Freitag, 27. Januar 2017

Wangen: Autofahrer erfasst freilaufende Pferde

Wangen: Autofahrer erfasst freilaufende Pferde
Symbolfoto
Ravensburg (ots) - Einen leicht verletzten Autofahrer, zwei tote Pferde und einen Sachschaden von rund 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am heutigen Freitagmorgen, kurz nach 05.30 Uhr, auf der L 320 zwischen Wangen und Niederwangen in Höhe Lottenmühle. Der 51-jährige Lenker eines VW Touran hatte die Landesstraße von Neuravensburg kommend in Richtung Wangen befahren, als plötzlich freilaufende Pferde auf der Fahrbahn auftauchten. 
Anzeige
Während zwei der insgesamt drei Tiere, die kurz zuvor aus einer Koppel ausgebrochen waren, von dem Pkw erfasst wurden und aufgrund der Verletzungen noch an der Unfallstelle verendeten, konnte das dritte Pferd wenig später unversehrt eingefangen werden. Der Autofahrer, der bei der Kollision leichte Verletzungen erlitt, musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Sein total beschädigtes Fahrzeug wurde abgeschleppt. Während der Einsatzmaßnahmen musste die L 320 bis 07.00 Uhr voll gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden.
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 27. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 27. Januar 2017
Haftbefehl vollzogen
MEMMINGEN. Ein deutsches Gericht hatte einen 53-jährigen Italiener wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von über 600 Euro verurteilt. Weil er diese Geldstrafe nicht bezahlt hatte, bekam er am 26.01.2017 Probleme bei der Passkontrolle am Flughafen in Memmingen. In der Fahndungsdatei war ein Haftbefehl eingegeben worden. Das stellte ein Beamter der Schleierfahndung Pfronten fest und verhaftete den Mann. Da der 53-jährige nicht genügend Geld dabei hatte, um die Geldstrafe zu bezahlen, lieferte ihn die Polizei in die Justizvollzugsanstalt Memmingen ein. (PStF Pfronten)
Anzeige
Trickdiebstahl
MEMMINGEN. Am 26.01.2017, gegen 18.00 Uhr waren im Bereich der Oberen Straße in Amendingen zwei männliche Personen unterwegs. Sie gaben vor, dass ein baustellenbedingter Rohrbruch in der Straße sei und sie müssen im Keller die Wasseranschlüsse überprüfen. Während der Überprüfung musste die Geschädigte im Keller einen Wasserhahn öffnen. Währenddessen durchsuchte einer der Täter die Wohnung im Erdgeschoss. Die Geschädigte wurde misstrauisch und gab den Arbeitern zu verstehen, dass sie die Nachbarn verständigen werde. Daraufhin verließen die unbekannten Männer das Anwesen. Später stellte sich heraus, dass Schmuck im Wert von ca. 2.000 Euro aus der Kommode im Schlafzimmer fehlte. Einer der Täter ist ca. 175 cm groß, kräftig, sprach deutsch mit ausländischen Akzent und trug eine Arbeitshose und eine dunkle Mütze. Zeugenhinweise auffälliger Personen oder Fahrzeuge bitte an die Polizeiinspektion Memmingen, Tel. 08331/100-0. (PI Memmingen)
Anzeige
Betriebsunfall
BÖHEN. Am 26.01.2017, gegen 14.30 Uhr, befand sich ein 20-jähriger Arbeiter an seinem Arbeitsplatz beim Zuschneiden von Kanthölzern. Dabei geriet der mit der rechten Hand in das Sägeblatt. Drei Finger wurden vollständig und ein Finger teilamputiert. Mit dem Rettungshubschrauber kam er in eine Spezialklinik. (PI Memmingen)
Anzeige
Verkehrsunfall auf A96
TÜRKHEIM. Auf der A96 zwischen den Anschlussstellen Bad Wörishofen und Buchloe-West ereignete sich heute, gegen 9 Uhr, ein Verkehrsunfall bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Eine 72-jährige Pkw-Fahrerin fuhr bei der Anschlussstelle Bad Wörishofen hinter einem Lkw auf die Autobahn auf. Hierbei wechselte sie sofort auf die linke Fahrspur und übersah einen herankommenden 25-jährigen Pkw-Fahrer. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 4.000 Euro. Die 81-jährige Beifahrerin der Unfallverursacherin wurde dabei leicht verletzt und musste vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Türkheim unterstütze die Einsatzkräfte bei der Verkehrsabsicherung. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 27. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 27. Januar 2017
Fahren unter Drogeneinfluss
FÜSSEN. Am 26.01.2017 kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten gegen 22 Uhr auf der A7 bei Füssen einen 38-jährigen polnischen Kraftfahrer. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht, dass er vor der Fahrt Betäubungsmittel eingenommen haben könnte. Im Krankenhaus entnahm ein Arzt dem Mann eine Blutprobe. Mit seinem Lkw durfte er nicht mehr weiterfahren. Gegen den Kraftfahrer laufen Ermittlungen wegen Fahrens unter Drogeneinfluss. (PStF Pfronten)
Anzeige
Fahren trotz Fahrverbot
FÜSSEN. Obwohl gegen einen 24-jährigen Österreicher ein Fahrverbot verhängt worden war, trafen ihn Beamte der Schleierfahndung Pfronten am 26.01.2017 in einer Kontrollstelle auf der A7 bei Füssen hinter dem Steuer eines Pkw an. Er musste sein Auto stehen lassen und wurde wegen Fahrens trotz Fahrverbots angezeigt. (PStF Pfronten)

Verkehrsunfall mit Sachschaden
MARKTOBERDORF. Am Donnerstagabend verursachte eine 27-jährige Pkw-Lenkerin einen Verkehrsunfall in der Brückenstraße. Beim Linksabbiegen in die Johann-Georg-Fendt-Straße übersah sie den entgegenkommenden Pkw und stieß mit diesem zusammen. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro. Personen wurden keine verletzt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen
BIESSENHOFEN. Am Donnerstagabend kam es in der Füssener Straße zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Eine 45-jährige Fahrzeuglenkerin musste verkehrsbedingt anhalten. Die hinter ihr fahrende 32-Jährige übersah dies und fuhr auf den wartenden Pkw auf. Dieser Pkw wurde auf einen weiteren wartenden Pkw geschoben, welcher ebenfalls auf den nächsten Pkw geschoben wurde. Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 13.500 Euro. Personen wurden keine verletzt. (PI Marktoberdorf)

Ungewöhnlicher Wildunfall
ROSSHAUPTEN. Am gestrigen Mittwochabend überfuhr ein 33-Jähriger mit seinem Skoda einen Fuchs auf der B16 bei Roßhaupten, weil dieser sich an einem offensichtlich kurz davor überfahrenen Reh laben wollte. Nach Angaben des Skodafahrers lief der Fuchs nach dem Zusammenstoß aufgeschreckt davon. Vermutlich konnte der Fuchs dem Reh jedoch nicht widerstehen und kam nochmals zum toten Reh, wo er schließlich auch noch zu Tode kam, weil vermutlich ein weiterer Autofahrer nicht mehr bremsen konnte. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang die an Wildunfällen Beteiligten, getötete Tiere von der Straße zu räumen, um weitere Unfälle zu verhindern und die Polizei zu verständigen, damit der zuständige Jäger informiert werden kann. Sollte es auf Grund von liegen gelassenem Wild zu weiteren Unfällen kommen muss mit einer Anzeige gerechnet werden. Die Meldung eines Wildunfalles bei der Polizei ist kostenfrei. Lediglich die Bescheinigung für die Versicherung bei einem Kaskoschaden am Auto kostet 8 Euro. (PI Füssen)
Anzeige
Unbekannter Dieb entwendet Geldkassette aus Hotel
NESSELWANG. Ein unbekannter Täter hat am Mittwochabend eine Geldkassette aus einem Büro in einen Nesselanger Hotel entwendet. Der Täter hielt sich zunächst kurz an der Rezeption auf und ging dann in einen unbeobachteten Moment in das Hotelbüro und nahm eine Geldkassette mit 450 Euro Bargeld mit. Der junge Mann ist ca. 25 bis 30 Jahre alt, hat kurze schwarze Haare, die an den Seiten nach oben rasiert waren. Weiter hatte er einen Dreitagebart und trug zur Tatzeit eine schwarze längere Jacke und blaue Jeanshosen. Eventuell ist der junge Mann noch in anderen Hotels in der Umgebung an der Rezeption aufgefallen. Hinweise bitte an die Polizei Pfronten, Tel. 08363/9000. (PSt Pfronten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 27. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 27. Januar 2017
Verkehrsunfall
BLAICHACH. Am Donnerstag, gegen 10.30 Uhr, wollte eine 84-Jährige am Parkplatz des Krankenhauses rückwärts aus einer Parklücke ausparken, übersah dabei eine hinter ihr ebenfalls ausparkende 30-Jährige und stieß mit dieser zusammen. Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 7.500 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Skiunfall
OBERSTAUFEN. Am 26.01.17 gegen 12 Uhr kam es im Skigebiet Hündle in Oberstaufen zum Zusammenstoß zweier Skifahrer. Während ein 70-jähriger Skifahrer auf Höhe der Dannheimer Hütte mit engen Schwüngen am rechten Pistenrand nach unten fuhr, fuhr gleichzeitig eine 19-jährige Skifahrerin mittig den Hang hinunter. Als der 70jährige Skifahrer plötzlich die gesamte Piste nach links fuhr, konnte die von oben mittig kommende Skifahrerin nicht mehr ausweichen, sodass sich die Skier der beiden Skifahrer berührten. Daraufhin lösten die Bindungssysteme der beiden Skifahrer aus und beide kamen zum Sturz. Während die Skifahrerin nur über leichte Kopfschmerzen klagte, war der Skifahrer für kurze Zeit bewusstlos. Von der Bergwacht wurde Erste Hilfe geleistet und der verletzte Skifahrer zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus nach Immenstadt gebracht. Hier wurde neben Schnittverletzungen im Gesicht, Prellungen und eine Gehirnerschütterung diagnostiziert. Der Skifahrer wurde zur weiteren Überwachung eine Nacht im Krankenhaus behalten. Die Polizei Oberstaufen sucht noch nach Zeugen, welche den Zusammenstoß beobachtet haben. (PST Oberstaufen)
Anzeige
Glasscheibe eingeworfen – Zeugen gesucht
KEMPTEN. Eine bisher unbekannte Täterschaft hat im Tatzeitraum von Sonntag, 22.01.2017, bis Mittwoch, 25.01.2017, eine Glasscheibe an der BigBox Kempten beschädigt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen könnte eine Glasflasche gegen die Doppelverglasung geworfen worden sein, welche dadurch gesprungen ist. Die beschädigte Verglasung befindet sich auf der Ostseite der BigBox, Alpenrosenstraße/ Boleite. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Kempten unter 0831/9909-2140 entgegen. (PI Kempten)
Anzeige
Bekleidungsstücke ergaunert
KEMPTEN. Eine bisher unbekannte weibliche Täterschaft war am Samstag, 21.01.2017, gegen 16:15 Uhr, im Sportgeschäft in der Bahnhofstraße in Kempten. Dort nahm sie eine Wollmütze und einen Daunenparka im Gesamtwert von über 350 Euro zur Anprobe mit nach Hause. Zur Sicherheit hinterließ die „Kundin“ ihre Personalien. Zum vereinbarten Termin brachte diese die Bekleidungsartikel jedoch nicht zurück. Auch wurden die Artikel nicht bezahlt. Wie sich jetzt herausstellte gab die unbekannte Tatverdächtige falsche Personalien und eine falsche Telefonnummer im Sportgeschäft an. Die Polizei Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen. (PI Kempten)

Donnerstag, 26. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 26. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 26. Januar 2017
Verstoß nach dem Straßenverkehrsgesetz
MEMMINGEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle im Rennweg in Memmingen ein 29-jähriger PKW- Fahrer festgestellt, der nach einem informatorischen Gespräch angab, drei Tage zuvor Cannabis konsumiert zu haben. Ein freiwilliger Urintest reagierte positiv auf THC. Nach einer Blutentnahme im Klinikum Memmingen wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und der PKW versperrt. Gegen ihn wurden Ermittlungen nach dem Straßenverkehrsgesetz eingeleitet. (PI MEMMINGEN)
Anzeige
Fahrlässige Körperverletzung bei Verkehrsunfall
LAUTRACH. Am Mittwochmittag befuhr eine 53-jährige Frau die St2009 Richtung Lautrach und kam nach rechts aufs Bankett. Nach erfolgloser Gegenlenkung kam der PKW ins Schleudern und fuhr nach rechts von der Straße ab gegen eine Betonmauer. Der PKW überschlug sich. Die Frau wurde leicht verletzt im Klinikum Memmingen versorgt. Der PKW wurde abgeschleppt. (PI MEMMINGEN)
Anzeige
Unter Drogeneinfluss gefahren
MEMMINGEN. Gestern Abend, gegen 21 Uhr, kontrollierte eine Streife der Operativen Ergänzungsdienste aus Neu-Ulm in der Bahnhofstraße einen Pkw. Bei der näheren Überprüfung fiel auf, dass der 20-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. (OED NU)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 26. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 26. Januar 2017
Unfallflüchtige ermittelt
BUCHLOE. Am Mittwoch gegen 12:30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall im Kreisverkehr zwischen Wiedergeltingen und Buchloe, welcher der Polizei aber nur durch eine Zeugin mitgeteilt wurde. Laut dieser Frau fuhr ein Kleinwagen, gelenkt von einer älteren Dame, von Wiedergeltingen kommend in den dortigen Kreisverkehr ein, übersah dabei einen vorfahrtsberechtigten Pkw der sich bereits im Kreisverkehr befand und fuhr in dessen rechte Fahrzeugseite. Danach fuhr die Unfallverursacherin noch gegen Verkehrszeichen und beschädigte dieses. Als die Zeugin kurz darauf wieder zur Unfallstelle kam, waren beide Beteiligten verschwunden und ein umgefahrenes Verkehrszeichen lag am Boden. Nachdem die Beamten die Unfallflucht aufgenommen hatten sprachen sie am nächsten Tag über den Vorfall. Dabei erinnerten sich die Beamten an eine 76-jährige Frau aus dem angrenzenden Unterallgäu, die einen kleineren Pkw fährt und im November 2016 einen Unfall im Kreisverkehr in der Bahnhofstraße verursacht hatte. Bereits 2015 hatte sie auf dem Krankenhausparkplatz einen anderen Pkw angefahren und war geflüchtet. Die Beamten suchten daraufhin am Donnerstagmorgen die Dame auf und schauten sich ihr Auto an. Dabei konnten sie aufgrund der vorhandenen Beschädigungen es einwandfrei als Tatfahrzeug identifizieren. Die Frau wird nun wieder wegen Unfallflucht angezeigt und die Führerscheinstelle verständigt, da Zweifel an der Fahrtüchtigkeit der Seniorin bestehen. (PI Buchloe)
Anzeige
Zaun der Kindertagesstätte angefahren - Unfallflucht
KAUFBEUREN. Im Zeitraum vom Freitag 20.01.2017, 16:00 Uhr bis Montag 23.01.2017, 10:00 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug gegen den Zaun der Kindertagesstätte beim Krankenhaus Kaufbeuren und beschädigte diesen erheblich. Der Sachschaden wird auf über 1.000 Euro geschätzt. Die Polizei Kaufbeuren bittet um Hinweise. (PI Kaufbeuren)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 26. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 26. Januar 2017
Verkehrsunfall
BLAICHACH. Am Mittwoch, gegen 17 Uhr, befuhr ein 31-Jähriger die Immenstädter Straße ortseinwärts, wollte dann nach links in die Burgberger Straße abbiegen, übersah hierbei einen entgegenkommenden 25-Jährigen und stieß mit diesem zusammen. Durch den Anprall wurde der Pkw er noch gegen den Ampelmast geschoben. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft ich auf ca. 7.000 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Polizeieinsätze in Asylbewerberunterkünften
KEMPTEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde ein 28-jähriger Mann, der sich wohl unberechtigt in der Asylbewerberunterkunft aufhielt kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde eine geringe Menge Cannabis aufgefunden. Der Mann wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetzes angezeigt.
LAUBEN. Beim zweiten Einsatz musste die Funkstreife kurz nach Mitternacht einen Streit zwischen zwei Asylbewerbern schlichten. Der Grund für den Streit war, dass ein Asylbewerber wohl ferngesehen hat, ein anderer Mitbewohner aber lernen wollte. Bei dem Streit ging der Fernseher kaputt. (PI Kempten)
Anzeige
Mit Messer und wenig Kleidung unterwegs
KEMPTEN. Kurz nach Mitternacht ging bei der Polizeiinspektion Kempten die Mitteilung über eine ziemlich dürftig bekleidete männliche Person mit einem Messer in der Hand ein. Die Funkstreife wurde schnell fündig. Der 23-Jährige war nur mit einer Short, Schlappen und Handschuhen bekleidet. Das Küchenmesser ließ der erheblich alkoholisierte und verwirrte Mann bei Eintreffen der Funkstreife sofort auf den Boden fallen. Der Mann konnte keine vernünftige Erklärung für sein Verhalten abgeben. Hinweise auf eine Straftat wurden nicht bekannt. Er wurde zur Ausnüchterung in eine Arrestzelle gebracht. (PI Kempten)

Benningen: Verpuffung in Schreinerei - 50.000 Euro Sachschaden

Benningen: Verpuffung in Schreinerei - 50.000 Euro Sachschaden
Symbolfoto
Während der Arbeit an einem Spanhacker kam es nach jetzigem Kenntnisstand der Polizei gegen 10.30 Uhr in einer Schreinerei zu einem Funkenschlag. Diese führte zur Entzündung von Späne und einer Verpuffung im Gebäude. Dadurch wurde nicht nur das Rolltor des Gebäudes herausgerissen, sondern auch Teile der Inneinrichtung stark beschädigt. Die beiden Arbeiter erlitten neben einer leichten Rauchgasintoxikation keine weiteren Verletzungen und konnten das Gebäude verlassen. 
Anzeige
Die Feuerwehren Benningen, Lachen, Woringen, Memmingen und Memmingerberg waren mit rund 75 Mann im Einsatz und hauptsächlich mit der Bekämpfung von Glutnestern beschäftigt und übernahm die Verkehrsregelung vor Ort. Auch der Rettungsdienst und die Memminger Polizei waren vor Ort, welche die Ermittlungen zu den genauen Umständen aufgenommen hatte. Der entstandene Schaden wird grob auf rund 50.000 Euro geschätzt. Der Bewohner einer Wohnung oberhalb der Schreinerei blieb unverletzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Breitenbrunn: Schwerer Verkehrsunfall - 6-jähriges Mädchen rennt auf Straße

Breitenbrunn: Schwerer Verkehrsunfall - 6-jähriges Mädchen rennt auf Straße
Symbolfoto
Am späten Nachmittag des 24.01.2017 ist es in Loppenhausen auf der Hauptstraße (B16) auf Höhe der Kirche zu einem Verkehrsunfall gekommen. Nach bisherigem Ermittlungsstand rannte ein sechsjähriges Mädchen unvermittelt auf die Straße und prallte dabei gegen einen Pkw, welcher die Straße in Richtung Norden befuhr und von einem 48-jährigen gesteuert wurde. 
Anzeige
Das Mädchen blieb ansprechbar und wurde mit Verdacht auf Kopfverletzungen in das Krankenhaus Memmingen eingeliefert. Direkt nach dem Unfall kümmerte sich eine hinzukommende Ärztin als Ersthelferin um das Kind. (PI Mindelheim)
Anzeige

Mittwoch, 25. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 25. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 25. Januar 2017
Paar will Bleibe für die Nacht
HOPFERAU. Am gestrigen Spätnachmittag wollte ein slowakisches Paar (26 und 28 Jahre alt) in Hopferau in der dortigen Asylunterkunft unterkommen. Eine polizeiliche Überprüfung des Paares ergab, dass sie auf diese Art und Weise schon des Öfteren aufgefallen sind. Oftmals fehlte hinterher, vor allem in den Pfarrhäusern, Geld, nachdem die beiden weiterzogen. Diesmal hatten sie lediglich eine größere vergoldete Münze in einer Plastikhülle dabei, deren Herkunft sie nicht schlüssig belegen konnten. Die beiden wurden nach der gründlichen Kontrolle wieder entlassen. (PI Füssen)
Anzeige
Polizei als Freund und Helfer
BUCHLOE. Bei einer Kontrolle des Bahnhofs fand eine Streife der Polizeiinspektion Buchloe eine vollkommen aufgelöste und verzweifelte junge Frau vor. Die 23-Jährige aus Spanien war bei einer Buchloer Familie als Au-pair. Aufgrund einer Streitigkeit wurde sie sofort entlassen. Man gab ihr noch ein Flugticket von München nach Madrid, ansonsten war sie jedoch mittellos. Um der jungen Frau die Rückreise zu ermöglichen, führten die Beamten einen Online-Check-In für den Flug durch und kauften ihr ein Bahnticket zum Flughafen. Die junge Frau hatte versprochen, den Beamten das Geld von zuhause aus zu überweisen, das diese privat ausgelegt hatten. (PI Buchloe)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 25. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 25. Januar 2017
Skiunfall
OBERSTAUFEN. Am 21.01.17 gegen 14:15 Uhr kam es bei der Skiarena Steibis in Steibis zu einem Zusammenstoß zwischen einem 57-jährigen Skifahrer aus Friedrichshafen und einer 51-jährigen Rodlerin aus Konstanz. Die Rodlerin überquerte nach aktuellem Kenntnisstand die Skipiste im Bereich der Pistenkreuzung auf der Talabfahrt und wurde dabei von dem Skifahrer erfasst. Beide zogen sich Verletzungen der Schulter zu und wurden einer ärztlichen Behandlung zugeführt, der Skifahrer wurde dazu direkt aus dem Skigebiet ausgeflogen. Die Polizeistation Oberstaufen bittet um Hinweise zum Unfallhergang unter der Telefonnummer (08386) 939300. (PSt Oberstaufen)
Anzeige
Unbekannter versucht Scheitholz anzuzünden
SONTHOFEN. In Rieden haben Unbekannte zwischen dem 22. und 24.01.2017 versucht, aufgeschichtetes Buchenscheitholz an einer Hauswand anzuzünden. Es wurden drei abgebrannte Anzünder (sog. Feuerbällchen) zwischen dem Holz festgestellt. Zwei Buchenholzscheite waren bereits verkohlt. Das Holz ist an einem freistehenden Einfamilienhaus aufgeschichtet. Direkt oberhalb des Scheitholzes befinden sich ein Kinderzimmer, sowie die Dachbalken. Es wurde niemand verletzt. Es entstand lediglich Sachschaden am Scheitholz. Die Polizei bittet um Hinweise. (PI Sonthofen)

Handfester Familienstreit wegen kalten Heizkörpern
KEMPTEN. Am Dienstagabend versuchter ein 70-Jähriger in Kempten, mit einem Pickel bewaffnet, gewaltsam in den versperrten Heizungsraum des von ihm mitbewohnten Hauses zu gelangen, da seine Heizkörper trotz eisiger Außentemperaturen nicht heizten. Das bemerkte der ebenfalls im Haus wohnende 41-jährige Verwandte und schlägt dem Älteren sofort mit der Faust ins Gesicht. In der anschließenden Auseinandersetzung setzt der Ältere ein Pfefferspray gegen seinen Verwandten ein. Der 70-Jährige musste nach der Auseinandersetzung unter anderem wegen Herzproblemen ins Krankenhaus verbracht werden. Beide Beteiligte werden nun angezeigt. (PI Kempten)
Anzeige
Streit unter Brüdern eskaliert
KEMPTEN. Am Dienstag kam es in einem Kemptener Mehrfamilienhaus zwischen zwei minderjährigen Brüdern in der Küche der Wohnung zu einem Streit. Der ältere 17-jährige Bruder versuchte zunächst den Jüngeren zu schlagen. Als ihm dies nicht gelang ergriff er nach jetzigem Kenntnisstand ein Küchenmesser und stach in Richtung seines Bruders. Dieser konnte mit viel Glück dem Stich ausweichen und die Polizei verständigen. (PI Kempten)

Verkehrsunfall ohne Verletzte
WERTACH. Am Dienstag, den 24.01.2017 um 15.45 Uhr kommt es zu einem Verkehrsunfall im Gegenverkehr. Eine 46-jährige Pkw-Lenkerin befährt die Marktstraße in Wertach ortseinwärts. An der abbiegenden Vorfahrtsstraße in der Mitte von Wertach kommt ihr eine 25-jährige Fahrzeuglenkerin entgegen. Da die 46-Jährige in einem zu großen Bogen nach rechts in die Grüntenseestraße abbiegt, kommt sie dabei auf die Gegenfahrbahn und stößt mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Es entsteht ein Gesamtschaden von ca. 4.500 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Verkehrsunfall wegen Vorfahrtsmissachtung
IMMENSTADT, B 308, Außerorts. Am Dienstag, den 24.01.2017 gegen 16.50 Uhr übersieht ein 49-jähriger Fahrzeugführer, den von links kommenden 52-jähren Pkw-Lenker. Beide Fahrzeuge wollen in Richtung Immenstadt Stein fahren. Der von der B19 abgefahrene aus Kempten kommend, hätte jedoch den Pkw-Lenker auf der B308 fahrend und von links kommend, den Vorrang gewähren sollen, da die Verkehrsregelung durch das Verkehrszeichen 205, „Vorfahrtachten“ geregelt war. Es kam zu einem Zusammenstoß bei dem sich niemand verletzte. Ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro entstand dennoch. (PI Immenstadt)

Dienstag, 24. Januar 2017

Woringen / A7: Tödlicher Verkehrsunfall nach überfrierender Glätte

Woringen / A7: Tödlicher Verkehrsunfall nach überfrierender Glätte
Symbolfoto
An der Anschlussstelle Woringen der BAB 7, wollte um 16:20 Uhr ein 37jähriger Fahrer eines Kleinwagens in Richtung Ulm auffahren, als er am Beginn des Beschleunigungsstreifens aufgrund überfrierender Glätte die Kontrolle verlor und über die komplette Fahrbahn auf die linke Fahrspur rutschte.
Anzeige
Auf dieser näherte sich zu diesem Zeitpunkt die 67jährige Fahrerin eines Mittelklassewagens, welche trotz Vollbremsung einen Auffahrunfall nicht mehr vermeiden konnte. Ein nun herannahender 32jähriger Fahrer eines Vans, konnte mittels eines Ausweichmanövers gerade noch vorbeifahren, jedoch eine Kollision mit dem querstehenden Kleinwagens nicht mehr vermeiden. Dieser wurde durch den erneuten Anstoß weitere 100 Meter fortgeschleudert. Der eingeklemmte Fahrer des Kleinwagens musste durch die Feuerwehr Woringen aus seinem Fahrzeug befreit werden.
Anzeige
Der Fahrer des Kleinwagens erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen, die beiden anderen Fahrzeugführer wurden schwer- bzw. leichtverletzt. Zur Unfallanalyse und Unfallhergang wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Autobahn A7 musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. (APS Memmingen)

Biessenhofen / B16: Autofahrerin verstirbt bei Verkehrsunfall

Biessenhofen / B16: Autofahrerin verstirbt bei Verkehrsunfall
Symbolfoto
Bei einem Verkehrsunfall kam heute eine Pkw-Fahrerin ums Leben. Sie war zuvor auf die Gegenfahrbahn gekommen und mit einem Sattelzug kollidiert. Gegen 13.40 Uhr war die Autofahrerin auf der B16 in Richtung Marktoberdorf unterwegs. Zwischen Biessenhofen und der Kreisverkehr zur Kreisstraße OAL5 geriet die Fahrerin aus noch unklaren Gründen auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der Pkw mit einem entgegenkommenden Sattelzug. 
Anzeige
Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Altdorf und Marktoberdorf konnten die 70-jährige Fahrerin aus ihrem Fahrzeug befreien; sie erlag jedoch noch an der Unfallstelle ihren erlittenen Verletzungen. Die beiden Insassen des Sattelzuges aus dem Landkreis Steinfurt blieben nach jetzigem Kenntnisstand unverletzt, wurden aber für weitere Untersuchungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Durch die Polizei Marktoberdorf wurden die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Von der Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragt. 
Anzeige
Beide Fahrzeuge müssen durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden, was noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Die Bundesstraße wird in dem Bereich voraussichtlich noch mindestens ein bis zwei Stunden komplett gesperrt sein; der Verkehr wird durch die Straßenmeisterei Marktoberdorf örtlich umgeleitet. (PP Schwaben Süd/West)

Buchloe: Kurioser Betrugsfall - Überzahlungsbetrug

Buchloe: Kurioser Betrugsfall - Überzahlungsbetrug
Symbolfoto
Ein 61-jähriger Rentner hatte seinen fast noch neuen Mofaroller auf der Internetplattform Shpock für 1.200 Euro zum Kauf angeboten. Auf dieses Angebot meldete sich ein Unbekannter, der sich als Manfred Rank ausgab. Dieser gab an, dass er den Roller kauft und den Kaufpreis mittels Verrechnungsscheck bezahlt. Statt der 1.200 Euro war der Scheck jedoch auf 4.700 Euro ausgestellt. Der Käufer begründete dies damit, dass er jetzt im Ausland wohnt und eine Spedition beauftragt hat, seine Sachen zusammen mit dem Roller, der noch abgeholt wird, ins Ausland zu transportieren. Der Buchloer solle deshalb das überzählige Geld in Höhe von 3.500 Euro abheben und mittels eines Bargeldtransfers an den Speditionsinhaber überweisen. Der Rentner hob zwar das Geld ab, überwies es aber nirgends hin, sondern zahlte damit Schulden ab und kaufte Heizöl und Lebensmittel ein.
Anzeige
Kurze Zeit später wurde er von seiner Bank darüber informiert, dass eine Prüfung ergeben habe, dass der Scheck gefälscht war und er das Geld nun an die Bank zurückzahlen muss. Da der Rentner das nicht konnte, musste er einen Kredit aufnehmen, den er nun zurückzahlen muss. Ob sich auch der Buchloer Rentner strafbar gemacht hat, weil er über das Geld verfügte, obwohl sein Roller nie abgeholt worden war, muss eine rechtliche Prüfung durch die Staatsanwaltschaft ergeben.
Anzeige
Die Polizei, bei der er den Sachverhalt zur Anzeige brachte, nennt diese Masche Überzahlungsbetrug. Meist sind es Täter aus dem Ausland, die sich auf Kaufangebote im Internet melden und die angebotene Ware, aber auch Dienstleistungen wie Ferienwohnungen im Vorhinein mit einem überhöht ausgestellten Scheck bezahlen. An den Gegenständen oder Dienstleistungen sind sie jedoch nie interessiert, nur an der überhöhten Summe, die auf verschiedene Weise begründet wird. Diese soll dann immer mittels Bargeldtransfer ins Ausland überwiesen werden. Bis die Banken die Scheckfälschung erkennen vergehen meist einige Tage und das Geld ist bereits ins Ausland transferiert.
Anzeige
Die Polizei rät daher:
- Sind sie sehr vorsichtig mit Scheckzahlungen und fragen sie sich, warum der Käufer nicht mittels normaler Überweisung bezahlt. Scheckgutschriften können von den Banken wieder storniert werden, wenn sich herausstellt, dass er gefälscht oder nicht gedeckt ist.
- Überweisen Sie niemals Geld ins Ausland oder aber mit einem Bargeldtransferdienst wie z.B. Western Union an Personen, die Sie nicht kennen. Das Geld kann bereits nach kurzer Zeit im Ausland abgehoben werden. Die Täter entkommen in aller Regel unerkannt, da sie mit falschen Ausweispapieren das Konto eröffnet bzw. sich das Geld haben auszahlen lassen. (PI Buchloe)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 24. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 24. Januar 2017
Auffahrunfall mit zwei Verletzten
MINDELHEIM. Am Montagnachmittag gegen 15:15 Uhr kam es zu einem Auffahrunfall in der Trettachstraße in Mindelheim. Dabei übersah ein 23-jähriger Pkw-Fahrer einen vor ihm fahrenden Pkw und fuhr auf diesen auf. Durch den Aufprall wurde dieses Fahrzeug auf ein weiteres, davorstehendes Fahrzeug geschoben. Sowohl der Unfallverursacher als auch ein weiterer Geschädigter mussten leicht verletzt ins Krankenhaus Mindelheim eingeliefert werden. Der Gesamtsachschaden wird auf 7.500 Euro geschätzt. (PI Mindelheim)
Anzeige
Vorfahrtsverstoß mit einer verletzten Person
MINDELHEIM. Am Montagmorgen gegen 08:30 Uhr kam es an der Kreuzung am unteren Tor zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Ein 18- jähriger Fahranfänger wollte von der Georgenstraße kommend nach links in die Memminger Straße abbiegen. Dabei übersah er den Pkw eines entgegenkommenden 34-Jährigen. Beide Pkw stießen im Kreuzungsbereich zusammen. Hierbei wurde die Beifahrerin des 34- jährigen Fahrzeugführers leicht verletzt. An beiden Pkw entstand ein Sachschaden. Dieser wird auf insgesamt ca. 8.000 Euro geschätzt. (PI Mindelheim)

Vorfahrtsverstoß
BAD WÖRISHOFEN. Am Montagmittag kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Karl-Benz- / Rudolf-Diesel-Straße. Eine 55-jährige Wörishoferin fuhr, von einem Verbrauchermarkt kommend, auf der Karl-Benz-Straße und wollte die Rudolf-Diesel-Straße geradeaus überqueren. Sie übersah dabei einen vorfahrtsberechtigten Sattelzug auf der Rudolf-Diesel-Straße. Der ebenfalls 55-jährige LKW-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden, weshalb beide Fahrzeug recht stark beschädigt wurden. Es entstand Blechschaden von ca. 8.000 Euro. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Unfall verletzt. Die Unfallverursacherin erwartet nun ein Bußgeldverfahren. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfall an Engstelle
BAD WÖRISHOFEN. Am Montag Mittag befuhr ein 84-jähriger Bad Wörishofer mit seinem Pkw die Martinstraße in südlicher Richtung und missachtete dabei das Rechtsfahrgebot. An einer Engstelle kam ihm eine 35-Jährige Pkw-Lenkerin entgegen. Der Fahrer bremste zwar und lenkte nach rechts, rutschte jedoch noch ein Stück, woraufhin es zum Zusammenstoß mit 02 kam. Verletzt wurde zwar niemand, aber es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 6.000 Euro. (PI Bad Wörishofen)

Fahrten unter Drogeneinwirkung
MEMMINGEN. Am Montag, 23.01.2017, kurz vor Mitternacht, wurde bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle ein 23-jähriger Pkw-Fahrer angehalten. Bei ihm wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Der freiwillig durchgeführte Drogentest verlief positiv auf THC. Eine Blutentnahme wurde im Klinikum Memmingen durchgeführt.
MEMMINGEN. Am Montag, 23.01., nachmittags wurde ein 24-jähriger Pkw-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei ihm wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv auf THC, woraufhin im Klinikum Memmingen eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Pkw wurde verkehrssicher abgestellt, der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 24. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 24. Januar 2017
Vorfahrtsverletzung
MARKTOBERDORF. Montagvormittag kam es zu einem Verkehrsunfall in der Brückenstraße in Marktoberdorf. Eine 75-jährige Pkw-Lenkerin wollte von der Sudetenstraße kommend in die Brückenstraße einfahren. Sie übersah, evtl. aufgrund der tiefstehenden Sonne, einen ordnungsgemäß von links kommenden Pkw. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.500 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Schwan umgesiedelt
BUCHLOE. Am Montag teilte eine Anwohnerin der Angerstraße der Polizeiinspektion Buchloe mit, dass dort ein Schwan sitzt, der offensichtlich hilflos ist. Durch einen ortsansässigen Vogelschützer konnte der Schwan eingefangen werden. Nachdem im näheren Umkreis alle Gewässer zugefroren sind, musste der Schwan zum Lech transportiert werden. Den Transport dorthin übernahm die Freiwillige Feuerwehr Buchloe. Die zuständige Jagdpächterin wurde über die Umsiedlung informiert und musste sich noch am gleichen Tag um einen weiteren Schwan kümmern, der in der Schrannenstraße in einem Privatanwesen eine Ruhepause einlegte. (PI Buchloe)
Anzeige
Handy gestohlen
BUCHLOE. Erst jetzt wurde ein Diebstahl angezeigt, der sich bereits am Freitag gegen 17:30 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft an der Neuen Mitte ereignet hat. Eine 46-jährige Buchloerin hatte ihr Handy Samsung Galaxy A5 ihrem eineinhalb Jahre alten Enkelkind in die Hand gegeben, damit dieses Musik hören konnte. Als sie das Kind kurz aus den Augen ließ, war das Handy weg und bei einem sofortigen Anruf bereits ausgeschaltet. Die Polizei geht daher davon aus, dass das Handy im Wert von 350 Euro noch im Geschäft gestohlen worden war. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Buchloe unter Tel. 08241/9690-0. (PI Buchloe)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
NESSELWANG. Heute Morgen gegen 08:00 Uhr bog ein 54-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem E-Pkw von der Kreisstraße OAL 1 bei Lachen nach links in die Kreisstraße OAL 23 ein und übersah dabei einen vorfahrtsberechtigen Pkw der aus Richtung Autobahn kam und nach links in Richtung Seeg abbiegen wollte. Beim Zusammenstoß beider Pkws wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 3.000 Euro. (PSt Pfronten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 24. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 24. Januar 2017
Unter Drogen am Fahrzeugsteuer eingereist
BETZIGAU. Einen 26-jährigen albanischen Pkw-Fahrer kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten am 23.1.17, gegen 19.20 Uhr auf einem Parkplatz der A 7 bei Betzigau. Zwar hatte der zuvor durch den Grenztunnel der A 7 Eingereiste seinen Reisepaß dabei, aber kein Visum oder sonstigen anerkannten Aufenthaltstitel. Ein Drogentest reagierte positiv auf Kokain. Die Polizeibeamten brachten den Mann zur Blutentnahme auf eine Polizeidienststelle, kassierten eine Sicherheitsleistung, verboten ihm weiterzufahren, zeigten ihn wegen unerlaubter Einreise und Fahrens unter Drogeneinfluß an und händigten ihm eine schriftliche Ausreiseaufforderung aus. (PStF Pfronten)
Anzeige
Auto mitten auf der Bahnhofstraße abgestellt
KEMPTEN. In der Nacht auf Dienstag, gegen 3:15 Uhr, wurde der Polizei Kempten mitgeteilt, dass eine Frau ihren Pkw in der Bahnhofstraße in Kempten, gegenüber dem Möbelhaus, mitten auf der Straße stehen ließ und daraufhin ihren „Parkplatz“ verließ. Bei der Nachschau durch die Polizei konnte die 44-jährige Fahrerin des Pkw festgestellt werden. Die Dame hatte einen Alkoholwert von knapp 2 Promille vorzuweisen, weshalb bei ihr eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Sie erwartet nun ein Strafverfahren. (PI Kempten)
Anzeige
Unter Drogeneinfluss am Steuer
IMMENSTADT. Am Montag, gegen 14.05 Uhr, wurde in der Luitpoldstraße der 28-jährige Fahrer eines rumänischen Kleintransporters kontrolliert. Da bei dem Mann drogentypische Verhaltensweisen festgestellt wurden, wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf THC verlief. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 150 Euro hinterlegen. (PI Immenstadt)
Anzeige
Freunde schlagen sich
OBERSTDORF. Aus bislang ungeklärter Ursache gingen zwei Bekannte vor einer Oberstdorfer Pizzeria aufeinander los. Die beiden slowakischen Gastarbeiter klärten ihre Meinungsverschiedenheiten schließlich mit den Fäusten. Die Polizei schritt ein und verbrachte beide Personen auf die Dienststelle. Auch hier konnte bislang kein plausibler Grund für die Auseinandersetzung gefunden werden. Vermutlich spielten die jeweils über 2 Promille Alkohol eine größere Rolle. Beide Personen erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung. (PI Oberstdorf)

Zaisertshofen: Maschinenhalle brennt völlig nieder - 100.000 Euro Sachschaden

Zaisertshofen: Maschinenhalle brennt völlig nieder - 100.000 Euro Sachschaden
Symbolfoto
In den frühen Morgenstunden der vergangenen Nacht geriet eine landwirtschaftliche Maschinenhalle in Brand. Diese brannte komplett ab. Personen wurden nicht verletzt. Gegen 3.45 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale der Polizei und der Integrierten Leitstelle Donau-Iller Mitteilungen über ein großes Feuer im Ortsteil Zaisertshofen ein. Unter anderem berichtete eine Zeitungsausträgerin aus der Ferne über einen nicht näher verifizierbaren Großbrand, weswegen die örtlichen Feuerwehren der umliegenden Ortschaften, sowie die Polizei Bad Wörishofen und der Rettungsdienst alarmiert wurden.
Anzeige
Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es sich bei dem im Vollbrand stehenden Gebäude nicht um ein Wohnhaus, sondern um einen freistehenden Stadel handelte. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Noch während der Löscharbeiten musste ein Streufahrzeug vom Bauhof der Gemeinde ausrücken, weil die Zufahrtsstraßen durch gefrorenes Löschwasser gefährlich glatt wurden. Zwischenzeitlich wurde der Brand abgelöscht; die Feuerwehr befindet sich noch immer vor Ort, bekämpft Glutnester und hält Brandwache. 
Anzeige
Im Laufe des Tages wird die Memminger Kriminalpolizei die Ermittlungen der Wörishofener Polizei zu noch unbekannten Brandursache übernehmen. Wann die Ermittler den Brandort betreten können, steht noch nicht fest. Der entstandene Schaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt, da in Stadel befindliches Heu und Stroh, vor allem aber diverse landwirtschaftliche Maschinen zerstört wurden. (PP Schwaben Süd/West)

Sonntag, 22. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 22. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 22. Januar 2017
Drogenfund bei Einlasskontrolle
MEMMINGEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 22.01.2017, wollten drei junge Männer eine Diskothek in Memmingen besuchen. Bei der Einlasskontrolle konnte das aufmerksame Sicherheitspersonal jedoch bei einem 20-Jährigen unbekannte Tabletten auffinden. Sie verweigerten den Männern den Zutritt und hielten diese bis zum Eintreffen der Polizei fest. Dort gab der 20-Jährige auf Nachfrage an, dass es sich um Betäubungsmittel handelt. Die Personen wurden zu weiteren Ermittlungen mit auf die Dienststelle verbracht. (PI Memmingen)
Anzeige
Unfallbeteiligter meldet sich - Geschädigter unbekannt - Zeugenaufruf
MINDELHEIM. Am Freitag, 20.01.2017, gegen 11.30 Uhr, parkte der Fahrer eines dunklen VW Golf auf dem Parkplatz gegenüber der Post bei dem öffentlichen WC. Beim Ausparken streifte er den schräg hinter ihm, auf der gegenüberliegenden Parkreihe abgestellten, vermutlich silbernen, Pkw. Ohne sich um den möglichen Schaden des anderen zu kümmern fuhr er weiter. Am Samstagmorgen kam der Fahrer des Golfs zur PI Mindelheim und meldete den Hergang. Ob der geparkte, evtl. silberne Pkw, auch einen Schaden hat, ist derzeit nicht bekannt. Wer hierzu Hinweise geben kann, möge sich bitte bei der PI Mindelheim unter 08261/7685-0 melden. (PI Mindelheim)
Anzeige
Demonstration gegen Verkehrsprojekt
BAD WÖRISHOFEN. Am Samstag, 21.01.2017, versammelten sich 500 bis 600 Personen am Denkmalplatz in Bad Wörishofen, um eine Demonstration zum Thema "Rückführung des Verkehrskonzepts zum Ursprung" durchzuführen. Nach einer kurzen Ansprache des Versammlungsleiters zog der Zug durch die Fußgängerzone, am Kurhaus vorbei, um vor dem Rathaus die Abschlusskundgebung abzuhalten. Bei dieser sprach auch Herr Bürgermeister Gruschka zu den Teilnehmern. Danach wurde die Versammlung beendet. Während des gesamten Verlaufs kam es zu keinerlei Störungen. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person
BAD WÖRISHOFEN. Am Samstagmorgen, den 21.01.2017, kam es in Bad Wörishofen an einem Kreisverkehr zum Unfall. Ein 66-jähriger Unterallgäuer befuhr die Türkheimer Straße in Richtung Süden. Als er in den Kreisverkehr einfuhr, übersah er einen 46-jährigen Radfahrer und es kam zum Zusammenstoß zwischen Pkw und Fahrrad. Der Radfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und anschließend ins Klinikum Kaufbeuren verbracht. Bei dem Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 700 Euro. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 22. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 22. Januar 2017
Verkehrsunfall mit Sachschaden
KAUFBEUREN. Am Samstag, gegen 13:00 Uhr, befuhr ein 51-jähriger Pkw-Lenker mit seinem Pkw Audi die Oberbeurer Steige abwärts. In der Rechtskurve kam der Fahrer vermutlich aufgrund stellenweiser Eisglätte auf die Gegenfahrbahn und prallte dabei in den entgegenkommenden Pkw Honda eines 73-Jährigen. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 14.000,- EUR geschätzt. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Gefährdung des Straßenverkehrs
KAUFBEUREN / THALHOFEN. Am frühen Sonntagmorgen, kurz vor 04.00 Uhr, kam einer Streife Am Hang ein Pkw mit eingeschalteten Warnblinkleuchten entgegen. Als der 22 Jahre alte Fahrer erkannte, dass er kontrolliert werden sollte, fuhr er in der Mauerstettener Straße mit überhöhter Geschwindigkeit bei roter Ampel durch die Bahnunterführung davon. An der folgenden Steigung touchierte der Pkw eine Leitplanke und der Fahrzeugführer ignorierte weiterhin die Anhaltesignale des folgenden Polizeifahrzeuges. Beim Ziegelstadel kam der Pkw dann nach links von der Fahrbahn ab und blieb liegen. Der Fahrer und seine beiden Mitfahrer, ein 21 Jahre alter Mann und eine ebenso alte Dame, blieben zum Glück unverletzt. Der beschuldigte Fahrer gab bei der Kontrolle sofort zu, keine Fahrerlaubnis zu besitzen und Alkohol konsumiert zu haben. Ein Vortest ergab gut über ein Promille, weshalb er mit zur Dienststelle musste, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der beschädigte Pkw wurde abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 €. Der Beschuldigte erwartet nun eine Strafanzeige, wird wohl so schnell keine Fahrerlaubnis erhalten und darf den Schaden vermutlich aus der eigenen Tasche bezahlen. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
VU mit leicht verletzter Person
KAUFBEUREN. Am Samstag, gegen 14.00 Uhr, wollte ein 36 Jahre alter Lenker eines Lkw in der Johannes-Haag-Straße eine sogenannte Ape (dreirädriger Kleinlieferwagen), gefahren von einer 17-Jährigen, überholen. Der Lkw-Fahrer übersah dabei dass die Ape nach links zum Berliner Platz abbiegen wollte und schob das dreirädrige Gefährt gegen einen geparkten Pkw. Die Fahrerin des Ape kam mit leichten Verletzungen zur Behandlung ins Klinikum Kaufbeuren, der entstandene Gesamtschaden beträgt zirka 5500 €. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Unfallflucht in Marktoberdorf
MARKTOBERDORF. Bereits am Dienstag, den 17.01.2017, gegen 12:30 Uhr, wurde ein in der Goethestraße in Marktoberdorf geparkter Pkw angefahren. Der Verursacher mit Aschaffenburger Kennzeichen „AB“ setzte daraufhin seine Fahrt fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Beim unfallflüchtigen Fahrzeug handelte es sich um einen weißen Transporter. Am geparkten Pkw entstand Sachschaden von etwa 300 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Marktoberdorf unter der Telefonnummer 08342/96040. (PI Marktoberdorf)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 22. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 22. Januar 2017
Unfall mit Verletzten
OBERSTDORF. Hoher Sachschaden und zwei verletzte Personen ist die Bilanz eines Unfalles gestern Nachmittag in Oberstdorf. In Folge nicht angepasster Geschwindigkeit verlor ein 20-Jähriger die Herrschaft über sein Fahrzeug, schleuderte mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Pkw. Bei dem Aufprall verletzten sich der Beifahrer des 20-Jährigen, sowie die Fahrerin des anderen Pkw`s. Beide wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. An den beiden Pkw`s entstand ein Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro. Die Feuerwehr Oberstdorf war vor Ort und hatte ausgelaufene Betriebsmittel gebunden. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Schwarzfahrer-Ausflug endet hinter Gittern
Bei einer Kontrolle im Zug von Kempten nach Buchloe stellten Beamte der Lindauer Schleierfahndung am Samstag Abend fest, dass ein 32-jähriger abgelehnter Asylbewerber zur Festnahme ausgeschrieben war. Der Mann aus dem Ghaza-Streifen hatte zudem seinen abgelaufenen Asyl-Ausweis selbst „verlängert“, indem er das Gültigkeitsdatum manipulierte. Auch für die Herkunft der hochwertigen 3 Herrenpullover und 2 Herrenhemden, allesamt von der Marke Tommy Hilfiger und mit Preisetiketten versehen, konnte er keine plausible Erklärung abgeben. So wurden diese Kleidungsstücke sichergestellt, da der Verdacht besteht, dass sie entwendet wurden. Da er zu guter Letzt auch noch ohne Fahrschein im Zug unterwegs war, endete diese Schwarzfahrt für ein halbes Jahr in der JVA Memmingen. (Polizeiinspektion Fahndung Lindau)
Anzeige