Samstag, 9. Juli 2016

Polizeieldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 9. Juli 2016

Polizeieldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 9. Juli 2016
Schwimmer bricht am Steg zusammen
HALBLECH. Im Bereich des Illasbergsees brach am Nachmittag des 08.07.2016 ein 48-jähriger Badegast auf dem Steg zusammen, nachdem er bei starkem Wind eine größere Distanz im See geschwommen war. Umherstehende Badegäste eilten dem Mann sofort zu Hilfe, alarmierten den Rettungsdienst und leisteten Erste-Hilfe bis dieser eintraf. Den beherzten Ersthelfern sowie dem schnellen Eintreffen des Rettungsdienstes ist zu verdanken, dass sich der Mann nun auf dem Wege der Besserung befindet. (PI FÜSSEN)
Anzeige
Vater verletzt Tochter
BECKSTETTEN. Im Rahmen einer häuslichen Auseinandersetzung zwischen getrennt Lebenden drang ein 43jähriger in die Wohnung seiner 34jährigen ehemaligen Partnerin mittels körperlicher Gewalt ein. Dort kam es dann zur Auseinandersetzung, wobei er die gemeinsame 14 jährige Tochter schlug und dabei leicht verletzte, so dass diese ins Krankenhaus verbracht werden musste. Weiterhin bedrohte er Mutter und Tochter, wobei auch sein 15 jähriger Sohn ein Messer aus der Küche holte. Der 43 jährige wird nun u.a. wegen Körperverletzung, Bedrohung und Hausfriedensbruch angezeigt. (PI Buchloe)
Anzeige
Betriebsunfall
MARKTOBERDORF. Am Freitag, gegen 13.30 Uhr, ereignete sich in einem Metallverarbeitungsbetrieb in Marktoberdorf ein Betriebsunfall, bei dem sich ein Arbeiter leicht verletzte. Nach bisherigem Sachstand hat wollte ein Arbeiter einen verklemmten Kran wieder flott machen. Dabei geriet der Arbeiter an eine stromführende Leitung und bekam einen Stromschlag ab. Lebensgefahr bestand für den Arbeiter nicht. Zur Beobachtung wurde der Arbeiter aber ins Krankenhaus Kaufbeuren gebracht. (PI Marktoberdorf)

Memmingerberg: Tödlicher Verkehrsunfall - 26-jähriger verstorben

Memmingerberg: Tödlicher Verkehrsunfall - 26-jähriger verstorben
Symbolfoto
Ein 26 Jahre alter Fußgänger wurde gestern Nacht kurz vor 22:00 Uhr auf der Kreisstraße MN 17 im Bereich des Gewerbegebietes von einem Pkw erfasst. Der Fußgänger verstarb dann im Laufe der Nacht im Klinikum Memmingen an seinen schwersten Verletzungen. Ersten Ermittlungen zufolge wurde der 26 Jahre alte Unterallgäuer von Wolfertschwenden per Anhalter von einem Landwirt mit dessen Zugmaschine bis zum Unfallort mitgenommen. 
Anzeige
An der Unfallörtlichkeit wollte dann der Anhalter abgesetzt werden, dazu hielt der Landwirt mit seinem Traktor am rechten Fahrbahnrand. Der 26 jährige verließ die Zugmaschine zur Fahrbahn hin. Kurz nachdem der Traktor seine Fahrt fortsetzte, wurde der 26 jährige auf der Fahrbahn von einem entgegenkommenden Pkw frontal erfasst und durch den Anprall in die angrenzende Wiese geschleudert. Dabei erlitt der Fußgänger schwerste Verletzungen, welchen er noch in der Nacht erlag. 
Anzeige
Die 24 jährige PKW Lenkerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Pkw entstand ein Sachschaden von rund 10.000.-Euro. Bei dem Fußgänger wurde ein Blutentnahme veranlasst. Die Staatsanwaltschaft Memmingen hat zur Klärung der Unfallursache die Hinzuziehung eines Sachverständigen angeordnet. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die PI Memmingen. (PP SWS - Einsatzzentrale)

Mittwoch, 6. Juli 2016

Markt Rettenbach / Ronsberg: Frontalzusammenstoß - Person im Pkw eingeklemmt

Markt Rettenbach / Ronsberg: Frontalzusammenstoß - Person im Pkw eingeklemmt
Am 06.07.2016 kam es gegen 09.00 Uhr auf der Staatsstraße St 2012 zwischen Ronsberg und Engetried zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 60-jähriger Mercedes-Fahrer überholte einen Lkw. Beide fuhren in nördlicher Richtung. Während des Überholvorgangs kam ihnen ein anderer Pkw, ein Opel Corsa, entgegen. Als der Fahrer dieses Pkw den ihm entgegenkommenden Überholer bemerkte, leitete er eine Vollbremsung ein. Dadurch verlor er offensichtlich die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und rutschte quer zur Fahrtrichtung. 
Anzeige
Es kam zum Zusammenstoß mit dem inzwischen wieder auf seiner Fahrspur fahrenden Mercedes. Durch den Aufprall wurde der 36-jährige Opelfahrer in seinem Fahrzeug schwer verletzt. Er musste wegen seiner Verletzungen von der Feuerwehr Markt Rettenbach aus dem Pkw geborgen werden. Anschließend kam er mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus. Der Mercedesfahrer wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und musste ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden in noch nicht genau bekannter Höhe. Der überholte Lkw wurde nicht in den Unfall verwickelt. Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme komplett gesperrt. (PI Mindelheim)
Anzeige

Memmingen: Asylbewerber überfallen - Raub durch mehrere Täter

Memmingen: Asylbewerber überfallen - Raub durch mehrere Täter
Opfer eines Raubes wurde in der vergangenen Nacht ein 34-jähriger Mann in Memmingen. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war dieser gegen Mitternacht zu Fuß im Bereich Lindentorstraße / Waldhornstraße unterwegs, als er unerwartet von fünf Personen angesprochen wurde. Nach einer kurzen Unterhaltung wurde er plötzlich von zwei dieser Personen angegriffen und ging dabei zu Boden. Nachdem ihm anschließend der Geldbeutel weggenommen wurde, flüchteten die Täter. Der Geschädigte, ein Asylbewerber, 
Anzeige
wurde dabei leicht verletzt. Nach Alarmierung der Polizei wurde sofort eine entsprechende Fahndung nach den Tätern eingeleitet und noch in der Nacht die kriminalpolizeilichen Erstmaßnahmen durch den Kriminaldauerdienst übernommen. Die Täter konnten bisher noch nicht gefasst werden. Einer der Täter soll ein weißes T-Shirt und grünes Stirnband getragen haben, ein weiterer Täter ein BMX-Rad dabei gehabt haben. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand handelte es sich bei den Tätern ebenfalls um Asylsuchende. Wer hat im genannten Zeitraum der vergangenen Nacht, 05.07. auf 06.07.16, verdächtige Wahrnehmungen gemacht. Hinweise werden an die Kripo Memmingen (Tel.: 08331/100-0) erbeten. (KPI Memmingen/PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Ottobeuren: Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens

Ottobeuren: Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens
Am 05.07.2016, gegen 21.15 Uhr bemerkten die Bewohner eines landwirtschaftlichen Anwesens, dass es im Stall brennt. Die Besitzer des landwirtschaftlichen Anwesens, dessen Ursprünge auf das 15. Jahrhundert zurückgehen, hatten am Abend noch ihre Rinder im Stall versorgt und nach Beendigung der Stallarbeiten den Stall verlassen. Im angebauten Wohnhaus bemerkten sie dann den Brandausbruch im Stallbereich. Sie verließen das an den Stall angebaute Wohnhaus und brachten mit Hilfe von Nachbarn und Bibelsberger Feuerwehrleuten die Rinder ins Freie. Der Brand griff vom Stallbereich / Heulager auf den Dachstuhl des angebauten Wohnhauses über. Den Feuerwehren gelang es jedoch, dass Wohnhaus weitgehend vor den Flammen zu retten. Die umliegenden Landwirte hatten zur Brandbekämpfung die Wasserversorgung mittels ihrer Traktoren und Vakuumfässer sichergestellt. 
Anzeige
Vom Rettungsdienst vor Ort wurden zwei Personen wegen Rauchgasintoxikation in eine Klinik gebracht. Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren aus Benningen, Betzisried, Böhen, Guggenberg, Haitzen, Ottobeuren, Memmingen, Markt Rettenbach und Wolfertschwenden mit 160 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung angerückt. Auch das THW Memmingen war zur Hilfeleistung vor Ort. Die etwa 40 Rinder konnten alle lebend aus dem Stall gerettet werden. Der Einsatzbereitschaft der Feuerwehrleute vor Ort ist es zu verdanken, dass noch in der Nacht ein Ersatzstall in einer benachbarten Ortschaft bereitgestellt werden konnte. Ein Notdienst wird in den nächsten Stunden dort noch eine Melkanlage installieren. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf bis zu 1 Million Euro. Zur Feststellung der Brandursache hat die KPI Memmingen(KDD) die Ermittlungen übernommen (KPI Memmingen/KDD / Polizeipräsidium Schwaben Süd/West)
Anzeige

Dienstag, 5. Juli 2016

Falsche Polizisten sorgen für Ärger in Haldenwang

Falsche Polizisten sorgen für Ärger in Haldenwang
Symbolfoto
In der Nacht auf Dienstag, gegen 01:00 Uhr, wurden die Insassen eines Pkws in der Hauptstraße in Haldenwang durch angebliche Zivilbeamte der Polizei zur Kontrolle angehalten. Auf Verlangen konnten die „Polizeibeamten“ allerdings keine Dienstausweise vorzeigen, woraufhin der Pkw-Fahrer seine Fahrt fortsetzte. Wenig später liefen zwei der Fahrzeuginsassen, ein 19- und ein 16-jähriger, die Hauptstraße in Haldenwang entlang. 
Anzeige
Dabei stießen sie wieder auf die angeblichen „Beamten“. Hierbei beleidigte einer der Tatverdächtigen zunächst den 19jährigen, im weiteren Verlauf bedrohte er diesen und warf einen Stein nach dem Mann. Die Polizei konnte noch in der Nacht zwei tatverdächtige Männer im Alter von 19 und 43 Jahren ermitteln. Sie machten zu den Vorwürfen zunächst keine Angaben. Der geworfene Stein wurde zur Spurensicherung sichergestellt. (PI Kempten)
Anzeige

Tödlicher Verkehrsunfall bei Immenstadt

Tödlicher Verkehrsunfall bei Immenstadt
Ein 46 Jahre alter Mann war am Nachmittag des 04.07.2016 mit seinem Pkw auf der B308 von Immenstadt in Richtung Oberstaufen unterwegs. Zwischen den beiden Ortschaften Immenstadt und Bühl kam der Mann aus bislang noch unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Pkw gegen ein Brückengeländer. Hierbei erlitt er schwerste Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Die Beifahrerin erlitt einen Schock. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 EUR. 
Anzeige
Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Unfallsachverständiger zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Der Pkw wurde sichergestellt. Die Bundesstraße 308 war für die Unfallaufnahme mehrere Stunden gesperrt. Zur Unterstützung der Polizei Immenstadt und Bergung des Fahrers war die Feuerwehr Immenstadt mit 22 Einsatzkräften vor Ort. Mitarbeiter des Bauhofes Immenstadt sicherten das beschädigte Geländer. (PI Immenstadt)
Anzeige

Montag, 4. Juli 2016

Immenstadt: Verkehrsunfall - Gegenverkehr übersehen

Immenstadt: Verkehrsunfall - Gegenverkehr übersehen
Eine 63-jährige Autofahrerin übersah gestern gegen 16.45 Uhr beim Linksabbiegen von der Staatsstraße 2006 auf die Bundesstraße 19 einen entgegenkommenden Pkw. Dieser kam aus Richtung Rettenberg und wollte geradeaus zum sogenannten Jörgkreisel fahren. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, durch den die Unfallverursacherin selbst, ihre 87-jährige Beifahrerin und die 52-jährige Fahrerin im Gegenverkehr leicht verletzt wurden. 
Anzeige
Zwei von ihnen wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf deutlich über 10.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Rauhenzell war durch Verkehrsregelung und Fahrbahnreinigung im Einsatz und die Straße bis zur Fahrzeugbergung bis gegen 18 Uhr gesperrt. (PP Schaben Süd/West)
Anzeige

Amendingen: Einbruch in Einfamilienhaus - Polizei sucht Zeugen

Amendingen: Einbruch in Einfamilienhaus - Polizei sucht Zeugen
Symbolfoto
In der vergangenen Nacht gegen 2.30 Uhr wurde der Bewohner eines Einfamilienhauses in der Eisenburger Straße durch Geräusche geweckt. Daraufhin sah er im Erdgeschoss nach und vertrieb damit einen Einbrecher auf frischer Tat. 
Anzeige
Die verständigte Polizei leitete sofort eine Fahndung nach dem Flüchtenden ein, an der sich mehrere Polizeistreifen der Memminger Polizei, der Autobahnpolizei und Diensthundeführer beteiligten. Sie verlief bislang erfolglos. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Memminger Kripo hatte der Täter zunächst erfolglos versucht eine Terrassentüre aufzuhebeln. 
Anzeige
Offenbar gelang er kurz darauf über eine andere Türe, in welcher der Schlüssel von außen steckte, in das Haus hinein. Daraus konnte er zwei Notebooks entwenden. Das Fachkommissariat der Memminger Kripo bittet unter der Rufnummer (08331) 100-0 um Hinweise. Wer hat in der vergangenen Nacht oder tags zuvor auffällige oder ungewöhnliche Beobachtungen gemacht? (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: Tote Person im Haienbach aufgefunden

Memmingen: Tote Person im Haienbach aufgefunden
Symbolfoto
Am Freitag, 01. Juli entdeckte ein Anlieger der Münchner Straße gegen 09:15 Uhr eine leblose Person im Haienbach liegend. Die verständigten Rettungskräfte und die Polizei stellten fest, dass die Person bereits seit mehreren Stunden tot war. Es handelte sich um einen 41 Jahre alten Mann aus Memmingen, der aus zunächst unbekannter Ursache verstarb. 
Anzeige
Eine heute durchgeführte Obduktion ergab, dass der Mann ertrunken ist. Es wird von einem Unfallgeschehen, ohne Fremdeinwirkung ausgegangen. Offensichtlich stürzte der Mann am Vorabend eine Böschung herab und blieb in dem flachen Gewässer liegen. (Polizeipräsidium Schwaben Süd/West)
Anzeige

Sonntag, 3. Juli 2016

Memmingen: Jugendlicher in gestohlenem Auto auf Spritztour

Memmingen: Jugendlicher in gestohlenem Auto auf Spritztour
Symbolfoto
Am Samstagabend meldete sich der Inhaber eines Pizzalieferdienstes in Memmingen bei der Polizei, dass er gerade sein am Vortag gestohlenes Lieferauto wiedererkannt habe. Er wartete am Rewe-Parkplatz in der Münchner Straße, wo der Inhaber den Dieb, der noch im Pkw saß, gestellt hatte. Es stellte sich heraus, dass der Dieb erst 14 Jahre alt und seit zwei Tagen aus einem Jugendheim vermisst war. Zudem wurden im Auto ein Navigationsgerät und ein Fahrrad aufgefunden, 
Anzeige
die der Jugendliche ebenfalls gestohlen hatte. Um mit dem gestohlenen Pkw nicht erkannt zu werden, hatte er die Aufschrift des Lieferdienstes mit Farbe aus ebenfalls gestohlenen Sprühdosen übersprüht und war dann im Bereich Memmingen, Legau, Leutkirch herumgefahren. Der 14jährige wurde wieder ins Heim zurückgebracht. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Diebstahls und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (PI Memmingen)
Anzeige

Kempten: Streitigkeit mit Körperverletzung während des Länderspiels in der "BigBox"

Kempten: Streitigkeit mit Körperverletzung während des Länderspiels in der "BigBox"
Während dem Länderspiel Deutschland vs. Italien, welches in der „Big Box“ in Kempten übertragen wurde, kam es zunächst zwischen einem weiblichen italienischen und einem männlichen deutschen Fan zum Streit. Die junge Frau schüttete dem jungen Mann ein Glas Bier in das Gesicht, woraufhin er ihr in das Gesicht spuckte. Der nun hinzugekommene Freund der 20-jährigen wollte sich rächen und schlug dem Spucker mit der Faust in das Gesicht. 
Anzeige
Als alle Beteiligten daraufhin der „Big Box“ verwiesen wurden, kamen die Italienierin und ihr deutscher Freund beim Verlassen an zwei Dienstfahrzeugen der Polizeiinspektion Kempten vorbei. Sie beschädigten diese, indem sie an dem einen gegen einen Außenspiegel sowie einen Scheinwerfer, an dem anderen zwei Dellen in den Kotflügel traten. Dies wurde sowohl von den eingesetzten Beamten als auch von dem Sicherheitspersonal beobachtet. 
Anzeige
Das aggressive Pärchen verletzte und beleidigte bei der anschließenden Aufnahme des Vorfalls sowohl die Polizisten als auch die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Folglich wurden sie in Gewahrsam genommen und verbrachten den Rest der Nacht getrennt in den Zellen. Den Ausgang des Fußballspiels erfuhren sie wohl erst am nächsten Morgen. (PI Kempten)