Samstag, 27. August 2016

Memmingen: Rauchmelder rettete Leben

Memmingen: Rauchmelder rettete Leben
Archivfoto
Am 26.08.16, gegen 22.30 Uhr, meldete die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses im Memminger Westen, dass der Rauchmelder aus der Wohnung eines anderen Mieters schrillt, der Bewohner aber die Türe nicht öffnet. Beim Eintreffen der Polizeistreife war bereits auf der Straße Rauchgeruch wahrnehmbar und Qualm kam sichtbar aus einem Fenster. 
Anzeige
Die Beamten traten daraufhin die Wohnungstüre ein und fanden den deutlich alkoholisierten 55-jährigen Bewohner schlafend in der verrauchten Wohnung. Er hatte das Essen auf dem eingeschaltenen Herd vergessen. Er erlitt nur eine leichte Rauchvergiftung. Da er eine genauere ärztliche Untersuchung im Klinikum ablehnte, musste er die restliche Nacht in der Ausnüchterungszelle der Polizei verbringen. (PI Memmingen)
Anzeige

Marienheide: Brücke durch LKW-Kran beschädigt

Marienheide: Brücke durch LKW-Kran beschädigt
Foto: Polizei
Marienheide (ots) - Beim Durchfahren einer Unterführung auf der Industriestraße 306 kam es am Freitag (26.8.) zu einem Kontakt zwischen dem Kranaufbau eines LKW und dem Brückengeländer der Landstraße 306. Der Kranaufbau durchbohrte das Geländer und verkeilte sich im Anschluss darin. Der LKW kam hierdurch abrupt zum Stillstand, wobei das Führerhaus etwa 1,5 Meter in die Luft ragte. 
Anzeige
Der 55-jährige Fahrer blieb zum Glück unverletzt. Obwohl sich der Unfall bereits gegen neun Uhr ereignete, sind die Bergungsmaßnahmen noch nicht abgeschlossen. Sie werden vermutlich noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Brückenbauingenieure sind vor Ort erschienen um etwaige Schäden zu beurteilen. Die L 306 kann aber inzwischen wieder befahren werden.
Anzeige

Enkenbach-Alsenborn: Schwerer Unfall mit Motorradfahrer

Enkenbach-Alsenborn: Schwerer Unfall mit Motorradfahrer
Foto: Polizei
Enkenbach-Alsenborn (ots) - Ein 68-jähriger Motorradfahrer ist am frühen Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 48 zwischen Enkenbach-Alsenborn und Fischbach bei einem Unfall schwer verletzt worden. Der Motorradfahrer kollidierte mit einem Personenwagen, dessen Fahrer beim Verlassen der BAB 6 die Vorfahrt missachtet hatte. 
Anzeige
Schwer verletzt wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem 80-jährigen Autofahrer stellten die Beamten eine Atemalkoholkonzentration von 0,41 Promille fest. Ihm wurde auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Die B 48 musste für die Dauer der Unfallaufnahme vollständig gesperrt werden. Die Abfahrt von der BAB 6 in Richtung Mannheim, musste während des Rettungshubschraubereinsatzes ebenfalls kurzzeitig gesperrt werden. 
Anzeige
Nachdem die Unfallstelle von auslaufenden Betriebsstoffen gereinigt war, wurde die Straße durch die Straßenmeisterei wieder freigegeben. An dem Einsatz waren weiterhin Kräfte des Rettungsdienstes sowie die Freiwillige Feuerwehr Enkenbach-Alsenborn beteiligt.

Freitag, 26. August 2016

Ottobeuren: Motorradunfall - 2 Personen teils schwerverletzt

Ottobeuren: Motorradunfall - 2 Personen teils schwerverletzt
Symbolfoto
Am frühen Donnerstagabend, wollte eine 36-Jährige mit ihrem Pkw aus der untergeordneten Straße heraus die Luitpoldstraße überqueren, um in die gegenüberliegende Tankstelle einzufahren. Hierbei übersah sie das von rechts kommende Kraftrad und erfasste es im Frontbereich.
Anzeige
Der Motorradfahrer und seine Sozia kamen zu Sturz. Der Mann wurde leicht verletzt, die Mitfahrerin schwer aber nicht lebensbedrohlich. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Mindelheim: Verdächtiger Anrufer gibt sich als Stadtmitarbeiter aus

Mindelheim: Verdächtiger Anrufer gibt sich als Stadtmitarbeiter aus
Am Donnerstagnachmittag meldeten sich mehrere Bürger bei der Stadt Mindelheim und der Polizei. Sie gaben an, verdächtige Anrufe bekommen zu haben. Eine männliche Person gab sich als Mitarbeiter der Stadt Mindelheim aus und wollte eine Umfrage durchführen. Nach Auskunft der Stadt Mindelheim werden grundsätzlich keine Umfragen am Telefon durchgeführt. 
Anzeige
Inwiefern mit den Anrufern kriminelle Absichten verfolgt wurden, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, bei unbekannten Anrufern keine sensiblen Auskünfte am Telefon zu geben. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch oder teilen Sie Verdächtiges umgehend der Polizei mit. (PI Mindelheim)
Anzeige

Nesselwang: Verkehrsunfall mit verletzten Rennradfahrer

Nesselwang: Verkehrsunfall mit verletzten Rennradfahrer
Glück hatte ein 50-jähriger Rennradfahrer am Donnerstagabend auf der Kreisstraße OAL 1 bei Reichenbach beim Zusammenstoß mit einen anderen Pkw. Ein 76-jähriger Pkw-Fahrer hatte beim Abbiegen den Rennradfahrer auf dem Radweg übersehen und erfasste diesen frontal. Der Rennradfahrer flog dabei über die Motorhaube und landete auf einem Grünstreifen. 
Anzeige
Beim Zusammenstoß erlitt der Radfahrer, der zum Unfallzeitpunkt einen Fahrradhelm trug, Abschürfungen und Prellungen am ganzen Körper. Er kam vorsorglich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Pfronten. Das Tragen des Fahrradhelmes verhinderte schwerere Verletzungen. Am Rennrad brach durch die Wucht vom Aufprall die Gabel aus Carbon. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1.000 Euro. (PSt Pfronten)
Anzeige

Buchloe / Rieden: Motorradfahrerin schwer verletzt – Unfallaufnahme führt zu Folgeeinsätzen

Buchloe / Rieden: Motorradfahrerin schwer verletzt – Unfallaufnahme führt zu Folgeeinsätzen
Symbolfoto
Bei einem Verkehrsunfall in Rieden wurde am frühen Donnerstagabend eine 30-jährige Motorradfahrerin schwer verletzt. Ein 31-jähriger Pkw-Fahrer kam nach jetzigem Sachstand in einer scharfen Linkskurve zu weit auf die Gegenspur. Eine entgegenkommende Motorradfahrerin musste ausweichen und kam zu Sturz. Sie zog sich schwere Verletzungen zu. Die Unfallstelle befand sich in einem schwer einsehbaren Kurvenbereich. 
Anzeige
Während der Unfallaufnahme fuhr ein 37-jähriger Traktorfahrer in die Unfallstelle und übersah dabei das am Unfall beteiligte Motorrad. Der Traktor kollidierte mit dem bereits wieder aufgestellten Krad und beschädigte es noch stärker. Im weiteren Verlauf der Unfallaufnahme fuhr ein 26-jähriger Pkw-Fahrer durch die Unfallstelle, von dem bekannt war, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt. Er wurde angehalten und die Weiterfahrt beendet. 
Anzeige
Er zeigte den Beamten noch einen nach jetzigem Stand gefälschten zypriotischen Führerschein aus, der sichergestellt wurde. Der Mann stand, wie ein Test ergab unter Einfluss von Amphetamin und Cannabis. Es wurde daher auch noch eine Blutentnahme durchgeführt und eine Anzeige wegen der Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss erstellt. (PI Buchloe)

Unterallgäu: Abstandskontrollen offenbaren gravierende Verstöße

Unterallgäu: Abstandskontrollen offenbaren gravierende Verstöße
Foto: Polizei
Zwei Allgäuer Verkehrspolizeidienststellen führten in den vergangenen Tagen gemeinsame Abstandskontrollen auf der A96 durch. Dabei wurden gravierende Verstöße festgestellt. Ziel dieser Kontrolle durch die Kemptener Verkehrspolizei und Memminger Autobahnpolizei war vorrangig die Beanstandung von Lastkraftwagen, die den erforderlichen Mindestabstand von 50 Metern nicht einhalten. Um dabei auch ausländische Kraftfahrer wirksam zu beanstanden, wurden diese durch die Verkehrspolizisten unmittelbar nach dem Verstoß angehalten und mit ihrem Fehlverhalten konfrontiert. Hierzu waren auch Unterstützungskräfte des Operativen Ergänzungsdienstes Neu-Ulm eingesetzt.
Anzeige
Bei den Abstandskontrollen wurden insgesamt 137 Abstandsverstöße von Lkw-Fahrern festgestellt. Dabei wurden 77 Lkw mit ausländischer Zulassung unmittelbar angehalten und beanstandet. Deren Fahrzeugführer mussten jeweils eine Sicherheitsleistung von über 100 Euro hinterlegen, die das zu erwartende Bußgeldverfahren sichert. Als besonders gravierend wurde ein Lkw aus Polen festgestellt, der mit einen Abstand von lediglich rund zehn Metern hinter seinem Vordermann herfuhr. Daneben wurden mehrere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeitenvorschrift aufgedeckt. Ein Lkw mit rumänischer Zulassung musste wegen erheblicher Mängel an der Bremsanlage und mangelhafter Ladungssicherung an Ort und Stelle stehenbleiben; somit war der Transport von 23 Tonnen Rundstahl bis zur Mängelbeseitigung beendet.
Anzeige
Im Rahmen der Kontrolle wurden auch 200 Pkw mit teilweise erheblichen Abstandsunterschreitungen festgestellt. 132 dieser Fahrzeugführer müssen dabei mit einem erheblichen Bußgeld, einem mindestens einmonatigen Fahrverbot und Punkten im Fahreignungsregister rechnen. (APS Memmingen)

Donnerstag, 25. August 2016

Fahndungserfolg - Polizei Illertissen nimmt Serientäter fest

Fahndungserfolg - Polizei Illertissen nimmt Serientäter fest
Foto: Polizei
Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung und intensiven Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen der Polizei, gelang vergangene Nacht die Festnahme eines Pkw-Aufbrechers, dem nicht nur eine Vielzahl von Autoaufbrüchen nachgewiesen werden konnte. Durch diesen Hinweis der Anwohnerin konnte der gesuchte Serientäter, welcher für eine Vielzahl von Pkw-Aufbrüchen in den letzten Wochen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Illertissen verantwortlich ist, von Einsatzkräften festgenommen werden. Die Anwohnerin hatte, als sie kurz nach Mitternacht mit ihrer Familie nach Hause kam, eine verdächtige Person zu Fuß laufend in Buch wahrgenommen. Die von ihr verständigte Illertisser Polizei leitete mit Unterstützungskräften unverzüglich eine Fahndung nach dem beschriebenen Mann ein. 
Anzeige
Dieser konnte kurz vor 1.30 Uhr auf frischer Tat, also nach direkter Begehung eines Pkw-Aufbruches in Buch, von Einsatzkräften der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm festgestellt und festgenommen werden. Dabei hatte der 51-Jährige noch die eben aus dem Auto entwendete Geldbörse in seinem mitgeführten Rucksack. Wie sich weiter herausstellte, hatte der Mann aus dem Landkreis Neu-Ulm kurz zuvor unbemerkt im Goetheweg in Buch einen weiteren Pkw aufgebrochen und dort ebenfalls eine Geldbörse entwendet. Im Laufe der weiteren Ermittlungen am heutigen Tage, räumte der Festgenommene ein, in den letzten Wochen seit Anfang Juli in den Städten Illertissen, Vöhringen, und den Gemeinden Bellenberg, Altenstadt und Buch insgesamt 39 Pkw-Aufbrüche begangen zu haben. Dabei verursachte er einen Sachschaden von rund 20.000 Euro. 
Anzeige
Weiterhin konnten ihm zwei Einbrüche in zwei Kindergarten in Illertissen nachgewiesen werden. Dabei handelt es sich um eine Tat vom Mai 2016 und um einen Einbruch in der letzten Woche in Tiefenbach. Der 51-Jährige räumte auch vereinzelte Pkw-Aufbrüche im württembergischen Dietenheim ein. Eigenen Angaben nach befand er sich jeweils zu Fuß seine Taten immer zu Fuß unterwegs. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen wird der Täter am morgigen Freitag dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. (PI Illertissen)

Lindau: Falschgeld und falsche Pässe nach Deutschland eingeführt

Lindau: Falschgeld und falsche Pässe nach Deutschland eingeführt
Foto: Polizei
Eine nicht unerhebliche Menge falscher 50-Euro-Banknoten, sowie zwei gefälschte Ausweisdokumente, stellten Polizeibeamte gestern Früh im Rahmen einer Buskontrolle bei einem Fahrgast fest. Dieser sitzt nun in Untersuchungshaft. Bei der Kontrolle des Fernreisebusses, der auf seiner Fahrt von Turin nach München bei Lindau zur Einreise kam, stellten die kontrollierenden Beamte der Bundespolizei bei einem Fahrgast zwei gefälschte italienische Ausweispapiere fest. 
Anzeige
Bei der genaueren Nachschau im Gepäck des 26-jährigen Senegalesen fanden die Bundespolizisten schließlich auch noch 61 falsche 50-Euro-Noten, woraufhin dieser festgenommen und der Lindauer Kriminalpolizei überstellt wurde. Der Tatverdächtige, ein Asylbewerber mit Wohnsitz im Raum München, war nach ersten Feststellungen am Tag zuvor mit dem gleichen Busunternehmen nach Turin gefahren und befand sich nun wieder auf dem Rückweg. 
Anzeige
Die Lindauer Kriminalpolizei stellt nun in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landeskriminalamt und der Staatsanwaltschaft Kempten Ermittlungen zur Herkunft des Falschgeldes in Höhe von 3.050 Euro an, sowie der beiden Ausweisdokumente an. Der Tatverdächtige wurde heute dem Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt; dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen ihn. (KPS Lindau)

Immenstadt: Tödlicher Arbeitsunfall - Steinmauer stürzt auf 51-jährigen

Immenstadt: Tödlicher Arbeitsunfall - Steinmauer stürzt auf 51-jährigen
Zu einem tragischen Arbeitsunfall kam es heute Vormittag gegen 10 Uhr in Obereinharz. In einem derzeit unbewohnten ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen wurden private Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Dabei kippte im Stall eine fast deckenhohe Steinmauer auf einen 51-jährigen Oberallgäuer und begrub den Mann, der dadurch tödliche Verletzungen erlitt. Da derzeit nicht bekannt ist, wie sich dieser Vorfall auf die Statik des Hauses auswirkte, 
Anzeige
sind die Feuerwehren Immenstadt und Stein, sowie das Kemptener und Memminger Technische Hilfswerk mit Einsatzkräften vor Ort. Das Fachkommissariat der Kemptener Kripo hat die Ermittlungen von der Immenstädter Polizei übernommen. Diese sollen klären, welche Ursache zu dem tragischen Vorfall führte. Für die Angehörigen des Verstorbenen sind ehrenamtliche des Kriseninterventionsteams im Einsatz. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mittwoch, 24. August 2016

Biessenhofen / Hörmannshofen: Verkehrsunfall mit Sachschaden

Biessenhofen / Hörmannshofen: Verkehrsunfall mit Sachschaden
Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro entstand gestern Abend bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Bernbach und Hörmannshofen. Ein 25-jähriger Pkw-Fahrer war nach eigenen Angaben auf Höhe der Abzweigung zur Mooshütte einem am Fahrbahnrand stehenden Tier ausgewichen. Dabei geriet das Fahrzeug außer Kontrolle. 
Anzeige
Das Fahrzeug kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Anschließend kam der Pkw Cabrio auf dem Dach zum Liegen. Entgegen der Erstmeldung waren der Fahrzeugführer und seine beiden Mitfahrer nicht eingeklemmt und blieben unverletzt. Die Fahrzeuginsassen konnten sich selbst aus dem beschädigten Pkw befreien. 
Anzeige
Die stark verschmutzte Straße wurde durch Mitarbeiter des Kreisbauhofs gereinigt. Die alarmierten Feuerwehren Biessenhofen und Altdorf sicherten die Unfallstelle ab. Der beschädigte Baum, gegen den das Fahrzeug geprallt war, musste aus Sicherheitsgründen gefällt werden. (PI Marktoberdorf)

Dietmannsried: Rauschgiftsicherstellung - Marihuana in der Unterwäsche

Dietmannsried: Rauschgiftsicherstellung - Marihuana in der Unterwäsche
Symbolfoto
Am Dienstag, gegen 14:30 Uhr, hielten Beamte der Schleierfahndung Pfronten auf der BAB 7 im Bereich Dietmannsried einen PKW Audi mit deutschen Kennzeichen an. Bei der Kontrolle der drei Fahrzeuginsassen, händigte ein Beifahrer seinen Führerschein aus, an dem noch ein Stück Marihuana klebte. 
Anzeige
Im Rahmen der weiteren Überprüfung fanden die Beamten bei dem 21-jährigen Beifahrer in der Unterhose eine geringe Menge Marihuana. Auch der 39-jährige Fahrer hatte eine geringe Menge Marihuana in der Unterwäsche versteckt. Bei ihm wurden zudem noch drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Nachdem ein freiwilliger Drogentest positiv auf die Einnahme von Cannabis verlief, wurde von einem Arzt eine Blutentnahme entnommen. 
Anzeige
Das Rauschgift wurde sichergestellt, die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der Mitfahrer wird wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Gegen den Fahrer wurden Ermittlungen wegen Fahrens unter Drogeneinflusses und Besitzes von Rauschgift eingeleitet (PStF Pfronten)

Dienstag, 23. August 2016

Kronburg / Leutkirch: Pkw-Diebstähle durch 14-Jährigen

Kronburg / Leutkirch: Pkw-Diebstähle durch 14-Jährigen
Ein 14-jähriger, amtsbekannter Jugendlicher wurde am 19.08.2016, gegen 21.00 Uhr, nach einer Fahrzeugpanne mit einem entwendeten Pkw im baden-württembergischen Bruchsal von der dortigen Polizei festgenommen.
Anzeige
Die Ermittlungen ergaben folgenden Sachverhalt:
Der junge Mann war am 16.08.2016 ausgerissen. In dieser Nacht entwendete der 14-Jährige drei, jeweils unversperrte Pkw. Das erste Fahrzeug, einen Opel Corsa, entwendete er am frühen Abend des 16.08.2016 in Kronburg. Der Pkw stand unversperrt mit steckendem Schlüssel im Hofraum eines Anwesens. Er fuhr mit diesem Pkw in die Nähe von Leutkirch in Baden Württemberg und stellte das Fahrzeug dort ab. Gegen 22.00 Uhr entwendete er einen Pkw Daimler Benz, der ebenfalls unversperrt in Leutkirch geparkt war. Auch diesen Pkw ließ er nach kurzer Benutzung im Bereich Lautrach stehen und entwendete dort am 17.08.2016 in den frühen Morgenstunden einen Pkw VW Sharan, 
Anzeige
der sich dort in einem Hof befand. Diesen entwendeten Pkw tankte er im Rahmen seiner Fahrt in Aitrach voll. Im Fahrzeug fand er über 300 Euro Bargeld, mit welchem er die Tankfüllung und später noch in Leutkirch eine Spielekonsole und ein Navigationsgerät bezahlte. Letztlich fuhr er vom Allgäu in den Bereich Bruchsal, wohin er Bezugspunkte hatte. Nach der Autopanne am 19.08.2016 wurde er von der dortigen Polizei vorläufig festgenommen. Gegen den 14-Jährigen wird unter anderem wegen Diebstahl und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Er wurde an eine Jugendhilfeeinrichtung übergeben. (PI Memmingen)

Türkheim: Zusammenstoß beim Überholen

Türkheim: Zusammenstoß beim Überholen
Symbolfoto
Am Montagvormittag, folgten zwei Pkw einem Lkw, der von Türkheim-Bahnhof kommend auf der Kreisstraße MN 10 in Richtung Wiedergeltingen fuhr. Beide 55 Jahre alten Fahrer aus Kaufbeuren wollten den Lkw offensichtlich bei nächster Möglichkeit überholen. Als dies möglich war, scherte der Fahrer des zweiten Pkw aus, um die Vorausfahrenden zu überholen. 
Anzeige
Als er sich auf Höhe der Fahrzeugmitte des ersten Pkw befand, setzte auch dieser zum Überholen an und stieß mit der linken Fahrzeugseite gegen den schon überholenden Pkw. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 8.000 Euro. Verletzt wurde niemand. ( PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Marktoberdorf: Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Polizeibeamten

Marktoberdorf: Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Polizeibeamten
Symbolfoto
Am Montagnachmittag ereignete sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Marktoberdorf ein Verkehrsunfall, bei dem ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Der Unfall wurde von der Polizeiinspektion Kaufbeuren aufgenommen. An der Kreisstraße OAL 23 zwischen Thalhofen und Leuterschach fanden Baumfällarbeiten statt. Dazu sicherte eine Streife der Polizei Marktoberdorf die Arbeitsstelle ab. 
Anzeige
Ein aus Richtung Leuterschach kommender 20-jähriger Pkw-Fahrer sah die Absicherung zu spät, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte beim Bremsen in die Leitplanke. Anschließend stieß er noch gegen den abgestellten Streifenwagen, der mit Blaulicht auf die Gefahrenstelle hinwies. Ein Polizeibeamter, der zum Zeitpunkt des Unfalls vor dem Dienstfahrzeug stand, konnte sich durch einen Sprung zur Seite retten, stürzte dabei aber auf die Straße und verletzte sich leicht. 
Anzeige
Er wurde von dem herannahenden Pkw glücklicherweise nicht erfasst, weil der Unfallverursacher durch den Streifenwagen abgebremst wurde. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von 5.000 Euro. (PI Kaufbeuren)

Wiggensbach: Landwirtschaftlicher Betriebsunfall - Kupplung bohrt sich in Unterschenkel

Wiggensbach: Landwirtschaftlicher Betriebsunfall - Kupplung bohrt sich in Unterschenkel
Symbolfoto
Am Montagabend wollte ein 55 Jahre alter Landwirt den Kreisler von einer Zugmaschine abhängen. Dabei schnappte nach bisherigen Ermittlungsstand der Sicherungsbolzen des Ständers nicht richtig ein. Als nun der Kreisler von dem Traktor getrennt wurde, kippte der Kreisler nach vorne. Dabei bohrte sich die Kupplung in den Unterschenkel des Landwirtes. 
Anzeige
Der 22 Jahre alte Sohn, welcher im Stall tätig war, verständigte darauf die Rettungsleitstelle. Der Landwirt wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kempten geflogen. (PI Kempten)
Anzeige

Immenstadt: Brand im Lokal - Pfanne setzt Küche in Brand

Immenstadt: Brand im Lokal - Pfanne setzt Küche in Brand
Am Montag, gegen 18.15 Uhr, wurde der PI Immenstadt ein Brand in einem Lokal in der Kemptener Straße mitgeteilt. Wie vor Ort festgestellt wurde, hatte eine 52-Jähriger in der Küche mit einer Pfanne Speisen zubereitet. Nach bisherigen Kenntnisstand entzündete sich dabei das verwendete Öl und griff auf die Küche über. Die Köchin wurde von den Flammen am Unterarm erfasst und erlitt Verbrennungen. 
Anzeige
Sie wurde in das Krankenhaus gebracht. Der Brand wurde durch die Feuerwehr Immenstadt gelöscht, bevor er auf das Gebäude übergriff. Es entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. Eine Gefahr für Gäste oder weitere Beschäftigte bestand nicht. Die Gaststätte blieb in Folge des Brandes für den gestrigen Abend geschlossen. (PI Immenstadt)
Anzeige

Lennestadt: Frontalzusammenstoß - Pkw überschlagen - 2 Personen verletzt

Lennestadt: Frontalzusammenstoß - Pkw überschlagen - 2 Personen verletzt
Foto: Polizei
Lennestadt (ots) - Zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen wurde am Montag dem 22.8.2016 gegen 11:48 Uhr die Feuerwehr Lennestadt alarmiert. Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierten in der Ortsmitte in Lennestadt-Kickenbach zwei PKW frontal. Ein PKW kam bei diesem Zusammenstoß auf dem Fahrzeugdach zum Liegen, das zweite beteiligte Fahrzeug geriet quer auf die Gegenfahrbahn. Bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr Lennestadt konnten beide Personen mit Hilfe von herangeeilten Ersthelfern und Passanten ihre Fahrzeuge verlassen. 
Anzeige
Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurden die verletzten Personen in ein Krankenhaus gebracht. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen, sowie für die Fahrbahnreinigung und Unfallaufnahme wurde die B 236 in Kickenbach in beide Richtungen für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. 
Anzeige
Die Feuerwehr Lennestadt war mit 30 Kameraden und 6 Fahrzeugen im Einsatz. Ebenfalls an der Einsatzstelle waren zwei Rettungswagen, ein Notarzt, die Polizei und der Leiter der Feuerwehr Lennestadt, Stadtbrandinspektor Markus Hamers. Über den genauen Unfallhergang und die Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor.

Wiershausen: Retter befreien 18 jährigen aus brennendem PKW

Wiershausen: Retter befreien 18 jährigen aus brennendem PKW
Foto: Polizei
Bad Gandersheim (ots) - Zu einem schweren Verkehrsfall kam es am Dienstagmorgen, gegen 07.20 Uhr, auf der Kreisstraße 602 zwischen Oldenrode und Sebexen. Ein 18 jähriger Autofahrer aus Oldenrode war gemeinsam mit seinen beiden 16 und 17 Jahre alten aus Düderode stammenden Mitfahrerinnen im Verlauf einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hatte seitlich einen Baum gestreift und war anschließend frontal gegen einen anderen Baum geprallt. 
Anzeige
Durch die Wucht des Aufpralls rutschte der PKW die Böschung hinab und fing Feuer. Während sich die beiden Mitfahrerinnen aus dem Auto befreien konnten, wurde der Fahrer im Fahrzeug schwerverletzt eingeklemmt. Zwei an der Unfallstelle vorbeifahrende Autofahrerinnen aus Sebexen leisteten sofort Erste Hilfe. Eine von ihnen alarmierte ihren Ehemann, der zusammen mit einem Nachbarn sofort zur Unfallstelle fuhr und den Autofahrer aus dem brennenden Fahrzeug befreiten. 
Anzeige
Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr und der Polizei brannte der PKW aus. Der Autofahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Göttingen transportiert und seine beiden Mitfahrerinnen in die Krankhäuser nach Northeim bzw. Bad Gandersheim eingeliefert. Die Schwere der Verletzungen steht noch nicht fest. Am Auto entstand Totalschaden. Vermutlich war überhöhte Geschwindigkeit die Unfallursache

Montag, 22. August 2016

Bad Wörishofen: Randale im Zug – Widerstand gegen Polizeibeamte

Bad Wörishofen: Randale im Zug – Widerstand gegen Polizeibeamte
Am Sonntagabend randalierte ein 18-jähriger Mann aus dem Landkreis Augsburg im Zug zwischen Buchloe und Bad Wörishofen. Dabei beleidigte er andere Fahrgäste und verunreinigte den Zug. Ein Bahnmitarbeiter verständigte die Polizei, die am Bahnhof in Bad Wörishofen zu dem Geschehen kam. Dabei wollte der junge Mann zunächst flüchten, konnte aber von den eingesetzten Beamten festgehalten werden. Der Mann war offensichtlich stark alkoholisiert. 
Anzeige
Im weiteren Verlauf der Personalienfeststellung leistete der Mann aktiv Widerstand und beleidigte die Beamten. Er wurde von den Einsatzkräften gefesselt, zur Dienststelle verbracht und dort vorläufig in Gewahrsam genommen. Weder der Beschuldigte selbst noch die eingesetzten Beamten wurden bei dem Einsatz verletzt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren unter anderen wegen Widerstand gegen Polizeibeamte eingeleitet. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Sonthofen: 17-jährige Frau unsittlich bedrängt und an Brust angefasst

Sonthofen: 17-jährige Frau unsittlich bedrängt und an Brust angefasst
Am Sonntagabend, kurz vor 21:00 Uhr kam es in der Richard-Wagner-Straße zu einem Vorfall, bei dem nach derzeitigem Stand eine 17-Jährige von einem Mann bedrängt und an der Brust angefasst wurde. Die Geschädigte verständigte die Polizei. Die eingesetzten Beamten der PI Sonthofen konnten im Rahmen der Sofortfahndung einen 30-Jährigen feststellen, 
Anzeige
gegen den sich der Tatverdacht richtet. Nach Aussage der Frau, folgte ihr der Tatverdächtige zu Fuß und bedrängte sie, als er zu ihr aufgeschlossen hatte. Gegen den Mann wurden Ermittlungen wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage eingeleitet. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Bobitz: Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person auf der Autobahn

Bobitz: Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person auf der Autobahn
Foto: Polizei
Wismar (ots) - Am Sonntag ereignete sich gegen 15:00 Uhr auf der Bundesautobahn A20 ein schwerer Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Fahrzeug. Die 22-jährige Fahrzeugführerin aus Schleswig-Holstein fuhr mit ihrem PKW Opel auf der Autobahn in Richtung Rostock. Zwischen den Anschlussstellen Bobitz und Wismar-Mitte bemerkte Sie ein vorausfahrendes Fahrzeug zu spät und wich diesem Auto aus. Hierbei verriss die Verursacherin das Lenkrad, schleuderte in die Bankette und überschlug sich dort mehrfach. 
Anzeige
Die verunfallte Frau konnte sich noch selbst aus dem Fahrzeugwrack befreien, so dass die eintreffenden Feuerwehren nicht tätig werden mussten. Die Fahrerin erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen und wurde durch medizinisches Rettungspersonal ins Klinikum Schwerin verbracht. Zur Unfallaufnahme musste die Autobahn in Fahrrichtung Stettin für etwa eine Stunde halbseitig gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.
Anzeige

Fickmühlen / Neuenwalde: Schutzengel begleiten Fahranfängerin - 18-Jährige verliert Kontrolle über Pkw

Fickmühlen / Neuenwalde: Schutzengel begleiten Fahranfängerin - 18-Jährige verliert Kontrolle über Pkw
Foto: Polizei
Cuxhaven (ots) - Geestland. Am Sonntag (21.08.2016) ereignete sich gegen 14:20 Uhr auf der L119 zwischen den Ortschaften Neuenwalde und Fickmühlen ein Verkehrsunfall, der nach Einschätzung der Polizei auch anders hätte ausgehen können. Eine 18-jährige Midlumerin befuhr mit ihrem Pkw die L119 in Richtung Bad Bederkesa. Auf gerader Strecke kam ihr Fahrzeug aufgrund der Bedienung ihres Navi nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und überschlug sich mehrfach im Seitenraum. 
Anzeige
Dabei verfehlte ihr Fahrzeug knapp mehrere Bäume und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Windschutzscheibe wurde von mehreren Baumstümpfen durchbohrt. Die Fahranfängerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Feuerwehrkräfte aus dem vollkommen zerstörten Pkw befreit werden. Dank unzähliger Schutzengel wurde die junge Frau nur leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung wurde die L119 für ca. 30 Minuten voll gesperrt. Hierbei kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.
Anzeige

Lübbecke: 49-jähriger Autofahrer bei Aufprall gegen Baum getötet

Lübbecke: 49-jähriger Autofahrer bei Aufprall gegen Baum getötet
Foto: Polizei
Lübbecke (ots) - Bei einem Unfall auf dem Flurweg in Lübbecke ist ein 49-jähriger Autofahrer am Montagmorgen ums Leben gekommen. Laut Polizei verlor der Fahrer aus bisher ungeklärten Gründen auf der geradeausverlaufenden Gemeindestraße die Kontrolle über seinen Opel und prallte frontal gegen einen Baum. Das Auto ging dabei in Flammen auf. Der Lübbecker starb noch an der Unfallstelle. Ersthelfer hatten den Mann zuvor aus dem Fahrzeug befreit und erste Löschversuche unternommen. 
Anzeige
Der 49-Jährige war offenbar auf dem Weg zur Arbeit, als das Unglück um kurz vor sechs Uhr am Morgen geschah. Der in Richtung Heuweg fahrende Pkw kam in Höhe einer Einmündung mit einem unbefestigten Weg nach links von der circa vier Meter breiten Gemeindestraße ab, stieß gegen einen Grabendurchlass und prallte frontal gegen den Baum. Der Opel schleuderte auf einen angrenzenden Acker und blieb dort entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung stehen. Nachdem Ersthelfer den Fahrer geborgen hatten, begann der Wagen zu Qualmen und fing schließlich Feuer. Eine Notärztin und die Besatzung eines Rettungswagen kümmerten sich um den 49-Jährigen, konnten ihn aber nicht mehr retten. Die Feuerwehr löschte das Fahrzeug ab. 
Anzeige
In Absprache mit der Staatsanwaltschaft stellte die Polizei das ausgebrannte Wrack anschließend sicher. Der Flurweg stellt eine Verbindungsstrecke zwischen der Isenstedter Straße im Osten und dem westlich gelegenen Heuweg dar. Die Unfallstelle liegt außerhalb der Ortschaft. Zeugen für den Unfall sind der Polizei nicht bekannt.

Weitnau: Frontalzusammenstoß auf der B12 – zwei Personen schwer verletzt

Weitnau: Frontalzusammenstoß auf der B12 – zwei Personen schwer verletzt
Am Sonntag dem 21.08.16, gegen 22.30 Uhr, kam es auf der B12, Höhe Seltmans zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw. Der 65-jährige Unfallverursacher war mit seinem Fahrzeug, aus bislang ungeklärter Ursache, auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem ihm entgegen kommenden PKW zusammengestoßen, der von einem 35-jährigen Fahrzeuglenker gesteuert wurde. 
Anzeige
Beide Fahrer waren alleine im Fahrzeug, mussten von der Feuerwehr aus ihren schwer beschädigten PKW befreit werden und wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. An beiden PKW entstand Totalschaden, der auf insgesamt ca. 16.000 Euro beziffert wird. Die FFW Weitnau war mit ca. 35 Personen im Einsatz. Die B12 war für 2,5 Std. in beide Fahrtrichtungen gesperrt. In diesem Zeitraum war eine Verkehrsumleitung eingerichtet. Sachbearbeitende Dienststelle ist die Verkehrspolizeiinspektion Kempten) (e.s.)
Anzeige


Sonntag, 21. August 2016

Hilter / Lathen: Zwei Tote und mehrere Verletzte nach Unfall

Hilter / Lathen: Zwei Tote und mehrere Verletzte nach Unfall
Foto: Polizei
Lathen (ots) - Am Samstagabend ist es in Hilter zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Zwei junge Menschen aus Haren wurden dabei getötet. Fünf weitere Personen wurden schwer-, in einem Falle sogar lebensgefährlich verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 30-jähriger Mann mit seiner 23-jährigen Beifahrerin auf der K164 in Richtung Lathen unterwegs. In einer Rechtskurve verlor der Fahrer aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Seat Ibiza. Das Auto schleuderte auf die Gegenfahrbahn und stieß kurz vor der Einmündung Hilterberg mit einem entgegenkommenden Kleinbus zusammen. Die beiden Insassen des Seat verstarben noch an der Unfallstelle. Der Kleinbus war mit fünf in Lathen, Ochtrup und Rheine wohnenden Personen im Alter von 11 bis 66 Jahren besetzt. 
Anzeige
Foto: Polizei
Eine 63-jährige Beifahrerin musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden. Die übrigen vier Insassen wurden ebenfalls teils schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sie wurden in die Krankenhäuser in Lingen, Meppen, Papenburg und Sögel eingeliefert. Der Unfallort war in beiden Richtungen bis etwa 23 Uhr voll gesperrt. Neben der Polizei waren drei Notärzte, sieben Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Feuerwehr Haren war mit 25 Wehrkräften vor Ort. Die Sachschadenshöhe wird auf etwa 25000 Euro beziffert.
Anzeige

Wülfrath: Unfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Wülfrath: Unfall mit schwer verletztem Motorradfahrer
Foto: Polizei
Mettmann (ots) - Am Samstag, dem 20.08.2016 kam es gegen 16:50 Uhr in Wülfrath in Höhe des Kreisverkehrs Hammerstein zu einem Alleinunfall mit schwer verletztem Leichtkraftradfahrer. Der 16-jährige Haaner befuhr mit seinem Krad Yamaha die Nevigeser Straße aus Richtung Velbert kommend in Richtung Wülfrath. Kurz vor dem Kreisverkehr Hammerstein verlor er im Kurvenbereich die Kontrolle über das Leichtkraftrad und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. 
Anzeige
Dort touchierte er die Leitplanke und verletzte sich beim anschließenden Sturz schwer. Der 16-Jährige musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Nevigeser Straße wurde für den Zeitraum der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Velbert gesperrt. Der Verkehr in Fahrtrichtung Wülfrath konnte weiterhin passieren. Das Krad wurde durch den Aufprall beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1500 Euro geschätzt.
Anzeige

Buxheim: Jägerstand in Brand

Buxheim: Jägerstand in Brand
Im Zeitraum vom 12.08.2016 bis zum 19.08.2016 stürzten unbekannte Täter im angrenzenden Waldgebiet zum Quellenweg einen Jägerstand um. Anschließend nutzen sie abgerissene Bretter, um direkt am Tatort ein Lagerfeuer zu entfachen. Die Polizei Memmingen bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 08331/1000. (PI Memmingen)
Anzeige

Memmingen: Drogenfund bei Fahndungskontrolle

Memmingen: Drogenfund bei Fahndungskontrolle 
Am Freitagabend fiel den Lindauer Schleierfahnder ein 30jähriger Deutscher am Memminger Bahnhof auf. Bei der Kontrolle wurde der aus Baden-Württemberg stammende junge Mann nervös und übergab den Beamten einen fertigen Joint ein eine weitere Kleinmenge Marihuana. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PI Fahndung Lindau)
Anzeige

Kempten: Polizeiliche Einweisung nach Rauchentwicklung

Kempten: Polizeiliche Einweisung nach Rauchentwicklung
Am Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht, wurde die Polizei Kempten über eine starke Rauchentwicklung in einer Wohnung in Lenzfried informiert. Vor Ort wurde der 25-jährige Mieter außerhalb seiner Wohnung angetroffen. Er stand offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Zur Rauchentwicklung kam es aufgrund einer angeschalteten Herdplatte, die danebenstehende Gegenstände anschmorte. 
Anzeige
Der Sachschaden ist gering. Ein Gebäudeschaden entstand nicht. Aufgrund seines Verhaltens musste der Kemptener in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen werden. Außerdem muss er mit Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und nach der Brandverhütungsverordnung rechnen. (PI Kempten)
Anzeige

Immenstadt: Polizisten angegriffen und bespuckt

Immenstadt: Polizisten angegriffen und bespuckt
Am späten Freitagnachmittag randalierte ein 39-jähriger Rumäne aus dem Raum Pfaffenhofen am Bahnhof in Immenstadt. Er pöbelte an einer dortigen Bäckerei die Angestellten und deren Kundschaft an. Der Mann musste aufgrund seiner Aggression und Alkoholisierung in Gewahrsam genommen werden. Der Randalierer wurde erst am selben Tag aus einer Justizvollzugsanstalt aufgrund einer Haftstrafe entlassen. Auf der Dienststelle wehrte sich der Mann gegen die Maßnahmen indem er einen Beamten würgte und bespuckte. 
Anzeige
Im weiteren Verlauf wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten eine Blutentnahme aufgrund seiner Alkoholisierung durchgeführt. Hierbei griff der Mann die Beamten erneut an, indem er sie versuchte zu treten und spuckte einem Polizisten ins Gesicht. Der Mann zeigte sich ununterbrochen aggressiv und beleidigte die Polizisten, weshalb er die Nacht im Arrest verbringen musste. Es wurde u.a. ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet. (PI Immenstadt).
Anzeige

Sperrung des Lindauer Hauptbahnhofs - Herrenloser Koffer sorgt für Großeinsatz

Sperrung des Lindauer Hauptbahnhofs - Herrenloser Koffer sorgt für Großeinsatz
Große Aufregung am Samstag gegen 14:15 Uhr am Hauptbahnhof Lindau. Die Bundespolizei wurde durch einen Mitarbeiter der Deutsche Bahn, auf ein alleinstehen Koffer hingewiesen, der am Gleis stand. Sofort wurde der betreffende Bereich großräumig abgesperrt und der Zugverkehr größtenteils eingestellt. Mittel Lautsprecherdurchsagen am Bahnhof und am Lindauer Hafen, wurde nach dem Besitzer des Gepäckstückes gesucht, leider meldete sich hierbei niemand und so mussten weitere Maßnahmen getroffen werden. 
Anzeige
Ein Sprengstoffhund der Landespolizei war als erstes vor Ort und schlug glücklicherweise nicht an! Trotz allem, wurde ein Bombenentschärfungsteam aus München alarmiert, dies mit einem Hubschrauber eingeflogen wurde. Nach der Überprüfung durch das Spezialteam mittels einer Röntgenplatte, konnte Entwarnung gegeben werden. Der Koffer war leer! Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, warum der Koffer leer am Gleis stand, ebenso wird der Besitzer wohl auch die Kosten des Einsatzes tragen müssen, die sicherlich nicht gering ausfallen werden. Der Bahnhof konnte gegen 18:30 Uhr wieder freigegeben werden!
Anzeige