Samstag, 28. November 2015

Breitenbrunn: Bus prallt in Zug - 2 Personen schwerverletzt

Breitenbrunn: Bus prallt in Zug - 2 Personen schwerverletzt
Symbolfoto
Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitag dem 28.11.2015 gegen 18:20 Uhr am unbeschrankten Bahnübergang in der Bahnhofstraße in Breitenbrunn. Eine 60-jährige Busfahrerin fuhr mit ihren Linienbus von der B16 kommend auf der St. 2017 in westliche Richtung. Kurz vor dem Ortseingang von Breitenbrunn übersah sie aus bisher ungeklärten Gründen am dortigen Bahnübergang den Regionalzug Richtung Krumbach, besetzt mit fünf Fahrgästen. 
Anzeige
Der Linienbus kollidierte frontal mit dem einfahrenden Zug. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurden vier Personen verletzt. Der 55-jährige Zugführer wurde leicht, ein Fahrgast schwer verletzt. Der einzige Fahrgast im Bus erlitt eine leichte Prellung. Die Busfahrerin wurde im Bus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug mit Spezialwerkzeug befreit werden. Sie kam schwerverletzt in eine Spezialklinik. Zur Klärung des Unfallsachverhaltes wurde ein Gutachter hinzugezogen. An den Fahrzeugen und vermutlich an der Gleisanlage entstand nach ersten Auskünften des Busunternehmens und der Deutschen Bahn ein Gesamtschaden von mehreren hunderttausend Euro. 
Anzeige
Die Strecke Mindelheim – Krumbach sowie die Staatsstraße 2017 zwischen der B16 und Breitenbrunn bleiben wegen der Bergungs- und Reparaturarbeiten vermutlich bis in die Vormittagsstunden gesperrt. An der Unfallstelle waren neben 2 Notärzte und 4 Rettungsfahrzeuge und der Bundespolizei die Feuerwehren aus Breitenbrunn, Babenhausen, Pfaffenhausen, Loppenhausen, Kirchhaslach, Krumbach und das THW Krumbach vor Ort. (PI Mindelheim)
Videobeitrag (klick...)

Freitag, 27. November 2015

Immenstadt: Drei Personen bei Unfall mit Polizeifahrzeug leicht verletzt

Immenstadt: Drei Personen bei Unfall mit Polizeifahrzeug leicht verletzt
Foto: Liss
Drei Personen wurden bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag Abend des 26.11.2015 in Immenstadt leicht verletzt. Daran beteiligt war auch ein Polizeifahrzeug. Ein 44-jähriger Immenstädter fuhr aus Richtung Oberstaufen kommend mit seinem Pkw auf der Staufenerstraße. Im Bereich der Einmündung zu Mittagstraße wollte er nach links abbiegen und übersah dabei ein vorfahrtsberechtigtes Polizeifahrzeug, 
Anzeige
das ihm entgegenkam. Durch den Zusammenprall wurden neben dem Immenständer auch die beiden Polizeibeamten, 29 und 30 Jahre alt, leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 25000 Euro. (VPI Kempten)
Anzeige

Wiggensbach / Unterkürnach: Maschinenbrand in Sägewerk

Wiggensbach / Unterkürnach: Maschinenbrand in Sägewerk
Symbolfoto
Am Freitag, gegen 00.30 h, brannte in Unterkürnach in einem Sägewerk eine Maschine. Eine Restholz-Trennungsanlage (Holzspäne /Sägemehl) , welche auf einem ca. zehn Meter hohen Silo installiert ist, geriet in Brand. Das Dach zu dieser Anlage und die Maschine wurden zerstört, der Schaden beläuft sich auf ca. 40 000 €. Das Dach vom Sägewerk wurde durch herabfallende Teile beschädigt. 
Anzeige
Im betonierten Silo glühte das gesammelte Holzmehl. Teilweise musste dieses ausgeräumt werden. Zur Brandbekämpfung waren etwa 40 Feuerwehrkräfte eingesetzt gewesen. Bei dem Brand wurden keine Personen verletzt. Die Brandursache ist nicht gänzlich geklärt. Es wird derzeit ein technischer Defekt angenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (PP SWS)
Anzeige

Donnerstag, 26. November 2015

Kaufbeuren: Traktor fährt auf Pkw auf - 2 Personen verletzt

Kaufbeuren: Traktor fährt auf Pkw auf - 2 Personen verletzt
Symbolfoto
Zwei Personen wurden am Donnerstag dem 26.11.2015 gegen 11.30 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Augsburger Straße in Kaufbeuren leicht verletzt. Ein Traktor mit zwei Anhängern, beladen mit Hackschnitzeln, fuhr die Augsburger Straße stadteinwärts und übersah auf Höhe des Friedhofes einen Pkw, besetzt mit drei Personen, der nach links auf den dortigen Parkplatz einfahren wollte. 
Anzeige
Durch den Aufprall wurde der Pkw auf die Gegenfahrbahn geschoben und kollidierte dort mit einem stadtauswärts fahrenden Pkw. Die beiden Fahrzeugführer wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt, der 21-jährige Traktorfahrer sowie die beiden Mitfahrer im abbiegenden Fahrzeug blieben unverletzt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von mindestens 10.000 Euro. Die Augsburger Straße war zur Unfallaufnahme rund zwei Stunden gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Memmingen / A96: Schnee bedeckte Fahrbahn - Pkw überschlagen

Memmingen / A96: Schnee bedeckte Fahrbahn - Pkw überschlagen
Symbolfoto
Zwei Leichtverletzte forderte ein Verkehrsunfall heute Mittag (26.11.2015, 13.00 Uhr) auf der BAB A 96 zwischen den Anschlussstellen Memmingen Ost und Holzgünz in Fahrtrichtung München. Die Fahrerin eines VW Buses geriet auf Höhe des Parkplatzes Burgacker Süd auf Schnee bedeckter Fahrbahn bei einem Überholvorgang zu weit nach rechts und touchierte dabei den Pkw eines 32-jährigen Memmingers. 
Anzeige
Dabei kam der Mann mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Beide Fahrzeugführer wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro. Die BAB A 96 war rund 1 ½ Stunden in Fahrtrichtung München gesperrt. Der Verkehr konnte über den Parkplatz Burgacker Süd abgeleitet werden, es kam zu Verkehrsbehinderungen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Dietmannsried / A7: Kleintransporter kommt von Fahrbahn ab und kippt um

Dietmannsried / A7: Kleintransporter kommt von Fahrbahn ab und kippt um
Symbolfoto
Mit dem Schrecken davon kamen drei junge Männer am Donnerstag Vormittag (26.11.2015, 10.10 Uhr) bei einem Verkehrsunfall auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Bad Grönenbach und Dietmannsried. Vermutlich durch einen Fahrfehler geriet der Kleintransporter, gelenkt von einem 19-jährigen Memminger, ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. 
Anzeige
Anschließend kippte das Fahrzeug zur Seite und rutschte nach rechts von der Fahrbahn ins Bankett. Der Unfallverursacher sowie seine beiden Mitfahrer, 17 und 19 Jahre alt, kamen mit dem Schrecken davon, wurden aber dennoch vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von rund 15.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Pfronten: Bahnunfall endet glimpflich - 12.000 Euro Sachschaden

Pfronten: Bahnunfall endet glimpflich - 12.000 Euro Sachschaden
Archivfoto
Glimpflich endete ein Bahnunfall am Donnerstag Morgen des 26.11.2015 gegen 07.40 Uhr zwischen Pfronten-Ried und Pfronten-Steinach. Ein 35-jähriger Ostallgäuer missachtete aus noch nicht näher geklärter Ursache in der Badstraße den Vorrang einer Regionalbahn, die von Reutte in Richtung Kempten fuhr. Der Bahnübergang ist lediglich mit Andreaskreuz gesichert. 
Anzeige
Das Fahrzeug wurde von dem Triebwagen am Heck erfasst und in einen Graben geschoben. Der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 44-jährige Zugführer sowie die beiden Fährgäste blieben unverletzt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von rund 12.000 Euro. Der Bahnstrecke war für etwa zwei Stunden gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Senden / Aufheim: Tödlicher Arbeitsunfall - Arbeiter in Grube verschüttet

Senden / Aufheim: Tödlicher Arbeitsunfall - Arbeiter in Grube verschüttet
Archivfoto
Am Mittwoch dem 25.11.2015 gegen 20:00 Uhr wurde festgestellt, dass ein Aushubhaufen an einer Kanalbaugrube in diese abgerutscht ist. Ein 45-jähriger Arbeiter aus dem Kreis Günzburg konnte nicht mehr erreicht werden. Es war zu befürchten, dass der Mann verschüttet wurde. 
Anzeige
Um die Kanalgrube absuchen zu können musste durch das THW zuerst der Aushubhaufen abgesichert werden, um die Gefahr für die Rettungskräfte bei der Suche nach Verschütteten zu beseitigen. Dies gestaltete sich sehr schwierig, da das Erdreich immer wieder nachrutschte. Erst kurz vor Mitternacht konnte mit der händischen Absuche begonnen werden. 
Anzeige
Bald darauf wurde der vermisste Arbeiter ausgegraben. Er muss bei dem Unfall sofort getötet worden sein. Es gibt bislang keine Zeugen des Vorfalls. Erste Ermittlungen zur Unfallursache wurden durch den Kriminaldauerdienst übernommen. (Einsatzzentrale PP Schwaben Süd-West)

Mittwoch, 25. November 2015

Dritter Babyempfang der Stadt Memmingen begeistert alle Beteiligten - Schokoladenkuchen, Windeleimer und gute Laune

Dritter Babyempfang der Stadt Memmingen begeistert alle Beteiligten - Schokoladenkuchen, Windeleimer und gute Laune
Keinerlei „Berührungsängste“ hatte die kleine Mia (3 ½ Monate) bei Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger beim Foto-Shooting. Ihr 2-jähriger Bruder Noah, die Eltern André und Anne Wassermann und die zweite Bürgermeisterin Margareta Böckh fanden das erfreulich und strahlten um die Wette. (Foto: Alexandra Wehr/Pressestelle Stadt Memmingen)
Obwohl das stürmische Wetter nicht zu einem Spaziergang auf den Marktplatz einlädt, lassen sich 32 kleine Memmingerinnen und Memminger nicht davon abhalten, den extra für sie organisierten Empfang im Rathaus zu besuchen. Erstaunlich ruhig und entspannt ist die Stimmung, als die Bündniskoordinatorin der Stadt Memmingen Claudia Fuchs informiert, was die großen und kleinen Gäste an diesem Nachmittag erwartet. Neben den Grußworten von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und der Bürgermeisterin Margareta Böckh, stehen ein geselliges Miteinander mit einer Bewirtung, 
Anzeige
ein spannendes Rathausquiz für die Geschwisterkinder und ein Bastelangebot auf dem Programm. Das kleine rote Halstuch als Willkommensgeschenk wird oftmals sofort angelegt und ist ein schöner Hingucker beim „Foto-Shooting“ zur Erinnerung an den besonderen Nachmittag für alle Eltern, Großeltern und Geschwisterkinder. Das Memminger „Bündnis für Familien“ wurde vor zehn Jahren gegründet und ihm gehören inzwischen weit über 50 Organisationen, Verbände und Einrichtungen an, die sich gemeinsam für die Familien in Memmingen stark machen. Zahlreiche Bündnismitglieder waren an diesem Nachmittag im Rathaus vertreten und informierten über das umfassende Angebot für Familien in Memmingen. 
Anzeige
Die Ideengeberin und Vorsitzende des Kinderschutzbundes Margareta Böckh zitiert das afrikanische Sprichwort: „Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen“. Die Stadt Memmingen möchte mit ihren vielfältigen Angeboten und Informationen einen Beitrag dazu leisten, dass Erziehung gelingen kann, so Böckh. Babyempfang Nummer vier ist für den Juni 2016 geplant. (Pressestelle Stadt Memmingen)

Dienstag, 24. November 2015

Memmingen: Spielzeugwaffe in der Innenstadt löst Polizeieinsatz aus

Memmingen: Spielzeugwaffe in der Innenstadt löst Polizeieinsatz aus
Archivfoto
Die Mitteilung von Passanten, dass zwei Personen vor einem Haus nahe der Memminger Innenstadt mit einem Sturmgewehr hantieren, löste ham Dienstag Mittag (24.11.2015) gegen 12.00 Uhr einen Polizeieinsatz aus. Der Sachverhalt konnte jedoch schnell geklärt werden. Ein 18-jähriger Memminger bekam von seiner Mutter den Auftrag, ein bei einer Verlosung gewonnenes Spielzeug-Sturmgewehr zu entsorgen. 
Anzeige
Der 18-Jährige, in Begleitung eines gleichaltrigen Freundes, hantierten dabei im Hofraum des Anwesens mit der täuschend echt aussehenden Waffe und entfernten sich anschließend im Pkw eines Bekannten. Mehrere Passanten hatten den Vorfall beobachtet und die Polizei verständigt. Von der Mutter informiert kehrten die drei kurze Zeit später zum Wohnanwesen zurück und wurden dort von den Beamten in Empfang genommen.
Anzeige
Es stellte sich heraus, dass es sich bei der täuschend echt aussehenden Waffe um ein Spielzeuggewehr handelte, welches von den Beamten sichergestellt und nun der Vernichtung zugeführt wird. (PP Schwaben Süd/West)

Sonthofen: Radfahrer lebensgefährlich verletzt

Sonthofen: Radfahrer lebensgefährlich verletzt
Foto: B. Liss
Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Montag Mittag dem 23.11.2015 kurz vor 12.00 Uhr in der Eichendorffstraße in Sonthofen. Ein 80-jähriger Mann querte mit seinem Fahrrad und Anhänger die Eichendorffstraße etwa auf Höhe des dortigen Baustoffhandels und übersah dabei aus noch ungeklärter Ursache die Vorfahrt eines 74-Jährigen, der die Eichendorffstraße mit seinem Pkw in Richtung Bahnhof befuhr. 
Anzeige
Der Radfahrer wurde frontal erfasst und mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Der Pkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter beauftragt. Des Weiteren sucht die Polizeiinspektion Sonthofen (Tel. 08321/66350) Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Sonntag, 22. November 2015

Memmingen / Unterallgäu: Ergebnis zum Bürgerentscheid zum Kauf von Gewerbeflächen am Allgäu Airport

Memmingen / Unterallgäu: Ergebnis zum Bürgerentscheid zum Kauf von Gewerbeflächen am Allgäu Airport
Archivfoto
Am Sonntag dem 22.11.2015 hatten die Bürger zwischen 8 Uhr und 18 Uhr die Möglichkeit in einem Bürgerentscheid zu entscheiden, ob sich die Stadt Memmingen und der Landkreis Unterallgäu am Kauf von Gewerbeflächen am Allgäu Airport beteiligen.
Anzeige
!!! 59,6% für das Ratsbegehren !!! VORLÄUFIGES ENDERGEBNIS in der Übersicht(klick...)
Anzeige

Immenstadt / B308: Schwerer Verkehrsunfall mit Notarztwagen bei Einsatzfahrt

Immenstadt / B308: Schwerer Verkehrsunfall mit Notarztwagen bei Einsatzfahrt
Foto: B. Liss
Zu einem schwerer Verkehrsunfall am Sonntag Vormittag des 22.11.2015 kam es auf der B308 zwischen Oberstaufen und Immenstadt. Laut ersten Polizeiinformationen befand sich der Notarzt auf einer Einsatzfahrt 
Anzeige
in Richtung Oberstaufen und prallte dann auf der verschneiten Fahrbahn frontal mit einem entgegen kommenden PKW zusammen. Eine Frau soll bei dem Unfall leicht verletzt wurden sein. Wir berichten nach.
Foto: B. Liss

Anzeige

Memmingen: Feuerwehr erhält spezielles Einsatzfahrzeug für Wohnungsöffnungen

Memmingen: Feuerwehr erhält spezielles Einsatzfahrzeug für Wohnungsöffnungen
Symbolisch übergibt Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger Stadtbrandrat Hans Hirschmeier den Schlüssel für das neue Feuerwehrfahrzeug. Foto: Michael Birk/Pressestelle Stadt Memmingen
Im Rahmen eines feierlichen Festaktes übergab jetzt Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger einen Gerätewagen an die Freiwillige Feuerwehr Memmingen. Für eine der häufigsten Alarmierungsarten „Wohnungsöffnung“ wurde ein entsprechendes Fahrzeug durch die Stadt beschafft und mit feuerwehrspezifischen Werkzeug und Gerät ausgerüstet. Stadtbrandrat Hans Hirschmeier begrüßte die zahlreich erschienenen Besucher und Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Kirche und erklärte, dass das neue Feuerwehrfahrzeug „ein Fahrzeug, eigens für die schnelle Hilfe, für bedürftige Memminger Bürgerinnen und Bürger“ sei. 
Anzeige
„Gerade allein lebenden Personen, die nach einem Sturz nicht mehr in der Lage sind ihre Wohnungstüre zu öffnen, kann so schnell und effizient geholfen werden“, zeigte der Feuerwehrchef auf. Die Konzeption dieses Fahrzeuges wurde notwendig, nachdem sich die Zahl der Wohnungsöffnungen seit der Inbetriebnahme der Integrierten Leitstelle Donau-Iller deutlich erhöht hat. Im Einsatzfall wird künftig nur noch eine kleine Mannschaft alarmiert und die Gesamtwehr somit entlastet. Das von der Stadt Memmingen beschaffte gebrauchte Fahrzeug wurde durch die Gerätewarte des Brandschutzamtes mit einem übersichtlichen Ladesystem mit Gerätschaften für Türöffnungen ausgestattet. Finanziert wurden die Einbauten aus Spendengeldern der Memminger Bürgerinnen und Bürger sowie einem Zuschuss des Feuerwehrvereins. Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger ging in seiner Ansprache auf die veränderte Einsatzpraxis ein, nach der die hauptamtlichen Gerätewarte tagsüber das ehrenamtliche Personal entlasten.
Anzeige
Der neue Gerätewagen der Freiwilligen Feuerwehr Memmingen ist speziell für Wohnungsöffnungen konzipiert und mit einem übersichtlichen Ladesystem mit Gerätschaften für Türöffnungen ausgestattet. Foto: Michael Birk/Pressestelle Stadt Memmingen
„Die Feuerwehr bleibt auch zukünftig ehrenamtlich“, betonte Dr. Holzinger ausdrücklich. Die Entlastung tagsüber durch die Hauptamtlichen sei keinesfalls einer Abschaffung des Ehrenamtes gleichzusetzen. Zum Abschluss seiner Rede lobte der Rathauschef alle ehrenamtlich aktiven Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner für ihr großes Engagement. Es ist bei der Memminger Feuerwehr gute Tradition, den Einsatzfahrzeugen Namen von besonders verdienten Mitgliedern oder Funktionsträgern zu geben. „Der neue Gerätewagen wird auf den Namen „Max“ getauft“, lüftete Stadtbrandrat Hirschmeier das gut gehütete Geheimnis. Damit würden die besonderen Verdienste des langjährigen Feuerwehrmannes Maximilian Engstle gewürdigt, so Hirschmeier. 
Anzeige
Sichtlich überrascht freute sich Engstle über die Wahl und enthüllte den Schriftzug am Fahrzeug. Im Anschluss segneten Diakon Roland Pressl und Dekan Christoph Schieder das neue Einsatzfahrzeug der Memminger Wehr. Der Festakt wurde vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr musikalisch umrahmt. Im Jahr 2014 wurden von allen Feuerwehren in der Stadt Memmingen insgesamt 655 Einsätze bewältigt. Den Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern stehen hierfür 38 Fahrzeuge vom Pulverlöschanhänger bis hin zum Tanklöschfahrzeug zur Verfügung. (Pressestelle Stadt Memmingen)