Samstag, 16. Mai 2015

Leutkirch / Raggen: Landwirtschaftliches Gebäude abgebrannt - 170.000Euro Sachschaden

Leutkirch / Raggen: Landwirtschaftliches Gebäude abgebrannt - 170.000Euro Sachschaden
Symbolfoto
Ein Schaden von etwa 170.000 Euro entstand durch den Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in der Nacht auf Samstag in Leutkirch - Raggen. Das Ökonomiegebäude mit angebautem Wohnhaus, das seit Jahren nicht mehr bewohnt wird, brannte vollständig nieder. Personen oder Tiere wurden nicht verletzt. 
Anzeige
Im Gebäude befindliche landwirtschaftliche Maschinen, Gerätschaften und Erzeugnisse fielen dem Brand ebenfalls zum Opfer. Verlässliche Aussagen zur Brandursache können derzeit nicht getroffen werden. Die polizeilichen Ermittlungen sind aufgenommen. Neben der Polizei, waren die Feuerwehren aus Leutkirch, Wuchzenhofen und Hofs im Einsatz.
Anzeige

Buchloe: 70-jähriger prallt mit Pkw in Bus

Buchloe: 70-jähriger prallt mit Pkw in Bus
Symbolfoto
Am Spätnachmittag des Freitag, fuhr ein 70-jähriger Buchloer mit seinem Pkw, von dem Parkplatz am Krankenhaus in die Peter-Dörfler-Straße ein und übersah dabei den passierenden Linienbus. Der Pkw stieß gegen die Längsseite des Busses, wobei an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von ca. 11.000 Euro entstand. 
Anzeige
Verletzt wurden weder der Pkw-Lenker noch die 45jährige Busfahrerin. Der einzige Fahrgast verließ nach dem Zusammenstoß den Bus, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Er wird gebeten, sich als Zeuge bei der Polizei Buchloe unter 08241/96900 zu melden. (PI Buchloe)
Anzeige

Freitag, 15. Mai 2015

Pleß (Lkr. Unterallgäu): Tödlicher Bahnunfall - Zug erfasst 52-jährigen Radfahrer am Bahnübergang

Pleß (Lkr. Unterallgäu): Tödlicher Bahnunfall - Zug erfasst 52-jährigen Radfahrer am Bahnübergang
Symbolfoto
Am Freitag Nachmittag des 15.05.2015, kurz vor 15 Uhr kam es zu einem folgenschweren Unfall am Bahnübergang in Pleß, als ein 52-jähriger Radfahrer aus dem Unterallgäu von einem Zug erfasst und dabei tödlich verletzt wurde. Der 52-Jährige überquerte den halbseitig beschrankten Bahnübergang, an der Ulmer Straße (St2031) auf seinem Fahrrad, ohne abzusteigen, trotz herabgelassener Schranke und leuchtenden Rotlichts.
Anzeige
Beim Überqueren der Gleise wurde der Mann vom Zug, der in Richtung Memmingen fuhr, erfasst. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Unfall ereignete sich vor den Augen mehrerer Passanten, die verkehrsbedingt an dem Bahnübergang gewartet hatten. Deshalb eilten Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams an die Unglücksstelle und kümmerten sich um die unter Schock stehenden Personen. Auch der Lokführer musste psychologisch betreut werden.
Anzeige
Von den Fahrgästen kam niemand zu Schaden, sie wurden mithilfe von Bussen weitertransportiert. Für die Unfallaufnahme war die Zugstrecke zwischen Ulm und Memmingen für ca. zweieinhalb Stunden vollständig gesperrt. Von Seiten der Bahn wurde in diesem Zeitraum ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. (PP Schwaben Süd/West

Frau mit Stichverletzung aufgefunden – Kripo Kempten ermittelt

Frau mit Stichverletzung aufgefunden – Kripo Kempten ermittelt
Symbolfoto
Am frühen Nachmittag des 14.05.2015 wurde in der Reinhartser Straße eine schwerverletzte Frau von einem Passanten aufgefunden. Sie war zuvor anscheinend von ihrem Lebensgefährten angegriffen worden. Die 31-jährige Frau wies eine Stichverletzung im seitlichen Rückenbereich auf und wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Im Vorfeld war es in der Wohnung des Pärchens zu einem lautstarken Streit zwischen den Beiden gekommen. 
Anzeige
Im Rahmen dieser Auseinandersetzung kam es mutmaßlich zu dem Messerangriff gegen die Frau. Die Polizei nahm den 26-jährigen Lebensgefährten fest. Er wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags anordnete. Die genaueren Umstände sind jedoch noch weitestgehend unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. 
Anzeige
Die Wohnung des Paares wurde im Laufe des heutigen Freitags von Mitarbeitern der Spurensicherung untersucht, um weitere Hinweise zum Tatablauf zu erlangen. Die 31-jährige Frau befindet sich auf dem Weg der Besserung und dürfte schon bald aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die Ermittlungen der Kripo Kempten dauern indes an. (PP Schwaben Süd/West)

Dietmannsried / A7: 24-jähriger verliert Kontroll auf regennasser Fahrbahn

Dietmannsried / A7: 24-jähriger verliert Kontroll auf regennasser Fahrbahn
Symbolfoto
Länger anhaltende Verkehrsbehinderungen waren die Folge eines Verkehrsunfalles, der sich heute Mittag gegen 12.30 Uhr auf der A7 in Höhe der Anschlussstelle Dietmannsried ereignete. Ein 24-jähriger Autofahrer war von Memmingen kommend in Fahrtrichtung Kempten auf der linken Fahrspur unterwegs, als er kurz vor der Anschlussstelle Dietmannsried auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er schleuderte dabei zunächst in die rechte Schutzplanke des Ausfädelungsstreifens, weswegen ein nachfolgender weißer Kleintransporter, der gerade im Begriff war die Ausfahrt zu befahren, zwischen rechter Fahrspur und Ausfädelungsstreifen bremste und dort stehen blieb. 
Anzeige
Diesem Hindernis konnte ein 61-jähriger Lkw-Fahrer noch ausweichen – er prallte jedoch kurz darauf mit dem verunfallten Pkw des 24-Jährigen zusammen, der ein Stück weit auf die Fahrbahn zurückgeprallt war. Während der Lkw-Fahrer unverletzt blieb, zog sich der 24-jährige leichte bis mittelschwere Verletzungen zu. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Verkehrspolizei Kempten schätzt den Sachschaden auf ca. 30.000 Euro. Aufgrund der verhältnismäßig aufwendigen Bergungs- und Reinigungsarbeiten an der Unfallstelle, bei der auch die Autobahnmeisterei mit zwei Fahrzeugen beteiligt war, kam es zeitweilig zu einem Rückstau von etwa zwei Kilometern Länge. 
Anzeige
Die rechte Fahrspur und die Ausfädelungsspur waren für ca. zweieinhalb Stunden gesperrt. Sieben Verkehrsteilnehmer, die der notgedrungenen Verkehrsbehinderung besonders schnell entgehen wollten und verbotswidrig den Standstreifen befuhren, wurden angezeigt. Der weiße Transporter, der unmittelbar hinter dem 24-Jährigen fuhr, war bei der Unfallaufnahme nicht mehr vor Ort. Der Fahrer des Transporters, oder Personen, die Hinweise zu diesem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Kempten zu melden (Telefon: 0831/9909-2050). (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag, 14. Mai 2015

Woringen: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Woringen: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt
Symbolfoto
Am Mittwoch, 13.05.2015 um 22:35 Uhr wurde der Fahrer eines Leichtkraftrades in der Zeller Straße in Woringen verletzt. Der 16-jährige war hier ortsauswärts unterwegs, als ein 40-jähriger Pkw-Lenker aus der Schützenstraße kommend nach links ortseinwärts einbiegen wollte und den Zweiradfahrer übersah. 
Anzeige
Bei dem resultierenden Streifzusammenstoß zog sich der Geschädigte Verletzungen am Bein zu und wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Memmingen gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 4000,- Euro. (PI Memmingen)

Babenhausen / Oberschönegg: Zwei Betriebsunfälle mit Verletzten

Babenhausen / Oberschönegg: Zwei Betriebsunfälle mit Verletzten
Symbolfoto
Gleich zu zwei Betriebsunfällen mit Personenschaden musste die Memminger Polizei am Mittwoch, 13.05.15 ausrücken. Gegen 10:15 Uhr wollte ein 60-jähriger Angestellter in Babenhausen eine verstopfte Absauganlage frei machen ohne sie vorher abzuschalten und fasste hierzu in ein angeschlossenes Rohr. Dabei geriet er mit der Hand in einen in Bewegung befindlichen Exzenter, wodurch ihm ein Teil des Daumens abgetrennt wurde. Er kam mit dem Rettungswagen ins Klinikum Memmingen. 
Anzeige
Glimpflicher verlief dann ein Betriebsunfall gegen 19:00 Uhr in Oberschönegg. Hier stürzte eine 19-jährige Angestellte alleinbeteiligt beim Verlassen des Produktionsbereichs die Treppe in einer Schleuse hinunter. Sie erlitt nach ersten Erkenntnissen nur eine Prellung des Steißbeines. (PI Memmingen)
Anzeige

Mittwoch, 13. Mai 2015

Schwangau: Tödlicher Ausgang des Gleitschirmunfalls - 25-jährige verstorben

Schwangau: Tödlicher Ausgang des Gleitschirmunfalls - 25-jährige verstorben
Symbolfoto
Wie bereits berichtet stürzte am 24. April 2015 ein Tandem-Gleitschirm am Tegelberg (Lkr. Ostallgäu) aus einer Höhe von ca. 80 Metern ab. Der 50-jährige Vater und Pilot war mit seiner 25-jährigen Tochter im Tandemflug am Tegel gestartet und wollte am Landeplatz in der Nähe der Talstation landen. Im Landeanflug auf ca. 80 m über Grund klappte der Schirm einseitig ein. Dadurch kam es zu einer Spiraldrehung mit Absturz und folgenschwerem Aufprall. Beide Personen wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser geflogen. Nun erlag die 25-jährige Tochter im Unfallklinikum ihren schweren Verletzungen. (PI Füssen)
Anzeige
Bezugsmeldung vom 25. April 2015: Absturz eines Gleitschirmfliegers SCHWANGAU. Am 24.04.15 gegen 15:45 Uhr stürzte ein Gleitschirm am Tegelberg ab. Es handelt sich um einen Tandem-Gleitschirm. Der 50 jährige Pilot hatte seine 25 jährige Tochter dabei. Ca. 80 m vom Boden entfernt klappte ein Teil des Schirmes aus unbekannter Ursache ein. Daraufhin ging das Fluggerät in den Spiralflug über. Bei der Landung verletzten sich beide Personen schwer. Sie wurden mit Hubschraubern ins Krankenhaus geflogen. Es besteht nach derzeitigem Kenntnisstand keine Lebensgefahr. (PI Füssen)
Anzeige

Unterallgäu: Schäferstündchen löst Polizeieinsatz aus - Nackter Mann läuft über Feld

Unterallgäu: Schäferstündchen löst Polizeieinsatz aus - Nackter Mann läuft über Feld
Symbolfoto
Nackter Mann läuft übers Feld, so lautete die Mitteilung von Passanten am Mittwochvormittag bei der Polizei, die daraufhin mit mehreren Streifen anrückten und schließlich einen 43-Jährigen völlig unbekleidet vorläufig in Gewahrsam nahmen. Nach dessen Aussage hatte er sich mit einer Frau für ein Schäferstündchen frühmorgens unter freiem Himmel verabredet. 
Anzeige
Dabei kam es aber zu Meinungsverschiedenheiten und die Frau nahm kurzerhand die Oberbekleidung des Mannes an sich und flüchtete. Als er dann versuchte im Adamskostüm übers freie Feld zu laufen, bemerkten ihn Passanten und meldeten die für sie merkwürdige Wahrnehmung an die Polizei. 
Anzeige
Der Mann ist zwischenzeitlich wieder bekleidet und erstattete Anzeige wegen Bekleidungsdiebstahl. Von der Täterin fehlt noch jede Spur, sie hatte dem Bestohlenen offenbar einen völlig falschen Namen angegeben. Die polizeilichen Ermittlungen dauern noch an. (PI Bad Wörishofen)

Montag, 11. Mai 2015

Lauben (Lkr. Oberallgäu): Zimmerbrand – Bewohner verletzt

Lauben (Lkr. Oberallgäu): Zimmerbrand – Bewohner verletzt
Symbolfoto
Nach dem Zimmerbrand in einer Doppelhaushälfte wurde ein Bewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in stationäre Behandlung übergeben. Der Integrierten Leitstelle Allgäu wurde am Montag dem 11.05.2015 gegen 17.30 Uhr eine Rauchentwicklung in einem Zweifamilienhaus mitgeteilt. Die alarmierten Feuerwehren aus Lauben-Heising und Dietmannsried, 
Anzeige
sowie die Beamten der Kemptener Polizei stellten von außen bereits eine starke Verqualmung der Doppelhaushälfte fest, welche die Bewohner rechtzeitig verlassen konnten. Unter Inanspruchnahme mit Atemschutz gelang es den Feuerwehrkräfte den Zimmerbrand rasch ablöschen. Durch die Rauchentwicklung war jedoch bereits das ganze Haus stark verrußt und wird derzeit durch die Feuerwehr gelüftet. Nach Kenntnisstand der Polizei breitete sich das Feuer in einem Zimmer im Erdgeschoss aus, 
Anzeige
war aber noch nicht auf andere Räumlichkeiten übergegangen. Der Nachbar des 40-jährigen Bewohners, der das Zimmer von selbst verlassen konnte, unternahm bis zum Eintreffen der Feuerwehr noch Löschersuche. Die Ermittlungen zur Ursache des Brandausbruches wurden durch den Kriminaldauerdienst der Memminger Kripo übernommen. Der durch das Feuer und vor allem die Verrußung entstandene Schaden wird derzeit grob auf rund 20.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)

Krumbach: 5-jähriges Kind gerät in Kreiselschwader - Schwere Verletzungen

Krumbach: 5-jähriges Kind gerät in Kreiselschwader - Schwere Verletzungen
Symbolfoto
Schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen, zog sich gestern am späten Vormittag ein fünf Jahre alter Junge zu, nachdem er in einen Kreiselschwader geraten war. Sein Vater setzte, nach derzeitigem Ermittlungsstand, zuvor versehentlich den Kreiselsschwader in Betrieb, der an einen Traktor montiert war, und erfasste dadurch den hinter der Maschine befindlichen Jungen. 
Anzeige
Durch einen Rettungshubschrauber wurde der Fünfjährige in ein Krankenhaus geflogen. Die örtliche Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Erstversorgung des Kindes. Der Unfall wurde durch die Krumbacher Polizei aufgenommen. Die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft wird vom Vorfall in Kenntnis gesetzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Waltenhofen / B19: Müllwagen kippt um und verliert Ladung

Waltenhofen / B19: Müllwagen kippt um und verliert Ladung
Symbolfoto
Ein Müllwagen geriet heute auf seiner Fahrt nach Kempten auf der Auffahrtsspur zur B19 auf die Seite und kippte um. Er verlor seine Ladung. Gegen 12 Uhr fuhr der Lkw von der Kreisstraße OA5 kommend auf die B19 in Richtung Kempten auf. Dabei war er nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kemptener Verkehrspolizei mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs, weshalb er der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und nach links in den Grünstreifen geriet. 
Anzeige
Dort kippte das Fahrzeug auf die linke Fahrzeugseite und verlor die Ladung - bei der es sich um Speisereste handelte - auf einer Länge von etwa 30 Metern. Der 36-jährige Fahrer wurde dabei leicht verletzt und begab sich selbst in ärztliche Behandlung. Der entstandene Sachschaden ist noch unbekannt. Die Bergungsarbeiten gestalten sich umständlich, weshalb derzeit der rechte Fahrstreifen gesperrt ist. Die Straßenmeisterei und ein Abschleppunternehmen übernehmen die Fahrbahnreinigung, 
Anzeige
die mithilfe eines Minibaggers durchgeführt wird, und Bergung des verunfallten Lkw. Diese wird sich voraussichtlich in den späten Nachmittag hinziehen. Es kann zu Sperrungen der betroffenen Auffahrt kommen, was im Verkehrsfunk bekannt gegeben wird. Daneben ist derzeit der rechte Fahrstreifen in Richtung Kempten gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)

Erkheim / A96: Pkw schanzt von Autobahn und prallt gegen Baum

Erkheim / A96: Pkw schanzt von Autobahn und prallt gegen Baum
Foto: Hildebrandt
Am Montag dem 11.05.2015 gegen 11.30 Uhr, kam es auf der A96 in Fahrtrichtung München zu einem Verkehrsunfall. Ein 55-jähriger Unterallgäuer kam kurz nach dem Kohlbergtunnel aus noch nicht näher geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Mann war alleine im Fahrzeug und wurde bei dem Unfallgeschehen nicht verletzt.
Anzeige
Nachdem die aufnehmenden Beamten Alkoholgeruch bei dem Verunfallten feststellen konnten, ein Alkomatentest ergab einen Wert von etwa 0,7 Promille, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 15.600 Euro. (PP Schwaben Süd/West)

Anzeige

Anzeige

Mindelheim / A96: Kleintransporter fährt Holztransporter auf

Mindelheim / A96: Kleintransporter fährt Holztransporter auf
Foto: Schreiegg
Der 47-jährige Fahrer eines Kleintransporters war heute gegen 6.30 Uhr auf der A96 in Richtung München unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Mindelheim und Bad Wörishofen beabsichtigte er einen Sattelzug zu überholen, der Langholz geladen hatte. Dabei unterschätzte der Kaufbeurener offenbar den Abstand zum Sattelzug und fuhr auf ungebremst gegen das über den Nachläufer liegende Langholz. 
Anzeige
Der Kleintransporter schleuderte anschließend quer zur Fahrbahn, touchierte die Leitplanke und kam zum Stillstand. Vom Rettungsdienst musste der Fahrer mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr Mindelheim sicherte den Verkehr ab und half bei der Fahrzeugbergung, die durch einen Abschleppdienst durchgeführt wurde, und der Fahrbahnreinigung. 
Anzeige
Der Verkehr konnte über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Dennoch entstand ein Rückstau von etwa fünf Kilometern. Der Sachschaden wird auf über 25.000 Euro geschätzt. Gegen 8 Uhr war die Unfallstelle geräumt. (PP Schwaben Süd/West)

Anzeige


Memmingen: Ehestreitigkeit mit Auswirkungen - Nachbarn hören vermeintliche Schüsse

Memmingen: Ehestreitigkeit mit Auswirkungen - Nachbarn hören vermeintliche Schüsse
Symbolfoto
Mehrere Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Buxheimer Straße waren vergangene Nacht gegen 21.30 Uhr der Ansicht, während eines verbalen Ehestreits in einer der Wohnungen, mehrere Schüsse gehört zu haben. Sie informierten folgerichtig die örtliche Polizei über ihre Wahrnehmungen. 
Anzeige
Da diese nicht ausschließen konnte, dass tatsächlich Schüsse gefallen waren, wurden Beamte der Münchner Polizeiinspektion Spezialeinheiten zur Unterstützung angefordert. Zeitgleich wurden rund zehn Bewohner aus dem Haus, und vom Rettungsdienst in die Memminger BRK-Wache gebracht. 
Anzeige
Nachdem sich die Beamten der Spezialeinheiten Zugang zur entsprechenden Wohnung verschafft hatten, ergaben die weiteren Ermittlungen, dass keine Schüsse gefallen waren; die Anwohner nahmen andere Geräusche des Ehestreits irrtümlich als solche wahr. Eine 50-jährige Frau musste mit einem leichten Schock ins Krankenhaus gebracht werden. (PP Schwaben Süd/West)

Sonntag, 10. Mai 2015

Türkheim / St2015: Verkehrsunfall - 2 Personen verletzt - 2 Pkw Totalschaden

Türkheim / St2015: Verkehrsunfall - 2 Personen verletzt - 2 Pkw Totalschaden
Foto: Kiessling
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagabend, 10.05.15, kurz vor 19.00 Uhr, an der Staatsstraße 2015 / Abzweigung Tussenhausen (Staatsstraße 2025). Eine 50-jährige Türkheimerin bog von der Staatsstraße 2025 kommend nach links in Richtung Ettringen auf die Staatsstraße 2014 ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem in Richtung Bad Wörishofen fahrenden vorfahrtsberechtigten Pkw eines 52-jährigen aus Rammingen, dessen Auto dann in eine angrenzende Wiese schleuderte. Die beiden Beteiligten wurden leicht verletzt und zur Behandlung in nahegelegene Krankenhäuser eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden von insgesamt ca. 18.000 Euro. Bei dem Unfall war an einem Fahrzeug die Ölwanne aufgerissen worden, dadurch gelangten rund fünf Liter Motoröl ins Erdreich. Sachverständige vom Wasserwirtschaftsamt überprüften noch am Sonntag die verunreinigte Wiese, das ausgelaufene Öl hatte sich jedoch nur oberflächlich dort verteilt. Zur Unterstützung der Polizei bei der Verkehrsregelung und zum Binden der ausgelaufenen Betriebsstoffe war zudem die Feuerwehr Türkheim im Einsatz. (PI Bad Wörishofen)

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Helmishofen (Lkr. Ostallgäu): 19-jährige Motorradfahrerin tödlich verunglückt - Kein Helm - Keine Zulassung

Helmishofen (Lkr. Ostallgäu): 19-jährige Motorradfahrerin tödlich verunglückt - Kein Helm - Keine Zulassung
Symbolfoto
Am Sonntag, gegen 12:45 Uhr, ereignete sich am Ortsausgang von Helmishofen ein schwerer Motorradunfall. Eine 19-jährige Motorradfahrerin geriet innerorts in einer leichten Rechtskurve alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Betonsäule eines Gartenzaunes. Sie trug keinen Schutzhelm und erlitt eine Schädelverletzung.
Anzeige
Die Verletze aus dem Landkreis Ostallgäu wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Am späten Nachmittag verstarb die junge Frau im Krankenhaus auf Grund ihrer schweren Verletzungen. Die Staatsstraße in Richtung Frankenhofen war über eine Stunde gesperrt gewesen. Das Motorrad im Werte von etwa 3500 €, wurde total beschädigt; es war nicht zugelassen. (PP SWS)

Memmingen: Körperverletzung - 18-jährige Freundinnen von fremden Männern geschlagen

Memmingen: Körperverletzung - 18-jährige Freundinnen von fremden Männern geschlagen
Symbolfoto
In der Nacht auf Samstag gegen 01:30 Uhr warteten zwei 18-jährige Freundinnen in der Innenstadt von Memmingen auf ein Taxi. Den beiden Frauen näherten sich dann zwei ihnen unbekannte Männer. 
Anzeige
Die Unbekannten kommunizierten in einer fremden Sprache und redeten auch auf die Frauen eindringlich ein, was diese jedoch nicht verstanden. Eine der Frauen forderte die Männer auf sie in Ruhe zu lassen, woraufhin einer der Männer mit der flachen Hand zuschlug und sie im Gesicht traf. Anschließend schlug er auch mit einem Stock auf den Oberarm und Oberschenkel zu und verletzte die Frau leicht. 
Anzeige
Die beiden Männer flüchteten im Anschluss am Stadtbach entlang. Die Polizeiinspektion Memmingen bittet eventuelle Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter Tel. (08331) 1000 zu melden. (PI Memmingen)

Memmingen: Frau geschlagen und in Pkw gezerrt - Zeugen sehr hilfreich

Memmingen: Frau geschlagen und in Pkw gezerrt - Zeugen sehr hilfreich
Symbolfoto
Die Beobachtung dreier Jungen in der Memminger Eduard-Flach-Straße am Samstag, 09.05.15 gegen 19:00 Uhr beschäftigte die Memminger Polizei bis in die späten Abendstunden. Sie hatten beobachtet, wie ein Mann eine Frau auf offener Straße schlug und mit Hilfe zweier weiterer Männer in einen Pkw zerrte, der dann davon fuhr. Einer der Jungen hatte geistesgegenwärtig noch einen Teil der Auseinandersetzung mit seinem Handy gefilmt. 
Anzeige
Da der Hintergrund der Tat zunächst komplett unklar war, wurden sofort Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet, in welche auch der Kriminaldauerdienst der Memminger Kripo zeitweise eingeschaltet war. Aufgrund der Beschreibung der Beteiligten waren sowohl der Mann, als auch die Frau letztlich zu identifizieren. 
Anzeige
Als Beamte der Polizeiinspektion Memmingen das bereits amtsbekannte Pärchen aufsuchte, saßen sie friedlich vereint beisammen, sodass die Maßnahmen eingestellt werden konnten. Der Hintergrund der Tat ist nun Gegenstand der eingeleiteten strafrechtlichen Ermittlungen. (PI Memmingen)

Memmingen: Schlägerei in der Bahnhofstraße - Bierflaschen auf Kopf geschlagen

Memmingen: Schlägerei in der Bahnhofstraße - Bierflaschen auf Kopf geschlagen
Symbolfoto
Polizei und Rettungsdienst mussten am Samstag, 09.05.15 gegen 19:45 Uhr in die Bahnhofstraße in Memmingen ausrücken, nachdem dort ein Streit eskaliert war, in deren Verlauf ein 31-jähriger eine mit Bierflaschen gefüllte Tasche auf den Kopf geschlagen bekam. Die Täter flohen, nicht ohne vorher noch Freunde des Geschädigten zu beleidigen und anzugreifen. 
Anzeige
Durch den Rettungsdienst wurde das Opfer mit einer Kopfplatzwunde und leichten Schnittverletzungen ins Klinikum Memmingen eingeliefert. Die Polizeiinspektion Memmingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (PI Memmingen)