Samstag, 17. Oktober 2015

Memmingen / Holzgünz / A96: Schwerer Verkehrsunfall - Pkw schleudert über Brückenböschung

Memmingen / Holzgünz / A96: Schwerer Verkehrsunfall - Pkw schleudert über Brückenböschung
Am Samstagnachmittag gegen 17.15 Uhr kam es auf der A96 in Fahrtrichtung München zwei Kilometer vor der Ausfahrt Holzgünz zu einem schweren Verkehrsunfall, als ein 28-jähriger Unterallgäuer mit seinem BMW nach einem Überholmanöver nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Wagen durchbrach den Wildschutzzaun, flog dann durch die Luft und überschlug sich in der angrenzenden Wiese mehrmals, der alleine im Fahrzeug befindliche Fahrer wurde dadurch lebensgefährlich verletzt und mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kempten geflogen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Gesamtschaden ca. 25000 Euro. Als Unfallursache steht nicht der Witterung/nassen Fahrbahn angepasste Geschwindigkeit. Der BMW soll laut Zeugen mehr als 200 km/h gefahren sein.
Mobile Geräte: https://youtu.be/6csXr5HJ1YE

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Memmingen: Oberbürgermeister empfängt Schausteller und Marktkaufleute im Rathaus

Memmingen: Oberbürgermeister empfängt Schausteller und Marktkaufleute im Rathaus
Mit einer historischen Drehorgel zogen die Schausteller und Marktkaufleute zu einem Empfang ins Rathaus ein. Ronny Böhm aus Vöhringen, der auf dem Jahrmarkt mit dem Fahrgeschäft Disco-Flyer vertreten ist, brachte die schmucke Rarität mit und Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger spielte die Drehorgel mit großer Freude. Bei der Zusammenkunft berichteten die Schausteller über die allgemein angespannte Lage der Branche. 
Anzeige
Der Tenor lautete, dass das Geschäft gegenüber früher nicht einfacher geworden sei. Wenzel Bradac, Präsident des Bayerischen Landesverbandes der Marktkaufleute und Schausteller e.V., dankte der Stadt Memmingen für die Ausrichtung des beliebten Innenstadt-Jahrmarkts, der für die Marktkaufleute wie eh und je eine sehr gute und wichtige Veranstaltung sei. 
Anzeige
„Mit der schönen Gestaltung der bunten Buden und den attraktiven Fahrgeschäften bringen Sie ein besonderes Flair in unsere Innenstadt. Wir freuen uns jedes Jahr über den Jahrmarkt“, sprach Holzinger den Schaustellern Anerkennung und Dank aus. (Pressestelle Stadt Memmingen)

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Kaufbeuren: Frau zerschneidet Bekleidung in Geschäften - 4500 Euro Schaden

Kaufbeuren: Frau zerschneidet Bekleidung in Geschäften - 4500 Euro Schaden
Dank dem Hinweis des Verkaufspersonals konnte die Polizei eine Frau ermitteln, die im Verdacht steht, in zwei Geschäften eine Vielzahl von Kleidungsstücken mutwillig beschädigt zu haben. Dabei richtete sie einen Schaden von mindestens 4.500 Euro an, da die Bekleidung nicht mehr verkauft werden kann. Dem derzeitigen Ermittlungsstand zufolge, zerschnitt eine zunächst unbekannte Frau in einem Verbrauchermarkt im „Büroncenter“ mit einer Schere vier Damenjacken. 
Anzeige
In einem anderen Bekleidungsgeschäft in der Josef-Landes-Straße wurden sogar 37 Bekleidungsstücke auf gleiche Art und Weise beschädigt. Die Tatverdächtige, die zum Zeitpunkt der ersten Polizeimeldung vom 9. Oktober 2015 zwar noch unbekannt, aber gut beschrieben werden konnte, fiel Verkäuferinnen gestern Nachmittag wieder auf. Noch bevor sich die Frau wieder ans Werk machen konnte, hielt das Personal die Frau fest, und verständigten die Kaufbeurer Polizei. 
Anzeige
Die Beamten stellten Identität der tatverdächtigen 60-jährigen Frau aus Kaufbeuren fest und leiteten ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung ein. Daneben wurde von den beiden Märkten ein Hausverbot gegen die Frau ausgesprochen. Derzeit leugnet die Frau die Vorwürfe. Die polizeilichen Ermittlungen dauern noch an. (PI Kaufbeuren)

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Türkheim: Polizei fahndet nach Trickdieb

Türkheim: Polizei fahndet nach Trickdieb
Foto: Polizei
Ein Unbekannter hat gleich in mehreren Fällen Geldbeutel geklaut und mit den enthaltenen EC-Karten reihenweise Geld abgehoben. Die Polizei bittet um die Mithilfe der Bevölkerung. Die Polizei Bad Wörishofen begann ihre Ermittlungen mit einem Diebstahl vom 12.08.2015, als der unbekannte Täter einer älteren Dame den Geldbeutel in einem Supermarkt entwendete. In dem Portemonnaie befanden sich u.a. etwa 130 Euro Bargeld und zwei EC-Karten inklusive der dazugehörenden PINs. Mit diesen Karten hob der Täter bereits innerhalb der nächsten zehn Minuten knapp 4.000 Euro ab. 
Anzeige
Die folgenden Recherchen zeigten, dass der unbekannte Mann in mindestens sieben weiteren Fällen mit der gleichen Masche, seine zumeist älteren Opfer, schädigte. Er schlug im Juli und August auch noch in Weißenhorn, Wörth an der Isar, Untermeitingen und in Schwabmünchen zu. Auch im benachbarten Württemberg wurden zwei Fälle bei den Polizeidienststellen in Isny und in Besigheim zur Anzeige gebracht. Zuletzt trat der Täter in Marktoberdorf am 07.10.2015 in Erscheinung, als er sich am Konto einer 76-jährigen Frau bediente. Bislang ist ein Schaden von über 12.000 Euro entstanden. In mehreren Fällen wirkten offensichtlich in wechselnder Konstellation noch ein unbekannter Komplize und eine unbekannte Frau mit, welche die ahnungslosen Opfer im Supermarkt in ein kurzes Gespräch verwickelten, während der andere Täter die Portemonnaies klaute. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde nun vom Amtsgericht Neu-Ulm ein Beschluss erlassen, wonach Fotos des unbekannten Täters veröffentlicht werden können. 
Anzeige
Sie zeigen den Mann bei Geldabhebungen, die er mit den entwendeten EC-Karten vornahm. Der gesuchte Mann ist 35-50 Jahre alt und hat einen Bauchansatz. Wer kennt den Täter oder hat sonstige Informationen zu seiner Person? In mindestens zwei Fällen war der gesuchte Mann mit einem blauen Pkw Nissan Almera unterwegs, der zumindest im Juli 2015 noch einen Unfallschaden am linken Heck aufwies. Möglichweise ist jemand dieses Fahrzeug aufgefallen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter der Telefonnummer 08247 96800 oder an eine andere Polizeidienstelle, welche einen der o.g. Fälle bearbeitet.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Memmingen: Andreas Land erhält höchstes Feuerwehr-Ehrenzeichen für Engagement in der bayerischen Jugendarbeit

Memmingen: Andreas Land erhält höchstes Feuerwehr-Ehrenzeichen für Engagement in der bayerischen Jugendarbeit
Gratulation für Andreas Land im Rathaus (von links): Stadtbrandrat Hans Hirschmeier, Stadt-Jugendfeuerwehrwart Christian Thiel, stellvertretender Leiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz Andreas Land, Stadtbrandinspektor Wolfgang Bauer, Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Leiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz Dr. Günther Bachfischer, Leiter des Personalamts Paul Schmidberger und Gottfried Voigt, Feuerwehrreferent im Stadtrat (Fotos: Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen)
Andreas Land ist mit der höchsten Auszeichnung geehrt worden, die ein Feuerwehrmann bekommen kann: Dem 47-jährigen Memminger wurde für sein langjähriges großes Engagement in der Jugendarbeit das Steckkreuz der bayerischen Feuerwehren verliehen. „Wir sind sehr stolz auf Sie", betonte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger bei einer Feierstunde im Rathaus und gratulierte dem stellvertretenden Leiter des städtischen Amts für Brand- und Katastrophenschutz sehr herzlich. 
Anzeige
„Durch Ihr Engagement auf Landesebene tragen Sie den Namen Memmingens in bester Weise hinaus." Seit 2003 ist Andreas Land stellvertretender Landes-Jugendfeuerwehrwart. Bei Wahlen im Sommer wurde er für weitere sechs Jahre in diesem Amt bestätigt. „Seine Arbeit wird landesweit sehr geschätzt", hieß es in der Laudatio von Innenminister Joachim Herrmann, der Land das Steckkreuz bei der jüngsten Landesfeuerwehrversammlung verliehen hat. Mit 12 Jahren kam Andreas Land zur Feuerwehr und zeigte schon als Jugendlicher großen Einsatz, rekapitulierte Stadtbrandrat Hans Hirschmeier beim Empfang im Rathaus. 
Anzeige
„Du hast viel Großes geleistet. Stadt-Jugendfeuerwehrwart warst du so lange wie keiner sonst." Von 1993 bis 2001 hat Land die Jugendarbeit der Memminger Feuerwehr geleitet und auf Bezirksebene den Aufbau der Jugendfeuerwehr Schwaben mitgestaltet. „So eine Ehrung bekommt man nie allein", erklärte Land und dankte den Feuerwehrkameraden und der Stadtverwaltung für alle Unterstützung. (Pressestelle Stadt Memmingen)

Montag, 12. Oktober 2015

Memmingen: Exihibitionistische Handlung vor dem Memminger Hauptbahnhof

Memmingen: Exihibitionistische Handlung vor dem Memminger Hauptbahnhof
Symbolfoto
Lindauer Schleierfahnder führten am Samstag um kurz vor Mitternacht eine Kontrolle am Bahnhofsvorplatz des Memmingen Hauptbahnhofes durch. Hierbei bemerkten sie, wie aus einer Gruppe von vier jungen Männern heraus verbale Beleidigungen mit sexuellem Hintergrund gegen eine Bahnreisende ausgesprochen wurde, die an der Gruppe vorbeilief. 
Anzeige
Einer der jungen Männer entblößte zusätzlich sein Geschlechtsteil. Während die alkoholisierten Männer von der Polizei näher überprüft wurden, setzte die Frau ihren Weg unerkannt fort. Für die weitere Anzeigenerstattung wird die Zeugin gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Das Vorkommnis geschah am Samstag gegen 23.00 Uhr am Vorplatz des Bahnhofes. Die Zeugin wird als junge Frau beschrieben, welche von schlanker Gestalt war. Sie war ungefähr 165 cm groß. Sie war dunkel gekleidet mit einem Mantel, einer Mütze und einem Schal und trug eine Tasche bei sich. 
Anzeige
Die Dame wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Fahndung unter der Telefonnummer: 08382/910-313 oder der Polizei Memmingen unter 08331/100-0 in Verbindung zu setzen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 16-Jährigen aus Memmingen. (Polizeiinspektion Fahndung Lindau)

Halblech: Tödlicher Verkehrsunfall - Mofafahrer übersieht PKW

Halblech: Tödlicher Verkehrsunfall - Mofafahrer übersieht PKW
Symbolfoto
Bei einem Verkehrsunfall von heute Mittag auf der OAL 1 bei Kniebis zog sich ein 76-jähriger Mofafahrer tödliche Verletzungen zu. Zu dem folgenschweren Unfall kam es, als der Mofafahrer auf die Kreisstraße OAL 1 einfuhr und dabei offensichtlich einen aus Richtung Buching kommenden Pkw übersah. Der 76-Jährige aus dem Landkreis Weilheim-Schongau kam vom Weiler Thal und war im Begriff mit seinem Mofa nach links in Richtung Buching einzufahren, als es zu dem Zusammenstoß kam. 
Anzeige
Der Kradfahrer zog sich hierbei so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Das Mofa brennte komplett aus. Der 66-jährige Autofahrer blieb indes unverletzt. Der verstorbene Mofafahrer gehörte zu einer Seniorengruppe aus dem Bereich Schongau, die sich mit ihren alten motorisierten Zweirädern auf einer Ausflugsfahrt befand. Als letzter dieser Dreiergruppe wollte er noch die Straße queren, bzw. einfahren. Den Sachschaden schätzt die Polizei Füssen auf etwa 8.500 Euro. 
Anzeige
Zur Klärung der genauen Unfallumstände wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten ein Gutachter eingeschaltet. Die Kreisstraße war für vier Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehr Buching löschte das Mofa und errichtete eine großräumige Umleitung. Zudem waren neben dem Notarzt und dem Rettungsdienst das KIT Ostallgäu im Einsatz. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: Schwerer Motorradunfall Allgäuer Straße

Memmingen: Schwerer Motorradunfall Allgäuer Straße
Symbolfoto
Bei einem Verkehrsunfall am Montag Nachmittag des 12.10.2015 zwischen einem Krad und einem Pkw zog sich der Motorradfahrer mittelschwere Verletzungen zu. Ein 60-jähriger Autofahrer befuhr gegen 16 Uhr die Allgäuer Straße in stadtauswärtiger Richtung, als er auf Höhe der Einmündung zum Schweizer Ring verkehrsbedingt halten musste. 
Anzeige
Der ihm nachfolgende 16-jährige Kradfahrer bemerkte dies zu spät und fuhr seinem Vordermann auf, wobei sich das Zweirad des jungen Mannes überschlug. Der 16-Jährige wurde vom Rettungsdienst mit mittelschweren Verletzungen in das Klinikum Memmingen gebracht. Der 60-Jährige blieb unverletzt. Die Polizei Memmingen schätzt den Sachschaden auf ca. 6.000 Euro. Die Allgäuer Straße ist für die Dauer der Unfallaufnahme in stadtauswärtiger Richtung noch immer gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Sonntag, 11. Oktober 2015

Memmingen: Großes Vergnügen in der Memminger Innenstadt - Jahrmarkt eröffnet

Memmingen: Großes Vergnügen in der Memminger Innenstadt - Jahrmarkt eröffnet
Gute Laune und viel Freude hatten Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und Bürgermeisterin Margareta Böckh (Fotos: Alexandra Wehr/ Pressestelle der Stadt)
Diesiges Wetter, Feuchtigkeit in der Luft und kühle Temperaturen – macht alles nichts, denn in der Memminger Innenstadt wurde an diesem Wochenende der Jahrmarkt eröffnet. Tausende gut gelaunter Besucher schlenderten durch die von buntleuchtenden Fahrgeschäften und duftenden kulinarischen Ständen gesäumten Straßen. „Der Jahrmarkt ist der Treffpunkt für Stadt und Land. Er soll auch zukünftig in der Innenstadt bleiben“, betonte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger bei der Eröffnung, die von der Musikkapelle Amendingen zünftig begleitet wurde.
Anzeige
Unerschrockenheit stellten die Stadträtinnen und Stadträte bei einem ersten Rundgang durch den Vergnügungspark unter Beweis: Eine gemeinsame „Fahrt zur Hölle“ überstanden sie unbeschadet. Hoch oben in der Geisterbahn versuchte ein nahezu unbemerkt agierender Schausteller mit Hilfe einer Angel eine gruslig-riesige Spinne (aus Plastik) auf der Schulter von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger zu platzieren. Dieser machte jedoch rechtzeitig einen Schritt nach vorne, vertieft in ein Gespräch mit Memminger Kindern, die den Rundgang begleiteten - und der Schausteller suchte sich ein neues „Opfer“.
Anzeige
Bürgermeisterin Margareta Böckh behielt auch nach den rasantesten Fahrten im „Parkour“ oder „Disco Flyer“ ein entspanntes Lächeln auf den Lippen. Marktreferent Rolf Spitz blieb mit den Schaustellern im Gespräch. Über 500 Betriebe hatten sich für den unter den Schaustellern sehr beliebten Memminger Innenstadt-Jahrmarkt beworben, rund 90 Fahrgeschäfte sowie Stände mit Spielen oder kulinarischen Angeboten konnten zugelassen werden. Dazu kommen weitere 115 Stände während des Krämermarkts von Dienstag bis Donnerstag. (Quelle Stadt Memmingen) Weitere Bilder finden Sie hier.
Anzeige