Freitag, 15. Januar 2016

Jengen / Germaringen: Schwere Verkehrsunsunfälle auf der B12

Jengen / Germaringen: Schwere Verkehrsunsunfälle auf der B12
Fotos: Kiessling
Auf der Bundesstraße 12 kam es heute zwischen Jengen und Germaringen zu mehreren Verkehrsunfällen. Zwei Personen schwer verletzt. Gegen 8.30 Uhr geriet ein 50-jähriger Kraftfahrer mit seinem Kleintransporter aus noch unklarer Ursache kurz vor der Anschlussstelle Germaringen nach rechts von der Fahrbahn ab, als er in südlicher Richtung unterwegs war. Dort kollidierte er mit einem Baum. Sein Planenfahrzeug wurde dadurch stark beschädigt. Der Fahrer musste mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen, vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße im Unfallbereich einseitig gesperrt, weshalb es in beide Richtungen zu Stauungen kam. In der Stauung Richtung Süden kam es auf Höhe Untergermaringen gegen 9.45 Uhr zu Folgeunfällen.
Anzeige
Zunächst fuhr eine 49-jährige Ostallgäuerin auf ein stehendes Fahrzeug vor ihr auf. Nach diesem Auffahrunfall blieb ihr Auto quer zur Fahrbahn stehen. Ein folgender 50-jähriger Oberallgäuer fuhr daraufhin frontal in die Beifahrerseite des querstehenden Fahrzeuges auf. Durch diese Kollision wurden die beiden Fahrzeuge neben die Fahrbahn geschleudert und kippten beide um. Sie blieben auf dem Dach liegen. Durch diesen Zusammenstoß wurde die Frau aus dem Ostallgäu schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Vom Rettungsdienst wurde die Frau in ein Krankenhaus eingeliefert Ein Rettungshubschrauber war vor Ort. Der 50-jährige Ostallgäuer blieb glücklicherweise genauso unverletzt wie der Fahrer, auf dessen Auto die 51-jährige Frau aufgefahren war. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.
Anzeige
Ale Fahrzeuge mussten von Abschleppdiensten geborgen werden. Zur technischen Hilfeleistung, sowie teilweise zu Verkehrssperrungen und Fahrbahnreinigung waren mehrere Feuerwehren alarmiert. Die Straßenmeisterei Marktoberdorf wurde zur Fahrbahnreinigung und Schneeräumung vor Ort. Der Straßenabschnitt war bis etwa 12.30 Uhr gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)



Mittwoch, 13. Januar 2016

Bad Wörishofen: Seit 16 Jahren ohne Führerschein unterwegs

Bad Wörishofen: Seit 16 Jahren ohne Führerschein unterwegs
Symbolfoto
Im Nachgang zu einer im September 2015 von Beamten der APS Memmingen durchgeführten Geschwindigkeitsmessung im Stadtbereich von Bad Wörishofen ergaben die nachfolgenden Ermittlungen nun, dass die damalige Pkw-Lenkerin ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren war. Die 34-jährige Österreicherin hatte bei ersten Vernehmungen zunächst angegeben ihren Führerschein verloren zu haben und die 
Anzeige
ermittelnden Beamten immer wieder mit der Beibringung von entsprechenden Nachweisen vertröstet. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich nun allerdings heraus, dass die Dame nie eine Führerscheinprüfung abgelegt hatte und somit zumindest seit ihrem Zuzug 2009 nach Deutschland regelmäßig ohne gültige Fahrerlaubnis mit ihrem Pkw gefahren war. (APS Memmingen)

Memmingerberg: Feuermelder in Gemeinschaftsunterkunft eingeschlagen - Feuerwehrkräft mit Flaschen bewurfen

Memmingerberg: Feuermelder in Gemeinschaftsunterkunft eingeschlagen - Feuerwehrkräft mit Flaschen bewurfen
Symbolfoto
Am Mittwoch, kurz nach Mitternacht, wurde durch einen 19-jährigen Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in Memmingerberg aus bislang unbekannten Gründen der Feuermelder eingeschlagen. Beim Eintreffen der Feuerwehr versuchte ein 26-jähriger Bewohner, den Einsatz der Feuerwehrkräfte zu behindern, in dem mehrere Flaschen ungezielt in Richtung der eingesetzten Feuerwehrkräfte warf. 
Anzeige
Aufgrund dessen wurde der alkoholisierte Mann in Gewahrsam genommen. Ein Brand konnte durch die Feuerwehr nicht festgestellt werden. Personen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Ein weiterer alkoholisierter 23-Jähriger, der versuchte, die Gewahrsamsnahme des 26-Jährigen zu verhindern, musste die Nacht ebenfalls in der Arrestzelle verbringen. (PI Memmingen)
Anzeige

Dienstag, 12. Januar 2016

Buchloe: 11-jähriges Mädchen von Pkw angefahren

Buchloe: 11-jähriges Mädchen von Pkw angefahren
Leserfoto
Am Dienstagmorgen des 12.01.2016 ereignete sich in der Münchner Straße ein Verkehrsunfall an einem Fußgängerüberweg. Eine 31-jährige Fahrzeugführerin übersah ein Kind, welches im Begriff war die Straße zu überqueren. Das Kind nutzte hierbei ordnungsgemäß den Fußgängerüberweg. 
Anzeige
Die Pkw-Führerin erkannte das Kind zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Sie erfasste das 11-jährige Mädchen aus dem Landkreis Ostallgäu mit ihrem Fahrzeug. Hierbei erlitt das Kind leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Montag, 11. Januar 2016

Babenhausen: Brand in Absauganlage eines Industriebetriebes

Babenhausen: Brand in Absauganlage eines Industriebetriebes
Am Montagnachmittag des 11.01.2015 gegen 17:30 Uhr wurde die Polizei zu einem Brand zu einer Firma im Schöneggweg gerufen. Beim Eintreffen der Streifen versuchten Arbeiter, den Brand in der Absauganlage bereits zu löschen. Alle 27 anwesenden Mitarbeiter konnten unverletzt aus dem Gebäude gebracht werden. Die automatisch betriebene Absauganlage für Schweißstaub brannte vollständig aus und wurde durch die Feuerwehr in Babenhausen und Buch gelöscht. Da Fremdverschulden ausgeschlossen werden kann, handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um einen technischen Defekt. Einer vorläufigen Schätzung zufolge entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Marktoberdorf: Verbotene Plakate über angebliche Vergewaltigungen und Flüchtlingsthematik

Marktoberdorf: Verbotene Plakate über angebliche Vergewaltigungen und Flüchtlingsthematik
Symbolfoto
Die Polizeiinspektion Marktoberdorf wurde am Montagvormittag von mehreren Gewerbetreibenden darüber informiert, dass Plakate unerlaubt an ihren Geschäften angebracht wurden. Die Schriften thematisieren angebliche Vergewaltigungen in Marktoberdorf. Zusätzlich verfügen die Druckwerke, mit denen der unbekannte Verfasser möglicherweise die Flüchtlingsthematik ansprechen möchte, nicht über das erforderliche Impressum. 
Anzeige
Die Plakate wurden durch die Polizeiinspektion Marktoberdorf sichergestellt und werden der Staatsanwaltschaft Kempten zur Prüfung strafbarer Inhalte übermittelt. Die Kriminalpolizei Kempten hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Urheber der Plakate kennen oder gesehen haben, wer die Plakate verteilt hat, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Marktoberdorf unter der Rufnummer 08342/9604-0 zu melden. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Sonntag, 10. Januar 2016

Memmingen: Türsteher mit Tod gedroht - Mehrere Polizeieinsätze vor Diskothek

Memmingen: Türsteher mit Tod gedroht - Mehrere Polizeieinsätze vor Diskothek
Symbolfoto
Türsteher wird bedroht
MEMMINGEN. Am 10.01.2016 kam es gegen 02:30 Uhr zu einer Bedrohung einer Türsteherin in der Bahnhofstraße. Einem 21-jährigen Asylbewerber wurde der Zutritt zur Diskothek verwehrt, woraufhin der Marokkaner die Türsteherin mit dem Tode bedrohte. (PI Memmingen)
Anzeige
Wechselseitige Körperverletzung
MEMMINGEN. Am Abend des 09.01.2016 wurde die Polizei zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten in die Bahnhofstraße gerufen. Vor Ort wurden zwei Personengruppen festgestellt, die anschließend von der Polizei getrennt wurden. Personen aus den beiden Gruppen gingen zuvor aufeinander los. Vier Beteiligte erlitten hierbei leichte Verletzungen. (PI Memmingen)
Anzeige
Polizeibeamte werden beleidigt
MEMMINGEN. Nach einer verbalen Auseinandersetzung am 10.01.2016 in einer Memminger Diskothek in der Bahnhofstraße wurde seitens des Sicherheitsdienstes ein Hausverbot gegen einen 21-Jährigen ausgesprochen. Da der Gast die Diskothek daraufhin nicht verlassen wollte, wurde die Polizei verständigt. Der Aufforderung die Diskothek zu verlassen, kam die Person schließlich nach. Im Zuge dessen beleidigte er die eingesetzten Polizeibeamten. (PI Memmingen)
Anzeige
Schlag mit der Faust ins Gesicht
MEMMINGEN. Am 10.01.2016 wurde der Polizei gegen 04.30 Uhr eine Körperverletzung vor einer Diskothek in der Bahnhofstraße mitgeteilt. Die Abklärung durch die Polizei ergab, dass im Zuge einer Auseinandersetzung einer Frau mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Der Täter war bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. (PI Memmingen)