Samstag, 21. Januar 2017

Pfronten: Vollbrand eines Mehrfamilienhauses - 90-jährige Bewohnerin vermisst

Pfronten: Vollbrand eines Mehrfamilienhauses - 90-jährige Bewohnerin vermisst
Symbolfoto
Am Freitagabend, 20.01.2017 ist ein Haus im Ortsteil Röfleuten in Brand geraten. Bei dem Wohnanwesen handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus. Das Feuer brach um 20.45 Uhr aus. Die Brandursache ist derzeit ungeklärt. Die Löscharbeiten der Feuerwehren dauern noch an. Mit einem Ende der anschließenden Brandwache ist nicht vor Morgenfrüh zu rechnen. Im Zusammenhang mit dem Brand wurde sofort eine 90-jährige Bewohnerin aus dem ersten Stock vermisst. Rettungsversuche der Feuerwehr mussten aufgrund der starken Brandentwicklung abgebrochen werden. 
Anzeige
Derzeit sind zahlreiche örtliche Feuerwehren von Pfronten- Röfleuten / Berg / Weißbach /Steinach / Dorf/ Kappl /Kreuzegg und auch die Werksfeuerwehr der Fa. Deckel-MAHO mit insgesamt 120 Mann im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswägen und Notarzt vor Ort. Eine 65-jährige Bewohnerin wurde wegen Verdacht auf Rauchvergiftung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden von mindestens 500.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Memmingen aufgenommen und werden durch Kriminalpolizei Kempten fortgeführt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Freitag, 20. Januar 2017

Memmingen: Fahrzeug gestohlen und Unfall verursacht – Wer hat etwas beobachtet?

Memmingen: Fahrzeug gestohlen und Unfall verursacht – Wer hat etwas beobachtet?
Foto: Polizei
Heute Früh wurde im Altstadtbereich ein auffälliges rotes Auto gestohlen, nachdem die Fahrerin dies kurz verlassen hatte. Ein Unbekannter fuhr damit weg. Einige Zeit später wurde es mit einem frischen Unfallschaden aufgefunden. Wer hat die Tat, das Auto während der Fahrt oder den Unfall beobachtet? Kurz vor 5 Uhr hatte eine Zeitungsausträgerin ihr Auto in der Kuttelgasse Höhe Schmelzgäßle abgestellt und trug Zeitungen zu den Haushalten, wobei sie den Schlüssel im Zündschloss stecken gelassen hatte. In dem Moment in dem die Frau zu ihrem Wagen zurückkam, saß bereits ein möglicherweise betrunkener Mann auf dem Fahrersitz und fuhr die Kuttelgasse in Richtung Bahnhofstraße davon. Der Dieb wird auf rund 20 Jahre geschätzt. Die zurückbleibende Frau sah noch zwei weitere Männer in das Auto einsteigen und informierte sofort die Polizei.
Anzeige
Gegen 8.30 Uhr meldete sich ein Anwohner der Straße An der Mauer bei der Polizei, der einen nahe abgestellten Pkw meldete. Er kam ihm verdächtig vor. Bei der Überprüfung stellte sich schnell heraus, dass es sich dabei um den zuvor gestohlenen Pkw handelte. Dieser weist nun im hinteren Bereich der linken Fahrzeugseite einen frischen Unfallschaden auf, den vermutlich der noch unbekannte Fahrer während seiner Fahrt verursachte. Die Schadenshöhe dürfte mehrere tausend Euro betragen.
Anzeige
Die Memminger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Fahrzeugdiebstahl und zur Unfallflucht aufgenommen. Die Beamten bitten unter der Rufnummer (08331) 100-0 um Hinweise. Wem ist der rote VW Caddy mit Memminger Kennzeichen heute zwischen 5 und 8 Uhr aufgefallen? Wer hat an einem Zaun, einer Mauer, oder ähnlichen Gegenstand seit heute Morgen eine Beschädigung, an der roter Farbanrieb sichtbar ist. (PP Schwaben Süd/West)

Lippstadt: Rücksichtsloser Raser landete im Graben

Lippstadt: Rücksichtsloser Raser landete im Graben
Foto: Polizei
Lippstadt (ots) - Am Freitagmorgen gegen 07:15 Uhr fuhr ein 29-jähriger Mann aus Lippstadt mit seinem PKW auf der B55 von Lippstadt in Fahrtrichtung Rheda-Wiedenbrück. Auf der vierspurigen Fahrbahn überholte er trotz des bestehenden Überholverbotes die Fahrzeuge zweier vor ihm fahrenden Verkehrsteilnehmer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit als den zugelassenen 70 km/h die an dieser Stelle galten. 
Anzeige
Dabei überfuhr er außerdem die doppelte, durchgezogene Linie und nutzte zum Überholen sogar die Fahrspur des Gegenverkehrs. Beim Wiedereinscheren kam er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern, überschlug sich und landete im rechten Straßengraben auf dem Dach. Der 29-Jährige wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Feststellungen war der Fahrer derzeit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. (fm)
Anzeige

Donnerstag, 19. Januar 2017

Soltau / A7: Fahrer lebensgefährlich verletzt

Soltau / A7: Fahrer lebensgefährlich verletzt
Foto: Polizei
Heidekreis (ots) - Am Mittwoch, gegen 13.55 Uhr kam es auf der A7 zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines Sicherungsfahrzeugs lebensgefährlich verletzt wurde. Der 50-jährige Hamburger übersah auf der Richtungsfahrbahn Hannover bei Soltau ein Stauende und fuhr nahezu ungebremst auf einen bereits mit eingeschaltetem Warnblinklicht stehenden Sattelzug auf. 
Anzeige
Der in seinem Fahrzeug eingeklemmte Fahrer wurde von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Sachschaden wird auf 17.000 Euro geschätzt. Die Autobahn musste in der Zeit zwischen 14.00 und 15.30 Uhr vollgesperrt werden. Auf den Umleitungsstrecken kam es dadurch zu erheblichen Behinderungen.
Anzeige

Mittwoch, 18. Januar 2017

Benningen: Fahrzeuge rutschen von Fahrbahn - 2 Personen eingeschlossen

Benningen: Fahrzeuge rutschen von Fahrbahn - 2 Personen eingeschlossen
Symbolfoto
Am heutigen Mittwoch befuhr in den frühen Morgenstunden eine 23-Jährige die Staatsstraße 2013 von Benningen kommend in Richtung Memmingen. Aufgrund von Glätte sowie Schneeverwehungen kam sie mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern. Ein in gleicher Fahrtrichtung hinter ihr fahrender Pkw wollte ausweichen und kam ebenfalls ins Schleudern. Beide Fahrzeuge kamen nach rechts von der Fahrbahn ab und letztendlich in einem Graben zum Stillstand. Die Fahrzeuge haben sich zu keinem Zeitpunkt berührt. 
Anzeige
Das vorausfahrende Fahrzeug blieb auf der Fahrerseite liegen und sowohl Fahrerin wie Beifahrerin mussten von der Feuerwehr Memmingen aus dem Fahrzeug geholt werden. Die beiden wurden mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Versorgung ins Klinikum Memmingen verbracht. Die Fahrerin des zweiten Pkw blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Bad Wörishofen: Autofahrer kommt von Fahrbahn ab

Bad Wörishofen: Autofahrer kommt von Fahrbahn ab
Symbolfoto
Am Mittwochvormittag kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Dorschhausen und Bad Wörishofen zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Ein 37-jähriger Fahrzeugführer verlor bei winterlichen Straßenverhältnissen die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum, 
Anzeige
der ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Fahrzeugführer wurde dabei leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. Im Einsatz waren neben der Polizei Bad Wörishofen auch der Rettungsdienst und die Feuerwehr Dorschhausen. Das Fahrzeug musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Oberstaufen: Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens

Oberstaufen: Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens
Am Dienstag, dem 17.01.2017, gegen 18:30 Uhr brach in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Buflings bei Oberstaufen aus bislang noch ungeklärter Ursache ein Brand aus, der zunächst den landwirtschaftlichen Teil des Anwesens betraf, aber schließlich auch auf das Wohngebäude übergriff. 20 Kühe, die sich im Stall befanden, konnten durch die Einsatzkräfte in Sicherheit gebracht werden. Zwei der drei Bewohner des Anwesens wurden vorsorglich zum Ausschluss einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Immenstadt gebracht. 
Anzeige
Es waren rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren Oberstaufen, Stiefenhofen, Thalkirchdorf und Steibis im Einsatz, die aufgrund des starken Windes und des dadurch entstehenden Funkenfluges bemüht waren, das Übergreifen der Flammen auf die Nachbaranwesen zu verhindern. Der Sachschaden wird nach momentanen Erkenntnissen auf mindestens 300.000 Euro geschätzt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (PI Immenstadt)
Anzeige

Dienstag, 17. Januar 2017

Stolberg: Schwerer Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrer

Stolberg: Schwerer Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrer
Foto: Feuerwehr Stolberg
Stolberg (ots) - Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr der Kupferstadt Stolberg am Montagabend um 18.13 Uhr alarmiert. Im Kreuzungsbereich der Eschweiler Straße und der Straße Steinfurt sind zwei Fahrzeuge frontal zusammen gestoßen. Die Einsatzkräfte des Hilfeleistungslöschfahrzeuges der Feuer- und Rettungswache übernahmen die Versorgung eines verletzten Fahrers bis zum Eintreffen des Rettungswagens. 
Anzeige
Die Eschweilerstraße wurde einseitig für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen gesperrt und ausgelaufene Betriebsmittel wurden mit Bindemittel aufgefangen. Der Autofahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus transportiert. Nachdem die Fahrzeuge geborgen waren, war auch der Einsatz der Feuerwehr beendet.
Anzeige

Wendelsheim: Tödlicher Verkehrsunfall -21-jähriger prallt gegen Bäume

Wendelsheim: Tödlicher Verkehrsunfall -21-jähriger prallt gegen Bäume
Foto: Polizei
Wörrstadt (ots) - Am Montag, den 16.01.2017, befuhr ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Alzey-Worms die L409 aus Wendelsheim kommend in Richtung Alzey. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam der Fahrzeugführer und alleinige Fahrzeuginsasse nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen zwei Bäume. Von diesen prallte er ab und wurde seitlich gegen ein Geländer und die Stirnseite einer Bruchsteinmauer geschleudert. 
Anzeige
Durch den Aufprall wurde der 21-Jährige im Fahrzeug eingeklemmt und tödlich verletzt. Für die Unfallaufnahme musste die L 409 für ca. 3,5 Stunden in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die Polizei bittet mögliche Unfallzeugen, sich bei der Polizeiwache in Wörrstadt unter der Rufnummer 06732/911-100 zu melden.
Anzeige

Weißenhorn / Wallenhausen: Unbekannter Anhalter zwingt Frau mit Messer zur Tabletteneinnahme – Zeugen gesucht

Weißenhorn / Wallenhausen: Unbekannter Anhalter zwingt Frau mit Messer zur Tabletteneinnahme – Zeugen gesucht
Symbolfoto
Montagmorgen, gegen 06.30 Uhr, befand sich eine 30-Jährige mit ihrem Pkw auf dem Weg zur Arbeit. Im Weißenhorner Ortsteil Wallenhausen bemerkte sie einen Anhalter und ließ diesen einsteigen, da sie zunächst von einem Bekannten ausging. Noch bevor sie ihren Irrtum bemerkte, stieg der Unbekannte ins Auto auf den Beifahrersitz und kam der Bemerkung, das Fahrzeug wieder zu verlassen, nicht nach. Stattdessen zog er wortlos ein Küchenmesser aus der Kleidung und hielt dies in der Hand, wodurch sich die Fahrerin bedroht fühlte.
Anzeige
Der Mann wies die Fahrerin an, in den nahegelegenen Pfaffenhofener Ortsteil Biberberg zu fahren. Dort musste sie in der Ortsmitte nach rechts auf die Biberberger Straße abbiegen und den Wagen anhalten. Der Anhalter stieg aber nicht aus dem Auto, sondern verlangte von der Frau, selbst mitgebrachte Tabletten einzunehmen, was sie letztlich auch tat, nachdem der Unbekannte seiner Forderung mit dem Messer Nachdruck verlieh.
Anzeige
Nachdem er anschließend das Auto verlassen hatte, fuhr die Frau weg, musste aber bereits nach kurzer Wegstrecke aufgrund ihres Zustandes anhalten. Zwei Autofahrer fanden sie in ansprechbaren Zustand und verständigten die Polizei und den Rettungsdienst. Vorsorglich wurde sie in ein Krankenhaus gebracht, wo sie nach kurzer Behandlung bereits wieder entlassen werden konnte. Bei den eingenommenen Tabletten handelte es sich um rezeptfreie Schmerztabletten.
Anzeige
Bei dem Unbekannten handelt es sich um einen etwa 25 bis 30-jährigen Mann, relativ groß mit korpulenter Statur. Er hat kurze dunkle Harre und trug weder Bart noch Brille. Bekleidet war er mit einer dunklen, dicken Winterjacke. Er sprach ortsüblichen Dialekt. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Mithilfe bei der Aufklärung des Sachverhalts. Wem fiel am vergangenen Montagmorgen im Bereich Wallenhausen/Biberberg die beschriebene Person auf, oder wer kennt diese Person? Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer (0731) 8013-0 und der Mailanschrift pp-sws.neu-ulm.kpi[at]polizei.bayern.de entgegen. (KPI Neu-Ulm)

Montag, 16. Januar 2017

Kaufbeuren: Wieder Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte

Kaufbeuren: Wieder Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte
Symbolfoto
Opfer eines weiteren Falles von Trickbetrug wurde am Freitag den 13.01.2017 eine 92-jährige Frau aus Kaufbeuren. Sie erhielt bereits am Donnerstagabend den Anruf eines angeblichen Beamten der Polizei, der ihr erzählte, dass bei der Festnahme eines Einbrechers ein Zettel mit ihrem Namen und ihrer Adresse gefunden worden sei. Im Wechsel mit einem weiteren angeblichen Polizeibeamten konnten die unbekannten Täter die Geschädigte am Telefon davon überzeugen, an der Festnahme eines Trickbetrügers mitzuwirken. Zu diesem Zweck wäre es aber erforderlich, am Freitag einen hohen Betrag vom Konto abzuheben. Weitere Anrufe während der ganzen Nacht ließen die Frau nicht zur Ruhe kommen. 
Anzeige
Als sie am Freitagvormittag einen Betrag von über 20.000 Euro abhob, stand sie mit den Tätern laufend in telefonischem Kontakt. Um 10.30 Uhr wurde das Bargeld dann auf offener Straße in der Heilig-Kreuz-Straße 23 an einen angeblichen Polizeibeamten übergeben, der sich anschließend zu Fuß entfernte. Vom Geldabholer liegt folgende vage Beschreibung vor: ca. 175 cm groß, etwa 30 Jahre alt, mongolische Gesichtszüge, bekleidet mit heller Hose und dunklem Hemd. Weitere Geschädigte werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Kaufbeuren unter 08341/933-0. (KPS Kaufbeuren)
Anzeige

Sonntag, 15. Januar 2017

Münchweiler: Unfall mit schwerverletzen Personen

Münchweiler: Unfall mit schwerverletzen Personen
Foto: Polizei
Kaiserslautern (ots) - Am 14.01.2017 gegen 09.20 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 48 in Höhe Münchweiler ein Verkehrsunfall mit schwer verletzten Personen. Ein 52-jähriger Mann befuhr mit einem PKW die Bundesstraße in Richtung Enkenbach-Alsenborn. Eine 66-jährige Frau aus Münchweiler fuhr ihm entgegen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der PKW des Mannes auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem PKW der Frau zusammen. 
Anzeige
Foto: Polizei
An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Beide Fahrzeugführer mussten durch die Feuerwehr aus ihren PKW befreit werden und kamen anschließend schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in verschieden Krankenhäuser. Die Bundesstraße 48 war in der Zeit von 09.30 Uhr - 12.00 Uhr zwischen der Auffahrt zur Bundesautobahn 63 und der Abfahrt nach Münchweiler gesperrt.
Anzeige

Kempten: Nach Rotlichtverstoß Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Kempten: Nach Rotlichtverstoß Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Symbolfoto
Am Samstag, den 14.01.2017, kurz vor Mitternacht, kam es in Kempten zu einem Verkehrsunfall bei dem sechs Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Der Fahrer eines Pkw BMW aus dem Oberallgäu befuhr den Schumacherring vom Berliner Platz kommend in Richtung Hochschule Kempten. Auf dem rechten Fahrstreifen fuhr er mit erhöhter Geschwindigkeit auf die Kreuzung Kaufbeurer Straße / Schumacherring zu. Dabei überfuhr er das für ihn geltende Rotlicht. Zum selben Zeitpunkt befuhr eine 23-Jährige die Kaufbeurer Straße in Richtung Berliner Platz. 
Anzeige
Sie fuhr bei Grün mit ihrem Kleinwagen in die Kreuzung ein. Der BMW-Fahrer fuhr frontal in die Fahrerseite des Kleinwagens. Dieser wurde durch den Aufprall mehrere Meter weit in Richtung Agip-Tankstelle geschleudert, bis er mittig auf dem Schumacherring, entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen kam. Der BMW schleuderte nach links gegen einen Ampelmasten und blieb ebenfalls entgegengesetzt zur Fahrtrichtung stehen. Durch den Zusammenstoß wurden alle drei Insassen des Kleinwagens schwer verletzt. Die drei Insassen des BMW´s wurden leicht verletzt. Mehrere Rettungswagen und ein Notarzt waren zur Versorgung der Verletzten vor Ort. 
Anzeige
Alle Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht und dort weiter versorgt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 35.000 Euro. Der Schumacherring musste für ca. 1 Stunde in Fahrtrichtung Hochschule für die Unfallaufnahme und Bergung gesperrt werden. Gegen den Fahrer des BMW´s wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)