste aber in ein Krankenhaus zur weiteren Beobachtung verlegt werden. Der gesamte Schaden lag bei ca. 1.500 Euro. (PI Sonthofen)
Anzeige
Fahndungstreffer
HALDENWANG. Bei einer Personenkontrolle am Mittwochvormittag wurde festgestellt, dass gegen einen 49 Jahre alten ungarischen Staatsangehörigen ein Haftbefehl vorlag. Da der Ungar den geforderten Betrag von rund 1.800 Euro zur Abwendung der Freiheitsstrafe nicht aufbringen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Kempten eingeliefert. (PI Kempten)

Schlägerei
KEMPTEN. Gegen 03:15 Uhr wurde die Polizei zu einer Schlägerei in die Linggstraße gerufen. Dort gerieten zunächst mehrere Personen in einen lautstarken Streit. Im weiteren Verlaufe schlug ein stark alkoholisierter 23-jähriger Kemptner auf mehrere Personen ein. Gegen den Schläger werden folglich Ermittlungen wegen Körperverletzung geführt. (PI Kempten)
Anzeige
Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Am Mittwoch, gegen 09.10 Uhr, fuhr ein 85-jähriger Fahrradfahrer von der Mummener Straße kommend in die Sonthofener Straße ein. Dabei übersah er eine 57-Jährige, vorfahrtsberechtigte, Pkw-Fahrerin und stieß mit dieser zusammen. Der Radfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Am seinem Fahrrad entstand kein Schaden. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. (PI Immenstadt)

Bei Verkehrskontrolle mit Betäubungsmittel erwischt
OY-MITTELBERG. Am Mittwoch, den 15.02.2017, wurde auf dem Parkplatz Rottachtal-West ein 29-jähriger Pkw-Fahrer durch eine uniformierte Streife der Bundespolizei einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle wurden durch die Beamten Betäubungsmittel im Fahrzeug aufgefunden. Während der Durchsuchung versuchte der Fahrer zu flüchten, konnte aber nach wenigen Metern durch die Beamten gestellt werden. Des Weiteren händigte der Fahrzeugführer eine ausländische Fahrerlaubnis aus, von der er in Deutschland keinen Gebrauch machen darf. Da der Verdacht des Konsums von Betäubungsmitteln im Raum stand, wurde der Pkw-Fahrer zur Dienststelle der Verkehrspolizei Kempten zur Durchführung einer Blutentnahme verbracht. Den Fahrer erwarten nun mehrere Anzeigen, die zum Teil empfindliche Geldstrafen nach sich bringen werden. (VPI Kempten)
Anzeige
Betrunkener Kradfahrer verletzt sich bei Sturz mit nicht versichertem Motorrad
WALTENHOFEN. Am Mittwoch, 15.02.2017, gg. 19.15 h, stürzte ein 23-jähriger Oberallgäuer mit seinem Motocross-Krad auf einem Feld im Bereich Waltenhofen und verletzte sich dabei leicht, sodass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Ermittlungen ergaben, dass der Mann vor dem Sturz über einen öffentlichen Weg gefahren sein muß. Das Motorrad war weder zugelassen noch versichert und nicht versteuert; der Mann selbst absolvierte einen Atemalkoholtest mit über 2 Promille. (VPI Kempten)

Mittwoch, 15. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 15. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 15. Februar 2017
Verkehrsunfall mit Verletzten
PFAFFENHAUSEN. Am Dienstagnachmittag kam es in Pfaffenhausen am Kreisverkehr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw, der aus dem Kreisverkehr in die Mindelheimer Straße abbiegen wollte und zwei Radfahrern, die zu diesem Zeitpunkt die Einmündung der Mindelheimer Straße in nördliche Richtung überqueren wollten. Der Pkw-Fahrer hatte die Radfahrer vermutlich auf Grund der tiefstehenden Sonne übersehen und erfasste beide Radfahrer frontal. Beide Radfahrer wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. (PI Mindelheim)
Anzeige
Beim Überholen den Gegenverkehr übersehen – schwere Folgen
OBERRIEDEN. Ein 25-jähriger Autofahrer war heute Vormittag auf der Staatsstraße 2037 von Kammlach kommend in Richtung Oberrieden unterwegs. Auf dieser Strecke überholte er einen vor ihm fahrenden Pkw und Lkw und übersah dabei offensichtlich einen entgegenkommenden Pkw, weshalb es zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt. Während der Unfallverursacher mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde, erlitt die Fahrerin des entgegenkommenden Pkw schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Laut der Erstmitteilung wurde von einer eingeklemmten Person gesprochen, weswegen die Feuerwehren aus Oberrieden, Pfaffenhausen und Mindelheim alarmiert wurden. Bis zu deren Eintreffen konnte die Schwerverletzte aber schon von Ersthelfern aus ihrem Wagen befreit werden. Die Feuerwehren übernahmen dann die Verkehrsableitung und Fahrbahnreinigung. Beide Fahrzeuge mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die Staatsstraße war im Unfallbereich bis 12.30 Uhr gesperrt. Durch die Mindelheimer Polizei wurden die Ermittlungen aufgenommen. Auch die Straßenmeisterei Mindelheim war vor Ort. Derzeit wird von einem Sachschaden über 15.000 Euro ausgegangen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Unter Drogeneinfluss unterwegs
TÜRKHEIM. Am Dienstagabend wurde ein 38-jähriger Unterallgäuer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aufgrund drogentypischer Ausfallerscheinungen wurde ein Drogenvortest veranlasst, der positiv reagierte. Daraufhin wurde bei dem Betroffenen eine Blutentnahme durchgeführt. Der Mann muss nun mit einem Fahrverbot von mindestens einem Monat, Punkten im Fahreignungsregister und einem hohen Bußgeld von mindestens 500 Euro rechnen, sofern die Blutuntersuchung den Drogenvortest bestätigen wird. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 15. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 15. Februar 2017
Unfall nach Vorfahrtsverstoß
LAMERDINGEN. Am späten Dienstagnachmittag fuhr eine 18-jährige Fahranfängerin mit ihrem Pkw auf der Kreisstraße von Kleinkitzighofen Richtung Lamerdingen. Als sie nach links in die Kitzighofer Straße einbiegen wollte, übersah sie das querende Fahrzeug eines vorfahrtsberechtigten 83-jährigen Mannes. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1.200 Euro, verletzt wurde niemand. Zur Unfallzeit behinderte leichter Nebel die Sicht. Die junge Frau muss mit einem Bußgeld und einem Punkt rechnen. (PI Buchloe)
Anzeige
Haftbefehl vollstreckt und Drogen aufgefunden
VERWALTUNGSGEMEINSCHAFT PFORZEN. Am Dienstagabend gegen 21 Uhr wurde eine Zivilstreife auf einen gesuchten 39-Jährigen aufmerksam und stellten fest, dass gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Kempten wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorlag. Nachdem die Haustür durch die Lebensgefährtin geöffnet wurde, strömte den Beamten zudem Marihuana Geruch entgegen. Im Dachgeschoss konnte der Gesuchte verhaftet werden. Bei ihm wurden Kleinmengen an Marihuana und Speed aufgefunden. Nachdem er zunächst in die Haftzelle der Polizei verbracht wurde, konnte er nach mehreren Telefonaten die geforderte Geldsumme in Höhe von fast 2.500 Euro auftreiben. Die Summe wurde durch die Lebensgefährtin bezahlt und er konnte schließlich entlassen werden. Er muss nun jedoch mit einer erneuten Anzeige wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Abgebrochener Einbruch in ein Juweliergeschäft - Festnahme bei Fahndung
KAUFBEUREN. In der Nacht zum Mittwoch, dem 15.02.2017, kurz nach 04.00 Uhr wurde in ein Juwelier- und Uhrengeschäft in Neugablonz in der Sudetenstraße eingebrochen. Der Täter hebelte ein Fenster auf der Rückseite des Objektes auf, stieg aber nicht in das Gebäude ein. Für die Kriminalpolizei gibt es keinen erkennbaren Grund für den abgebrochenen Einbruch am bereits aufgehebelten Fenster. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 300 Euro. Im Rahmen der Fahndung wurden in Neugablonz mehrere Personen kontrolliert. Darunter befanden sich auch zwei Personen, von denen einer zur Festnahme und einer zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben waren. Die mit Haftbefehl gesuchte Person wurde nach Begleichung der offenen Zahlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die zur Aufenthaltsermittlung ausgeschriebene Person wurde ebenfalls festgenommen und konnte nach Hinterlegung einer aktuellen Erreichbarkeit die Dienststelle ebenfalls verlassen. Sachdienliche Hinweise für den Einbruch werden erbeten an die Kripo Kaufbeuren unter 08341/933-0. (KPS Kaufbeuren)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 15. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 15. Februar 2017
Betrug
OBERSTDORF. Mittels einer verfälschten PayPal-Email wurde einer 20-jährigen Oberallgäuerin die Zahlung ihres zum Verkauf angebotenen Smartphones in Höhe von 420 Euro vorgetäuscht. Danach übersandte Sie ihr Smartphone an eine Adresse in England. Nach der Übersendung bemerkte Sie, dass die Zahlung auf ihrem Konto gar nicht eingegangen war. Die Geschädigte war somit ohne Smartphone und ohne Geld. Die Ermittlungen dauern an. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Medikamentenmissbrauch
OBERSTDORF. Ein 18-jähriger Schüler wurde in Oberstdorf am Bahnhof einer Überprüfung unterzogen. Beim ihm wurde eine verschreibungspflichtige Tablette mit Methylphenidat aufgefunden. Über den Erhalt und die Notwendigkeit konnte der Schüler keine glaubhaften bzw. nachvollziehbaren Angaben machen. Da das Medikament unter das Betäubungsmittelgesetz fällt, sind weitere Ermittlungen notwendig. Eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz wird erstattet. (PI Oberstdorf)

Waffen bei Fahrzeugkontrolle aufgefunden
DIETMANNSRIED. In der Nacht auf Mittwoch, gegen 01.45 Uhr, wurde ein 32-jähriger ungarischer Staatsangehöriger in Dietmannsried einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden im Einwirkungsbereich des Fahrers mehrere Waffen festgestellt. Der Tatverdächtige führte einen Schlagstock, einen Schlagring und mehrere Messer bei sich. Die teils verbotenen Gegenstände wurden durch die Polizei sichergestellt, den Tatverdächtigen erwartet ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz. Die Ermittlungen zum Hintergrund des Mitführens der Waffen dauern an. (PI Kempten)
Anzeige
Verkehrsunfall mit leicht verletztem Radfahrer
KEMPTEN, Burgstraße. Am Dienstagmittag, 14.02.2017, übersah ein 81-jähriger Pkw-Fahrer beim Linksabbiegen einen entgegenkommenden 39-jährigen Radfahrer und stieß mit diesem zusammen. Der Radfahrer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.100 Euro. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Auffahrunfall mit einer leicht verletzten Person
KEMPTEN. Am Dienstagmittag, 14.02.2017, kam es an der Kreuzung Schumacherring / Wiesstraße zu einem Auffahrunfall. Zwei Pkw standen nebeneinander vor der Rotlicht zeigenden Ampel. Ein nachfolgender 73-jähriger Pkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den einen Pkw auf, anschließende wurde er noch gegen den anderen wartenden Pkw geschleudert. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt. An den drei Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8.500 Euro. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Lindenberg: Brand im Krankenhaus - 1 Person verstorben - 7 verletzt

Lindenberg: Brand im Krankenhaus - 1 Person verstorben - 7 verletzt
Symbolfoto
Am Dienstagabend, 14.02.2017, um 21.25 Uhr, wurde über die Brandmeldeanlage ein Feuer in der Rotkreuzklinik Lindenberg bekannt. Die eintreffenden Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst stellten schnell fest, dass der Brand von einem Patientenzimmer im 3. Obergeschoss der Klinik ausging. Bereits nach weniger als einer Stunde konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Die gesamte Station war derart verraucht, dass die dort befindlichen Patienten in andere Bereiche des Krankenhauses verlegt werden mussten.
Anzeige
Eine Person aus dem betroffenen Patientenzimmer konnte nur noch tot geborgen werden. Darüber hinaus gab es infolge des Brandes vier schwer und drei leicht verletzte Personen, die im Krankenhaus Lindenberg und umliegenden Kliniken versorgt wurden. Ein Transport erfolgte mit dem Hubschrauber in eine Münchner Klinik. Zum Krankenhaus eilende Angehörige von Patienten wurden durch den Kriseninterventionsdienst betreut. Zur Brandursache und zum genauen Schaden können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Kempten behält sich weitere Presseauskünfte vor. (PI Lindenberg)
Anzeige
1. Nachtragsmeldung: Am Dienstagvormittag wollte eine 56-jährige Frau zwei Damenblusen aus einem Verbrauchermarkt in der Sedanstraße entwenden. Dazu hatte sie die Kleidungsstücke in ihre Handtasche gesteckt um sie so durch den Kassenbereich zu schmuggeln. Sie wurde jedoch vom Ladendetektiv angesprochen und festgehalten. Neben einer Anzeigeerstattung wegen Diebstahls, wurde gegen die Frau auch ein Hausverbot für den Markt ausgesprochen. (PI Lindenberg) Brand in Lindenberg – Zwischeninformation LINDENBERG. Nach dem tragischen Brandfall der vergangenen in einer Klinik in Lindenberg hat die Lindauer Kripo die Ermittlungen zur weiterhin unbekannten Brandursache übernommen. Die Ermittler werden im Laufe des Nachmittages das Zimmer untersuchen, in welchem der Brand ausgebrochen war. Dabei werden sie begleitet von einem Gutachter des Bayer. Landeskriminalamtes.
Anzeige
Derzeit wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem noch nicht abschließend identifizierten Verstorbenen um einen Patienten der Klinik handelt. Die Feuerwehren aus Lindenberg, Scheidegg, Weiler und Wangen wurden gestern Abend um 21.25 Uhr aufgrund einer Alarmierung durch die Brandmeldeanlage der Klinik alarmiert. Rund 100 Kräfte der Feuerwehren waren im Einsatz und bekämpften unter Anwendung von Atemschutz den Brandherd in einem Zimmer im dritten Stock. Parallel dazu wurde die kontrollierte Räumung der Klinik weiter betrieben, die bereits vom Klinikpersonal begonnen wurde; über 100 Patienten waren davon betroffen. Mehrere Polizeibeamte und Angehörige des Rettungs- und Kriseninterventionsdienstes, sowie ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz Mit einer Aussage zur Brandursache und Schadenshöhe ist frühestens am späten Nachmittag zu rechnen.

Dienstag, 14. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 14. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 14. Februar 2017
Verkehrsunfall mit zwei Verletzten
WESTERHEIM. Am Montagmittag ereignete sich auf der Strecke von Erkheim nach Lauben an der Kreuzung nach Günz ein Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen. Ein 46-jähriger Autofahrer fuhr von Erkheim in Richtung Lauben. Er befand sich auf der Vorfahrtstraße. Eine 61-jährige Autofahrerin fuhr von Frickenhausen in Richtung Günz. An der Kreuzung galt für sie das Stoppschild. Sie hielt zunächst an, übersah den herannahenden Pkw und fuhr in den Kreuzungsbereich ein und es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde die Unfallverursacherin leicht verletzt. Im Pkw des Geschädigten wurde ein Beifahrer ebenfalls leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr war vor Ort und regelte den Verkehr. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. (PI Mindelheim)
Anzeige
Serienunfall mit acht Beteiligten
BUXHEIM. Am gestrigen frühen Abend kam es auf der A96 kurz vor dem Autobahnkreuz Memmingen zu einem Serienunfall in welchen insgesamt acht Fahrzeuge verwickelt waren. Als ein 38-jähriger Pkw-Fahrer verkehrsbedingt sein Fahrzeug abbremste erkannten dies nicht alle nachfolgenden Pkw-Fahrer rechtzeitig und fuhren aufeinander auf. Wer genau wem aufgefahren ist und wer eventuell noch rechtzeitig abbremsen konnte aber vom Nachfolgenden auf den Vordermann geschoben wurde, muss erst noch ermittelt werden. Glücklicherweise wurde keiner der Fahrzeuginsassen verletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden von insgesamt knapp 150.000 Euro. Zur Unfallstellenabsicherung sowie zum Abbinden von ausgelaufenen Betriebsstoffen war die Freiwillige Feuerwehr Memmingen vor Ort. (APS Memmingen)
Anzeige
Gefährliche Situation auf Grund von Fräsarbeiten
BUXHEIM. Im Rahmen einer Gehölzpflege im Bereich der A 96 kurz vor der Buxachtalbrücke kam es gestern zu einer kritischen Situation als Arbeiter mit einer Fräsmaschine Baumstümpfe entfernten. Als die Fräse einen kurzen Moment zu tief angesetzt wurde schleuderte es Erdreich und Steine vom Seitenstreifen in Richtung Durchgangsfahrbahn und traf sowohl die Front- als auch eine Seitenscheibe eines dortigen Reisebusses welche dadurch zu Bruch gingen. Der Busfahrer konnte gefahrlos anhalten und es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden ist wohl im deutlich vierstelligen Bereich. Bei der Überprüfung der Absicherungsvorgaben der Arbeitsstelle konnten keine Auflagenverstöße festgestellt werden. (APS Memmingen)
Anzeige
Streitigkeit eskaliert mit erheblichen Folgen
WESTL. UNTERALLGÄU. Bereits Mitte November vergangenen Jahres provozierte der Bewohner einer Asylbewerberunterkunft im Streit einen Mitbewohner, indem er ihm mit einem Finger vor dem Gesicht herumfuchtelte. Der provozierte 21-Jährige reagierte darauf mit einem Biss in den Finger seines 26-jährigen Kontrahenten und verursachte dabei eine schwere Verletzung, die in der Folge zur Amputation des Fingers führte. Aus Angst vor dem Verursacher nannte der 26-Jährige einen häuslichen Unfall als Verletzungsgrund. Erst als der 26-Jährige vom jüngeren Mitbewohner unlängst mit einem Messer bedroht wurde, vertraute er sich einem Helferkreis an. Dadurch erlangte die Polizei Kenntnis von dem Vorfall. Diese ermittelt nun unter anderem wegen dem Verdacht der schweren Körperverletzung. Nach derzeitigem Kenntnisstand befanden sich zum Zeitpunkt der Tat beide unter erheblichem Alkoholeinfluss. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 14. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 14. Februar 2017
Ungewollte Besucher im Kindergarten
Am Sonntagnachmittag kam es zu einem Hausfriedensbruch, als sich 3-5 männliche Personen, unberechtigterweise Zutritt zu einem Kindergarten im Füssener Westen verschafften. Die 15-20 Jahre alten, männlichen Personen gelangten über den Zaun auf das Gelände des Kindergartens und machten sich im Anschluss, an einer Hütte in der u.a. Spielzeuge aufbewahrt werden zu schaffen. Im weiteren Verlauf gelang es den Personen in den Kindergarten zu gelangen, wobei zwar nichts entwendet wurde, jedoch zumindest der Inhalt einer Getränkeflasche auf dem Fußboden ausgebreitet wurde. Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel-Nr.: 08362-91230. (PI Füssen)
Anzeige
Verkehrsunfall beim Überholen
BIESSENHOFEN. Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro entstand gestern Früh bei einem Verkehrsunfall auf der B 12 zwischen Kaufbeuren und Marktoberdorf. Ein von Kaufbeuren in Richtung Marktoberdorf fahrender Klein-Lkw wurde von einem nachfolgenden Lieferwagen überholt. Dabei streifte der Lieferwagen den linken Außenspiegel des Klein-Lkw und beschädigte diesen. Ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern setzte der Fahrer des Lieferwagens seine Fahrt in Richtung Kempten fort. Anhand des vom Geschädigten abgelesenen Kennzeichens konnte der unfallflüchtige Fahrer in Kempten gestellt werden. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Unerlaubte Müllablagerung
KAUFBEUREN. Am vergangenen Wochenende wurden an einer Baustelle in der Marktoberdorfer Straße, Ecke Apfeltranger Straße drei sogenannte „BigBags“ mit alten Asbestplatten, welche von einer Häuserfassade stammen, von unbekannten Personen entsorgt. Die drei großen, hellen Säcke haben ein Gesamtgewicht von mindestens 500 Kilogramm, sodass davon ausgegangen werden kann, dass mehrere Personen beim Abladevorgang tätig waren. Hinweise über den / die unbekannten Täter erbittet die Polizei Kaufbeuren unter der Telefonnummer 08341/933-0. (PI Kaufbeuren)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 14. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 14. Februar 2017
Unbekannte Täter verwüsten Räume in der Realschule
IMMENSTADT. In der Zeit von Freitag bis Montag stiegen unbekannte Täter über ein offenstehendes Fenster in den SMV-Raum der Realschule in der Allgäuer Straße ein, verschmutzten den Raum, setzten eine Toilette unter Wasser, beschädigten die Toilettenschüssel und entwendeten einen Feuerlöscher. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro, der Entwendungsschaden auf ca. 120 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Immenstadt, Tel. 08323/9610-0, zu melden. (PI Immenstadt)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
BAD HINDELANG / OBERJOCH. Gestern Nachmittag war eine 36-jährige Pkw-Fahrerin auf der B310 in Fahrtrichtung Wertach unterwegs. Kurz nach Oberjoch fiel der Frau ein, sie könne noch im benachbarten Tirol günstig Benzin für ihren Wagen tanken. Sie verlangsamte ihre Fahrt und suchte nach einer Wendemöglichkeit. Beim Wenden auf der Bundesstraße kam es dann zum Zusammenstoß mit einem von hinten heran nahenden Fahrzeug. Durch den seitlichen Aufprall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Sachschaden liegt bei ca. 4.000 Euro. (PI Sonthofen)
Anzeige
Verkehrsunfall unter Einfluss von Alkohol
KEMPTEN. Am Montagabend, gegen 18:10 Uhr, kam es auf dem Schumacherring, Kreuzung Brodkorbweg, zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein 25-jähriger Fahrzeugführer fuhr mit seinem Pkw an der Kreuzung auf einen vor ihm befindlichen Pkw eines 36-jährigen Kemptners auf. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro. Anlässlich der Unfallaufnahme wurde beim Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Vortest ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Der Führerschein des Tatverdächtigen wurde sichergestellt. (PI Kempten)
Anzeige
Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht
DIETMANNSRIED. Bereits am Sonntag, 08.01.2017, kam es in der Heisinger Straße zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein 60-jähriger Oberallgäuer leicht verletzt wurde. An einem an der Heisinger Straße befindlichen Abfluss hatte sich aufgrund des Schnees eine große Pfütze gebildet, welche der 60-jährige mit einem Kratzer zu entfernen versuchte, um so die Verstopfung zu lösen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein 21-jähriger Oberallgäuer mit einem Kleintransporter an der Pfütze vorbei, wobei es zur Kollision zwischen dem benutzten Kratzer und dem Fahrzeug kam. Der Fahrer des Kleintransporters konnte nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Pfütze nicht mehr ausweichen. Der 60-Jährige wurde durch das Durchfahren der Pfütze komplett nass gespritzt und verletzte sich leicht an einem Auge. Die Polizei Kempten bittet nun Zeugen sich unter 0831/9909-2140 zu melden. (PI Kempten)

Montag, 13. Februar 2017

Mindelheim: Streiterei in Obdachlosenunterkunft eskaliert

Mindelheim: Streiterei in Obdachlosenunterkunft eskaliert
Symbolfoto
Am vergangenen Samstagmittag wurde die Polizei über eine Streitigkeit informiert. Nachdem ein Angestellter der Unterkunft über mehrere Wochen von einem Bewohner provoziert wurde, eskalierte die Situation am Mittag. Der Angestellte betrat das Zimmer des Bewohners und hielt dabei ein Beil hinter seinem Rücken versteckt. Nach jetzigem Kenntnisstand betrat er in dem Willen den Raum, den Bewohner umzubringen. 
Anzeige
Im folgenden Gerangel konnte der Bewohner aber eine schwere oder gar tödliche Verletzung abwehren; er erlitt durch die Rückseite des Beils eine Kopfplatzwunde zugefügt. Im Gegenzug schlug der Bewohner seinem Gegenüber mit der Faust ins Gesicht, was zu leichten Verletzungen führte. Der 38-jährige Bewohner wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. 
Anzeige
Nachdem die Staatsanwaltschaft Memmingen den Vorfall derzeit als versuchtes Tötungsdelikt einstuft, wurde der 64-jährige Angestellte gestern der Ermittlungsrichterin vorgeführt. Diese erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Nach derzeitigem Kenntnisstand lag bei beiden Beteiligten eine erhebliche Alkoholisierung vor. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (PP Schwaben Süd/West)

Unterallgäu: Versuchtes Sexualdelikt – Haftbefehl vollzogen

Unterallgäu: Versuchtes Sexualdelikt – Haftbefehl vollzogen
Symbolfoto
Nach einer versuchten Vergewaltigung Mitte Dezember vergangenen Jahres zum Nachteil einer jungen Frau wurde nun gegen den Tatverdächtigen ein Haftbefehl erlassen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Die Jugendliche erstattete zusammen mit ihrer Betreuerin am 23. Dezember 2016 Anzeige gegen einen 15-jährigen Flüchtling, welcher in derselben Einrichtung wohnhaft war. 
Anzeige
Aufgrund dessen begann die Staatsanwaltschaft und Kripo Memmingen gleich mit den entsprechenden Ermittlungen. Durch diese Ermittlungen konnte der Tatverdacht gegen den Afghanen erhärtet werden, weswegen der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Memmingen gegen ihn einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Dieser wurde durch die Kripo am vergangenen Donnerstag vollzogen, weswegen sich der Jugendliche zwischenzeitlich in einer Justizvollzugsanstalt befindet. 
Anzeige
Die junge Frau befindet sich in geeigneter Betreuung der Einrichtung. Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte der beteiligten Personen, können über diesen Sacherhalt hinaus keine weiteren Informationen genannt werden. Darüber hinaus sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. (PP Schwaben Süd/West)

Fellheim: Wohnhaus in Vollbrand

Fellheim: Wohnhaus in Vollbrand
Am Montag dem 13.02.2017 gegen 10.30 Uhr wurde der Feuerwehr heute der Brand eines Einfamilienhauses mitgeteilt, den der Nachbar des Hauses wahrgenommen hatte. Nach jetzigem Kenntnisstand der ermittelnden Polizei kam es zuvor in der Küche zu einem Fettbrand. Dieser griff trotz Einsatz einer Decke auf die gesamte Einrichtung und das gesamte Haus über, woraufhin das Bewohnerehepaar das Haus verließ. Glücklicherweise blieben beide unverletzt. Die alarmierten Feuerwehren aus Fellheim, Memmingen, Niederrieden, Buxheim, Klosterbeuren, Pleß, Steinheim und Heimertingen waren mit rund 100 Kräften im Einsatz. Sie konnten das Übergreifen der Flammen auf umstehende Gebäude verhindern. Aktuell (14.30 Uhr) laufen die Löscharbeiten noch immer. Der Schaden an dem stark beschädigten Gebäude wird grob auf rund 300.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Anzeige

Westernach / Mindelheim: Brand eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens

Westernach / Mindelheim: Brand eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens
Der Brand eines Wohnhauses in Westernach wurde der Feuerwehr heute kurz nach halb acht Uhr mitgeteilt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das Anwesen bereits im Vollbrand, den die alarmierten Feuerwehren zügig unter Kontrolle hatten. Eine 78-jährige Bewohnerin erlitt leichte Brandverletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. 
Anzeige
Wobei sich die Rentnerin diese Verletzung zuzog ist derzeit genauso unklar, wie die Ursache des Brandes. Hierzu hat die Kripo Memmingen die Ermittlungen aufgenommen. Der Brandschaden wird grob auf rund 100.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 13. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 13. Februar 2017
Verkehrsunfall mit Personenschaden
HASELBACH. Am Sonntagabend gegen 17.45 Uhr kam es zwischen Haselbach und Kirchheim zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Ein 18-jähriger Pkw-Lenker war allein beteiligt von der Fahrbahn abgekommen. Anschließend überschlug sich sein Pkw in einem angrenzenden Acker. Unfallursächlich war die nicht angepasste Geschwindigkeit. Dies führte dazu, dass der junge Mann in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er selbst wurde leicht verletzt. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. (PI Mindelheim)
Anzeige
Verkehrsunfall - Polizeibeamte löschen Motorbrand
BUXHEIM. Am gestrigen Sonntag wurden die Beamten der APS Memmingen zu einem Auffahrunfall auf die A 96 gerufen. Glücklicherweise traf die Streifenbesatzung sehr schnell am Unfallort ein. Sie waren nur wenige Minuten am Einsatzort, als aus der Motorhaube eines der verunfallten Pkw Flammen schlugen. Mit ihrem mitgeführten Feuerlöscher konnten die Beamten das Feuer rasch ersticken, bevor noch größerer Schaden entstand. An den beteiligten Fahrzeugen entstand dennoch ein Unfallschaden von ca. 18.000 Euro. APS Memmingen)
Anzeige
Alkoholisiert und aggressiv
MEMMINGEN. Am Sonntag, 12.02.2017, gegen 04.30 Uhr, bemerkte eine Streifenbesatzung zwei junge Frauen vor einer Diskothek in der Allgäuer Straße, welche sich lautstark stritten. Als die Beamten fragten, ob Hilfe benötigt werde, wurden diese lediglich von einer der beiden jungen Frauen massiv beleidigt. Bei der folgenden Identitätsfeststellung verweigerte eine der beiden 28-jährigen Schwestern die Personalienangabe fing stattdessen an, ziellos um sich zu schlagen. Sie musste, um einen gezielten Angriff verhindern zu können, gefesselt werden. Die Frau war mit über 1,6 Promille deutlich alkoholisiert und wurde in Gewahrsam genommen. Auch die Schwester wurde zur weiteren Abklärung zur Dienststelle mitgenommen. Hier verweigerte sie jedoch jede weitere Angabe. Auch sie war deutlich alkoholisiert und konnte nur noch schwankend stehen. Ein Atemalkoholtest wurde durch die „Dame“ allerdings verweigert. Um ihren Unmut über die polizeiliche Befragung zum Ausdruck zu bringen, urinierte die 28-Jährige anschließend noch auf den Boden der Eingangsschleuse der Polizeiinspektion. Sie wurde einem Freund übergeben und aus der Wache entlassen. (PI Memmingen)
Anzeige
Giftköder bei Apfeltrach waren eine Erfindung
APFELTRACH. Eine Geschichte über zahlreiche ausgelegte Giftköder im Gemeindegebiet Apfeltrach, welche in den sozialen Netzwerken, Presse und Regionalradio verbreitet wurde, beschäftigte in der vergangenen Woche Hundebesitzer und Polizei. Der Vorgang gipfelte darin, dass der Urheber den Vorgang bei der Polizei zur Anzeige brachte. Der Mann behauptete zuvor in einem Facebookpost, dass ein unbekannter Täter Giftköder ausgelget habe und dadurch offensichtlich Tiere gezielt vergiften wollte. Die Ermittlungen der Polizei ergaben dann jedoch, dass der Anzeigenerstatter die ganze Geschichte nur erfunden hatte, was er auch einräumte - es gab keine ausgelegten Giftköder. Den Anzeigenerstatter erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Vortäuschens einer Straftat. Er gab an, diesen Vorfall „aus Spaß“ erfunden zu haben. (PI Mindelheim)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 13. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 13. Februar 2017
Fahren unter Drogeneinfluss, Schmuggel von Kokain
FÜSSEN. Am 11.2.2017 um 22.00 Uhr kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten am Grenztunnel der A 7 die beiden Insassen eines aus Österreich eingereisten Pkws. Beim 27 Jahre alten albanischen Pkw-Fahrer bestätigte ein Drogenvortest – der auf Kokain reagierte - den Verdacht, dass er Drogen eingenommen hatte. Ein Arzt entnahm dem Mann eine Blutprobe. Gegen den 27-jährigen erstatteten die Beamten Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und sorgten dafür, dass er mit seinem Auto nicht mehr weiter fuhr. Die Beifahrerin, eine 26-jährige georgische Staatsangehörige, hatte in ihrem Geldbeutel Kleinmengen von Kokain dabei. Das Rauschgift stellten die Beamten sicher, kassierten eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1200 Euro und zeigten die Besitzerin wegen Schmuggels von Betäubungsmitteln an. (PSt Fahndung Pfronten)
Anzeige
Einschleusen von Migranten
FÜSSEN. Zwei 23 bzw. 33 Jahre Frauen versuchten am 11.2.2017 drei Ägypter im Alter von 33, 5 und 8 Jahren von Italien nach Deutschland zu schleusen. Am Grenztunnel bei Füssen stellte die Schleierfahndung Pfronten den Transport gegen 23.45 Uhr. Die Ägypter besaßen weder Reisepässe noch Aufenthaltstitel. Die Beamten schickten sie weiter an eine Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Gegen die deutschen Frauen wird wegen Einschleusens von Ausländern ermittelt. (PSt Fahndung Pfronten)
Anzeige
Fahren unter Drogeneinfluss, Schmuggel von Marihuana
FÜSSEN. Unter Drogeneinfluss hatte sich ein 23-jähriger, in Deutschland lebender, Kenianer hinter das Steuer seines Pkws gesetzt. Als er am 11.2.2017 gegen 20.35 Uhr auf der A 7 bei Füssen von der Schleierfahndung Pfronten kontrolliert wurde, fiel dies den Beamten auf. Ein Drogentest reagierte positiv auf Marihuana. Im Fahrzeug fanden die Polizeibeamten eine Kleinmenge von Marihuana. Sie brachten den Mann zur Blutentnahme, stellten das Betäubungsmittel sicher, sorgten dafür, dass eine Bekannte des Mannes das Steuer übernahm, und zeigten ihn wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und Schmuggels von Betäubungsmitteln an. (PSt Fahndung Pfronten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 13. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 13. Februar 2017
Suchaktion
BAD HINDELANG. Eine Suchaktion wurde am Sonntagnachmittag durch Polizeibeamte im Bereich des Hirschberges durchgeführt. Spaziergänger hatten in unwegsamen Gelände einen völlig verstörten Jagdhund festgestellt. Der Hund bellte ständig und war offenbar völlig desorientiert. Da nicht auszuschließen war, dass eventuell seinem „Herrchen“ etwas zugestoßen sein könnte, wurde der Bereich von Polizeibeamten bis zum Einbruch der Dunkelheit abgesucht – bislang ohne Ergebnis. Bei Eintreffen der Beamten war der Hund jedoch auch nicht mehr da. Nach Absprache wurde die Suchaktion dann eingestellt, zumal keine weiteren Hinweise, Vermisstenmeldungen oder Notrufe eingegangen waren. Die Polizei Sonthofen bittet um Hinweise unter Tel. 08321/6635-0. (PI Sonthofen)
Anzeige
Fahren unter Drogeneinfluss
OBERSTAUFEN. Am 10.02.17 gegen 11.50 Uhr wurde ein 22-jähriger Pkw-Fahrer auf der B308 Höhe Paradies kontrolliert, welcher stark gerötete und glasige Augen sowie eine verzögerte Pupillenreaktion aufwies. Ein freiwilliger Drogenschnelltest reagierte positiv auf THC. Bei der Durchsuchung des Pkw konnten noch ein Grinder (Werkzeug zum Zerkleinern von Kräutern) und eine Box mit Kleinstmengen Marihuana sichergestellt werden. Bei dem Fahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. (PSt Oberstaufen)

Matratze auf Autobahn verursacht Unfall
BETZIGAU. Bereits am 27.01.2017 ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der BAB 7 in Fahrtrichtung Füssen auf Höhe Betzigau. Hierbei folg eine Matratze auf bzw. vor den Pkw einer 20-jährigen Frau. Diese konnte weder ausweichen noch bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Die Pkw-Fahrerin überfuhr die Matratze. Hierbei entstand ein Schaden am Pkw. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Kempten unter der Tel.-Nr. (0831) 9909-2050 entgegen. (VPI Kempten)
Anzeige
Betrüger und Dieb
OBERSTDORF. Ein 37-jähriger Gaststättenangestellter aus Hessen, gegen den bereits ein Haftbefehl besteht, ist in Oberstdorf mit weiteren Taten in Erscheinung getreten. Anfang Februar überredete er eine 24-jährige Servicekraft, ihm für ein Geschäft mit PayPal auszuhelfen. Sie erhielt eine Gutschrift von 570 € auf ihrem PayPal-Konto und zahlte das Geld in bar an den Hessen aus. Die PayPal-Gutschrift wurde mangels einer Warenleferung durch den Hessen jedoch zurückgezogen. Die Geschädigte musste das „geliehene Geld“ somit aus Ihrer eigenen Tasche bezahlen. Vor diesem Wochenende nahm der Hesse dann eine Kellnergeldbörse mit 200 Euro Bargeld aus der Gaststätte, in der er beschäftigt war, unerlaubt an sich und suchte das Weite. Die Polizei Oberstdorf bittet um Hinweise unter Tel. 08322/96040.

Hoteleinbruch
OBERSTDORF. Ein bisher unbekannter Täter hebelte am Sonntag früh um kurz nach 02.00 Uhr mehrere Türen eines Hotels in Kornau auf, um in das Hotelbüro zu gelangen. Dort entwendet er Bargeld und ein Sparschwei. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf einen mittleren dreistelligen Betrag. Der Sachschaden bewegt dürfte knapp im vierstelligen Eurobereich liegen. Ein während der Tat anreisender Hotelgast bemerkte den Täter und störte diesen offensichtlich, da er die Flucht ergriff. Vor Ort konnten Spuren zahlreiche Spuren gesichert werden. Auch hier bittet die Polizei Oberstdorf um Hinweise unter Tel. 08322/96040. (PI Oberstdorf)

Mittelbiberach: 17-Jähriger stirbt an den Folgen eines Messerstichs

Mittelbiberach: 17-Jähriger stirbt an den Folgen eines Messerstichs
Symbolfoto
Ulm (ots) - Der 17-Jährige hatte zusammen mit mehreren Freunden eine Veranstaltung in Mittelbiberach besucht. Gegen 20.15 Uhr war die Gruppe zu Fuß auf dem Weg zu einer Jugendbude. In der Kirchstraße trafen sie auf zwei Jugendliche, die gerade von der Jugendbude kamen. Darunter ein 16-Jähriger. Dieser soll mit dem 17-Jährigen unvermittelt in Streit geraten sein. Es kam zu einem kurzen Gerangel, in dem der 16-Jährige unvermittelt ein Messer gezückt und dem 17-Jährigen in den Unterleib gestochen haben soll. 
Anzeige
Zeugen verständigten den Rettungsdienst. Der lebensgefährlich verletzte Jugendliche wurde in eine Klinik transportiert. Der 16-Jährige und sein Begleiter gingen weg. Die Polizei nahm ihn wenig später zu Hause fest und stellte die Tatwaffe sicher. Der 17-Jährige erlag in der Nacht in der Klinik seinen schweren Verletzungen. Das Kriminalkommissariat Biberach und die Staatsanwaltschaft Ravensburg haben umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Der jugendliche Tatverdächtige wurde am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt.
Anzeige

Sonntag, 12. Februar 2017

Kaufbeuren: Körperverletzung im Eisstadion - Spielervater schlägt auf Trainer ein

Kaufbeuren: Körperverletzung im Eisstadion - Spielervater schlägt auf Trainer ein
Symbolfoto
Am Nachmittag des 11.02.2017 kam es während eines Eishockeyspiels der U12-Mannschaft des ESVK zu einer Körperverletzung. Der Vater eines Spielers war darüber empört, dass sein Sohn keine Eiszeit bekam. Er wollte beim Trainer nachfragen und betrat hierfür die Trainerbank, was ihm während des Spiels nicht erlaubt ist. Deswegen bat der Trainer den 39-jährigen Vater zu gehen. 
Anzeige
Dieser Bitte kam dieser jedoch nicht nach und fühlte sich angegriffen. Er schlug dem 41-jährigen Trainer daraufhin ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht. Das Spiel musste für die Zeit der Anzeigenaufnahme unterbrochen werden. Der Trainer musste danach im Krankenhaus Kaufbeuren behandelt werden. Über die Schwere der Verletzung ist bislang nichts bekannt. (PI Kaufbeuren)
Anzeige