Samstag, 13. Februar 2016

Vöhringen: Werkshalle in Vollbrand - Rettungskräfte im Großeinsatz

Vöhringen: Werkshalle in Vollbrand - Rettungskräfte im Großeinsatz
In den frühen Abendstunden des 13.02.2016 kam es in der Werner-von-Siemens-Straße in einem Betonwerk zu einem Brand in einer Werkhalle. Vermutlich durch einen technischen Defekt in einem Büroraum kam es zu einem Brand, der von der Feuerwehr gelöscht werden konnte. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich keine Mitarbeiter mehr in dem Objekt. Der Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.
Anzeige

Memmingen: Körperverletzung durch 16-jährigen mit anschließender Unterbringung

Memmingen: Körperverletzung durch 16-jährigen mit anschließender Unterbringung
Symbolfoto
Am 12.02.16, gegen 23.45 Uhr, verwies der Türsteher eines Lokals in der Memminger Innenstadt einen 16-jährigen Afghanen wegen übermäßiger Alkoholisierung des Lokals. Vor dem Lokal watschte der Jugendliche den Türsteher einmal, da er mit dem Rausschmiss nicht einverstanden war. Daraufhin fixierte der Türsteher den Jugendlichen am Boden und übergab ihn so der herbeigerufenen Polizeistreife. Im Beisein der Polizei wollte der Jugendliche dann wieder auf den Türsteher losgehen 
Anzeige
und nach ihm schlagen. Da er nicht einmal durch seine Freunde beruhigt werden konnte, wurde er gefesselt und in Gewahrsam genommen. Im Streifenwagen und in der Dienststelle rastete der Jugendliche dann vollkommen aus und stieß seinen Kopf mehrfach gegen Glasscheiben und Steinboden. Einen Alkoholtest verweigerte er. Wegen erheblicher Fremd- und Eigengefährdung wurde er in einer Jugendeinrichtung untergebracht. (PI Memmingen)
Anzeige

Freitag, 12. Februar 2016

Benningen / Memmingen: Reifenplatzer - Pkw prallt gegen Baum

Benningen / Memmingen: Reifenplatzer - Pkw prallt gegen Baum
Fotos: S. Eilers
Am Freitag, 12.02.2016, befuhr ein 18-jähriger Pkw-Fahrer, begleitet von zwei Mitfahrern, in den frühen Abendstunden die Hauptstraße ortsauswärts, als die Insassen einen deutlichen Knall vernahmen. Daraufhin verlor der junge Mann die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Hierbei wurden alle drei Insassen leicht verletzt, der Pkw erlitt Totalschaden (ca. 10.000 Euro). Unfallursache war eine vermutlich während der Fahrt gebrochene Felge vorne rechts. (PI Memmingen)
Anzeige

Anzeige


Tussenhausen / Markt Wald: Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Tussenhausen / Markt Wald: Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Trotz Gegenverkehr setzte ein Pkw-Fahrer zum Überholen an. Dabei streifte er das erste entgegenkommende Fahrzeug und stieß anschließend frontal mit dem nachfolgenden Fahrzeug zusammen. Gegen 18:20 Uhr war auf der Kreisstraße zwischen Tussenhausen und Markt Wald ein 34–jähriger Pkw-Fahrer aus dem Unterallgäu in Richtung Tussenhausen unterwegs. Im Bereich eines Gefälles wollte er einen vor ihm fahrenden Opel aus dem Oberallgäu überholen. Beim Ausscheren streifte er einen entgegenkommenden Corsa, der in Richtung Markt Wald fuhr und prallte anschließend frontal in einen nachfolgenden VW-Bus.
Anzeige
Das überholte Fahrzeug wollte dem Unfallgeschehen noch ausweichen und kam dadurch von der Fahrbahn ab. Der Unfallverursacher wurde dabei schwer verletzt im Fahrzeug eingeklemmt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Großhadern geflogen. Die beiden Insassen des gestreiften Corsa, eine 49-jährige Frau und ein 15-jähriges Mädchen wurden leicht verletzt. Der 48-jährige Lenker des VW-Busses war allein im Fahrzeug. Er wurde trotz Frontalzusammenstoß auch nur leicht verletzt. Die Insassen des überholten Pkw, ein 65-jähriger Mann und seine 58-jährige Beifahrerin, wurden ebenfalls leicht verletzt.
Anzeige
Der Gesamtschaden an allen 4 beteiligten Fahrzeugen liegt bei etwa 50.000 €. Zur Klärung von Verantwortlichkeiten wurde durch die Staatsanwaltschaft Memmingen ein Sachverständiger für Unfallanalytik hinzugezogen. Während der Unfallaufnahme ist die Kreisstraße komplett gesperrt. Die Sachbearbeitung liegt bei der PI Bad Wörishofen. (Einsatzzentrale PP Schwaben Süd-West)

Buchloe: Fahrzeug in Vollbrand - Fahrer reagiert richtig

Buchloe: Fahrzeug in Vollbrand - Fahrer reagiert richtig
Am Donnerstag Abend gegen 21.30 Uhr wurde die Feuerwehr Buchloe zu einem Kleintransporter Brand zum Zubringer AS Buchloe West alarmiert. Laut informationen vom Fahrer hatte er auf der Fahrt von Bad Wöhrishofen in Richtung Buchloe rauch am Fahrzeug bemerkt und fuhr rechtzeitig in Buchloe West ab und konnte so sein hab und gut vom Fahrzeug in Sicherheit bringen, Personen wurden nicht Verletzt.. Der Transporter brannte kommplett aus. Die Feuerwehr Buchloe löschte das Fahrzeug mittels Leichtschaum ab.
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Donnerstag, 11. Februar 2016

Mindelheim / Pfaffenhausen / B16: Kontrolle verloren und mit Pkw überschlagen

Mindelheim / Pfaffenhausen / B16: Kontrolle verloren und mit Pkw überschlagen
Symbolfoto
Eine 25-jährige Autofahrerin geriet heute Früh gegen 7.40 Uhr auf der B16 von Mindelheim in Richtung Pfaffenhausen fahrend aus noch unklarer Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Im nebenliegenden Feld überschlug sich der Wagen mehrmals und kam nach einigen Metern zum Stehen. Da zunächst das Ausmaß des Unfalles unklar war, 
Anzeige
wurde die Feuerwehr Nassenbeuren alarmiert. Die Autofahrerin musste vom Rettungsdienst mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Das verunfallte Fahrzeug wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Memmingerberg / A96: Missglücktes Überholmanöver - Pkw überschlagen

Memmingerberg / A96: Missglücktes Überholmanöver - Pkw überschlagen
Symbolfoto
Eine 20-jährige Pkw-Fahrerin geriet heute Vormittag auf der A96 auf Höhe Memmingerberg in Fahrrichtung Lindau nach einem missglückten Überholmanöver ins Schleudern, so dass sich ihr Fahrzeug überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Die junge Fahrerin hatte bei dem 
Anzeige
Überholvorgang den links neben ihr fahrenden Pkw nicht bemerkt und im letzten Moment ruckartig das Lenkrad nach rechts gezogen. Sie verlor dadurch die Kontrolle über ihr Fahrzeug, prallte gegen die Mittelbetongleitwand und überschlug sich. Die Fahrerin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Der Schaden am Auto beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Dienstag, 9. Februar 2016

Bad Aibling (Lkr. Rosenheim): Schweres Zugunglück - Frontalzusammenstoß

Bad Aibling (Lkr. Rosenheim): Schweres Zugunglück - Frontalzusammenstoß
Symbolfoto
UPDATE 16.02.2016 14Uhr: Hier lesen...

PRESSEKONFERENZ 13:15 Uhr: Verkehrsminister Dobrindt und Innenminister Herrmann bedanken sich bei allen Helfern. Hilfskräfte werden immer wieder ausgetauscht. Züge waren mit Blackboxen ausgestattet und müssen nun ausgewertet werden. 2 von 3 Boxen wurden derzeit gesichert. Der Zusammenstoß der Züge erfolgte nahezu ungebremst mit ca.100 km/h. Verletzte wurden mit Rettungsbooten aufgenommen und zu den bis 10 Hubschraubern transportiert. Einsätzekräfte haben eine sehr gute Zusammenarbeit geleistet. THW, Bergwacht, Polizei, Bundespolizei, Wasserrettung und Rettungsdienste aller Organisationen haben optimal zusammengearbeitet. Laut Fahrplan sollten sich die Züge in Kolbermoor begegnen. Der Unfallzeitpunkt wird auf 06:48 Uhr festgelegt. 3 Minuten später waren die ersten Einsatzkräfte an der Unglücksstelle. 2 Personen werden derzeit noch vermisst. Hilfkräfte aus Österreich haben bei der Rettung unterstützt und haben weitere Unterstützung angeboten. Alle Kliniken in der Umgebung haben Operationen zurückgestellt um die sofortige Hilfe der Verletzten einzuleiten. Die Unfallursache derzeit noch ungeklärt.
Anzeige
POLIZEIMELDUNG UPDATE 13 Uhr: Auf der Bahnstrecke Rosenheim – Holzkirchen stießen am Dienstagmorgen, 9. Februar 2016, zwei Regionalzüge des Meridian frontal zusammen. Sämtliche Einsatzkräfte von Rettungsdiensten, Feuerwehren, Polizei und anderer Behörden sind seitdem im Einsatz, um den verunfallten Menschen zu helfen. Bislang mussten 9 Tote, 18 Schwerverletzte und etwa 90 Leichtverletzte geborgen werden. Um 06.48 Uhr wurde der Einsatzzentrale im Polizeipräsidium Oberbayern Süd gemeldet, dass es auf der Bahnstrecke Rosenheim – Holzkirchen zu einem folgenschweren Zugunfall gekommen war. Zwei Personenzüge des Meridian waren auf der, in diesem Bereich, eingleisigen Zugstrecke frontal ineinander geprallt. Mehrere Hundert Helfer von Rettungsdiensten, Feuerwehren und der Polizei aus der gesamten Region sind seit dem frühen Morgen im Einsatz. Etwa 90 Menschen, so der Stand jetzt, wurden dabei leicht verletzt. 18 Menschen wurden schwerverletzt, 9 Menschen konnten nur mehr tot geborgen werden. Speziell geschulte Beamte der Kriminalpolizei übernahmen unter Leitung der Staatsanwaltschaft Traunstein und mit Unterstützung von Kollegen der Bundespolizei die Ermittlungen zum Hergang des Unglücksfalles. Zur genauen Ursache können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden, die Ermittlungen stehen hier noch am Anfang. Im Polizeipräsidium Oberbayern Süd wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Unter der Telefonnummer (08031) 2003180 können besorgte Bürger sich nach Angehörigen erkundigen.
Anzeige
BLUTSPENDEAUFRUF: Aufgrund des tragischen Zugunglücks im Landkreis Rosenheim besteht akut ein deutlich erhöhter Bedarf an lebensrettenden Blutkonserven. Deshalb bitten wir euch, gerade jetzt einen unserer Spendetermine wahrzunehmen. Öffnungszeiten Innendienst Mo-Mi 12:00-19:00 Uhr, Do 13:00-20:00 Uhr, Fr 08:00-15:00 Uhr Landkreisaktionen 10.02.16, 15:30-19:45 Uhr: Gröbenzell Ährenfeld-Grundschule 11.02.16, 15:00-19:45 Uhr: Moosburg Vitzthum-Grundschule 12.02.16, 15:00-19:45 Uhr: Moosburg Vitzthum-Grundschule Im Namen der kranken und verletzten Mitmenschen, die dringend auf eure Spende angewiesen sind, sagen wir ein herzliches Dankeschön! (Quelle: Blutspendedienst München)

Notrufnummer für Angehörige: 08031 / 2003180
Anzeige





Anzeige

Montag, 8. Februar 2016

Nassenbeuren / Mindelheim: Pkw´s von Windböe erfasst - Person verletzt

Nassenbeuren / Mindelheim: Pkw´s von Windböe erfasst - Person verletzt
Foto: Rizer
Ein Pkw, der heute gegen 16 Uhr auf der B16 von Mindelheim in Richtung Pfaffenhausen unterwegs war, wurde auf Höhe der Abzweigung nach Nassenbeuren unerwartet von einer Windböe erfasst und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. In Folge dessen schleuderte der Wagen über den Gegenfahrstreifen nach links von der Fahrbahn weg und überschlug sich im angrenzenden Acker. Nach etwa fünf Meter kam das Fahrzeug dort zum Stillstand. Der leicht verletzte 32-jährige Fahrer wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. 
Anzeige
Sein Fahrzeug wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Der Schaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Glücklicherweise befand sich zu diesem Zeitpunkt kein Fahrzeug auf dem Gegenfahrstreifen. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen. Ein weiteres, hinter dem verunfallten Fahrzeug befindliches Auto, wurde ebenfalls von der Böe erfasst, dessen Fahrer erlangte aber die Kontrolle über sein Fahrzeug zurück, so dass es zu keinem weiteren Unfall kam. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Pleß / Kellmünz: 2 Unfälle innerhalb weniger Minuten - Person verletzt

Pleß / Kellmünz: 2 Unfälle innerhalb weniger Minuten - Person verletzt
Symbolfoto
Zu zwei Unfällen innerhalb weniger Minute kam es heute Morgen auf der Staatsstraße 2031 von Kellmünz kommend in Fahrtrichtung Pleß. Gegen 7.30 Uhr musste eine 29-jährige Autofahrerin in eine Senke mit leichter Rechtskurve einem Hasen ausweichen, und schleuderte dann aufgrund unerwarteter Straßenglätte nach rechts von der Fahrbahn weg. Sie kam mit ihrem Wagen einige Meter im Straßengraben zum Liegen. Mit leichten Verletzungen wurde sie vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. 
Anzeige
Wenige Minuten später kam an gleicher Stelle ein 38-jähriger Autofahrer ins Schleudern und rutschte ebenfalls nach rechts von der Fahrbahn weg. Er blieb glücklicherweise unverletzt. Die Feuerwehr Kellmünz war vor Ort, und musste auslaufende Betriebsstoffe abbinden. Außerdem musste die Straßenmeisterei Mindelheim zum Streuen der Staatsstraße angefordert werden. Ein Abschleppdienst barg die beiden stark beschädigten Fahrzeuge. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Untergermaringen: Pkw prallt gegen Brückenpfeiler - Lebensgefährlich verletzt

Untergermaringen: Pkw prallt gegen Brückenpfeiler - Lebensgefährlich verletzt
Fotos: Rizer
Lebensgefährliche Verletzungen zog sich am Montag dem 08.02.2016 gegen 8.50 Uhr ein Autofahrer zu, der aus noch unbekannter Ursache auf der Fahrt von Untergermaringen in Richtung Rieden-Zellerberg von der Kreisstraße OAL14 in der Unterführung der B12 nach rechts abkam. Da er in der Folge gegen einen Brückenpfeiler stieß, wurde sein Fahrzeug stark beschädigt. Ersten Meldungen zufolge war der Mann in seinem Wagen eingeklemmt, 
Anzeige
weshalb die Feuerwehren Unter- und Obergermaringen alarmiert wurden. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte konnte er aber von Ersthelfern befreit werden, die dann auch Erste-Hilfe leisteten. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden von der Buchloer Polizei aufgenommen. Ein Abschleppdienst musste das Fahrzeug bergen. Der Gesamtschaden wird auf über 15.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige


Sonntag, 7. Februar 2016

Ottobeuren: Schwerer Verkehrsunfall an Kreuzung - 3 Personen verletzt

Ottobeuren: Schwerer Verkehrsunfall an Kreuzung - 3 Personen verletzt
Fotos: Merkel
Am Sonntag dem 07.02.2016 gegen 16:30 Uhr kam es auf der St2011 zwischen Ottobeuren und Attenhausen, an der Kreuzung nach Frechenrieden zu einem schweren Verkehrsunfall, dabei wurden der Fahrer und der Beifahrer des unfallverursachenden Fahrzeugs schwer verletzt. Ein 33-jähriger Fahrer aus Polen kam von der untergeordneten Ortsverbindungsstraße zwischen Frechenrieden und Dennenberg an die Staatsstraße 2011 und wollte dort auffahren. Dabei übersah er ein vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug, das in Richtung Ottobeuren unterwegs war. Beide Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich zusammen. Im polnischen Fahrzeug wurden der Fahrer und sein Beifahrer aus dem Fahrzeug geborgen. Sie wurden lebensgefährlich verletzt mit dem Rettungshubschrauber in die Krankenhäuser Ulm und Kempten geflogen. Der vorfahrtberechtigte 82-jährige Fahrer aus dem Oberallgäu wurde leicht verletzt. Die Staatsstraße wurde zur Unfallaufnahme und Bergung der Unfallbeteiligten komplett gesperrt. Die Staatsanwaltschaft ordnete zur Klärung von Verantwortlichkeiten die Hinzuziehung eines Sachverständigen für Unfallanalytik an. Die Sachbearbeitung liegt bei der PI Memmingen. (PP Schwaben Süd-West)
Anzeige


Anzeige


Anzeige



Kaufbeuren: Dachstuhlbrand in geplanter Asylunterkunft - Brandstiftung?

Kaufbeuren: Dachstuhlbrand in geplanter Asylunterkunft - Brandstiftung?
Symbolfoto
1. Nachtrag: Die am frühen Sonntagmorgen eingeleiteten Ermittlungen zur möglichen Brandursache des Feuers an einem Gebäude in Kaufbeuren-Neugablonz wurden fortgeführt, begleitet von unterschiedlichen Abklärungen und Ermittlungsmaßnahmen. Hierbei ergaben sich Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandlegung an dem unbewohnten Gebäude. Zur Klärung des mutmaßlichen Brandstiftungsdeliktes wurde bei der Kriminalpolizei Kaufbeuren noch am Sonntag eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Neben einem Brandsachverständigen vom Bayerischen Landeskriminalamt waren auch Beamte der Spurensicherung sowie ein Brandmittelspürhund vor Ort im Einsatz. An der Tatörtlichkeit sowie dem näheren Umfeld erfolgten Suchmaßnahmen nach möglichen Beweismitteln. Die Kriminalpolizei frägt in diesem Zusammenhang: - Wer hat in der Tatnacht von Samstag auf Sonntag, 06.02. bis 07.02.2016, oder auch davor, in Neugablonz im Bereich der Wiesenthaler Straße oder des Promenadenwegs verdächtige Beobachtungen gemacht oder kann Angaben machen, die in Zusammenhang mit den Brand stehen könnten? - Wer kann sonstige Hinweise zur Tat geben? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Kaufbeuren unter der Tel. 08341 / 933-0 entgegen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Hauptmeldung: Nach dem Brand eines Dachstuhles eines leerstehenden Gebäudes im Kaufbeurer Stadtteil Neugablonz am frühen Sonntagmorgen, 07.02.2016, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden an dem Haus, welches für die geplante Unterbringung von Flüchtlingen derzeit umgebaut wird, ist auf mehrere hunderttausend Euro zu beziffern. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Am Sonntagmorgen gegen 04.15 Uhr ging bei der Feuerwehr und der Polizei die Erstmeldung über den Brand eines Dachstuhles eines Gebäudes in Neugablonz ein. Die wenige Minuten später eintreffenden ersten Einsatzkräfte stellten meterhohe Flammen im Bereich des Daches fest, die in der Folge den kompletten Dachstuhl erfassten. 
Anzeige
Der Brand konnte von den 46 Kräften der Feuerwehr Kaufbeuren gegen 06 Uhr unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Ein Übergreifen der Flammen auf das Ober- und das Erdgeschoß konnten verhindert werden. An dem dreigeschossigen Gebäude (Erd-/Ober-/Dachgeschoss) waren seit geraumer Zeit Umbauarbeiten im Gange, um die Räumlichkeiten für die Unterbringung von Flüchtlingen herzurichten. Zum Zeitpunkt des Brandes war das Gebäude unbewohnt, verletzt wurde daher niemand. Die noch in der Nacht von der Polizeiinspektion Kaufbeuren und des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizei Memmingen aufgenommenen Ermittlungen werden im Laufe des Tages von der Kriminalpolizei fortgeführt. 
Anzeige
Die Polizei überprüft derzeit Hinweise, die auf eine eventuelle vorsätzliche Brandlegung hindeuten können. Eine technische Ursache kann zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grunde sucht die Kriminalpolizei Kaufbeuren mögliche Zeugen, die im relevanten Zeitraum vor, während oder nach dem Brand eventuelle verdächtige Beobachtungen gemacht oder sonstige Hinweise zu dem Brandfall geben können. Hinweise nimmt die Polizei Kaufbeuren unter der Telefonnummer 08341/933-0 entgegen. (PP Schwaben Süd/West)

Babenhausen: Ausgebrochenes Rind attackiert Passanten - Rind erschossen

Babenhausen: Ausgebrochenes Rind attackiert Passanten - Rind erschossen
Symbolfoto
Am 06.07.2016 (Samstag) ging gegen Mittag die Mitteilung über ein freilaufendes Rind im Bereich Babenhausen ein. Das Rind verhielt sich äußerst aggressiv und attackierte bereits Passanten. Aufgrund des unberechenbaren Verhaltens des Tieres, musste dieses erschossen werden. 
Anzeige
Eine Person wurde zuvor durch das Rind leicht verletzt. In diesem Zusammenhang bittet die Polizeiinspektion Memmingen um Meldung möglicher weiterer Geschädigter unter der Rufnummer 08331-1000. Zudem werden Hinweise über die Herkunft des Rindes erbeten. (PI Memmingen)
Anzeige

Buchloe / A96: Pkw in Vollbrand

Buchloe / A96: Pkw in Vollbrand
Fotos: Kiessling
Am Sonntag dem 07.02.2016 gegen 4:30 Uhr wurde der Leitstelle ein Pkw-Brand auf der A96 zwischen Buchloe West und Buchloe Ost gemeldet. Beim eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Personen wurden nicht verletzt, sie kamen zum Glück mit dem schrecken davon. Zur Höhe des Sachschadens und der Brandursache sind keine Angaben möglich.
Anzeige

Anzeige