Samstag, 11. Juli 2015

Bad Hindelang / Oberjoch / B308: Kradfahrer verstirbt bei Verkehrsunfall

Bad Hindelang / Oberjoch / B308: Kradfahrer verstirbt bei Verkehrsunfall
Foto: Liss
Ein 40 Jahre alter Kradfahrer aus Kempten befuhr am Samstag dem 11.07.2015 als erstes Krad einer dreier Gruppe die B308 vom Oberjoch kommend in Richtung Schattwald/ Tirol. In einer Rechtskurve, der sogenannten Gähwindkurve, kam der türkische Staatsbürger, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und stürzte dann rund 30m einen Abhang hinunter. 
Anzeige
Dort prallte der Kradfahrer gegen einen Baum und verstarb noch an der Unfallstelle. Ein Bruder des Verunglückten befand sich ebenfalls in der Motorradgruppe und wurde somit Zeuge des Verkehrsunfalls. Die Staatsanwaltschaft Kempten ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. Zur Unfallaufnahme musste die Bundesstraße für rund 3 Stunden komplett für den Verkehr gesperrt werden. (PP SWS Einsatzzentrale - PI Sonthofen)
Anzeige

Freitag, 10. Juli 2015

Kaufbeuren: Mord an 22-jährigen an der Wertach - 2 Tatverdächtige festgenommen

Kaufbeuren: Mord an 22-jährigen an der Wertach - 2 Tatverdächtige festgenommen
Foto: privat
Freitag der 10.07.2015: Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kempten und der „EG Wertach“ der Kripo Kaufbeuren führten zur Festnahme zweier Tatverdächtiger. Die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kempten erließ heute zwei Untersuchungshaftbefehle. Am vergangenen Sonntag (5. Juli 2015) wurde von einem Angler in der Wertach ein lebloser Körper entdeckt. Die ersten Ermittlungen der Kripo ließen auf ein Tötungsdelikt schließen, weil an dem Leichnam Spuren von Gewalteinwirkungen festgestellt wurden. Bei der Kaufbeurer Kripo wurde noch am selben Nachmittag die „Ermittlungsgruppe Wertach“ eingerichtet, in die auch Beamte der Memminger, Lindauer und Kemptener Kriminaldienststellen integriert wurden. Die in der Nacht von Sonntag auf Montag durchgeführte Obduktion bestätigte den anfänglichen Verdacht, dass der Verstorbene an der Gewalteinwirkung verstarb. Außerdem konnte die Identität des Opfers, ein 22-Jähriger aus Kaufbeuren, ermittelt werden. Am Tag der Auffindung und in den folgenden Tagen waren in der Spitze knapp 100 Beamte im Einsatz. Diensthunde, darunter auch Personensuchhunde, Bereitschaftspolizisten und Polizeitaucher, die Alpine Einsatzgruppe Allgäu, Polizeihubschrauber und Beamte der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Kempten unterstützten die Arbeit der Ermittlungsgruppe unter der Leitung von Kriminaloberrat Michael Haber, Leiter der Kripo Kempten. Diese Ermittlungen führten am Donnerstag, dem 09.07.2015, zur Festnahme eines Tatverdächtigen in Kaufbeuren und eines zweiten Tatverdächtigen im Landkreis Ansbach. Dabei handelt es sich um zwei Kaufbeurer im Alter von 18 und 20 Jahren. Die Täter und das Opfer kannten sich schon längere Zeit. Der Grund für die Tat waren nach jetzigem Kenntnisstand Streitigkeiten im Rauschgiftmilieu. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten wurden beide heute der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Diese erließ gegen beide Beschuldigte wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes einen Untersuchungshaftbefehl, weswegen sie mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt einsitzen. Inzwischen hat die Kriminalpolizei auch den Tatort ermittelt. Es handelt sich um eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Kaufbeuren. Die Spurensicherung in der Tatortwohnung dauert immer noch an. „Die Ermittlungsgruppe Wertach hat in den vergangenen Tagen über 100 Spuren und Hinweise abgearbeitet, darunter auch die Spur Nummer 135, die zur Verhaftung der beiden Tatverdächtigen führte“, so der Leiter der Ermittlungsgruppe, Kriminaloberrat Haber. „Dennoch kommt auf die Ermittlungsgruppe noch viel Arbeit zu, weil noch eine Vielzahl von Spuren gesichert und ausgewertet werden müssen.“ (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag der 09.07.2015: Derzeit laufen große Polizeiliche Maßnahmen in Kaufbeuren und rund um den Tatort. Laut Polizeiinformationen wurden nochmals Taucher angefordert, die Kriminaltechnik durchsucht bestimmte Orte. Ein Polizeihubschrauber ist auch im Einsatz. Laut einem Pressesprecher liegen noch keine neuen Informationen vor. Unter der Rufnummer (08341) 933-0 bitten die Ermittler der Kriminalpolizei weiterhin um Hinweise.
Anzeige
Sonntag der 06.07.2015: Nachdem gestern Vormittag eine verstorbene Person aus der Wertach geborgen wurde, bestätigte die Obduktion das bereits vermutete Tötungsdelikt. Gestern gegen 11 Uhr wurde von einem Angler ein im Wasser der Wertach befindlicher lebloser Körper entdeckt, der wenig später mit Hilfe der alarmierten Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, der Wasserwacht und der Feuerwehr Kaufbeuren geborgen werden konnte. Da durch den Kriminaldauerdienst Memmingen eine möglicherweise tödlich verlaufende Gewalteinwirkung festgestellt wurde, übernahm die Kripo Kaufbeuren die Ermittlungen. Sie bildete noch am Sonntag die Ermittlungsgruppe „EG Wertach“, in die auch Beamte der Kemptener und Memminger Kripo, sowie der örtlichen Inspektion integriert sind. 
Anzeige
Inzwischen gelang den Ermittlern die Feststellung der Identität des Verstorbenen, wonach es sich um einen 22-jährigen Mann aus Kaufbeuren handelt. Durch die zwischenzeitlich durchgeführte Obduktion wurde die anfängliche Vermutung bestätigt, dass der Kaufbeurer an der ihm zugeführten Gewalteinwirkung verstorben ist. Unter der Rufnummer (08341) 933-0 bitten die Ermittler der Kriminalpolizei weiterhin um Hinweise. Der Leichnam wurde in der Wertach im Bereich der Fußgängerbrücke gefunden, die den Hochstadtweg und die Von-Colln-Straße verbindet: Wem fielen dort in den vergangenen Tagen verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf? Wer hat dort andere verdächtige Beobachtungen machen können? (PP Schwaben Süd/West)

Erstmeldung Samstag der 05.07.2015: Kaufbeuren: Leiche in Wertach gefunden - Kripo ermittelt wegen Verdacht eines Tötungsdelikt

Roßhaupten / Seeg: Pkw überschlagen - Fahrerin verliert Kontrolle

Roßhaupten / Seeg: Pkw überschlagen - Fahrerin verliert Kontrolle
Symbolfoto
Am Freitag dem 10.07.2015 gegen 11.15 Uhr kam eine 31-jährige Autofahrerin alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab, als sie die OAL 1 von Seeg kommend in Richtung Roßhaupten befuhr. Die Dame war zunächst aus Unachtsamkeit in einer Kurve nach links auf die Gegenfahrspur und schließlich auf das dortige Bankett geraten, bevor sie durch starken Gegenlenken letztendlich nach rechts von der Fahrbahn abkam, wo sich ihr Pkw überschlug. 
Anzeige
Die Fahrerin konnte sich selbständig aus dem schwer beschädigten Auto befreien, das auf der Seite liegen geblieben war. Die 31-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus Füssen gebracht. Den Sachschaden schätzt die Polizei Füssen auf ca. 7.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)

Obergünzburg: Gasaustritt an Baustelle

Obergünzburg: Gasaustritt an Baustelle
Symbolfoto
Zu einem kurzzeitigen Gasaustritt kam es heute am späten Vormittag auf einer Baustelle im Klosterweg. Bei Erdarbeiten wurde eine Gasleitung durch einen Bagger beschädigt. Im Zusammenwirken zwischen dem verständigten Energieversorger und den Floriansjüngern aus Obergünzburg und Haldenwang 
Anzeige
konnte der Gasaustritt sehr schnell gestoppt werden, so dass weitergreifende Maßnahmen nicht mehr erforderlich waren. Nach Einschätzung der Feuerwehr, die entsprechende Messungen durchführte, bestand aufgrund des geringen Gasaustritts keine Gefahr. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Ennepetal / Radevormwald: Pkw prallt gegen Baum - Fahrer schwer verletzt

Ennepetal / Radevormwald: Pkw prallt gegen Baum - Fahrer schwer verletzt
Foto: Oberbergischer Kreis
Radevormwald (ots) - Schwere Verletzungen erlitt ein 59-jähriger Pkw Fahrer aus Essen bei einem Verkehrsunfall in Radevormwald. Der 59-Jährige befuhr am Freitag Morgen (10.07.), um 05:30 Uhr die B483 in Radevormwald-Wellringrade aus Richtung Ennepetal kommend in Richtung Wellringrade. 
Anzeige
Auf einer langen Geraden kam der Essener aus noch unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde der 59-Jährige schwer verletzt, es entstand hoher Sachschaden.
Anzeige

Memmingen: Lindauer Schleierfahnder finden Amphetamin am Bahnhof

Memmingen: Lindauer Schleierfahnder finden Amphetamin am Bahnhof
Symbolfoto
Im Rahmen einer Personenkontrolle am Bahnhof überprüften Lindauer Schleierfahnder am Donnerstag dem 09.07.2015 gegen 21.45 Uhr einen Ostallgäuer, der gerade mit dem Zug in Memmingen angekommen war. Die Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Lindau stellten im Rucksack des 28-Jährigen rund 12 Gramm Amphetamin und rund 0,7 Gramm Marihuana fest. 
Anzeige
Außerdem führte der mit rund 1,3 Promille alkoholisierte Mann ein Springmesser mit sich, was durch das Waffengesetz verboten ist. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Fahnder weitere rund 50 Gramm Amphetamin, weshalb die Memminger Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz zwischenzeitlich übernahm. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Ansbach / Leutershausen / Tiefenthal: Amoklauf - Täter festgenommen - Mehrere Personen getötet

Ansbach / Leutershausen / Tiefenthal: Amoklauf - Täter festgenommen - Mehrere Personen getötet
Symbolfoto
UPDATE NACH PRESSEKONFERENZ 15:20 UHR: Ein 47-jähriger Amokläufer erschoss heute 2 Menschen aus seinem Pkw heraus. Alle Opfer sollen Zufallsopfer gewesen sein. Mitarbeiter einer Tankstelle überwältigten den Täter.
Anzeige
UPDATE - PRESSEKONFERENZ 12:40 UHR: An der Pressekonferenz um 14 Uhr werden neben hochrangigen Vertretern der Staatsanwaltschaft Ansbach und der mittelfränkischen Polizei auch der Bayerische Staatsminister des Innern, Herr Joachim Herrmann, teilnehmen.

UPDATE - TÄTER FESTGENOMMEN 12:10 UHR: Ansbach (ots) - Wie berichtet, kam es im Landkreis Ansbach zu einer Amoklage, bei der mehrere Personen getötet wurden. Inzwischen gelang es, den Täter an einer Tankstelle festzunehmen. Für die Bevölkerung besteht keine Gefahr mehr.

FAHNDUNG 11:45 UHR: Lkr. Lkr. Ansbach (ots) - Im Zusammenhang mit einem Tötungsdelikt heute Morgen (10.07.2015) sucht die Ansbacher Polizei nach einem flüchtigen Fahrzeug. Der Fahrer ist bewaffnet. Nach einem Tötungsdelikt in Tiefenthal (Leutershausen, Lkrs. Ansbach) flüchtete ein der Tat dringend Verdächtiger mit einem Mercedes Cabrio, Farbe silber.
Anzeige
Bei Antreffen des Fahrzeuges keinesfalls an den Fahrer herantreten. Bitte sofort den Polizeinotruf 110 verständigen und den Standort des Pkws durchgeben. Die Hintergründe des Sachverhalts sind noch unklar. Es wird nachberichtet.

!!! Vorsicht !!! Der Täter ist bewaffnet !!!
Anzeige

HAUPTMELDUNG 11:30 UHR: Lkr. Ansbach (ots) - Heute Morgen (10.07.2015) wurden der mittelfränkischen Polizei mehrere Vorfälle gemeldet, bei denen zum aktuellen Zeitpunkt (11:30 Uhr) zwei Tote zu beklagen sind. Inzwischen geht die Polizei von einer Amoklage aus. Nach ersten Erkenntnissen kam es in Leutershausen-Tiefenthal aus einem silbernen Mercedes-Cabrio mit dem amtlichen Kennzeichen AN-W 129 heraus zu einer Schussabgabe auf eine Frau. Die Frau verstarb unmittelbar danach, der Fahrer flüchtete. Kurze Zeit später wurde im Rammersdorf, unweit des ersten Tatortes, ein Fahrradfahrer beschossen. Auch hier verstarb das Opfer noch am Tatort. Nach bisher vorliegenden Informationen soll es sich bei diesem Vorfall um den gleichen Täter wie in Tiefenthal gehandelt haben. Ein Landwirt und ein weiterer Kraftfahrer wurden beschossen bzw. mit der Schusswaffe bedroht. Nach ersten Erkenntnissen blieben beide allerdings unverletzt. Die Polizei sucht im Rahmen einer Großfahndung nach dem flüchtigen Mercedes und bittet Zeugen, die das Fahrzeug gesehen haben, sich dringend mit dem Polizeinotruf 110 in Verbindung zu setzen. Achtung! Der Fahrer ist bewaffnet und macht rücksichtslos von der Schusswaffe Gebrauch! Bei Antreffen keinesfalls an ihn oder das Fahrzeug herantreten! Sofort die Polizei unter der Nummer 110 verständigen und den Standort durchgeben. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein silberfarbenes Mercedes Cabrio. !!! Vorsicht !!! Der Täter ist bewaffnet !!!

Stellheide / A1: 34-jähriger eingeschlafen - Pkw überschlagen - Beifahrer eingeklemmt

Stellheide / A1: 34-jähriger eingeschlafen - Pkw überschlagen - Beifahrer eingeklemmt
Foto: Polizei Rotenburg
Rotenburg (ots) - Stellheide/A1. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A1 kurz vor dem Parkplatz Stellheide sind am frühen Donnerstagmorgen zwei Menschen verletzt worden. Ein 34-jähriger Mann aus Duisburg war mit seinem Mercedes in Richtung Bremen unterwegs. Möglicherweise ist der Mann am Steuer eingenickt. 
Anzeige
Sein Wagen geriet auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn. Dort überschlug er sich mehrfach. Der noch unbekannte Beifahrer wurde in dem total zerstörten Wagen eingeklemmt. Er konnte von Einsatzkräften der Feuerwehr Hollenstedt aus dem Wrack befreit werden. Der 34-jährige Unfallfahrer aus Kamerun hatte sich leicht verletzt in Sicherheit bringen können.
Anzeige

Lindau: 26-Jähriger bringt Falschgeld unter die Leute

Lindau: 26-Jähriger bringt Falschgeld unter die Leute
Symbolfoto
Anfang der Woche tauchten in einer Spielothek in Lindau an mehreren Tagen hintereinander insgesamt fünf falsche 50-Euro-Banknoten auf, die alle die gleiche Individualnummer aufwiesen. Jetzt wurde ein 26-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Die gefälschten Scheine wiesen ein recht brauchbares Hologramm auf, waren aber von schlechter Druckqualität und das Wasserzeichen fehlte. Die Kriminalpolizei Lindau übernahm in Absprache mit dem Bayerischen Landeskriminalamt, das grundsätzlich für Falschgelddelikte zuständig ist, die Ermittlungen und stellte fest, dass die Scheine mit einiger Wahrscheinlichkeit von einem 26-jährigen Mann mit Wohnsitz in Bodolz verausgabt wurden. 
Anzeige
Am vergangenen Mittwochabend (08.07.15) wurde die Person gegen 21 Uhr am Bahnhof in Lindau von einer Streife der Polizeiinspektion Fahndung festgestellt und kontrolliert. Dabei konnten in einer Gesäßtasche zwei falsche 50-Euro-Noten aufgefunden werden. Die Nummer auf den Scheinen war erneut die gleiche. Der Besitzer des Falschgeldes wurde vorläufig festgenommen und der Kripo überstellt. Gestern wurde der Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der unter anderem wegen Fluchtgefahr einen Haftbefehl erließ. Der 26-Jährige, der die gefälschten Geldscheine gewonnen haben will, wartet jetzt in der JVA Kempten auf seinen Prozess wegen eines Verbrechens der „Geldfälschung“, das laut § 146 StGB mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft wird. (KPS Lindau und PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Donnerstag, 9. Juli 2015

Günzburg: Tödlicher Betriebsunfall auf Krankenhausbaustelle

Günzburg: Tödlicher Betriebsunfall auf Krankenhausbaustelle
Symbolfoto
Tödliche Verletzungen erlitt am Donnerstag Vormittag ein polnischer Arbeiter auf einer Baustelle der Kreisklinik in Günzburg. Der 39-Jährige war mit Schalungsarbeiten beschäftigt, als eine etwa 500 Kilogramm schwere Schaltafel umkippte und den Mann unter sich begrub. 
Anzeige
Die Kriminalpolizei Neu-Ulm ermittelt nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen einen 28-jährigen Arbeitskollegen des Verstorbenen, der bei den Schalungsarbeiten mitgewirkt hatte. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Memmingen: Leistungserschleichung im Freibad

Memmingen: Leistungserschleichung im Freibad
Am Dienstag dem 07.07.15 drückte sich um 16.15 Uhr eine 51-Jährige im Kassenbereich des Freibades Memmingen fluchend an der Kassiererin vorbei und zahlte keinen Eintritt für das Schwimmbad. Als der Bademeister sie darauf ansprach, sperrte sie sich in eine Umkleidekabine ein. Die Streifenbesatzung konnte sie rauchend in der Umkleidekabine antreffen. 
Anzeige
Da die Frau die Angabe ihrer Personalien verweigerte, wurde ihr mitgeführter Rucksack nach Ausweisdokumenten durchsucht. Hierbei beleidigte sie die Beamten mit diversen Ausdrücken. Nach Feststellung der Personalien wurde ihr ein Platzverweis und seitens des Bademeister ein Hausverbot ausgesprochen. Der Grund für das gesamte Verhalten der Dame war nicht erkennbar. (PI Memmingen)
Anzeige

Fellheim: Exhibitionistische Handlungen

Fellheim: Exhibitionistische Handlungen
Symbolfoto
Am vergangenen Dienstag (07.07.2015) parkte um 14.45 Uhr eine Dame ihren Pkw auf dem Parkplatz auf Höhe der Kläranlage Kirchdorf, um mit ihrem Hund spazieren zu gehen. Als sie aus dem Pkw ausstieg, sah sie eine männliche Person, die auf der gegenüberliegenden 
Anzeige
Seite des Illerkanals nackt auf und ab lief und dabei sein erigiertes Glied vorzeigte. Bei Eintreffen der Polizei war der Exhibitionist bereits in nördliche Richtung geflüchtet. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Memmingen unter Tel. 08331-1000 zu melden. (PI Memmingen)
Anzeige

Heiligenhaus: Pkw prallt in Gegenverkehr - Person in Pkw eingeklemmt

Heiligenhaus: Pkw prallt in Gegenverkehr - Person in Pkw eingeklemmt
Foto: Polizei Mettmann
Mettmann (ots) - Am Mittwochnachmittag des 08.07.2015, gegen 15.30 Uhr, kam es auf der Ratinger Straße in Heiligenhaus zu einem Verkehrsunfall, welcher den gemeinsamen Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei erforderlich machte. Zur Unfallzeit befuhr ein 50-jähriger Mann aus Heiligenhaus, mit seinem schwarzen PKW Opel Astra, die Ratinger Straße (L 156) in Heiligenhaus, aus Richtung Ratingen kommend, in Fahrtrichtung Innenstadt. Dabei geriet er in Höhe der dortigen Autobahnbrücke, nach eigenen Angaben in Folge Unaufmerksamkeit, auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Dort kam es zur frontalen Kollision mit dem entgegenkommenden dunkelgrünen PKW Opel Omega eines 85-jährigen Ratingers. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und kamen auf der jeweils entgegengesetzten Fahrbahn in den Leitplanken zum Stillstand. Bei der schweren Kollision wurde der Omega-Fahrer leicht verletzt, 
Anzeige
bevor ihn ein Rettungswagen zur ambulanten ärztlichen Behandlung ins Klinikum Niederberg bringen konnte, musste die Feuerwehr den Mann zunächst aus seinem Fahrzeug befreien, da sich die Fahrertüre des Opels unfallbedingt nicht mehr öffnen ließ. Der 50-jährige Astra-Fahrer und ein Kind, als Beifahrer im gleichen Fahrzeug, blieben nach eigenen Angaben unverletzt. An den nicht mehr fahrbereiten Unfallfahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von rund 10.000,- Euro. Beide Fahrzeuge wurden von örtlichen Unternehmen geborgen und abgeschleppt. Die Heiligenhauser Feuerwehr klemmte die Batterien beider Fahrzeuge ab und stellte den Brandschutz am Unfallort sicher. Die Ratinger Straße wurde für die Zeit der Rettungs-, Bergungs-, Unfallaufnahme- und Aufräumarbeiten von der Polizei für mehrere Minuten komplett gesperrt. Hierdurch kam es zu unvermeidbaren, leichten Verkehrsstörungen im beginnenden Berufsverkehr.

ECDC Memmingen: Heiß auf Eis! BEL-Spielplan verspricht mehr Spiele – Stefan Rott bleibt ein Indianer

ECDC Memmingen: Heiß auf Eis! BEL-Spielplan verspricht mehr Spiele – Stefan Rott bleibt ein Indianer
Archivfoto
Memmingen (dan). Knapp zwei Monate sind es noch bis zum Beginn der neuen „Eiszeit“ am Hühnerberg – und während die Cracks des ECDC Memmingen derzeit im Sommertraining schwitzen, hat der Bayerische Eissportverband (BEV) den offiziellen Spielplan für die neue Runde herausgegeben. Die Bayernliga-Saison 2015/16 startet für die GEFRO-Indians am Freitag, 9. Oktober, mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger EV Pegnitz. Zwei Tage später geht es zum ersten Auswärtsspiel nach Peißenberg. 14 Teams umfasst die Bayerische Eishockey-Liga (BEL) heuer, eines mehr als zuletzt. Durch den attraktiven Modus (u.a. werden alle Play-off-Runden im „Best-of-5-Modus“ ausgetragen) erhoffen sich die Indians mehr Heimspiele als letztes Jahr. Wieder mit von der Partie wird dann auch Stürmer Stefan Rott sein, der in seine sechste Saison am Hühnerberg geht.
Anzeige
Memmingens sportlicher Leiter Sven Müller macht keinen Hehl daraus, dass er um Stefan Rott „etwas kämpfen“ musste, bis der 26-Jährige dem Werben aus der Nachbarschaft widerstand. „Rotti ist für uns ein ganz wichtiger Spieler und es wäre schade gewesen, wenn er nicht mehr dabei wäre.“ Der gebürtige Kaufbeurer gehört seit Jahren zum Grundgerüst der Mannschaft und glänzt mit seinen Allrounder-Fähigkeiten. „Wir wissen, dass Stefan lieber im Sturm spielt, aber jedes Mal, wenn ihn der Trainer nach hinten beordert, macht er seine Sache ebenfalls top“, schmunzelt Müller, den noch eine andere Sache an dem 1,68m kleinen Kämpfer beeindruckt: „Er hat ein Eishockey-Herz, geht keinem Zweikampf aus dem Weg. Bei Stefan weiß man, dass man sich auf ihn verlassen kann.“ In seiner inzwischen fünften Saison in Memmingen kam Rott letzte Spielzeit auf 25 Scorerpunkte in 35 (9 Tore/16 Assists) Spielen. „Wir wissen, was wir an Stefan haben, und er weiß, was er an den Indians hat“, so der Sportchef abschließend.
Anzeige
Künftig nicht mehr an Bord ist dagegen „Youngster“ Dominik Zimmermann. Der 20-Jährige hatte schon seine Zusage gegeben, bekam dann aber ein Jobangebot in der Schweiz. „Dominik will das machen und kann deshalb nächste Saison nicht mehr so regelmäßig trainieren, wie das in der Bayernliga erforderlich wäre“, erklärt Müller. Zimmermann wird in der Landesliga kürzer treten und sich auf den Beruf konzentrieren. Die freigewordene Stelle in der Offensive soll zunächst aber nicht nachbesetzt werden. Weil Obmann Müller auch nicht mehr mit Routinier Milan Vanek plant, werden die Indians mit elf Stürmern in die Saison starten. „Einen Neuzugang im Angriff werden wir in Kürze noch vermelden, ansonsten bekommen unsere jungen Spieler wie Pfalzer, Aschenbrenner und Scheitle ihre Chance.“
Anzeige
Möglichkeiten, sich auszuzeichnen, sollte es in der neuen Saison jedenfalls genügend geben. Durch die Aufstockung der Liga auf 14 Teams gibt es in der als Einfachrunde ausgetragenen BEL-Hauptrunde zwei Spiele mehr als letztes Jahr, insgesamt sind es 26. Die besten zehn Teams qualifizieren sich für die beiden anschließenden Meisterrunden mit je fünf Teilnehmern, dort werden acht Play-off-Plätze ausgespielt. Ab dem Viertelfinale geht es dann jeweils im Modus „Best-of-5“ weiter. Für die Memminger Indians beginnt die neue „Eiszeit“ am ersten September-Wochenende mit dem Start in ein abwechslungsreiches und herausforderndes Vorbereitungsprogramm. Am Sonntag, 6. September, taucht gleich Oberligist und Altmeister EV Füssen am Hühnerberg auf, weitere Tests bestreiten die Schützlinge von Trainer Alex Wedl unter anderem gegen BEL-Meister EV Lindau und den ewigen Rivalen aus Sonthofen. 
Anzeige
ECDC-Dauerkarten gelten bereits für alle Vorbereitungsspiele und sind jetzt online unter der Internet-Adresse shop.memmingen-indians.de sowie bei Dietzel’s Hockeyshop in der Lindentorstraße (hier nur Stehplatz-Karten) und jeden Samstag von 19 Uhr bis 20 Uhr in der Indians-Geschäftsstelle in der Eissporthalle erhältlich. Die Preise bleiben im Vergleich zum vergangenen Jahr bei Einzelkarten unverändert, Saisonkarten werden im Verhältnis zur gesteigerten Anzahl an Heimspielen sogar etwas günstiger. Bis zum 31. Juli gibt es zusätzlich noch weitere Rabatte für alle frühentschlossenen Käufer. Alle Infos dazu auf www.memmingen-indians.de

Spielplan BEL-Hauptrunde 2015/2016 ECDC Memmingen Indians 
Fr., 9.10. ECDC Memmingen - EV Pegnitz 20 Uhr
So., 11.10. TSV Peißenberg - ECDC Memmingen 18 Uhr
Fr., 16.10. ECDC Memmingen - EV Lindau 20 Uhr
So., 18.10. ECDC Memmingen - HC Landsberg 18.30 Uhr
Fr., 23.10. ECDC Memmingen - EHC Waldkraiburg 20 Uhr
So., 25.10. Wanderers Germering - ECDC Memmingen 18 Uhr
Fr., 30.10. EV Moosburg - ECDC Memmingen 19.30 Uhr
So., 1.11. ECDC Memmingen - EC Pfaffenhofen 18.30 Uhr
Fr., 6.11. ECDC Memmingen - Höchstadter EC 20 Uhr
So., 8.11. ESC Geretsried - ECDC Memmingen 18 Uhr
Fr., 13.11. ECDC Memmingen - TEV Miesbach 20 Uhr
So., 15.11. ESV Buchloe - ECDC Memmingen 17 Uhr
Fr., 20.11. ECDC Memmingen - ESC Dorfen 20 Uhr
So., 22.11. EV Pegnitz - ECDC Memmingen 17.30 Uhr
Fr., 27.11. ECDC Memmingen - TSV Peißenberg 20 Uhr
So., 29.11. EV Lindau - ECDC Memmingen 17.30 Uhr
Fr., 4.12. ECDC Memmingen - Wanderers Germering 20 Uhr
So., 6.12. HC Landsberg - ECDC Memmingen 17 Uhr
So., 13.12. EHC Waldkraiburg - ECDC Memmingen 17.15 Uhr
Fr., 18.12. ECDC Memmingen - EV Moosburg 20 Uhr
So., 20.12. EC Pfaffenhofen - ECDC Memmingen 17.30 Uhr
So., 27.12. Höchstadter EC - ECDC Memmingen 18 Uhr
Mi., 30.12. ECDC Memmingen - ESC Geretsried 20 Uhr
So., 3.1. TEV Miesbach - ECDC Memmingen 18 Uhr
Mi., 6.1. ECDC Memmingen - ESV Buchloe 18 Uhr
So., 10.1. ESC Dorfen - ECDC Memmingen 18 Uhr

Memmingen: Zwei Fußballer des FC Memmingen für Bayern-Treffer des Jahres nominiert

Memmingen: Zwei Fußballer des FC Memmingen für Bayern-Treffer des Jahres nominiert
München/Memmingen (ass). Der Bayerische Fußballverband und das Bayerische Fernsehen suchen den „Bayern-Treffer des Jahres“. Zur Abstimmung stehen alle 12 Monatssieger aus der vergangenen Saison, darunter die beiden Spieler des FC Memmingen Andreas Mayer (Gewinner im November 2014) und Fabian Krogler (Gewinner im April 2015). Sie müssen sich damit nicht gegen starke Konkurrenz aus ganz Bayern behaupten, sondern liefern sich auch noch ein internes Duell. Die Fußballfans können ab dem heutigen Mittwoch, 8. Juli, zwei Wochen lang bis zum 22. Juli auf dem Internetportal www.bfv.tv abstimmen. 
Anzeige
Alle Kandidaten sind zudem auch am Mittwochabend um 18 Uhr in der „BR-Abendschau“ im dritten Programm zu sehen. Der Sieger wird dann am Samstag, 1. August, in der Sendung „Blickpunkt Sport“ bekanntgegeben und in einem Porträt vorgestellt. Der Gewinner erhält eine Trophäe, darf einen Blick hinter die Kulissen des Bayerischen Rundfunks werfen und einen Reporter bei einem Bundesligaspiel begleiten.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Stetten / Erkheim / A96: Lkw fängt Feuer im Kohlbertunnel - 3 Personen in Pkw eingeklemmt - Großübung

Stetten / Erkheim / A96: Lkw fängt Feuer im Kohlbertunnel - 3 Personen in Pkw eingeklemmt - Großübung
Am Mittwoch dem 08.07.2015 um 19:30 Uhr wurde ein Alarm für die Feuerwehr Erkheim und Mindelheim ausgelöst, es handelte sich um eine Großübung. Angenommen wurde ein Lkw-Unfall der Gefahrgutbehälter geladen hatten, dieser fing Feuer im Motoraraum, der Fahrer konnte sich selbst in Sicherheit bringen. Durch den stockenden Verkehr kam es im Tunnel noch zu einem Pkw-Unfall, in diesem 3 Personen einngeklemmt wurden. Die Feuerwehrkameraden aus Erkheim kümmerten sich um den verunfallten Pkw mit den eingeklemmten Personen. 
Anzeige
Die Kameraden aus Mindelheim bauten die die Löschwasserversorgung auf und sicherten das Gefahrgut. Als Schwierigkeit konnten die Fahrzeuge nicht direkt bis an die Unfallstelle heran fahren, also mussten weite Wege unter Atemschutz absolviert werden. Gegen 21 Uhr war dann die Übung als beendet erklärt. Bei der Nachbesprechung wurden kleinere Mängel festgestellt, aber überwiegend verlief die Übung positiv. Nach der Übung stellte die Autobahnmeisterei für alle Kameraden eine Brotzeit zur Verfügung. Wir danken das wir dabei sei durften und hoffen das der Erstfall nie eintreten wird. Nach Informationen des Kreisbrandmeisters waren ca. 70 Feuerwehrkameraden an der Übung beteiligt. Ein Dank geht auch an die Zimmerei Hölzle für den Lkw und der Autobahnmeisterei, die diese Übung möglich gemacht haben. Bildergalerie folgt.
Anzeige


Anzeige


Anzeige


Untergermaringen: Brand im Dachstuhlbereich einer Garage

Untergermaringen: Brand im Dachstuhlbereich einer Garage
Foto: Kiessling
Am Mittwoch Nachmittag des 08.07.2015 geriet der Holzschuppen und Teile einer Garage an einem Einfamilienhaus in Brand. Dabei wurde niemand verletzt. Kurz nach 17.30 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Allgäu der Brand eines Wohnhauses mitgeteilt, weshalb die Feuerwehren aus Untergermaringen, Germaringen, Westendorf und Kaufbeuren alarmiert wurden. Nach Eintreffen der Rettungskräfte stellte sich heraus, dass ein Holzschuppen in Vollbrand stand. Dieser war an eine Garage angebaut, die bereits ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen war, weil deren Dach bereits Feuer gefangen hatte.
Anzeige
Glücklicherweise hatte das Feuer auf das Wohnhaus, welches an die Garage angebaut ist, noch nicht übergegriffen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der ermittelnden Buchloer Polizei wurde der 53-jährige Hausherr während des Rasenmähens von einem Nachbarn auf den brennenden Holzschuppen aufmerksam gemacht und den Notruf angerufen. Weshalb es in dem Schuppen zu brennen begann, ist noch unklar. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Brandschaden wird gesamt auf über 40.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige


Anzeige


Anzeige


Boos: Traktorfahrer missachtet Vorfahrt - Fahrradfahrer leicht verletzt

Boos: Traktorfahrer missachtet Vorfahrt - Fahrradfahrer leicht verletzt
Symbolfoto
Am Dienstag dem 08.07.2015 gegen 19.30 Uhr missachtete der 54-jährige Fahrer eines Traktors die Vorfahrtsregelung, da er auf einem geteerten Feldweg in der Plesser Straße einen von rechts kommenden Fahrradfahrer übersah.
Anzeige
Der 69-jährige Radfahrer wurde dadurch leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden entstand nach momentanem Kenntnisstand keiner. (PP Schwaben Süd/West)

Hamm: Viehtransporter verunfallt - 10 Schweine getötet

Hamm: Viehtransporter verunfallt - 10 Schweine getötet
Foto: Polizei Hamm
Hamm-Heessen (ots) - Rund 30000 Euro Sachschaden und zehn tote Schweine sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf dem Dasbecker Weg am Dienstagabend (7.7.15, 21.40 Uhr). Der mit 94 Schweinen voll beladene Anhänger eines Tiertransporters kippte um, als der 50-jährige Lkw-Fahrer von der Ahlener Straße nach rechts in den Dasbecker Weg abbog. 
Anzeige
Dabei hörte der Mann im Führerhaus einen lauten Knall, der möglicherweise auf einen technischen Defekt im Bereich einer Achse zurückzuführen ist. Ein Tierarzt kam zur Unfallstelle und versorgte die Schweine. Zehn Tiere mussten noch an der Unfallstelle eingeschläfert werden. Aufgrund der umfangreichen Bergungsarbeiten dauerte die Sperrung der Unfallstelle bis 3 Uhr an.(ap)
Anzeige

Dorsten: Großbrand in einer Lagerhalle

Dorsten: Großbrand in einer Lagerhalle
Foto: Feuerwehr Dorsten
Dorsten-Hervest, Marienstraße (ots) - Hohe Außentemperaturen erforderten massiven Personaleinsatz Die Feuerwehr Dorsten wurde am heutigen Dienstag gegen 09:40 Uhr zu einem Brand einer Lagerhalle alarmiert, die der Lagerung von Teppichen und Messeständen diente. Noch während des Eintreffens der ersten Einsatzkräfte, kam es zu einer Durchzündung eines Teilbereiches des 180 x 60 m großen Komplexes. Da Menschen weder gefährdet noch verletzt wurden, konnten sich die eingesetzten Kräfte umgehend um den Schutz der übrigen Gebäudeteile und der angrenzenden Gebäude kümmern. Mit einem massiven Wassereinsatz über zwei Drehleitern mit Wenderohren und der Vornahme einiger C-Rohre, konnte ein Übergriff der Flammen erfolgreich verhindert werden. Da die physische Belastung der vorgehenden Frauen und Männer aufgrund der hohen Außentemperaturen extrem hoch war, wurde ein sehr hoher Kräfteansatz notwendig. 
Anzeige
Die Bekämpfung des eigentlichen Brandes gestaltete sich sehr schwierig, da das Feuer auf die Dachkonstruktion übergriff und ein öffnen des Daches notwendig machte. Die Brandbekämpfung in diesem Bereich wurde anschließend durch die geschaffene Öffnung möglich und so konnte ein ablöschen der Glutnester erfolgen. Die Feuerwehr Dorsten war aus diesem Grund mit allen acht Löschzügen und der hauptamtlichen Wache im Einsatz gebunden. Unterstützung erfuhren die Einsatzkräfte von Löschzügen aus Haltern am See, Gladbeck, Marl und Recklinghausen. Um einen Grundschutz im Stadtgebiet sicherzustellen, wurde die Einheit aus Marl an der Feuer- und Rettungswache in Bereitstellung belassen. In Summe waren ca. 120 Kräfte an diesem Einsatz beteiligt. Eine Einsatzkraft kollabierte während des Einsatzes, sie konnte allerdings nach einer Begutachtung durch einen Notarzt wieder am Einsatzgeschehen teilnehmen. 
Anzeige
Im weiteren Verlauf verletzte sich ein Feuerwehrmann leicht am Arm und wurde rettungsdienstlich versorgt. Der eigentliche Einsatz konnte gegen 17:00 Uhr abgeschlossen werden. Eine Brandwache wurde eingerichtet, die im Falle einer Bildung von weiteren Glutnestern Abwehrmaßnahmen einleiten kann. Diese Wache wird mit dem Stand 20:45 Uhr auch weiterhin vorgehalten. Die Polizei hat im Zuge der Brandursachenermittlung ihre Arbeit aufgenommen. Die Marienstraße war während der Löscharbeiten zwischen der Bismarckstraße und Borkener Straße (B 224) komplett gesperrt. (MT)

Wiedergeltingen: Blitzeinschlag setzt Heustadel in Vollbrand

Wiedergeltingen: Blitzeinschlag setzt Heustadel in Vollbrand
Symbolfoto
Am Mittwoch, gegen 02.00 Uhr, hat in Wiedergeltingen offensichtlich ein Blitz in einen freistehenden größeren Heustadel im Kulturweg eingeschlagen. Das Gebäude fing Feuer und brannte komplett ab. Die gelagerten Heuballen und landwirtschaftliche Geräte wurden vernichtet. 
Anzeige
Das nächste bewohnte Gebäude ist ca. 50 m entfernt. Personen kamen keine zu Schaden. Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren aus Wiedergeltingen, Amberg, Türkheim, Bad Wörishofen und Irsingen eingesetzt gewesen. Der Schaden wird auf über 100 000 € geschätzt.
Anzeige

Dienstag, 7. Juli 2015

Buchloe: Neuer Fitnessraum für die Feuerwehrkameraden

Buchloe: Neuer Fitnessraum für die Feuerwehrkameraden
Fotos: Kiessling
Im neuen Fitnessraum können die Kameraden & Kameradinnen der Stützpunkt Feuerwehr Buchloe - beliebig oft und zu einer beliebigen Zeit trainieren. Das Thema Sport in der Feuerwehr wird immer größer geschrieben. Feuerwehreinsätze bedeuten oft Schwerstarbeit, bei der die Einsatzkräfte körperliche Höchstleistung erbringen müssen. Einen leistungsfähigen und trainierten Feuerwehrangehörigen beanspruchen die physischen Belastungen des Einsatzes deutlich weniger. Im Ernstfall bleiben „Reserven“, sich selbst und andere rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. Zum Schutz der eigenen Gesundheit fordert daher die Unfallverhütungsvorschrift „Feuerwehren“, dass nur körperlich und fachlich geeignete Feuerwehrangehörige eingesetzt werden dürfen. Entscheidend für die körperliche Eignung ist insbesondere die Leistungsfähigkeit. 
Anzeige
Für alle Feuerwehrangehörigen muss es daher auch heute noch selbstverständlich sein regelmäßig Sport zu treiben. Nur so kann die Atemschutztauglichkeit dauerhaft erreicht werden. Zudem fördert Sport die Teamfähigkeit, sorgt für Ausgeglichenheit (insbesondere laufen) und wirkt sich positiv auf den allgemeinen Gesundheitszustand aus. Besondere Gefahren stellen natürlich Arbeiten unter Atemschutz / Chemikalienschutz dar. Das System Mensch-Atemschutzgerät-Schutzkleidung stellt im Idealfall eine Einheit dar, an die im Einsatz höchste Anforderungen gestellt werden, egal ob hauptberuflich oder ehrenamtlich. In vielen Wachen existieren Kraft- und Ausdauergeräte die für den Dienstsport genutzt werden. Auf den Bildern sehen Sie den Sportraum der Stützpunkt Feuerwehr Buchloe. Zur Verfügung stehen den Kameraden & Kameradinnen diverse Ausdauergeräte, Ergometer, Laufband und Kletterwand.


Anzeige


Anzeige



Allgäu Airport legt gute Halbjahres-Bilanz vor - 13 Prozent mehr Fluggäste in den ersten sechs Monaten

Allgäu Airport legt gute Halbjahres-Bilanz vor - 13 Prozent mehr Fluggäste in den ersten sechs Monaten
Archivfoto
Der Allgäu Airport setzt seinen Wachstumskurs fort und verzeichnet im ersten Halbjahr 13 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahreszeitraum. Gestiegen ist auch die Zahl der Flugbewegungen und der angebotenen Reiseziele, unverändert hoch ist die Auslastung der Flüge.

Bayerns dritter Verkehrsflughafen setzt ein klares Signal: „Wir sind auf Wachstumskurs, alle Zeichen zeigen in dieselbe Richtung“, bilanziert Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid die Zahlen der ersten Jahreshälfte. So flogen von Januar bis Ende Juni ab und nach Memmingen 383.733 Passagiere. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 339.914 Fluggästen einem Plus von 13 Prozent. Mit 78,06 Prozent war auch die Auslastung aller Linien- und Charterflüge unverändert hoch (2014: 78,05). Angeflogen wurden in der ersten Jahreshälfte 36 Flugziele, weitere folgen im Laufe des Jahres. Gestiegen ist auch die Zahl der Flugbewegungen, die sich um sieben Prozent von 8.688 im ersten Halbjahr 2014 auf aktuell 9.313 erhöhte. Wetterbedingte Ausfälle waren sehr selten. 99.8 Prozent aller geplanten Flüge fanden statt.
Anzeige
Unverändert ist das beliebteste Reiseziel die britische Hauptstadt London, die im aktuellen Sommerflugplan bis zu sieben Mal pro Woche angeflogen wird. Auf Platz zwei löste Porto das irische Dublin ab. Skopje verdrängte das ukrainische Kiew, das aufgrund der politischen Unruhen im Land Flüge verlor, vom dritten Platz. Einen Rekordtag verzeichnete der Allgäu Airport erst neulich: Am 30. Juni wurden 4.242 Passagiere an einem Tag abgefertigt.

„Das erste Halbjahr sendet sehr erfreuliche Signale aus“, betont Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Das bestätigt ihn in der Jahresprognose 2015, die er mit 860.000 Passagieren angibt. „Die reiseintensiven Ferienwochen liegen noch vor uns“, erklärt er. Auf einigen Routen wurden bereits Zusatzflüge eingeplant. Auch der innerdeutsche Verkehr bringe auf den Strecken von Hamburg und Berlin immer mehr Touristen in den Süden. Mit der neuen Verbindung von und nach Köln erhalte nun das bevölkerungsreiche Bundesland Nordrhein-Westfalen eine Direktverbindung ins Allgäu.
Anzeige
Auch Ost-Europa spielt in Memmingen eine immer größere Rolle. So startete erst kürzlich die neue Verbindung nach Tuzla. Mit Sofia ab 26. Juli und Vilnius ab 14. September kommen zwei weitere Strecken hinzu. Insgesamt bietet der Allgäu Airport dann bereits acht Ziele in Osteuropa. Wichtige Wachstumsimpluse verspricht auch der zumeist nicht so reiseintensive Winter. Der neue, bereits buchbare Winterflugplan des Allgäu Airport verzeichnet nämlich ein deutliches Plus. So nimmt die Zahl der Flüge um 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu. Obendrein werden 35 Prozent mehr Strecken bedient. So stehen erstmals auch Faro und Palermo im Winter auf dem Flugplan.

Deutlich zulegen werden, wie berichtet, die innerdeutschen Flüge. Denn am 5. Oktober startet die neue Verbindung von Memmingen nach Köln, die von Montag bis Freitag Flüge am Morgen und am Abend sowie am Sonntag anbietet. Erweitert wird ab 25. Oktober auch das bestehende Flugangebot nach Hamburg und Berlin. Dann geht es täglich mit InterSky in die beiden Metropolen.
Anzeige
Für die beiden größten Kunden des Allgäu Airport, die Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air, fungiert Memmingen als ihr jeweils größter und wichtigster Standort in Süddeutschland. Auch die österreichische Regional-Airline InterSky, die auf den innerdeutschen Strecken aktiv ist, gewinnt weiter an Bedeutung. (Quelle: Allgäu Airport)

Oberstaufen / Oberallgäu: 4-jähriges Kind sexuell Missbraucht - Kripo sucht Autofahrer

Oberstaufen / Oberallgäu: 4-jähriges Kind sexuell Missbraucht - Kripo sucht Autofahrer
Symbolfoto
Die Kemptener Kriminalpolizei ermittelt derzeit wegen eines Sexualdelikts. Der Tatverdächtige soll in der Tatnacht versucht haben, in Oberstaufen Autos anzuhalten. Zeugen hierzu werden gesucht. Ein auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten gestern der Haftrichterin beim Amtsgericht Kempten vorgeführter 48-jähriger Mann aus dem Landkreis Tübingen wird verdächtigt, ein vierjähriges Kind sexuell missbraucht zu haben. Die Ermittlungsrichterin erließ einen Untersuchungshaftbefehl, weswegen sich der Mann nun in einer Justizvollzugsanstalt befindet. 
Anzeige
Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird der Mann verdächtigt, in der vergangenen Nacht von Samstag auf Sonntag (4. auf 5. Juli 2015) ein Haus im südlichen Oberallgäu durch eine unverschlossene Tür betreten, und ein darin befindliches Mädchen missbraucht zu haben. Das Kind rief in der Nacht den Vater weil es nicht mehr schlafen konnte. Als dieser das Zimmer betrat, bemerkte er den Unbekannten und verwies ihn des Hauses. Zu diesem Zeitpunkt war er der Meinung, dass sich ein angetrunkener Gast einer nahegelegenen Festgesellschaft verlaufen hatte. Nachdem sich das Mädchen dann ihren Eltern anvertraute, informierten sie die Polizei. Die sofort anlaufende Fahndung mit mehreren Streifenfahrzeugen führte zur Festnahme des 48-Jährigen, der sich zum Vorwurf bislang nicht äußerte. 
Anzeige
Der mit rund 1,7 Promille alkoholisierte Mann befand sich im Rahmen eines Ausfluges im Allgäu und nächtigte in einem Gasthaus. Den noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen zufolge, versuchte der Tatverdächtige später in der genannten Nacht zwischen 3 und 5 Uhr im Gemeindebereich Oberstaufen mehrere Fahrzeuge anzuhalten.
Die Kemptener Kripo bittet unter der Rufnummer (0831) 9909-0 um Hinweise hierzu: Welchen Autofahrer versuchte der Mann im Ortsbereich Oberstaufen in der Nacht von Samstag auf Sonntag anzuhalten? (PP Schwaben Süd/West)