Freitag, 17. Juni 2016

Bad Wörishofen: Traubensaft auf Treppe - Vermutete Hilflose Person löst Polizeieinsatz aus

Bad Wörishofen: Traubensaft auf Treppe - Vermutete Hilflose Person löst Polizeieinsatz aus
Symbolfoto
Am Donnerstagvormittag meldeten besorgte Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Kernstadt, dass sich eine Anwohnerin möglicherweise in hilfloser Lage in ihrer Wohnung befindet. Mehrere Bluttropfen im Treppenhaus, die bis vor die Wohnungstüre einer 79 Jahre alten Dame führten ließen die Sorge aufkommen. Nachdem trotz längerem Klopfen und Klingeln niemand öffnete, wurde auch durch die eintreffende Polizei und den Rettungsdienst die Situation dahingehend bewertet, als das die Bewohnerin möglicherweise schnelle Hilfe benötigt. 
Anzeige
Nachdem auch weiter nach Klopfen und Klingeln keiner keine Reaktion aus der Wohnung kam, trat ein Polizeibeamter die Wohnungstür ein. Glücklicherweise war die 79-Jährige wohlauf in ihrer Wohnung. Sie hatte einfach das Klopfen und Läuten an ihrer Tür ignoriert. Unglücklicherweise stand sie bei der Wohnungsöffnung genau hinter der Tür, als diese eingetreten wurde und zog sich deshalb dabei zwei kleine Beulen am Kopf zu. An der Tür entstand ein Sachschaden von rund 300 Euro. Zu guter Letzt: Wie sich dann zum Abschluss noch herausstellte, waren die Blutspuren tatsächlich dunkler Traubensaft, den die 79jährige versehentlich im Treppenhaus und vor ihrer Tür verschüttet hatte. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Donnerstag, 16. Juni 2016

Kempten: Entlaufenes Kaninchen zu Besuch bei der Polizeiinspektion Kempten

Kempten: Entlaufenes Kaninchen zu Besuch bei der Polizeiinspektion Kempten
Foto: Polizei
Am Donnerstagmorgen gegen kurz vor acht Uhr bekam die Polizeiinspektion Kempten aus dem Stadtgebiet die Mitteilung über ein entlaufenes Hauskaninchen. Ein Anwohner teilte der Polizei mit, dass sich das offensichtlich herrenlose Tier hilflos in einem Feld befindet. 
Anzeige
Beamte der PI Kempten nahmen das Tier aus dem etwa 120 cm hohen Gras der Wiese in Obhut und brachten es zur Polizeiinspektion Kempten. Dort bekam das Kaninchen aufgrund seiner Farbgebung den Namen „Schecki“. Das Tier konnte anhand einer Ohrtätowierung identifiziert und seinem eigentlichen Besitzer zurückgegeben werden. (PI Kempten)
Anzeige

Bertholdshofen / Marktoberdorf: Tödlicher Motorradunfall beim Überholen

Bertholdshofen / Marktoberdorf: Tödlicher Motorradunfall beim Überholen
Symbolfoto
Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es heute Morgen (16.06.2016) gegen 07.15 Uhr auf der Bundesstraße 472 kurz vor Bertholdshofen. Ein 24-jähriger Ostallgäuer befuhr mit seinem Kraftrad die B 472 von Marktoberdorf kommend in Richtung Bertholdshofen und überholte in einer langgezogenen Rechtskurve zwei Pkws. Beim Versuch des Wiedereinscherens nach rechts kam der Mann zu Sturz und rutschte frontal gegen den Pkw eines entgegenkommenden 37-Jährigen. 
Anzeige
Der Motorradfahrer wurde unter dem Pkw eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Sachverständiger zur Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens vor Ort beauftragt. Die B 472 war für rund drei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Mittwoch, 15. Juni 2016

Oberstdorf: Betonmischer umgestürzt - Fahrer verletzt

Oberstdorf: Betonmischer umgestürzt - Fahrer verletzt
Im Rahmen von Bauarbeiten im Bereich der Heini-Klopfer-Skiflugschanze kam ein 27-jähriger Fahrer eines Betonmischers heute Mittag gegen 11.30 Uhr von einem Feldweg ab. Aufgrund des nassen Untergrundes brach am rechten Wegrand ein Teil der Böschung ab, der Lkw stürzte um und rutschte wenige Meter einen Hang hinunter. 
Anzeige
Der Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro. Die Bergung des mit etwa 15 Tonnen Beton geladenen Fahrzeugs gestaltet sich aufwendig und wird voraussichtlich bis in die Abendstunden andauern, da der Beton in der der Trommel zwischenzeitlich ausgehärtet ist. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Memmingen: Reifen an Pkw´s bei Autohäusern gestohlen

Memmingen: Reifen an Pkw´s bei Autohäusern gestohlen
Symbolfoto
In der Nacht von Montag, 13.06.2016 auf Dienstag, 14.06.2016 wurden bei einem Autohaus in Memmingen-Amendingen in der Europastraße bei zwei Pkw BMW jeweils vier Räder abmontiert. Die Fahrzeuge wurden auf Backsteinen aufgebockt. Die unbekannten Täter stiegen vermutlich über den Zaun auf das Firmengelände ein. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 6.000 Euro. 
Anzeige
In der Nacht von Dienstag, 14.06.2016 auf Mittwoch, 15.06.2016 wurde bei einem Autohaus in der Allgäuer Straße ein PKW ebenfalls um seine vier Räder „erleichtert“. Auch hier wurde das Fahrzeug aufgebockt. Der Entwendungsschaden liegt bei circa 2.000 Euro. Wie berichtet wurden bereits in der Nacht von Sonntag, 12.06.2016 auf Montag, 13.06.2016 in diesem Autohaus zwei Fahrzeuge aufgebockt und insgesamt acht Reifen gestohlen. (PI Memmingen)
Anzeige

Kempten: Unbekannter spricht 12-jähriges Mädchen an

Kempten: Unbekannter spricht 12-jähriges Mädchen an
Symbolfoto
Ein 12-jähriges Mädchen befand sich am Dienstagmorgen, um 06:45 Uhr, im Finkenweg in Kempten. Dort wurde das Mädchen von einem bisher unbekannten Mann an den Schultern berührt und mit den Worten „Hey Schnecke alles klar?“ angesprochen. Das Mädchen lief daraufhin davon. 
Anzeige
Nach ersten Informationen trug der Mann, der mit einem Alter von ca. 55 Jahren beschrieben wird, einen schwarzen Mantel und einen grauen Schal. Hinweise zu dieser Person nimmt die Polizei Kempten unter 0831/9909-2140 entgegen. (PI Kempten)

Dienstag, 14. Juni 2016

Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West funkt ab sofort digital

Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West funkt ab sofort digital
Foto: Polizei
Seit dem 14. Juni wird im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West digital gefunkt. Um 10:00 Uhr wurde durch Polizeipräsident Werner Strößner die erste digitale Funkdurchsage an alle Dienststellen im Präsidialbereich abgesetzt. Damit wurde bei den Dienststellen zwischen Allgäuer Alpen und der Donau das Zeitalter des analogen Funkens durch die moderne Digitaltechnik abgelöst. Bereits 2012 wurde mit den Vorbereitungen zur Einführung des Digitalfunks beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West begonnen. Eine eigens dafür gegründete Projektgruppe nahm sich der großen Herausforderung an und kann auf eine erfolgreiche Arbeit zurückblicken. 
Anzeige
Bis zum Eintritt in den Echtbetrieb mussten hohe logistische, technische, taktische und organisatorische Hürden bewältigt werden. Annährend 2000 Mitarbeiter wurden für den Umgang mit der neuen Technik beschult. Die Einführung bedeutet einen wesentlichen Fortschritt für die Kommunikation in der täglichen Polizeiarbeit. Die Vorzüge des digitalen Funkens sind vielfältig. Es bestätigte sich bereits in der Testphase, dass eine flächendeckende, verbesserte Empfangsqualität erreicht wurde. Mit der neuen Technik besteht auch die Möglichkeit den Einsatzkräften vor Ort zusätzlich durch Textnachrichten Informationen zukommen zu lassen. In besonderen Gefahrensituationen ist es möglich mit den Endgeräten, durch nur einen Knopfdruck einen Notruf abzusetzen. 
Anzeige
Die Einsatzzentrale hat dann die Möglichkeit den Standort der Streife zu lokalisieren, um schnellst möglich Unterstützungskräfte hinzuzuführen und gegebenenfalls Rettungsmaßnahmen einzuleiten. Nicht zuletzt ist der digitale Funkbetrieb abhörsicher. Für die erfolgreiche Abwicklung des polizeilichen Einsatzgeschehens ist eine zuverlässige, moderne und sichere Kommunikation unerlässlich. Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass der Digitalfunk diesen hohen Anforderungen gerecht wird. Alle Mitarbeiter können sich auf die Vorzüge des zukunftsorientierten Einsatzmittels freuen. (PP Schwaben Süd/West)

Montag, 13. Juni 2016

Pfuhl / Neu-Ulm: Bewaffneter Raubüberfall auf Apotheke

Pfuhl / Neu-Ulm: Bewaffneter Raubüberfall auf Apotheke
Unbekannter Täter bedrohte Angestellte mit einer Schusswaffe. ACHTUNG: Nicht an den Täter herantreten!
Symbolfoto
Am Montag dem 13.06.2016 gegen 14.15 Uhr kam es in Neu-Ulm/Pfuhl, Hauptstraße zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Apotheke.
Anzeige
Unbekannter Täter bedrohte Angestellte mit einer Schusswaffe. ACHTUNG: Nicht an den Täter herantreten!
Anzeige
Beschreibung:
Männlich, ca. 180 cm groß, korpulent, ca. 35 bis 40 Jahre alt, 3-Tage Bart Kapuzenpulli mit Norweger Muster, vermutlich dunkle Jeans, Sonnenbrille, Mund mit schwarzem Tuch verdeckt Flüchtig mit alten Herrenrad, gelbe Plastiktüte
Kontakt: Polizei Neu-Ulm; Tel. 0731/8013-0 oder Notruf 110