Freitag, 1. Mai 2015

Benningen: Vorfahrt missachtet - Motorradfahrer schwer verletzt

Benningen: Vorfahrt missachtet - Motorradfahrer schwer verletzt
Symbolfoto
Am Donnerstag dem 30.04.15 bog gegen 20.10 Uhr ein 20-jähriger Kradfahrer von der Umgehungsstraße Benningen kommend auf die S2013 in Fahrtrichtung Memmingen ein und übersah hierbei eine von Memmingen kommende Pkw-Fahrerin. Trotz einer Vollbremsung konnte die Pkw-Fahrerin einen Frontalzusammenstoß nicht mehr verhindern, 
Anzeige
wodurch der Kradfahrer mehrere Meter in Richtung Straßengraben geschleudert wurde. Er erlitt mehrere Verletzungen, insbesondere eine komplizierte Beinverletzung. Die Pkw-Fahrerin wurde nur leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von gesamt ca. 6000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Mittwoch, 29. April 2015

Mindelheim / A96: Pkw überschlagen - Fahrerin schwer verletzt

Mindelheim / A96: Pkw überschlagen - Fahrerin schwer verletzt
Foto: Rizer
Eine Autofahrerin kam heute Nachmittag von der A96 in Richtung Lindau ab, weshalb sich ihr Fahrzeug mehrmals überschlug. Die Frau wurde schwer verletzt. Gegen 14.45 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Kempten der Notruf eines Autofahrers, der auf der A96 zwischen den Anschlussstellen Mindelheim und Bad Wörishofen unterwegs war, da er beobachtete, dass sich auf der Gegenfahrbahn – also Fahrtrichtung Lindau - ein Pkw überschlagen hatte.
Anzeige
Nach Eintreffen der alarmierten Polizeistreife der Memminger Autobahnpolizei, des Rettungsdienstes und der Feuerwehren aus Bad Wörishofen und Türkheim, wurde durch die ebenfalls alarmierte Autobahnmeisterei der rechte Fahrstreifen für den Verkehr gesperrt. Ersthelfer, unter denen sich zufällig auch ein Notarzt befand, hatten die Oberallgäuerin aus ihrem stark beschädigten Auto bereits befreit gehabt. Diese kam nach derzeitigem Kenntnisstand aus noch unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, weswegen sich ihr Fahrzeug im angrenzenden Grünstreifen mehrmals überschlug.
Anzeige
Die Fahrerin musste vom Rettungsdienst mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen, in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihr Auto wurde dabei stark beschädigt und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werde. Der Gesamtsachschaden dürfte etwa 15.000 Euro betragen. Auch ein Baum wurde erheblich beschädigt. Die Sperrung des rechten Fahrstreifens konnte gegen 16 Uhr wieder aufgehoben werden. (PP Schwaben Süd/West)

Bad Grönenbach: Fahndungs Widerruf - Vermisster tot aufgefunden

Bad Grönenbach: Fahndungs Widerruf - Vermisster tot aufgefunden
Symbolfoto
Der Leichnam des vermissten G. Bauz wurde am 25.04.2015 von einem Passanten in Bad Grönenbach im Bereich des Ortsteils Au aufgefunden. Wie die Ermittlungen der Kriminalpolizei Memmingen und die rechtsmedizinischen Untersuchungen ergaben, ist ein Fremdverschulden am Tode von Herrn Bauz auszuschließen. Herr Bauz wurde seit dem 12. April 2015 vermisst. Er hatte sich zuletzt in einer Klinik in Bad Grönenbach aufgehalten. (PP Schwaben Süd/West)

Anzeige

Memmingen: Vier neue Einsatztaucher bei der DLRG Unterallgäu

Memmingen: Vier neue Einsatztaucher bei der DLRG Unterallgäu
Foto: DLRG Memmingen
Vier Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Memmingen / Unterallgäu, die sich in den vergangenen zwei Jahren zu Einsatztauchern ausbilden ließen, haben nun Ihre Prüfung bestanden. Mit diesen vier Einsatztauchern konnte die Einsatzbereitschaft der hiesigen DLRG weiter gestärkt werden. Alle Vier sind zudem ausgebildete Strömungsretter und können somit im Einsatzfall variabel eingesetzt werden. Insgesamt zwei Jahre dauerte die Ausbildung zum Einsatztaucher, die diesmal in Zu-sammenarbeit mit drei weiteren DLRG-Kreisverbänden aus Schwaben, unter Feder-führung der beiden Memminger Lehrtaucher Anton Wiedergrün und Tobias Weimer, durchgeführt wurde. In dieser Zeit mussten die Anwärter jeweils mindestens 37 Tauchstunden, darunter 17 unter Einsatzbedingungen absolvieren. Hierbei waren auch Spezialtauchgänge, wie zum Beispiel Nacht- und Eistauchgänge, Strömungs-tauchgänge und Arbeiten unter Wasser zu bestehen. 
Anzeige
Foto: DLRG Memmingen
Nach einer theoretischen Prüfung, die alle Memminger bestanden haben, galt es in einem kompletten Einsatzszenario das Gelernte unter Beweis zu stellen. Die Prüflinge mussten als Tauchtrupp einen „verunfallten“ Taucher in einer Tiefe zwischen 6 bis 20m antauchen und unter Beachtung der maximalen Aufstiegsgeschwindigkeit an die Oberfläche bringen. Dann galt es den „Verunfallten“ an Land zu bringen und mittels vorgegebenen Unfallschemas zu diagnostizieren. Die erforderlichen Erste-Hilfe-Maßnahmen einschließlich einer Demonstration der Herz-Lungen-Wiederbelebung mussten gezeigt und ein Unfall-/Behandlungsprotokoll zur Übergabe des Verunfallten an den Notarzt gefertigt werden. In mehreren Durchgängen musste dabei jeder die verschiedenen Positionen eines Tauchtrupps bewältigen, sei es als Einsatztaucher, Tauchtruppführer, Signalmann oder Reservetaucher. 
Anzeige
Foto: DLRG Memmingen
Die körperliche Fitness musste neben der berufsgenossenschaftlich vorgeschriebenen Tauchtauglichkeitsbescheinigung auch durch verschiedene Übungen, wie 1200m Schnorcheln und 10m Tieftauchen ohne Tauchgerät nachgewiesen werden. Tauchausbilder und gleichzeitig Gesamtverantwortlicher für den Einsatzbereich der DLRG Memmingen/Unterallgäu, Anton Wiedergrün, gratulierte den frischgebackenen Einsatztauchern bei der Urkundenübergabe zu ihrer bestandenen Prüfung und den dabei gezeigten Leistungen. „Die Bereitschaft sich rein ehrenamtlich für die Gesell-schaft zu engagieren verdient höchstes Lob“ so Wiedergrün, der sichtlich stolz auf seine Schützlinge ist.

Buchloe: Arbeitsunfall - Bagger auf Baustelle umgekippt

Buchloe: Arbeitsunfall - Bagger auf Baustelle umgekippt
Foto: Kiessling
Am Mittwoch dem 29.04.2015 gegen 08:30 Uhr kam es in Buchloe zu einem Arbeitsunfall. Auf der Baustelle in der Augsburgerstr war ein Bagger bei Arbeiten auf die Seite gekippt.  Nach ersten Informationen der Polizei hatte der Baggerfahrer einen Bedienfehler gemacht, dadurch kam der Bagger ins Rutschen und kippte um. Der Baggerfahrer wurde vom Rettungsdienst Untersucht. Zur Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden.
Anzeige

Anzeige


Dienstag, 28. April 2015

Kempten: Ex-Freundin mit Messer bedroht – 27-jähriger Tatverdächtiger in Haft

Kempten: Ex-Freundin mit Messer bedroht – 27-jähriger Tatverdächtiger in Haft
Symbolfoto
Am Montagabend griff ein 27-jähriger Mann mit einem Messer seine 36 Jahre alte ehemalige Lebensgefährtin an. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Die Polizei nahm den Tatverdächtigen fest. Gegen 20 Uhr kam es gestern zu einem heftigen Streit in einem Mehrfamilienhaus im Kemptener Stadtteil Bühl, als ein 27-Jähriger gewaltsam in die Wohnung seiner Ex-Freundin eingedrungen war. 
Anzeige
In der Wohnung ging er mit einem Küchenmesser in der Hand auf die 36-Jährige zu und bedrohte diese. Ein 42-jähriger Bekannter der Frau, der ebenfalls in der Wohnung weilte, konnte den alkoholisierten Angreifer beiseite drängen und die Gefahr bannen. Die kurz darauf eintreffende Funkstreife nahm den 27 Jahre alten Mann fest, der heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Haftrichter vorgeführt wurde. 
Anzeige
Der Richter ordnete Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags an. Alle Beteiligten blieben bei der Auseinandersetzung unverletzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Kempten dauern an. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingerberg: Drogen „zur Beruhigung“ am Flughafen Memmingen sichergestellt

Memmingerberg: Drogen „zur Beruhigung“ am Flughafen Memmingen sichergestellt
Symbolfoto
Letzte Woche kontrollierten Zollbeamte der Kontrolleinheit Reiseverkehr am Flughafen Allgäu Airport in Memmingen routinemäßig einen Reisenden aus Portugal. Der Passagier gab auf Befragen an, er konsumiere regelmäßig Betäubungsmittel und habe auch jetzt welche im Kulturbeutel im Koffer dabei. 
Anzeige
Weiter gab er an, es sei für ihn ganz normal, er benötige die Drogen zur Beruhigung vor und nach dem Flug. Bei der Kontrolle des persönlichen Gepäcks des Portugiesen wurden im Koffer ein Tütchen mit 2,2 Gramm Marihuana, in seiner Jackeninnentasche weitere 2,2 Gramm Haschisch aufgefunden. Bei der anschließenden körperlichen Durchsuchung wurden keine weiteren Drogen festgestellt. 
Anzeige
Die zuständige Staatsanwaltschaft ordnete eine Sicherheitsleistung sowie die Beschlagnahme der Drogen an. Gegen den aus Portugal stammenden Flugreisenden wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Besitz von Betäubungsmitteln eingeleitet. (Hauptzollamt Augsburg)

Montag, 27. April 2015

Breitenbrunn: Pkw prallt in Lkw - 19-jährige Fahrerin schwer verletzt

Breitenbrunn: Pkw prallt in Lkw - 19-jährige Fahrerin schwer verletzt
Foto: Rizer (mindelmedia-news.de)
Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montag Vormittag dem 27.04.2015 bei Breitenbrunn, als eine 19-jährige Autofahrerin in einen entgegenkommenden Lkw prallte. Gegen 07:15 Uhr geriet der Pkw der jungen Frau auf der St2017 in einer Linkskurve nach links auf die Gegenfahrbahn,
Anzeige
wo ihr aus Richtung B16 ein 32 Jahre alter Mann am Steuer eines Lkw entgegenkam. Die 19-Jährige war vermutlich wegen der tiefstehenden und blendenden Sonne in den Gegenverkehr geraten. 
Anzeige
Foto: Rizer (mindelmedia-news.de)
Bei dem Zusammenstoß wurde die Frau im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Einsatzkräfte der Feuerwehren Pfaffenhausen und Breitenbrunn aus ihrem Fahrzeug gerettet werden. Sie wurde mit schweren Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 55.000 Euro.
Anzeige
Die Fahrbahn war für die Bergung des Lkw für einen längeren Zeitraum komplett gesperrt. Eine eingerichtete Umleitung ließ keine größeren Verkehrsbehinderungen entstehen. (PP Schwaben Süd/West)

Sonntag, 26. April 2015

Buchloe / A96: Schwerer Auffahrunfall - Mehrere Personen verletzt

Buchloe / A96: Schwerer Auffahrunfall - Frau in Pkw eingeklemmt
Fotos: Kiessling
Am Sonntag dem 26.04.2015 ereignete sich gegen 16:30 Uhr sich auf der rechten Fahrspur der A96 in Fahrtrichtung München, kurz vor der AS Jengen, ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der 89-jährige Unfallverursacher übersah den stauenden Verkehr aufgrund eines voran gegangenen Unfalls und fuhr dem vorrausfahrenden Pkw nahezu ungebremst auf. Der Pkw wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen weiteren Pkw aufgeschoben. Es wurden insgesamt acht Personen verletzt.
Anzeige
Der Unfallverursacher sowie dessen 84-jährige Ehefrau erlitten schwere Verletzungen und wurden stationär versorgt. Die Ehefrau des Unfallverursachers wurde wegen Verdacht einer Wirbelsäulenfraktur mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Kaufbeuren geflogen. Weiterhin entstand erheblicher Sachschaden von ca. 60.000 Euro. Infolge der Unfallrettung und der Fahrbahnreinigung musste die Autobahn für einen Zeitraum von etwa eineinhalb Stunden gesperrt werden. Die ansässigen Feuerwehren Buchloe und Türkheim gewährleisteten die Absicherung der Unfallstelle und übernahmen die Einrichtung der Umleitungstrecke. (APS Memmingen)
Anzeige

Anzeige

Anzeige


Buchloe: Pkw-Brand direkt vorm Feuerwehrhaus - 3 Katzen gerettet

Buchloe: Pkw-Brand direkt vorm Feuerwehrhaus - 3 Katzen gerettet
Fotos: Kiessling
Am Sonntag dem 26.04.2015 gegen 13:15 Uhr wurden die Feuerwehrkameraden von Buchloe zu einem Pkw-Brand alarmiert. Schnell stellte sich heraus dass der Brand direkt am Feuerwehrhaus auf einem Parkplatz war. Laut Mitteiler wollte der PKW Fahrer Richtung Autobahn fahren und sah leichten Qualm am Auto, 
Anzeige
daraufhin  fuhr der Fahrer von der Straße auf einen Parkplatz und stelle das Auto ab. Ein hilfsbereiter Passant fuhr ebenfalls vorbei und reagierte richtig, in dem er den Fahrer geholfen hat, seine persönlichen Sachen in Sicherheit zu bringen, unter anderem auch 3 Katzen. Die Feuerwehr Buchloe löschte den Pkw unter Atemschutz ab. Um 13:35 Uhr war der Einsatz beendet. Die genau Brandursache ist noch nicht bekannt.
Anzeige

Anzeige

Anzeige


Stemwede / Haldem: 18 jähriger Pkw-Fahrer verstirbt nach Verkehrsunfall

Stemwede / Haldem: 18 jähriger Pkw-Fahrer verstirbt nach Verkehrsunfall 
Foto: Polizei Minden-Lübbecke
Kreis Minden-Lübbecke, Stemwede (ots) - Am Sonntag, gegen 06.00 Uhr, befuhr ein 18 Jähriger aus der benachbarten Samtgemeinde Lemförde mit einem Pkw Skoda die Haldemer Straße aus Richtung Stemshorn kommend. Ausgangs eine Kurve kam das Fahrzeug von der regennassen Fahrbahn ab und prallt frontal gegen einen Baum. Der Fahrer wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt. 
Anzeige
Er konnte von der Feuerwehr nur noch Tod aus dem Fahrzeug geborgen werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Haldemer Straße für 1 1/2 Stunden gesperrt, Polizeibeamte leiteten den Verkehr ab. Das Fahrzeug wurde durch den Aufprall total beschädigt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.
Anzeige

Dietmannsried: Drei Leichtverletzte nach Überschlag auf A7

Dietmannsried: Drei Leichtverletzte nach Überschlag auf A7
Symbolfoto
Am Samstag Nachmittag des 25.04.2015 wurde auf der A7 in Fahrtrichtung Süden im Bereich Lauben/Dietmannsried ein Fahrstreifen aufgrund einer Ölspur gesperrt. Wegen dieser Reinigungsarbeiten kam der Verkehr in Fahrtrichtung Norden durch Schaulustige ins Stocken. Eine 21-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Unterallgäu ließ sich dadurch ebenfalls so Ablenken, dass sie aufgrund eines Fahrfehlers die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und ins Schleudern kam. 
Anzeige
Sie kam mit hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab, wobei sich ihr Kleinwagen im Grünstreifen mehrfach überschlug und wieder auf die Autobahn zurückgeschleudert wurde. Mit im Fahrzeug befanden sich ihr 2jähriger Sohn und eine 19jährige Beifahrerin. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden glücklicherweise nur leicht verletzt, an dem Fahrzeug entstand Totalschaden. 
Anzeige
Aufgrund der Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme war die A7 teilweise komplett gesperrt, da auch ein Rettungshubschrauber auf der Autobahn landen musste. (VPI Kempten)

Haldewang: Tödlicher Betriebsunfall bei Forstarbeiten

Haldewang: Tödlicher Betriebsunfall bei Forstarbeiten
Symbolfoto
Zu einem folgenschweren Betriebsunfall bei Forstarbeiten kam es am späten Nachmittag am Freitag, den 24.04.2015, in einem Wald bei Haldenwang, Lkr. Oberallgäu. Ein 43-jähriger Forstwirt verletzte sich mit seiner Motorsäge beim Beseitigen von Sturmschäden so schwer, 
Anzeige
dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Wie es zu dem Unfall des alleine arbeitenden Forstwirtes kam, ist bislang unklar. Zur Klärung des Unfallherganges werden Ermittlungen durch die Kriminalpolizeiinspektion Kempten geführt. (KDD Memmingen)
Anzeige

Wiedergeltingen: Brand einer Holzhütte

Wiedergeltingen: Brand einer Holzhütte
Fotos: Kiessling
Am Sonntag dem 26.04.2015 kurz nach 7 Uhr wurden die Feuerwehren Wiedergeltingen, Türkheim, Amberg, Bad Wörishofen und Buchloe zu einem Brand alarmiert. Aus noch unbekannten Gründen brach ein Feuerer in einer Holzgartenhütte aus. Die Feuerwehren konnten den Brand schnell löschen. Zum entstandenen Sachschaden können noch keine Angaben gemacht werden. Wir berichten nach.
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Memmingen: Demonstration mit friedlichen Verlauf

Archivfoto
Am Samstag Nachmittag veranstalte das Jugendaktionszentrum Kempten eine angemeldete Versammlung mit Aufzug durch die Memminger Innenstadt. Gegen 14 Uhr trafen sich die etwa 250 bis 300 Veranstaltungsteilnehmer zur Auftaktkundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz. Der anschließende Aufzug führte durch die Memminger Innenstadt, unterbrochen von Zwischenkundgebungen an dem Marktplatz, dem Schweizer Berg und dem Schrannenplatz. Die Veranstaltung endete gegen 17.15 Uhr mit der Abschlusskundgebung am Bahnhofsvorplatz. Die Versammlung nahm einen friedlichen Verlauf, bei dem nur sehr wenige Sicherheitsstörungen zu verzeichnen waren. Unter anderem wich eine kleine Gruppe kurzfristig vom vorgesehen Aufzugsweg ab, was Einsatzkräfte der Polizei sofort unterbinden konnten. Im Vorfeld der Versammlung fielen zwei Personen auf, die mit Vermummungsgegenständen an dem Aufzug teilnehmen wollten. Die Gegenstände wurden lediglich temporär sichergestellt, wodurch ihnen die Teilnahme an der Demonstration ermöglicht wurde. 
Anzeige
Am Rande des Aufzugs kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem sichtlich alkoholisierten, nicht an der Veranstaltung teilnehmenden Mann und einem Veranstaltungsteilnehmer. Durch das sofortige polizeiliche Einschreiten konnten die Kontrahenten getrennt werden. Die Identität der Personen wurde festgestellt. Es wird wegen Körperverletzung ermittelt. Darüber hinaus kam es noch zu einer Beleidigung. Im Rahmen der Identitätsfeststellung bei dem Beschuldigten wurden unzulässige Böller festgestellt, die er bei sich führte. Ihn erwartet deshalb auch noch eine Anzeige nach dem Sprengstoffgesetz. Die Polizei zieht bei insgesamt wenigen Sicherheitsstörungen ein positives Fazit. (PP Schwaben Süd/West)