Samstag, 11. April 2015

Memmingen: Versuchte gefährliche Körperverletzung und Bedrohung

Memmingen: Versuchte gefährliche Körperverletzung und Bedrohung
Symbolfoto
Am Freitag dem 10.04.15, gegen 23.00 Uhr, verabredeten sich ein 34-jähriger und ein 24-jähriger Mann in der Memminger Innenstadt zu einer Aussprache, da die Freundin des 34-jährigen offensichtlich auch ein Verhältnis mit dem 24-jährigen hat. Die Aussprache eskalierte schließlich, so dass der Ältere dem Jüngeren einen Faustschlag versetzte, 
Anzeige
worauf der Jüngere eine Bierflasche nach dem Älteren warf. Die Flasche traf zwar nicht die Person, aber eine Schaufensterscheibe, die nur zerkratzt wurde. Der Ältere flüchtete dann in ein Lokal, weil der Jüngere ihn auch noch mit einem Messer bedrohte. Ernsthaft verletzt wurde bei dem Vorfall aber niemand. (PI Memmingen)

Türkheim / Wiedergeltingen: Pkw prallt in Traktor - Totalschaden

Türkheim / Wiedergeltingen: Pkw prallt in Traktor - Totalschaden
Fotos: Kiessling
Am Samstag dem 11.04.2015 gegen 10 Uhr kam es auf der Verbindungsstraße Türkheim - Wiedergeltingen zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach ersten Polizeiinformationen wollte ein Pkw ein Traktorgespann überholen, dabei übersah der Pkw, 
Anzeige
dass der Traktor in eine Einmündung abbiegen wollte und prallte in diesen. Der Pkw wurde bei dem Unfall völlig zerstört, die Insassen konnten den Pkw leicht verletzt selbst verlassen. Zur Höhe des Sachschadens sind noch keine Angaben möglich. Wir berichten nach.
Anzeige

Anzeige


Immenstadt: Großbrand bei der Firma Industrie Monta Klebeband

Immenstadt: Großbrand bei der Firma Industrie Monta Klebeband
Foto: Benjamin Liss
In der Firma Industrie-Monta-Klebeband ist in der Nacht von Freitag auf Samstag de, 11.04.2015 gegen 03:45 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache ein Großbrand ausgebrochen. Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizei sind vor Ort. Ein  Großaufgebot von Feuerwehr – ca. 250 Einsatzkräfte – und Rettungsdienst ist im Einsatz. Zur Brandzeit befanden sich etwa zehn Arbeiter im Gebäude. Diese konnten unverletzt den Brandort verlassen.  Das Werksgebäude wurde teilweise zerstört. Die Löscharbeiten dauern vermutlich noch bis in den Nachmitttag an.  Ein 25-jähriger Feuerwehrmann erlitt beim Einsatz eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.  Der Brandschaden dürfte nach ersten Schätzungen mehrere Millionen € betragen.  Die Brandursache ist unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.
Anzeige
Nach aktuellen Informationen gibt es einen 25-jährigen verletzten Feuerwehrkameraden der eine Rauchgasvergiftung erlitt und ins Krankehaus eingeliefert wurde. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Wegen der starken Rauchentwicklung werden die Anwohner gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Gefahrenmeldung, die über den Rundfunk veranlasst worden ist, bleibt bestehen. Derzeit werden weitere Messungen durch das Landratsamt und die Feuerwehr bezüglich Gefahrstoffe durchgeführt. Bisher werden die Messwerte in der weiteren Umgebung des Brandortes als unbedenklich eingestuft.
Anzeige
Video für Mobilgeräte (klick...)
Video für Mobilgeräte (klick...)

Freitag, 10. April 2015

Türkheim: Pkw-Fahrerin bewusstlos aufgefunden

Türkheim: Pkw-Fahrerin bewusstlos aufgefunden
Symbolfoto
Am späten Nachmittag des 09.04.2015 wurde der Polizeiinspektion Bad Wörishofen mitgeteilt, dass in der Ramminger Straße eine Person bewusstlos in einem Pkw sitzt. Die Fahrerin, eine 59-jährige Frau aus Bad Wörishofen, musste vor Ort vom Rettungsdienst behandelt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 
Anzeige
Nachdem die Polizeibeamten Anhaltspunkte hatten, dass die Frau alkoholisiert unterwegs war, wurde eine Blutentnahme angeordnet und ihr Führerschein sichergestellt. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Mindelheim: Unfall in Kfz-Werkstatt - Arbeiter eingeklemmt

Mindelheim: Unfall in Kfz-Werkstatt - Arbeiter eingeklemmt
Symbolfoto
Ein 18-jähriger Mann war in einer Kfz-Werkstatt in Mindelheim damit beschäftigt einen Lkw „abzubocken“, nachdem an dem Fahrzeug die Arbeiten abgeschlossen waren. Hierbei kam er zwischen die Front des Lkw und das Heck einer davor stehenden Sattelzugmaschine. Der junge Mann wurde eingeklemmt, konnte aber durch Kollegen befreit werden. 
Anzeige
Er wurde zur weiteren ärztlichen Versorgung mit dem Rettungswagen in die Kreisklinik verbracht. Genaueres zu den Verletzungen konnte nicht erfahren werden. Nach Sachlage dürfte kein Fremdverschulden vorliegen. (PI Mindelheim)
Anzeige

Krumbach / Ursberg / B300: Tödlicher Motorradunfall - Pkw prallt frontal in Motorrad

Krumbach / Ursberg / B300: Tödlicher Motorradunfall - Pkw prallt frontal in Motorrad
Symbolfoto
Am Donnerstag dem 09.04.2015 gegen 19:15 Uhr kam es auf der B300 zwischen Krumbach und Ursberg auf Höhe von Edenhausen zu einem tödlichen Motorradunfall. Zwischen dem Pkw und dem Motorradfahrer kam es zum Frontalzusammenstoß. 
Anzeige
Bei dem Verkehrsunfall zwischen Pkw und Motorrad wurde der 55-jährige Motorradfahrer aus dem Bereich Günzburg tödlich verletzt. Bislang ist die Ursache nicht geklärt, es wurde ein Gutachter hinzugezogen. Wir berichten nach.
Anzeige

Donnerstag, 9. April 2015

Senden / B28: Fahrer verliert Kontrolle - Pkw wird von Anhänger geschleudert

Senden / B28: Fahrer verliert Kontrolle - Pkw wird von Anhänger geschleudert
Fotos: M. Schindler
Am Donnerstag dem 09.04.2015 gegen 12 Uhr kam es auf der B28 kurz vor der Ausfahrt Senden in Fahrtrichtung Ulm zu einem Verkehrsunfall. Nach ersten Informationen verlor der Fahrer einen Anhängergespanns die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam rechts von der Fahrbahn ab. 
Anzeige
Auf dem Hänger war nochmals ein Pkw geladen, dieser wurde vom Hänger abgerissen und überschlug sich auf der angrenzenden Wiese. Der Fahrer blieb zum Glück bei dem Unfall unverletzt. Zum genauen Unfallhergang und der Höhe des Sachschadens berichten wir nach.
Anzeige
Anzeige

Quetzen / L772: Schwerer Unfall beim Überholen - 3 Personen verletzt

Quetzen / L772: Schwerer Unfall beim Überholen - 3 Personen verletzt
Foto: Polizei Minden-Lübbecke
Petershagen (ots) - Bei einem folgeschweren Überholmanöver stießen am Mittwochmittag auf der L772 bei Quetzen zwei Autos frontal zusammen. Dabei verletzte sich ein Audi-Fahrer (24) schwer. Auch die Insassen eines Volvos (36 und 5) zogen sich Verletzungen zu. 
Anzeige
Während der Unfallaufnahme kam es auf der Landesstraße zu leichteren Verkehrsbehinderungen. Gegen 11.30 Uhr fuhr eine Volvo-Fahrerin auf der Landesstraße in Richtung L 770. In Höhe der Ortschaft Quetzen setzte sie zum Überholen eines Lkws an. Zeitgleich kam ihr ein Audi-Fahrer entgegen. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern bremsten Beide ihre Fahrzeuge stark ab und lenkten nach links. Der 24-Jährige streifte zuerst mit seinem Wagen seitlich den Lkw bevor die Fahrzeuge frontal zusammenstießen. 
Anzeige
Dabei schleuderte der Volvo in den Straßengraben. Die Verletzten wurden ins Klinikum Minden verbracht. Die total zerstörten Autos mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 20.000 Euro.

Wohnungseinbruch in Bad Wörishofen geklärt – Zwei Männer festgenommen

Wohnungseinbruch in Bad Wörishofen geklärt – Zwei Männer festgenommen
Symbolfoto
Die beiden Männer, die in der Mittagszeit des 16.03.2015 in ein Einfamilienhaus in der Zeppelinstraße in Bad Wörishofen eingebrochen sind, wurden am Ostersonntag festgenommen. Sie waren damals über die Terrasse in das Haus eingedrungen und hatten einen vierstelligen Geldbetrag erbeutet. Im Nachgang des Diebstahls meldete sich ein Zeuge bei der Polizei, der sich das ausländische Kennzeichen des mutmaßlichen Täterfahrzeugs notiert hatte. 
Anzeige
Die Fahndungsmaßnahmen nach diesem Pkw blieben jedoch bis vergangenem Wochenende erfolglos. Am 05.04.2015 fiel dieses Fahrzeug einer Streife der Verkehrspolizei Amberg (Oberpfalz) auf, das mit zwei 25 und 28 Jahre alten Männer aus Litauen besetzt war. Die jungen Männer hatten bei ihrer Festnahme zwar kein Diebesgut im Pkw, aber die Beamten fanden im Fahrzeug entsprechendes Einbruchswerkzeug. Die Tatverdächtigen wurden zwischenzeitlich dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Die Ermittler prüfen jetzt, ob dem Duo auch noch andere Einbrüche zuzuordnen sind. 
Anzeige
Die Festnahme der Personen ist sicherlich ein erfreulicher Erfolg bei der Bekämpfung des Wohnungseinbruchstahls, bei dem die Aufmerksamkeit eines Anwohners eine ganz entscheidende Rolle spielte. Insofern möchte die Polizei die Bürgerinnen und Bürger weiterhin dazu, ermuntern verdächtige Wahrnehmungen zu melden. (PP Schwaben Süd/West)

Musik wird in Memmingen großgeschrieben

Musik wird in Memmingen großgeschrieben
Bürgermeisterin Margareta Böckh (3. v. r.) begrüßt ihre Gäste (v. l. n. r.) Prof. Dr. Bernhard Hofmann (Universität Augsburg), Dr. Gerhard Laack (Universität Potsdam), Dr. Anja Bossen (Universität Potsdam), Jana Buschmann (Universität Potsdam), Prof. Peter Vierneisel (Universität Potsdam und Deutsche Dirigenten-Akademie), Prof. Dr. Birgit Jank (Universität Potsdam) und Dr. Axel Brunner (Universität Potsdam). Foto: Broß/Pressestelle der Stadt Memmingen.
Anlässlich einer Kooperationstagung des Lehrstuhls Musikpädagogik und Musikdidaktik der Universität Potsdam und der Deutschen Dirigenten-Akademie empfing Bürgermeisterin Margareta Böckh die Teilnehmer in ihrem Amtszimmer. Das Thema der Tagung lautete: „Musikpädagogische Dimensionen in Forschung und Lehre mit dem Schwerpunkt Ensemblemusizieren mit Kindern und Jugendlichen“. Die zweite Bürgermeisterin hieß ihre Gäste herzlich willkommen und gab einen kurzen Überblick zur Stadt Memmingen. 
Anzeige
Danach informierte sie detaillierter über die musikalischen Einrichtungen in Memmingen und die musikalische Betätigung der Memminger Bürger. So betonte sie, dass Memmingen „eine der schönsten Sing- und Musikschulen“ besitze, worauf man im Rathaus sehr stolz sei. Außerdem betätigen sich nach Böckhs Angaben etwa 300 Bürgerinnen und Bürger aktiv in verschiedenen Blaskapellen und viele weitere in diversen Chören und klassischen Streichorchestern. Sie verwies auch auf ihre frühere Tätigkeit als Grundschulrektorin, da sie schon damals der Auffassung gewesen sei, dass „der Musikunterricht unverzichtbar ist und Musik fürs Leben bildet“. Anschließend überreichte Böckh dem Dozententeam Prof. Dr. Birgit Jank von der Universität Potsdam, Prof. Peter Vierneisel von der Deutschen Dirigenten-Akademie und Prof. Dr. Bernhard Hofmann von der Universität Augsburg jeweils ein Stadtbuch als Erinnerung. 
Anzeige
Dozentin Prof. Dr. Jank bedankte sich bei der zweiten Bürgermeisterin für die Einladung und dafür, dass sie die musikalische Bildung ernst nehme. Sie sprach über Probleme und Verbesserungsmöglichkeiten des Musikunterrichts an Schulen. Prof. Vierneisel dankte ebenfalls für die Einladung und gab einen Überblick zur Deutschen Dirigenten-Akademie, die bundesweit Kurse zur Dirigentenqualifizierung anbietet. Er betonte, dass die Wahl des Standortes nach intensiven Überlegungen auf Memmingen gefallen sei, er jedoch schnell festgestellt habe, dass es „die absolut richtige Entscheidung“ war.

Velbert: 20-jähriger geflüchtet - Pkw prallt in Hauswand von Praxis

Velbert: 20-jähriger geflüchtet - Pkw prallt in Hauswand von Praxis
Foto: Polizei Mettmann
Mettmann (ots) - Am frühen nächtlichen Donnerstagmorgen des 09.04.2015, gegen 02.40 Uhr, beobachtete eine Streifenwagenbesatzung der Velberter Polizei einen schwarzen PKW Mercedes S350, der durch die Innenstadt von Velbert-Mitte fuhr. Am Steuer der großen Luxuslimousine saß ein auffallend junger Mann. Deshalb entschlossen sich die Beamten das Fahrzeug zu kontrollieren, als dieses von der Poststraße in die Offerstraße einbog. Doch kaum leuchteten vom Dach des Streifenwagens deutliche Anhaltezeichen, beschleunigte der Mercedes seine Fahrt über die innerstädtische Straße. 
Anzeige
Als der hinterherfahrende Streifenwagen daraufhin auch noch das Blaulicht einschaltete, um auf sich aufmerksam zu machen, schaltete der Mercedes-Fahrer seine Fahrzeugbeleuchtung komplett ab. Gleichzeitig wurde der S350 offenbar mit starker Motorleistung beschleunigt und raste mit weit mehr als 100 km/h davon. Am Ende der Offerstraße, wo diese in die quer verlaufende Noldestraße mündet, verlor der Fahrer des Mercedes, gerade noch im Sichtbereich der Beamten, die Kontrolle über die schwere Limousine. Trotz starker, ABS-unterstützter Notbremsung auf den allerletzten Metern, überquerte der PKW die Noldestraße und deren Gehweg in Höhe des Hauses Nr. 5. 
Anzeige
Foto: Polizei Mettmann
Mit großer Wucht prallte die Limousine dann in die Hauswand und kam mit der Fahrzeugfront in Praxisräumen des Gebäudes zum Stillstand. Geschützt durch Sicherheitsgurt und ausgelöste Airbags überstand der 20-jährige Mercedes-Fahrer aus Velbert die schwere Kollision dennoch äußerlich unverletzt. Der ansprechbare junge Mann konnte das stark beschädigte Fahrzeug durch eine rückwärtige Türe eigenständig verlassen. Er wurde mit einem angeforderten Rettungswagen in ein örtliches Krankenhaus gebracht, wo er zur ärztlichen Behandlung und weiteren Beobachtung zunächst verblieb. Konkretere Angaben zu seinem Fahrverhalten machte der junge Mann gegenüber der Velberter Polizei nicht. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab Hinweise auf eine nur leichte Alkoholisierung, ein Drogentest verlief ohne Befund. 
Anzeige
Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ist der 20-jährige Mercedes-Fahrer jedoch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ein entsprechendes Strafermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Beim Unfallgeschehen entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von mehr als 100.000,- Euro. Der nicht mehr fahrbereite und totalbeschädigte Mercedes wurde von einem örtlichen Unternehmen geborgen und abgeschleppt. Verantwortliche für das beschädigte Haus und die betroffenen Praxisräume wurden informiert und übernahmen deren Sicherung. Die polizeilichen Ermittlungen im eingeleiteten Strafverfahren, nach inzwischen abgeschlossener Unfallaufnahme, dauern aktuell weiter an.

Mittwoch, 8. April 2015

Weiler-Simerberg: Schockanrufer im Westallgäu erfolgreich

Weiler-Simerberg: Schockanrufer im Westallgäu erfolgreich
Symbolfoto
Am Ostermontag, 6. April, haben wieder einmal Schockanrufer zugeschlagen. In vier Fällen waren sie erfolglos, einmal aber erfolgreich. Mindestens fünf Personen in Lindenberg und Weiler-Simmerberg erhielten am Ostermontag, 6. April, den Anruf eines vermeintlichen Familienmitglieds, das dringend Geld benötigte. Die Masche ist immer ausgesprochen dreist und in etwa gleich oder zumindest sehr ähnlich. In diesem Fall sollte der Sohn der Angerufenen in Bregenz in einen Verkehrsunfall verwickelt worden sein, bei dem angeblich ein kleines Kind schwer verletzt wurde. 
Anzeige
Das Kind müsse nun ganz dringend operiert werden. Es sei nicht krankenversichert, die teure Operation müsse der Sohn daher aus eigener Tasche bezahlen. In die Gespräche schaltete sich stets ein angeblicher Rechtsanwalt ein, der sich Oleg Denisow nannte. Viermal „blitzten“ die Anrufer ab, in einem Fall aber konnten die Täter den Angerufenen tatsächlich von dem Sachverhalt überzeugen. Ein Mann aus Weiler-Simmerberg übergab am Montagnachmittag einem Kurier, der sich Michail Kogon nannte und als Bruder des „verunglückten Mädchens“ ausgab, so viel Bargeld, wie er auf die Schnelle zusammentragen konnte, insgesamt 3.250 Euro. Der Geldabholer wird wie folgt beschrieben: 18 bis 20 Jahre, 180 bis 185 cm, schlank. 
Anzeige
Bekleidet war er mit einer blauen oder grünen Weste, einer Jogging-Hose und Sportschuhen. Natürlich war die ganze Geschichte, wie immer in solchen Fällen, völlig frei erfunden. Die Anrufe erfolgten mittels einer litauischen Handy-Nummer. Bei der Kriminalpolizei Lindau werden derartige Fälle unter der Bezeichnung „Schockanrufer“ bearbeitet. Die Kripo Lindau warnt erneut: Hinterfragen sie den Sachverhalt ganz genau! Übergeben sie niemals Geld an einen scheinbar Beauftragten, sondern nur an Personen, die ihnen persönlich gut bekannt sind. (KPS Lindau; PP Schwaben Süd/West)

Illerrieden: Mutmaßlicher Rauschgifthändler überführt

Illerrieden: Mutmaßlicher Rauschgifthändler überführt
Symbolfoto
Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen wurde bereits vergangene Woche ein 25-jähriger Mann von der Kripo Neu-Ulm wegen des Verdachts des Rauschgifthandels in Illerrieden festgenommen. Der aus dem Landkreis Neu-Ulm stammende Mann wurde von den Ermittlern dabei erwischt, als er fast 250 Gramm Haschischplatten in seinem Pkw transportierte. 
Anzeige
Auch in seiner Wohnung fanden die Beamten noch Kleinmengen an Haschisch und Marihuana. Neben den Betäubungsmitteln, wurde auch ein größerer Bargeldbetrag sichergestellt, der offensichtlich aus den Rauschgiftgeschäften stammt. Der 25-Jährige wurde festgenommen und sitzt derzeit in Untersuchungshaft. 
Anzeige
Die Ermittler sind davon überzeugt, dass der junge Mann mit dem Rauschgift Handel treiben wollte. Die Ermittlungen in der Sache dauern noch an. (PP Schwaben Süd/West)

Füssen: Vergewaltigung nach vorgetäuschter Panne - Polizei bittet um Hinweise

Füssen: Vergewaltigung nach vorgetäuschter Panne - Polizei bittet um Hinweise
Symbolfoto
Ein bisher unbekannter Täter täuschte zunächst eine Fahrzeugpanne vor, um dann eine anhaltende Passantin zu vergewaltigen. Der Vorfall ereignete sich bereits am Montag, den 23.03.2015, in der Zeit zwischen 22.30 Uhr und 23.00 Uhr, im Bereich Füssen, an der Staatsstraße 2008 bei Hopfen, Höhe Abzweigung Hopferwald, wo der Unbekannte eine Fahrzeugpanne vortäuschte. 
Anzeige
Als eine Passantin anhielt und ausstieg, griff der Täter die Frau an und vergewaltigte sie. Anschließend flüchtete er. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Eine männliche Person, ca. 35 - 45 Jahre alt, korpulent, etwa 180 - 185 cm groß. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Sturmhaube, schwarzem Kapuzenpulli und schwarzer Trainingshose. Beim Pkw des Täters handelt es sich nach Angaben der Geschädigten um einen hellen VW Passat. Nach ihrer Feststellung waren an diesem Fahrzeug keine Kennzeichen angebracht. 
Anzeige
Auf Grund des erlittenen Schocks erstattete die Geschädigte erst jetzt Anzeige. Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei in Kempten übernommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Kempten, Tel.: 0831/9909-0 entgegen. (KPI Kempten)

Dülmen / A43: Umgekippter Lkw blockiert Autobahn 43

Dülmen / A43: Umgekippter Lkw blockiert Autobahn 43
Foto: Polizei Münster
Münster / Dülmen (ots) - Seit dem späten Dienstagvormittag (07.04., 11.20 Uhr) blockierte ein umgekippter Lkw die Autobahn 43 in Höhe Dülmen. Der Mann fuhr mit seinem Lkw an der Anschlussstelle Dülmen auf die Autobahn in Richtung Ruhrgebiet auf, kippte aus bislang ungeklärter Ursache auf die linke Seite und rutschte über die Fahrbahn. 
Anzeige
Die Plane des Muldenkippers riss auf und die Ladung, bestehend aus Bauschutt und Schrott, fiel auf die Straße und teilweise auch in die Gegenrichtung. Der 26-jährige Fahrer wurde leicht verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Die Autobahn 43 in Richtung Wuppertal wurde für die Bergungsarbeiten noch bis 14 Uhr gesperrt.
Anzeige

Neuhausen ob Eck - Emmingen-Liptingen: Zerstörtes Sportflugzeug nach Notlandung - Pilot bleibt unverletzt

Neuhausen ob Eck - Emmingen-Liptingen: Zerstörtes Sportflugzeug nach Notlandung - Pilot bleibt unverletzt
Foto: Polizei Tuttlingen
Landkreis Tuttlingen (ots) - Erhebliches Glück hat ein 68-jähriger Pilot eines Sportflugzeuges des Typs Cessna gehabt, der am Montagabend, gegen 21 Uhr, wegen "Spritmangels" in einem Waldstück zwischen Neuhausen ob Eck und Emmingen-Liptingen notlanden musste. Der 68-jährige Pilot blieb unverletzt, während die schon 50 Jahre alte Cessna 172D bei der Landung zwischen Baumwipfeln eines Fichtenwaldes total beschädigt wurde. An der schon älteren Maschine entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der 68-Jährige war an diesem Abend mit seiner Cessna auf einem Flug von Südfrankreich Richtung Neuhausen ob Eck und wollte dort auf dem Flugplatz des "take-off" Gewerbeparks landen.
Anzeige
Ein zur Neige gehender Treibstoff führte jedoch dazu, dass der Motor des Sportflugzeuges nur wenige hundert Meter vor dem Flugplatz Neuhausen den Dienst versagte und der 68-Jährige zu einer Notlandung der einmotorigen Cessna gezwungen war. Das schnell sinkende Sportflugzeug berührte in einem Waldstück im Bereich Bergenhof im Gewann Scheiterhau nahe der alten Bundesstraße 311 (Kreisstraße 5945) und etwa 500 Meter vor dem take-off Gewerbepark die Baumwipfel und stürzte dann zwischen den Baumstämmen zu Boden.
Anzeige
Der Pilot konnte unverletzt aus der Maschine klettern und sich zu Fuß zum nahegelegenen Flugplatz Neuhausen begeben. Von dort verständigte er Morgen des Folgetages die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung und die Polizei. Derzeit dauern die Ermittlungen zu dem Flugunfall und die Bergung des verunglückten Flugzeugs noch an.

Dienstag, 7. April 2015

Memmingen: Küchenbrand - Bahnhofstraße im Feierabendverkehr voll gesperrt

Memmingen: Küchenbrand - Bahnhofstraße im Feierabendverkehr voll gesperrt
Eine überhitzte Herdplatte sorgte kurzzeitig für einen größeren Feuerwehreinsatz in der Memminger Innenstadt. Gerade als der 36-jährige Bewohner heute Nachmittag in unmittelbarer Nachbarschaft seiner Wohnung in der Bahnhofstraße weilte, wurde er von Bekannten angesprochen, dass es aus seiner Wohnung fürchterlich qualmen würde. In der Wohnung hatte sich offensichtlich eine Herdplatte plötzlich so stark erhitzt, dass angrenzendes Inventar angekokelt wurde und für eine massive Rauchentwicklung sorgte.
Anzeige
Die Feuerwehr Memmingen hatte den Bereich sehr schnell abgelöscht, so dass vergleichsweise geringer Sachschaden entstand. Der 36-Jährige hatte bei seinen Löschversuchen Rauch eingeatmet und wurde deshalb vorsorglich ins Klinikum Memmingen gebracht. Weswegen sich die Herdplatte erhitzte, ließ sich bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht feststellen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Senden: Verbranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus

Senden: Verbranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus
Symbolfoto
Weil ein Bewohner sein Essen auf dem heißen Herd vergessen hatte, brannte heute Nachmittag eine Küche aus. Gegen 16 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert, da in der Holdestraße ein Zimmer brannte und schwarzer Rauch aus dem Haus drang. Die Feuerwehren aus Senden, Aufheim und Neu-Ulm konnten den Brand recht schnell löschen. 
Anzeige
Dennoch entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Ursache des Feuers war das Essen des 82-jährigen Bewohners, das dieser auf seiner heißen Herdplatte vergessen hatte. Der Senior wurde von einem aufmerksamen Mann rechtzeitig aus der Wohnung gerettet, so dass glücklicherweise kein Personenschaden zu beklagen war. (PP Schwaben Süd/West)

Türkheim: Schwerer Verkehrsunfall - 4 Personen verletzt

Türkheim: Schwerer Verkehrsunfall - 4 Personen verletzt
Foto: Kiessling
Am Nachmittag des 06.04.2015 nahm eine 71-jährige Autofahrerin aus Hausen, welche von der Staatsstraße 2015, Höhe Türkheim, in Richtung Tussenhausen abbog, einem entgegenkommenden 57-jährigen Autofahrer aus Ettringen die Vorfahrt. Dabei kam es zum frontalen Zusammenstoß der Fahrzeuge.
Anzeige
Im Fahrzeug des Geschädigten befanden sich noch seine 48-jährige Ehefrau und deren 16-jährige Sohn. Alle Unfallbeteiligten wurden verletzt und kamen mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 19.000 Euro. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Anzeige

Anzeige


Kaufbeuren: Massive Fan-Ausschreitungen beim Eishockey

Kaufbeuren: Massive Fan-Ausschreitungen beim Eishockey
Symbolfoto
Im Nachgang des Eishockeyspiels zwischen dem ESV Kaufbeuren und den Heilbronner Falken kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen und Angriffen auf Polizeibeamte. Nachdem das Playdown-Spiel vergangenen Samstagabend zwischen den Mannschaften aus Kaufbeuren und Heilbronn zu Ende war, randalierten außerhalb des Stadions ca. 80 Zuschauer und griffen dabei immer wieder aus der Gruppe heraus die eingesetzten Polizeibeamten an. Auslöser des Vorfalls scheint die Niederlage der Heilbronner Mannschaft gewesen zu sein, die ein nicht unerheblicher Teil der Anhängerschaft nicht verwinden konnte. 
Anzeige
Der aggressive Mob, der sich offensichtlich aus Anhängern der Heilbronner Falken, des EV Weiden und Schweizer „Fans“ aus Bern zusammensetzte, beleidigte Polizisten, sprühte mit Pfefferspray und warf Steine auf die Einsatzkräfte. Zwischen den Schweizer Hooligans und den Gästefans aus Heilbronn besteht offensichtlich eine Fanfreundschaft, die an diesem Abend völlig ausuferte. Die zum Teil vermummten Randalierer brannten „Bengalos“ ab und rissen einen Bauzaun aus der Verankerung und warfen diesen auf den Gehweg. Die Polizei setzte Pfefferspray ein, um die Lage in den Griff zu bekommen. Nach den Ausschreitungen ließen sich neun daran beteiligte „Fans“ wegen Augenreizungen behandeln. Außerdem wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. 
Anzeige
Aufgrund der schweren Ausschreitungen, werden die weiteren Ermittlungen durch eine eigens eingerichtete Ermittlungsgruppe bei der Kripo Kaufbeuren geführt. Es wird unter anderem wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs und der versuchten gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt konnten fünf Tatverdächtige zwischen 19 und 27 Jahren identifiziert werden. Im Zusammenhang mit dieser Fan-Randale, die sich vom Eisstadion bis zu den geparkten Fanbussen zog, bittet die Kripo Kaufbeuren um weitere Zeugenhinweise (Tel.: 08341/933240) (PP Schwaben Süd/West)

Montag, 6. April 2015

Landsberg / A96: Pkw Vollbrand auf der Autobahn

Landsberg / A96: Pkw Vollbrand auf der Autobahn
Fotos: Kiessling
Am Montag dem 06.04.2015 gegen 17 Uhr kam es auf der A96 bei Landsberg-Ost zu einem Pkw-Brand. Trotz des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte konnte ein Vollbrand nicht mehr verhindert werden. Derzeit geht man von einem technischen Defekt aus. Zur Höhe des Sachschadens gibt es noch keine Angaben.
Anzeige
Anzeige

Iserlohn: Pkw überschlagen - 3 Personen verletzt

Iserlohn: Pkw überschlagen - 3 Personen verletzt
Foto: Feuerwehr Iserlohn
Iserlohn (ots) - Zu einem Verkehrsunfall auf der Hansaallee musste am Montag dem 06.04.2015 die Feuerwehr Iserlohn ausrücken. Gegen 7:45 Uhr stießen zwei Fahrzeuge im Kreuzungsbereich Hansaallee / Zollernstraße zusammen. Ein PKW wurde bei dem Zusammenprall weggeschleudert und blieb auf der Fahrerseite liegen. Drei Personen wurden hierbei verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser transportiert werden. 
Anzeige
Die Fahrerin des auf der Seite liegenden Fahrzeugs konnte sich nicht mehr selbst aus ihrer Lage befreien und musste durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden. Zur Befreiung wurde der verunfallte PKW schonend gedreht und wieder auf die Räder gestellt. Im Einsatz waren neben dem Rüstzug und dem Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr die Löschgruppe Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr und ein Rettungswagen der Feuerwehr Hemer.

Kempten: 74-jährige in Kirche eingeschlossen

Kempten: 74-jährige in Kirche eingeschlossen
Symbolfoto
Eine 74-jährige Kemptnerin verbrachte die Nacht von Samstag auf Ostersonntag unfreiwillig in einer Kirche, nachdem sie dort versehentlich eingesperrt wurde. Wie es der Zufall will, betrat die Frau die Kirche unbemerkt und benutzte die dortige Toilette. Die Kirche war zu dieser Zeit lediglich für 5 Minute geöffnet und wurde im Anschluss gegen 19 Uhr wieder versperrt. 
Anzeige
Als die Dame die Kirche wieder verlassen wollte, war sie eingesperrt. Die Dame wurde am nächsten Morgen von einem Mitteiler entdeckt und schließlich durch Polizei und Rettungsdienst befreit. Da es in der Kirche relativ warm und die Dame auch gut gekleidet war, erlitt sie keine gesundheitlichen Schäden. (PI Kempten)

Memmingen: Security angegriffen - Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruch

Memmingen: Security angegriffen - Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruch
Symbolfoto
Am Ostermontag, 06.04.15, gegen 05 Uhr, wurde der PI Memmingen eine randalierende Person während einer Veranstaltung in der Anschützstraße mitgeteilt. Nach dem Eintreffen von zwei Polizeistreifen stellte sich folgender Sachverhalt heraus. Eine 27jährige Frau rauchte im Gebäude und wurde deswegen von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes auf das Rauchverbot angesprochen. 
Anzeige
Die Dame zeigte sich jedoch uneinsichtig und es kam zu einem Gerangel im Eingangsbereich, in welches sich die beiden Brüder der 27-jährigen einmischten. Die junge Frau trat mehrmals gegen den 41-jährigen Sicherheitsmitarbeiter und beleidigte diesen lautstark, einer der Brüder ging währenddessen auf einen anderen Sicherheitsdienstmitarbeiter los und schlug mehrfach nach ihm. 
Anzeige
Auch die Frau trat und schlug weiterhin wild um sich, konnte jedoch niemanden treffen. Da der 22-jährige Bruder vom Sicherheitsdienst nicht beruhigt werden konnte, musste er bis zum Eintreffen der Polizei gefesselt werden. Das Geschwisterpaar stand unter Alkoholeinfluss, verweigerte jedoch einen Atemalkoholtest. (PI Memmingen)

Rotenburg / B71: 2 Personen im Pkw eingeklemmt - Pkw prallt gegen Baum

Rotenburg / B71: 2 Personen im Pkw eingeklemmt - Pkw prallt gegen Baum
Foto: Polizei Rotenburg
Rotenburg (Wümme) (ots) - Bereits der dritte schwere Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen im Altkreis Rotenburg. Die Fahrerin eines Peugeot fuhr auf der Bundestraße 71 frontal gegen einen Straßenbaum.Um etwa 05:20 Uhr geriet die 40jährige Rotenburgerin aus ungeklärten Gründen in Höhe des Rotenburger Segelflugplatzes mit ihrem Kleinwagen nach rechts auf den Grünstreifen und stieß gegen einen Baum. 
Anzeige
Sie und ihre 31-jährige Beifahrerin waren in Richtung Rotenburg unterwegs und wurden in dem total beschädigten PKW eingeklemmt. Beide Frauen wurden durch Einsatzkräfte der Feuerwehr geborgen und vom Rettungsdienst medizinisch versorgt. Die Bundesstraße 71 wurde während der gesamten Zeit der Unfallaufnahme und Bergung des Unfallfahrzeuges voll gesperrt.

Ganderkesee: Polo gerät bei Verkehrsunfall in Brand

Ganderkesee: Polo gerät bei Verkehrsunfall in Brand 
Foto: Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Delmenhorst (ots) - Am frühen Morgen des Ostersonntag, 05.04.2015, gegen 02 Uhr, kam es im Trendelbuscher Weg in Ganderkesee zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger lenkte seinen VW Polo in den Garten eines Anwohners. Nach anfänglich starker Rauchentwicklung geriet das Fahrzeug schließlich in Brand. Polizisten zogen den Fahrer aus dem Polo. 
Anzeige
Dabei wurde ein Beamter durch den starken Rauch leicht verletzt. Die Feuerwehr Ganderkesee wurde alarmiert. Die Flammen erstickten zwischenzeitlich, die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug. Bei dem Fahrer, wohnhaft in Ganderkesee, stellten die Beamten Alkoholeinfluss fest. Der folgende Test ergab einen Wert von 1,48 Promille. Eine Blutprobe wurde dem Fahranfänger entnommen.

Hille: Pkw prallt gegen Baum - 21-Jährige schwer verletzt

Hille: Pkw prallt gegen Baum - 21-Jährige schwer verletzt
Foto: Polizei Minden-Lübbecke
Hille (ots) - Schwere Verletzungen zog sich eine 21 Jährige zu, nachdem sie mit ihrem Auto von der Straße abkam und gegen einen Straßenbaum prallte. Die junge Frau war am frühen Samstagmorgen gegen halb vier in Hille, OT Rothenuffeln, auf der Bergkirchener Straße unterwegs. 
Anzeige
Auf gerader Strecke kam sie aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab. Ob Alkohol eine Rolle gespielt hat oder die junge Frau durch die Benutzung eines Handys abgelenkt war wird durch die Polizei ermittelt. Der Wagen erlitt einen Totalschaden.

Sonntag, 5. April 2015

Türkheim: 21-jähriger verkiert Kontrolle - Pkw prallt gegen Baum und überschlägt sich

Türkheim: 21-jähriger verkiert Kontrolle - Pkw prallt gegen Baum und überschlägt sich
Fotos: Kiessling
Am Nachmittag des 05.04.2015 kam es in Türkheim auf der Wiedergeltinger Straße, auf Höhe des Ortseingangsschildes zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus Landsberg am Lech, verlor auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit nach einer Doppelkurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Fahrzeug kam ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend durchbrach der Pkw einen Gartenzaun und die Hecke eines Grundstückes, um an einem Obstbaum zum Stehen zu kommen. Der Pkw wurde hierbei völlig zerstört und deformiert. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Anzeige

Anzeige