Dienstag, 10. November 2015

Bad Wörishofen: Biergarten in Vollbrand - Wohnhaus nicht bewohnbar

Bad Wörishofen: Biergarten in Vollbrand - Wohnhaus nicht bewohnbar
Fotos: Kiessling
Am Dienstag, um 21.17 Uhr, brach ein Brand in einem Biergarten einer Gaststätte in der Bahnhofstr. aus. Der Biergarten mit Schuppen und Lauben ging auf Grund einer unbekannten Ursache in Flammen auf. Das Feuer griff auf die Fassade des benachbarten Wohnhauses in der Hauptstr. über. In dem Mehrfamilienhaus war nur ein Ehepaar anwesend, das umgehend das Gebäude verlassen hatte. Zur Brandbekämpfung waren etwa 90 Feuerwehrleute – der Wehren aus Bad Wörishofen, Türkheim und Mindelheim - eingesetzt gewesen. Der Biergarten brannte komplett ab. Das Wohnhaus wurde an der Fassade und am Dach brandbeschädigt. Die drei Wohnungen sind derzeit nicht bewohnbar. Bei dem Brandfall wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden wird auf über 100 000 € geschätzt Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Ein technischer Defekt kann bisher nicht ausgeschlossen werden. (PP SWS)
Anzeige

Ettringen: Brand in Papierfabrik - Feuerwehren im Großeinsatz

Ettringen: Brand in Papierfabrik - Feuerwehr im Großeinsatz
Symbolfoto
Am Dienstag dem 10.11.2015 gegen 16:20 Uhr wurde der Leitstelle ein Brand in einer Papierfabrik in Ettringen gemeldet. Einen Großeinsatz für Feuerwehr- und Rettungskräfte löste der Brand eines sogenannten Ballenbrechers heute Nachmittag aus. Mittlerweile ist das Feuer gelöscht. Die Integrierte Leitstelle Donau-Iller wurde über die Auslösung der Brandmelde- und Sprinkleranlage in einer Halle einer papierverarbeitenden Fabrik in der Fabrikstraße informiert. Da die alarmierten Rettungskräfte bereits auf der Anfahrt eine deutliche Rauchsäule erkennen konnten, wurde durch die Leitstelle Großalarm ausgelöst.
Anzeige
Insgesamt über 150 Rettungskräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks wurden alarmiert. Bereits gegen 16.50 Uhr hatten die Feuerwehrkräfte unter Anwendung von Atemschutz das Feuer in einer Halle auf dem Gelände unter Kontrolle; zwischenzeitlich ist es abgelöscht. Lediglich kleiner Brände müssen derzeit noch abgelöscht und Aufräumarbeiten vorgenommen werden. Durch den Rettungsdienst wurden zwei Angestellte der Fabrik wegen einer leichten Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus eingeliefert. Sie hatten zuvor noch vergebens versucht eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Nach ersten groben Schätzungen dürfte der entstandene Brandschaden an den Förderanlagen und der Halle über 100.000 Euro betragen.
Anzeige
Nach derzeitigem Kenntnisstand der Bad Wörishofer Polizei liegt dem Brandausbruch ein technischer Defekt zugrunde. Offenbar geriet deswegen ein sogenannter Ballenbrecher, der Papierrollen bricht und das gebrochene Papier auf Förderbänder verteilt, in Brand. Dadurch fing auch das gebrochene Papier Feuer, welches mit den Förderbändern zunächst weiter transportiert wurde. Zu einer Übertragung des Feuers dadurch in eine andere Halle kam es aber nicht. Durch die starke Rauchentwicklung wurde der Verkehr auf der angrenzenden Staatsstraße leicht eingeschränkt, sie musste aber nicht gesperrt werden. (PP Schwaben Süd/West)

Jengen: Zwangsräumung - Bewohner legt Feuer und stirbt

Jengen: Zwangsräumung - Bewohner legt Feuer und stirbt
Fotos: Kiessling
Ein Einfamilienhaus ist heute Morgen durch einen Brand stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Eine Person kam dabei ums Leben. Für den heutigen Tag, an dem gegen 7 Uhr der Brand ausbrach, war eine Zwangsräumung durch den Gerichtsvollzieher angesetzt gewesen. Außerdem liegen Erkenntnisse der Kriminalpolizei vor, dass durch Brandbeschleuniger an mehreren Stellen im Haus Feuer gelegt wurde. Nach einiger Zeit kam es wohl zu einer Verpuffung, die von Zeugen als Explosion wahrgenommen wurde. 
Anzeige
Der Hausbewohner wurde von der Feuerwehr schwer verletzt vor dem Haus aufgefunden und anschließend durch einen Notarzt versorgt. Er ist noch am Vormittag im Klinikum in Kaufbeuren seinen Verletzungen erlegen. Es besteht derzeit der dringende Verdacht, dass der 49-jährige Hausbewohner den Brand selbst gelegt hat. Vor dem Haus wurden auch noch neun tote Katzen aufgefunden, die der 49-jährige Täter vermutlich noch vorher betäubt und eingeschläfert hatte. Am Brandort eingesetzt waren die Feuerwehren aus Jengen, Waal, Buchloe und Lindenberg mit etwa 60 Feuerwehrleuten, die den offenen Brand unter Anwendung von Atemschutz bekämpften. 
Anzeige
 Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 130.000 Euro geschätzt. Zum genauen Hergang wird noch ein Sachverständiger des Bayer. Landeskriminalamtes (BLKA) zugezogen. Daneben war die Technische Sondergruppe (TSG) des BLKA vor Ort, da anfangs Sprengstoffe nicht ausgeschlossen werden konnten. Diese Vermutung bestätigte sich aber nicht. Die Kriminalpolizei Kaufbeuren hat die Ermittlungen zur Klärung des Brandes übernommen. (KPS Kaufbeuren)
Weitere Bilder finden Sie hier bei uns

Montag, 9. November 2015

Leipheim: Pkw übeschlagen - Mutter vebrennt im Pkw - 7-jähriges gerettet

Leipheim: Pkw übeschlagen - Mutter vebrennt im Pkw - 7-jähriges gerettet
Symbolfoto
Auf der A8, Höhe der AS Leipheim, hatte sich am Sonntag dem 08.11.2015 auf der Fahrspur in Richtung Stuttgart ein Pkw alleinbeteiligt überschlagen. Aus unbekannter Ursache verließ der Pkw gegen 13:55 Uhr die Fahrbahn nach rechts, wo er einige Zeit auf dem Grünstreifen fuhr und dort gegen den Pfeiler einer Schilderbrücke prallte. Hierauf überschlug sich dann das Fahrzeug mehrfach und geriet in Brand. 
Anzeige
Ersthelfer konnten noch ein 7-jähriges Mädchen aus dem Rems-Murr-Kreis schwer verletzt aus dem Fahrzeug holen. Bei dessen 39-jährigen Mutter, die im Fahrzeug eingeklemmt wurde, gelang dies nicht mehr. Ihre Leiche konnte nur mehr verbrannt geborgen werden. Zur Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs wurde die Autobahn in Richtung Stuttgart etwa 3 Stunden komplett gesperrt. (Einsatzzentrale des PP Schwaben Süd-West)
Anzeige

Sonntag, 8. November 2015

Hopferau / Hopferried: Absturz eines Ultraleichtfliegers - Pilot schwer verletzt

Hopferau / Hopferried: Absturz eines Ultraleichtfliegers - Pilot schwer verletzt
Symbolfoto
Am Sonntag dem 08.11.2015 gegen 15:40 Uhr ist etwa 150 Meter neben einer Ortsverbindungsstraße ein Ultraleichtflieger auf einen Hügel gestürzt. Über einem Hügel beim Ortsteil Hopferried setzte laut Zeugenangaben bei einem Ultraleichtflieger der Motor aus. Gleich darauf stürzte der Flieger aus etwa 200 Meter fast senkrecht ab. 
Anzeige
Dabei wurde der 54-jährige Pilot aus dem Ostallgäu lebensbedrohlich verletzt. Das Fluggerät wurde vollständig zerstört. Über die Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Ein von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung beauftragter Sachverständiger ist auf dem Weg zur Unfallstelle. (Einsatzzentrale des PP Schwaben Süd-West).
Anzeige

Memmingerberg: Kunststoffpaketklebeband über Fahrbahn gespannt - Zeugen gesucht

Memmingerberg: Kunststoffpaketklebeband über Fahrbahn gespannt - Zeugen gesucht
Foto: Hasel
Am Samstag, 07.11.15, gegen 22 Uhr, stellte ein Verkehrsteilnehmer fest, dass in der Künersberger Straße ein Klebeband quer über die Fahrbahn gespannt war. Es handelte sich um ein handelsübliches beigefarbenes 5 cm breites Kunststoffpaketklebeband. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich bereits am 06.11.15 in der Grubstraße. Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Memmingen. (PI Memmingen)
Anzeige

Mindelheim: Zwei Leichtverletzte Bewohner nach Küchenbrand

Mindelheim: Zwei Leichtverletzte Bewohner nach Küchenbrand
Fotos: Schreiegg
Am Samstag dem 07.11.2015 gegen 16.30 Uhr geriet in der Rosenstraße eine Dunstabzugshaube nach dem Kochen am Herd in Brand. Die Bewohnerin alarmierte daraufhin ihren Nachbarn und die Feuerwehr. Ersterer versuchte noch den Brand mit Wasser zu löschen.
Anzeige
Beide Bewohner erlitten beim Versuch zu löschen eine leichte Rauchgasvergiftung und wurden zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 2.500 Euro (PI Mindelheim).