Donnerstag, 16. Juli 2015

Memmingen: Pkw rutscht über Leitplanke - Blick aufs Navi führt zu Unfall

Memmingen: Pkw rutscht über Leitplanke - Blick aufs Navi führt zu Unfall
Symolfoto
Den kurzen Blick auf das Navigationsgerät musste heute Vormittag ein junger Autofahrer teuer bezahlen. Der 20-Jährige war gegen 08.30 Uhr gerade dabei an der Anschlussstelle Memmingen Ost auf die A96 in Richtung Lindau aufzufahren, als er in der langgezogenen Linkskurve auf sein Navi schaute und dadurch nach rechts von der Fahrbahn abkam. 
Anzeige
Im Augenblick seiner Unaufmerksamkeit geriet der Pkw unglücklich auf die Leitplanke, rutschte darüber hinweg und kam in dem dahinter befindlichen Graben zum Stehen. Der unverletzte Unterallgäuer wurde von der Autobahnpolizei Memmingen gebührenpflichtig verwarnt. Der gesamte Sachschaden wird auf etwa 3.500 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Mittwoch, 15. Juli 2015

Nersingen: Pkw prallt gegen Baum - 21-jähriger Fahrer eingeklemmt

Nersingen: Pkw prallt gegen Baum - 21-jähriger Fahrer eingeklemmt
Symbolfoto
Schwere Verletzungen zog sich heute Nachmittag ein 21-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall zu, der sich auf der Staatsstraße 2023 zwischen Straß und Silheim ereignete. Der aus dem Landkreis Günzburg stammende Mann kam alleinbeteiligt, aus bislang unbekannter Ursache, in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Baum, als er von Straß in Richtung Silheim fuhr. Der junge Mann wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehren Nersingen und Straß aus seinem Pkw befreit werden. 
Anzeige
Er wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Ulm geflogen. Die Polizei Neu-Ulm schätzt den Sachschaden auf etwa 15.000 Euro. Die Fahrbahn wurde vollständig gesperrt, was allerdings zu kaum wahrnehmbaren Verkehrsbehinderungen führte. Es ist davon auszugehen, dass die Strecke gegen 17.30 Uhr wieder freigegeben wird, sobald die Unfallaufnahme beendet und der schwer beschädigte Pkw abgeschleppt wurde. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: Angriff auf Joggerin - Phantombild des Täters veröffentlicht

Memmingen: Angriff auf Joggerin - Phantombild des Täters veröffentlicht
Phantombild / Ersteller: BLKA
Am Abend des 04.07.2015 (Samstag) kam es, wie bereits berichtet, gegen 22 Uhr zu einem Angriff auf eine 29-jährige Joggerin, die im Stadtweiherwald im Bereich der Römerstraße, unterwegs war. Der Unbekannte attackierte die Frau von hinten, warf sie zu Boden und bedrohte sie mit einer Rohrzange. Die Frau konnte sich schließlich leicht verletzt vom Täter losreißen und flüchten. Der Angriff war offensichtlich sexuell motiviert. Mithilfe des Opfers konnte nun ein Phantombild des Täters erstellt werden, wodurch sich die Fahnder neue Zeugenhinweise erhoffen. Der männliche Täter soll zwischen 35 und 45 Jahre alt, 165-170 cm groß und dazu südländischen Typs sein. Er ist schlank und trägt dunkle kurze Haare. Die Ermittler halten auch einen Zusammenhang zu zwei exhibitionistischen Handlungen für möglich, die sich einen Tag vor dem Angriff auf die Joggerin in Tatortnähe ereignet haben. So zeigte ein Unbekannter am 03.07.2015 gegen 10.30 Uhr in der Römerstraße sein entblößtes Glied gegenüber einer Zwölfjährigen vor. Gegen 12 Uhr des gleichen Tages begegnete ein 16-jähriges Mädchen einem Mann in der Stauffenbergstraße, als dieser auf Höhe Hausnummer 22 an seinem entblößten Geschlechtsteil manipulierte. Die hier vorliegenden Täterbeschreibungen korrespondieren weitgehend mit der Beschreibung des Angreifers auf die Joggerin.
Anzeige
Die Polizei hat folgende Fragen an die Bevölkerung:
Wer erkennt die Person auf dem Phantombild?
Gibt es noch andere Geschädigte, an die der Exhibitionist in den letzten Tagen herangetreten ist?
Hinweise zur Person auf dem Phantombild oder Informationen, die im Zusammenhang mit diesen Vorfällen stehen könnten, werden an die Kripo Memmingen unter Tel.: 08331/100-0 erbeten. (PP Schwaben Süd/West)

Dienstag, 14. Juli 2015

Dietmmannsried / A7: Schwerer Verkehrsunfall - Pkw prallt in LKW

Dietmmannsried / A7: Schwerer Verkehrsunfall - Pkw prallt in LKW
Symbolfoto
Für eine Vollsperrung der A7 zwischen den Anschlussstellen Kempten/Leubas und Dietmannsried sorgt derzeit ein Lkw-Unfall, der sich gegen 16 Uhr in Fahrtrichtung Würzburg (Norden) ereignet hat. Etwa zwei Kilometer vor der Ausfahrt Dietmannsried fuhr ein 57-jähriger Autofahrer aus bislang unbekannter Ursache auf dem rechten Fahrstreifen einem vor ihm fahrenden Lkw im fließenden Verkehr auf. Während der 52-jährige Fahrer des Sattelkippers unverletzt blieb, musste der 57-Jährige anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Kempten gebracht werden. 
Anzeige
Seine 43-jährige Beifahrerin wurde mit schweren Verletzungen im Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Kempten geflogen. Als Ersthelfer wirkten ein Arzt, ein Mitarbeiter der Johanniter und ein Polizeibeamter mit, die allesamt zufällig und privat an die Unfallstelle gelangten, bevor die alarmierten Rettungskräfte eintrafen. Der Pkw erlitt bei dem Crash einen Totalschaden und auch die Beschädigungen an dem Lkw machen eine Abschleppung notwendig. Die Autobahnpolizei Kempten schätzt den Sachschaden auf ca. 20.000 Euro. Die Autobahn ist derzeit in Fahrtrichtung Würzburg zwischen den Anschlussstellen Kempten/Leubas und Dietmannsried noch komplett gesperrt. 
Anzeige
Der Verkehr in Richtung Norden wird an der Anschlussstelle Leubas ausgeleitet. Die Öffnung der Richtungsfahrbahn wird sich maßgeblich daran orientieren, bis wann die Bergung des Sattelkippers erfolgt und die Fahrbahn wieder gereinigt ist. Eine verlässliche Aussage hinsichtlich der dafür erforderlichen Zeitspanne ist momentan nicht möglich. (PP Schwaben Süd/West)
UPDATE 18:30 UHR: FAHRBAHN WIEDER FREI

Allgäu Airport: Urteil des Verwaltungsgerichtshofes ebnet Weg für Ausbau der Start- und Landebahn

Allgäu Airport: Urteil des Verwaltungsgerichtshofes ebnet Weg für Ausbau der Start- und Landebahn 
Archivfoto
Memmingen / München. Die Richter haben gesprochen, nun können die Planer mit der Arbeit beginnen. Nachdem der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) am heutigen Dienstag (14. 07. 2015) sämtliche Klagen gegen einen Ausbau des Allgäu Airport abgewiesen hat, steht einer Umsetzung der geplanten Baumaßnahmen nichts mehr im Wege.
Anzeige
„Dieses Urteil gibt uns Planungssicherheit und ist ein deutliches Signal für die Zukunft des Allgäu Airport“, kommentiert dessen Geschäftsführer Ralf Schmid den Richterspruch. Die Einwände der klagenden Gemeinden, Bürger und des Bundes Naturschutz gegen die bereits im März 2013 vom Luftamt Südbayern genehmigten Pläne seien allesamt nicht haltbar gewesen. Auch die bestätigte Ausweitung der abendlichen Flugzeit bis 23 Uhr sei ein positives Signal. „Das erhöht“, so Schmid, „unsere Attraktivität für den Linienflugverkehr und die Wirtschaftlichkeit.“

Nach dem positiven VGH-Urteil können nun die Ingenieurbüros mit der Planung beginnen. „Als erstes erfolgt die EU-weite Ausschreibung für die Verbreiterung der Start- und Landebahn“, berichtet Rüdiger Franke, der Leiter des Bereichs Infrastruktur und Technik am Allgäu Airport. Von bisher 30 auf 45 Meter soll das rund drei Kilometer lange Asphaltband verbreitert und damit internationalen Standards angepasst werden. Parallel zum Ausbau der Start- und Landebahn werde auch der Ausbau des Instrumentenlandesystems ILS 06 vorangetrieben.
Anzeige
Weitere Pläne wie der Ausbau des Terminals, der Bau neuer Hallen und die Optimierung der Vorfeldflächen seien an den Bedarf gekoppelt, berichtet Geschäftsführer Ralf Schmid. Entwickle sich der Airport weiter positiv, werde man reagieren. Der Planfeststellungsbeschluss sehe das vor. So erreicht das bisherige Passagier-Terminal seine Belastungsgrenze bei einem jährlichen Fluggastaufkommen von 1,8 Millionen Passagieren. „Nun sind die Weichen eindeutig auf Wachstum gestellt“, bilanziert Schmid.

Für das Jahr 2015 rechnet er mit 860.000 Passagieren und einem deutlichen Wachstum. 28 Flugziele werden in diesem Sommer ab Memmingen angeflogen. Auch im kommenden Winter stehen die Zeichen auf Expansion. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht sich die Zahl der Flüge um 80 Prozent. Großen Anteil daran hat das deutliche Plus an innerdeutschen Flügen nach Hamburg, Berlin und Köln. Im März dieses Jahres war der Allgäu Airport laut einer Statistik der Fachzeitschrift „Flughafen aktuell“ die Nummer eins unter den deutschen Airports beim Thema Wachstum. Mit einem Plus von 20,4 Prozent lag er ganz vorne.
Anzeige
Nachdem die Gesellschafter des Allgäu Airport vor Kurzem beschlossen haben, ihre Anteile um mindestens vier Millionen Euro zu erhöhen, hoffen die Airport-Betreiber nun auch auf weitere positive Beschlüsse der Gebietskörperschaften. Der Freistaat Bayern hat für den Ausbau einen Zuschuss von rund zehn Millionen Euro in Aussicht gestellt. Weitere Gespräche laufen.

Eisenberg: Anruf von falschen Microsoftmitarbeitern

Eisenberg: Anruf von falschen Microsoftmitarbeitern
Symbolfoto
In letzter Zeit sind im Landkreis Ostallgäu vermehrt Anrufe von angeblichen Microsoftmitarbeitern festzustellen. Hierbei wird von den Tätern vorgegeben, dass die Computer der Geschädigten einen Fehler hätten und einer Fernreparatur bedürften. Um diese Fehler zu beheben, fordert der Anrufer den Zugriff auf die Rechner. Erst nach der angeblichen Fehlerbehebung kommt das Gespräch auf die Bezahlung. Die Anrufer sind keine Mitarbeiter der Firma Microsoft; im Rahmen der angeblichen Fehlerbehebung erfragen sie persönliche 
Anzeige
und sensible Daten des Computernutzers und nutzen dieses Wissen später für ihre Zwecke aus. Bei einem bei der Polizei Pfronten angezeigten Fall gab die 47-jährige Geschädigte eine Vielzahl an Passwörtern und Bankdaten an einen Englisch sprechenden Betrüger heraus. Hierdurch entstand bislang ein Schaden in Höhe von über 300 Euro. Die Polizei warnt vor dieser Masche und rät dringend davon ab am Telefon Passwörter, Bankdaten oder ähnlich wichtige Daten herauszugeben. (PSt Pfronten und PP Schwaben Süd/West)

Benningen: Brand bei Reparaturarbeiten am Garagendach

Benningen: Brand bei Reparaturarbeiten am Garagendach
Am Montag Abend des 13.07.2015 wurden gegen 18.40 Uhr die Feuerwehren Benningen, Memmingerberg und Memmingen alarmiert, da die Holzfassade eines Einfamilienhauses in Brand geraten war. Es handelte sich um einen Kleinbrand, der von den Feuerwehrkräften schnell abgelöscht werden konnte, weshalb niemand verletzt wurde und auch nur geringer Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand. Den Ermittlungen der Memminger Polizei zufolge geriet bei Reparaturarbeiten am Garagendach mittels eines Bunsenbrenners eine Holzfassade in Brand. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Anzeige


Montag, 13. Juli 2015

Iserlohn: Pkw prallt in Lkw - Fahrerin eingeklemmt

Iserlohn: Pkw prallt in Lkw - Fahrerin eingeklemmt
Foto: Feuerwehr Iserlohn
Iserlohn (ots) - Zu einem Verkehrsunfall musste am Montag dem 13.07.2015 um 13:16 Uhr die Feuerwehr Iserlohn ausrücken. Bei dem Unfall auf der Bundesstraße 233, der Drüpplingser Straße, waren ein PKW und ein LKW zusammengestoßen. Hierbei wurde die Fahrerin des PKW in ihrem Auto eingeklemmt und schwer verletzt. 
Anzeige
Die Verletzte wurde von der Feuerwehr mittels hydraulischen Rettungsgeräten befreit und an der Unfallstelle reanimiert. Nach der Erstversorgung vor Ort, zu dem auch die Besatzung des Rettungshubschraubers "Christoph 8" hinzugezogen wurde, erfolgte der Transport in ein Dortmunder Krankenhaus. Der LKW Fahrer musste ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt werden.
Anzeige

Celle / Bergen: Kontrolle verloren - Pkw prallt gegen Baum

Celle / Bergen: Kontrolle verloren - Pkw prallt gegen Baum
Foto: Polizei Celle
Bergen, LK Celle (ots) - Am Montag Morgen des 13.07.2015 gegen 09.00 Uhr war eine 35 Jahre alte Frau aus Bergen ganz offensichtlich mit mehreren Schutzengeln unterwegs. Sie fuhr mit ihrem Volvo auf der Kreisstraße 23 von Offen in Richtung Sülze, als sie nach Durchfahren einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei war sie auf der regennassen Fahrbahn offensichtlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs. 
Anzeige
Im Seitenraum prallte der Volvo mit der Beifahrerseite und dem Unterboden gegen einen Obstbaum. Dadurch drehte sich der PKW und blieb an einer Böschung auf dem Dach liegen. Trotz des heftigen Aufpralls und der starken Deformierung des Fahrzeuges, konnte die Feuerwehr die Fahrerin relativ schnell aus dem Fahrzeugwrack befreien. Sie war ansprechbar und ging selbständig zu einem Rettungswagen, wo sie von Rettungsassistenten erst versorgt wurde. Anschließend wurde sie in ein Celler Krankenhaus gebracht.
Anzeige

Memmingen: Besuch in der Partnerstadt Lutherstadt Eisleben

Memmingen: Besuch in der Partnerstadt Lutherstadt Eisleben
Die Oberbürgermeisterin der Lutherstadt Eisleben Jutta Fischer, betreuende Lehrkraft Vöhlin-Gymnasium Maria Karl, Historiker Dr. Harmut Lauenroth, Hanna Schachenmayr, Jana Ruf, betreuende Lehrkraft Vöhlin-Gymnasium Andreas von Kietzell, Annalena Walz, Sarah Honold, Jonas Herrmann, Teresa Pfleger, 2. Bürgermeisterin Margareta Böckh und die Beauftragten für Städtepartnerschaften Alexandra Störl und Maria Hahn mit der vom Team des Vöhlin-Gymnasiums erstellten Gedenktafel für den ehemaligen Memminger Hautarzt Dr. Heinz Nöhricke (von links). Foto: Pressestelle Lutherstadt Eisleben.
Fünf Schülerinnen und ein Schüler des Vöhlin-Gymnasiums haben mit zwei Betreuungslehrern in Zusammenarbeit mit dem Martin-Luther-Gymnasium Eisleben die Lebensgeschichte des ehemaligen Memminger Hautarztes Dr. Heinz Nöhricke erforscht. Dazu gehörte neben der Auswertung von Quellentexten auch die Befragung von Zeitzeugen. Die jungen Leute machten sich mit Freude und Eifer im Rahmen eines außerunterrichtlichen Projektes an diese spannende Aufgabe. Nöhricke stammte aus Eisleben und war aufgrund eines willkürlichen Urteils für 10 Jahre in Wansleben am See inhaftiert worden. Zur Erinnerung an ihn und die weiteren Häftlinge wurden nun Gedenktafeln aufgestellt, welche die Eislebener Schülerinnen und Schüler erarbeitet und erstellt haben. 
Anzeige
Das Memminger Vöhlin-Gymnasium lieferte als externen Beitrag die Gedenktafel zur Person des späteren Dermatologen Dr. Nöhricke. Auch die 2. Bürgermeisterin Margareta Böckh und die Beauftragte für Städtepartnerschaften, Alexandra Störl, reisten neben den Vertretern des Vöhlin-Gymnasiums zu der offiziellen Einweihung der Gedenkstätte in die Lutherstadt. Bürgermeisterin Böckh zeigte sich beeindruckt vom Engagement der jungen Leute. “Ich weiß, wie schwierig es ist, Schülerinnen und Schüler gerade in ihrer Freizeit für ein Projekt zu motivieren“, so die ehemalige Lehrerin und Schulleiterin. Dabei ging ihr Dank auch an die beiden Lehrkräfte Maria Karl und Andreas von Kietzell. In ihrem Grußwort appellierte die 2. Bürgermeisterin an die anwesenden Jugendlichen, dass so etwas nie mehr passieren dürfe. 
Anzeige
„In Zeiten, in denen der Terror auch an unsere Tür klopft, ist es wichtiger denn je, seinem Gegenüber mit Respekt zu begegnen, Toleranz zu üben und das Gespräch zu suchen“. Für die beiden Lehrkräfte des Vöhlin-Gymnasiums, Andreas von Kietzell und Maria Karl sowie für die beiden Städtepartnerschafts-Beauftragten, Alexandra Störl und Maria Hahn, ist dieses Projekt ein weiterer Schritt, um der Städtepartnerschaft zwischen Memmingen und Eisleben auch in der jüngeren Generation neue Impulse zu verleihen. Burkhard Arnold, Schulleiter des Vöhlin-Gymnasiums, unterstützt diesen Austausch sehr: „Mein Wunsch ist der Beginn einer Schulpartnerschaft zwischen dem Martin-Luther-Gymnasium Eisleben und dem Memminger Vöhlin-Gymnasium“.

Krumbach: 19-jähriger verbrennt nach Unfall im Pkw - Pkw prallt gegen Baum

Krumbach: 19-jähriger verbrennt nach Unfall im Pkw - Pkw prallt gegen Baum
Foto: Rizer (mindelmedia-news.de)
Kurz nach Mitternacht befuhr ein 19 Jahre alter Fahrer mit seinem Pkw VW Polo die Kreisstraße GZ 7 von Niederraunau nach Krumbach. Aus bisher ungeklärter Ursache kommt der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und prallt frontal gegen einen Baum. Das Fahrzeug fängt sofort Feuer und der eingeklemmte Fahrer verstirbt noch im Pkw. 
Anzeige
Der Sachschaden beträgt rund 4000.- Euro. Die Staatsanwaltschaft Memmingen hat die Hinzuziehung eines Unfallsachverständigen angeordnet. Derzeit gibt es keine Hinweise auf eine Fremdbeteiligung. (PP SWS Einsatzzentrale - PI Krumbach)

Sonntag, 12. Juli 2015

Plettenberg: Frontalzusammenstoß - 4 Personen teils schwer verletzt

Plettenberg: Frontalzusammenstoß - 4 Personen teils schwer verletzt
Foto: Feuerwehr Plettenberg
Plettenberg (ots) - Ein schwerer Verkehrsunfall auf der K8 kurz vor der Ortslage Plettenberg Erkelze rief am heutigen Sonntagnachmittag gegen 16:10 Uhr die Kräfte der hauptberuflichen Wache, sowie die Löschgruppe Selscheid auf den Plan. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei geriet ein aus Selscheid kommender und in Fahrtrichtung Plettenberg fahrender PKW aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem Kleintransporter. Die drei Insassen des PKW, darunter ein Kind, sowie der Beifahrer des Kleintransporters wurden nach notärztlicher Behandlung mit zum Teil schweren Verletzungen mit den Rettungswagen aus Plettenberg und Werdohl in die Kliniken nach Werdohl und Lüdenscheid verbracht. Den zuerst eintreffenden Feuerwehrangehörigen der Löschgruppe Selscheid bot sich ein Trümmerfeld. 
Anzeige
Foto: Feuerwehr Plettenberg
Die zu First Respondern (qualifizierte Ersthelfer der ehrenamtlichen Feuerwehr) ausgebildeten Wehrleute mussten sich vor Eintreffen der hauptberuflichen Kollegen zunächst einmal um vier Verletzte kümmern, sowie größere Mengen auslaufendes Benzin und einen Entstehungsbrand an dem PKW bekämpfen. Die erstlautende Meldung der Feuerwehrleitstelle darüber, dass die Türen der Fahrzeuge nicht mehr aufgingen, bestätigte sich glücklicherweise nicht. Diese konnten ohne schweres technisches Gerät geöffnet werden. Die Kreisstraße musste während der Rettungs- und Bergungsarbeiten der Feuerwehr, sowie zur Unfallaufnahme der Polizei für knapp 2 Stunden voll gesperrt werden.

Bad Wörishofen: Zweimaliges Auftreten eines Exhibitionisten

Bad Wörishofen: Zweimaliges Auftreten eines Exhibitionisten 
Symbolfoto
Am Samstag, 11.07.2015 wurde eine 78-jährige Frau gleich zweimal von einem Exhibitionisten belästigt. Der erste Vorfall ereignete sich am frühen Nachmittag im Bereich des Weihers am städt. Freibad. Als die Frau an einer Parkbank vorbei radelte saß ein junger Mann auf einer Parkbank, hatte seine Hose heruntergezogen und manipulierte deutlich erkennbar an seinem Geschlechtsteil. Etwa 20 Minuten später radelte die Frau im Bereich „Am Tannenbaum“ und derselbe Mann saß auch hier wieder auf einer Bank und wiederholte sein Treiben. 
Anzeige
Die Frau teilte ihre Beobachtungen der Polizei mit, eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Mann verlief allerdings ergebnislos. Es handelt sich um einen jüngeren Mann, ca. 180 cm groß und schlank. Er trug eine helle Kappe, ein helles T-Shirt und eine kurze, schwarze Trainingshose, sprach deutsch. Hinweise auf den Mann können der Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter Tel.-Nr. 08247-96800 mitgeteilt werden. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Wertach / Unterjoch: Motorrad prallt gegen Hirsch - 50-jähriger Fahrer getötet - Sozia lebensgefährlich verletzt

Wertach / Unterjoch: Motorrad prallt gegen Hirsch - 50-jähriger Fahrer getötet - Sozia lebensgefährlich verletzt 
Foto: Liss
Ein 50 Jahre alter Motorradfahrer aus Baden-Württemberg befuhr am Samstag Nachmittag des 11.07.2015 mit seiner 56 Jahre alten Sozia die B310 von Wertach Richtung Unterjoch. Nach der Abzweigung Jungholz querte offensichtlich ein Rothirsch die Fahrbahn und wurde von dem Krad erfasst. Durch den Anprall kam das Krad zu Sturz. Der Motorradfahrer und seine Sozia landeten durch den Anprall in einer Entfernung von rund 20 m im angrenzenden Wald bzw. am Fahrbahnrand. Das Krad schleuderte über die Fahrbahn und konnte nach rund 70m im Wald linksseitig der Fahrbahn aufgefunden werden. 
Anzeige
Der Hirsch verendete nach kurzer Fluchtstrecke im Wald. Der Kradfahrer wurde mittels Rettungshubschrauber lebensgefährlich verletzt ins Klinikum Kempten geflogen, die Sozia ebenfalls lebensgefährlich verletzt in die Unfallklinik Murnau. Am Krad entstand wirtschaftlicher Totalschaden i.H.v ca. 8000.- Euro. Die Straße war rund eine Stunde zur Unfallaufnahme gesperrt. (PP SWS Einsatzzentrale - PI Immenstadt)  
UPDATE: Gegen 23:15 Uhr ist der 50 Jahre alte Motorradfahrer im Klinikum aufgrund seiner schweren Verletzungen verstorben. (PP SWS EZ)
Anzeige