Samstag, 19. November 2016

Memmingen: Heranwachsender mit Pistole am Bahnhof

Memmingen: Heranwachsender mit Pistole am Bahnhof
Symbolfoto
Bei einer Personenkontrolle der Schleierfahnder am Memminger Bahnhof wurden am Freitagabend mehrere Heranwachsende angetroffen. Auf Nachfrage, ob sie verbotene Gegenstände oder Waffen mit sich führen, verneinten die jungen Herren dies. Umso größer war für die eingesetzten Beamten der Schleierfahndung die Überraschung, als sie bei einem der Männer eine täuschend echt aussehende Pistole im Hosenbund steckend bei der Durchsuchung fanden. 
Anzeige
Wie sich bei näherer Betrachtung herausstellte, handelte es sich dabei um eine CO2-Pistole zum Verschießen von Plastikkügelchen. Den zum Führen der Schusswaffe erforderlichen Waffenschein konnte der heranwachsende Berufsschüler aus dem Unterallgäu jedoch nicht vorzeigen, da er gar keinen besitzt. Auf die Frage, was er mit einer Pistole nachts am Bahnhof in Memmingen macht, gab er an, dass er die Waffe zum Spaß dabei hatte. Die Pistole wurde sichergestellt, den Besitzer erwartet eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz. (PIF Lindau)
Anzeige

Donnerstag, 17. November 2016

Illertissen: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Illertissen: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person
Symbolfoto
Am gestrigen Abend, um kurz nach 21.00 Uhr, fuhr ein 43-jähriger Pkw-Fahrer auf der Staatsstraße 2031 von Illertissen in Richtung Altenstadt. Als der 43-Jährige bei Jedesheim nach links auf den Autobahnzubringer (Staatsstraße 2018) abbiegen wollte, übersah er eine entgegenkommende vorfahrtsberechtige 32-jährige Pkw-Fahrerin. Durch die Kollision kippte der Pkw des 43-Jährigen auf die linke Seite und blieb auf der Fahrbahn liegen. Der 43-Jährige wurde dadurch in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die alarmierte Feuerwehr befreit werden. Mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen wurde durch den Rettungsdienst der 43-jährige Pkw-Fahrer und mit leichten Verletzungen die 32-jährige Pkw-Fahrerin in umliegende Kliniken eingeliefert. 
Anzeige
Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 15.500 Euro. Für die Unfallaufnahme war der betreffende Streckenabschnitt durch die Feuerwehr Illertissen und Jedesheim bis kurz nach 23.00 Uhr gesperrt. Im Zusammenhang mit diesem Verkehrsunfall wird gebeten, dass sich Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang tätigen können, sich mit der Polizeiinspektion Illertissen, Tel.: 07303/9651-0, in Verbindung setzten. (PI Illertissen)
Anzeige

Mittwoch, 16. November 2016

Memmingen: Christbaum auf dem Marktplatz über 36 Jahre alt - 1. Wahlkampfgeschenk von Dr. Ivo Holzinger

Memmingen: Christbaum auf dem Marktplatz über 36 Jahre alt - 1. Wahlkampfgeschenk von Dr. Ivo Holzinger
Die Fichte ist rund 15 Meter hoch und wiegt knapp fünf Tonnen. (Foto: Alexandra Wehr/Pressestelle Stadt Memmingen)
Über 36 Jahre ist der diesjährige Christbaum auf dem Marktplatz im Garten der Familie Gudd in Steinheim gewachsen. „Im ersten Wahlkampf von Oberbürgermeister Dr. Holzinger haben wir an einem SPD-Stand in der Fußgängerzone den Fichtensetzling überreicht bekommen“, erinnert sich Angelika Gudd, als Mitarbeiter der Stadtgärtnerei den Baum in ihrem Garten fällen, um ihn auf den Marktplatz zu bringen. „Der Baum stand frei und hatte Licht. Wir haben ihn unser Parteibäumchen genannt.“ Das Bäumchen ist heute etwa 15 Meter hoch, wiegt fast fünf Tonnen und ist ein ganz besonderes Abschiedsgeschenk für den Oberbürgermeister zum Ende seiner 36-jährigen Amtszeit. 
Anzeige
„Ich freue mich sehr, dass die Familie Gudd den kleinen Setzling all die Jahre so gut gepflegt hat, dass er so schön und ebenmäßig gewachsen ist“, betont Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, der die beeindruckende Aktion des Baum-Aufstellens auf dem Marktplatz mit einigen anderen Zuschauern verfolgt hat. Rund 500 Lichter und etwa 60 Kugeln in drei Größen werden die Steinheimer Fichte schmücken. Bis Anfang Januar bleibt der Christbaum vor dem Rathaus auf dem Memminger Marktplatz stehen.
Anzeige

Dienstag, 15. November 2016

Pfronten: 65-jähriger muss Führerschein abgeben - Dienstelle raus und wieder ins Auto

Pfronten: 65-jähriger muss Führerschein abgeben - Dienstelle raus und wieder ins Auto
Symbolfoto
Ziemlich ungeschickt verhielt sich ein 65-jähriger Ostallgäuer am Montagvormittag bei der Polizeistation Pfronten. Der Mann kam zur Polizeistation Pfronten und gab aufgrund eines Bußgeldbescheides der Stadt Chemnitz seinen Führerschein wegen einem einmonatigen Fahrverbot ab. Bei der Abgabe des Führerscheins wurde der Mann noch belehrt, dass er ab sofort für einen Monat keine Kraftfahrzeuge mehr führen darf. 
Anzeige
Anschließend lief der Mann zu einem nahegelegenen Parkplatz und fuhr mit seinem Pkw an der Dienststelle vorbei, dabei konnte er zufällig von den Polizeibeamten beobachtet werden. Wegen einer Straftat des Fahrens trotz Fahrverbot wurden weitere Ermittlungen gegen den 65-jährigen Fahrer eingeleitet, diese vermutlich mit einer längeren Fahrerlaubnissperre enden werden. (PSt Pfronten)
Anzeige

Egg an der Günz: Wohngebäude in Brand - Brandausbruch im Heizungshaus

Egg an der Günz: Wohngebäude in Brand - Brandausbruch im Heizungshaus
Zu einem Brand kam es heute Vormittag an einem Mehrfamilienhaus an der der Hauptstraße. Die Feuerwehr konnte zwischenzeitlich die Flammen löschen; Verletzte gab es keine. Gegen 10.40 Uhr fielen einem Autofahrer am Vorbeifahren des Anwesens Rauch auf der Rückseite des Hauses aufsteigen. Er machte die Bewohner durch Klingeln aufmerksam, wodurch eine Frau das Haus verlassen konnte. Weitere Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt nicht zuhause. Die alarmierten Feuerwehren konnten den offenen Brand, der von einem angebauten Heizungshaus bereits auf das Anwesen übergegriffen hatte, zeitnah ablöschen. Nach jetzigem Kenntnisstand brach das Feuer in dem aus Holz gebauten Heizungshaus aus, und griff dann auf das angebaute Haupthaus über. Wieso es zum Brandausbruch kam ist noch nicht bekannt und Gegenstand der Ermittlungen, die von der Memminger Kriminalpolizei geführt werden. Der entstandene Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Neben der Memminger Polizei und Kriminalpolizei waren der Rettungsdienst und die Feuerwehren aus Egg a.d. Günz, Babenhausen, Benningen, Inneberg, Engishausen, Lauben, Oberschönegg, Klosterbeuren, Kirchhaslach und Dietershofen, sowie das Technische Hilfswerk Memmingen alarmiert. (PP Schwaben Süd/West
Anzeige


Anzeige


Anzeige


Montag, 14. November 2016

Dietmannsried / A7: Schwerer Verkehrsunfall - Transporter prallt in Lkw-Heck

Dietmannsried / A7: Schwerer Verkehrsunfall - Transporter prallt in Lkw-Heck
Symbolfoto
Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es heute auf der A7 nach der Anschlussstelle Dietmannsried in Fahrtrichtung Füssen. Der Verkehr wird dort derzeit von der Autobahn abgeleitet. Ein Kleintransporter fuhr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Süden hinter einem Sattelzug her. Dieser bremste gegen 12.30 Uhr aus bislang noch unklaren Gründen stark ab und reduzierte so seine Geschwindigkeit erheblich. Offenbar bemerkte dies der folgende Fahrer des Kleintransporters zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Sattelauflieger auf. 
Anzeige
Durch den Unfall wurde der Transporter derart beschädigt, dass der 29-jährige Fahrer von Einsatzkräften der Feuerwehren aus dem Fahrzeug befreit werden musste. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der 23-jährige Fahrer des Sattelzuges und sein 49-jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Seitens der Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Gutachter mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt. 
Anzeige
Dieser ist derzeit vor Ort. Ebenso ist die Verkehrspolizeiinspektion Kempten mit der Unfallbearbeitung betraut. Ein Abschleppunternehmen ist vor Ort und kümmert sich um den verunfallten Transporter. Auch die Feuerwehren aus Dietmannsried und Überbach sind im Einsatz. Aktuell wird der Verkehr von der Autobahnmeisterei an der Anschlussstelle Dietmannsried ausgeleitet. Diese Sperre in südliche Fahrtrichtung wird voraussichtlich noch bis 15.30 Uhr andauern. (PP Schwaben Süd/West)

Ettringen: 22-jähriger Pkw-Fahrer stößt mit Betrunkenen 30-jährigen zusammen

Ettringen: 22-jähriger Pkw-Fahrer stößt mit Betrunkenen 30-jährigen zusammen
Symbolfoto
Am Sonntagmorgen, kurz vor 05.30 h, fuhr ein 22-Jähriger seine Freunde von einer Party in Ettringen nach Hause. Diese lieferte er ab und wollte wieder zu der Party zurückkehren, als er eine stark wankende Person am rechten Fahrbahnrand wahrnahm, die immer weiter nach links auf die Fahrbahn torkelte. Der 22-Jährige wich mit seinem Pkw nach links aus, aber trotz der Ausweichbewegung kam es zu einem Zusammenstoß mit dem Fußgänger. Dieser wurde vom rechten Außenspiegel erfasst und fiel zu Boden. 
Anzeige
Der 30-jährige Mann wurde zum Glück nur leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Bei beiden Unfallbeteiligten wurde ein Alkotest durchgeführt. Während der Pkw-Fahrer nüchtern war, konnte bei dem Fußgänger eine erhebliche Alkoholisierung, von über 1,8 Promille, festgestellt werden. Die Polizei ermittelt nun gegen den Pkw-Fahrer wegen „Fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall“, und gegen den Fußgänger wegen eines „Gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr“. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Memmingen hat jetzt 43.000 Einwohner - Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger empfängt im Rathaus

Memmingen hat jetzt 43.000 Einwohner - Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger empfängt im Rathaus
Herzlicher Empfang für den 43.000sten Bürger der Stadt (von links): Dino Deriu, Leiter des Einwohnermeldeamts, Julia und Dr. Roland Weixler mit Sohn Ludwig und Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger. (Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen)
Der 43.000ste Bürger der Stadt Memmingen wurde von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger im Rathaus empfangen: Ludwig Weixler, der im Januar zwei Jahre alt wird, kam mit seinen Eltern Julia und Dr. Roland Weixler ins Amtszimmer des Oberbürgermeisters und wurde mit seiner Familie herzlich in Memmingen willkommen geheißen. „Wir freuen uns sehr, dass Sie nach Memmingen gezogen sind und wünschen Ihnen alles Gute in unserer schönen Maustadt“, richtete sich Oberbürgermeister Dr. Holzinger an die junge Familie, die mit ihrer Anmeldung im Einwohnermeldeamt die 43.000 im stetig wachsenden Memmingen komplett gemacht hat. 
Anzeige
Der kleine Ludwig wurde in Lörrach geboren und lebte bislang in Bad Säckingen an der Grenze zur Schweiz. Sein Vater arbeitete als promovierter Chemiker im Schweizer Dottikon. „Ich stamme aus Winterrieden und habe am Bernhard-Strigel-Gymnasium 2004 Abitur gemacht“, erzählte Dr. Roland Weixler. In Zukunft wird er beruflich nach Kaufering pendeln. Damit der kleine Ludwig näher bei den Großeltern aufwachsen kann, ist die Familie nun zurückgekehrt. „Memmingen ist eine sehr attraktive Stadt und hat alles, was wir an Infrastruktur brauchen“, betonte Julia Weixler, die aus Krumbach stammt und von Beruf Ärztin ist. 
Anzeige
Während sich seine Eltern mit dem Oberbürgermeister unterhielten, vertiefte sich der kleine Ludwig in eine Spieluhr des Rathauschefs, auf der sich ein Stadtbachfischer zur Melodie des Schmotzliedes dreht. Eine gute Vorbereitung, bis er selbst in ein paar Jahren in den Stadtbach jucken kann. (Quelle: Stadt Memmingen)

Buchloe: Dachstuhlbrand in unbewohntem Haus

Buchloe: Dachstuhlbrand in unbewohntem Haus
Am Sonntagnachmittag, den 13.11.16, gegen 16:30 Uhr, stellten Anwohner den Brand eines Dachstuhls in der Ludwigstraße in Buchloe fest und alarmierten Feuerwehr und Polizei . Das derzeit unbewohnte Haus wurde dabei durch das Feuer erheblich beschädigt. 
Anzeige
Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Im Einsatz waren 40 Mann der FFW Buchloe, sowie ein Notarzt und 3 Rettungswägen. Bildergalerie (klick hier...)

Sonntag, 13. November 2016

Memmingerberg / Allgäu Airport: Großübung am Allgäu Airport mit 200 Einsatzkräften

Memmingerberg / Allgäu Airport: Großübung am Allgäu Airport mit 200 Einsatzkräften
Sirenen heulen, Rettungsfahrzeuge eilen zum Flughafen Memmingen – doch für Außenstehende oder Passagiere besteht kein Grund zur Beunruhigung. Am Samstag (12. November) fand auf dem Gelände des Allgäu Airport eine sogenannte ICAO-Übung statt. Auf Empfehlung der Internationalen Zivilluftfahrt Organisation (ICAO) wird sie in regelmäßigen Abständen durchgeführt. „Wir überprüfen dabei, 
Anzeige
ob die Schnittstellen und die Kommunikation zwischen den verschiedenen internen und externen Rettungsorganisationen funktionieren und ob die Kapazität der Rettungseinheiten ausreicht, um einem Schadensereignis dieser Größenordnung gerecht zu werden“, erläutert Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Die Notfallübung begann um 15:30 Uhr und lief ca. 2 Stunden. Daran nahmen rund 200 Rettungskräfte unterschiedlicher Organisationen teil. Der Flugbetrieb wurde dadurch nicht beeinträchtigt. Bildergalerie (klick hier...)
Anzeige