Samstag, 30. April 2016

Ottobeuren: Verkehrsunfall - Motorradfahrer prallt in Pkw

Ottobeuren: Verkehrsunfall - Motorradfahrer prallt in Pkw
In den frühen Nachmittagsstunden des Samstag, 30.04.2016, befuhr eine 32-jährige Frau mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2013 von Benningen kommend in Richtung Ottobeuren. Wegen eines vor ihr fahrenden Kleinkraftrades musste sie verkehrsbedingt ihre Geschwindigkeit deutlich reduzieren. Dies wurde von einem folgenden 44-jährigen Motorradfahrer zu spät bemerkt, weshalb er auf das Heck des Pkw auffuhr und zu Boden stürzte. Er wurde zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum Ottobeuren verbracht. Das Motorrad wurde durch ein Abschleppunternehmen aufgeladen, die Fahrbahn wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Ottobeuren wegen ausgetretenen Motorflüssigkeiten gereinigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 13.000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 30. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 30. April 2016
Pkw durch Unbekannten beschädigt
MEMMINGEN. Ein am Donnerstagabend, 28.04.16 nur für zwanzig Minuten im Ellerbachweg geparkter Pkw wurde von einem Unbekannten gerade in dieser Zeit beschädigt. Der Täter hat in der Zeit von 18:30 bis 18.50 Uhr mit einem unbekannten Gegenstand die rechte hintere Tür zerkratzt. Es entstand ein Schaden von etwa 600 Euro durch zwei etwa 40cm lange, parallel verlaufende Kratzer. Zeugen, welche in der genannten Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Memminger Polizei unter (08331)1000 zu melden. (PI Memmingen)
Anzeige
Unfallflucht auf Firmenparkplatz
WOLFERTSCHWENDEN. Am Freitagvormittag, 29.04.16 in der Zeit von 10:20 bis 12:10 Uhr wurde auf dem Parkplatz eines Lagers für Outdoor-Artikel an der Autobahnabfahrt Bad Grönenbach ein brauner VW T5 angefahren und ein Schaden in Höhe von etwa 1200 Euro verursacht. Die Polizei Memmingen sucht in diesem Zusammenhang einen grauen VW Transporter welcher anfänglich neben dem Fahrzeug geparkt war. Das Tatfahrzeug sollte vermutlich einen Schaden vorne links haben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Memmingen unter (08331)1000 zu melden. (PI Memmingen)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 30. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 30. April 2016
Fahrzeug im Gegenverkehr erfasst
HOPFERAU. Am Freitagmorgen fuhr ein 44jähriger Mann mit seinem Mercedes aus Seeg kommend in Richtung Füssen. Hinterherfahrenden Zeugen nach, fuhr er während der Fahrt immer wieder nach links auf die Gegenfahrbahn. In der Hopferauer Ortsdurchfahrt kam ihm eine 24-jährige Füssenerin mit ihrem Seat entgegen und hatte keine Möglichkeit ihm rechtzeitig nach rechts auszuweichen. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Die junge Seat-Fahrerin wurde durch den Rettungsdienst, leicht verletzt ins Krankenhaus nach Füssen gebracht. Der Mercedesfahrer blieb unverletzt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. (PI Füssen)
Anzeige
Auffahrunfall in Enzenstetten
SEEG. Am Freitag kam es zur Mittagszeit in Enzenstetten zu einem Verkehrsunfall, da eine 25-jährige Frau aus Seeg zu spät bemerkte, dass der vor ihr fahrende Opel Corsa plötzlich stehen blieb, um in Richtung Bach abzubiegen. Grund hierfür war offenbar die Sonne, durch welche die junge Frau in ihrem VW Polo geblendet wurde. Es kam zum Auffahrunfall zwischen den beiden Fahrzeugen. Die 54-jährige Fahrerin des Opels wurde dabei leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 7000 Euro. (PI Füssen)
Anzeige
Polizeibeamte beleidigt und Security geschlagen
GÖRISRIED. In den frühen Morgenstunden kam es im Umfeld von Go to Gö zu zwei Auseinandersetzungen mit jeweils betrunkenen Personen. Ein 20-jähriger, der zuvor wegen seines Verhalten das Gelände verlassen musste, beleidigte die hinzugekommenen Beamten massiv und musste aufgrund seines aggressiven Verhaltens gefesselt werden, ein Alkotest ergab einen Wert von über 2 ‰. Ein 27-jähriger war mit seinem Rauswurf durch den Sicherheitsdienst ebenfalls nicht einverstanden und schlug dem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit der Faust ins Gesicht. Da er erheblich betrunken war wurde er zur Ausnüchterung in die Zelle verbracht und angezeigt.

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 30. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 30. April 2016
Trunkenheit im Verkehr u.a.
SONTHOFEN. Am Freitagabend wurde in Sonthofen ein 17-Jähriger Jugendlicher auf seinem Kleinkraftrad kontrolliert. Bei dem jungen Mann wurden alkoholtypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein durchgeführter Alkomattest ergab einen Wert von rund 2,36 Promille. Während der durchgeführten Blutentnahme und der weiteren Untersuchung wurde auch ein mißbräuchlicher Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt. Bei der daraufhin vollzogenen Wohnungsdurchsuchung konnten noch Gegenstände zum Betäubungsmittelkonsum aufgefunden und sichergestellt werden. Während der Wohnungsdurchsuchung leistete der Jugendliche gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten Widerstand, so dass er auch noch gefesselt werden mußte. Der junge Mann muß sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. (PI Sonthofen)

Verkehrsunfälle SONTHOFEN/FISCHEN: Am Freitag kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Sonthofen zu mehreren kleineren Verkehrsunfällen, die durch Unachtsamkeit der Fahrer, wie etwa zu geringer Abstand oder beim Rangieren ausgelöst wurden. Der gesamte Sachschaden beläuft sich hier auf rund 10000 Euro. Personen wurden keine verletzt. (PI Sonthofen)
Anzeige
Verstöße Waffengesetz
OBERSTDORF. In der Nacht auf Samstag wurde ein österr. Staatsangehöriger mit seinem Pkw kontrolliert. Hierbei wurde Munition für Kleinkaliberwaffen aufgefunden. Da der Österreicher keinerlei waffenrechtliche Berechtigungen dafür vorweisen kann, erwarten ihn nun div. Anzeigen nach dem Waffengesetz. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Fahren ohne Fahrerlaubnis und Haftbefehl
OBERSTDORF. Am Samstagvormittag wurde ein anderer österr. Staatsangehöriger mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte er keinen Führerschein vorweisen, da ihm dieser bereits entzogen worden war. Zudem bestand gegen diesen österr. Fahrer ein Haftbefehl deutscher Justizbehörden der ebenfalls bei dieser Kontrolle ans Tageslicht kam. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, zudem musste er einen vierstelligen Geldbetrag als Sicherheitsleistung hinterlegen. (PI Oberstdorf)

Donnerstag, 28. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 28. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 28. April 2016
Mehrere Unfälle mit Sachschäden
MINDELHEIM. Am Mittwochnachmittag, 27.04.2016, kam es im Bereich der Polizeiinspektion Mindelheim zu insgesamt fünf Verkehrsunfällen, bei denen jedoch glücklicher Weise nur Sachschäden eintraten. Um 13.20 Uhr kam es zu einem Zusammenstoß zweier Pkws, als der Verursacher unter Missachtung der Vorfahrt auf die Kreisstraße MN 4 einbog. Beide Fahrzeuge waren dadurch nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wird hier auf ca. 2.000 Euro eingeschätzt. Gegen 14.30 Uhr fuhr dann in Mindelheim, Nebelhornstraße, stadtauswärts ein Pkw auf einen vorausfahrenden Pkw auf, welcher in ein Grundstück nach rechts einbog. Der Sachschaden beläuft sich hier auf ca. 2.500 Euro. Gegen 15.50 Uhr kam es dann auf der Kreisstraße MN 25 bei Jägersruh zu einen Streifzusammenstoß zwischen einem Omnibus und einem Pkw, bei dem Sachschaden von ca. 5.000 Euro verursacht wurde. Um 16.35 Uhr stieß dann auf dem Kundenparkplatz des Edeka-Markts in Pfaffenhausen, beim rückwärts Ausparken, ein Pkw gegen einen hinter ihm stehenden Pkw, welcher dadurch gegen einen Fahrradunterstellplatz geschoben wurde. Hierbei entstand nur relativ geringfügiger Sachschaden, welcher auf etwa 1.000 Euro eingeschätzt wird. Letztendlich überfuhr um 17.40 Uhr in Dirlewang, Mindeltalstraße, noch ein Lkw mit Anhänger eine Verkehrsinsel und das darauf befindlich Verkehrszeichen. Der Schaden beläuft sich hier auf ca. 250 Euro. (PI Mindelheim)
Anzeige
Verkehrsunfall mit leicht verletztem Fahrer
SONTHEIM. Am Mittwochnachmittag, gegen 18.00 Uhr, überquerte ein 63-jähriger Pkw-Fahrer von der Mindelheimer Straße kommend die Hauptstraße in Richtung Attenhauser Straße. Beim Einfahren in den Kreuzungsbereich übersah er einen von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge mit einem Sachschaden von ca. 8.000 Euro. Der 58-jährige Lenker des vorfahrtsberechtigen Pkw wurde leicht verletzt. (PI Mindelheim).

Verkehrsunfall bei Schneematsch
BAD WÖRISHOFEN. Bei winterlichen Straßenverhältnissen ereignete sich am Mittwochmorgen, 28.04.2016, ein Verkehrsunfall an der Einmündung Rudolf-Diesel-Str. / Unteres Hart. Ein 26-jähriger Pkw-Fahrer aus Bad Wörishofen rutschte mit Sommerbereifung in den Einmündungsbereich und touchierte eine vorfahrtsberechtigte 23-jährige Mindelheimerin mit ihrem Pkw. Die junge Autofahrerin wurde dabei leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Gegen den 26-jährigen wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Möglicherweise muss er wegen der Sommerreifen und der Verursachung des Unfalls auch deswegen mit Regressforderungen seitens der Autoversicherung rechnen. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Vorfahrtsverstoß
TÜRKHEIM. Am Donnerstagfrüh, 28.04.2016, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2015 am Kreisverkehr Türkheim-Mitte. Ein 18-jähriger Unterallgäuer fuhr von Rammingen kommend auf den Kreisverkehr zu und wollte diesen in Richtung Ettringen wieder verlassen. Beim Einfahren in den Kreisverkehr übersah er den Pkw, gesteuert von einem 25-jährigen aus dem Landkreis Augsburg welcher sich bereits im Kreisverkehr befand. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge beschädigt wobei ein Sachschaden von ca. 7.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Bußgeldverfahren wegen Vorfahrtsmissachtung eingeleitet. (PI Bad Wörishofen)

Schadsoftware auf Mobiltelefon
BAD WÖRISHOFEN. Ein 37-jähriger Mann aus der Kernstadt konnte am Mittwochnachmittag, 27.04.2016, plötzlich sein Handy nicht mehr benutzen. Grund war er ein Schadprogramm, welches er beim Surfen im Internet wohl versehentlich aktiviert hatte. Der Virus legte das gesamte Handy lahm, es erschien eine Seite mit der Aufforderung 100 Euro zu überweisen, ansonsten wäre das Telefon gesperrt und wertlos. Der 37-jährige Mann erstattete Anzeige bei der PI Bad Wörishofen, die Tathandlung erfüllt den Tatbestand einer versuchten Erpressung. Dem unbekannten Täter, soweit er ermittelt werden kann, droht eine Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr. Die Polizei warnt eindringlich davor, im Internet mit dem Mobiltelefon oder einem Computer ohne Virenschutz zu surfen. Im vorliegenden Fall hatte der 37-Jährige einen solchen Schutz nicht installiert, der Virus und Trojaner konnte sich so ohne Hindernis ausbreiten, die Software lahmlegen und die Hardware unbrauchbar machen. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 28. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 28. April 2016
Unfall mit drei Verletzten
BRONNEN. Auf Grund einer Vorfahrtsverletzung kam es am Mittwochnachmittag im Bereich Bronnen zu einem Verkehrsunfall. Eine 42-jährige Ostallgäuerin fuhr mit ihrem Pkw von Erpfting kommend Richtung Bronnen und wollte dort in die Kreisstraße einbiegen. Dabei übersah sie den Pkw einer 42-Jährigen aus dem Fuchstal, die von Honsolgen Richtung Bronnen fuhr. Beim Zusammenstoß wurden die beiden Fahrerinnen leicht verletzt. Die Beifahrerin im Pkw der Fuchstalerin musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Landsberg verbracht werden. Der Sachschaden an beiden Pkw beträgt 7.500 Euro. (PI Buchloe)
Anzeige
Betrug im Internet
BUCHLOE. Auf einen internationalen Handel ließ sich ein 50-jähriger Buchloer ein, als er auf einem Kleinanzeigenportal einen BMW-Reifensatz für 2.950 Euro an einen Briten in London verkaufte. Der Mann hatte ihn per E-Mail aufgefordert, bei PayPal ein Konto zu eröffnen, damit er auf dieses Konto den Kaufpreis einzahlen könne. Nachdem der Buchloer von PayPal die Mitteilung erhielt, dass das Geld eingegangen sei, schickte er den Reifensatz nach London. Erst danach stellte er fest, dass die Mittelung von PayPal gefälscht war und sich gar kein Geld auf seinem Konto befindet. Die Polizei warnt vor derartigen Geschäften, da sich Ermittlungen im Ausland meist als unmöglich herausstellen und der Buchloer weder seine Reifen noch das Geld wieder bekommen wird. (PI Buchloe)
Anzeige
Nach Kräutermischung ins Krankenhaus
PFRONTEN. Die Polizei Füssen wurde am späten Mittwochabend durch die Mutter eines 17-Jährigen darauf aufmerksam gemacht, dass ihr Sohn bei seinem 15-jährigen Freund Kräutermischungen rauchen würde. Vor Ort konnte die Polizei die Beiden sichtlich unter der Wirkung des Betäubungsmittels stehenden Jugendlichen feststellen. Die beiden wurden von den hinzugezogenen Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde im Kinderzimmer die Verpackung der Kräutermischung aufgefunden. Sowohl den 17 als auch den 15-Jährigen erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 28. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 28. April 2016
Verkehrsunfall
RETTENBERG. Am Mittwoch, gegen 07.30 Uhr, befuhr eine 18-Jährige mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2007 von Wertach in Richtung Kranzegg. In einer Linkskurve bremste sie und geriet auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen, fuhr einen Leitpfosten um und kollidierte dann mit ihrem Fahrzeug an der Leitplanke. Dadurch überschlug sich das Fahrzeug nach rechts, riss einen Weidezaun um und kam im angrenzenden Feld wieder auf den Rädern zum Stehen. Sowohl die 18-Jährige, als auch ein 22-Jähriger Beifahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt. Ein weiterer 22-jähriger Beifahrer blieb unverletzt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1.650 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Unfall mit Verletzten
SONTHOFEN. In den frühen Nachmittagsstunden des gestrigen Mittwoch befuhr eine 31-jährige Pkw-Fahrerin die B 308 und bog an der Brüchlekreuzung nach rechts in Richtung Stadtmitte ab. Hierbei musste sie verkehrsbedingt anhalten, was eine dahinter fahrende 63-jährige Autofahrerin zu spät bemerkte und auffuhr. Die jüngere Frau wurde dabei leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von 2.500 Euro. (PI Sonthofen)

Nötigung und Beleidigung im Straßenverkehr
KEMTPEN. Am Mittwochvormittag schnitt ein Pkw auf dem Schumacherring ein Müllfahrzeug, setzte sich davor und machte kurz danach eine Vollbremsung, sodass der Lkw ebenso stark abbremsen musste, um nicht aufzufahren. Grund für das Anhaltemanöver des Pkw war, dass dieser eine Person hatte aussteigen lassen wollen. Auf Ansprache über das an den Tag gelegte rücksichtslose Verhalten zeigte der Fahrer des Pkw unbeeindruckt, zeigte den Mittelfinger und beleidigte den Müllfahrer obendrein noch verbal. Ermittlungen wurden über das bekannte Kennzeichen aufgenommen. (PI Kempten)
Anzeige
Ladendiebstahl durch zwei 8-Jährige
KEMPTEN. Keinerlei Unrechtsbewusstsein zeigten zwei 8-Jährige nach einem zweitägigen Beutezug durch ein Ladengeschäft in der Fischerstraße. Bereits am Dienstag hatten die beiden Jungen gemeinsam Spielsachen im Wert von 180 Euro entwendet. Das Spielzeug hatten sie zuvor ins WC verbracht und nur die Verpackungen zurückgelassen. Nachdem am Vortag alles glatt gelaufen war, gingen sie am Mittwoch erneut auf Beutezug. Hier konnten jedoch beide beobachtet werden, wie sie immer wieder mit Spielsachen in den Aufzug gingen und ohne diese heraus kamen. Bei Überprüfung ihrer Rucksäcke konnte weiteres Diebesgut im Wert von 40 Euro festgestellt werden. Durch Sichtung der Videoaufzeichnungen kamen auch letztendlich die Diebstahlshandlungen vom Vortag heraus. Beide gaben bei Erstabklärung an, Deutsch nichts verstehen zu können - erst als ihre Eltern hinzugezogen wurden, waren beide plötzlich der deutschen Sprache mächtig. Nach dem Versuch die Kollegen am Wohnanwesen über längere Zeit irrezuführen, zeigten sie letztendlich das Diebesgut, welches sie im Dachboden hinter einer Doppelwand versteckt hatten. Trotz des Versuches ein klärendes Gespräch zu führen, zeigten sich beide Kinder unbeeindruckt. (PI Kempten).

Mittwoch, 27. April 2016

Große Durchsuchungsaktion unter Federführung der Polizeiinspektion Neu-Ulm

Große Durchsuchungsaktion unter Federführung der Polizeiinspektion Neu-Ulm
Symbolfoto
Am heutigen Morgen wurden im Zuge eines großen Rauschgiftermittlungsverfahrens zeitgleich 18 Wohnungen in Neu-Ulm, Altenstadt und Ulm durchsucht. An der Durchsuchungsaktion waren neben Beamten der Kriminalpolizei Neu-Ulm, der Polizeiinspektionen Neu-Ulm und Illertissen, der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm, der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm sowie des Polizeipräsidium Ulm auch Beamte des Unterstützungskommandos der Bayerischen Bereitschaftspolizei und des Bayerischen Landeskriminalamtes eingesetzt.
Anzeige
Die großangelegte Durchsuchungsaktion markierte den Übergang in die Phase der offenen Ermittlungen des Verfahrens. Im Herbst 2015 konnten die Rauschgiftermittler der Polizeiinspektion Neu-Ulm Veränderungen in der Struktur der örtlichen Rauschgiftszene erkennen. Durch die akribische Lageauswertung sowie durch intensive Vernehmungen konnten Ansatzpunkte für strukturelle Ermittlungen gewonnen werden. Auf Grund der wachsenden Dimension der Ermittlungen wurde Anfang Januar eine Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Neu-Ulm und der Polizeiinspektion Neu-Ulm gegründet. In monatelanger Ermittlungsarbeit wurden durch zum Teil verdeckt geführte Maßnahmen weitergehende Erkenntnisse gewonnen.
Anzeige
Dadurch gerieten mehrere Personen im Alter zwischen 16 und 28 Jahren ins Zentrum der Ermittlungen. Die Personen stehen im Verdacht neben Cannabis auch mit Amphetamin gehandelt zu haben. Insgesamt erstrecken sich die Ermittlungen, die in den nächsten Wochen fortgeführt werden, auf über 20 Personen. Vier der insgesamt 18 Durchsuchungsobjekte wurde zwangsweise geöffnet. Im Zuge der Durchsuchungsaktion konnten 100g Cannabis und mehrere Gramm Amphetamin und Ecstasy sichergestellt werden. In nahezu allen Durchsuchungsobjekten wurden die Beamten fündig. 
Anzeige
Ein 16-Jähriger wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. „Ich bin froh, dass uns heute ein entscheidender Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität in Neu-Ulm gelungen ist. Meine Kollegen und ich werden hier auch in Zukunft konsequent mit allen rechtlichen Möglichkeiten einschreiten“,so Marcus Hörmann, Leiter der Ermittlungsgruppe unter der Federführung der Polizeiinspektion Neu-Ulm.

Neuerlicher Wintereinbruch sorgt für hohes Einsatzaufkommen

Neuerlicher Wintereinbruch sorgt für hohes Einsatzaufkommen
Symbolfoto
In der vergangenen Nacht mussten auf Grund des neuerlichen Wintereinbruchs eine Vielzahl von Einsätzen bewältigt werden. Es kam zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen und Verkehrsunfällen. Insgesamt mussten in der vergangenen Nacht präsidiumsweit über 150 Einsätze bewältigt werden. Die Hälfte der Einsätze hatte einen Bezug zur winterlichen Witterungen. In 30 Fällen mussten die Beamten zu Verkehrsbehinderungen ausrücken. In der Mehrzahl handelte es sich hier um Einsätze auf Grund umgestürzter Bäume. Betroffen waren hier insbesondere die Landkreise Unter- Ober- und Ostallgäu. In Vöhringen im Landkreis Neu-Ulm beschädigten herabstürzende Äste zwei Pkw. Es entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro. Auf der A96 lag gegen 05 Uhr morgens ein Baum auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Lindau. In Ottobeuren stürzte auf Grund der Schneelast der Mast einer Telefonleitung um und sorgte für Verkehrsbehinderungen.
Anzeige
In Obergünzburg konnten mehrere Fahrzeuge den Berg in Fahrtrichtung Eberbach nicht mehr passieren. Der Riedbergpass in Obermaiselstein konnte nur noch mit Winterausrüstung befahren werden. In Bad Grönenbach blieben mehrere Fahrzeuge auf schneebedeckter Fahrbahn von Legau kommend liegen. Auch hier kam es zu leichteren Auffahrunfällen. Zwischen Oberreute und Paradies staute sich der Verkehr, da mehrere Fahrzeuge witterungsbedingt nicht mehr voran kamen. Auf der A7 Höhe Oy-Mittelberg konnten mehrere Fahrzeuge den Anstieg in Richtung Füssen nicht bewältigen. Insgesamt standen dort phasenweise zwei Lkw und vier Pkw.
Anzeige
Neben den Verkehrsbehinderungen wurde die Polizei zu zahlreichen Verkehrsunfällen gerufen. So rutschte ein 45-Jähriger mit seinem Pkw gestern gegen 21 Uhr auf der A7 in Vöhringen in die Leitplanke. In Günzach geriet ein Pkw Führer auf der Staatsstraße 2055 in den Straßengraben. Der nachfolgende Pkw Fahrer musste daher abbremsen. Dies übersah ein abermals folgender Pkw und für auf das vor ihm fahrende Fahrzeug auf. Es wurde niemand verletzt. In Ottobeuren kam ein Fahrzeugführer gegen 01 Uhr auf der Staatsstraße 2013 ab und rutschte in den Graben. Auf der A7 kam ein Pkw mit Wohnanhänger gegen 03.50 Uhr von der Fahrbahn ab. Es entstand kein Schaden. Der Fahrer geriet in den Grünsteifen, da er die Fahrbahnmarkierung nicht mehr erkannt hatte. Auch die Polizei war in zwei Unfälle verwickelt. Gegen 05.15 Uhr befanden sich Beamte der Autobahnpolizei Memmingen auf dem Weg zu einem Einsatz. Dabei kamen sie auf der A 7 von der Fahrbahn ab und touchierten die Leitplanke. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Nur 45 Minuten später waren Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Kempten an einem Verkehrsunfall beteiligt. Auf der Anfahrt zu einem Einsatz mussten die Kollegen auf der A7 Auf Höhe Leubas einem Fuchs ausweichen und touchierten daher die Mittelleitplanke. Es entstand lediglich Sachschaden.
Anzeige
Besonders dreist verhielt sich ein Verkehrsteilnehmer in Dietmannsried. Gegen 05:20 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der BAB A7 bei Dietmannsried in Fahrtrichtung Memmingen. Im Zuge eines Überholvorgangs kam der 21jährige Fahrer eines Pkw, Fiat, ins Schleudern, drehte sich um die eigene Achse und kam schließlich in der rechten Schutzplanke zum Stehen. Bei dem zu überholenden Fahrzeug, welches nach derzeitigem Stand der Ermittlungen an dem Unfall beteiligt war, jedoch seine Fahrt in Richtung Memmingen fortsetzte, soll es sich um einen grauen Pkw, Opel-Corsa, handeln. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Polizei Kempten sucht nun nach Zeugen dieses Verkehrsunfalls, welcher sich kurz nach der Auffahrt Dietmannsried in Fahrtrichtung Memmingen ereignete, die Angaben zu dem gesuchten Fahrzeug oder zum Unfallhergang machen können unter 0831/9909-2140. (PP Schwaben Süd/West

Marktoberdorf: Versuchtes Tötungsdelikt in Asylbewerberunterkunft durch Messerangriff

Marktoberdorf: Versuchtes Tötungsdelikt in Asylbewerberunterkunft durch Messerangriff
Symbolfoto
In der Nacht von Montag auf Dienstag ereignete sich in einer Asylbewerberunterkunft in Marktoberdorf ein versuchtes Tötungsdelikt. Kurz nach Mitternacht wurde ein 24-Jähriger in seinem Zimmer von seinem 46-Jährigen Mitbewohner mit einem Messer angegriffen. Mehrfach verletzte der 46-Jährige Senegalese seinen Landsmann mit einem Messer. Der 26-Jährige wiederum verletzte den 46-Jährigen mit einer Eisenstange. 
Anzeige
Vorangegangen war ein Streit zwischen den beiden Männern, die gemeinsam ein Zimmer bewohnen. Der schwer verletzte 26-Jährige konnte aus dem Zimmer flüchten und die Polizei verständigen. Der 46-Jährige Tatverdächtige wurde unmittelbar nach der Tat durch Beamte der Polizeiinspektion Marktoberdorf in der Unterkunft festgenommen. Der 26-Jährige wurde mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen, in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 46-Jährige musste aufgrund seiner Verletzungen ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden. 
Anzeige
Noch in der Nacht übernahm der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Memmingen die ersten Ermittlungen. Die Kriminalpolizei Kempten hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Laut Kripo-Chef Michael Haber gilt es insbesondere den genauen Ablauf der Tat sowie deren Hintergründe aufzuklären. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wurde der 46-Jährige heute Vormittag dem Haftrichter vorgeführt werden. Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 27. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 27. April 2016
Springmesser sichergestellt
MEMMINGEN. Ein Messer mit seitlich herausspringender Klinge stellte eine Streife der Schleierfahndung Pfronten am 25.4.2016 im Zug von München nach Zürich sicher. Ein 38-jähriger Zugpassagier hatte es in seiner Reisetasche dabei. Waffenrechtlich wird so ein Messer wie ein Einhandmesser eingestuft, und darf deshalb nur geführt werden, wenn ein berechtigtes Interesse vorliegt oder das Messer in einem verschlossenen Behältnis transportiert wird. Beides war nicht der Fall, weshalb der 38-Jährige eine Anzeige nach dem Waffengesetz erhält. (PStF Pfronten)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sommerreifen
TÜRKHEIM. Am Mittwochmorgen, 27.04.2016, kam ein 26-jähriger Mann mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab. Er befuhr die Staatsstraße 2015 Richtung Bad Wörishofen. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Sommerreifen geriet er ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Bei dem Verkehrsunfall wurden ein Wegweiser sowie ein Leitpfosten beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Gegen den 26-Jährigen wird ein Bußgeldverfahren wegen unter anderem Verursachung eines Verkehrsunfalls mit Sommerreifen bei Schneeglätte eingeleitet. Möglicherweise muss er auch deswegen mit Regressforderungen seitens der Autoversicherung rechnen. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Pkw beschädigt
ETTRINGEN / SIEBNACH. In der Nacht von Montag auf Dienstag, 25./26.04.2016, wurde ein geparkter silberner Pkw Mini am Weidenweg beschädigt. Der bislang unbekannte Täter hat die Frontscheibe eines BMW Mini mit einem spitzen Gegenstand demoliert. Der Sachschaden wird mit 600 Euro beziffert. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu diesem Fall geben können, werden gebeten, sich bitte bei der Polizei Bad Wörishofen unter der Rufnummer 08247/9680-0 zu melden. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Schmierereien an Mittelschule Türkheim
TÜRKHEIM. Vermutlich über das letzte Wochenende, zwischen Freitagnachmittag, 22.04.2016, bis Montagmorgen, 25.04.2016, wurden auf dem Vorplatz der Mittelschule mit neon-oranger Sprühfarbe mehrere Schmierereien vom bislang unbekannten Täter angebracht. Darunter war auch der Schriftzug „Delta Psi Bitches“ angebracht. Der Sachschaden beträgt etwa 200 Euro. Die Polizeiinspektion Bad Wörishofen bittet sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter unter der Rufnummer 08247/9680-0 bekanntzugeben. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 27. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 27. April 2016
Verstoß gegen das Waffengesetz
IMMENSTADT. Am Dienstag, 20.15 Uhr, wurde in der Julius-Kunert-Straße ein 42-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Da bei der Kontrolle in seinem Fahrzeug ein ausziehbarer Schlagstock und ein Einhandmesser aufgefunden wurden, wird er nun zur Anzeige gebracht. (PI Immenstadt)
Anzeige
Schlechte Reifen führen zu Verkehrsunfällen
GÜNZACH. Am Dienstagabend, gegen 23 Uhr, ereigneten sich auf der Staatsstraße 2055 zwischen Immenthal und Untrasried bei schneebedeckter Fahrbahn zwei Verkehrsunfälle mit Sachschaden. Der Fahrer eines Pkw, BMW, kam bei schneeglatter Fahrbahn an dem Gefälle nach rechts von der Straße ab und blieb im Graben liegen. Unfallursächlich dürften hier u.a. die erheblich abgefahrenen Winterreifen sein. Das Profil auf der Vorderachse wies unter einem Millimeter auf. Auch der Fahrer eines Pkw, VW, hatte bei schneebedeckter Fahrbahn an selber Unfallstelle mit den Witterungsbedingungen und der falschen Bereifung zu kämpfen. Mit Sommerreifen bestückt rutschte das Fahrzeug in einen davor fahrenden Pkw, Hyundai. Insgesamt entstand bei den Unfällen ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Beiden Unfallverursachern wurde die Weiterfahrt aufgrund der mangelhaften Bereifung untersagt. Verletzt wurde niemand. (PI Kempten)

Vermisster nach Suche verstorben aufgefunden
OBERSTDORF, LKR. OBERALLGÄU. In der Nacht von vergangenen Montag auf Dienstag wurde die Polizei über einen vermissten Mann informiert. Als dieser bis spät abends nicht von seiner Arbeit zurückkam, wandte sich die Ehefrau an die örtliche Dienststelle. Die Beamten begannen mit Recherchen und leiteten eine Vermisstensuche ein. Mithilfe eines Bekannten des Mannes konnte in der Früh auf einem Parkplatz oberhalb Hinang der Pkw des Vermissten gefunden werden. Von diesem Fahrzeug weg führende Skispuren führten die Einsatzkräfte in die Nähe der Eschenalpe. Dort fanden sie den vermissten 48-Jährigen leblos auf. Nach jetzigem Kenntnisstand der polizeilichen Alpinen Einsatzgruppe Allgäu starb der Mann an einer gesundheitlichen Ursache. Eine Fremdeinwirkung wird derzeit ausgeschlossen. Im Einsatz waren neben den Alpinbeamten der Polizei, ein Rettungshubschrauber und ehrenamtliche der Sonthofener Bergwacht. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Mit gestohlener Visacard bezahlt
KEMPTEN. Die Geschädigte, eine 84-jährige Oberallgäuerin, befand sich am Freitagmittag, zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr, im Lidl in der Ludwigstraße 30 in Kempten/ St. Mang. Dort wurde sie von einer bisher unbekannten männlichen Person in ein Gespräch verwickelt. Kurze Zeit später, an der Kasse, stellte die Dame das Fehlen ihrer Geldbörse fest. Darin befand sich neben Bargeld auch eine Visacard. Mit dieser wurden kurze Zeit später Käufe im Internet getätigt. Der Gesamtentwendungsschaden beläuft sich auf ca. 1.150 Euro. Die unbekannte männliche Person wurde mit einer Größe von ca. 175 cm, 35 Jahre, schlank beschrieben. Der Tatverdächtige sprach ein gebrochenes Deutsch, trug einen hellen Mantel und eine helle Hose. Ob der Tatverdächtige allein oder mit einem weiteren Komplizen unterwegs war steht bislang nicht fest. Hinweise nimmt die Polizei Kempten unter der Rufnummer 0831/9909-2140 entgegen. (PI Kempten)

Wer macht denn sowas?
WALTENHOFEN. Es ist ja durchaus ärgerlich genug von einer anderen Person beleidigt zu werden. Völliges Unverständnis aber stellt sich spätestens dann ein, wenn jemand in der Öffentlichkeit Unwahrheiten behauptet und verbreitet. So ist es jetzt in Waltenhofen, sowie den umliegenden Orten Martinszell, Niedersonthofen, Eckarts und Oberdorf passiert. Eine bisher unbekannte Täterschaft hat DINA 4 Zettel an mehreren Anschlagtafeln in den benannten Orten angebracht. Darauf befinden sich beleidigende Inhalte zum Nachteil einer Oberallgäuer Familie. Die Zettel wurden, soweit bekannt, mittlerweile entfernt und sichergestellt. Die Polizei Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei Kempten bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0831/9909-2140. (PI Kempten)
Anzeige
Im Streit mit Messer in die Hand gestochen
KEMPTEN. Dienstagabend, gegen 23.20 Uhr, kam es in der Üblherstraße, Höhe Hausnummer 1, zu einer Streitigkeit zwischen einem 26-Jährigen und einem bisher unbekannten Täterschaft, bei welchem der 26-Jährige mit einem Messer verletzt wurde. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam es zwischen dem Unbekannten 26-Jährigen zu einem Streitgespräch. Im Verlauf dieses Streits wurde der junge Mann mit einem Messer angegriffen und in die Hand gestochen, wobei er leicht verletzt wurde. Der Unbekannte flüchtete. Eine eingeleitete Fahndung erbrachte bisher keinen Erfolg. Der Unbekannte wird folgendermaßen beschrieben: 165 bis 170 cm groß, 16 bis 20 Jahre alt, schlank, kurze Haar, Dreitagebart. Er trug zur Tatzeit eine dunkle Jacke und eine schwarze Jeans. Der Geschädigte wurde zur Versorgung ins Klinikum Kempten verbracht. Die Polizei Kempten hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise nimmt die Polizei Kempten unter der Rufnummer 0831/9909-2140 entgegen. (PI Kempten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 27. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 27. April 2016
Feuerwehren streuen Dieselspur ab
PFRONTEN. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hat am Dienstagabend zwischen 19.00 und 20.00 Uhr auf der Tiroler Straße, Vilstalstraße und Peter-Heel-Straße eine größere Menge an Diesel verloren. Die Dieselspur zog sich vom Grenzübergang Pfronten-Steinach bis nach Röfleuten. Die regenassen Fahrbahnen wurden durch die Dieselspur extrem rutschig und machten eine Alarmierung der Ortsteilfeuerwehren notwendig. Die Feuerwehren Pfronten-Steinach, Pfronten-Berg und Röfleuten waren zusammen mit dem Bauhof der Gemeinde Pfronten über eine Stunde lang zur Ölspurbeseitigung eingesetzt. Es wurden mehrere Säcke von Ölbindemittel ausgestreut. Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizei Pfronten unter der Rufnummer 08363/9000. (PSt Pfronten) Übermütige Männer rollen Steine weg
Anzeige
PFRONTEN. Obwohl die Freinacht noch aussteht haben sich einige junge Männer in der Nacht von Montag auf Dienstag in Pfronten-Kappel einen üblen Scherz erlaubt. Die Männer rollten in der Nacht mehrere große schwere Steine von einer Parkplatzabgrenzung weg in ein Grundstück. Ein Schaden ist dabei an den Steinen nicht entstanden. Die Steine müssen aber mit schweren Gerät wieder an die Stelle gebracht werden. Die übermütigen jungen Männer können sich zur Widergutmachung bei der Polizei Pfronten oder dem Geschädigten melden. (PSt Pfronten)
Anzeige
Kleinunfall
MARKTOBERDORF. Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro entstand vergangene Nacht bei einem Kleinunfall auf dem Marktplatz. Ein 18-jähriger Pkw-Fahrer übersah beim Rangieren einen dahinter stehenden Pkw und stieß gegen dessen Fahrerseite. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Wintereinbruch überrascht Autofahrer
PFORZEN. Am 27.04.2016, gegen 06:30 Uhr, kam eine 24-jährige Pkw Fahrerin aus Kaufbeuren aufgrund Schneeglätte auf der B 16 zwischen Ingenried und Großried nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb in der angrenzenden Wiese liegen. Ein 38-jähriger Pkw-Fahrer wollte helfen und das verunfallte Fahrzeug aus der Wiese ziehen. Ein weiterer Pkw-Führer, 21 Jahre alt, hielt ebenfalls an, um seine Hilfe anzubieten. Ein nachfolgender Pkw-Führer, 37 Jahre alt, erkannte die Situation zu spät und prallte in den noch auf der Straße stehenden Pkw des zweiten Helfers. Der Pkw wurde durch die Wucht des Aufpralls quer über die Fahrbahn in die Wiese geschleudert. Zudem stieß der Unfallverursacher noch gegen den Pkw des Ersthelfers. Die beiden Fahrzeuge der Unfallverursacher waren mit Sommerreifen ausgerüstet. Alle Unfallbeteiligten stammen aus Kaufbeuren und überstanden den Verkehrsunfall unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.500 Euro. Aufgrund der anhaltend schlechten Witterung kam es im Laufe des frühen Vormittages noch zu mehreren weiteren Unfällen. In Pforzen konnte ein PKW-Fahrer nicht mehr rechtzeitig Bremsen und rutschte mit seinem PKW in einen vorbeifahrenden LKW. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro. Es wurde niemand verletzt. Auch hier lag die Unfallursache bei den auf dem PKW montierten Sommerreifen. (PI Kaufbeuren)

Dienstag, 26. April 2016

Buxheim / Memmingen: Lkw prallt gegen Brücke und kippt um - Fahrer eingeschlossen

Buxheim / Memmingen: Lkw prallt gegen Brücke und kippt um - Fahrer eingeschlossen
Am Dienstag Nachmittag befuhr ein 63-Jähriger Lkw Kipper Fahrer die Memminger Straße in Buxheim in Fahrtrichtung Memmingen. In Buxheim hatte der Fahrer seine Ladung abgekippt und befand sich auf dem Rückweg. Dabei hatte der Lkw Fahrer vergessen die Mulde abzusenken. Aus diesem Grund kollidierte die Mulde mit der Brücke der A96 die über die Memminger Straße führt und kippte den Lkw dadurch zur Seite. Der Fahrer wurde durch den Unfall eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.
Anzeige
Der 63-Jährige aus dem Landkreis Unterallgäu wurde mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Zur Unfallaufnahme musste die Straße vollständig gesperrt werden. Die Verkehrsmaßnahmen sowie die Bergung des Lkw dauern zum Berichtszeitpunkt an. Zu Verkehrsstörungen kommt auf Grund der Umleitungsbeschilderung derzeit nicht. Es entstand Sachschaden an der Brücke in derzeit unbekannter Höhe. An dem Lkw entstand ein Schaden von ca. 20.000. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Buxheim und Memmingen eingesetzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige


Anzeige


Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 26. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 26. April 2016
Bauarbeiter stürzt von Gerüst
TUSSENHAUSEN-MATTSIES. Am Montagnachmittag, 25.04.2016, stürzte ein 60-jähriger Arbeiter aus knapp 5 Meter ab und verletzte sich schwer. Er hatte an einem Rohbau auf einem Gerüst gearbeitet und hatte sich dazu auf eine der Sicherungsstangen gestellt. Unter dem Körpergewicht war die Stange dann gebrochen und löste den Unfall aus. Der 59järhige wurde in ein Krankenhaus transportiert, eine Lebensgefahr für ihn besteht nicht. Ein Sachverständiger der Baugenossenschaft klärt jetzt zusammen mit der Polizei, ob ein Fremdverschulden den Unfall verursachte. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfall im Baustellenbereich
BAD WÖRISHOFEN. Gegen 7 Uhr gestern Morgen kam es im Baustellenbereich der A96 in Fahrtrichtung Lindau zwischen Wörishofen und Stetten zu einer Verkehrsstockung. Der Verkehr musste bis zum Stillstand abbremsen. Dies erkannte eine 27-jährige Autofahrerin zu spät und fuhr auf das vor ihr stehende Auto auf, welches daraufhin auf das davor stehende Auto aufgeschoben wurde. Die beiden Fahrerinnen um Alter von 27 und 56 Jahren mussten mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, während die Unfallverursacherin unverletzt blieb. Zwei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme musste der Verkehr über den Seitenstreifen geleitet werden. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 10.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)

Gefährliches Überholmanöver
OTTOBEUREN. Die Memminger Polizei bittet unter der Rufnummer (08331) 100-0 um Hinweise zu einem Überholmanöver, das glücklicherweise glimpflich endete. Ein 24-jähriger Autofahrer war gestern auf der Staatsstraße 2013 von Ottobeuren in Richtung Markt Rettenbach unterwegs. Kurz vor 17 Uhr kam dem 24-Jährigen in der Kurve der Eheimer Säge auf seiner Fahrspur ein anderes Auto entgegen, das gerade einen Bus auf der Gegenfahrspur überholte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden musste der 24-jährige Fahrer vollbremsen und neben die Fahrbahn ausweichen. Dabei wurde sein Fahrzeug mit etwa 1.500 Euro beschädigt. Wer der riskante Fahrer war ist unbekannt; er fuhr einfach weiter. Der Busfahrer hielt an bestätigte den Vorfall. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Polizeibeamte ließen sich nicht täuschen
MEMMINGEN. Bei einer Personenkontrolle gegen Mitternacht der vergangenen Nacht wurde durch Lindauer Schleierfahnder im Stadtteil Amendingen ein Mann kontrolliert, der seine Personalien mündlich belegte. Da die Fahnder allerdings misstrauisch wurden, zogen sie eine Streife der Memminger Polizei hinzu, bei dessen Anblick der Mann zunächst zu flüchten versuchte. Der Mann – der keinen Ausweis bei sich führte – wurde schließlich zur Identitätsfeststellung mit auf die Memminger Wache genommen. Dort stellten die Beamten fest, dass der Mann nicht seine tatsächlichen Personalien angegeben hatte. Die Ermittlungen führten sie zu dem richtigen Namen des Mannes ohne festen Wohnsitz, und stellten fest, dass gegen ihn ein zwei Haftbefehle der Kemptener Staatsanwaltschaft wegen Körperverletzung bestanden. Zum einen ein Vollstreckungshaftbefehl über ein Jahr Freiheitsstrafe, zum anderen ein Untersuchungshaftbefehl. Der 27-Jährige befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. (PP Schwaben Süd/West)

Platzverweis nicht befolgt
MEMMINGEN. Zu einem Streit zwischen zwei Männern und einer Frau kam es in der vergangenen Nacht in einem Mehrfamilienhaus im Erlenweg. Gegen 1.30 Uhr wurde von einem der Beteiligten der Polizeinotruf angerufen, da ein 48-Jähriger im Streit die Scheibe seines Nachbars eingeschlagen hatte. Der Frau schlug er außerdem ins Gesicht. Durch die alarmierten Beamten wurde gegen den Aggressor ein Strafverfahren eingeleitet, sowie ein Platzverweis erteilt. Da er diesen nicht befolgte, und im Nachgang immer wieder gegen die Türe seines Nachbarn trat, mussten die erneut alarmierten Beamten den Mann in Gewahrsam nehmen. Der Grund für die Streitigkeit dürfte in der Alkoholisierung aller drei Personen liegen, der zwischen rund einem und rund 2,7 Promille lag. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Polizeibeamter zieht Verkehrsrowdys aus dem Verkehr
MINDELHEIM/ A96. Am vergangenen Sonntagnachmittag bildete sich im Bereich der Baustelle zwischen den Anschlussstellen Mindelheim und Bad Wörishofen verkehrsbedingt ein Stau. Einer Gruppe junger Schweizer, welchen es mit ihren auffällig getunten Fahrzeugen offensichtlich nicht schnell genug ging, schlängelten sich durch den Stau und benutzten hierzu auch immer wieder verbotswidrig den Seitenstreifen der Autobahn. Offensichtlich um einem Bußgeld zu entgehen, hatten sie vorsorglich die vorderen Kennzeichen von ihren Fahrzeugen entfernt. Ein privat unterwegs, und im Stau wartender Polizeibeamter der Lindauer Polizei, bemerkte die Verkehrsrowdys, stoppte vier dieser Pkw und rief eine Streife der Memminger Autobahnpolizei hinzu. Die Fahrer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren waren auf dem Rückweg von einem Treffen der Tuningszene. Bei der Kontrolle durch die Beamten stellte sich ferner heraus, dass einige der Fahrzeuge nicht den Zulassungsvorschriften entsprachen, da der zulässige Dezibelwert überschritten und die minimal notwendige Bodenfreiheit unterschritten wurde. In Summe berechneten die Beamten auf Anordnung der Kemptener Staatsanwaltschaft je Fahrzeugführer einen vierstelligen Geldbetrag als Sicherheitsleistung, welche die jungen Fahrer vor ihrer Weiterfahrt hinterlegen mussten. (APS Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 26. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 26. April 2016
Arbeitsunfall
NESSELWANG. Mittelschwere Verletzungen erlitt ein 43-jähriger Lkw-Fahrer bei Abladen einer Eisenstütze auf einer Baustelle in Nesselwang. Der Lkw-Fahrer hob mit einem Aufbaukran die 350 Kilogramm schwere Metallstütze von dem Lkw als diese plötzlich aus der Kette rutschte und zu Boden stürzte. Dabei traf die Stütze auch den Fuß des Kraftfahrers. Der Mann erlitt dabei Quetschungen am Fuß und kam zur Behandlung ins Krankenhaus Pfronten. Ein Fremdverschulen wird derzeit ausgeschlossen. (PSt Pfronten)
Anzeige
Wildunfall
OBEROSTENDORF. Am frühen Dienstagmorgen fuhr ein 42jähriger Mann aus Dießen mit seinem Pkw von Leeder Richtung Lengenfeld. Ca. 500 Meter vor Lengenfeld stieß er mit einem querenden Reh zusammen. Das Tier wurde weggeschleudert. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. (PI Buchloe)
Anzeige
Betrunkenen Rollerfahrer ohne Führerschein gestoppt
FÜSSEN. Am vergangenen Montagabend wurde um 20:30 Uhr durch die Polizei Füssen ein 40-jähriger Füssener in der Kemptener Straße mit seinem Elektroroller zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von ca. 2 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Roller wurde sichergestellt. Es stellte sich zudem heraus, dass der gebürtige Rumäne keine Fahrerlaubnis besitzt. Für die Fahrt mit dem Elektroroller hätte der Mann zumindest die Fahrerlaubnisklasse AM benötigt. Der Roller war zudem nicht versichert. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und eine Anzeige gem. dem Pflichtversicherungsgesetz. (PI Füssen)
Anzeige
Trunkenheitsfahrt in Pforzen
PFORZEN. Am 25.04.2016 wurden im Rahmen einer Ausbildungsveranstaltung des 19. Ausbildungsseminares der Bereitschaftspolizei Königsbrunn, in Kooperation mit der Polizeiinspektion Kaufbeuren, Verkehrskontrollen durchgeführt. Die dabei eingesetzten Beamten bemerkten bei einem 58-jährigen Autofahrer deutlichen Alkoholgeruch, während der Kontrolle. Ein Alkotest ergab einen Wert von über zwei Promille. Bei dem Fahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und weitere Konsequenzen der Fahrerlaubnisbehörde. (PI Kaufbeuren)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 26. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 26. April 2016
Körperverletzung
SONTHOFEN. In der Nacht auf Dienstag hatte eine 33-jährige Frau aus der Oberen Mühle Besuch von ihrem vier Jahre älteren Bruder. Dies ging auch bis zum gemeinsamen Erreichen von zwei Promille recht gut. Im Verlauf eines dann folgenden Streits wurde die Frau von ihrem Bruder ins Gesicht geschlagen, was sie dazu veranlasste, die Polizei zu rufen. Diese verwies den nahen Verwandten nach Aufnahme einer Anzeige aus der Wohnung. (PI Sonthofen)
Anzeige
Vorfahrt missachtet – 13.500 Euro Sachschaden
ALTUSRIED. Auf der Staatsstraße 2377 bei Krugzell kam es am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall. Eine 63-jährige Kemptnerin befuhr mit ihrem Pkw, Volvo, die Staatsstraße von Dietmannsried in Fahrtrichtung Altusried und wollte an der Einmündung zur Ortsstraße, welche nach Krugzell führt, nach links abbiegen. Hierbei übersah sie den entgegenkommenden Pkw, BMW, einer 40-jährigen Frau aus dem Oberallgäu. Es kam zum Zusammenstoß, wobei beide Fahrzeuge stark beschädigt wurden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 13.500 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. (PI Kempten)

Rauschgift aufgefunden
OBERSTDORF. Zwei Urlauber im Alter von 15 und 28 Jahren wurden am vergangenen Montagnachmittag in der Schellenbergstraße kontrolliert. Bei dieser Durchsuchung wurde ein fertig gedrehter Joint aufgefunden. Beide Urlauber erwarten nun diverse Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz, da diese das Rauschgift unter anderem auch aus dem Ausland eingeführt hatten. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Drogenfahrt und Betäubungsmittel
OBERSTDORF. Am Montagabend wurde ein 25-jähriger Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Beim Fahrer wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv. Bei weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde bei diesem Fahrer eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, ihn erwarten nun Anzeigen nach dem Straßenverkehrsgesetz und Betäubungsmittelgesetz. (PI Oberstdorf)

Nach Verkehrsunfall verletzt
KEMPTEN. Beim Herausfahren aus einem Parkplatz in die Pettenkoferstraße übersah ein Autofahrer gestern Mittag einen bevorrechtigten Pkw, der in Richtung Adenauerring fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Während der 82-jährige Unfallverursacher unverletzt blieb, erlitt seine 81-jährige Beifahrerin einen leichten Schock. Ebenso leicht verletzt wurde die 65-jährige Beifahrerin des Unfallgegners. Der Rettungsdienst wurde nicht benötigt. Das Fahrzeug des Rentners musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von rund 15.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Fahrer unter Drogeneinwirkung
KEMPTEN. Gegen 21 Uhr wurde auf dem Adenauerring ein 20-jähriger Autofahrer kontrolliert. Ebenso wurde in St. Mang gegen 23.20 Uhr ein 22-jähriger Autofahrer kontrolliert. Bei beiden wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein Drogenvortest erhärtete bei dem 20-Jährigen den Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss am Steuer saß. Beide mussten sich einer Blutentnahme unterziehen. Ein Bußgeldverfahren wurde jeweils eingeleitet. Beide mussten ihr Fahrzeug stehen lassen. (PP Schwaben Süd/West)

Montag, 25. April 2016

Buxheim: Brandstiftung in Gemeinschaftsunterkunft für minderjährige Asylbewerber

Buxheim: Brandstiftung in Gemeinschaftsunterkunft für minderjährige Asylbewerber
Symbolfoto
In einer Gemeinschaftsunterkunft für minderjährige Asylbewerber in Buxheim ereignete sich am 24.04.2016 gegen 22.00 Uhr ein Brandfall. Eine Aufsichtsperson der Unterkunft bemerkte am gestrigen Abend gegen 22 Uhr, dass sich im Keller des Gebäudes Rauch entwickelte. Mit einem Feuerlöscher konnte die Erzieherin einen brennenden Lappen in einem Werkraum im Keller des Anwesens löschen. 
Anzeige
Es entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Aufgrund des frühzeitigen Eingreifens der Erzieherin wurde durch den Vorfall niemand verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von Brandstiftung auszugehen. Hinweise auf ein Einwirken auf das Gebäude von außen liegen derzeit nicht vor. Die Ermittlungen werden derzeit durch die Kriminalpolizei Memmingen geführt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Kaufbeuren: Schneller Ermittlungserfolg nach Spielothekenüberfall

Kaufbeuren: Schneller Ermittlungserfolg nach Spielothekenüberfall
Symbolfoto
Der Kaufbeurer Polizei gelang nach einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Spielothek ein schneller Ermittlungserfolg: Ein Tatverdächtiger sitzt in Haft; die mutmaßlichen Tatwaffen, ein Teil der Beute und andere Beweismittel wurden sichergestellt.

Am vergangenen Samstag (23. April 2016) gegen 3.40 Uhr wurde eine Spielothek in Neugablonz von zwei maskierten Männern ausgeraubt. Einer der Beiden hatte sich in der Spielothek versteckt, während der andere vor dem Gebäude wartete. Es kam zu einem Gerangel zwischen den drei Personen, bei dem der Geschädigte leicht verletzt wurde. Unter Vorhalt einer Pistole und einer Machete wurde der Mann gezwungen, den Kasseninhalt der Spielothek heraus zu geben. Danach gelang den Tätern mit dem geraubten Bargeld unerkannt die Flucht. Die eingeleitete Fahndung blieb zunächst ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei begann noch in der Nacht mit ihren Ermittlungen.
Anzeige
Unabhängig von diesem Raubüberfall vollzogen Beamte der Inspektion am Nachmittag einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss in einer Neugablonzer Wohnung, da der Verdacht eines Rauschgiftverstoßes vorlag. Die Beamten trafen in dieser Wohnung vier Männer an, von denen einem unerkannt die Flucht gelang. Im Rahmen der Durchsuchung wurde nicht nur eine geringe Menge Marihuana gefunden, sondern in einem Versteck auch eine Schreckschusspistole, eine Machete und andere Beweismittel zum Raubüberfall der vorausgegangenen Nacht.

Die fortgeführten Ermittlungen der Kripo erhärteten den Tatverdacht gegen den 21-jährigen Wohnungsinhaber. Der polizeibekannte Tatverdächtige wurde gestern auf Anordnung der Kemptener Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Da dieser wegen dringenden Tatverdachts einen Untersuchungshaftbefehl erließ, sitzt der Kaufbeurer derzeit in einer Justizvollzugsanstalt ein.
Anzeige
Inwieweit der noch unbekannte geflüchtete, sowie die beiden anderen Männer im Alter von 18 und 19 Jahren mit dem Raubüberfall in Verbindung gebracht werden können, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Kaufbeuren. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 25. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 25. April 2016
Gültigkeitsdauer der Aufenthaltserlaubnis überschritten
MEMMINGERBERG. Am Flughafen Memmingerberg hatte die Schleierfahndung Pfronten am 22.4.2016 den Ausreiseschalter für einen Flug nach Belgrad besetzt. Einen 20-jährigen serbischen Staatsangehörigen zeigten sie wegen illegalen Aufenthalts an. Er hatte seine erlaubte Aufenthaltsdauer um 41 Tage überschritten. Nach seiner Vernehmung konnte der sein Flugzeug besteigen. (PStF Pfronten)
Anzeige
Verkehrsunfall - Fahrerin verletzt, Betriebsstoffe ausgelaufen
STETTEN. Am Sonntagabend fuhr eine 20-jährige Autofahrerin von Stetten in Richtung Markt Rettenbach. Zwischen Erisried und Mussenhausen kam sie bei nasser Fahrbahn ins Schleudern. Sie kam von der Fahrbahn ab und stieß schließlich an einem Wiesenbach gegen ein Betonfundament einer kleinen Brücke. Die Fahrerin wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. An ihrem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Die freiwillige Feuerwehr zog den Pkw aus dem Bach. Aus dem Pkw traten jedoch geringfügig Betriebsstoffe aus, so dass ein Mitarbeiter vom Wasserwirtschaftsamt an die Unfallstelle gerufen wurde. Nach erster Einschätzung dürfte hier kein Schaden entstanden sein. (PI Mindelheim)
Anzeige
Sachbeschädigung an Kraftfahrzeug
MEMMINGERBERG. Am Samstag, 23.04.2016, kam ein Mann aus Landshut in der Oberen Grubstraße zu seinem dort geparkten Pkw VW Polo, den er dort für ca. eine Woche geparkt hatte. Neben einem Strafzettel wegen Verstoßes nach dem Parken im Zonenhalteverbot bemerkte er auch noch einen langen Kratzer auf der linken Fahrzeugseite. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.200 Euro. Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Memmingen unter der Rufnummer 08331/100-0. (PI Memmingen)
Anzeige
Diebstahl
MEMMINGEN. Am Samstag, in den frühen Morgenstunden, wurde in der Ulmer Straße ein 26-jähriger Mann aus Memmingen kontrolliert, der einen Gartenstuhl auf dem Rücken trug. Gegenüber den eingesetzten Beamten erklärte er, dass er den Stuhl gerade gestohlen habe und ihn als Fernsehstuhl benutzen wolle. Grund für den Diebstahl sei, dass er zurzeit kein Geld zur Verfügung habe und gerade umgezogen sei. Der Mann stand bei seiner Tat unter Alkoholeinfluss. (PI Memmingen)