Freitag, 8. Januar 2016

Sonthofen: Ermittlungen wegen Misshandlung eines Kindes in Asylbewerberunterkunft

Sonthofen: Ermittlungen wegen Misshandlung eines Kindes in Asylbewerberunterkunft
Symbolfoto
Die Staatsanwaltschaft Kempten und die Kripo Kempten ermitteln derzeit gegen eine 29-jährige Frau, die ihren zweijährigen Sohn durch Gewalteinwirkung verletzte. Am Mittwoch Abend wurde die Polizei vom Sicherheitsdienst in einer Asylbewerberunterkunft von einem Vorfall informiert, der nun Gegenstand der noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen ist. Demnach hatte die Mutter ihren Sohn mit Schwung auf den Boden geworfen und anschließend mit der Hand auf dessen Kopf geschlagen. 
Anzeige
Im Anschluss warf sie ihr Kleinkind auf das Bett, weshalb der Junge erneut mit einer Körperhälfte gegen die Wand fiel. Hierbei zog sich das Kleinkind leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus untersucht werden musste. Zwischenzeitlich geht es dem Jungen, der vom Jugendamt des Landkreises Oberallgäu in Obhut genommen wurde, wieder besser. Die Mutter wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten, deren Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt. Diese erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen die Mutter wegen des Verdachts der Misshandlung Schutzbefohlener. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Waal (Ostallgäu): Fahrzeug bei Schweißarbeiten entzündet

Waal (Ostallgäu): Fahrzeug bei Schweißarbeiten entzündet
Foto: Kiessling
Bei privat durchgeführten Schweißarbeiten am Unterboden eines Pkw, kam es zu einer Entzündung des Fahrzeuges, das kurze Zeit später voll ausgebrannt war. Zunächst selbst durchgeführte Löschersuche scheiterten, weswegen der 33-jährige Verursacher die Feuerwehr alarmierte. Die Feuerwehrkräfte aus Waal, Bronnen, Buchloe und Waalhaupten konnten den Brand zügig ablöschen. 
Anzeige
Dennoch entstand am Pkw Totalschaden. Auch Inventar der privaten Garage, in welcher der Pkw stand, wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Garage selbst wurde stark verrußt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Die Buchloer Polizei muss nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermitteln. (PP Schwaben Süd/West)

Mittwoch, 6. Januar 2016

Obermaiselstein: Verkehrsunfall am Riedbergpass – fünf Verletzte

Obermaiselstein: Verkehrsunfall am Riedbergpass – fünf Verletzte
Durch einen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße OA9 wurden am Dienstag des 05.01.2016 fünf Personen leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 30.000 Euro. Gegen 13.30 Uhr befuhr eine 42-jährige Frau die Pass- und Kreisstraße OA9 von Obermaiselstein kommend in Richtung Balderschwang. Etwa drei Kilometer vor Grasgehren geriet sie mit ihrem Auto aufgrund Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Dort befand sich zu diesem Zeitpunkt der Pkw einer Familie aus dem Groß-Gerau-Kreis, die nicht mehr ausweichen konnten, weswegen es zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Die Unfallverursacherin, sowie alle vier Familienmitglieder im Alter von 15 bis 52 Jahren, wurden leicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. 
Anzeige
Daneben erlitten beide Fahrzeuge vermutlich einen Totalschaden. Sie mussten abgeschleppt werden. Vor Ort waren auch die Feuerwehren Balderschwang und Obermaiselstein, die zunächst die Verkehrsregelung, und später die Fahrbahnreinigung übernahmen. Außerdem mussten ausgelaufene Betriebsstoffe abgebunden werden. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme durch die Oberstdorfer Polizei war die Straße halbseitig befahrbar. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde gegen die Unfallverursacherin aus dem Kanton Graubünden eingeleitet. (PP Schwaben Süd/West)

Dienstag, 5. Januar 2016

Sonthofen: Tödlicher Verkehrsunfall mit 72-jähriger Radfahrer - Zeugen gesucht

Sonthofen: Tödlicher Verkehrsunfall mit 72-jähriger Radfahrer - Zeugen gesucht
Am Montagabend des 04.01.2016 ereignet sich in Sonthofen, Landkreis Oberallgäu, ein tödlicher Fahrradunfall. Die Polizei sucht Hinweise zum Unfallhergang. Nach derzeitigem Kenntnisstand radelte eine Zeugin mit ihrer Tochter gegen 16.25 Uhr in Sonthofen-Binswangen auf der Straußbergstraße in Richtung Sonnenkopfstraße und wurde von einem 72-jährigen Radler überholt. Die Zeugin verlor dann diesen Radfahrer aufgrund der Straßenführung aus dem Blickfeld. Etwa 250 Meter von der Einmündung entfernt, kam der Zeugin dann ein Pkw entgegen. Als dieser Pkw an der Zeugin vorbeigefahren war, erkannte sie den Radler, der sie überholt hatte, auf der Fahrbahn liegend im Einmündungsbereich. 
Anzeige
Durch den Notarzt konnte nur noch der Tod des Radfahrers festgestellt werden. Der Verunglückte stammt aus dem Landkreis. Der genaue Unfallhergang ist derzeit völlig unklar, weshalb durch die Staatsanwaltschaft Kempten auch ein Sachverständiger hinzugezogen wurde. Die Polizei Sonthofen sucht nun Zeugen, insbesondere den Autofahrer, der zu dem Zeitpunkt auf der Straußbergstraße in Richtung Sonthofen Stadt gefahren ist. Hinweise bitte unter der Rufnummer (08321) 66350 an die Beamten. (PI Sonthofen, 2 Uhr, EZ)
Anzeige

Sonntag, 3. Januar 2016

Memmingerberg (Allgäu Airport): Frontalzusammenstoß - Eine Personen verletzt

Memmingerberg (Allgäu Airport): Frontalzusammenstoß - Eine Personen verletzt
Am Sonntag dem 03.01.2016 gegen 19 Uhr kam es in Memmingerberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 25-jähriger Pkw-Fahrer missachtete auf dem Schleifweg die Vorfahrt eines von rechts kommenden Pkw-Fahrers, worauf es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Ein Fahrer wurde bei dem Aufprall leicht verletzt und musste vom Notarzt an der Unfallstelle versorgt werden. Durch den Zusammenstoß wurde ein Fahrzeug gegen einen Holzzaun neben der Straße geschleudert, der ebenfalls beschädigt wurde. Beide Pkws waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (PI Memmingen)
Anzeige

Anzeige

Anzeige


Memmingen: Zimmerbrand - Personen durch Rauchgas verletzt

Memmingen: Zimmerbrand - Personen durch Rauchgas verletzt
Am Sonntagnachmittag des 03.01.2016 gegen 16:50 Uhr wurde die Polizei über eine Rauchentwicklung im Metzgerweg in einem Anwesen im 1. Stock informiert. Beim Eintreffen der Streife befanden sich noch zwei Personen in der Wohnung, die durch die Streifenbesatzung aus der Wohnung geholt werden mussten. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt an einem Fön im Badezimmer der Wohnung. Ein Bewohner musste mit Verletzungen ins Klinikum Memmingen stationär verbracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 8.000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Anzeige


Aichstetten / A96: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Fahrer

Aichstetten / A96: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Fahrer
Symbolfoto
Konstanz (ots) - Schwer verletzt wurde am Sonntagmorgen des 03.01.2016 gegen 01:00 Uhr ein 37-jähriger Pkw-Lenker, welcher die A96 in Richtung Lindau befuhr und kurz nach der Abfahrt Aichstetten bei Schneeregen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen ist. 
Anzeige
Aufgrund dessen überschlug sich das Fahrzeug mehrfach an der angrenzenden Böschung. Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Fahrzeug entstand Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.
Anzeige

Memmingen / A7: Auffahrunfall führt zu Fahrzeugvollbrand - Person verletzt

Memmingen / A7: Auffahrunfall führt zu Fahrzeugvollbrand - Person verletzt
Am Sonntag dem 03.01.2016 gegen 14:30 Uhr wurde der Leitstelle ein Auffahrunfall auf der A7, kurz vor dem Autobahnkreuz Memmingen gemeldet. Laut Polizeiangaben begann aber dann das Aufgefahrene Fahrzeug zu brennen. In Minuten schnelle stand der Pkw komplett in Vollbrand und die Feuerwehr Memmingen musste dazu alarmiert werden. Nach ersten Informationen wurde eine Person bei dem Unfall verletzt. Zur genauen Unfallursache und dem Sachschaden können noch keine Angaben gemacht werden.
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Memmingen / A96 / A7: 7 Verkehrsunfälle in einer Nacht auf den Autobahnen

Memmingen / A96 / A7: 7 Verkehrsunfälle in einer Nacht auf den Autobahnen
Symbolfoto
Am Samstag und in der Nacht zum Sonntag waren insgesamt 7 Verkehrsunfälle zu bearbeiten. Der erste Unfall ereignete sich am frühen Nachmittag auf der A 7 in Fahrtrichtung Norden auf Höhe Altenstadt. Bei Stop & Go Verkehr fuhr ein 35-jähriger Däne mit seinem Mercedes leicht auf den vorausfahrenden Kia eines 66-jährigen aus Mühlheim auf. Dabei entstand minimaler Sachschaden. Bei Illertissen krachte es am späteren Nachmittag in Fahrtrichtung Norden auf der A 7 noch zweimal. Ebenfalls bei sehr dichtem Verkehr fuhr eine 46-jährige Neu-Ulmerin mit ihrem Pkw auf den vorausfahrenden Pkw eines 60-jährigen aus Niedersachsen auf. Dabei entstand Sachschaden von mind. 10.000 Euro, verletzt wurde niemand. 
Anzeige
Der weitere Unfall passierte als eine vorausfahrende 53-jährige Würzburgerin abbremste und ihr ein 50-jähriger Österreicher mit seiner EKlasse in das Heck ihres Mercedes Viano fuhr. Der Verursacher, der an dem Unfalltag seinen 50. Geburtstag hatte, wurde so wie die anderen Verursacher auch mit 35 Euro Verwarngeld belegt. Herzlichen Glückwunsch. Der Sachschaden betrug hier geschätzt lediglich 4000 Euro. Der nächste Auffahrunfall passierte kurz nach 17.00 Uhr auf der A 7 zwischen Vöhringen und Illertissen in Fahrtrichtung Süden, eine 23-jährige Kemptenerin bremste verkehrsbedingt ihren Pkw ab und der nachfolgende 66-jährige Düsseldorfer fuhr auf. Auch hier wurde niemand verletzt, der Sachschaden betrug ca. 6000 Euro und die nächsten 35 Euro Gebühr für die Staatskasse waren fällig. Kurz vorher war aber eine 39-jährige Münchnerin auf der A 96 verunfallt. Sie war in Richtung Lindau unterwegs, als bei Memmingen Ost ein Überholer vor ihr einscherte. 
Anzeige
Dabei erschrak sie derart, dass sie das Lenkrad verriss und schließlich gegen die Betonleitwand krachte. Sie blieb aber unverletzt und der geschätzte Sachschaden hält sich mit 2000 Euro in Grenzen. In der Nacht schließlich krachte es kurz nach Mitternacht ebenfalls noch zweimal. Ein 25-jähriger Schweizer fuhr Höhe Erkheim auf der A 96 Richtung Lindau und hatte einen Moment nicht aufgepasst, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Graben. Ein Schaden entstand dabei nicht, er konnte nachdem ihn der Abschleppdienst aus dem Graben gezogen hatte, wieder weiterfahren. Gleichzeitig verunfallte aber ein 20-jähriger Freiburger mit seinem Mercedes CLS auf der A 7 in Fahrtrichtung Süden bei Bad Grönenbach. Bei Schneeregen und teilweise winterglatter Fahrbahn war er zu schnell unterwegs, kam ins Schleudern und prallte gegen die Schutzplanken. Auch er blieb wie seine Mitfahrer (Familie) unverletzt, der Sachschaden beträgt aber mindestens 20.000 Euro. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und er musste abgeschleppt werden. Zur Belohnung für sein zu schnelles Fahren bei schlechten Witterungsbedingungen wird eine Anzeige erstattet. (APS Memmingen)

Ottobeuren / Böhen / MN18: Tödlicher Verkehrsunfall - 19-jähriger von Pkw erfasst

Ottobeuren / Böhen / MN18: Tödlicher Verkehrsunfall - 19-jähriger von Pkw erfasst
Symbolfoto
In den frühen Morgenstunden kam es auf der Kreisstraße MN 18 zu einem tödlichen Verkehrsunfall mit einem Fußgänger. Ein 25 – Jähriger Fahrzeugführer befuhr die Kreisstraße von Ottobeuren in südliche Richtung und erfasste mit seinem Pkw einen 19 – Jährigen, der zum Unfallzeitpunkt aus bislang unbekannte Gründen auf der Kreisstraße lief.
Anzeige
Dabei wurde der Fußgänger derart schwer verletzt, dass er seinen Verletzungen noch vor Ort erlag. Die Ermittlungen zur Unfallursache werden von der Polizeiinspektion Memmingen geführt und dauern derzeit noch an. Zur Klärung des Unfallherganges wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Memmingen ein Sachverständiger an die Unfallstelle gerufen. (PI Memmingen)
Anzeige