Samstag, 30. Mai 2015

Memmingen: Pkw kommt auf Gegenfahrbahn und prallt gegen Mauer

Memmingen: Pkw kommt auf Gegenfahrbahn und prallt gegen Mauer
Aufgrund gesundheitlicher Probleme geriet ein 34-jähriger Mann am Samstagvormittag (30.05.15) mit seinem Pkw samt Anhänger in der Pulvermühlstraße auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender Pkw-Lenker wollte noch auf den Gehweg ausweichen, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Der Unfallverursacher prallte nach dem Zusammenstoß noch gegen eine Hausmauer. Die beiden durch den Unfall leicht verletzten Personen wurden bis zum Eintreffen der Rettungswagen durch eine Vielzahl von hinzukommenden Verkehrsteilnehmern vorbildlich erstvorsorgt. Während der Unfallaufnahme musste ein Teil der Pulvermühlstraße komplett für den Verkehr gesperrt werden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf 9500 Euro beziffert. (PI Memmingen)
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Freitag, 29. Mai 2015

Holzgünz / A96: Massencrash mit 5 Fahrzeugen und 8 verletzten Personen

Holzgünz / A96: Massencrash mit 5 Fahrzeugen und 8 verletzten Personen
Symbolfoto
Am Freitag dem 29.05.2015 gegen 15:50 Uhr kam es auf der A96 kurz vor der Ausfahrt Holzgünz zu einem Verkehrsunfall mit 5 Fahrzeugen. Nach ersten Polizeiinformationen wurden 8 Personen dabei verletzt, ein Pkw lag auf dem Dach eines weiteren Fahrzeuges. 
Anzeige
Die Feuerwehr Erkheim sicherte die Unfallstelle ab und leitete den Verkehr auf die Standspur um. Wie es zu dem Unfall kam ist derzeit noch unklar. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Wir berichten nach.
Anzeige

Donnerstag, 28. Mai 2015

Günzburg / Ritzisried: Taxifahrer mit Messer bedroht und ausgeraubt

Günzburg / Ritzisried: Taxifahrer mit Messer bedroht und ausgeraubt
Symbolfoto
Nach einem Raubüberfall auf einen Taxifahrer fahndet die Polizei derzeit mit mehreren Beamten nach zwei bislang noch unbekannten Tatverdächtigen.
Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei nahm der Taxifahrer heute Nachmittag am Günzburger Bahnhof zwei männliche Fahrgäste in sein Fahrzeug auf. Am gewünschten Ziel der Fahrt in Ritzisried angekommen, dirigierten die Fahrgäste den Fahrer auf einen Waldweg, wo einer der Männer um kurz nach 15 Uhr ein Messer zog und den Fahrer damit bedrohte. Anschließend beraubten sie den 23-jährigen, der dabei leicht verletzt wurde, um mehrere hundert Euro und flüchteten zu Fuß zurück in Richtung einer Straße. Nachdem die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West über den Vorfall informiert worden war, wurde sofort mit mehreren Streifenfahrzeugen die Fahndung nach den Männern begonnen. Diese wurde mit rund 15 Polizeistreifen, mehreren Diensthundeführern und einem Polizeihubschrauber durchgeführt und verlief bislang ohne Erfolg.
Anzeige
Die zwei männlichen Täter werden wie folgt beschrieben:
-> Circa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 175 cm groß, dunkler südländischer Teint, normale Statur, schulterlanges und welliges dunkelblondes Haar, über die Bekleidung ist derzeit nichts bekannt.
-> Circa 30 Jahre alt, etwa 175 cm groß, dunkler südländischer Teint, normale Statur, schulterlanges und lockiges schwarzes Haar, trug ein pinkfarbenes T-Shirt.
Anzeige
Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden derzeit durch den Kriminaldauerdienst Memmingen durchgeführt, und später vom Fachkommissariat der Kripo Neu-Ulm übernommen. Unter der Rufnummer (0731) 8013-0 bitten die Ermittler um Hinweise zur Tat und zu folgenden Fragen, die auch von jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen werden:
Anzeige
-> Wem sind die beiden Tatverdächtigen heute am frühen Nachmittag im Bereich Günzburger Bahnhof oder nach 15 Uhr im Bereich Buch/ Unterroth bzw. dem Roggenburger Waldgebiet aufgefallen?
-> Wer kann Hinweise zur Identität der Täter geben? (PP Schwaben Süd/West,

Wenden: Feuer in unbewohntem Wohnhaus

Wenden: Feuer in unbewohntem Wohnhaus
Foto: Polizei Olpe
Wenden (ots) - Am frühen Donnerstagmorgen gegen 4:30 Uhr meldeten Anwohner in der Ringstraße in Altenhof, dass der Dachstuhl eines Nachbarhauses in Flammen steht. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei stand der Dachstuhl bereits in hellen Flammen. Die Feuerwehr konnte das Feuer in dem älteren, seit einigen Monaten leer stehenden Einfamilienhaus mit Hilfe einer Drehleiter schnell erfolgreich bekämpfen. 
Anzeige
Dennoch entstanden an dem älteren Bauernhaus, auf dessen Dach eine Photovoltaikanlage installiert war, erhebliche Sachschäden. Die Schadenshöhe beträgt etwa 100.000 Euro. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Die Kreispolizeibehörde Olpe nahm am Morgen die Ermittlungen zur Brandursache auf. Derzeit liegen keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die Ermittlungen dauern jedoch noch an.

Winsen (Luhe) (Lkr. Harburg) (A7): Lkw Unfall sorgt für Vollsperrung der A7

Winsen (Luhe) (Lkr. Harburg): Lkw Unfall sorgt für Vollsperrung der A7
Foto: Polizei Winsen (Luhe)
Winsen (Luhe) (ots) - Ein Unfall mit einer leicht verletzten Person und hohem Sachschaden sorgte am Dienstag, 26.05., auf der A7, RF Hamburg, zu Behinderungen des morgendlichen Berufsverkehrs. In Höhe des Rastplatzes Seevetal, LK Harburg, kam gegen 04:20 Uhr ein Sattelzug aus dem Kreis Vienenburg leicht nach rechts von seinem Fahrstreifen ab und stieß gegen eine auf dem Standstreifen befindliche Behelfsschutzwand einer Baustelle. 
Anzeige
Von dort prallte der Zug ab, schaukelte sich auf und kippte quer zur Fahrtrichtung nach links um. Beim Anprall der Sattelzugmaschine gegen die Mittelschutzplanke richtete sich der Sattelzug wieder auf. Er stand nun quer über alle drei Fahrstreifen und sorgte so für eine Vollsperrung der Fahrbahn. Ein großer Teil der aus PET-Flaschen und Kanistern mit Fruchtsaft und Pflanzenöl bestehenden Ladung verteilte sich auf der Autobahn. Glücklicher Weise war kein weiteres Fahrzeug involviert. Der 21jährige Fahrzeugführer wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Winsen verbracht. Der fließende Verkehr wurde über die Raststätte Seevetal am Unfallort vorbeigeleitet. Der Sachschaden am Sattelzug wird auf 70.000 Euro geschätzt. 
Anzeige
Die Schadenshöhe an der Fahrbahn und den Verkehrseinrichtungen steht noch nicht fest. Eine Spezialfirma musste die Fahrbahn säubern. Es baute sich ein bis zu acht Kilometer langer Stau auf. Die Autobahn war bis gegen 10:00 Uhr weiter voll gesperrt. Eine Stunde später floss der Verkehr wieder auf zwei Fahrstreifen. Der linke Fahrstreifen musste wegen der Instandsetzung der beschädigten Mittelschutzplanke bis 14:00 Uhr am Folgetag gesperrt bleiben. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Autobahnpolizei Winsen (Luhe).

Betzisried (Ottobeuren): Brand einer Maschinenhalle - Polizei bittet um Hinweise

Betzisried (Ottobeuren): Brand einer Maschinenhalle - Polizei bittet um Hinweise
In der zurückliegenden Nacht brannte eine Bergehalle im Ortsteil Betzisried. Derzeit wird von einem Sachschaden in Höhe von ca. 170.000 Euro ausgegangen. Gegen 04:30 Uhr wurde der Brand auf dem landwirtschaftlichen Anwesen festgestellt, bei dem die Bergehalle und eine Reihe darin befindlicher Geräte schwer beschädigt wurden. Ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Wohnhaus konnte durch das Eingreifen der alarmierten Feuerwehren aus Ottobeuren, Betzisried, Guggenberg, Ollarzried und Markt Rettenbach verhindert werden. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Memmingen deuten auf eine Brandstiftung als Ursache hin. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise, insbesondere im Hinblick auf verdächtige Wahrnehmungen im Bereich Betzisried in der zurückliegenden Nacht zwischen 03.00 Uhr und 04.30 Uhr (Tel.: 08331/100-0). (PP Schwaben Süd/West
Anzeige

Anzeige

Anzeige


Marktoberdorf / Geisenried / B12: Tödlicher Lkw Unfall - Frontalzusammenstoß zwischen Lkw´s

Marktoberdorf / Geisenried / B12: Tödlicher Lkw Unfall - Frontalzusammenstoß zwischen Lkw´s
Fotos: Kiessling
Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstag dem 28.05.2015 auf der B12 nahe der Anschlussstelle Geisenried. Die Bundesstraße wird dort voraussichtlich bis Mittag gesperrt bleiben. Nach bisherigem Kenntnisstand der Kemptener Verkehrspolizei fuhr ein Lkw mit Landshuter Zulassung gegen 2.30 Uhr auf der B12 in Richtung Buchloe. Etwa einen Kilometer nachdem er die Anschlussstelle Geisenried passiert hatte, geriet der 28-jährige Fahrer mit seinem Fahrzeug aus noch unklarer Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er frontal mit einem Sattelzug spanischer Zulassung, dessen Fahrer nicht mehr ausweichen konnte. Das Fahrzeug des Unfallverursachers wurde durch die Wucht des Aufpralls in eine angrenzende Wiese geschleudert, und kippte dort schließlich um.
Anzeige
Von den alarmierten Feuerwehrkräften, die mit rund zehn Fahrzeugen im Einsatz waren, mussten beide Fahrer befreit werden. Während der Fahrer des spanischen Sattelzuges noch an der Unfallstelle verstarb, erlitt sein Beifahrer schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen. Von beiden ist die Identität derzeit noch unklar. Der Unfallverursacher wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Durch die Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragt. Ein Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes Kempten war vor Ort. Wegen einer erheblichen Menge ausgelaufener Kraftstoffe, muss umfangreich Erdreich abgetragen werden. Die Straßenmeisterei Marktoberdorf hat eine Umleitung ausgeschildert, da die Bundesstraße in diesem Bereich voraussichtlich bis Mittag gesperrt bleiben wird. In Kürze wird die Ladung der beiden Fahrzeuge umgeladen. Danach kann mit der Fahrzeugbergung begonnen werden. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Anzeige

Anzeige


Mittwoch, 27. Mai 2015

Memmingen: Arbeitsunfall - Staplerfahrer verletzt - THW muss Schwerlastregal sichern

Memmingen: Arbeitsunfall - Staplerfahrer verletzt - THW muss Schwerlastregal sichern
Symbolfoto
Am Dienstag Abend, 26.05.2015, ereignete sich in einem Großlager in der Fraunhoferstraße ein Arbeitsunfall, bei welchem ein Mitarbeiter am Fuß verletzt wurde. Der 32-Jährige fuhr bei Staplerarbeiten in ein Schwerlastregal. Vermutlich liegt ein Fahrfehler vor. Einige Streben des Regales brachen daraufhin zusammen und die gelagerten Paletten fielen zu Boden. 
Anzeige
Eine dieser Paletten traf den 32-Jährigen am Fuß. Er wurde ins Klinikum Memmingen gebracht. Der Schaden an den Regalen, der Sprinkleranlage und der abgestürzten Waren liegt bei geschätzten 150.000 Euro. Zur Absicherung der Schwerlastregale und zum Bergen des Staplers wurde die Feuerwehr Amendingen und das THW alarmiert. (PI Memmingen)
Anzeige

Kempten: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Kempten: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Symbolfoto
Am Mittwoch dem 27.05.15 kam es gegen 5:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 25-jähriger Pkw-Fahrer fuhr vom Berliner Platz zur Kreuzung Kaufbeurer Straße/ Schumacherring und übersah wohl, dass für ihn die Ampel auf Rot stand. Er fuhr in die Kreuzung ein und fuhr in den vorfahrtsberechtigten Pkw, der auf der Kaufbeurer Straße in Richtung Berliner Platz fuhr. 
Anzeige
Dieser Pkw prallte durch den Unfall gegen einen angrenzenden Laternenmasten und anschließend gegen einen Baum. Der 55-jährige Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Kempten befreit werden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in einer Gesamthöhe von etwa 16.000 Euro. Die beiden Autofahrer und die Beifahrerin des Unfallverursachers wurden ins Krankenhaus eingeliefert. (VPI Kempten)

Gevelsberg: Pkw prallt in Lkw - Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

Gevelsberg: Pkw prallt in Lkw - Verkehrsunfall mit einer verletzten Person
Foto: Feuerwehr Gevelsberg
Gevelsberg (ots) - Die Kreisleitstelle alarmierte am Dienstag um 10:07Uhr die Feuerwehr Gevelsberg zu einem Verkehrsunfall auf der Rosendahler Str. Daraufhin rückte das Hilfeleistungslöschfahrzeug mit drei Einsatzkräften aus. Ein PKW war in den Gegenverkehr geraten und ist frontal mit einem LKW kollidiert. 
Anzeige
Durch die Feuerwehr wurde zunächst die PKW-Fahrerin bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt. Anschließend wurde die Batterie abgeklemmt und auslaufende Betriebsmittel abgestreut. Die verletzte Person wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr war bis 11:03Uhr im Einsatz.

Lennestadt: Tragischer Verkehrsunfall - 85-jähriger von Lkw überfahren

Lennestadt: Tragischer Verkehrsunfall - 85-jähriger von Lkw überfahren
Foto: Polizei Olpe
Lennestadt (ots) - Am Dienstagnachmittag erlitt ein 85-jähriger Mann aus Lennestadt bei dem Zusammenstoß mit einem Lkw auf der Meggener Straße tödliche Verletzungen. Der 85-Jährige stand um 15 Uhr mit seinem Fahrrad am Fahrbahnrand am Ortseingang von Meggen aus Richtung Altenhundem gesehen und wollte die Fahrbahn überqueren. Als sich der Verkehr in Richtung Ortsmitte staute, nutzte er eine Lücke zwischen zwei Fahrzeugen, betrat die Straße und schob sein Rad zur anderen Straßenseite. 
Anzeige
In diesem Moment setzte sich die Fahrzeugschlange auf der Meggener Straße wieder in Bewegung. Ein 39-jähriger Lkw-Fahrer aus Schmallenberg bemerkte beim Anfahren zu spät, dass der 85-Jährige die Fahrbahn vor seinem Führerhaus betreten hatte. Er stieß mit dem Fußgänger zusammen und überrollte ihn. Dabei zog sich der 85-Jährige die tödlichen Verletzungen zu. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Während der Unfallaufnahme wurde die Meggener Straße (B 236) für die Dauer von etwa 3 Stunden voll gesperrt und der Verkehr abgeleitet. Die Feuerwehr Meggen unterstützte die polizeilichen Maßnahmen an der Unfallstelle.

Lamerdingen / St2035: Kleinwagen mehrmals überschlagen

Lamerdingen / St2035: Kleinwagen mehrmals überschlagen
Foto: Kiessling
Eine 19-jährige Fahranfängerin war am Mittwoch dem 27.05.2015 gegen 8.45 Uhr auf der Staatsstraße 2035 zwischen Lamerdingen und dem Weiler Falkenberg unterwegs. Kurz vor dem Weiler geriet sie nach rechts auf das Bankett und verlor die Kontrolle über ihren Pkw. Nachdem die Frau gegensteuerte, rutschte der Wagen in den linken Straßengraben und überschlug sich in der Folge. Vom Rettungsdienst wurde die junge Frau zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Dort wurden aber keine Verletzungen festgestellt. Ihr verunfallter Wagen musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Sachschaden beträgt rund 5.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Marktoberdorf: Reitanlage brennt nieder - 500.000 Euro Sachschaden

Marktoberdorf: Reitanlage brennt nieder - 500.000 Euro Sachschaden
Fotos: Kiessling
In der vergangenen Nacht kam es zum Brandausbruch in einer Reitanlage. Personen und Tiere kamen dabei nicht zu Schaden. Kurz nach Mitternacht wurde durch einen Urlaubsgast im Ortsteil Burk ein Feuerschein entdeckt, woraufhin der Mann den Notruf wählte. Als die Einsatzkräfte an der genannten Reithalle eintrafen, brannte diese bereits deutlich. Die zwischenzeitlich ebenfalls vor Ort befindlichen Besitzer konnten die rund 45 Pferde aus der Stallung, welche an die Halle angebaut ist, mit Hilfe der Einsatzkräfte heraustreiben. Durch das Feuer wurden die Reithalle und ein angrenzendes Wirtschaftsgebäude komplett zerstört. Die Feuerwehren aus Marktoberdorf, Bertholdshofen, Biessenhofen, Kaufbeuren, Stötten a.A., Rieder, Sulzschneid und Thalhofen waren mit etwa 150 Einsatzkräften vor Ort. Noch in der Nacht wurden die Ermittlungen zur derzeit unbekannten Brandursache durch den Kriminaldauerdienst Memmingen aufgenommen. Diese werden heute durch das Fachkommissariat der Kripo Kempten fortgeführt. Derzeit wird der Brandschaden auf rund 500.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Dienstag, 26. Mai 2015

Memmingerberg: Schwerer Fahrradunfall - Fahrradfahrer prallt in Garagentor

Memmingerberg: Schwerer Fahrradunfall - Fahrradfahrer prallt in Garagentor
In den Nachmittagsstunden des Montag, 25.05., befuhr ein 44-jähriger Mann mit seinem Fahrrad den Sponellenweg in Fahrtrichtung Siedelgasse. Vor der 90-Grad-Linkskurve in die Siedelgasse herrscht ein deutliches Gefälle. Der 44-Jährige kam vermutlich sehr schnell den Berg herunter und fuhr in dieser Linkskurve annähernd geradeaus, fuhr in einen Hof hinein und prallte ungebremst in die dortige Garage. Er zog sich ein schweres Schädelhirntrauma zu und musste mit dem Rettungshubschrauber nach Ulm ins Klinikum gebracht werden. Bei dem Mann wurde Alkoholgeruch festgestellt. Eine erste Überprüfung ergab einen Wert gegen ca. 3 Promille.
Anzeige

Anzeige


Wülfrath: Schwerer Motorradnfall - Fahrer verstorben

Wülfrath: Schwerer Motorradnfall - Fahrer verstorben
Foto: Polizei Mettmann
Am Samstag, den 23. Mai 2015, gegen 16.45 Uhr, befährt ein 26-jähriger Wülfrather mit seinem Krad Yamaha den Ahornweg in Wülfrath in Richtung Metzgeshauser Weg. Aus bislang ungeklärter Ursache verliert er die Kontrolle über sein Motorrad und kommt zu Fall. Der 26-jährige, der offensichtlich keine Schutzkleidung trug, rutscht weiter und prallt vor die Holzpfosten einer Grundstücksabgrenzung. Dabei wird er schwer verletzt und nach notärztlicher Erstbehandlung vor Ort mittels Rettungshubschrauber einer Spezialklinik zugeführt. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt besteht Lebensgefahr für den 26-jährigen. Das Krad, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstand, wird durch die Polizei sichergestellt.
Anzeige
Update 26.05.2015: Nach Mitteilung der behandelnden Ärzte an die Polizei im Kreis Mettmann, ist der am 23.05.2015 in Wülfrath schwer gestürzte Motorradfahrer, trotz intensivmedizinischer Bemühungen in der Duisburger Spezialklinik, noch am Wochenende seinen lebensgefährlichen Verletzungen erlegen.

Elchingen / Thalfingen: Zimmerbrand weitet sich aus - Bewohnerin schwer verletzt

Elchingen / Thalfingen: Zimmerbrand weitet sich aus - Bewohnerin schwer verletzt
Symbolfoto
In einem Reihenmittelhaus im Ortsteil Thalfingen kam es heute Morgen zu einem Brandausbruch. Eine Frau wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Gegen 7.45 Uhr ging der Notruf über den Brandausbruch bei der Integrierten Leitstelle Donau-Iller ein. Eine Nachbarin des Hauses wurde darauf aufmerksam und rief den Notruf. Als die Rettungskräfte eintrafen, stand ein Zimmer bereits im Vollbrand. Eine 86-jährige Bewohnerin hatte das Haus bereits verlassen. Zwei weitere Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt nicht zuhause. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Neu-Ulmer Polizei, hatte die Seniorin den Brandausbruch bemerkt und versuchte noch erfolglos das Feuer mit Wasser zu löschen. 
Anzeige
Hierbei zog sie sich vermutlich schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Thalfingen, Oberelchingen und Neu-Ulm waren unter Anwendung von schwerem Atemschutz mit den Löscharbeiten beschäftigt. Da sich der Brand auf das darüber liegende Stockwerk ausgebreitete, musste eine Zwischendecke geöffnet werden. Durch den Kriminaldauerdienst wurden die Ermittlungen zur noch unbekannten Ursache aufgenommen. Hinweise auf ein Fehlverhalten der Rentnerin gibt es derzeit nicht. Der Brandschaden wird nach ersten Schätzungen grob auf rund 100.000 Euro beziffert. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Montag, 25. Mai 2015

Memmingen / Eisenburg: Junger Block (JB) fordert Feuerwehrhaus – Anbau in Eisenburg

Memmingen / Eisenburg: Junger Block (JB) fordert Feuerwehrhaus – Anbau in Eisenburg
Symbolfoto
Der Junge Block (JB), die Nachwuchsorganisation des CRB (Christlicher Rathausblock Memmingen) fordert einen Anbau des Feuerwehrhauses im Stadtteil Eisenburg. Das seit 1979 bestehende Feuerwehrhaus in der Trunkelsberger Straße 10 genüge nicht mehr den heutigen Standards, so JB-Vorsitzender Harald Miller. Die hiesige Feuerwehr beklagt einen Platzmangel da neben der Feuerwehr eine sehr aktive Jugendfeuerwehr ihre Übungen dort abhält. 
Anzeige
"Diese erfreuliche Nachwuchsarbeit und das wichtige ehrenamtliche Engagement in einem wachsenden Ortsteil benötigen ausreichend Platz", so Miller. Neben dem Anbau müssten laut Miller die sanitären Einrichtungen erneuert werden. Eine gut funktionierende und zahlenmäßig wachsende Feuerwehr muss uns eine solche Unterstützung wert sein, so der Junge Block. (Pressemeldung Junger Block Memmingen)

Memmingen: Gefährliche Körperverletzung - Polizei bittet um Hinweise


Memmingen: Gefährliche Körperverletzung - Polizei bittet um Hinweise
Symbolfoto
Am Sonntag dem 24.05.15, 04.55 Uhr, befanden sich zwei alkoholisierte Männer (19 und 22 Jahre alt) am St.-Josefs-Kirchplatz, als eine Gruppe von 7 gleichaltrigen Männern dazukam. Der 19-Jährige wurde dann angeblich grundlos von der Gruppe angegriffen und ins Gesicht geschlagen. Die beiden jungen Männer konnten schließlich davonlaufen. 
Anzeige
Auf der Flucht erhielt der 19-jährige Geschädigte einen Anruf auf seinem Handy von einem der Täter, der ihn fragte, warum er denn weglaufen würde. Nach Angaben des Geschädigten kennt er die Täter aber nicht. Hinweise zum Vorfall bitte an die Polizeiinspektion Memmingen unter Tel: (08331) 100-0. (PI Memmingen)
Anzeige

Minden: Notarztfahrzeug kollidiert mit Ackerschlepper - eine schwerverletzte Person

Minden: Notarztfahrzeug kollidiert mit Ackerschlepper - eine schwerverletzte Person
Foto: Polizei Minden-Lübbecke
Minden (ots) - Am Sonntag gegen 20:30 Uhr ereignete sich auf der Lübbecker Straße in Höhe Am Eckerngarten ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person. Nach bisherigen Ermittlungen befuhr ein 33-jähriger Fahrer eines Ackerschleppers mit Anhänger die Lübbecker Straße in Fahrtrichtung Dützen. In Höhe 'Am Eckerngarten' bog das Gespann nach links auf einen Feldweg ab. Während des Abbiegevorgangs überholte ein 39-jähriger Fahrer eines Notarzteinsatzfahrzeug das landwirtschaftliche Gespann. Der Fahrer befand sich auf einer Einsatzfahrt zum Johannes-Wesling Klinikum in Minden. 
Anzeige
Foto: Polizei Minden-Lübbecke
Im Einmündungsbereich kam es zu einer schweren Kollision zwischen Ackerschlepper und Ford Ranger. Während der Schlepper schwer beschädigt auf der Straße stehen blieb, schleuderte der Ford zunächst gegen einen Straßenbaum und anschließend auf ein angrenzendes Feld. Der Feuerwehrmann wurde schwer verletzt, notärztlich erstversorgt und kam anschließend in einem Krankenhaus. Am Ford Ranger entstand Totalschaden in Höhe von mindestens 75.000 Euro. Am Ackerschlepper entstand ein Sachschaden von bis zu 20.000 Euro. Die Lübbecker Straße wurde in der Ortsdurchfahrt Haddenhausen bis 23.00 Uhr vollgesperrt und nach der Bergung der beiden verunfallten Fahrzeuge wieder freigegeben. Der Verkehr wurde umgeleitet.
Anzeige