Freitag, 9. September 2016

Memmingen / A96: Tödlicher Verkehrsunfall - Transporter prallt in Lkw

Memmingen / A96: Tödlicher Verkehrsunfall - Transporter prallt in Lkw
Am Donnerstagnacht, gegen 23.15 Uhr, prallte der Fahrer eines Kleintransporters, am Stauende auf einen Sattelzuganhänger und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Aufgrund einer Baustelle kam es zwischen den Ausfahrten Memmingen-Ost und Memmingen Nord zu einem verkehrsbedingten Rückstau wodurch der Geschädigte 31-jährige Sattelzugfahrer, auf Höhe der Ausfahrt Memmingen-Ost auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen kam. Der Geschädigte schaltete Warnblinklicht und die rundum Leuchten auf seinem Führerhaus an. Der Geschädigte stand nach eigenen Angaben bereits ein paar Minuten mit seinem Sattelzug am Stauende auf dem rechten Fahrstreifen. Zunächst fuhren etliche Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen an ihm vorbei und schlossen dort auf das Stauende auf. Kurze Zeit später hörte der Fahrer des Sattelzuges einen lauten Knall. Der Fahrer eines Ford Transit war mit hoher Geschwindigkeit gegen das rechte Heck des Sattelaufliegers geprallt.
Anzeige
An der Unfallstelle konnten keine wahrnehmbaren Bremsspuren festgestellt werden, sodass der Fahrer des Ford Transit, den Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen vermutlich erst kurz zuvor wahrgenommen hatte und deshalb auch nicht mehr ausweichen konnte. Der 70-jährige Fahrer des Klein-Lkw, wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle an den erlittenen Verletzungen. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca.5000 Euro. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Am Sattelanhänger entstand ein Schaden von ca. 10000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Memmingen ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen zur Klärung des genauen Unfallhergangs an. Die Feuerwehren Erkheim/Schlegelsberg waren mit insgesamt 34 Mann und 5 Fahrzeugen an der Unfallstelle. Die BAB 96 war in Fahrtrichtung Lindau bis ca. 03:00 komplett gesperrt. Sachbearbeitende Dienststelle ist die APS Memmingen. (Einsatzzentrale PP Schwaben Süd-West)
Anzeige

Anzeige


Donnerstag, 8. September 2016

Babenhausen: Lkw prallt in Kleintransporter - 3 Personen verletzt

Babenhausen: Lkw prallt in Kleintransporter - 3 Personen verletzt
Symbolfoto
Der 60-jährige Fahrer eines Lkw war heute Morgen gegen 8.15 Uhr auf der Staatsstraße 2017 aus Babenhausen in Richtung Kirchhaslach unterwegs. Dabei kam er aus unklarer Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem Kleintransporter, der mit zwei Personen im Alter von 21 und 46 Jahren besetzt war. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und kamen ein der angrenzenden Wiese zum Stillstand, wobei der Transporter auf die linke Seite fiel. 
Anzeige
Deren Insassen konnten sich von alleine aus dem Fahrzeug befreien und wurden leicht verletzt. Der Fahrer des Lkw musste von den Feuerwehren Kirchhaslach und Babenhausen mit technischem Gerät befreit werden. Er wurde schwer verletzt. Alle drei wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Sachschaden wird auf über 50.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Buxheim: Zusammenstoß auf Gegenfahrbahn - 80.000 Euro Sachschaden

Buxheim: Zusammenstoß auf Gegenfahrbahn - 80.000 Euro Sachschaden
Am Donnerstag gegen 9.30 Uhr war eine 55-jährige Autofahrerin auf der Buchaxer Straße in südliche Richtung unterwegs. Aus noch unklarer Ursache geriet die Frau auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Fahrzeug, an dessen Steuer eine 75-jährige Frau saß. Beide Fahrerinnen wurden dabei leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. 
Anzeige
Die Beifahrerin der 75-Jährigen blieb glücklicherweise unverletzt. Beide stark beschädigten Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf über 80.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Buxheim war zur Fahrbahnreinigung im Einsatz und band ausgelaufene Betriebsstoffe. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Pfronten: Rauchentwicklung in Schreinerei

Pfronten: Rauchentwicklung in Schreinerei
Symbolfoto
Am Donnerstag um 05:00 Uhr kam es zu einer Alarmierung der Feuerwehren Pfronten-Kappel, Pfronten-Weißbach und Nesselwang wegen einer starken Rauchentwicklung in einer Schreiner in Pfronten-Kappel. Nach derzeitigen Stand der Ermittlungen geriet in der Nacht ein in Öl getränkter Baumwolllappen in einem Eimer mit Holzschutz-Öl in Brand und verrußte den Anbau der Schreinerei. 
Anzeige
Der Inhaber der Schreinerei konnte mit einem Helfer und mehreren Pulverlöschern den Brand eindämmen und so Schlimmeres verhindern. Die alarmierten Feuerwehren aus Kappel, Weißbach und Nesselwang übernahmen die restlichen Löscharbeiten und lüfteten das Gebäude durch. Der Schaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. (PSt Pfronten)
Anzeige

Kempten: Fahrt ohne Gurt aber dafür mit Handy

Kempten: Fahrt ohne Gurt aber dafür mit Handy
Am Mittwoch, den 07.09.2016, wurden durch die Operativen Ergänzungsdienste Kempten eine Schwerpunktaktion mit Bezug auf Verkehrsüberwachung durchgeführt. Hauptzielrichtung waren die Überwachung der Gurtanlegepflicht und die Durchsetzung des Handyverbotes beim Führen Fahrzeugen. Ergänzend wurden Lasermessungen an Gefahrenstellen durchgeführt, sowie die Einhaltung der Vorfahrtsregelung an einer besonders unfallträchtigen Örtlichkeit überwacht. Auf diese Weise sollten sowohl Unfälle ganz verhindert, als auch mögliche Unfallfolgen gemildert werden. 
Anzeige
Bedenklicherweise mussten in wenigen Stunden zahlreiche Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung festgestellt und geahndet werden. Insgesamt wurden 12 schwerere Verstöße wie erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen, Handynutzung während der Fahrt oder Verstöße gegen Überholverbote, sowie ein Rotlichtverstoß an einer Lichtzeichenanlage zur Anzeige gebracht. Darüber hinaus sprachen die Beamten 15 kostenpflichtige Verwarnungen wegen nicht angelegten Sicherheitsgurten und anderen Verstößen aus. (OED Kempten).
Anzeige

Mittwoch, 7. September 2016

Mindelheim: Exhibitionistische Handlung - Zeugen gesucht

Mindelheim: Exhibitionistische Handlung - Zeugen gesucht
Symbolfoto
Am Dienstagabend gegen 23.00 Uhr entblößte sich ein ca. 40-jähriger Mann in der Krumbacher Straße, auf Höhe des dortigen Busunternehmens, vor einer 22-jährigen Frau. Hierbei trat er unvermittelt mit heruntergezogener Hose an sie heran. Die Frau rannten dann weg. 
Anzeige
Der Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 170 groß, etwa 40 Jahre alt, europäisches Aussehen, ohne Brille, ohne Bart, deutlicher Bauchansatz, bekleidet mit einer kurzen Hose in Beige und einem dunkelgrünen T-Shirt ohne Aufdruck. Zeugenhinweise zur Ermittlung des Täters bitte an die PI Mindelheim (08261-76850). (PI Mindelheim)
Anzeige

Dienstag, 6. September 2016

Obergünzburg: Pkw kommt von der Fahrbahn ab – 83-jährige Fahrerin schwer verletzt

Obergünzburg: Pkw kommt von der Fahrbahn ab – 83-jährige Fahrerin schwer verletzt
Symbolfoto
Am Dienstag dem 06.09.2016 gegen 12:15 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2055 zu einem Verkehrsunfall bei dem sich eine 83 Jahre alte Unfallbeteiligte schwer verletzte. Die Fahrerin eines Pkw fuhr von Obergünzburg kommend auf der Ortsverbindungsstraße Richtung Ebersbach. Kurz nach dem Ortsausgang Obergünzburg kam sie in einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab. Neben der Fahrbahn überschlug sich der Pkw und kam auf dem Dach zum Liegen. 
Anzeige
Die Unfallursache ist noch nicht abschließend geklärt. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass die Fahrerin allein beteiligt den Unfall verursachte. Die 83-Jährige wurde bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt, war aber an der Unfallstelle ansprechbar. Sie kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der Pkw wurde abgeschleppt. Die Fahrbahn bis zur Beendigung der Unfallaufnahme bis ca. 13:30 Uhr noch teilweise gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Lichtenau: Pkw frontal gegen Baum - Fahrerin eingeklemmt

Lichtenau: Pkw frontal gegen Baum - Fahrerin eingeklemmt
Foto: Polizei
Lichtenau (ots) - (vh) Bei einem Alleinunfall auf der L 817 hat eine Autofahrerin am Mittwochnachmittag lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Gegen 14.20 Uhr fuhr die 52-jährige Toyota-Fahrerin auf der L 817 von der BAB 44 kommend in Richtung Lichtenau. Auf einem geraden Teilstück der Landesstraße kam sie aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. 
Anzeige
Das Auto wurde anschließend nach links zurück geschleuder und kam mit Totalschaden auf der Fahrbahn zur Endlage. Die schwer verletzte Fahrerin musste durch die Feuerwehr aus ihrem total beschädigten Pkw befreit werden. Der eingesetzte Notarzt forderte einen Rettungshubschrauber an, mit dem die Verletzte in das Klinikum Kassel geflogen wurde. Die L 817 musste für die Dauer der Unfallaufnahme zum Teil voll gesperrt werden.
Anzeige

Olpe: Spektakulärer Verkehrsunfall an der Talbrücke Sondern

Olpe: Spektakulärer Verkehrsunfall an der Talbrücke Sondern
Foto: Polizei
Olpe (ots) - Am Montagnachmittag kam es auf der L 563 in Höhe des Sonderner Kopfs zu einem spektakulären Verkehrsunfall, bei dem glücklicherweise nur Sachschäden entstanden. Ein 18-jähriger Autofahrer aus Drolshagen befuhr die Talbrücke Sondern über den Biggesee in Richtung Sonderner Kopf. In Höhe eines Restaurants riss plötzlich die Radaufhängung des rechten Vorderrads. Der Pkw war nicht mehr lenkbar und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte er mit einer Boje, die aus Werbezwecken an der Einfahrt zum Parkplatz des Restaurants montiert worden war. Anschließend prallte er gegen einen Holzzaun, 
Anzeige
den er auf ca. 15 Meter beschädigte, und blieb schließlich schwer beschädigt entgegen der Fahrtrichtung über einem Regenablauf stehen. Bei dem Abkommen von der Fahrbahn wurde die Ölwanne am Wagen des 18-Jährigen aufgerissen. Das ausgelaufene Öl musste von der Feuerwehr abgestreut und entsorgt werden. Der Gesamtschaden an der Boje, dem Zaun und dem Pkw beträgt ca. 6.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Auch das ausgelaufene Öl konnte gebunden werden, bevor es in die Kanalisation oder sogar in den benachbarten Biggesee geraten konnte.
Anzeige

Montag, 5. September 2016

Memmingen: Mann verletzt Nachbarin mit Messer - Polizei muss Warnschuss abgeben

Memmingen: Mann verletzt Nachbarin mit Messer - Polizei muss Warnschuss abgeben
Symbolfoto
Ein 53-jähriger Mann hat im Zustand starker Alkoholisierung eine Nachbarin mit einem Messer im Gesicht verletzt und andere Nachbarn damit bedroht. Polizeibeamte konnten den Täter überwältigen. Wegen seinen Handlungen sitzt er nun in Untersuchungshaft. Der in einem Wohnblock in der Rügenstraße lebende 53-jährige Mann hatte am vergangenen Samstagabend nach derzeitigem Kenntnisstand vor dem Anwesen Nachbarn angesprochen, wobei auch verbale Beleidigungen fielen. Im weiteren Verlauf begann der Mann zu schreien und hielt hierbei ein Messer in der Hand. Damit ging er auf einen Jugendlichen und mehrere Kinder zu. Nachdem der Mann sich nicht beruhigen ließ, alarmierte ein Anwohner die Polizei. 
Anzeige
Bis zu deren Eintreffen hatte der Täter der 85-jährigen Nachbarin mit dem Messer eine Schnittwunde im Gesicht zugefügt und konnte von seiner Nichte mit großer Mühe von weiteren Handlungen abgehalten werden. Der Mann ignorierte auch die mehrfache Aufforderung der eingetroffenen Beamten, das Messer fallen zu lassen. Vielmehr ging er damit auf die Beamten zu und führte Stichbewegungen aus. Das von ihnen eingesetzte Pfefferspray zeigte keine Wirkung, weswegen zunächst verbal weitere Zwangsmittel angedroht wurden. Erst nach Abgabe eines Warnschusses senkrecht in die Luft zeigte sich der Täter kurzzeitig irritiert, was den insgesamt sechs Beamten eine Gelegenheit zum Zugriff, zur Entwaffnung und zur Fesselung ermöglichte. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand und zog sich eine Handgelenksfraktur zu. Ein Beamter wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. 
Anzeige
Der Täter, der Beamte und die 85-jährige Nachbarin mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Die Seniorin und der Beamte konnten die Klinik zwischenzeitlich wieder verlassen. Der beim Täter durchgeführte Alkomatentest ergab einen Wert von über 3,3 Promille. Er wurde gestern auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr gegen ihn, dem wegen einer früheren Verurteilung der Konsum von Alkohol gerichtlich verboten war. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: Gefährliche Körperverletzung - Zeugen gesucht

Memmingen: Gefährliche Körperverletzung - Zeugen gesucht
Symbolfoto
Am Sonntagmorgen gerieten in der Baumstraße drei Männer nach eigenen Angaben mit vier bislang unbekannten Personen in Streit. Einer dieser Personen soll eine Gardinenstange dabeigehabt haben und auf einen der Männer eingeschlagen haben. Die vier unbekannten Männer flüchteten nach der Tat in unbekannte Richtung. 
Anzeige
Alle drei Beteiligten wurden bei dem Vorfall leicht verletzt und mussten ärztlich behandelt werden. Das Motiv des Angriffes ist derzeit noch unklar. Die Polizei Memmingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die einen Streit in der Baumstraße wahrgenommen haben, werden gebeten sich bei der Polizei Memmingen unter der Telefonnummer 08331/100-0 zu melden. (PI Memmingen)
Anzeige

Babenhausen: Echte Schusswaffe mitgeführt - Festnahme

Babenhausen: Echte Schusswaffe mitgeführt - Festnahme
Foto: Pixabay
Am Sonntagmorgen wurde die Polizei in die Fürst-Fugger-Straße gerufen. Ein 31 Jahre alter Mann geriet dort mit einer Frau in eine verbale Streitigkeit. Dabei zeigte er eine mitgeführte Schusswaffe vor. Die eingetroffenen Polizeistreifen stellten den Mann auf der Fürst-Fugger-Straße fest. Die Waffe hatte er zu diesem Zeitpunkt bereits weggelegt, sie konnte allerdings neben ihm festgestellt werden. Es handelte sich dabei um eine echte Pistole. Ferner wurde in der Hosentasche des Mannes Schreckschussmunition sichergestellt. 
Anzeige
In der Wohnung konnten später noch eine Langwaffe, zwei Schreckschusspistolen und diverse Munition aufgefunden und sichergestellt werden. Die Untersuchung der sichergestellten Waffen, sowie die Ermittlungen zur Verwahrung der Waffen und das Vorliegen entsprechender waffenrechtlicher Erlaubnisse werden derzeit geführt. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen kam es zu keiner konkreten Bedrohung mit diesen Waffen. Der Mann war stark alkoholisiert und wurde zur Unterbindung weitere Straftaten in polizeilichen Gewahrsam genommen. (P Memmingen)
Anzeige

Sonntag, 4. September 2016

Scheidegg: E-Bike-Fahrer wird von Pkw erfasst und verstirbt

Scheidegg: E-Bike-Fahrer wird von Pkw erfasst und verstirbt
Symbolfoto
Am Sonntag dem 04.09.2016 gegen 10:50 Uhr stößt auf der Staatsstraße 2001 im Ortsteil Neuhaus ein Radfahrer mit einem Pkw zusammen. Der 78-jährige Pkw-Fahrer aus Bregenz war auf der Staatsstraße in Richtung Österreich unterwegs, als von der untergeordneten Straße ein 83-jähriger Radfahrer aus Lindenberg einfuhr. Offensichtlich übersah der 83-jährige den vorfahrtberechtigten Pkw und fuhr mit seinem E-Bike in die Kreuzung. 
Anzeige
Dort wurde er von dem Pkw erfasst und erlitt schwerste Verletzungen, an denen er trotz ärztlicher Hilfe noch an der Unfallstelle erlag. Die Staatsanwaltschaft Kempten hat zur Klärung von Verantwortlichkeiten einen Sachverständigen zur Unfallanalytik hinzugezogen. Zur Unfallaufnahme musste die Staatsstraße vollständig gesperrt werden. Diese Sperre dauert aktuell noch an. (Einsatzzentrale PP Schwaben Süd-West)
Anzeige

Frontalzusammentoß in Bokel mit zwei Schwerverletzten

Frontalzusammentoß in Bokel mit zwei Schwerverletzten
Foto: Polizei
Oldenburg (ots) - Am Freitagnachmittag um 15:48 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Borbecker Landstraße zwischen Bokel und Borbeck. Ein 28jähriger aus Oldenburg fuhr mit seinem Pkw Opel in Fahrtrichtung Oldenburg und wollte eine Fahrzeugschlange überholen, die sich aufgrund eines Linksabbiegers gebildet hatte. Während des Überholvorgangs übersah er ein ihn entgegenkommendes Audi Cabriolett, das von einem 49jährigen Oldenburger geführt wurde. Es kam zu einem frontalen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei die beiden Insassen schwer verletzt wurden.
Anzeige
Die Pkw wurden durch die Wucht des Aupralls in den Straßengraben geschleudert. Es entstand ein Sachschaden von etwa 30.000,--Euro. Die beiden vor Ort eingesetzten Rettungswagen brachten die Verletzten zur weiteren Behandlung in die Ammerlandklinik Westerstede. Für die Aufräumarbeiten blieb die Strecke bis ca. 17:00 Uhr voll gesperrt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04402/9244-115 mit der Polizei in Rastede in Verbindung zu setzen.
Anzeige

Bocholt: Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt

Bocholt: Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt
Foto: Polizei
Bocholt (ots) - (mh) Am Freitag befuhr gegen 15:45 Uhr ein 37-jähriger Motorradfahrer aus Barßel (Niedersachsen) die Liederner Ringstraße von Mussum kommend in Richtung Liedern. In Höhe der Kreuzung Liederner Ringstraße / Milchstraße wollte er eine langsam fahrende Fahrzeugkolonne (angeführt von einem Traktor) überholen. 
Anzeige
Dabei stieß er mit dem Fahrzeug einer 20-jährgien Autofahrerin aus Münster zusammen, die aus der Kolonne nach links abbiegen wollte. Der 37-Jährige verletze sich bei dem Zusammenstoß leicht und will sich gegebenenfalls selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Der Meldung ist ein Bild beigefügt.
Anzeige