Samstag, 9. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 9. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 9. April 2016
Flüchtiger Schwarzfahrer gestellt
TÜRKHEIM. Am 08.04.2016, gegen 20:45 Uhr, flüchtete ein 38-jähriger Verkehrsteilnehmer, nachdem bei diesem eine Verkehrskontrolle durchgeführt werden sollte. Er folgte den Anhaltesignalen der Beamten und hielt auf einem Parkplatz an. Als die Beamten aus dem uniformierten Fahrzeug stiegen, fuhr der Verkehrsteilnehmer plötzlich los. Er flüchtete über eine Verkehrsinsel und versuchte somit der Kontrolle zu entkommen. Die Streife konnte den Flüchtenden vorerst nicht mehr feststellen. Gegen 21:10 Uhr konnte der Verkehrsteilnehmer jedoch zu Fuß im Stadtgebiet erkannt werden. Bei der darauffolgenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Seine Beifahrerin bestätigte, dass er der Fahrzeugführer des flüchtenden Pkws war. Er muss nun mit einer Anzeige wegen des Vergehens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Tätliche Auseinandersetzung zwischen Betrunkenen
MEMMINGEN. Am Samstag, gegen 05.10 Uhr, kam es in der Dr.-Karl-Lenz-Straße zu einer Körperverletzung sowie einer Sachbeschädigung. Zwei stark alkoholisierte, männliche Personen gerieten dort in einen zunächst verbalen Streit. Dieser eskalierte jedoch, als einer der Beteiligten, ein 33-Jähriger Mann aus Memmingen, seinem 23-jährigen Kontrahenten ins Gesicht schlug. Der Geschädigte erlitt dadurch eine Platzwunde am Kinn sowie eine Verletzung des Jochbeins. Zudem wurde seine Brille im Rahmen der Handgreiflichkeiten beschädigt. Der Geschädigte wurde anschließend leicht verletzt ins Klinikum Memmingen verbracht. Ein Ermittlungsverfahren wurde durch die Polizei Memmingen eingeleitet. (PI Memmingen)
Anzeige
Verkehrsunfall ohne Verletzte
MINDELHEIM. Am Freitag kam es am Nachmittag in der Nebelhornstraße zu einem leichten Streifzusammenstoß zwischen zwei Pkws, als ein 25jähriger Pkw-Fahrer aus der untergeordneten Tegelbergstraße auf die bevorrechtigte Nebelhornstraße einbog und hierbei einen Pkw auf der Vorfahrtstraße übersah. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 3500.--Euro (PI Mindelheim).
Anzeige
Anhänger ohne Kennzeichen gezogen
SALGEN. Am Abend des Freitag, den 08.04.2016 wurde in Salgen auf der St 2037 ein Gespann einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass das Zugfahrzeug einen Bootsanhänger zog, welcher nicht zum Verkehr zugelassen war. Da der Anhänger in seiner Funktion auch noch zweckentfremdet wurde, erwartet den Fahrzeugführer des Gespannes Anzeigen wegen Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz, die Abgabenordung aufgrund nicht entrichteter Steuer sowie die FZV.

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 9. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 9. April 2016
Totalschaden nach Auffahrunfall
SEEG. Glück im Unglück hatte eine 53-jährige Frau und deren 16jährige Tochter am Freitagnachmittag, als sie gerade mit ihrem VW Golf von Füssen nach Seeg fuhren. Auf Höhe der Einfahrt zur Tannenmühle bemerkte sie den vor ihr fahrenden Pkw, welcher nach rechts abbog, zu spät und kollidierte mit dessen Heck. Das Fahrzeug drehte sich durch den Zusammenstoß einmal um die eigene Achse, ehe es dann zum Stillstand kam. Im Fahrzeug befand sich eine 57-jährige Frau, welche allerdings nur leicht verletzt wurde. An beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15000€. Der Pkw der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (PI Füssen)
Anzeige
Auf Nachhauseweg tätlich angegangen
FÜSSEN. Ein 20-jähriger Discogast wurde laut den Angaben seines Freundes am Samstagmorgen durch einen bislang unbekannten Mann scheinbar grundlos mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Verletzte musste mit dem Rettungswagen ins Klinikum Füssen verbracht werden. Der Grad seiner Verletzungen steht bis dato noch nicht fest. Nicht zuletzt wegen seines hohen Alkoholisierungsgrades waren vom Geschädigten vor Ort nur dürftig Informationen zu erlangen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Körperverletzung. (PI Füssen)

14-Jährigen mit zwei Promille in Gewahrsam genommen
NESSELWANG. Am Freitagnachmittag fiel in einem Café in Nesselwang ein 14-jähriger Junge auf weil er einen betrunkenen Eindruck machte und weiteren Alkohol kaufen wollte. Bei einem anschließenden Atem-Alkoholtest zeigte das Testgerät fast zwei Promille an. Die Polizeibeamten nahmen daraufhin den Jungen in Gewahrsam und übergaben ihm seinen Vater. Weiter wurde von der Polizei Pfronten Ermittlungen zur Herkunft und Abgabe des Alkohols eingeleitet. (PSt Pfronten)
Anzeige
Drogenfahrt
KAUFBEUREN. Am 08.04.2016 gegen ca. 21:20 Uhr wurde ein 20-jähriger Autofahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem Autofahrer konnten Drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein auf der Dienststelle durchgeführter Urintest verlief positiv auf THC. Es erfolgte eine Blutentnahme auf der Polizeidienststelle. Dem 20-jährigen droht nun ein Entzug der Fahrerlaubnis, sowie ein Bußgeld in Höhe von 500€. (PI Kaufbeuren)

Widerstand, Sachbeschädigung, Diebstahl eines Fahrrades mit Trunkenheitsfahrt und Beleidigung
MARKTOBERDORF. Am Samstagmorgen gegen 02:00 Uhr wurde der Polizei ein Randalierer in der Saliterstraße in Marktoberdorf mitgeteilt. Bei Aufnahme des Sachverhaltes wurde festgestellt, dass der 17-jährige ein Fahrrad dabei hatte, welches ihm nicht gehörte. Dieses warf er später gegen eine Hauswand. Weiterhin riss er Zaunlatten eines Zaunes mutwillig heraus und beschädigte diese. Auch trat er auf zwei abgestellte Pkw ein, so dass auch an diesen Sachschaden entstand. Als die Polizeibeamten den jungen Mann ansprachen wurde dieser ausfällig und beleidigte diese. Der 17-jährige durfte daher die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen, ein Alkotest bei ihm ergab etwas über zwei Promille! Bei der Festnahme wehrte er sich und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten immer wieder. Da er mit dem entwendeten Fahrrad auch radelnd unterwegs war, wird er sich zudem auch noch wegen einer Trunkenheitsfahrt verantworten müssen. Er wurde am Sonntagvormittag dann in halbwegs ausgenüchtertem Zustand von seinem Vater abgeholt und an diesen übergeben. (PI Marktoberdorf)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 9. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 9. April 2016
Esel auf Partnersuche
OBERJOCH. Am Freitagnachmittag wurde durch eine Klinik mitgeteilt, dass sich seit längerem gelegentlich ein Nachbarsesel auf dem Gelände verirrt. Weil hierdurch eine Gefahr für Passanten, insbesondere interessierte Kinder potentiell gegeben war, wurde die Polizei eingeschaltet. Die Hintergründe der regen Erkundungswanderungen des Esels hinterfragend, stieß man darauf, dass die Eselsfrau Rosa auf Partnersuche sei und sich daher in der Umgebung nach einem anderen passenden Esel für gemeinsame Stunden umschaue. Durch eine bessere Absicherung des Standortes versprach man dem jedoch Abhilfe zu schaffen. (PI Sonthofen)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Personenschaden
FISCHEN I. ALLGÄU. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es an der Beslerkreuzung in Fischen zu einem Auffahrunfall. Während ein Pkw ordnungsgemäß an der roten Ampel darauf wartete, dass diese umschaltet, übersah ein herannahender, offensichtlich unaufmerksamer, Autofahrer diesen und prallte mit voller Wucht gegen ihn. Beide Fahrzeuge wurden derart beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten, der Fahrer des stehenden Fahrzeugs wurde außerdem aufgrund von leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. (PI Sonthofen)
Anzeige
Scheibe eingeschmissen
SONTHOFEN. In der Schillerstraße wurde gegen 05:00 Uhr am Samstagmorgen ein Wohnungsfenster mit einem Stein eingeworfen. Die Polizei ermittelt nach dem bislang unbekannten Täter. Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen wenden sich bitte an die Polizei Sonthofen Tel. 08321/6635-0. (PI Sonthofen)
Anzeige
Mit Drogen am Steuer
IMMENSTADT. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Fahrer eines BMW einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Aus dem Fahrzeuginneren kam den Beamten ein starker Cannabisgeruch entgegen. Der Fahrer zeigte zudem noch deutliche Anzeichen auf einen Drogenkonsum, was auch ein durchgeführter Schnelltest bestätigte. Bei der anschließenden Durchsuchung des BMW konnten die Beamten dann noch über 50g Marihuana auffinden. Den 27-jährigen Mann aus Österreich erwartet nun eine Anzeige wegen der Fahrt unter Drogen mit einem Monat Fahrverbot und eine weitere Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PI Immenstadt)

Freitag, 8. April 2016

Erkheim / A96: Großraumtransporte zu breit für Kohlbergtunnel

Erkheim / A96: Großraumtransporte zu breit für Kohlbergtunnel
Symbolfoto
In der vergangenen Nacht gegen 3.20 Uhr erreichten drei Großraumtransporte den Kohlbergtunnel auf der A96 in Fahrtrichtung München. Da eine Röhre des Tunnels derzeit saniert und gesperrt ist, werden beide Richtungsfahrbahnen durch eine Röhre geleitet. Trotz entsprechender Auflage überprüfte das Transportunternehmen die Fahrtstrecke nicht vor Fahrtantritt; dementsprechend überrascht waren die Fahrer der Sattelzüge, als sie den Baustellenbereich erreichten. 
Anzeige
Die verständigte Memminger Autobahnpolizei mussten daraufhin gemeinsam mit der Autobahnmeisterei den Verkehr in Richtung München an der Anschlussstelle Erkheim ausleiten. Der Verkehr in Richtung Lindau wurde bis zum Stillstand gedrosselt. Im Anschluss mussten Teile der Baustelle und die Warnbaken abgebaut werden, so dass die nahezu fünf Meter breiten Schlepper den Tunnel passieren konnten. Erst nach 5 Uhr konnte der Verkehr wieder fließen. Die Polizei leitete ein Bußgeldverfahren und die Kostenerstellung in noch unklarer Höhe ein. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 8. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 8. April 2016
Bauarbeiter schwerverletzt
TÜRKHEIM. Ein Rettungshubschrauber musste am Donnerstagnachmittag, 07.04.2016, einen 32-jährigen Bauarbeiter schwerverletzt in eine Klinik fliegen. Der Mann wollte mit Verputzarbeiten beginnen und erklomm deshalb ein Gerüst über eine Leiter. Als er in etwa sechs Metern Höhe angekommen war, drehte sich plötzlich die Leiter und der Mann stürzte ab. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei wird Fremdverschulden ausgeschlossen.
Anzeige
Polizeieinsatz an Asylbewerberunterkunft
TUSSENHAUSEN-MATTSIES. Mehrere Polizeistreifen rückten am Donnerstagnachmittag, 07.04.2016, in Mattsies vor der dortigen Asylbewerberunterkunft an. Grund war ein Anruf eines Mannes aus dem Ostallgäu, dass ihm aktuelle Informationen über eine gerade stattfindende Messerstecherei zwischen zwei Familien dort vorliegen würden. Bereits nach kurzer Zeit hatte die Polizei die Lage unter Kontrolle. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich dann letztendlich heraus, dass sich zwei Frauen in punkto Sauberkeit und Kinder verbal gestritten und auch bedroht hatten. Ein tatsächlicher Messerangriff war aber nie gegeben, verletzt wurde auch niemand. Nach längerer Ansprache durch den Polizeieinsatzleiter mit Hilfe eines Dolmetschers zeigten sich die Frauen und deren Familien schließlich friedlich und einsichtig. Die Polizei leitete strafrechtliche Ermittlungen wegen Bedrohung ein. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfall
MEMMINGEN. Am Donnerstag, 07.04.2016, am späten Abend, befuhr ein 19-Jähriger mit seinem Pkw die Europastraße stadtauswärts. Beim Verlassen des Kreisverkehrs verlor er wegen zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Pkw, kam über den Mittelstreifen und prallte gegen einen dort fahrenden Pkw. Durch den Aufprall wurde sein Fahrzeug in den Straßengraben geschleudert. Der 49-jährige Fahrer des unfallbeteiligten Pkw erlitt leichte Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 11.000 Euro. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 8. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 8. April 2016
Raser auf der Landstraße
LAMERDINGEN. Da sich die meisten Verkehrsunfälle mit den schwerwiegendsten Folgen auf der Landstraße ereignen, kontrolliert die Polizeiinspektion Buchloe dort auch immer wieder die Geschwindigkeit. Bei einer Lasermessung am Mittwochnachmittag im Bereich Lamerdingen wurden etliche Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h festgestellt. Der Spitzenreiter war ein 53-jähriger Buchloer, der mit seinem Pkw mit 140 km/h gemessen wurde. Ihn erwarten ein Bußgeld von mindestens 120 Euro und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei. (PI Buchloe)
Anzeige
Verletzter bei Betriebsunfall
BUCHLOE. Am Donnerstagmittag lieferte ein 66-Jähriger aus Unterdießen Kühe bei einem Schlachtbetrieb in der Rudolf-Diesel-Straße an. Beim Öffnen der Anhängerklappe an der Entladestation war der Druck der Tiere zu groß. Der Mann geriet dadurch unter die Klappe und wurde eingeklemmt. Er verletzte sich schwer. Ein Rettungshubschrauber brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Ein Fremdverschulden scheidet aus. (PI Buchloe)

Cannabis sichergestellt
BUCHLOE. Am Bahnhof in Buchloe durchsuchte die Schleierfahndung Pfronten am 7.4.16 einen 16-jährigen Schüler. Sie fanden bei ihm ein Tütchen mit Cannabisanhaftungen. Gegen den Schüler wird wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Nachdem die Beamten den Vater des 16-Jährigen verständigt hatten, holte dieser seinen Sohn ab. Das Cannabis stellten die Beamten sicher. (PStF Pfronten)
Anzeige
Fahren ohne Fahrerlaubnis mit Smartscooter ( Hoverboard /Hyperboard)
NESSELWANG. Gestern Nachmittag wurde in Nesselwang ein Jugendlicher angetroffen, der mit seinem elektrisch betriebenen Smartscooter auf öffentlichen Straßen unterwegs war und dabei auch noch sein Handy bediente. Wie die Ermittlungen ergaben, hat das Gefährt eine Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h. In diesem Fall handelt es sich um ein Kraftfahrzeug für das die Fahrerlaubnisklasse „B“ (Pkw) benötigt wird. Zudem bedarf es dafür einer Versicherung und einer entsprechenden Zulassung (Kennzeichens). In der Produktbeschreibung wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Scooter die Anforderungen der StVZO nicht erfüllt und somit nicht im öffentlichen Straßenraum gefahren werden darf. Eine Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung konnte der junge Mann nicht vorweisen. Den Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eines Vorstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die Ordnungswidrigkeit wegen des Benutzens des Handys während der Fahrt fällt zunächst nicht ins Gewicht. Die Eltern, die ihn mit dem Scooter fahren ließen, müssen sich wegen des Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis und auch wegen Beihilfe zum Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Es ist kaum anzunehmen, dass solche Hover- oder Hyperboards die Vorschriften der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) erfüllen, da insbesondere die lichttechnischen Einrichtungen, Schallzeichen-, Lenk- und Bremsenanlagen nicht den Vorschriften entsprechen. Laut Herstellerangaben erreichen die Hoverboards eine Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h. Eine zum Betrieb notwendige Zulassung (Kennzeichen), für Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 6 km/h, ist aufgrund der vom Gesetz geforderten Mindestanforderungen an ein Kraftfahrzeug kaum möglich. In Bezug auf das Fahrerlaubnisrecht fallen diese Scooter zum derzeitigen Stand nicht unter die Zweiradklassen. Es wird somit ein Pkw-Führerschein der Klasse „B“ benötigt. Zum Betrieb auf öffentlichen Verkehrsflächen wäre aus den oben genannten Gründen zudem eine entsprechend Kfz.-Haftpflicht notwendig. Es wird seitens der Polizei dringend geraten, solche Fortbewegungsmittel im öffentlichen Straßenverkehr nicht zu benutzen. Hierunter fallen auch Gehwege und sonstige öffentliche Verkehrsflächen. (PSt Pfronten)

Verkehrsunfall mit Sachschaden
MARKTOBERDORF. Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro entstand gestern Früh bei einem Verkehrsunfall in der Ruderatshofener Straße. Ein Pkw-Fahrer befuhr die Angerstraße in Richtung Ruderatshofener Straße. Beim Einbiegen in die vorfahrtsberechtigte Ruderatshofener Straße übersah der Pkw-Fahrer einen auf der Ruderatshofener Straße herankommenden Lieferwagen, welcher in dem Moment eine Kehrmaschine überholte. An dem Lieferwagen wurde die Fahrerseite und an dem einbiegenden Pkw die Fahrzeugfront beschädigt. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Verletzten
MARKTOBERDORF. Ein Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten ereignete sich gestern gegen 13.30 Uhr auf der Kaufbeurener Straße. Ein 60-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die Kaufbeurener Straße stadtauswärts. Auf Höhe der Jet-Tankstelle übersah er zwei verkehrsbedingt haltende Fahrzeuge. Das erste Fahrzeug wollte nach links auf den Parkplatz einer Bäckerei-Filiale abbiegen. Der herankommende Lkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und schob den vor ihm haltenden Pkw gegen das Fahrzeugheck des abbiegenden Pkw. Die 54-jährige Fahrerin des abbiegenden Pkw blieb unverletzt. Im aufgeschobenen Pkw wurden die 35-jährige, schwangere Fahrerin sowie ihr 2-jähriger Sohn und ihre Mutter leicht verletzt. Die Verletzten wurden mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro und am abbiegenden Pkw ein Heckschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der am Lkw entstandene Frontschaden beträgt ca. 1.000 Euro. (PI Marktoberdorf)

Unfallbeteiligten gesucht
MARKTOBERDORF. Gestern Nachmittag, gegen 17.25 Uhr, kam es auf dem Parkplatz der Drogerie Müller in der Bahnhofstraße zu einem Kleinunfall. Eine 28-jährige Pkw-Fahrerin streifte beim Vorbeifahren einen geparkten, olivfarbenen Pkw Opel Astra mit OAL-Kennzeichen. An diesem wurde die Frontstoßstange leicht beschädigt. Die Frau wartete zunächst an der Unfallstelle auf den Geschädigten. Nachdem niemand zu dem Fahrzeug kam, besorgte sie sich in einem Geschäft einen Zettel. Nach der Rückkehr an die Unfallstelle war der geschädigte Pkw bereits weggefahren. Der geschädigte Pkw-Fahrer wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Marktoberdorf in Verbindung zu setzen. (PI Marktoberdorf)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 8. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 8. April 2016
Unfall am Berliner Platz
KEMPTEN. Wohl aufgrund von Unachtsamkeit kam eine 26-jährige Oberallgäuerin am Freitagmorgen mit ihrem Pkw im Bereich des Berliner Platzes zu weit nach rechts und fuhr frontal gegen einen Ampelmasten. Bei diesem Unfall wurde die Ampel beschädigt und fiel aus. Die Polizei regelte daher an der Kreuzung Berliner Platz den beginnenden Berufsverkehr. Der verunfallte Pkw wurde abgeschleppt. Es wurde niemand verletzt, jedoch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. (PI Kempten)
Anzeige
Bei Personenkontrolle Drogen gefunden
IMMENSTADT. Am Donnerstag, gegen 11.50 Uhr, wurde in der Bahnhofstraße ein 17-Jähriger kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde bei ihm ein Crusher mit Marihuanaresten aufgefunden. Der junge Mann gab an, diesen von einem 18-Jährigen bekommen zu haben. Gegen beide Personen wurden Ermittlungen aufgenommen. (PI Immenstadt)

Bei Holzarbeiten verletzt
IMMENSTADT. Am Donnerstag, gegen 12.35 Uhr, führten Mitarbeiter einer Firma in Bühl an einem steilen Hang Holzarbeiten durch. Eine 27-jähriger hatte hier einen Baum gefällt und zersägte diesen in kleinere Stücke. Durch das Gefälle kam ein geschnittenes Stück des Baumes ins Rollen und traf den Mann am linken Fuß. Der Mann musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. (PI Immenstadt)
Anzeige
Beziehungsstreit endet in Straftat
DIETMANNSRIED. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag eskalierte ein Beziehungsstreit an der Rastanlage Allgäuer Tor/West. Eine 27-jährige Oberallgäuerin unterstellte ihrem Lebensgefährten und seiner Kollegin eine Affäre. Sie fuhr mit ihrem Pkw zur Rastanlage um die Beiden zur Rede zu stellen. Im Verlauf des Streites fuhr dann die Frau absichtlich zwei Mal gegen den geparkten Pkw der vermeintlichen Nebenbuhlerin. Dabei wurden beide Fahrzeuge massiv beschädigt. Der Lebensgefährte konnte sich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Die 27-Jährige musste noch an Ort und Stelle ihren Führerschein abgeben und wird nun längere Zeit zu Fuß gehen. Sie erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs. So wie es sich vor Ort noch darstellte, durfte sich die Beschuldigte nicht nur von ihrem Führerschein und ihrem Auto verabschieden, sondern auch von ihrem Lebensgefährten, der aufgrund der Aktion die Beziehung noch vor Ort beendete. (VPI Kempten)

Memmingen: Ermittlungserfolg - 15 Wohnungseinbrüche zur Last gelegt

Memmingen: Ermittlungserfolg - 15 Wohnungseinbrüche zur Last gelegt
Symbolfoto
Insgesamt 15 Wohnungseinbrüche legt die Kripo Memmingen einem Tatverdächtigen zur Last, den sie dank eines aufmerksamen Zeugen auf frischer Tat festnehmen konnte. Am Mittag des 14. März 2016 bemerkte ein Zeuge zufällig, wie ein ihm Unbekannter über einen Gartenzaun in ein Anwesen im Memminger Süden gelangte und die Scheibe der Terrassentüre einschlug. Nachdem der Zeuge die Polizei gerufen hatte, leiteten die Beamten mit einer Vielzahl von Kräften die Fahndung nach dem zwischenzeitlich Flüchtigen ein. 
Anzeige
Mit Erfolg, denn diese führte im Memminger Westen zeitnah zur Kontrolle eines 30-Jährigen, bei dem die Beamten Beweismittel fanden. Nachdem die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen hatte, kristallisierte sich bald der Verdacht heraus, dass der Tatverdächtige für mehrere Wohnungseinbrüche in Frage kommen könnte. Nicht zuletzt durch die Spurensicherung können nach Ansicht der Memminger Ermittler dem 30-Jährigen derzeit 15 Einbrüche im Stadtgebiet zur Last gelegt werden, die der Mann im vergangenen halben Jahr begangen haben soll. Weitere noch ungeklärte Taten werden derzeit geprüft. 
Anzeige
Der Tatverdächtige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen am 15. März 2016 dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt. Da dieser einen Untersuchungshaftbefehl wegen drei Einbruchdiebstählen erlassen hatte, sitzt der Memminger derzeit in einer Justizvollzugsanstalt ein. (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag, 7. April 2016

Westerheim / Erkheim: Tödlicher Verkehrsunfall zwischen Pkw und Lkw

Westerheim / Erkheim: Tödlicher Verkehrsunfall zwischen Pkw und Lkw
Noch an der Unfallstelle erlag heute die Beifahrerin eines Pkw ihren schweren Verletzungen, die sich nach dem Zusammenstoß mit einem Lkw erlitten hatte. Der mit zwei Personen besetzte Pkw war gegen 17.20 Uhr auf der Kreisstraße MN32 von Frickenhausen in Richtung Gemeindeteil Günz unterwegs. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Mindelheimer Polizei missachtete der 25-jährige Fahrer aus unklarer Ursache das Stoppschild und kollidierte daher mit einem Silo-Lkw, der sich auf der bevorrechtigten MN13 befand und in Richtung Erkheim fuhr. Durch den Zusammenstoß erlitt die 22-jährige Beifahrerin des Pkw lebensgefährliche Verletzungen und musste von den alarmierten Feuerwehren Günz und Erkheim aus dem schwer beschädigten Fahrzeug befreit werden. Sie erlag noch an der Unfallstelle der Schwere ihrer Verletzungen. Der Pkw-Fahrer wurde vom Rettungshubschrauber mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen; der 30-jährige Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Von der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragt. Auch ein Kriseninterventionsteam war im Einsatz. Die Kreisstraßen sind im relevanten Kreuzungsbereich bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten noch immer gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)
Anmerkung der Redaktion: Was uns sehr zweifeln lies war der Umstand, das extra Personen aus den Dörfern mit Fahrrädern an die Unfallstelle gefahren sind um zu Gaffen.
Anzeige

Anzeige

Anzeige


Krumbach: Tödlicher Verkehrsunfall - Passantin von Lkw erfasst

Krumbach: Tödlicher Verkehrsunfall - Passantin von Lkw erfasst
Symbolfoto
Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es heute Mittag in der Raunauer Straße. Eine Fußgängerin erlag dabei ihren schweren Verletzungen. Der 53-jährige Fahrer eines Muldenkippers bog gegen 13.40 Uhr von der Raunauer Straße (Bundesstraße 16) nach rechts in den weiteren Verlauf der Raunauer Straße (sogenannte „Südtangente“) ab. Dabei übersah er offenbar eine Passantin auf dem rechten Gehweg, die zur gleichen Zeit die Südtangente in Richtung der Sankt Ulrichskirche überqueren wollte. 
Anzeige
Nach momentanem Ermittlungstand der Krumbacher Polizei zeigte die dortige Fußgängerampel zum Unfallzeitpunkt für die Passantin grünes Licht. Die Frau, deren Identität derzeit noch nicht bekannt ist, erlitt durch den Unfall tödliche Verletzungen. Durch die Staatsanwaltschaft Memmingen wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragt. Im Einsatz befanden sich die örtliche Polizei und Feuerwehr. Die Südtangente ist in diesem Bereich voraussichtlich noch bis gegen 17.30 Uhr gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 7. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 7. April 2016
Mit Schreckschuss-Waffe geschossen
WIEDERGELTINGEN. Am Mittwochnachmittag, 06.04.2016, wurde in der Pfarrgasse in Wiedergeltingen von einem 23-jährigem Unterallgäuer ein Schuss mit einer Schreckschuss-Waffe abgeben. Anschließend verschwand der Täter in seinem Wohnhaus. Wie sich herausstellte, hatte er keinen Waffenschein und war somit zum Führen der Waffe in der Öffentlichkeit nicht berechtigt. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige nach dem Waffengesetz. Augenzeugen, die den gleichen Vorfall beobachtet haben, sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter Tel. 08247/96800 melden. Eine Gefahr für Fremdpersonen oder Sachwerte bestand nicht. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Angetrunken am Steuer
MEMMINGEN. Am Mittwoch, 06.04.2016, wurden sowohl in den frühen Morgenstunden als auch in den späten Abendstunden jeweils ein 27-jähriger bzw. 67-jähriger Mann einer Verkehrskontrolle unterzogen, bei welchen Atemalkoholgeruch festgestellt wurde. Ein im Anschluss durchgeführter Alkoholtest ergab bei beiden einen Wert von rund 0,6 Promille. (PI Memmingen)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Personenschaden
STETTEN. Auf Grund der gestrigen Vollsperrung des Kohlbergtunnels kam es an der Anschlussstelle Stetten zu hohem Verkehrsaufkommen. Hierbei missachtete eine 77-jährige, ortsunkundige Dame mit ihrem Pkw die Vorfahrt eines 48-jährigen Schweizers, der von Auerbach in Richtung Stetten fuhr. Es kam zum Zusammenstoß bei dem sich der Schweizer leicht verletzt wurde. An beiden Pkw entstand ca. 9.000 Euro Sachschaden. (PI Mindelheim)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 7. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 7. April 2016
Fahren unter Drogeneinfluss
OBERSTAUFEN. Bei Schleierfahndungskontrollen am 06.04.2016 gegen 15 Uhr wurde auf der B 308 Höhe Paradies ein 38-jähriger Autofahrer festgestellt, welcher drogentypische Auffälligkeiten aufzeigte. Nachdem er zuerst leugnete jemals mit Cannabis zu tun gehabt haben, räumte er nach einem positiven Drogenschnelltest den Konsum mehrerer Joints ein. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden und ein Bußgeldverfahren eingeleitet. (PSt Oberstaufen)
Anzeige
Trotz Fahrverbot gefahren
IMMENSTADT. Am Mittwoch, gegen 14.30 Uhr, wurde in der Bahnhofstraße ein 24-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass gegn den Mann ein aktuell gültiges Fahrverbot bestand. Er hatte seinen Führerschein im März 2016 wegen einer früheren erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitung für einen Monat bei der Polizei abgeben müssen, und hatte sich dennoch ans Steuer gesetzt. Dies führt nun zur Erstellung einer Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft, sowie einer Mitteilung an die Fahrerlaubnisbehörde. (PI Immenstadt)

Verkehrsunfall
RETTENBERG. Am Mittwoch, gegen 17.00 Uhr, befuhr ein 23-jähriger mit seinem Pkw die Straße von Rieder in Richtung Vorderburg. Hierbei kam er auf der kurvigen Strecke mit seinem Pkw zu weit nach links. Ein entgegenkommender 35-Jähriger versuchte noch seinen Sattelzug abzubremsen. Es kam jedoch zum Streifzusammenstoß, bei dem der 23-Jährige leicht verletzt wurde. Sachschaden ca. 10.000 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Unverfroren
KEMPTEN. Am Mittwochabend wurde ein Fußgänger von Beamten des Einsatzzuges Kempten im Innenstadtbereich kontrolliert. Die Beamten stellten bei dem mit über 1,2 Promille deutlich Alkoholisierten recht schnell fest, dass er ein Tütchen mit einer geringen Menge Marihuana offen in der Hand gehalten hatte und damit durch Kempten spaziert war. Offenbar hatte der spätere Beschuldigte rauschbedingt das Entdeckungsrisiko unterschätzt. Nun kommt eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf ihn zu. (OED Kempten).

Auseinandersetzung beschäftigt die Polizei
KEMPTEN. Am Mittwoch vergangener Woche (30. März 2016), gegen 08:25 Uhr, wurde der Polizei Kempten über Notruf mitgeteilt, dass an der Leupolzer Straße in Kempten, kurz vor Leubas, eine verletzte Person liegt. Die Beamten stellten fest, dass es sich bei ihm um einen 17-jährigen Kemptner handelte, welcher eine Kopfplatzwunde im Stirnbereich aufwies. Er musste zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum Kempten gebracht werden. Den ersten Ermittlungen zufolge kam es am Morgen des Tages wegen eines ausgeliehenen und nicht zurückgebrachten Fahrrades zu einem Streit zwischen mehreren Personen, welcher im weiteren Verlauf eskalierte. Die Polizei Kempten hat Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Noch am gleichen Tag wurde im Zuge der Fahndung ein 28-jähriger Kemptner vorläufig festgenommen; bei ihm konnte das mögliche Tatwerkzeug, der Knauf eines Messers, sichergestellt werden. Die Polizei sucht nun unter der Rufnummer (0831) 9909-2140 nach Zeugen: Wer hielt sich am 30. März 2016, in der Zeit zwischen 8 bis 9 Uhr, im Bereich Leubas/ Leupolz auf und machte möglicherweise Beobachtungen zu einem silberfarbenen Pkw, in dem sich die Tat ereignet haben soll. (PI Kempten)
Anzeige
Streitigkeit
KEMPTEN. Am Donnerstagmorgen, zwischen 3 Uhr bis 7.30 Uhr, kam es in einer Kemptner Asylbewerberunterkunft zu einem Streit zwischen drei Bewohnern. Ein 26-jähriger afghanischer Tatverdächtiger schlug zunächst einem 19-jährigen Landsmann mit einer leeren Bierflasche auf den Kopf und bedrohte diesen. Dann warf er eine Tonvase nach einer 20-jährigen Kubanerin. Alle drei Beteiligten wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt, die beiden Männer mussten im Klinikum Kempten behandelt werden. Die Kontrahenten wurden nach dem Streit getrennt, um weitere Auseinandersetzungen zu verhindern. Das Motiv muss noch geklärt werden. (PI Kempten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 7. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 7. April 2016
Raser erwischt
BUCHLOE. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Dienstagnachmittag im Buchloer Stadtteil Lindenberg wurden zwar innerhalb einer guten Stunde nur sechs Übertretungen festgestellt, eine war aber erheblich. Ein Motorradfahrer, der in der Ortsdurchfahrt Richtung Buchloe unterwegs war, überholte einen Lkw. Er wurde dabei mit 103 km/h gemessen und an Ort und Stelle angehalten. Den 19-jährigen Fahrer aus dem Landkreis Landsberg erwarten ein Bußgeld von 200 Euro, ein Fahrverbot von einem Monat und zwei Punkte in Flensburg. (PI Buchloe)
Anzeige
Kleinunfall mit Rettungswagen
BUCHLOE. Am späten Mittwochvormittag fuhr ein Rettungswagen wegen eines Einsatzes mit Blaulicht und Martinshorn auf der Ludwigstraße. Beim Rangieren zwischen den ausweichenden Fahrzeugen streifte der Rettungswagen einen anderen Pkw. Es entstand ein Fremdschaden in Höhe von 2.000 Euro, das Rettungsfahrzeug blieb unversehrt. (PI Buchloe)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
BERTOLDSHOFEN. Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro entstand gestern Früh bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung der Kreisstraße in die Schongauer Straße. Ein 59-jähriger Pkw-Fahrer wollte von der Kreisstraße in die vorfahrtsberechtigte Schongauer Straße einbiegen. Dabei übersah der Fahrer einen aus Richtung Schongau herankommenden Pkw und stieß mit diesem zusammen. Verletzt wurde niemand. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Verkehrsunfall mit einem leicht Verletzten
MARKTOBERDORF. Leichte Verletzungen zog sich gestern Vormittag ein 82-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Seeger Straße/ Hochwiesstraße zu. Der Mann befuhr die vorfahrtsberechtigte Seeger Straße in Richtung Stadtmitte. Eine auf der Hochwiesstraße an die Kreuzung heranfahrende 36-jährige Pkw-Fahrerin wollte die Seeger Straße geradeaus überqueren. Dabei übersah sie den auf der Seeger Straße herankommenden Pkw und stieß mit diesem zusammen. Der geschädigte Pkw-Fahrer zog sich bei dem Zusammenstoß Prellungen im Brustbereich zu. An den im Frontbereich beschädigten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro. (PI Marktoberdorf)

Mittwoch, 6. April 2016

Sonthofen: Mann stürzt in Ostrach und ertrinkt - Hund Tod geborgen

Sonthofen: Mann stürzt in Ostrach und ertrinkt - Hund Tod geborgen
Ein tragisches Ende nahm gestern Nachmittag eine Wasserrettung aus der Ostrach in Sonthofen. Der Gerettete verstarb wenig später im Krankenhaus. Gegen 16.20 Uhr befand sich ein Spaziergänger auf dem Dammweg entlang der Ostrach. Er nahm Hilferufe wahr und bemerkte einen hilflosen Mann mit einem Hund im Fließgewässer. Die sofort informierte Integrierte Leitstelle Allgäu alarmierte die Wasserrettung und Polizei, woraufhin eine Streifenbesatzung der Sonthofener Polizei den zwischenzeitlich im Wasser treibenden Mann ausfindig machen konnten. Um zu verhindern, dass dieser weiter in eine „Wasserwalze“ hinter einer Flussstufe flussabwärts geraten wird, gingen die beiden Beamten in die Ostrach und bekamen den Mann in der Flussmitte zu fassen,
Anzeige
woraufhin sie ihn an das Ufer ziehen konnten und den zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungsdienste übergaben. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation durch den Rettungsdienst und Verbringung ins Krankenhaus, verstarb der 67-jährige Mann im Laufe des Abends. Die Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes ergaben bislang, dass der Hund des Urlaubers in die Ostrach geraten war. Offenbar wollte der Mann seinen Hund retten, unterschätzte dabei die Strömung und den Wasserstand und geriet deshalb in die hilflose Lage. Im Rettungseinsatz befanden sich neben der Sonthofener Polizei die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) Sonthofen, die Feuerwehren Sonthofen und Binswangen, sowie der Rettungsdienst mit einem Rettungshubschrauber. (PP Schwaben Süd/West
Anzeige

Holzgünz / A96: Schwerer Auffahrunfall am Stauende - Pkw prallt in Lkw

Holzgünz / A96: Schwerer Auffahrunfall am Stauende - Pkw prallt in Lkw
Am Mittwoch dem 06.04.2016 gegen 17:15 Uhr kam es bei der AS Holzgünz, in Fahrtrichtung München, zu einen schweren Verkehrsunfall. Nach ersten Informationen prallte ein Pkw ungebremst in das Heck eines LKW´s der sich am Stauende befand. Eine Person wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Erkheim schwerstverletzt befreit werden. Sie kam mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik. Ein Sachverständiger wurde an die Unfallstelle bestellt.  Der Stau entstand durch einen Verkehrsunfall im Kohlbergtunnel (zum Bericht) Wir berichten nach.
Anzeige

Anzeige


Erkheim / Kohlbergtunnel / A96: Auffahrunfall mit Folgen - Vollsperrung

Erkheim / Kohlbergtunnel / A96: Auffahrunfall mit Folgen - Vollsperrung
Auf der A96 kam es heute im sogenannten „Kohlbergtunnel“ zu einem Aufahrunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen. Die Autobahn musste stundenlang gesperrt werden. Kurz vor 14 Uhr kam es in Fahrtrichtung Lindau zu einer verkehrsbedingten Stauung, dessen Ende sich in das Tunnelinnere verlagerte. Der Fahrer eines mit ungefähr sechs Tonnen Alkohol beladenen Gefahrguttankzuges übersah das Ende der Stauung, und fuhr infolge dessen nahezu ungebremst auf den vor ihm stehenden Tieflader-Kleintransporter auf. Dieser Zusammenstoß führte dazu, dass der Kleintransporter auf den vor ihm stehenden Pkw aufgeschoben wurde, und dieser wiederum auf drei weitere Pkw vor ihm leicht aufeinander schob. Bei diesem Unfall wurde der Fahrer des Kleintransporters schwer verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht; es besteht keine Lebensgefahr. 
Anzeige
Glücklicherweise blieben der 39-jährige Unfallverursacher und die betroffenen Pkw-Insassen unverletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf deutlich über 100.000 Euro beziffert. Zur technischen Unterstützung der Fahrzeugbergung wurde die Feuerwehr Erkheim angefordert. Derzeit ist ein Bergungsunternehmen mit der Bergung beschäftigt, die nach jetzigem Kenntnisstand noch bis etwa 18.30 Uhr andauern wird. Von der Fahrbahnsperrung sind beide Fahrtrichtungen betroffen, da derzeit die Nordröhre saniert wird, und deshalb beide Richtungsfahrbahnen durch die „Südröhre“ geführt wurden. Daher leitet die Autobahnmeisterei bis zur Beendigung der Fahrzeugbergung und Fahrbahnreinigung den Verkehr in Richtung München an der Anschlussstelle Erkheim ab. Der Verkehr in Richtung Lindau wird an der AS Stetten abgeleitet. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens, kommt es auf der Umleitungsstrecke zu Behinderung. (PP Schwaben Süd/West) Verkehrsunfall am Stauende - Pkw prallt in LKW (zum Bericht)
Anzeige







Tussenhausen: Streit mit Messer in Gemeinschaftsunterkunft

Tussenhausen: Streit mit Messer in Gemeinschaftsunterkunft
Am Montagvormittag, 04.04.2016, kam es zwischen in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber zu einem Streit wegen Verschmutzungen im Sanitärbereich. Eine 38-jährige Frau bedrohte deshalb eine 43-jährige Frau mit einem Messer. Verletzt wurde durch den Vorfall niemand. 
Anzeige
Die 43-Jährige erstattete verspätet eine Anzeige bei der Polizei. Die Polizeiinspektion Bad Wörishofen ermittelt nun wegen Verdacht der Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen die 38-Jährigen. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 6. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 6. April 2016
Unfall mit verletztem Fahrradfahrer
TÜRKHEIM. Am Dienstagabend fuhr ein 15-Jähriger aus dem Landkreis Unterallgäu mit seinem Fahrrad verbotswidrig auf einem Fußweg der Augsburger Straße. Ein 40-Jähriger aus dem Landkreis Unterallgäu fuhr zur gleichen Zeit mit seinem Pkw aus einer Hofeinfahrt heraus. Aufgrund einer dortigen Hecke konnten sich die beiden gegenseitig nicht rechtzeitig sehen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Radfahrer leichtverletzt wurde. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Auffahrunfall
BAD WÖRISHOFEN. Am Diensttagnachmittag, 05.04.2016, kam es auf der Kreisstraße MN23 am Kreisverkehr Skyline-Park zu einem Auffahrunfall. Ein 19-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Augsburg übersah, dass ein vorausfahrender 29-jähriger Mindelheimer mit seinem Auto verkehrsbedingt an dem Kreisverkehr anhalten musste und fuhr auf. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 3.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Alkoholfahrt endet mit Unfall
BAD WÖRISHOFEN. Am Dienstagnachmittag, 05.04.2016, kam es zwischen Dorschhausen und Bad Wörishofen zum einem Verkehrsunfall. Ein 37-jähriger Mofafahrer aus Bad Wörishofen kam auf Grund erheblicher Alkoholisierung im Kurvenbereich nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Straßengraben. Der 37-Jährige wurde schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Eine Blutentnahme zur genauen Feststellung der Alkoholkonzentration wurde angeordnet. Zudem war das Mofa nicht versichert. Den Mofafahrer erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Das Mofa erlitt einen Sachschaden von rund 200 Euro, ein Fremdschaden ist aber nicht entstanden. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Mercedes-Stern entwendet
TÜRKHEIM. Bereits am Freitagvormittag, zwischen 06 und 14 Uhr, wurde an einem silbernen Pkw Mercedes, welcher auf einem Firmenparkplatz in der Jakob-Sigle-Straße abgestellt war, der Mercedes-Stern von der Motorhaube entwendet. Der Schaden beläuft sich auf 30 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter der Rufnummer 08247/9680-0 entgegen. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 6. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 6. April 2016
Körperverletzung im Rosental - Zeugen gesucht
KAUFBEUREN. In der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein unbekannter Mann einen 25-Jährigen Mann aus Kaufbeuren mit einem Faustschlag im Gesicht verletzt. Der 25-Jährige wollte zwei jungen Frauen helfen, die vor einer Gaststätte von dem bislang unbekannten Täter belästigt wurden und ging dazwischen. Ohne Vorwarnung schlug dieser zu und traf den 25-Jährigen im Gesicht. Der Geschädigte wurde durch den Schlag leicht am Kieferknochen verletzt. Der Täter flüchtete im Anschluss in ein Lokal. Die beiden belästigten Frauen oder andere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kaufbeuren unter der Rufnummer 08341/933-0 zu melden. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Hund beißt Frau in Arm
PFRONTEN. Tiefe Bisswunden im Unterarm erlitt am Dienstagnachmittag eine 49-jährige Frau im Kirchenweg in Pfronten-Ried. Die Frau schob mit ihrem Fahrrad entlang des Kirchenweges und wurde unvermittelt von einem größeren Hund angefallen und in den Arm gebissen. Ein 67-jähriger Rentner führte den Hund an einer längeren Leine spazieren, konnte aber den Angriff des Hundes nicht mehr verhindern. Die verletzte Frau kam zur Behandlung ins Krankenhaus Pfronten. Wegen fahrlässiger Körperverletzung wurden weitere Ermittlungen eingeleitet. (PSt Pfronten)

Betriebsunfall
PFRONTEN. Am Diensttagvormittag ereignete sich in einer Maschinenbaufirma in Pfronten ein Betriebsunfall, bei dem ein 53-jähiger Arbeiter mittelschwere Verletzungen erlitt. Beim Anheben einer Maschine pendelte diese am Kran und der Arbeiter brachte die Hand zwischen die Maschine und eine Wand. Dabei wurde ein Finger eingequetscht und gebrochen. Der verletzte Arbeiter kam zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus Pfronten. Ein Fremdverschulden liegt nach Stand der Ermittlungen nicht vor. (PSt Pfronten)
Anzeige
Zwei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall
BUCHLOE/LINDENBERG. Am frühen Dienstagabend fuhr eine 25-jährige Buchloerin mit ihrem Pkw auf der Kemptener Straße Richtung Jengen. Als sie nach links in die Waldstraße abbiegen wollte, übersah sie den entgegenkommenden Pkw einer 79-jährigen Frau. Die Fahrzeuge kollidierten. Beide Fahrerinnen wurden durch den Unfall leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 6.000 Euro. (PI Buchloe)

Waffen nach Schussabgabe sichergestellt
FÜSSEN. Am gestrigen Dienstag in den frühen Morgenstunden wurde die Polizei verständigt, weil ein 59-jähriger von seinem Balkon aus mit einer scharfen Pistole in die Luft geschossen hatte. Der allein lebende Mann konnte kurz darauf in seinem Garten unbewaffnet in Gewahrsam genommen und in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung nach der Tatwaffe wurde ein ganzes Waffenarsenal aufgefunden und sichergestellt. Es handelte sich dabei um insgesamt sechs Pistolen, zwei Revolver, fünf Luftgewehre, vier Gewehre, zwei Gewehrattrappen, eine Machete, zwei Schwerter und einen Säbel. Da keinerlei waffenrechtlich Erlaubnisse vorlagen ergeht eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft wegen Verstößen nach dem Waffengesetz. Die Herkunft der Waffen ist derzeit ebenfalls unklar. (PI Füssen)
Anzeige
Vorfahrt mißachtet – Verletzte bei Unfall
KAUFBEUREN. Eine 19-jährige Autofahrerin bog heute gegen 7.45 Uhr von der Melchior-Elch-Straße auf die Mauerstettener Straße ein. Hierbei übersah sie den Wagen einer 52-jährigen Fahrerin, die auf der Mauerstettener Straße (St2014) von Mauerstetten in Richtung Kaufbeuren fuhr. Durch den Aufprall der Fahrzeuge wurde der Pkw der Unfallverursacherin auf die gegenüberliegende Wiese geschleudert. Außerdem wurde die Frau in ihrem Pkw eingeklemmt, so dass sie durch die alarmierte Feuerwehr mit technischem Gerät befreit werden musste. Beide Autofahrerinnen wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wobei die Verletzungen derzeit nicht bekannt sind. Ihre Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Bis zur Abschluss der Unfallaufnahme durch die Kaufbeurer Polizei und der Fahrzeugbergung war die Staatsstraße in diesem Bereich gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 6. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 6. April 2016
Fahrten unter Drogeneinfluss am Steuer
IMMENSTADT. Am Dienstag, gegen 08.25 Uhr, wurde im Gartenweg eine 27-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Oberallgäu kontrolliert. Da bei der Frau drogentypische Verhaltensweisen festgestellt werden konnten, wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf Amphetamin verlief. Die Frau musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Später, gegen 15.50 Uhr, wurde in der Julius-Kunert-Straße ein 26-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Bei dem jungen Mann, der in Polen wohnhaft ist, konnten ebenfalls drogentypische Ausfallerscheinungen erkannt werden. Ein Drogenvortest verlief positiv auf THC, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt werden musste. Beide Fahrzeugführer erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren, das mit einer Geldbuße von mindestens 500 Euro und mindestens einem Monat Fahrverbot geahndet wird. (PI Immenstadt)
Anzeige
Angetrunken die Vorfahrt missachtet – Strafverfahren eingeleitet
KEMPTEN. Am Dienstagabend, gegen 21 Uhr, kam es zu einem Beinaheunfall in der Haubenschloßstraße in Kempten. Eine 57-jährige Kemptnerin befuhr mit ihrem Fahrrad die Maler-Lochbihler-Straße in Richtung Goethestraße. An der Kreuzung zur Haubenschloßstraße missachtete die Radfahrerin die Vorfahrt eines 21-jährigen Kemptner, welcher mit einem Pkw die Haubenschloßstraße in Richtung Immenstädter Straße befuhr. Nur durch eine Vollbremsung konnte der Pkw-Fahrer einen Zusammenstoß verhindern. Bei der Aufnahme des Sachverhalts wurde bei der Radfahrerin ein Alkoholtest durchgeführt. Aufgrund eins Wertes von über 0,3 Promille im Zusammenhang mit dem Beinaheunfall wurde ein Strafverfahren gegen die 57-Jährige eingeleitet. Sie musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Verletzt wurde durch den Vorfall niemand. (PI Kempten)
Anzeige
Frau kettet sich mehrfach selbst an
KEMPTEN. Eine 36-jährige Frau aus dem Ostallgäu sorgte am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr für zeitweises Aufsehen in der Kemptner Innenstadt. Die Dame erschien zunächst am Amtsgericht Kempten. Dort kettete sie sich mit einem Fahrradschloss an die Eingangstüre. Bei sich trug sie mehrere selbstgezeichnete Plakate, welche auf ihre familiäre Situation aufmerksam machen sollten. Wenig später zog die Dame dann weiter zum Forum Allgäu. Dort kettete sie sich leicht bekleidet an den Brunnen an und zog auch somit die Blicke der Öffentlichkeit auf sich. Nach einem klärenden Gespräch mit der Polizei trat die Dame ihren Heimweg an. (PI Kempten)
Anzeige
Fahrradrennen endet in Verkehrsunfall
WALTENHOFEN. Dienstagnachmittag, gegen 14 Uhr, lieferten sich drei Kinder ein kleines Rennen mit ihren Fahrrädern im Lindenweg in Waltenhofen. An der Einmündung zum Ahornweg endete das Rennen, wobei es zu einem Verkehrsunfall kam. Einer der drei Jungen bog ohne zu Bremsen in den Ahornweg nach links ab und kollidierte dort auf der falschen Fahrbahnseite frontal mit dem Pkw einer 64-jährigen Oberallgäuerin, welche den Ahornweg ordnungsgemäß in Richtung Buchenberger Straße befuhr. Die Fahrerin des Pkw konnte einen Zusammenstoß mit dem Fahrradfahrer nicht verhindern. Der Junge blieb bei diesem Verkehrsunfall völlig unverletzt. Lediglich an den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Gesamthöhe von ca. 600 Euro. (PI Kempten)

Dienstag, 5. April 2016

Memmingen / Berkheim / A7: Verkehrsunfall mit 2 Pkw und LKW - 2 Personen verletzt

Memmingen / Berkheim / A7: Verkehrsunfall mit 2 Pkw und LKW - 2 Personen verletzt
Am 05.04.2016 ereignete sich gegen 16 Uhr auf der BAB 7 in Fahrtrichtung Füssen ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Sigmaringen fuhr an der Anschlussstelle Berkheim in südlicher Fahrtrichtung auf die Autobahn auf. Nach dem Fahrstreifenswechsel vom Einfädelungsstreifen auf den rechten Fahrstreifen, wechselte der 25-Jährige unvermittelt auf den linken Fahrstreifen. Hierbei übersah er den von hinten herannahenden Pkw eines 69-Jährigen aus dem Landkreis Böblingen. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Pkw des 25-Jährigen auf. Dadurch verlor der 69-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf den rechten Fahrstreifen.
Anzeige
Ein nachfolgender 36-jähriger Lastkraftwagenfahrer aus dem Landkreis Oberallgäu, welcher die den rechten Fahrstreifen befuhr, konnte nicht abbremsen und kollidierte mit dem Pkw. Durch den Verkehrsunfall erlitten die beiden Pkw Fahrer leichte Verletzungen und wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Am Fahrzeug des 69-Jährigen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtschaden des Unfalls liegt bei über 20.000 Euro. Beide Pkw wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen, der Lkw leicht beschädigt und daher war noch fahrbereit. Zur Unfallaufnahme musste der linke Fahrstreifen gesperrt werden Neben zwei Fahrzeugen des Rettungsdienstes war auch die Feuerwehr Memmingen an der Unfallstelle eingesetzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Anzeige

Anzeige