Freitag, 18. März 2016

Ettringen: Brand eines Pkw– Polizei schließt vorsätzliche Brandstiftung nicht aus

Ettringen: Brand eines Pkw– Polizei schließt vorsätzliche Brandstiftung nicht aus
Symbolfoto
Am Donnerstag Abend des 17.03.2016, gegen 19.00 Uhr, brannte aus noch unbekannter Ursache ein in der Kapellenstraße abgestellter Pkw Fiat 500 völlig aus. Die Feuerwehr Ettringen konnte ein Übergreifen der Flammen auf das nahestehende Betriebsgelände verhindern, durch geborstene Fensterscheiben entstand am Gebäude aber ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. 
Anzeige
Der Pkw hatte einen Wert von ca. 12.000 Euro. Nach derzeitigen Kenntnissen ist eine vorsätzliche Brandstiftung nicht auszuschließen. Möglicherweise besteht auch ein Zusammenhang zu zwei zurückliegenden Fahrzeugbränden in Ettringen. Am 06.03.2016 geriet aus unbekannter Ursache ein in der Wettenstraße abgestellter fabrikneuer Kleinstransporter in Brand. Am 10.03.2016 brannte der Motorraum eines in der Kapellenstraße abgestellten Pkw VW. 
Anzeige
Es entstand Schaden in Höhe von insgesamt ca. 42.000 Euro. Die Kriminalpolizei Memmingen hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 08331/100-0. (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag, 17. März 2016

Türkheim / Irsingen: Solarmodule bei einem Wertstoff- und Metallhandel geraten in Brand

Türkheim / Irsingen: Solarmodule bei einem Wertstoff- und Metallhandel geraten in Brand
Symbolfoto
Schnell gelöscht werden konnte heute am frühen Nachmittag ein Brand bei einem Wertstoff- und Metallhandel in der Unterfeldstraße in Türkheim. Wie sich herausstellte, hatten Solarmodule, die auf dem Dach des Firmengebäudes angebracht waren, um 13.30 Uhr auf Grund eines Spannungsbruchs 
Anzeige
Feuer gefangen. Einsatzkräfte der Feuerwehren Bad Wörishofen, Irsingen und Wiedergeltingen konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Nach dem Löschen wurden die Module abmontiert. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird derzeit auf ca. 5.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Sonthofen: Haftbefehl führt zur Drogenfund

Sonthofen: Haftbefehl führt zur Drogenfund
Symbolfoto
Die Vollstreckung eines Haftbefehls wegen Betruges am vergangenen Mittwochmorgen (16.03.2016) führte zur Auffindung von einer größeren Menge Rauschgift. Als die Beamten der Polizeiinspektion Sonthofen die Wohnung des 31-Jährigen betraten, konnte sie bereits geringe Mengen von Marihuana und Amphetamin auf dem Tisch liegend vorfinden. 
Anzeige
Bei einer anschließend von der Staatsanwaltschaft Kempten angeordneten Wohnungsdurchsuchung stießen die Ermittler im Zimmer eines 28-jährigen Mitbewohners sowie auf dem zugehörigen Dachboden auf ca. 50 Gramm Marihuana, 100 Gramm Amphetamin und diverse Rauschgiftutensilien. Da der 30-Jährige den Haftbefehl nicht durch Zahlung einer Geldstrafe abwenden konnte wurde er festgenommen und einer Justizvollzugsanstalt überstellt. 
Anzeige
Der 28-Jährige blieb auf freiem Fuß. Die Kriminalpolizei Kempten ermittelt nun wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln gegen den Mann. (PP Schwaben Süd/West)

Brand am Bahnhof in Bad Wörishofen schnell gelöscht

Brand am Bahnhof in Bad Wörishofen schnell gelöscht
Symbolfoto
Vermutlich ein glimmender Zigarettenstummel war die Ursache für einen kleinen Brand am Bahnhof in Bad Wörishofen. Heute gegen 10.35 Uhr stieg aus einem Kellerschacht am Bahnsteig Rauch auf, so dass zunächst von einem Brand im Kellerbereich des Bahnhofsgebäudes, in dem sich Geschäfte und Praxen befinden, ausgegangen werden musste. 
Anzeige
Aus diesem Grund wurden sofort die etwa 10 Personen, die sich im Gebäude aufhielten evakuiert. Die Feuerwehr Bad Wörishofen, die mit 20 Kräften im Einsatz war, konnte das Feuer, das sich auf den Kellerschacht beschränkte, schnell löschen. Es entstand ein Sachschaden an der Außendämmung von ca. 1.000 Euro. Gegen 11.30 Uhr konnte das Gebäude wieder betreten werden. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Mittwoch, 16. März 2016

Lamerdingen: Schwerer Verkehrsunfall mit Elektromobil

Lamerdingen: Schwerer Verkehrsunfall mit Elektromobil
Am Mittwoch, gegen 08.30 Uhr fuhr ein 47-jähriger Unterallgäuer mit seinem zweisitzigen dreirädrigen Elektromobil von Großkitzighofen nach Unterigling. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und abgefahrener Winterbereifung kam er in einem Straßenbereich, der mit Schneematsch bedeckt war, ins Schleudern. 
Anzeige
Er rutschte nach rechts von der Fahrbahn, überschlug sich mehrmals und landete schließlich weit im Acker wieder auf den Rädern. Durch den Unfall erlitt der Elektromobilfahrer schwere Verletzungen und musste deswegen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. An seinem Gefährt entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. (PI Buchloe)
Anzeige

Dienstag, 15. März 2016

Kempten: 7-jähriges Mädchen in Erlebnisbad sexuell missbraucht - Polizei bittet um Hinweise

Kempten: 7-jähriges Mädchen in Erlebnisbad sexuell missbraucht - Polizei bittet um Hinweise
Untersuchungshaftbefehl erging gestern gegen einen 46-jährigen Mann aus Kempten, der am vergangenen Sonntagnachmittag in einem Erlebnisbad ein 7-jähriges Mädchen sexuell missbraucht hatte. Einem Badegast war der 46-Jährige bereits aufgefallen, wie er sich mehreren jungen Mädchen annäherte und offensichtlich Körperkontakt suchte. Als eines der Mädchen bei einer Annäherung zum Weinen anfing, forderte der 38-jährige Zeuge den Mann auf, sich von dem Kind zu distanzieren. 
Anzeige
Nach dem Vorfall schilderte das 7-jährige Mädchen ihrem Vater, der sich nur kurz von seiner Tochter entfernt hatte, dass der 46-Jährige sie berührt und u.a. im Genitalbereich angefasst hatte. Der Mann wurde daraufhin von der Polizei Kempten festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wurde der geständige 46-Jährige dem Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. 
Anzeige
Die Kriminalpolizei Kempten ermittelt jetzt, ob der 46-Jährige für weitere Taten in Frage kommt. Wer hat in den letzten Wochen in Erlebnis- und Freizeitbädern im Raum Oberallgäu oder in den benachbarten Landkreisen ähnliche Wahrnehmungen gemacht? Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Kempten unter der Telefonnummer 0831/9909-0. (PP Schwaben Süd/West)

Montag, 14. März 2016

Harpstedt: Schwerer Verkehrsunfall - Vorfahrt missachtet

Harpstedt: Schwerer Verkehrsunfall - Vorfahrt missachtet
Foto: Polizei
Delmenhorst (ots) - Am Montagmorgen, gegen 06.50 Uhr, kam es auf der Stiftenhöfter Straße in Horstedt zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 51-jähriger Fahrzeugführer aus der Samtgemeinde befuhr die Strecke in Richtung Harpstedt und beabsichtigte nach links in die Dorfstraße abzubiegen. Er übersah dabei den entgegenkommenden Pkw einer 21-jährigen aus Harpstedt. 
Anzeige
Beide Pkw stießen frontal zusammen, der 51-jährige wurde schwer, die 21-jährige leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstanden wirtschaftliche Totalschäden, der Gesamtschaden beläuft sich auf über 15.000 Euro. An der Unfallstelle waren zwei Rettungswagen und ein Notarzt eingesetzt. Die Strecke war bis 08.20 Uhr voll gesperrt.
Anzeige

Memmingen / Boos: Verkehrsunfälle - gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Trunkenheitsfahrten

Memmingen / Boos: Verkehrsunfälle - gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Trunkenheitsfahrten
Symbolfoto
MEMMINGEN. Am Sonntag, 13.03.2016, hörte in den frühen Abendstunden ein Anwohner einen lautstarken Streit vor seinem Haus. Er verließ sein Haus und eilte zu einer hilferufenden Frau, da diese augenscheinlich geschlagen wurde. Der Begleiter der Frau wollte in diesem Moment in sein Fahrzeug steigen und wegfahren. Da er offensichtlich alkoholisiert war, konnte der Zeuge durch Abziehen des Zündschlüssels eine Wegfahrt verhindern. Beim Eintreffen der Streife wurde der Körperverletzungssachverhalt aufgenommen und der 41-jährige Fahrer einer Blutentnahme zugeführt. Im weiteren Verlauf wurde festgestellt, dass er auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.
Anzeige
BOOS. In den späten Nachmittagsstunden des Samstag, 12.03.2016, befuhr ein 59-Jähriger mit seinem Pkw die Eichbergstraße in östlicher Fahrtrichtung. An der Kreuzung mit der Jahnstraße missachtete er die Vorfahrt eines in südlicher Richtung fahrenden Pkw und es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Hierbei entstand ein Sachschaden von 5.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei der geschädigten 51-jährigen Fahrerin Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest führte zu einem Ergebnis von knapp über 1,1 Promille. Daraufhin musste bei ihr eine Blutentnahme angeordnet werden.
Anzeige

Sonntag, 13. März 2016

Kaufbeuren: Drogendelikt - Ex-Freund tritt falsche Wohnungstür ein

Kaufbeuren: Drogendelikt - Ex-Freund tritt falsche Wohnungstür ein
Symbolfoto
Am Samstagnachmittag wurde der Polizei Kaufbeuren eine randalierende Person in der Wilhelmine-Mayer-Straße gemeldet. Nach einem Streit mit seiner Exfrau, wollte ein 40-jähriger Mann diese zur Rede stellen. Die Frau befand sich zu der Zeit in der Wohnung ihres neuen Freundes. Da die Frau nicht reagierte, trat der 40-jährige die Wohnungstüre ein. 
Anzeige
Der Mann trat jedoch die falsche Wohnungstüre ein. Bei der Durchsuchung des Mannes, wurden mehrere gebrauchte Spritzen gefunden. Plötzlich flüchtete der 40-jährige, was durch die Beamten nach einer kurzen Verfolgungsjagd vereitelt werden konnte. Der Mann wollte verhindern, dass man eine kleine Klarsichttüte mit weißem Pulver findet, welche er bei seiner Flucht wegschmiss. 
Anzeige
Um was es sich bei dem weißen Pulver handelt, ist noch unklar. Es besteht jedoch der Verdacht, dass es sich um Betäubungsmittel handelt, da der Mann in der Vergangenheit bereits wegen Drogendelikten auffällig war. (PI Kaufbeuren)

Buchloe / A96: Pkw Brand auf der Autobahn

Buchloe / A96: Pkw Brand auf der Autobahn
Am Sonntag dem 13.03.2016 gegen 12:30 Uhr kam es auf der A96 zwischen Landsberg und Buchloe zu einem Pkw-Brand. Nach ersten Angaben bemerkten die Insassen dichten Qualm aus dem Motorraum. Das Fahrzeug wurde auf dem Seitenstreifen angehalten und alle Personen konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Derzeit wird von einem technischen Defekt ausgegangen. Zu Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Im Einsatz waren die Feuerwehr Buchloe und Penzing. Es kam zu erheblichen Behinderungen, da die Fahrbahn zeitweise komplett gesperrt werden musste.
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Waltenhofen / B19: Vorfahrt missachtet - 2 Personen verletzt

Waltenhofen / B19: Vorfahrt missachtet - 2 Personen verletzt
Am Samstag Nachmittag des 13.03.2016 ereignete sich an der B19 an der Abzweigung Lanzen in Waltenhofen ein Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen. Eine 67-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Oberallgäu wollte von Lanzen kommend auf die B19 einbiegen. Hierbei übersah sie eine von Süden kommende 23-jährige Pkw-Fahrerin aus Rheinland-Pfalz. 
Anzeige
Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei sich beide Frauen leicht verletzten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5500,- Euro. Die dortige Ampelanlage war zum Unfallzeitpunkt ausgefallen, jedoch galt für die Oberallgäuerin die angebrachte Beschilderung Vorfahrt achten. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten daher abgeschleppt werden. (PI Kempten)
Anzeige

Memmingerberg: Pkw prallt in geparkten Pkw - 2 Personen verletzt

Memmingerberg: Pkw prallt in geparkten Pkw - 2 Personen verletzt
Am 23.03.2016 gegen 19:30 Uhr wurden bei einem Verkehrsunfall im Mühlenweg in Memmingerberg zwei Personen leicht verletzt. Eine 26-Jährige befuhr mit ihrem Pkw den Mühlenweg. Weil die Fahrzeugführerin von ihrer Beifahrerin abgelenkt wurde, kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab.
Anzeige
Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem am Fahrbahnrand geparktem Pkw. Sowohl die Fahrerin als auch die Beifahrerin mussten leicht verletzt ins Klinikum Memmingen gebracht werden. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Verkehrsunfall stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige



Immenstadt / B19: Fahranfänger schwer verunglückt und in Lebensgefahr - Zeugen gesucht

Immenstadt / B19: Fahranfänger schwer verunglückt und in Lebensgefahr - Zeugen gesucht
Am Sonntag dem 13.03.2016 gegen 07:35 Uhr teilt ein Verkehrsteilnehmer der Polizeieinsatzzentrale einen abgestellten Pkw, welcher offensichtlich einen Wildschutzzaun durchbrochen hatte hinter einem Lärmschutzwall an der B19 mit. Da die Unfallörtlichkeit von der Durchgangsfahrbahn nur schwer einsehbar war, konnte der Mitteiler nicht mehr am verunfallten Pkw anhalten. 
Anzeige
Die erst eintreffende Polizeistreife konnte dann im dem verunfallten Pkw eine lebensgefährlich verletzte Person feststellen. Der 18 Jahre alte türkische Staatsbürger wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kempten geflogen. Ersten Ermittlungen zufolge kam der Fahrer mit seinem silbernen VW Golf von Kempten kommend, nahe einer Behelfsausfahrt von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich der Pkw mehrmals. Da der Unfallhergang sowie die Unfallzeit derzeit unklar sind, ordnete die Staatsanwaltschaft Kempten die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. 
Anzeige
Verkehrsteilnehmer, welche den "abgestellten Pkw" gesehen haben bzw. Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich die der VPI Kempten Tel. 0831-9909-2050 zu melden. Zur Unfallaufnahme wird die B19 noch längere Zeit in Fahrtrichtung Süden voll gesperrt sein. (PP SWS - Einsatzzentrale)



Lage: Pkw prallt gegen Baum - Fahrerin eingeklemmt

Lage: Pkw prallt gegen Baum - Fahrerin eingeklemmt
Foto: Feuerwehr Lage
Lage - Hagen (ots) - Zu einem Verkehrsunfall auf der Liemer Straße im Bereich Liemer Str./Lönsweg wurden am Freitagabend (11.03.2016) um 20:09 Uhr die Löschgruppen Hagen und Pottenhausen, der Löschzug Lage, sowie der Rettungsdienst des Kreis Lippe alarmiert. 
Anzeige
Auf der Liemer Straße war ein PKW aus bisher ungeklärter Ursache gegen einen Baum geprallt. Durch den Aufprall wurde die Fahrerin schwer verletzt und musste nach notärtzlicher Behandlung von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Der betroffene Bereich der Liemer Str. war für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt.
Anzeige
Foto: Feuerwehr Lage

Wiggensbach / Ermengerst: 28 Jahre alter Mann bei Brand einer Gartenhütte schwer verletzt

Wiggensbach / Ermengerst: 28 Jahre alter Mann bei Brand einer Gartenhütte schwer verletzt
Foto: Blaulichtreport Südschwaben / Allgäu
Am Sonntag gegen 03:45 Uhr geriet aufgrund einer Verpuffung einer Gasflasche ein Gartenhaus in Ermengerst in Brand. Zu dieser Zeit hielten sich 2 Personen in der Hütte auf. Das Feuer griff in Folge auf ein angebautes Wohnhaus über. Dabei wurde die Außenwandverkleidung sowie der Dachstuhl erheblich beschädigt. 
Anzeige
Bei dem Feuer erlitt ein 28 jähriger Mann Brandverletzungen an den Händen und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 70.000.- Euro. Die Ermittlungen hat der KDD der KPI Memmingen übernommen. Zur Brandbekämpfung waren die Freiwilligen Feuerwehren Ermengerst und Wiggensbach eingesetzt. (PI Kempten - PP SWS Einsatzzentrale)
Anzeige
Foto: Blaulichtreport Südschwaben / Allgäu

Foto: Blaulichtreport Südschwaben / Allgäu