Samstag, 2. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 2. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 2. April 2016
Sachbeschädigung an Pkw
MINDELHEIM. Der geparkte Pkw am Bahnhof (westlich auf dem Kiesparkplatz) wurde während der Zeit vom 21.03.2016 bis zum 01.04.2016 mutwillig am rechten Außenspiegel beschädigt. Hierbei entstand ca. 200 Euro Sachschaden. Vom Verursacher ist nichts bekannt. Hinweise an die Polizei Mindelheim unter der Tel.Nr. 08261-76850, erbeten (PI Mindelheim).
Anzeige
Versuchter Wohnungseinbruch
HASBERG. Am 01.04.2016 gegen 19.45 Uhr teilte ein aufmerksamer Mitbürger der Polizei Mindelheim mit, dass er soeben in der Ortsmitte drei männliche Personen beobachtete, welche sich an der Eingangstüre eines landwirtschaftlichen Anwesens zu schaffen machten. Da ihm dies komisch vorkam, sprach er die Männer an. Aufgrund dieser Ansprache flüchteten die drei Personen mit ihrem Pkw in Richtung des nördlichen Landkreises. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen ergaben keine Ergebnisse. Deshalb wird hiermit um Mithilfe der Bevölkerung gebeten. Wer hat zur Tatzeit auffällige Beobachtungen gemacht? Hinweise nimmt die Polizei Mindelheim unter 08261/7685-0 entgegen. (PI Mindelheim)
Anzeige
Einbruch
RAMMINGEN. Am Freitagabend, gegen 19:00 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter die 10-minütige Abwesenheit der 85-jährigen Hauseigentümerin aus, um durch eine unversperrte Garagentüre in das Haus zu gelangen. Im Erdgeschoss wurde eine Schreibtischtüre aufgehebelt, jedoch nichts entwendet. Vermutlich wurde der Eindringling durch die Eigentümerin bei der Tatausführung gestört und verließ das Haus auf dem Betretungswege. Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter 08247/96800. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 2. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 2. April 2016
Gefährliches Überholmanover
SEEG. Bereits auf der Autobahn fielen einem Verkehrsteilnehmer vier VW-Golf mit fortlaufenden Zahlen im Kennzeichen auf. Auf Höhe Attlesee überholten die ersten beiden den Anzeigeerstatter, der mit seinem 13-jährigen Sohn im Fahrzeug saß. Schon bei diesem Überholvorgang musste der 54-jährige Fahrer auf Grund Gegenverkehrs bremsen. Nur so konnte ein Unfall verhindert werden. Vor dem Ortsteil Sulzberg an einer langgezogenen S-Kurve überholte der erste VW dann wieder ein Fahrzeug trotz Gegenverkehr. Nur durch das vorausschauende Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer konnte erneut ein Verkehrsunfall verhindert werden. Die folgenden Fahrzeuge, sowie der Gegenverkehr mussten eine Vollbremsung einleiten, um dem Überholer noch das Einscheren zu ermöglichen. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Hinweise nimmt die Polizei Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230 entgegen (PI Füssen)
Anzeige
Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr
MARKTOBERDORF. Sachschaden in Höhe von ca. 450,- Euro entstand am gestrigen Morgen bei einem Verkehrsunfall zweier entgegenkommender Fahrzeuge im Ortsteil Leuterschach. Beide Unfallbeteiligten blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. Lediglich der Außenspiegel sowie das Blinkerglas eines Pkw gingen hierbei zu Bruch. Nach erfolgter Unfallaufnahme konnten beide Verkehrsteilnehmer ihre Fahrt fortsetzen. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Neue Form eines Trojaners
MARKTOBERDORF. Zum Opfer einer Computersabotage wurde am Donnerstag ein ortsansässiger Unternehmer. Diese neue Form eines Trojaners tauchte bereits innerhalb kürzester Zeit vermehrt in gleicher Form auf. Hierbei handelte es sich um vermeintliche Arbeitsbewerbungen, welche Firmen per eMail zugestellt werden. Im Anhang befinden sich der angebliche Lebenslauf sowie in Einzelfällen Zeugnisse in einer sogenannten „Dropbox“. Bei Öffnen dieser installiert sich jedoch umgehend ein Schadprogramm und unterbindet eine Ausführung des Betriebssystems, was den befallenen Computer nicht mehr nutzbar macht. Bei dahingehenden Auffälligkeiten bittet die Polizei Marktoberdorf deshalb um gebotene Vorsicht und gegebenenfalls Kontaktaufnahme mit hiesiger Stelle. (PI Marktoberdorf)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 2. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 2. April 2016
Betrunkene Jugendliche
SONTHOFEN: In der Nacht zum Samstag wurde in Sonthofen ein stark betrunkenes 15-Jähriges Mädchen aufgegriffen. Das Mädchen wurde den Eltern übergeben. Es wird noch ermittelt, wo das Mädchen den Alkohol konsumierte. Da das Mädchen stark fror, hatte sie zuvor Oberbekleidung von einer im freien stehenden Wäscheleine eines Wohnhauses abgenommen und angezogen. Da sich die Jugendliche nicht mehr daran erinnern konnte wo dies genau war, wird der Besitzer der Wäschestücke gebeten sich mit der Polizei Sonthofen in Verbindung zu setzen. (PI Sonthofen)
Anzeige
Verkehrsunfall
BAD HINDELANG: Wie erst nachträglich gemeldet, kam bereits am späten Donnerstagnachmittag ein auf dem Jochpass talwärts fahrender Krad-Fahrer, vermutlich aus Unachtsamkeit, zu Sturz. Der 51-Jährige Fahrer verletzte sich dabei so schwer, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der Sachschaden an dem Krad beläuft sich auf ca. 5000 Euro. (PI Sonthofen)
Anzeige
Unterschlagung
BAD HINDELANG: Bereits Mitte Februar wurden von zwei jungen Männern in einem Skiverleih in Oberjoch zwei Skiausrüstungen ausgeliehen. Da die Ausrüstung bis heute nicht zurückgegeben wurde und versuche des Verleihers die Ausrüstung zurückzubekommen bisher erfolglos blieben, wird nun gegen die zwei Männer wegen Unterschlagung ermittelt. Der Schaden beläuft sich auf über 600 Euro.

Thalkirchdorf: Brandstiftung - Garagengebäude neben einer Gemeinschaftsunterkunft brennt

Thalkirchdorf: Brandstiftung -  Garagengebäude neben einer Gemeinschaftsunterkunft brennt
Foto: Blaulichtreport Südschwaben / Allgäu
Wie bereits berichtet, kam es vergangene Nacht (01.04.2016), gegen 01.00 Uhr zu einem Brandausbruch in einem Garagengebäude. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 31 Personen verschiedener Nationalitäten in der angrenzenden Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber, die aus Sicherheitsgründen während der Löscharbeiten geräumt werden musste. Alle Personen konnten die Unterkunft unverletzt verlassen und wurden zunächst im örtlichen Feuerwehrhaus untergebracht. Die Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehren Thalkirchdorf und Oberstaufen, die mit rund 70 Einsatzkräften vor Ort waren, konnten gegen 02.30 Uhr beendet und ein Übergreifen des Brandes auf das benachbarte Wohngebäude verhindert werden. 
Anzeige
Nach ersten Schätzungen entstand an dem Garagentrakt ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro. Die Kriminalpolizei Kempten hat in den Morgenstunden die bereits in der Nacht durch den Kriminaldauerdienst Memmingen aufgenommenen Ermittlungen vor Ort übernommen. Zur Durchführung der Spurensicherung mussten die Bewohner in den Morgenstunden das Gebäude erneut verlassen. Sie wurden von rund zwei Dutzend freiwilligen Helfern, u. a. des Bayerischen Roten Kreuzes, betreut, versorgt und provisorisch in einem Festsaal im Ort untergebracht. Zwischenzeitlich konnten die Personen in ihre Unterkunft zurückkehren. Die Ermittler, die von einem Brandmittelspürhund unterstützt wurden, gehen davon aus, dass der Brand innerhalb des Garagengebäudes ausgebrochen ist. Dieses diente als Fahrradabstellplatz. Unter anderem waren dort auch Unrat und Papier gelagert. 
Anzeige
Die Brandursache ist derzeit ungeklärt. Nach ersten Vernehmungen der Bewohner liegen Erkenntnisse vor, dass kurze Zeit vor Brandausbruch eine Person außerhalb des Wohngebäudes an einem Fenster im Erdgeschoss beobachtet wurde, die sich anschließend in Richtung des Garagengebäudes entfernt haben soll. Bereits in der Nacht wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einbeziehung eines Polizeihubschraubers, eingeleitet, die bislang ergebnislos verliefen. Die Kriminalpolizei Kempten sucht in diesem Zusammenhang eine männliche Person, ca. 175 cm bis 190 cm groß, schlank, dunkle nach hinten gekämmte Haare. Der bislang Unbekannte war mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet. Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Kempten unter der Rufnummer 0831/9909-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (PP Schwaben Süd/West)

Immenstadt: Schwelbrand im Krankenhaus

Immenstadt: Schwelbrand im Krankenhaus
Vermutlich Flexarbeiten im Deckenbereich waren Ursache für einen Schwelbrand am Freitag im Krankenhaus Immenstadt, Im Stillen. Dieser führte auch zu einer starken Rauchentwicklung. Die Feuerwehren Immenstadt und Sonthofen konnten den Brandort im Bereich der Station A schnell lokalisieren und ablöschen. 
Anzeige
Vor allem auf Grund der starken Rauchentwicklung wurde die Station teilweise geräumt und Patienten in andere Gebäudeteile des Krankenhauses verlegt. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.
Anzeige

Freitag, 1. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 1. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 1. April 2016
Gefälschte Telefonverträge
KAUFBEUREN. Mehrere Bürger erstatteten bereits im Dezember 2015 bei der Polizei Strafanzeigen, da sie unberechtigte Forderungen eines Mobilfunkbetreibers erhalten hatten und zur Zahlung aufgefordert wurden. Umfangreiche Ermittlungen der Polizeiinspektion Kaufbeuren führten nun zur Aufklärung einer größeren Betrugsserie, die ein 19-jähriger Telefonshop-Verkäufer aus Kaufbeuren zusammen mit mehreren Mittätern begangen hatte. Der junge Mann hatte als Haupttäter an seinem Arbeitsplatz insgesamt zwölf Mobilfunkverträge auf fremde Namen und Adressen oder mit Fantasiepersonalien generiert, um so an die hochpreisigen Smartphones zu gelangen. Der 19-jährige ließ die Telefone an Freunde liefern und verkaufte sie fast zum Neupreis an andere Telefonhändler weiter. Er verdiente dabei ca. 6000 Euro. Die Mittäter bekamen Handys oder SIM-Karten für den Eigenbedarf. Im Rahmen der Ermittlungen, bei denen auch die Wohnung des 19-Jährigen in Kaufbeuren und eine Wohnung in Augsburg durchsucht wurden, konnten alle fehlenden Smartphones ermittelt oder sichergestellt werden. Ein 23-jähriger Mittäter, der zur Tatzeit wegen einer bevorstehenden Abschiebung untergetaucht war, wurde Ende Dezember 2015 festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Den Haupttäter und seine Mittäter erwartet eine Anklage wegen Computerbetrug und Fälschung beweiserheblicher Daten. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Umweltverschmutzung
NESSEWANG. Aufgrund eines Hinweises wurden von der Polizei Pfronten Ermittlungen wegen einer Verschmutzung einer Wiese mit Kunststoffresten am Bayerstetter Köpfle eingeleitet. Der in Verdacht stehende 46-jähriger Pächter der Wiese, die sich im Landschaftsschutzgebiet befindet, hatte noch im Dezember 2015 auf der Wiese Gülle ausgebracht die mit Kunststoffresten stark verunreinigt war. Zum Jahreswechsel endete die Pacht und der Eigentümer der Wiese stellte nach der Schneeschmelze die Verunreinigungen fest. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Fall der Naturschutzbehörde beim Landrastsamt Ostallgäu angezeigt. (PSt Pfronten)

Betrunkener fällt vom Rad
BUCHLOE. Am Donnerstagnachmittag gegen 16.40 Uhr fuhr ein 71-Jähriger mit einem Damenrad auf der Waaler Straße ortseinwärts. Plötzlich fuhr der Mann nach links quer über die Fahrbahn in einen angrenzenden Maschendrahtzaun. Beim Anstoß an den Zaun machte er eine halbe Drehung und stürzte auf die Straße. Dabei schlug er hart mit dem Hinterkopf auf und zog sich eine Kopfplatzwunde und eine Gehirnerschütterung zu. Am Zaun entstand kein Schaden. Ursache des unglücklichen Fahrmanövers war offensichtlich die erhebliche Alkoholisierung des Radfahrers. Nach der Blutentnahme im Krankenhaus erwartet den Mann nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (PI Buchloe)
Anzeige
Verkehrsunfall
MARKTOBERDORF. Sachschaden in Höhe von 500 Euro entstand gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in der Bahnhofstraße. Ein 79-jähriger Pkw-Fahrer wollte rückwärts aus einer Parkbucht beim Hallenbad in die Bahnhofstraße ausparken. Dabei übersah er eine 57-jährige Pkw-Fahrerin, welche vom Feilenweg in die Bahnhofstraße eingebogen war. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. (PI Marktoberdorf)

Brandstiftung in Füssen
FÜSSEN. Am 31.03.2016 gegen 20.00 Uhr wurde im Waldstück zwischen Morisseparkplatz und Bad Faulenbach ein Baum durch unbekannte Täter in Brand gesteckt. Eine frühzeitige Meldung des Brandes konnte schlimmeren Schaden verhindern. Durch den Brand entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um eine ca. fünfköpfige Personengruppe, die den Brand mit ihren Handys filmten. Hinweise zu den Feuerteufeln bitte an die Polizeiinspektion Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 1. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 1. April 2016
Diebstahl von Pkw-Windschutzscheiben
MINDELHEIM. In der Nacht von Mittwoch, den 30.03.2016 auf Donnerstag, den 31.03.2016 wurden aus einer versperrten Garage einer Autowerkstatt in der Rubihornstraße mehrere Windschutzscheiben im Wert von über 5.000 Euro entwendet. Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet und kann Hinweise geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mindelheim unter 08261/7685-0 entgegen. (PI Mindelheim)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
WARMISRIED. Am 31.03.2016 um 14.50 Uhr ereignete sich in Warmisried an der Kreuzung Salzstraße / Molkereiweg ein Verkehrsunfall mit zwei Pkw. Eine 82-jährige Pkw-Lenkerin fuhr auf der Salzstraße in Richtung Unteregg und wollte diese nach rechts abknickende Vorfahrtsstraße geradeaus in den Molkereiweg verlassen. Dabei übersah die Rentnerin den von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten Pkw eines 40-Jährigen. An den verunfallten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 4.000 €. Verletzt wurde niemand. (PI Mindelheim)

Verkehrsgefährdung
BEDERNAU. Am Donnerstagabend fuhr eine 53-jährige Autofahrerin gegen 17.30 Uhr mit ihrem blauen Dacia von Bedernau in Richtung Unterrieden. Auf halber Strecke kam ihr ein silberner Pkw auf ihrer Straßenseite entgegen. Dieser silberne Pkw überholte gerade einen dunkelblauen Pkw. Die 53-jährige konnte einen Frontalzusammenstoß nur vermeiden, indem sie nach rechts in die angrenzende Wiese fuhr. Der silberne Pkw scherte nach dem Überholvorgang wieder ein und fuhr einfach weiter. Auch der überholte dunkelblaue Pkw fuhr weiter. Wer kann Angaben zu diesem silbernen Pkw machen? Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Mindelheim unter 08261/76850 entgegen. Insbesondere wird der Fahrer des überholten dunkelblauen Pkw gebeten, sich als Zeuge zu melden. (PI Mindelheim)
Anzeige
Körperverletzung
MEMMINGEN. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, nach Mitternacht, kam es in einer Gaststätte in der Kuttelgasse zwischen zwei männlichen Gästen zu einem verbalen Streit. Ein 43-jähriger Mann schlug den Kopf eines 26-Jährigen gegen die Theke der Bar, so dass er eine Platzwunde über dem linken Auge erlitt. Die Platzwunde musste im Klinikum Memmingen behandelt werden. Beide Streithähne waren bei der Auseinandersetzung erheblich alkoholisiert. Worum es bei der Streitigkeit ging, konnte bislang nicht geklärt werden. (PI Memmingen)

Verkehrsunfall mit Flucht
TRUNKELSBERG. Am Donnerstagabend fuhr ein unbekannter Pkw-Fahrer vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in der Schwaighauser Straße gegen eine Gartenmauer, die hierdurch beschädigt wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Bei dem Tatfahrzeug handelt es sich vermutlich um einen Pkw VW Polo oder Lupo mit einer Aufschrift. Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Memmingen unter Tel.08331-1000. (PI Memmingen)
Anzeige
Containerbrand am Bahnhof
BAD WÖRISHOFEN. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 31.03./01.04.2016, brannte ein Altkleidercontainer am Bahnhof. Dieser musste von der Feuerwehr Bad Wörishofen gelöscht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Die Brandursache ist bislang unklar. Die Polizei Bad Wörishofen bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 08247-96800. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 1. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 1. April 2016
Drogenfahrt unterbunden
KEMPTEN. Einen 25-jährigen Betäubungsmittelkonsumenten hat die Verkehrspolizei Kempten am gestrigen Abend aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten stellten bei einer Routinekontrolle in der Kaufbeurer Straße in Kempten drogentypische Auffälligkeiten bei dem jungen Pkw-Fahrer fest. Die Weiterfahrt wurde nach einem positiven Drogentest unterbunden. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten ein kleines Päckchen mit einer pulvrigen Substanz, die untersucht wird. (VPI Kempten)
Anzeige
Spinne im Pkw führt zu Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Am Donnerstag, gegen 09.50 Uhr, befuhr eine 18-Jährige mit ihrem Pkw die Hofgartenstraße stadteinwärts. Plötzlich seilte sich eine Spinne im Innenraum des Pkw ab. Da die junge Frau erschrank und abgelenkt wurde, kam sie mit ihrem Pkw zu weit nach links, wo sie den Pkw eines entgegenkommenden 49-Jährigen touchierte. Es entstand ein Schaden von ca. 1.600 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Ohne Führerschein mit Quad unterwegs
IMMENSTADT. Am Donnerstag, gegen 14.55 Uhr, wurde von einer Streife der PI Immenstadt in Adelharz ein Quadfahrer ohne Helm festgestellt. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrer um einen 15-Jährigen handelte, der nicht im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis war. Gegen den 15-Jährigen, sowie gegen den 49-jährigen Halter des Quad, der den Jugendlichen fahren ließ, wird Anzeige erstattet. (PI Immenstadt)

Konzepteinsatz „Senkung der Zahlen bei Verkehrsunfalltoten“

Konzepteinsatz „Senkung der Zahlen bei Verkehrsunfalltoten“
Symbolfoto
Im laufenden Jahr verloren bereits 13 Verkehrsteilnehmer ihr Leben auf den Straßen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Die Polizei steuert mit Kontrollen dagegen. 2015 ereigneten sich über 26.000 registrierte Verkehrsunfälle, bei denen mehr als 5.000 Personen verletzt und 50 getötet wurden. 38 davon ereigneten sich außerhalb geschlossener Ortschaften. Heuer kam es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West bereits zu 13 Unfällen mit tödlichem Verlauf (Vergleichszeitraum zum Vorjahr: Sieben). Vier Menschen verloren dabei innerorts, neun außer Orts ihr Leben. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken und schwerwiegende Unfälle zu reduzieren, richtete die Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm und die nachgeordneten Autobahnpolizeistationen Günzburg und Memmingen mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei Königsbrunn im Zeitraum 22. bis 31. März 2016 in den Landkreisen Neu-Ulm, Günzburg und Unterallgäu ihr Augenmerk schwerpunktmäßig auf die Überwachung der Geschwindigkeit. 
Anzeige
Ziel der Verkehrskontrollen war die Bekämpfung der Hauptunfallursachen: Nicht angepasste Geschwindigkeit, Unterschreitung des Sicherheitsabstandes sowie Alkohol- und Drogenbeeinflussung. Daneben beteiligten sich Schleierfahnder der Fahndungskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm sowie der Polizeistation Fahndung Pfronten und unterstützten die Einsatzkräfte an zwei Tagen an einer Kontrollstelle an der BAB A 8, Rastanlage Leipheim Süd. Im Fokus standen hier die Prüfung von vorgelegten Ausweispapieren, der Kontrolle der illegalen Einreise und der Fahndungsüberprüfung von Fahrzeugen. Insgesamt wurden bislang mehrere tausend Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Davon mussten rund 450 Kraftfahrer wegen Geschwindigkeitsverstößen beanstandet werden, 60 davon wurden angezeigt. Daneben stellten die Beamten weitere Verstöße nach den Verkehrsvorschriften fest, hierzu zählten insbesondere verbotene Nutzung des Mobiltelefons, technische Mängel an Kraftfahrzeugen, Missachtung des Überholverbotes.
Anzeige
Besonderheiten aus den Landkreisen:
Die „Spitzenreiter“ in Sachen überhöher Geschwindigkeit wurden bei Kontrollen im Landkreis Unterallgäu beanstandet. Auf der Kreisstraße 37 bei Erkheim fuhr ein Verkehrsteilnehmer statt der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h 149 km/h. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle zwischen Boos und Winterrieden überschritt ein weiterer die zulässige Höchstgeschwindigkeit (100 km/h) um 52 km/h. Beide erwarten nun ein Fahrverbot von einem Monat, zwei Punkte im Fahreignungsregister sowie ein Bußgeld in Höhe von mindestens 160 bzw. 480 Euro. Im Landkreis Neu-Ulm mussten bislang etwa 250 Verkehrsteilnehmer wegen überhöhter Geschwindigkeit beanstandet werden. Zudem wurden auf der Staatsstraße 2019 bei Weißenhorn sowie der Bundesstraße 10, Höhe der Anschlussstelle BAB A 7 Nersingen, der Schwerlastverkehr überwacht und dabei 40 Fahrzeuge kontrolliert. Hierbei stellten die Beamten u. a. Verstöße nach dem Gefahrgutrecht, der Straßenverkehrszulassungsordnung sowie diverse Fahrzeugmängel fest. Bei zusätzlichen Fahndungskontrollen an der BAB 8, Rastanlage Leipheim Süd (Landkreis Günzburg), wurden an einem Kontrolltag rund 350 Personen überprüft. Dabei stellten die Fahnder eine geringe Menge Betäubungsmittel sicher, eine Person wurde wegen illegaler Einreise/Aufenthalt angezeigt und ein Haftbefehl vollzogen. (PP Schwaben Süd/West)

Frontalzusammenstoß zwischen Dollern und Guderhandviertel

Frontalzusammenstoß zwischen Dollern und Guderhandviertel
Foto: Polizei
Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 16:50 h kam es auf der Landesstraße 125 zwischen Dollern und Guderhandviertel zu einem schweren Unfall, bei dem drei Autoinsassen zum Teil schwere Verletzungen erlitten. Nach Aussagen von Zeugen war ein 37-jähriger Fordfahrer aus Stade mit seinem PKW aus Guderhandviertel in Richtung Autobahn A 26 unterwegs und hatte auf gerader Strecke in Höhe des dortigen Gewerbegebietes bei km 0,8 mindestens einen vor ihm in gleicher Richtung fahrenden Transporter überholt. 
Anzeige
Dabei übersah er offenbar einen aus Richtung Dollern in Richtung Guderhandviertel entgegenkommenden weiteren Transporter. Der 32-jährige Fahrer aus Horneburg konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig zum Halten bringen und versuchte noch nach rechts auf den Grünstreifen auszuweichen. Der Fordfahrer war ebenfalls dorthin ausgewichen, um in letzter Sekunde einen Zusammenstoß zu verhindern, dies gelang aber nicht und beide Fahrzeuge kollidierten frontal miteinander. 
Anzeige
Foto: Polizei
Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Ford und kam im angrenzenden Straßengraben zum Stehen. Der Citroen-Transporter wurde herumgeschleudert und blieb entgegen seiner Fahrtrichtung auf dem Radweg auf der Seite liegen. Durch Glück erlitt der Fordfahrer nur mittelschwere Verletzungen, er konnte sich noch selbst aus dem völlig zerstörten Wrack befreien und auch der Transporterfahrer sowie sein 19-jähriger Beifahrer aus Dollern wurden bei dem Unfall nur leicht verletzt. Auch sie konnten sich beide aus eigener Kraft aus ihrem ebenfalls total beschädigten Fahrzeug retten. 
Anzeige
Nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt wurden alle drei verletzten Autoinsassen von der Besatzung dreier Rettungswagen ins Elbeklinikum eingeliefert werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Die L 125 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme zeitweise halbseitig gesperrt werden, der Verkehr wurde durch die Polizei wechselseitig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es kam zu Behinderungen im Feierabendverkehr.

Oberstaufen: Brand eines Garagengebäudes in Thalkirchdorf

Oberstaufen: Brand eines Garagengebäudes in Thalkirchdorf
Symbolfoto
Im Ortsteil Thalkirchdorf wurde gegen 01:00 Uhr der Brand eines Gebäudes festgestellt. Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein Garagengebäude, das in vier Stellplätze unterteilt ist. Es steht in Nachbarschaft zu einem Asylbewerberheim. Aktuell waren in dem Gebäude vor allem Müll und Gerümpel gelagert. Das Feuer ist mittlerweile gelöscht. 
Anzeige
Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Thalkirchdorf und Oberstaufen mit rund 70 Einsatzkräften. Die Brandursache ist noch unbekannt. Erste Ermittlungen hierzu werden durch den Kriminaldauerdienst der Kripo Memmingen übernommen. Aus dem benachbarten Wohnheim, das sich in mehreren Metern entfernt befindet, wurden etwa 30 Asylbewerber vorübergehend im örtlichen Feuerwehrhaus untergebracht. 
Anzeige
Sie werden durch Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes betreut. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. (Einsatzzentrale PP Schwaben Süd-West)

Donnerstag, 31. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 31. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 31. März 2016
Jägerstand brennt
NEU-ULM. Ein brennender Jägersitz im Bereich der Holzstraße in Pfuhl wurde gestern Abend gegen 19.30 Uhr den Rettungskräften mitgeteilt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich hierbei auf ca. 1.000 Euro. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm ermittelt wegen vorsätzlicher Brandlegung. Der Feuerwehr konnte den Brand ablöschen. (PI Neu-Ulm)
Anzeige
Verkehrsunfall
VÖHRINGEN. Gestern Mittag gegen 12.30 Uhr wollte ein 54-jähriger Mann mit seinem Pkw von der Adalbert-Stifter-Straße nach links in die Ulmer Straße einbiegen. Dabei übersah er einen 22-jährigen Autofahrer, der mit seinem Pkw auf der vorfahrtsberechtigten Ulmer Straße unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. (PI Illertissen)
Anzeige
Auseinandersetzung
SENDEN/ WULLENSTETTEN. Gegen Mitternacht kam es in der Römerstraße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung als ein 20-jähriger Eritreer Fahrradfahren lernen wollte und dies einem 27-jährigen Landsmann nicht passte. Der stark Alkoholisierte warf im weiteren Verlauf ungezielt eine Flasche nach dem Jüngeren. Ein schlichtend einschreitender Sicherheitsmitarbeiter wurde schließlich von dem aufgebrachten Mann an der Oberlippe leicht verletzt. Da in der Meldung an die Polizei fälschlicherweise von einer Massenschlägerei die Rede war, fuhren umgehend mehrere Streifen umliegender Dienststellen die Örtlichkeit an. Der uneinsichtige Störenfried wurde in Gewahrsam genommen. (Polizei Senden).
Anzeige
Familienstreit
SENDEN/ AY. Gegen 21.00 Uhr wurden zwei Streifen aus Weißenhorn in die Ulmer Straße beordert, nachdem ein Mitteiler angab, dass es dort zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen wäre. Tatsächlich konnte niemand in der betreffenden Wohnung angetroffen werden. Es stellte sich dann heraus, dass es bereits über eine Stunde zuvor zu einem Familienstreit gekommen war und sich die 36-jährige Beschuldigte nun bei ihren Eltern aufhält. Der ebenfalls 36-jährige Geschädigte hatte sich bereits ins Krankenhaus begeben. Die Ermittlungen ergaben, dass die Frau erheblich alkoholisiert war und mit der stumpfen Seite eines großen Brotmessers auf den Kopf des ebenfalls stark betrunkenen Mannes geschlagen hatte. Die Platzwunde wurde ambulant in der Stiftungsklinik Weißenhorn behandelt. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. (Polizei Senden)

Polizeimeldungen für den Landkreis Günzburg vom 31. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Günzburg vom 31. März 2016
Fischwilderei
THANNHAUSEN. Drei Kinder im Alter von 13 und 14 Jahren fischten gestern an der Mindel im Stadtgebiet. Eine entsprechende Fischereierlaubnis konnten sie nicht vorzeigen, weshalb dies für sie verboten war. Die Kinder waren im Besitz eines Jugendfischereischeins und wollten ursprünglich an einen Baggersee zum Fischen. Auf dem Weg dorthin kamen sie jedoch auf die Idee, gleich an der Mindel loszulegen. Ob sie dort von den Fischen „verführt“ wurden, ist nicht bekannt. Einen großen Fang hatten sie noch nicht gemacht. (PI Krumbach)
Anzeige
Sachbeschädigung
KÖTZ. In der Zeit zwischen 29.03.2016, 21.00 Uhr und 30.03.2016, 09.00 Uhr warfen unbekannte Täter im Weiherle eine Betonfigur, die vor einem Haus als Dekoration stand, um. Dabei wurde die Skulptur beschädigt und bekam Risse. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro. Zeugenhinweise nimmt die PI Günzburg unter der Tel.-Nr. 08221/919-0 entgegen. (PI Günzburg)
Anzeige
Erregung öffentlichen Ärgernisses
GÜNZBURG. Am 30.03.2016, 15.40 Uhr, beobachteten Passanten, wie ein Unbekannter auf dem Petra-Kelly-Weg in Richtung Parkstraße die Hose herunter ließ und an seinem Glied manipulierte. Als eine unbekannte junge Frau in seine Nähe kam, verschloss er sofort seine Hose. Der Mann konnte unerkannt in Richtung Brücke Petra-Kelly-Weg / Ludwig-Heilmeyer-Str. entkommen. Er wird wie folgt beschrieben: Scheinbares Alter 30 Jahre, 1,75 m groß, schlank, mittelblond und lockige Haare. Zeugen, insbesondere die junge Frau, werden gebeten sich mit der Polizei Günzburg in Verbindung zu setzen. Tel.: 08221/919-0. (PI Günzburg)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 31. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 31. März 2016
Zwei Verletzte nach Vorfahrtsverstoß
TÜRKHEIM. Am Mittwochnachmittag, 30.03.2016, kam es am Türkheimer Bahnhof, Alfred-Drexler-/Martinistraße, zu einen folgenschweren Verkehrsunfall mit zwei Verletzten. Ein 53-jähriger Traktorfahrer verwechselte an der Einmündung nach eigenen Angaben das Brems- mit dem Gaspedal, missachtete dadurch die Vorfahrt eines 40-jährigen Pkw-Fahrers und verursachte eine schwere Kollision. Der Pkw des 40-jährigen wurde durch den Aufprall mit dem Traktor in einen entgegenkommenden Pkw einer entgegenkommenden 22-Jährigen geschleudert. Die beiden Pkw-Fahrer wurden leicht verletzt. Der Unfallverursacher blieb unverletzt, muss aber jetzt mit einer Strafanzeige und einem Bußgeld rechnen. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 11.000 Euro. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Fußgänger verletzt
BAD WÖRISHOFEN. Am Mittwochvormittag, 30.03.2016, kam es auf der St. Anna-Straße in Bad Wörishofen zu einem Verkehrsunfall. Eine 57-jährige Autofahrerin fuhr mit ihrem Pkw auf der St. Anna-Straße und touchierte aus Unachtsamkeit einen geparkten Lieferwagen. Durch den Aufprall wurde der Lieferwagen etwas nach hinten verschoben und erfasste dabei eine 38-Jährige, die gerade mit dem Ausladen des Transporters beschäftigt war. Die Frau wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 3.000 Euro. Gegen die 57-Jährige wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. (PI Bad Wörishofen)

Verkehrsunfall
BABENHAUSEN. Am Mittwochabend übersah ein 18-jähriger Pkw-Fahrer im Wiesmühlenweg an einer Kreuzung einen vorfahrtsberechtigten 27-jährigen Pkw-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei beide Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden. Der Sachschaden liegt bei ca. 40.000 Euro. Eine 17-jährige Beifahrerin wurde bei den Unfall leicht verletzt. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie abgeschleppt werden. (PI Memmingen)
Anzeige
Drogenfahrt
FELLHEIM. Am Mittwochnachmittag wurde ein 25-jähriger Mann aus Heimertingen mit seinem Pkw kontrolliert. Aufgrund der Gesamtumstände wurde ein Drogentest durchgeführt, der positiv verlief. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. (PI Memmingen)

Diebstahl von Autoreifen
MEMMINGEN. In den vergangenen vier Wochen wurden in der Schumannstraße aus einem Autohaus insgesamt 20 Reifen mit Felgen entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Die Reifen lagerten in einer Garage auf dem Gelände des Autohauses. Die Garage wurde aufgebrochen. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Lindau vom 31. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Lindau vom 31. März 2016
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr/Beleidigung/Sachbeschädigung
LINDAU. Am Mittwochvormittag wurde von Mitarbeitern des Bauhofs Lindau festgestellt, dass vier der neu angebrachten Durchfahrtsverboten Verkehrsschilder mit Farbe beschmiert waren. Durchgeführte Ermittlungen durch die Polizei Lindau erbrachten den Verdacht, dass ein 30-jähriger Lindauer vermutlich die Schmierereien begangen hat. Eine bei dem Verdächtigten durchgeführte Wohnungsdurchsuchung erbrachte das Auffinden des Tatwerkzeuges. Außerdem wurde eine Kleinmenge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Gegen den Lindauer wurde eine Strafanzeige wegen unerlaubtem Drogenbesitz, Sachbeschädigung sowie einem versuchtem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr verantworten. (PI Lindau)
Anzeige
Polizei stellt jugendliche Vandalen
WEILER. Drei Jugendliche sind in der Nacht auf Mittwoch von der Polizei Lindenberg gestellt worden, nachdem sie ein Straßenschild in die Rothach warfen und Begrenzungspfosten aus der Verankerung rissen. Die drei Jungen waren mit deutlicher Alkoholisierung zu Fuß auf dem Nachhauseweg von einer Feier. Ein Anwohner, der durch das unsinnige Treiben der drei Helden geweckt wurde, alarmierte die Polizeistreife, die dann weiteres Ausmaß der Verwüstung verhinderte. Ein nennenswerter Schaden ist nicht entstanden, da die Jugendlichen unter Polizeiaufsicht das Verursachte rückgängig machten. (PI Lindenberg)
Anzeige
Ohne Führerschein dafür unter Drogeneinfluss mit Pkw unterwegs
WEILER. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Mittwochnachmittag ein 21-jähriger Pkw-Fahrer im Ortsgebiet von Weiler angehalten. Bei der Überprüfung des jungen Mannes wurden drogentypische Verhaltensmuster festgestellt. Nachdem sich die Verdachtslage auf eine Fahrt unter Drogen erhärtete wurde anschließend eine Blutentnahme angeordnet, um den genauen Wert der Drogen im Blut festzustellen. Einen Führerschein konnte der junge Mann auch nicht vorweisen, da ihm dieser bereits gerichtlich entzogen wurde. Neben der Fahrt unter Drogen wird der Fahrer nun auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Da es sich nicht um sein eigenes Fahrzeug handelte, mit dem der 21-Jährige unterwegs war, wird auch der Fahrzeughalter mit einer Anzeige wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen müssen. (PI Lindenberg)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 31. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 31. März 2016
Verkehrsunfall
BEHLINGEN. Gestern gegen 21.30 Uhr verlor ein 31-jähriger Pkw-Fahrer in der Max-Schmid-Straße aus Unachtsamkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er schleuderte mit seinem Pkw von der Fahrbahn und durchbrach den Zaun eines Wohnanwesens. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und kam in einer angrenzenden Pferdekoppel zum Stillstand. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 14000 Euro. (PI Burgau)
Anzeige
Expedition durch den Forggensee gescheitert
SCHWANGAU. Am Mittwochnachmittag wagte eine Gruppe junger Erwachsener aus Rheinland-Pfalz mit ihrem Minivan eine abenteuerliche Reise auf den Grund des abgelassenen Forggensees. Nachdem man anhielt, um Fotos der unwirklichen Mondlandschaft zu schießen, waren die Reifen des Fahrzeugs im weichen Lehmboden eingesunken. Die Fortsetzung des Abenteuers war somit unmöglich. Letztendlich wurde der VW durch einen hiesigen Landwirt mit einem Bergungsfahrzeug aus dem See gezogen. Den 19-jährigen Expeditionsleiter und Fahrzeugführer erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. (PI Füssen)
Anzeige
Unfall auf der B16
RIEDEN AM FORGGENSEE. Am Mittwoch kam es während des Feierabendverkehrs zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Die 61-jährige Unfallverursacherin kam aus Erkenbollingen gefahren und wollte nach links auf die B16 einfahren. Dabei übersah sie einen 51-jährigen Mann aus Halblech, welcher mit seinem Pkw VW in Richtung Füssen fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich der VW um 180 Grad drehte. Die Unfallverursacherin aus dem Bereich Schongau blieb bei dem Unfall unverletzt. Der 51-Jährige, sowie dessen Mutter, welche sich auf dem Beifahrersitz befand, erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Gesamtschaden von 25.000 Euro. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 31. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 31. März 2016
Verkehrsunfallflucht mit leicht verletzter Fußgängerin
KEMPTEN. Am Mittwoch, den 30.03.2016, gegen 18.00 Uhr, kam es auf Höhe des Spielplatzes in der Sebastian-Kneipp-Straße, auf dem Verbindungsweg zur Jörgstraße, zum Zusammenstoß eines Radfahrers mit einer 27-jährigen Fußgängerin, in dessen Verlauf diese zu Boden stürzte und sich dabei leicht verletzte. Als der Verursacher nach seinem Namen gefragt wurde, entfernte er sich jedoch ohne sich um Weiteres zu kümmern. Die Fußgängerin wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Kempten unter der Tel.-Nr. (0831) 9909-2050 entgegen (VPI Kempten)
Anzeige
Riskante Überholmanöver
OBERSTDORF. Noch sichtlich mitgenommen teilte ein aufgelöste Pkw-Fahrer einer Streifenbesatzung in Obermaiselstein beim Halt an einer Lichtzeichenanlage mit, dass der sich hinter dem Polizeifahrzeug befindliche Pkw-Fahrer in riskanter Weise mehrere Pkw auf dem Riedbergpass überholt habe. Der daraufhin kontrollierte 54-jährige Fahrer des grünen VW Passat erklärte gegenüber den Polizeibeamten, er habe die Sache im Griff gehabt. Nach bisherigen Erkenntnissen überholte er am 30.3.2016, gegen 14.30 Uhr, talwärts in Richtung Obermaiselstein im kurvigen, nicht ausreichend einsehbaren Bereich mehrere Fahrzeuge. Zumindest ein überholter Fahrzeugführer musste voll abbremste, um einen Zusammenprall mit dem Gegenverkehr zu verhindern. Weitere Zeugen, insbesondere ein Pkw-Fahrer, welcher die Streifenbesatzung noch ansprach, dann aber weiterfuhr, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Oberstdorf unter Tel. 08322/96040 in Verbindung zu setzen. (PI Oberstdorf)

Betrunkener Fahrer schläft im Auto
SONTHOFEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde von einem Zeugen ein betrunkener Autofahrer mitgeteilt, der nach einem Besuch eines Sonthofener Lokals gegen 01.30 Uhr mit seinem Pkw los fuhr. Beim Eintreffen der Polizei wurde der 37-jährige Fahrzeuglenker schlafend hinter dem Lenkrad aufgefunden. Da der Mann nicht mehr in der Lage war zu gehen bzw. zu sprechen, wurde eine Blutentnahme angeordnet und bei der Polizeiinspektion Sonthofen durchgeführt. Dieser Maßnahme widersetzte sich der Betrunkene. Nur durch den Einsatz körperlicher Gewalt war es möglich, dass der gerufene Arzt seine Arbeit verrichten konnte. Der Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Den Mann erwarten nun ein mehrmonatiger Entzug der Fahrerlaubnis sowie eine hohe Geldstrafe. (PI Sonthofen)
Anzeige
Brandfall
IMMENSTADT. Am Mittwoch, gegen 23.30 Uhr, kam es im Zuge von Reinigungsarbeiten bei einer Firma in der Gottesackerstraße zu einer Stichflamme, wodurch eine Maschine beschädigt wurde. Es entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Werksfeuerwehr und die Feuerwehr Immenstadt waren mit 34 Mann und drei Löschfahrzeugen im Einsatz. (PI Immenstadt)

Zeitungen verbrannt
KEMPTEN. In der Nacht auf Donnerstag, um 00.10 Uhr, wurde der Polizei Kempten mitgeteilt, dass fünf Jugendliche am Kinderspielplatz in der Breslauer Straße einen Stapel Zeitungen angezündet haben. Nachdem die Jugendlichen durch den Mitteiler entdeckt wurden, flüchteten sie unerkannt. Zurück blieb ein angebrannter Stapel Zeitungen, welcher durch den Mitteiler gelöscht wurde, und eine angerußte Bank, neben welcher der Brand entstand. Der Sachschaden wird als sehr gering eingeschätzt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizei Kempten unter 081/9909-2140 zu melden. (PI Kempten)
Anzeige
Verdächtige Wahrnehmung
DIETMANNSRIED. Eine verdächtige Beobachtung machte am Mittwoch, gegen 12:00 Uhr, ein aufmerksamer Bürger am Parkplatz eines Lebensmitteldicounters im Steinriesel. Er beobachtete einen bisher unbekannten Mann, welcher dort flotten Schrittes an mehreren geparkten Fahrzeugen vorbei lief und dabei nach ersten Informationen so etwas wie eine Fernbedienung in der Hand hielt. Der Zeuge vermutete, dass der Unbekannte damit technische Sicherungen ausschalten wollte, um dann weitere Eigentumsdelikte begehen zu können. Am Parkplatz allerdings schien der Unbekannte nicht erfolgreich zu sein. Der Zeuge folgte dem Unbekannten, welcher mit einem silbernen VW-Golf den Parkplatz verließ und anschließend zum Pendlerparkplatz an der BAB A7 fuhr. Dort ging der Unbekannte nach selbigem Muster vor. Erfolg schien er hierbei allerdings nicht zu haben. Weitere Zeugen, welche Angaben zum Vorgang machen können, werden gebeten sich bei der Polizei Kempten unter 0831/9909-2140 zu melden. (PI Kempten)

Wildbergerhütte: Schwerer Verkehrsunfall mit Lkw - Verursacher flüchtig

Wildbergerhütte: Schwerer Verkehrsunfall mit Lkw - Verursacher flüchtig
Foto: Polizei
Gemarkung Friesenhagen, Krs. Altenkirchen (ots) - Am Mittwoch, 30.03.2016, gegen 15.30 Uhr, befuhr ein 56-jährige Lkw-Fahrer eines 26 Tonners die Landesstraße 278 zwischen Wildbergerhütte und Friesenhagen. Eingangs einer leichten Linkskurve kam ihm ein Pkw auf seiner Fahrbahnseite entgegen, woraufhin der Lkw-Fahrer nach rechts ausweichen musste. Hier kam er auf den unbefestigten Seitenstreifen, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte quer über die Fahrbahn. 
Anzeige
Anschließend stieß er mit der rechten Fahrzeugfront gegen einen Baum. Der Lkw wurde herum geschleudert, kippte um und kam auf der linken Fahrzeugseite, fast vollständig entgegengesetzt zur ursprünglichen Fahrtrichtung, zu stehen.. Der Fahrer konnte noch von Ersthelfern aus dem Führerhaus befreit werden, bevor dieses in Brand geriet. Schwer verletzt wurde der 56-jährige ins Krankenhaus verbracht. Am Lkw entstand wirtschaftlicher Totalsachschaden in Höhe von ca. 25.000.-EUR. Der Verursacher, also der entgegenkommende PKW, flüchtete von der Unfallstelle. 
Anzeige
Laut Zeugenaussagen könnte es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeuges um einen roten VW Caddy handeln. Hinweise bitte an die Polizei Betzdorf unter 02741/926-0. Vor Ort eingesetzt waren die Löschzüge der freiwilligen Feuerwehren aus Friesenhagen, Harbach, Niederfischbach und Kirchen. Darüber hinaus waren das DRK und die Straßenmeisterei Scheuerfeld im Einsatz. Zur Bergung des Lkw musste ein Kranfahrzeug hinzugezogen werden.

Friedrichshafen: 250-Kilo-Bombe erfolgreich entschärft - Evakuierung von 670 Anwohnern

Friedrichshafen: 250-Kilo-Bombe erfolgreich entschärft - Evakuierung von 670 Anwohnern
Symbolfoto
Friedrichshafen (ots) - Am Mittwochnachmittag, 30. März, wurden in Friedrichshafen auf der Baustelle für den Neubau Sportbad eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe britischer Herkunft gefunden. Die Bombe lag 1,5 Meter tief im Erdreich. Wenige Stunden später, gegen 20 Uhr, konnte die Bombe erfolgreich entschärft werden. Bereits ein Tag zuvor hatte ein Suchdienst das Gelände sondiert, da aufgrund von Luftbildern der Verdacht auf einen Bombenfund nahelag - und in Friedrichshafen immer wieder Bomben aus dem zweiten Weltkrieg gefunden werden. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr.
Anzeige
Unmittelbar nachdem der Bombenverdacht bestätigt worden war, wurden Polizei, Kampfmittelbeseitigungsdienst, die Feuerwehr Friedrichshafen, Rettungsdienste und die Stadtverwaltung informiert. Nach einer ersten Einschätzung wurde durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Sicherheitsgründen eine Evakuierung im Radius von 300 Metern festgelegt. Das Bodensee Center wurde informiert, damit die Halle 10 mit Gastronomie, Kino und Media Markt geräumt werden konnte. 
Anzeige
Nicht geräumt, da außerhalb des zu evakuierenden Bereichs, war der hintere Bereich des Bodensee Centers. Außerdem sorgten Einsatztrupps von Polizei und Feuerwehr ab etwa 18 Uhr für die Evakuierung der benachbarten Wohngebiete. Betroffen waren der südliche Bereich des Zeppelin-Dorfes, ein Teil der Schmitthenner-Siedlung sowie der nördliche Bereich des Wohngebiets am Riedlewald. Von der Evakuierung betroffen waren etwa 670 Anwohner, für die die Turnhalle der Ludwig-Dürr-Schule bereit stand. Rund 60 Anwohner nutzten das Angebot. Aufgrund von Straßensperrungen wurde der Verkehr kurzzeitig umgeleitet und die B 31 gesperrt.
Anzeige
Die Entschärfung der Bombe verlief dann zügig und problemlos: Der Zünder wurde in wenigen Minuten entfernt und in Teile zerlegt, ebenso Teile der Bombe entfernt. Nach Abtransport der Bombe wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst diese untersuchen und schließlich vernichten. Ab etwa 19.45 Uhr konnte die Evakuierung beendet werden, der Verkehr freigegeben und die Anwohner in ihre Häuser zurückkehren.

Mittwoch, 30. März 2016

Salgen / Tussenhausen: Kontrolle verloren - Auto überschlägt sich

Salgen / Tussenhausen: Kontrolle verloren - Auto überschlägt sich
Ein 62-jähriger Autofahrer fuhr heute auf der S2026 vom Ortsteil Hausen nach Tussenhausen-Zaisertshofen. Ein paar hundert Meter vor der Abzweigung nach Salgen kam der Fahrer aus noch unklarer Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet in den neben der Fahrbahn befindlichen Graben. 
Anzeige
Sein Wagen überschlug sich zweimal und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Der Unterallgäuer wurde im Fahrzeug nicht eingeklemmt. Er musste vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Der geschätzte Sachschaden beträgt rund 5.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Fellheim: / Boos: Mobiltelefon führt zu überschlagenem Pkw

Fellheim: / Boos: Mobiltelefon führt zu überschlagenem Pkw
Symbolfoto
Am Mittwoch Mittag gegen 13.30 Uhr war eine 42-jährige Autofahrerin auf der Kreisstraße MN14 von Boos kommend in Richtung Fellheim unterwegs, als ihr Mobiltelefon in den Fußraum des Beifahrersitzes fiel. Dies wollte sie nach jetzigem Kenntnisstand während der Fahrt wieder aufheben und geriet dabei nach rechts von der Fahrbahn ab. 
Anzeige
Als sie Gegensteuerte, verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen, der sich in der Folge mehrfach überschlug. Da es in der Erstmitteilung hieß, dass die Verunfallte im Auto eingeklemmt sei, wurden die Feuerwehren Boos und Babenhausen alarmiert. Glücklicherweise konnte die leicht verletzt geblieben – und nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht angegurtete – Unterallgäuerin von anderen Verkehrsteilnehmern befreit werden, die auch Erste-Hilfe leisteten. 
Anzeige
Die Fahrerin wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Ihr stark beschädigtes Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)

Amendingen: Jahreshauptversammlung bei der Feuerwehr

Amendingen: Jahreshauptversammlung bei der Feuerwehr
Foto: Feuerwehr Amendingen
Vorfreude auf Baubeginn des neuen Feuerwehrhauses
Zum Höhepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Amendingen zählt der Beschluss des Stadtrates, dass Feuerwehrhaus in Amendingen neu zubauen. Dieses Thema beschäftigte die Wehr seit langer Zeit und nun ist endlich ein Ziel in Sicht.

Kommandant Florian Roese stellte in seinem Jahresbericht fest, dass die technischen Hilfeleistungen immer mehr zunehmen, wie auch an einem Verkehrsunfall bei dem die Wehr einen Hubschrauberlandeplatz einrichten musste. Ebenfalls beschäftigte Sturmtief Niklas die Amendinger Feuerwehr, mit insgesamt 5 Einsätzen an diesem Tag waren die Feuerwehrleute gut ausgelastet. Bei einem Zusammenstoß eines Gabelstaplers mit einem Hochregallager arbeitete die Feuerwehr Amendingen, fünf Stunden, Hand in Hand mit dem THW an den Aufräumarbeiten. 
Anzeige
Der wohl längste Einsatz letztes Jahr war ein Großbrand in Steinheim, dieser dauerte 7 Stunden. Insgesamt 59 Einsätze wurden von der aktiven Mannschaft in 550 Stunden geleistet. Bei 23 Übungen mit 1380 Übungsstunden, unterteilt in Zug 1, Zug 2, Atemschutz und Fahrdienst, wurden die verschiedensten Szenarien geübt. 5 Kameradinnen und Kameraden konnten in Memmingen die Modulare Truppmann Ausbildung mit Erfolg beenden. Zwei neue Atemschutzträger erweitern die Schlagkraft der Wehr. 4 Feuerwehrmänner legten mit Erfolg die letzte Truppführer Ausbildung ab.

Stv. Jugendwart Jan Marten konnte 13 neue Mitglieder in der Jugendfeuerwehr begrüßen, so wuchs die Anzahl in der Gruppe auf 18 Mitgliedern. Damit ist die Jugend in Amendingen die größte im Stadtgebiet. Im April 2016 plant die Gruppe mit den anderen Jugendfeuerwehren im Stadtgebiet eine 24h-Übung. Vorstand Peter Hörmann konnte ein erfolgreiches Vereinsleben verzeichnen. Neben dem traditionellen Bockausschank Ende April, wurde im November der Skibasar und im Februar das Funkenfeuer von der Feuerwehr veranstaltet. Kassier Markus Döhl konnte trotz zahlreicher Neuanschaffungen ein Gewinn in der Kasse verkünden.
Anzeige
Ganz besonders freute sich die Mannschaft aber über die Entscheidung des Stadtrates zum Bau eines neuen Feuerwehrhauses für die Wehr. Kommandant Florian Roese legte hierzu einige Pläne aus, bei denen die Wehr ihr neues Domizil begutachten konnte. Kommandant Florian Roese konnte auch einige Beförderungen bekannt geben. Zum Feuerwehrmann wurden Bianca Maurer, Benedikt Kiefel und Philipp Kramer; zum Oberfeuerwehrmann wurden Stefan Becker, Hannes Scheel, Patrick Biedermann und Jan Marten und zum Hauptfeuerwehrmann wurden Markus Döhl und Sven Maurer befördert. (siehe Bild)

Polizeimeldungen für den Landkreis Günzburg vom 30. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Günzburg vom 30. März 2016
Verkehrsunfall nach Vorfahrtsverletzung
THANNHAUSEN. Gestern gegen 06.30 Uhr entstand bei einem Verkehrsunfall in der Ährenfeldstraße ein Sachschaden von ca. 25.000 Euro. Außerdem erlitt eine Person leichte Verletzungen. Die 19-jährige Unfallverursacherin missachtete an der Kreuzung zur Kegelstraße die Vorfahrt eines von rechts kommenden Fahrzeuges. Aufgrund des Zusammenstoßes schleuderte ein Pkw gegen eine Straßenlaterne und musste anschließend abgeschleppt werden. (PI Krumbach)
Anzeige
Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
KRUMBACH. Gestern gegen 15:50 Uhr fuhr eine 62-jährige Pkw-Fahrerin in der Mühlstraße rückwärts, um ein entgegen kommendes Fahrzeug durchfahren zu lassen. Hierbei stieß die Frau jedoch gegen einen Pkw, hinter ihr ebenfalls angehalten hatte. Anstatt stehen zu bleiben und die Personalien mit der Geschädigten auszutauschen, fuhr die Unfallverursacherin einfach davon. Da das Kennzeichen jedoch bekannt war, konnte die Frau schnell ermittelt werden. Der Grund für ihr unerlaubtes Entfernen klärte sich auf. Die Dame stand nämlich deutlich unter Alkoholeinfluss, weshalb der Führerschein unverzüglich sichergestellt wurde. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro. (PI Krumbach)
Anzeige
Diebstahl eines Zigarettenautomaten
BURGAU. Der Polizei wurde jetzt angezeigt, dass in dem Zeitraum vom 14.03.2016 bis 16.03.2016 ein Zigarettenautomat, welcher an der Hauswand eines Restaurants in der Käppelestraße angebracht war, gestohlen wurde. Der Gesamtdiebstahlschaden beträgt ca. 3.500 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem bislang unbekannten Täter bzw. zum Verbleib des Automaten machen können, werden gebeten sich bei der Polizei Burgau, Tel.: 08222/96900, zu melden.

Polizeimeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 30. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 30. März 2016
Mehrere Pkw beschädigt
NEU-ULM. Im Lauf der vergangenen Tage wurden in der Neu-Ulmer Innenstadt mehrere Pkw beschädigt. In der Paulstraße wurden hierbei an fünf Fahrzeugen die Außenspiegel abgetreten. Sollte es weitere Geschädigte geben, so werden diese gebeten bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm Anzeige zu erstatten. Gleichzeitig werden Zeugenhinweise erbeten. Wem fielen Personen auf die sich in der Paulstraße in verdächtiger Weise an Fahrzeugen zu schaffen machten? Meldungen bitte unter der Telefonnummer 0731-8013-0. (PI Neu-Ulm)
Anzeige
Polizei bricht Türe auf
NEU-ULM. Mehrere Anrufer teilten der Polizeiinspektion Neu-Ulm gestern Vormittag einen heftigen Streit unter Bewohnern einer Wohnung in der Brückenstraße mit. Als die Beamten vor Ort eintrafen wurde ihnen die Türe weder auf Klingeln noch auf Klopfen geöffnet. Nachdem auszuschließen war, dass die Bewohner die Wohnung in der Zwischenzeit verlassen hatten mussten die Beamten annehmen, dass der heftige Streit womöglich auch körperlich eskalierte und sich die Personen in hilfloser Lage befinden. Daraufhin traten die Polizisten nach mehrmaliger Androhung die Wohnungstüre ein. Im Inneren konnte das, zuvor streitenden Pärchen wieder versöhnt angetroffen werden. Beide waren wohlauf. Warum sie die Türe nicht geöffnet haben bleibt unklar. (PI Neu-Ulm)

Schwerer Verkehrsunfall
NEU-ULM. Gestern Nachmittag gegen 16:25 Uhr fuhr ein 57-jähriger Pkw-Fahrer auf der Staatsstraße 2029 bei Holzschwang in nördliche Fahrtrichtung. Aus bislang unbekannter Ursache geriet er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hierbei mit einem entgegenkommenden Gespann aus Traktor und Anhänger. Durch den Zusammenstoß wurde am Traktor das linke vordere Rad abgerissen und der Traktor fuhr in den angrenzenden Straßengraben. Hierbei kippte das Fahrzeug und der 37-jährige Fahrer wurde durch die Glasscheibe des Führerhauses nach draußen geschleudert. Beide Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Traktor und Anhänger mussten mittels eines Krans geborgen werden. Nachdem aus dem Traktor eine größere Menge an Betriebsstoffen ausgelaufen war wurde das zur Fahrbahn angrenzende Erdreich ausgehoben um eine Verunreinigung zu vermeiden. Die Staatsstraße 2029 war während der Unfallaufnahme und der anschließend durchgeführten Reinigungsarbeiten teilweise komplett für den Verkehr gesperrt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 70.000 Euro (PI Neu-Ulm)
Anzeige
Verkehrsunfall
ALTENSTADT. Gestern Nachmittag parkte eine Frau ihren Pkw auf einem Kundenparkplatz und ging zum Einkaufen. Bei der Rückkehr musste sie feststellen, dass sich ihr Pkw selbständig gemacht hatte und rückwärts gegen ein anderes geparktes Auto gestoßen war. Wie sich herausstellte, hatte die Frau vergessen, die Handbremse anzuziehen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. (PI Illertissen)

Verkehrsrowdy
ILLERTISSEN. Gestern Abend gegen 22.20 Uhr stellte eine Polizeistreife auf der Staatsstraße 2031 einen Pkw Lancia fest, der trotz durchgezogener Linie und Gegenverkehr ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen wollte. Nur mit viel Glück konnte der 33-jährige Fahrer den Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug verhindern. Verkehrsteilnehmer, die durch die rücksichtslose Fahrweise des Mannes gefährdet wurden, können sich bei der Polizei in Illertissen melden. (PI Illertissen)
Anzeige
Körperverletzung
ILLERTISSEN. In der vergangenen Nacht kam es bei einem jungen Paar zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Mann seiner Partnerin mit der flachen Hand ins Gesicht schlug. Er erkannte aber sofort, dass dies ein Fehler war und stellte sich bei der Polizei. (PI Illertissen)