Samstag, 20. Juni 2015

Memmingen: Rauch aus Wohnung - Polizei tritt Türe ein

Memmingen: Rauch aus Wohnung - Polizei tritt Türe ein
Symbolfoto
Am frühen Samstagmorgen des 20.06.2015 wurde die Polizei in die Memminger Innenstadt gerufen. Ein Zeuge hörte eine Brandmeldeanlage und beobachtete, dass auch Rauch aus einer Wohnung kam. Die eintreffende Streifenbesatzung machte die gleiche Feststellung und trat deswegen die Türe ein. Der schlafende Bewohner, ein 48-jähriger Memminger, konnte unverletzt aus der verqualmten Wohnung geborgen werden. 
Anzeige
Sicherheitshalber wurde auch das restliche Gebäude evakuiert. Die Feuerwehr Memmingen konnte wenig später als Ursache für den Rauch einen Topf mit Spaghetti feststellen, den der Mann offensichtlich auf dem Herd vergessen hatte. Es entstand glücklicherweise kein Sachschaden und die Wohnung konnte nach Lüftung durch die Feuerwehr auch wieder vom Wohnungsinhaber betreten werden. (PI Memmingen)
Anzeige

Lautrach: Vollbrand eines Stadl neben einem Wohnhaus

Lautrach: Vollbrand eines Stadl neben einem Wohnhaus
Fotos: Merkel
Am Samstag kurz nach Mitternacht wurde der Leitstelle ein Stadlbrand gemeldet. Durch die ersten Einsatzkräfte wurde mitgeteilt das der Stadl in Vollbrand steht. Laut ersten Polizeiinformationen brach der Brand aus bislang unbekannter Ursache in einem Stadl aus wo Altpapier und auch Sachen des örtlichen Musikvereins gelagert wurden. Durch die Feuerwehren Lautrach, Kronburg und Memmingen konnte ein übergreifen auf das direkt neben angrenzende Wohnhaus verhindert werden. Zur Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei Memmingen hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Verletzt wurde zum Glück niemand.
Anzeige

Anzeige

Anzeige


Freitag, 19. Juni 2015

Memmingen: Einbrecher dank Hinweis festgenommen

Memmingen: Einbrecher dank Hinweis festgenommen
Symbolfoto
In der vergangenen Nacht gelang der Polizei die Festnahme eines Einbrechers. Den entscheidenden Hinweis gab eine Passantin. Die 56-jährige Frau bemerkte gegen 00.30 Uhr zwei junge Männer, die sich an der Eingangstüre zu einer Metzgerei in der Prinzingstraße zu schaffen machten. Nachdem die aufmerksame Frau dies über Notruf mitgeteilt hatte, wurden sofort mehrere Streifenfahrzeuge der örtlichen Inspektion alarmiert. Den Beamten fielen zwei zu Fuß flüchtende männliche Personen auf, die in südliche Richtung wegrannten. Die anschließende Verfolgung führte die Beamten in ein angrenzendes Gartengrundstück, in welchem einer der beiden Flüchtenden festgestellt werden konnte. 
Anzeige
Der 27-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen. Bei ihm wurde entsprechendes Aufbruchswerkzeug sichergestellt. Sein Komplize befindet sich noch auf der Flucht. Die Kriminalpolizei Memmingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach deren Kenntnisstand gelangten die beiden nicht in die Verkaufsräume hinein, weil sie zuvor gestört worden sind. Es entstand geringer Sachschaden. Durch die Kriminalbeamten wird nun geprüft, ob den beiden weitere Einbruchsdelikte zur Last gelegt werden können. Die Staatsanwaltschaft Memmingen ordnete die Vorführung des Festgenommenen bei der Haftrichterin des Amtsgerichts Memmingen an. Sie erließ einen Haftbefehl, weswegen er sich nun in einer Justizvollzugsanstalt befindet. (PI Memmingen)
Anzeige

Donnerstag, 18. Juni 2015

Gießen: Zug prallt in Lkw - 2 Schwerverletzte und 4 Leichtverletzte

Gießen: Zug prallt in Lkw - 2 Schwerverletzte und 4 Leichtverletzte
Foto: Bundespolizeiinspektion Kassel
Gießen (ots) - Zwei Schwerverletzte und vier Leichtverletzte, sowie ein hoher Sachschaden. Das ist die Bilanz eines Unfalls am Bahnübergang Rödgener Straße, in Gießen. Gegen 12.25 Uhr bog der spanische LKW aus Richtung Fernwald kommend, in die Rödgener Straße ein. Nach bisherigen Ermittlungen übersah der Fahrer das Rotlicht und die geschlossene Halbschranke am Bahnübergang. Der Fahrer einer herannahenden Hessischen Landesbahn - HLB - leitete eine Schnellbremsung ein, die Kollision konnte er dadurch jedoch nicht verhindern. Der LKW-Fahrer und sein Beifahrer wurden eingeklemmt und schwer verletzt. 
Anzeige
Foto: Bundespolizeiinspektion Kassel
Rettungskräfte der Feuerwehr Gießen haben sie aus dem Fahrzeug befreit. Sie wurden in die Uni-Klinik gebracht. Im Zug von Gießen in Richtung Grünberg befanden sich 38 Reisende. Der Lokführer erlitt einen Schock, vier weitere Personen wurden leicht verletzt. Sie wurden an der Unfallstelle durch einen Notarzt behandelt. Alle Reisenden konnten anschließend die Fahrt mit Bussen -Schienenersatzverkehr - in Richtung Grünberg fortsetzen. Am Zugfahrzeug entstand Totalschaden, die Schadenshöhe ist hier noch nicht bekannt. Der Schaden am Zug der HLB wird mit ca. 300.000 Euro geschätzt. Der betroffene Streckenabschnitt ist eine eingleisige Bahnstrecke.

ECDC Memmingen: Suomi-Power für die Indians! Finne Ville Eskelinen wird neuer Konti – ab Samstag gibt’s vergünstigte Saisonkarten

ECDC Memmingen: Suomi-Power für die Indians! Finne Ville Eskelinen wird neuer Konti – ab Samstag gibt’s vergünstigte Saisonkarten
Foto Quelle: www.jatkoaika.com
Memmingen (mfr/dan). Pünktlich zum Start des Dauerkartenvorverkaufs für die neue Saison kann Eishockey-Bayernligist ECDC Memmingen einen weiteren Topspieler präsentieren: Stürmer Ville Eskelinen kommt mit der Erfahrung von über 230 Partien in der zweiten finnischen Liga „Mestis“ und übernimmt die Kontingentstelle der GEFRO-Indians. Die setzen damit voll auf „Suomi-Power“ – neben Antti-Jussi Miettinen ist Eskelinen der zweite Finne im Indians-Angriff. Dauerkarten für die neue Saison in der Bayerischen Eishockey-Liga (BEL) sind ab Samstag (20.6.) zu günstigen Frühbucherpreisen erhältlich. Überraschung für alle Indians-Fans! Nachdem man zuletzt viele Jahre auf Stürmer aus Nordamerika setzte, wird in der Saison 2015/16 erstmals ein nordeuropäischer Profi die Ausländerposition des letztjährigen Halbfinalisten übernehmen: Ville Eskelinen heißt der Mann, auf dem die Hoffnungen ruhen werden – wollen die Memminger doch wieder ein gewaltiges Wörtchen um die Spitzenplätze der BEL mitreden. Der robuste Mittelstürmer scheint dafür genau der richtige Mann zu sein, seine bisherige Vita ist jedenfalls beeindruckend: Geboren in Kuopio, der größten Stadt Ostfinnlands, durchlief der 1,90 m große Mittelstürmer das Nachwuchsprogramm seines Heimatvereins KalPa, welches bereits NHL-Stars wie Stanley Cup-Sieger Kimmo Timonen oder Olli Jokinen hervorgebracht hat. 2006 folgte dann Eskelinens Seniorendebüt in Finnlands höchster Spielklasse, in der er es bis 2008 auf 35 Spiele (5 Punkte) brachte. Der endgültige Durchbruch kam ein Jahr später mit seinem Wechsel in die „Mestis“, die zweite Liga Finnlands. 
Anzeige
Dort spielte der Center über sechs Jahre lang in vier verschiedenen Vereinen und brachte es in dieser sehr stark einzuordnenden Runde auf eine stolze Ausbeute von 171 Punkten in 233 Spielen. Erst vor der letzten Saison wagte Eskelinen erstmals den Schritt ins Ausland und heuerte bei der ungarischen Mannschaft Dunaújváros an. Dieses Team geht in der überregionalen MOL-Liga an den Start, ein südosteuropäischer Wettbewerb, welcher aus ungarischen, rumänischen und slowakischen Teams zusammengesetzt ist. Hier konnte der Nordeuropäer zwar 15 Punkte in 26 Spielen beisteuern, wollte aber dennoch eine neue Herausforderung. Nachdem der Kontakt zum sportlichen Leiter der Indians, Sven Müller, zustande kam, ging es dann ganz schnell: „Wir waren auf der Suche nach einem körperlich starken, schnellen Mittelstürmer, der unsere erste Reihe anführen kann. Den haben wir mit Ville nun gefunden. 1,90 m Körpergröße und 90 kg sprechen hier für sich. Zudem verfügt er über eine hervorragende Punkteausbeute in einer defensiv und taktisch geprägten finnischen Liga“, so Müller. Und auch Eskelinen freut sich auf die neue Herausforderung Deutschland: „Ich habe viel Gutes über den Verein und seine Fans gehört und freue mich, bald in Memmingen auflaufen zu können. Ich hoffe, ich kann dem Team helfen alle Ziele zu erreichen und will dabei natürlich eine Führungsrolle einnehmen“. Im Lager der GEFRO-Indians ist man überzeugt, nach Antti Miettinen den nächsten Glücksgriff finnischer Herkunft gemacht zu haben. Apropos Miettinen: Der telefonierte bereits mit seinem Landsmann und freut sich darauf, mit Eskelinen künftig das erste finnische Sturmduo am Hühnerberg zu bilden. Ab Samstag gibt’s Dauerkarten: ECDC erwartet großen Zuspruch Die neue Eiszeit startet für die Memminger Indians Anfang September mit einem intensiven Vorbereitungsprogramm, das u.a. fünf Test-Heimspiele gegen attraktive Gegner beinhaltet (der detaillierte Terminplan wird in Kürze veröffentlicht). Die Hauptrunde der Bayerischen Eishockey-Liga startet dann voraussichtlich am 9. Oktober und umfasst 14 Mannschaften – eine mehr als im vergangenen Jahr. 
Anzeige
Ab diesem Samstag (20. Juni) gibt es für alle Zuschauer wieder die Möglichkeit, sich ihre Dauerkarte für die kommende Saison zu sichern. Wie in den vergangenen Jahren hält der Verein an der bewährten Praxis der Frühbucher-Rabatte fest. Wer sich sein Saisonticket bis zum 31. Juli sichert, kann sich auf attraktive Vergünstigungen freuen und Geld sparen. Gekauft werden können die Tickets einfach und bequem im ECDC-Onlineshop unter der Internet-Adresse shop.memmingen-indians.de sowie bei Dietzel’s Hockeyshop in der Lindentorstraße (hier jedoch nur Stehplatz-Karten) und jeden Samstag von 19 Uhr bis 20 Uhr in der Indians-Geschäftsstelle in der Eissporthalle. Die Preise bleiben im Vergleich zum vergangenen Jahr bei Einzelkarten unverändert, Saisonkarten werden im Verhältnis zur gesteigerten Anzahl an Heimspielen (vorauss. 3 mehr) sogar noch etwas günstiger. Neben Steh- und Sitzplatz-Dauerkarten werden heuer außerdem Tickets der Kategorie P angeboten, die neben einem festen Sitzplatz den Zugang zur Pressekonferenz (inklusive Getränke) garantieren. Karten der Kategorie VIP beinhalten eine komplette Verköstigung rund um das Spiel im ECDC-VIP-Raum. Sitzplätze von Dauerkarten-Besitzern aus der Vorsaison bleiben bis zum ersten Test-Heimspiel für die bisherigen Inhaber reserviert. ECDC-Mitglieder bekommen die Karten vergünstigt, Mitgliedsausweise können beim Kauf in der Geschäftsstelle abgeholt werden, nicht abgeholte Ausweise werden bis spätestens zum Saisonstart zugeschickt. Dauerkarten gelten in der Saison 2015/2016 für die Indians-Vorbereitungs-Heimspiele, BEL-Hauptrunden-Heimspiele und alle Zwischenrunden-Heimspiele. Die Ticketkategorien und Preise gibt es im Internet auf www.memmingen-indians.de/site/index.php/stadion-/preise-anfahrt. In der vergangenen Spielzeit stellte der ECDC Memmingen mit einem Zuschauerschnitt von 1.496 Besuchern einen neuen Rekord auf und erwartet auch heuer wieder großes Interesse beim Dauerkartenvorverkauf – nicht zuletzt dank der Verpflichtung von Topspieler Ville Eskelinen.

Petershagen-Lahde: Vollbesetzter Kleinwagen landet in der Böschung - Schwerer Unfall auf der B482

Petershagen-Lahde: Vollbesetzter Kleinwagen landet in der Böschung - Schwerer Unfall auf der B482
Foto: Polizei Minden-Lübbecke
Petershagen-Lahde (ots) - Ein mit fünf jungen Leuten besetzter Kleinwagen ist in der Nacht zu Donnerstag in Höhe des Kraftwerkes in Petershagen-Lahde (Kreis Minden-Lübbecke) von der B 482 abgekommen. Bei dem Aufprall gegen mehrere Bäume und Strauchwerk wurde der 18-jährige Fahrer schwer und zwei 14 und 16 Jahre alte Mitfahrer leicht verletzt. Zwei weitere 16-Jährige überstanden den Unfall unversehrt. Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Fahrer mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreien. Der junge Mann kam mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Minden. Die beiden Jugendlichen wurden in einem Krankenhaus in Bückeburg versorgt. Sie konnten das Klinikum mittlerweile verlassen. 
Anzeige
Alle Fahrzeuginsassen stammen aus Petershagen. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge war der Pkw in Richtung Nienburg unterwegs, als der Wagen gegen 1 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern geriet und nach links abkam. Dabei riss der Wagen zwei Leitpfosten aus der Verankerung, bevor er in der Böschung landete. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme war die B 482 bis um kurz vor 3 Uhr gesperrt. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 8.000 Euro. Neben der Polizei und der Feuerwehr waren zwei Notärzte sowie zwei Rettungswagen im Einsatz.

Mittwoch, 17. Juni 2015

Meckenbeuren / Oberzell: Zug prallt gegen Baumäste - Fahrer leicht verletzt

Meckenbeuren / Oberzell: Zug prallt gegen Baumäste - Fahrer leicht verletzt
Foto: Bundespolizeiinspektion Konstanz
Meckenbeuren (ots) - Am Mittwoch den 17.06.2015 gegen 16:30 Uhr rammte der Zug BOB 87584, zwischen Meckenbeuren und Oberzell, die auf die Strecke ragenden Äste einer umgefallenen Birke. Der Lokführer leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Bei dem Aufprall der Bodensee-Oberschwabenbahn-Bahn wurde die Frontscheibe beschädigt, wodurch sich der Lokführer leichte Verletzungen zuzog. Der Zug war zu diesem Zeitpunkt ca. 100 km/h schnell. Von den rund 100-120 Reisenden im Zug erlitt eine Frau durch den Aufprall einen Schock, sie wurde noch vor Ort versorgt. 
Anzeige
Die Strecke wurde umgehend gesperrt und Beamte der Bundespolizeiinspektion Konstanz nahmen den Sachverhalt auf. Nach ersten Erkenntnissen ist nicht davon auszugehen, dass es durch Fremdeinwirkung zu dem Aufprall kam. Vermutlich hat das Wetters der letzten Tage den Baum zum Umstürzen gebracht. Der Zug konnte selbständig zum nächsten Haltepunkt weiterfahren. Nach Abschluss der Aufräumarbeiten wurde die Strecke bereits gegen 17:45 Uhr wieder freigegeben. Die genauen Umstände des Aufpralls werden durch die Bundespolizeiinspektion Konstanz noch ermittelt.
Anzeige

Bad Grönenbach: Vermisstensuche - 16-jährige Anke Büchele

Bad Grönenbach: Vermisstensuche - 16-jährige Anke Büchele
Fotos: privat
Seit dem 29. März 2015 wird Anke Büchele vermisst. Es besteht die Möglichkeit, dass sie sich derzeit in Norddeutschland aufhält. Die Vermisste ist etwa 170 cm groß und hat eine schlanke Figur. Zum Zeitpunkt ihres Wegganges trug sie schulterlange, meist offen getragene hellbraune Haare. Derzeit hat sie im Gesicht altersbedingt deutliche Jugendakne. Sachverhalt Am Vormittag des 29. März 2015 verließ Anke Büchele die elterliche Wohnung.
Anzeige
Nachdem sie als vermisst gemeldet wurde, nahm die Polizei die Ermittlungen zu ihrem Aufenthaltsort auf. Die Kripo Memmingen geht derzeit davon aus, dass sie sich im Raum Hamburg befindet; gleichzeitig kann ihr Aufenthalt im Allgäu oder andernorts nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei bittet um Hinweise zum Verbleib der vermissten Jugendlichen; im Eilfall auch unter der Notrufnummer 110. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Münster: Motorradfahrer verstirbt noch an der Unfallstelle

Münster: Motorradfahrer verstirbt noch an der Unfallstelle
Foto: Polizei Münster
Münster (ots) - Ein 51-jähriger Motorradfahrer aus dem Kreis Borken verstarb am Mittwochmorgen (17.6.) nach einem Alleinunfall (gegen 8:30 Uhr) noch an der Unfallstelle. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr er auf dem Kappenberger Damm in Richtung Münster. Kurz hinter der Autobahnauffahrt Hiltrup/Amelsbüren geriet der 51-Jährige ins Straucheln und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. 
Anzeige
Er stieß mit seinem Motorrad gegen die Leitplanke und stürzte anschließend zu Boden. Hierbei zog er sich die tödlichen Verletzungen zu. Zur Unfallaufnahme war der Kappenberger Damm für zwei Stunden gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Oberstdorf: Gasaustritt - Hotelgäste evakuiert - Bagger beschädigt Gastank

Oberstdorf: Gasaustritt - Hotelgäste evakuiert - Bagger beschädigt Gastank
Fotos: Liss
Am Mittwoch Vormittag kam es zu einem Gasaustritt im Innenstadtbereich von Oberstdorf. Gegen 10.30 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste über einen möglichen Gasaustritt in der Hauptstraße informiert. Dort hatte ein Bagger auf einem Parkplatz bei Erdarbeiten einen stillgelegten, unterirdischen Gastank beschädigt. In dem Behälter befand sich offensichtlich noch eine gewisse Restmenge an Gas, die schließlich austrat. Der alarmierten Feuerwehr aus Oberstdorf gelang es das ausgetretene Gas abzusaugen, beziehungsweise durch Flutungsmaßnahmen unschädlich zu machen. 
Die Mitarbeiter und die Gäste des direkt angrenzenden Hotels mit Restaurantbetrieb wurden frühzeitig aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht.
Anzeige
Der Bereich rund um das Hotel wurde in einem Radius von etwa 200 Metern abgesperrt, bis aufgrund von Messungen der Feuerwehr gegen 12 Uhr endgültig Entwarnung gegeben werden konnte. Ein Teil des Gases war anfänglich in die angrenzende Tiefgarage gelangt, wobei nach Einschätzung der Feuerwehr zumindest kurzfristig eine kritische Gaskonzentration erreicht wurde und Explosionsgefahr bestand. Die Polizei Oberstdorf hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob in diesem Zusammenhang strafrechtlich relevantes Fehlverhalten vorliegt, wenngleich bei dem Einsatz weder Personen-, noch Sachschaden zu beklagen waren. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige



Buxheim: Wohnungsbrand - 8.000 Euro Sachschaden

Buxheim: Wohnungsbrand - 8.000 Euro Sachschaden
Symbolfoto
Am Dienstag Abend dem 16.06.2015 wurden gegen 20.30 Uhr Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte zu einem Wohnungsbrand in die Klingelstraße gerufen. Der Brand wurde von den 58 und 18 Jahre alten Hausbewohnerinnen entdeckt und gemeldet. Die alarmierten Feuerwehren aus Buxheim und Memmingen löschten den Brand ab, bei dem ein Sachschaden von geschätzten 80.000 Euro entstand. Die 58-Jährige erlitt eine Rauchgasvergiftung, als sie unter anderem das Haustier aus dem Gebäude rettete. 
Anzeige
Sie wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Memmingen gebracht, während ihre Tochter unverletzt blieb. Die Kriminalpolizei Memmingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Eine abschließende Bewertung ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich. Dennoch scheint nach derzeitiger Sachlage eine fahrlässige Brandstiftung durch eine Bewohnerin möglich und auch ein vorsätzliches Handeln einer Bewohnerin ist denkbar und wird geprüft. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Dienstag, 16. Juni 2015

Woringen / Wolfertschwenden: Pkw überschlagen - 24-jährige zu schnell unterwegs

Woringen / Wolfertschwenden: Pkw überschlagen - 24-jährige zu schnell unterwegs
Symbolfoto
Am gestrigen Montag, 15.06.2015, befuhr eine 24-Jährige in den Abendstunden die MN22 von Woringen in Fahrtrichtung Wolfertschwenden. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam sie bei nasser Fahrbahn in einer leichten Linkskurve zunächst nach rechts ins Bankett und dann auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn. Hier überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. 
Anzeige
Die junge Frau konnte selbst aussteigen und einen Notruf absetzen. Sie erlitt hierbei kleinere Schnittwunden am Fuß. Der Überschlag selbst führte zu diversen Prellungen am Körper. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur Beobachtung ins Klinikum Memmingen gebracht. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. (PI Memmingen)
Anzeige

Memmingen: Frau auf großem Bahnhofparkplatz angefriffen - Zeugen und Autofahrerin gesucht

Memmingen: Frau auf großem Bahnhofparkplatz angefriffen - Zeugen und Autofahrerin gesucht
Symbolfoto
Die Memminger Kriminalpolizei sucht Hinweise zu einem Vorfall, zu dem es gestern (15. Juni 2015) auf dem P&R-Parkplatz in der Augsburger Straße, also auf der Ostseite des Bahnhofes, kam. Gegen 8.45 Uhr suchte eine 23-jährige Frau dort mit ihrem Pkw einen Stellplatz, als sie von einem bislang Unbekannten angesprochen wurde. Die Frau ging daraufhin ein paar Schritte mit dem Unbekannten mit. Dieser griff sie dann unvermittelt an und zog sie an den Haaren, woraufhin sie laut zu schreien begann und sich wehrte. 
Anzeige
Durch einen Schlag ins Gesicht wurde der Unbekannte vermutlich leicht verletzt. Er rannte dann zu Fuß weg. Die Ermittler erhoffen sich unter der Rufnummer (08331) 100-0 Hinweise zu dem Vorfall, auf den eventuell Passanten oder Pendler durch die Schreie aufmerksam wurden. Insbesondere befand sich eine in einem silbernen Auto sitzende Frau auf dem Parkplatz, die eventuell Beobachtungen gemacht haben könnte. Der Angreifer wurde wie folgt beschrieben: Etwa 20 bis 30 Jahre alt, ca. 170 cm bis 180 cm groß, schlank, eventuell arabischer Herkunft, dunkle Augen, kurze Haare. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke und blauen Jeans. (PI Memmingen)
Anzeige

Montag, 15. Juni 2015

Memmingen: Brand in der Innenstadt - Kripo sucht Zeugen zur Brandstiftung

Memmingen: Brand in der Innenstadt - Kripo sucht Zeugen zur Brandstiftung
Archivfoto
In der Nacht auf Montag dem 15.06.2015 kam es in der Kreuzstraße zu einem Brandfall in einem Wohn- und Geschäftsgebäude, bei dem ein Schaden von etwa 15.000 Euro entstand. Gegen 23.30 Uhr war das Feuer im Erdgeschoss des Hauses von einem Passanten entdeckt und gemeldet worden. Die beiden 24 und 59 Jahre alten, und zum Teil schon schlafenden, Bewohner des Objekts wurden durch die Rufe von Passanten und das Läuten an der Haustüre auf den Brand aufmerksam gemacht und konnten so rechtzeitig das Gebäude verlassen. Die Mutter und ihr Sohn blieben sicherlich auch deswegen unverletzt. Die alarmierte Feuerwehr Memmingen hatte den Brand rasch abgelöscht, so dass der Sachschaden auf geschätzte 15.000 Euro begrenzt werden konnte und die vorsorglich alarmierten Rettungskräfte keine Patienten zu versorgen hatten. 
Anzeige
Noch in der Nacht hatte der Kriminaldauerdienst die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Laufe des heutigen Tages waren zudem Brandermittler der Kripo Memmingen vor Ort und machten sich ein Bild von der Situation. Nach Einschätzung der Kriminalpolizei Memmingen ist eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung sehr wahrscheinlich. Insofern bitten die Ermittler um Zeugenhinweise über verdächtige Wahrnehmungen und/oder Personen, die sich am Sonntagabend zwischen 22.30 Uhr und 23.30 Uhr im Bereich der Kreuzstraße rund um den ehemaligen „Asia-Wok“ aufgehalten haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der 08331/100-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. (PP Schwaben Süd/West)

Düren: Schwerer Motorradunfall auf der B56

Düren: Schwerer Motorradunfall auf der B56
Foto: Polizei Düren
Düren (ots) - Zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Verkehrsteilnehmer ist es am Sonntagabend gegen 19:20 Uhr gekommen. Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Zur Unfallzeit befuhr ein 33 Jahre alter Mann aus Düren mit seinem Wagen die B 56 von der Ortslage Soller aus kommend in Richtung Düren. In Höhe des Guts Stepprath betätigte er seinen linken Fahrtrichtungsanzeiger, um so einen Richtungswechsel anzuzeigen. Zeugen, die sich zur selben Zeit mit ihrem Fahrzeug hinter dem Dürener befanden, erkannten die Situation und bremsten ab. 
Anzeige
Sie hatten mehrere Meter Abstand zu dem Vorausfahrenden, als plötzlich ein Motorradfahrer an ihnen vorbei "schoss", wie sie erklärten. Dieser, ein ebenfalls 33-jähriger, aus Düren stammender Mann, überholte die Autos und prallte dann in die linke Seite des Autos des Abbiegenden. Der Fahrer des Kraftrads verletzte sich bei dem Crash schwer. Mit einem RTW wurde er in ein Krankenhaus gefahren, in dem er stationär verblieb. Sein nicht mehr fahrbereites Motorrad transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Der Sachschaden wurde auf etwa 2500 Euro geschätzt. Der ursprünglich vorausfahrende Autofahrer blieb unverletzt. Sein Auto wurde auf der linken Seite für etwa 1500 Euro deformiert.
Anzeige

Thannhausen: Kind bei Verkehrsunfall schwerstverletzt

Thannhausen: Kind bei Verkehrsunfall schwerstverletzt
Symbolfoto
Schwerstverletzt wurde ein 10-jähriges Mädchen am gestrigen Sonntagnachmittag in Thannhausen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand spielten mehrere Kinder Am Margarethenbrünnele am Straßenrand. Während ihres Spielens liefen die Kinder offenbar auch auf die Fahrbahn. Ein Pkw-Fahrer erkannte dies noch rechtzeitig und konnte entsprechend abbremsen und den Kindern ausweichen. 
Anzeige
Ein dahinter fahrender 18-jähriger Pkw-Fahrer erfasste eines der spielenden Mädchen. Der genaue Unfallhergang ist jedoch noch nicht abschließend geklärt; ein Gutachter wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen hinzugezogen. Das verletzte Mädchen wurde durch den Zusammenstoß mit dem Pkw schwerstverletzt und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert. Der derzeitige Gesundheitszustand des Kindes ist nicht bekannt. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. (PI Krumbach)
Anzeige

Memmingen: Neues Blindenstadtmodell auf dem Weinmarkt feierlich enthüllt

Memmingen: Neues Blindenstadtmodell auf dem Weinmarkt feierlich enthüllt
Das neue Stadtmodell wurde auf dem Weinmarkt feierlich enthüllt (von links): Yvonne Burkhardt, Lions-Präsident Dr. Reinhard Kössinger, Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und Bildhauer Egbert Broerken (Fotos: Alexandra Wehr/Pressestelle der Stadt).
Vor gut einem Jahr erhielt der nordrhein-westfälische Bildhauer Egbert Broerken den Auftrag für ein Blindentastmodell von Memmingen. Nun wurde das neue Stadtmodell auf dem Weinmarkt gegenüber der historischen Kramerzunft feierlich enthüllt und vom Lions-Club Memmingen, der das Modell stiftete, an die Stadt übereignet. „Vergolden Sie sich Memmingen“, ermunterte der Künstler dazu, die kleinen Dächer, Häuser, Türme und Straßen möglichst oft mit den Fingern zu ertasten. „Es handelt sich um eine Goldbronze. Häufig berührte Stellen entwickeln mit der Zeit eine goldene Patina.“
Anzeige
Musikalisch umrahmt vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr wurde das Modell der Memminger Innenstadt enthüllt von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Lions-Präsident Dr. Reinhard Kössinger, vom Künstler und von Yvonne Burkhardt, die blind ist und die Tauglichkeit des Blindentastmodells sogleich überprüfte. Geschickt folgten ihre Finger dem Straßenverlauf und ertasteten die Namen von Straßen oder Plätzen, die auch in der Blindenschrift Braille gekennzeichnet sind. „Das Modell ist sehr gut“, urteilte Burkhardt spontan. „Ich habe mich schon manchmal gefragt, warum eine Straße an einer bestimmten Stelle enger oder breiter wird. Hier kann ich Engstellen nachvollziehen. Ich werde sicher öfter herkommen.“
Anzeige
36 000 Euro habe das Blindentastmodell gekostet, informierte Dr. Reinhard Kössinger, der das Projekt initiiert hat. „Am Anfang hatten wir nur den guten Willen und keinen Pfennig Geld in der Tasche“, erklärte der Lions-Präsident. Mit vereinten Kräften sei es gelungen, die komplette Summe durch Spenden der Lionsfreunde und weiterer Förderer aufzubringen. Neben der Finanzierung mussten zudem auch praktische Fragen geklärt werden. Mit Robert Langer, Leiter des städtischen Hauptamts, seien 14 Standorte in der Innenstadt geprüft worden, erläuterte Kössinger. Platziert wurde das Modell nun am Weinmarkt zwischen vier Platanen gegenüber der historischen Kramerzunft.
Ein Standort, der auch für Stadtführungen günstig ist. „Ich werde mit meinen Gruppen hier anhalten“, erklärte Stadtführerin Sabine Rogg, die unter den Gästen der Feierstunde war. „Die geschichtliche Entwicklung der Stadt kann man wunderbar sehen an dem Modell. Ich finde es sehr schön, es macht viel Spaß.“
Anzeige
„Das Bronzemodell ist eine Bereicherung für unsere schöne Altstadt“, betonte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger. Er dankte dem Lions-Club Memmingen für seine Initiative. Die Sponsoren waren vor der feierlichen Enthüllung bereits zu einem Empfang im Rathaus eingeladen. „Das Stadtmodell ist nicht nur eine Touristenattraktion, sondern dient vor allem auch den Belangen unserer Mitbürger mit Sehbehinderung“, betonte Holzinger. Für Sehbehinderte und Blinde habe man bei der Sanierung der Fußgängerzone mit der Kanalspur in der Mitte des neuen Bodenbelags eine hilfreiche Leitspur vom Marktplatz bis zum Schrannenplatz geschaffen, erklärte Holzinger. Das Bronzemodell hat rund eineinhalb Meter Durchmesser und wiegt nach Informationen des Künstlers etwa 130 Kilo. Deutlich schwerer sei der Betonsockel mit 3500 Kilogramm. Dargestellt ist die Innenstadt in einer aktuellen Ansicht der Jahre 2014 und 2015. „Man merkt am Stadtbild, dass Memmingen eine gewachsene Stadt ist“, erläuterte Broerken. „Es ist eines der schwierigsten Modelle gewesen, aber auch eines der schönsten, das ich gemacht habe.“ Über 120 Städte haben Broerken und seine Werkstatt in den vergangenen 20 Jahren bereits in Bronze gegossen. (Pressestelle Stadt Memmingen)

Buchloe: Blitz entzündet Metallhaufen bei Verwertungsfirma

Buchloe: Blitz entzündet Metallhaufen bei Verwertungsfirma
Fotos: Privat
In der Nacht von Sonntag auf Montag entzündete vermutlich ein Blitz einen Altmetallhaufen einer Buchloer Verwertungsfirma. Aufgrund der verschiedenen Metalle, die sich im Haufen befanden, entstanden Flammen mit einer Höhe von bis zu 15 Metern, 
Anzeige
was die Löscharbeiten durch die Freiwillige Feuerwehr Buchloe ungemein erschwerte. Erst nachdem zwei Bagger den brennenden Haufen zerteilten, gelang schließlich das Ablöschen. Eine Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt. (PI Buchloe)
Anzeige

Sonntag, 14. Juni 2015

FC Memmingen: Regionalliga-Zusammensetzung steht fest

Memmingen (ass) Die Fußball-Regionalliga Bayern für die Saison 2015/16 ist komplett. Als letzte der 18 Mannschaften qualifizierte sich über die Relegation noch der 1. FC Amberg (gegen den VfR Garching) noch für das bayerische Oberhaus. Weitere Aufsteiger sind die Viktoria Aschaffenburg (Meister Bayernliga Nord) und TSV Rain (Meister Bayernliga Süd). Dazu kommen die beiden Drittliga-Absteiger SpVgg Unterhaching und SSV Jahn Regensburg. Die Würzburger Kickers haben den Aufstieg in die 3. Liga geschafft. Aus der Regionalliga sind der VfR Garching, SV Heimstetten, SV Seligenporten und FC Eintracht Bamberg abgestiegen. Durch den Wiederaufstieg von Rain sind mit dem FC Memmingen, FV Illertissen und FC Augsburg II vier schwäbische Vereine in der Regionalliga vertreten. Saisonstart ist am 17./18. Juli - die Termine werden bei der Tagung am 29. Juni in Unterhaching festgezurrt. (Quelle: FC Memmingen)
Anzeige
Die Mannschaften der Regionalliga Bayern: 
1. SpVgg Unterhaching (A) 
2. SSV Jahn Regensburg (A) 
3. FC Bayern München II 
4. TSV 1860 München II 
5. TSV Buchbach 
6. FC Ingolstadt II 
7. SpVgg Bayreuth 
8. FC Memmingen 
9. 1. FC Nürnberg II 
10. FV Illertissen 
11. FC Augsburg II 
12. SV Wacker Burghausen 
13. SV Schalding-Heining 
14. FC Schweinfurt 05 
15. SpVgg Greuther FürthII 
16. Viktoria Aschaffenburg (N) 
17. TSV Rain (N) 
18. 1. FC Amberg (N)

Oberstdorf: Schlammlawine nach Starkregen - 500 Menschen evakuiert

Fotos: Liss / Blaulichtreport Südschwaben /Allgäu
Nachdem gestern mehrere Bäche am östlichen Ortsrand der Marktgemeinde Geröll und Schlamm ins bebaute Gebiet brachten, sind heute insbesondere Aufräumarbeiten vorgesehen. Starkregen, der sich gestern (14. Juni 2105) insbesondere auf das Gebiet unterhalb der Seealpe am Nebelhorn konzentrierte, führte zu Verklausungen in den dortigen Bächen. Dies führte dazu, dass Geröll, Schlamm und Wasser unkontrolliert in Teile des bebauten Ortsrand geschwemmt wurde. Insbesondere betroffen wurden die Gebiete Dummelsmoos und Faltenbach. Durch die alarmierten Einsatzkräfte wurden rund 300 Personen aus den dortigen Häusern evakuiert und ins „Haus Oberstdorf“ gebracht. Dort wurden sie vom Rettungsdienst und anderen Freiwilligen betreut. Nachdem sich die Einsatzleitung mittels eines Polizeihubschraubers einen Überblick über das Ausmaß verschafft hatten, und durch Bagger die Verklausungen in den Bächen beseitigt waren, konnten fast alle wieder in ihre Anwesen zurückkehren und mit Aufräumarbeiten beginnen. Rund 20 Personen mussten die Nacht in Ausweichquartieren verbringen, die von der Marktgemeinde vermittelt wurden. Heute wird geprüft, wann sie in ihre Häuser zurückkehren können. Zwei zunächst als einsturzgefährdet eingestufte Häuser wurden durch die Feuerwehr gesichert und von außen auf das Mauerwerk drückender Schlamm und Geröll beseitigt. Mittlerweile ist noch eines der Gebäude in einem nicht einzuschätzenden Zustand, weshalb ein Experte heute hinzugezogen wird. Außerdem musste durch die Feuerwehr teilweise ausgetretenes Heizöl aufgefangen werden. Im Laufe der vergangenen Nacht schafften es die Helfer, alle Ortsstraßen wieder befahrbar zu machen, so dass die Sperrungen zwischenzeitlich aufgehoben werden konnten. Glücklicherweise mussten bei dem Vorfall bislang keine Verletzten verzeichnet werden. Der entstandene Sachschaden ist derzeit nicht zu beziffern. Heute werden die Helfer von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Bergwacht, Rettungsdienst und Polizei vor allem mit Aufräumarbeiten beschäftigt sein. Auch viele andere Freiwillige sind dabei behilflich. (PP Schwaben Süd/West)

3. Meldung 19:15 Uhr
Aktuell keine Mitteilung über verletzte Personen. Die Schlammlawine steht. Derzeit leichter Nieselregen. Für die Nacht wird weiter Regen erwartet. Ob die Mure (Schlammlawine) stabilisiert werden kann, ist noch offen. Für die evakuierten Personen wurde im Zentrum von Oberstdorf eine Sammelstelle eingerichtet.
Anzeige
2. Meldung 18:30 Uhr
Die vorsorglich getroffenen Evakuierungsmaßnahmen laufen. Die Lawine steht noch, der weitere Verlauf lässt sich nicht vorhersagen. Vorsorglich wurden auch 2 Maschinen der Polizeihubschrauberstaffel mit Winden angefordert. Es liegen keine Meldungen über Personenschäden vor. Mehr kann im Moment nicht gesagt werden.
Anzeige
1. Meldung: 18:15 Uhr
Ort: ‪Oberstorf‬, Lkr. ‪‎Oberallgäu‬, Bereich Erdinger Arena
Durch den Starkregen hat der ‪#‎Oybach‬ eine Schlammlawine ausgelöst. Diese kam vorerst im Bereich der Tribünen der Erdinger Arena zum Stehen. Ob sich die Lawine erneut in Bewegung setzen wird ist nicht abschätzbar. Derzeit wird ein gefährdetes Wohngebiet vorsorglich evakuiert. Unmittelbar betroffen sind etwa 400 – 500 Personen.
Anzeige