Samstag, 4. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 4. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 4. April 2015
Pkw-Aufbruch
MINDELHEIM. In der Nacht zwischen dem 02. und 03. April wurde in der Kleinhannstraße in Mindelheim die linke Seitenscheibe eines Kleinwagens eingeschlagen. Entwendet wurde nichts. Der Sachschaden beträgt etwa 100 Euro. Zeugen, die zum Vorfall sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich an die Polizei Mindelheim (Tel. 08261/7685-0) zu wenden. (PI Mindelheim)
Anzeige
Foto: Kiessling
Unfall mit verletztem Motorradfahrer
MINDELHEIM. Am Nachmittag des 03. April kam es am Oberen Tor zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 18-jährigen Pkw-Fahrer und einem 20-jährigen Motorradfahrer. Der Pkw-Fahrer bog von der Bahnhofstraße kommend nach links in die Maximilianstraße ab, wobei er den aus der Gegenrichtung herannahenden Motorradfahrer übersah. Dieser wurde beim Zusammenstoß glücklicherweise nur leicht verletzt und kam mit Prellungen davon, der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Das erst im März dieses Jahres zugelassene neuwertige Motorrad allerdings erlitt Totalschaden, am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. (PI Mindelheim)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 4. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom  4. April 2015
Körperverletzung nach Streit um einen Parkplatz
KEMPTEN. Am Freitagnachmittag wurde die Polizeiinspektion Kempten über eine Streitigkeit in St. Mang informiert. Ein 28-jähriger Kemptener beanspruchte einen Parkplatz für sich und seine schwangere Freundin. Dieser war jedoch durch einen 30-jährigen Oberbayern besetzt, der den Parkplatz auch nicht ohne Weiteres hergeben wollte. Die beiden männlichen Streithähne schaukelten sich gegenseitig so hoch, dass es in einer wechselseitigen Körperverletzung endete. Dadurch wurden beide Männer leicht verletzt. Das Ganze zieht nun Strafanzeigen nach sich. Wer den Parkplatz letztendlich bekam, ist bei der Polizei nicht bekannt. (PI Kempten)
Anzeige
Körperverletzung endet in der Ausnüchterungszelle
DURACH. Zu einer Körperverletzung ist es auch in der Asylbewerberunterkunft in Durach am frühen Samstagmorgen gekommen. Ein 20-jähriger Bewohner stritt sich mit zwei Mitbewohnern. Diese wurden im Laufe des Streits durch Glasscherben leicht verletzt. Die hinzugerufene Streife musste den weiterhin sehr aggressiven 20-Jährigen in Gewahrsam nehmen, da er sich, wahrscheinlich auch aufgrund eines hohen Alkoholpegels, nicht beruhigen ließ und sich auch gegenüber den Beamten sehr aggressiv verhielt. Die Staatsanwaltschaft wird von dem Vorfall unterrichtet. (PI Kempten)
Anzeige
Fahrt unter Drogeneinfluss
OBERSTDORF. In der Nacht von Karfreitag auf Karsamstag wurde ein Pkw samt Insassen einer Kontrolle unterzogen. Aufgrund drogentypischer Anzeichen beim Fahrzeuglenker wurde eine Blutentnahme angeordnet. Außerdem wurde nach Durchsuchung im Pkw eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Hier erwartet dem Besitzer eine Anzeige wegen unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
OBERSTDORF. Auf der Kreisstraße OA5, zwischen Tiefenbach und Oberstdorf, ereignete sich am Freitagvormittag ein Verkehrsunfall. Der Fahrzeuglenker des Pkws fuhr von Tiefenbach Richtung Oberstdorf, dabei kam er auf Höhe des Bachtel in einer Linkskurve ins Schleudern und dann nach rechts in eine Böschung von der Fahrbahn ab. Der Pkw-Fahrer und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000,00 Euro. (PI Oberstdorf)

Memmingen / A7: Schwerer Verkehrsunfall - 6 Personen verletzt

Memmingen / A7: Schwerer Verkehrsunfall - 6 Personen verletzt
Symbolfoto
Am Samstag dem 04.04.2015 gegen 10:00 Uhr ereignete sich auf der BAB 7, kurz nach dem AK Memmingen in Fahrtrichtung Ulm ein Auffahrunfall auf dem linken Fahrstreifen, bei dem 3 Pkw beteiligt waren. 
Anzeige
Dabei wurden nach ersten Ermittlungen insgesamt 6 Personen, darunter 1 Kind, leicht bis mittelschwer verletzt. Die Verletzten wurden in die Kliniken Memmingen und Ottobeuren eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden von rund 30.000.- Euro. Die Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an, deshalb bildete sich eine Rückstau über die AS Memmingen Süd hinaus.
Anzeige

Freitag, 3. April 2015

Mindelheim: Schwerer Motorradunfall am "Oberen Tor"

Mindelheim: Schwerer Motorradunfall am "Oberen Tor"
Fotos: Kiessling
Bei einem Verkehrsunfall am Oberen Tor in Mindelheim wurde am Freitag dem 03.04.2015 ein Motorradfahrer nach ersten Informationen schwer verletzt. Die Feuerwehr Mindelheim, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. 
Anzeige
Kurz nach 15 Uhr kam es in Mindelheim an der Kreuzung am “Oberen Tor” zu einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem VW Golf, dabei wurde der Motorradfahrer verletzt und musste durch den Rettungsdienst in das Krankenhaus gebracht werden. 
Anzeige
Um die Unfallstelle abzusichern und auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen wurde die Freiwillige Feuerwehr Mindelheim ebenfalls zum Unfall hinzualarmiert. Nach gut 45 Minuten konnte die Kreuzung wieder freigegeben werden. 
Anzeige
Zum genauen Unfallhergang liegen noch keine Angaben vor, wir berichten nach. Neben der Feuerwehr waren der Rettungsdienst mit Notarzt sowie eine Streife der Polizeiinspektion Mindelheim vor Ort.

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 3. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 3. April 2015
Verkehrsunfall ohne Personenschaden
UNTEREGG. Am 02.04.2015, 17.40 Uhr, ereignete sich im Bereich Unteregg ein Verkehrsunfall ohne Personenschaden. Der 18-jährige Fahrer eines Pkw befuhr die Kreisstraße 28 von Warmisried in Richtung Unteregg. An der Einmündung zur Kreisstraße 5, kurz vor Unteregg, hatte er das Verkehrszeichen „Vorfahr gewähren“ zu beachten. Beim Einfahren in die Kreisstraße 5 übersah der junge Mann den aus Richtung Dirlewang kommenden 47-jährigen Fahrer eines Klein-Lkw. Die Fahrzeuge stießen im Einmündungsbereich zusammen. An dem Pkw wurde der rechte Frontbereich beschädigt; der Lkw, linksseitig, im Bereich der B-Säule. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 5500 Euro. (PI Mindelheim)
Anzeige
Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen
MINDELHEIM. Am Donnerstag, 02.04.2015, kam es gegen 16:00 Uhr auf der B16 bei Mindelheim zu einem Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen. Aufgrund der Ampelschaltung an der „BayWa-Kreuzung“ sowie dem einsetzenden Schneeregen staute sich der Verkehr in Richtung Norden zurück. Die dort wartenden Fahrzeuge bemerkte eine aus Norden kommende 28-jährige Pkw-Fahrerin nicht rechtzeitig und versuchte, durch Ausweichen nach links auf die Gegenfahrbahn, einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei touchierte sie mit dem Fahrzeug den linken Seitenspiegel einer an der Ampel wartenden 52-jährigen Pkw-Lenkerin. Durch das Ausweichmanöver war der 52-jährige Fahrer eines auf der Gegenfahrbahn entgegenkommenden Pkw gezwungen zu bremsen. Dies bemerkten jedoch die 41- sowie 21-jährigen Fahrzeugführer zweier nachfolgender Pkw nicht mehr rechtzeitig, weshalb sie trotz Bremsung dem jeweils vorausfahrenden Fahrzeug hinten auffuhren. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.000 €. (PI Mindelheim)
Anzeige
Gelöste Radmuttern
BAD WÖRISHOFEN. Auf der Polizeidienstelle wurde angezeigt, dass an einem geparkten Pkw Ford Focus, der „Am Anger“ stand, die Radmuttern aller vier Reifen gelöst wurden. Da der Nutzer das starke „Schwimmen“ sofort bemerkte, entstand glücklicherweise kein Sachschaden. Die Polizei ermittelt nun, ob die Reifen aufgrund einer technischen Ursache gelöst waren, oder ob ein Täter sich dem Fahrzeug zu schaffen machte. Hinweise in diesem Zusammenhang bitte an die Polizei Bad Wörishofen unter Telefon 08247-69800 (PI Bad Wörishofen) erreifen des Pkw gegen den Bordstein. Die Polizeiinspektion Memmingen bittet eventuelle Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter Tel. (08331) 1000 zu melden. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 3. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 3. April 2015
Unfall auf abknickender Vorfahrtsstraße
PFRONTEN. Am Donnerstag kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Hauptkreuzung in Pfronten Weißbach. Eine junge Autofahrerin fuhr von Nesselwang kommend mit ihrem Pkw die abknickende Vorfahrtsstraße in Richtung Füssen. Ein Österreicher der vorfahrtsbedingt warten musste, erkannte den Abbiegevorgang zu spät und es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden und es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11000,- Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. (PSt Pfronten)
Anzeige
Vorfahrt genommen und aufgefahren
NESSELWANG. Am Donnerstag, dem 02.04.15, fuhr ein blau/türkis farbener Kleinbus aus dem Rathausweg in Nesselwang. Er bog nach links in die Hauptstraße ein und nahm dabei dem Berechtigten die Vorfahrt. Dieser musste eine Vollbremsung einlegen, um keinen Unfall zu verursachen. Aufgrund dieser abrupten Bremsung ist ein nachfahrender Pkw dem nun stehenden Pkw aufgefahren. Der Kleinbus entfernte sich vom Unfallort und fuhr in Richtung Pfronten. Bei den beiden verbliebenen Fahrzeugen ist ein Gesamtschaden von ca. 5500,- Euro entstanden. Sachdienliche Hinweise auf den Unfallflüchtigen bitte an die Polizei Pfronten Tel.: 08363/9000. (PSt Pfronten)
Anzeige
Körperverletzung in Gastwirtschaft
FÜSSEN. In der Nacht vom Gründonnerstag auf den Karfreitag kam es in einer Füssener Gaststätte in der Augsburger Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Herren mittleren Alters und zwei Herren in den frühen Zwanzigern. Hierbei wurde den beiden jüngeren Herren ins Gesicht geschlagen. Weiterhin wurde die Oberbekleidung eines der Opfer zerrissen. Die beiden Schläger flüchteten noch vor Eintreffen der Polizei. Die beiden Geschlagenen wurden nur leicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Füssen geführt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Füssen unter Tel. 08362-91230 zu melden. (PI Füssen)
Anzeige
Pkw rutscht gegen Telefonmast
WALD. Am Donnerstag, gegen 08.15 Uhr, geriet ein 26-jähriger Pkw-Fahrer bei Klosterhof in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Autofahrer fuhr auf der Kreisstraße von Rückholz in Richtung Wald. Aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse mit Schneetreiben kam er von der Fahrbahn ab und rutschte gegen einen Telefonmasten. Dadurch wurden der Mast, die Telefonleitung, ein Hinweisschild und ein Gartenzaun beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 4000 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Pkw überschlägt sich
MARKTOBERDORF. Am Donnerstag, gegen 17.00 Uhr, fuhr ein 34-jähriger Pkw-Fahrer auf der B 16 von Füssen kommend in Richtung Marktoberdorf. Am neuen Kreisverkehr kurz vor Marktoberdorf fuhr er langsam in den Kreisverkehr ein. Als er nochmals kurz auf die Bremse ging, rutschte er über den Randstein. Dadurch überschlug sich der Pkw und kam wieder auf den Rädern zum Stehen. Der Schaden beträgt ca. 2000 Euro. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. (PI Marktoberdorf)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 3. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 3. April 2015
Vier Verletzte bei Verkehrsunfall
OY-MITTELBERG. Am Nachmittag des 02.04.2015 ereignete sich auf der B309 bei Oy-Mittelberg ein Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Beteiligten. Ein 55-Jähriger Mann befuhr mit seinem Transporter mit Anhänger die B309 in Richtung der Autobahn. Auf Grund der starken Windverhältnisse wurde der Anhänger des Mannes von einer Windböe erfasst. Dadurch geriet das Gespann außer Kontrolle und schleuderte in den Gegenverkehr. Hierbei wurden insgesamt drei entgegenkommende Fahrzeuge beschädigt. Die Insassen der Unfallfahrzeuge wurden zur Untersuchung in die umliegenden Krankenhäuser gefahren. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. € 100.000,--. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Betrügerischer Anruf mit Gewinnversprechen
IMMENSTADT. Ein 78-Jähriger aus Immenstadt erhielt im März einen Anruf, in dem ihm mitgeteilt wurde, dass er einen größeren Bargeldbetrag gewonnen habe. Um den Gewinn zu bekommen wurde er aufgefordert, Paysafekarten im Wert von 2200,-- Euro zu kaufen, sowie insgesamt 620,-- Euro mit einem Geldtransferunternehmen in die Türkei zu schicken, was der Mann dann auch tat. Da es sich hier um Betrug handelt wird darauf hingewiesen, auf solche Anrufe nicht zu reagieren und auf gar keinen Fall etwas zu bezahlen. (PI Immenstadt)
Anzeige
Verkehrsunfall
WERTACH. Ein 56-Jähriger befuhr mit seinem PKW die B 310 von Wertach in Richtung Oberjoch, als ihm auf schneeglatter Fahrbahn plötzlich das Heck ausgebrochen ist. Dadurch geriet er auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegenkommenden PKW eines 57-Jährigen kollidierte. Dieser kam dadurch von der Fahrbahn ab und fuhr eine Böschung hinunter. Ein 52-Jähriger, der ebenfalls mit seinem Wagen in Richtung Wertach hinter dem 57-Jährigen gefahren war, kollidierte noch mit herumliegenden Fahrzeugteilen. Der 57-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Gesamtschaden ca. 36000,-- Euro. (PI Immenstadt)

Verkehrsunfall
RETTENBERG. Ein 60-Jähriger fuhr von Rettenberg in Richtung Immenstadt, kam auf winterlicher Fahrbahn ins Schleudern, sein Fahrzeug drehte sich und er kam nach links von der Fahrbahn ab, wo er rückwärts gegen einen Baum prallte. Schaden ca. 6600,-- Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Geländewagen
BAD HINDELANG. Am Donnerstagabend musste der Fahrer eines großen und teuren Geländewagens die Erfahrung machen, dass der Allradantrieb alleine, ohne geeignete Reifen, auf schneebedeckter Fahrbahn nutzlos ist. Beim Befahren des Jochpasses kam er mit seinem Pkw, auf dem bereits Sommerreifen montiert waren, ins Rutschen und prallte gegen die Schutzplanke. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Außerdem erwartet den Fahrer eine Anzeige, da er seine Geschwindigkeit nicht an die örtlichen Straßenverhältnisse angepasst hat. (PI Sonthofen)

Donnerstag, 2. April 2015

Erkheim / A96: Fahrzeug flüchtig nach Unfall im Kohlbergtunnel - Zeugen gesucht

Erkheim / A96: Fahrzeug flüchtig nach Unfall im Kohlbergtunnel - Zeugen gesucht
Foto: Rizer (mindelmedia NEWS)
Zu einem Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen kam es heute gegen 16.00 Uhr im Kohlbergtunnel auf der BAB A 96 in Fahrtrichtung Lindau. Eine 45-Jährige erkannte zu spät, dass ein vor ihr fahrender 23-jähriger Pkw Lenker aufgrund eines Pannenfahrzeugs, welches auf dem rechten Fahrstreifen am Ende des Tunnels stand, abbremsen musste und fuhr auf dessen Pkw auf. Dieser wurde im Anschluss auf das Pannenfahrzeug aufgeschoben. 
Anzeige
Die Unfallverursacherin wurde durch den Aufprall leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein nachfolgender 58-jähriger Pkw Fahrer erkannte die Situation, bremste rechtzeitig ab, wurde jedoch von einem unbekannten Fahrzeugführer auf die verunfallten Pkws aufgeschoben. Der Unbekannte entfernte sich ohne anzuhalten von der Unfallstelle. Einzelheiten zum Fahrzeug sind derzeit noch nicht bekannt. Der Kohlbergtunnel war für die Dauer der Unfallaufnahme für etwa eine Stunde gesperrt. 
Anzeige
Es bildete sich ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Mindelheim, der sich nur nach und nach auflöste. Die Feuerwehr Erkheim war mit 20 Kräften zur Verkehrssicherung und Bergung der Fahrzeuge im Einsatz. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 20.000 Euro. Die Ermittlungen nach dem Unfallflüchtigen dauern an. Hinweise nimmt die Autobahnpolizei Memmingen unter der Rufnummer 08331/100-0 entgegen. (PP Schwaben Süd/West)

Lamerdingen (Ostallgäu): Lkw-Anhänger wird von Fahrbahn geweht

Lamerdingen (Ostallgäu): Lkw-Anhänger wird von Fahrbahn geweht
Symbolfoto
Eine starke Windböe erfasste heute Mittag einen Lkw-Anhänger und wehte das Gespann von der Straße. Das Lkw-Gespann mit Planenaufbau war gegen 13.20 Uhr ohne Ladung auf der Staatsstraße 2035 von Lamerdingen in Richtung Buchloe unterwegs. Etwa auf halber Strecke erfasste nach derzeitigem Kenntnisstand bei geringer Fahrgeschwindigkeit eine starke Windböe den Anhänger und wehte ihn regelrecht von der Fahrbahn. Er wurde neben der Fahrbahn von einem Baum abgefangen. 
Anzeige
Dadurch wurde auch das Zugfahrzeug quer zur Fahrbahn verdreht. Diese ist deswegen derzeit gesperrt. Glücklicherweise wurden weder der 22-jährige Fahrer aus Tschechien, noch sein Beifahrer verletzt. Die aktuell laufende Bergung des Gespanns gestaltete sich umständlich, weshalb die Straße voraussichtlich bis 16.30 Uhr von der Buchloer und Bad Wörishofer Polizei gesperrt sein wird. Der Sachschaden am Gespann, dem Baum und der Flurschaden sind noch nicht bezifferbar. (PP Schwaben Süd/West)

Waltenhofen: 74-jähriger übersieht Rote Ampel - 2 Personen verletzt

Waltenhofen: 74-jähriger übersieht Rote Ampel - 2 Personen verletzt
Symbolfoto
Am Donnerstag dem 02.04.2015 kurz vor 10 Uhr fuhr ein 74-jähriger Oberallgäuer auf der B19 von Sonthofen kommend in Richtung Kempten. An der Einmündung zum Ortsteil Lanzen übersah der Fahrer nach derzeitigem Ermittlungsstand das für ihn geltende Rotlicht an der Ampelanlage. Deshalb stieß sein Fahrzeug mit dem Pkw eines 67-jährigen Oberallgäuers zusammen, 
Anzeige
der nach rechts auf die Bundesstraße in Richtung Kempten einfahren wollte. Beide Fahrzeugführer wurden dabei leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da anfangs gemeldet wurde, dass ein Fahrer in seinem Wagen eingeklemmt wurde, alarmierte die Integrierte Leitstelle Allgäu die Feuerwehren Waltenhofen und Hegge. Glücklicherweise konnten aber beide Fahrer selbst das Auto verlassen. 
Anzeige
Die Feuerwehren übernahmen die Absicherung der Unfallstelle und leiteten den Verkehr von der zeitweise gesperrten Straße ab. Die Autos mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)

Steinheim / Heimertingen: Lkw-Gespann wird von Wind erfasst, angehoben und gedreht

Steinheim / Heimertingen: Lkw-Gespann wird von Wind erfasst, angehoben und gedreht
Ein ungeladenes Lkw-Gespann wurde heute Vormittag von einer Windböe erfasst und gedreht. Der Planenanhänger wird derzeit durch die Feuerwehr gegen Umkippen gesichert. Kurz vor 10.30 Uhr war der 52-jährige Fahrer aus Hamburg mit einem Lkw und Anhänger, beide jeweils mit Planenaufbau, auf der B300 von Heimertingen kommend in Richtung Memmingen unterwegs. 
Anzeige
Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde das Zugfahrzeug kurz vor dem Ortsteil Steinheim von einer Windböe erfasst, etwas angehoben und um etwa 90 Grad gedreht. Ebenso der Anhänger, der zusätzlich noch leicht umgeworfen, aber vermutlich durch die Stabilität der Deichsel wieder zurück auf die Räder geholt wurde. 
Anzeige
Das Gespann wurde demnach quer zur Fahrbahn gedreht. Zugfahrzeug und Anhänger befinden sich außerhalb der Bundesstraße auf der angrenzenden Grünfläche. Derzeit übernehmen die Feuerwehren Memmingen und Steinheim, sowie ein Abschleppunternehmen die Sicherung des Gespanns gegen Umfallen. Der Fahrer wurde nicht verletzt. 
Anzeige
Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht geschätzt werden. Die Bundesstraße wird bis zur abgeschlossenen aufwändigen Fahrzeugbergung in frühestens einer Stunde in diesem Bereich gesperrt sein. Über die Europastraße kann der Bereich umfahren werden. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 2. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 2. April 2015
Verkehrsunfälle
LAUBEN. Am 01.04.2015 gegen 06.20 Uhr fuhr eine 55-jährige Frau mit ihrem Pkw auf der Hauptstraße durch Lauben. In der ortsmittig gelegenen Linkskurve rutschte sie aufgrund schneeglatter Fahrbahn geradeaus und touchierte dabei ein Verkehrszeichen und einen dahinter befindlichen Gartenzaun. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.750 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. (PI Mindelheim)
Anzeige
APFELTRACH. Praktisch zur gleichen Zeit bog ein bisher noch unbekannter Pkw-Fahrer an der Einmündung von Mindelau kommend auf die B 16 ein und übersah dabei einen vorfahrtberechtigten Pkw. Der 31-jährige Fahrer dieses Pkw fuhr auf der B 16 in Richtung Mindelheim, musste ausweichen und beschädigte dabei einen Leitpfosten und zwei Warnbaken. Zwischen den beiden Pkw kam es zu keiner Berührung. Der Unfallverursacher, von dem das Kennzeichen bekannt ist, fuhr weiter auf die Autobahn in Richtung München. Der entstandene Schaden wird im Moment auf ca. 500 Euro geschätzt. (PI Mindelheim)
Anzeige
Ladendiebe von der Polizei identifiziert
BAD WÖRISHOFEN. Eine Tankstelle in der Innenstadt wurde am Montagfrüh, 30.03.2015, von zwei Ladendieben heimgesucht. Diese klauten mehrere Flaschen mit Spirituosen im Wert von 35 Euro. Anschließend flüchteten sie mit einem Auto. Auf der Videoüberwachung waren Täter und Fahrzeug aber deutlich abgebildet. Der Sachbearbeiter der Polizei erkannte dabei sofort einen der Täter, einen 31-jährigen Mann aus dem Landkreis Unterallgäu. Er ist dem Beamten schon aus früheren Fällen bekannt, zudem besitzt der 31-Jährige definitiv keine Fahrerlaubnis. Das Überwachungsvideo zeigt aber eindeutig, das eben genau diese Person das Auto steuerte. Gegen den 31-Jährigen wird jetzt wegen Diebstahl und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt, gegen den zweiten Täter wegen Verdacht an der Beteiligung an einem Diebstahl. (Bad Wörishofen)
Anzeige
Fahrzeug entstempelt
TÜRKHEIM. Da ein Fahrzeughalter die Versicherungsbeiträge für seinen Lkw nicht bezahlt hatte, war das Fahrzeug im Fahndungssystem zur Entstempelung ausgeschrieben worden. Am 01.04.2015 stellte eine Streife der Schleierfahndung Pfronten den Lkw auf der A96, an der Ausfahrt Bad Wörishofen, fest. Sie sorgte dafür, dass der Fahrer das Fahrzeug ordentlich parkte, entstempelte die Kennzeichen und versandte die Zulassungsbescheinigung an das zuständige Landratsamt. Den Fahrer und zugleich Halter des Lkw, einen 25-jährigen Bauunternehmer, erwartet eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz. (PStF Pfronten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 2. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 2. April 2015
Radfahrerin verletzt
FÜSSEN. Beim Zusammenstoß zweier Radfahrer am 28.03.2015 gegen 12:20 Uhr wurde eine 16-jährige Jugendliche leicht verletzt. Sie fuhr von der Luitpoldstraße kommend in den Kreisverkehr ein, um dann in die Von-Freyberg-Straße abzubiegen. Dabei kam ihr ein anderer Radfahrer auf der falschen Straßenseite entgegen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der Radler erkundigte sich kurz nach dem Wohlbefinden der Verletzten und fuhr dann zügig davon. Den entstandenen Sachschaden bemerkte die junge Frau erst später. Deshalb wird nun nach dem anderen beteiligten Radfahrer gesucht, um den Schaden zu regulieren. Es handelt sich um einen Jugendlichen zwischen 12 und 14 Jahren. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Füssen, Tel: 08362/91230. ( PI Füssen )
Anzeige
Doppel-Fahrerflucht auf Betriebsparkplatz
RIEDEN AM FORGENSEE. Am vergangenen Dienstagvormittag bemerkten zwei Angestellte der Firma Unimet GmbH, dass sie jeweils einen Sachschaden an der Beifahrertür ihrer Fahrzeuge hatten. An dem betriebseigenen Parkplatz ist keine Schranke angebracht, somit kann jeder Verkehrsteilnehmer auf das Grundstück fahren. Eine interne Suche nach den Tätern blieb erfolglos. Vermutlich wurden die Türen aufgrund des starken Windes unkontrolliert aufgestoßen. Dadurch kam es zu den Beschädigungen an den daneben stehenden Pkw. Der Schaden beläuft sich jeweils auf ca. 350 Euro. Gesucht wird nach den Fahrern eines roten und eines blauen Fahrzeuges. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Füssen, Tel: 08362/91230. ( PI Füssen )

Verkehrsunfälle
OBERGÜNZBURG. Am Mittwochmorgen ereignete sich auf der Kaufbeurer Straße in Obergünzburg ein Verkehrsunfall. Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus Kaufbeuren kollidierte im Begegnunsverkehr mit einer 31-jährigen Pkw-Fahrerin aus Dietmannsried. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Es wurde niemand verletzt. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
KAUFBEUREN. Am späten Vormittag des 01.04.2015 kam es in Neugablonz zu einem Verkehrsunfall. Eine 72-jährige Pkw-Fahrerin missachtete an einer Kreuzung das „rechts vor links“ und kollidierte mit einem anderen Pkw. Es entstand Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro. Es wurde niemand verletzt. (PI Kaufbeuren)

Gegen Strommasten gerutscht
FRIESENRIED. Gegen 7 Uhr rutschte heute Morgen eine 22-jährige Kaufbeurerin bei Brandeln von der Staatsstraße 2055 ab und in die angrenzende Grünfläche. Dort stieß sie mit ihrem Auto gegen einen Strommast und wurde dabei leicht verletzt, weswegen sie vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde. Vor Ort waren neben Polizei und Rettungsdienst die Feuerwehr Friesenried und der örtliche Stromversorger. Das Fahrzeug der Frau musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der noch nicht bekannte Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
BIESSENHOFEN. Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro entstand vergangene Nacht bei einem Verkehrsunfall auf der B 12 zwischen Kaufbeuren und Marktoberdorf. Eine in Richtung Marktoberdorf fahrende Pkw-Fahrerin überholte im Bereich der Mooshütte einen vorausfahrenden Pkw. Beim Wiedereinordnen kam es zum Streifanstoß mit dem überholten Pkw. Beide Unfallbeteiligten blieben unverletzt. (PI Marktoberdorf)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 2. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 2. April 2015
55-jähriger mit zwei Haftbefehlen festgenommen
OBERSTAUFEN. Einen 55-jährigen Mann aus Rheinlandpfalz konnte die Polizei Oberstaufen am gestrigen Mittwoch festnehmen, der gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht war. Beim ersten Haftbefehl handelte es sich um einen Vollstreckungshaftbefehl einer Staatsanwaltschaft aus Baden-Württemberg wegen Unterschlagung, den der Herr durch die Zahlung von rund 7.000 Euro abwenden konnte. Auch für den zweiten Haftbefehl, für nicht entrichtete Abgaben an die Sozialversicherung, musste der Herr nicht in die Justizvollzugsanstalt, weil er den fälligen Betrag von 400 Euro bei der Bank einzahlen konnte. (PSt Oberstaufen)
Anzeige
Starke Schneefälle verursachen Verkehrsunfälle auf der B 19
OBERSTDORF. Die starken Schneefälle haben gestern Vormittag südlich von Oberstdorf auf der B19 zum Teil zu chaotischen Straßenverhältnissen geführt. Teilweise ging, bis die Räumfahrzeuge durchkamen, nichts mehr. Der Fahrer eines silbernen Mercedes mit COE-Kennzeichen hatte etwa gegen 10:40 Uhr massive Probleme auf der in Richtung Walsertal ansteigenden B 19 nach der ersten Ausfahrt Kornau voranzukommen. Er entscheidet sich deshalb auf der Gegenfahrbahn rückwärts bergab zu fahren. Dabei kam der Fahrer mit seinem Mercedes wieder ins Rutschen und Schlingern und geriet dabei auch in den bergwärts fahrenden Verkehr. Deshalb musste der Fahrer eines Linienbusses (unterwegs ins Walsertal) so weit nach rechts in Richtung Straßengraben ausweichen, dass der Omnibus dort stecken blieb und ohne Hilfe nicht mehr weiter kam. Der Fahrer des silbernen Mercedes fuhr trotzdem, ohne anzuhalten, einfach weiter. Er hätte eigentlich bemerken müssen, dass der Linienbusfahrer nur durch sein Verhalten enorme Probleme bekommen hatte. Es kann momentan nur vermutet werden, dass der Mercedes keine wintertaugliche Bereifung hatte. Die Polizeiinspektion Oberstdorf bittet deshalb um Hinweise auf so einen silbernen Mercedes im südlichen Oberallgäu oder auch im Walsertal mit COE-Kennzeichen. Dieser Verkehrsunfall setzte sich dann mit einem weiteren Schadensfall noch fort. Ein Schneeräumfahrzeug versuchte in der Folge den steckengebliebenen Linienbus wieder zu befreien und auf die Fahrbahn zurückzuschieben. Dabei würde der Omnibus mit der Räumvorrichtung ziemlich stark beschädigt – geschätzt derzeit 8.000 Euro Sachschaden. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Zeitweilige Totalsperre nach Verkehrsunfall mit Personenschaden
RETTENBERG. Offenbar nicht angepasste Geschwindigkeit an die örtlichen Witterungs- und Straßenverhältnisse führten am Abend des 01.04.2015 gegen 20:30 Uhr dazu, dass ein 28-jähriger Oberallgäuer auf der B 19 in Fahrtrichtung Oberstdorf mit seinem Pkw ins Schleudern geriet und gegen die Mittelschutzplanke prallte. Der Fahrer selbst blieb unverletzt. Seine 19-jährige Beifahrerin hingegen erlitt leichte Verletzungen. Am Pkw entstand Totalschaden. Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf ca. 12.000 Euro geschätzt. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Mittwoch, 1. April 2015

Kirchberg a.d. Iller: 250kg Fliegerbombe gefunden - Bewohner müssen evakuiert werden

Kirchberg a.d. Iller: 250kg Fliegerbombe gefunden - Bewohner müssen evakuiert werden
Ulm (ots) - Im ausgewiesenen Neubaugebiet "Häldele" in der Gemeinde Kirchberg an der Iller hat der Kampfmittelbeseitigungsdienst am Mittwochnachmittag gegen 15:45 Uhr eine 250 kg schwere Fliegerbombe gefunden. Um die Bombe entschärfen zu können, muss das Wohngebiet im Nord-Osten von Kirchberg a.d.I. evakuiert werden. Davon sind ca. 250 Personen unmittelbar betroffen. Die Polizei ist gerade dabei, die Bewohner näher zu informieren und Lautsprecherdurchsagen zu machen. Ebenfalls vor Ort ist der Bürgermeister der Gemeinde Kirchberg a.d.I.,
Anzeige
Vertreter des Landratsamtes Biberach und der Kreisbrandmeister. Alle Bewohner des zu evakuierenden Bereichs der Richard-Wagner-Straße, Goethestraße, Beethovenstraße, Rosenstraße und Bergstraße werden aufgefordert, sich bei der Sporthalle an der Waldstraße einzufinden. Sie werden mit bereitgestellten Bussen zu einer Halle in Erolzheim gebracht und dort versorgt. In jedem Fall wird die Bombe heute in den Abendstunden entschärft.
Anzeige

Anzeige

Anzeige


Memmingen: Schwere Verkehrsunfall - Lkw umgekippt - Fahrerhaus zertrümmert

Memmingen: Schwere Verkehrsunfall - Lkw umgekippt - Fahrerhaus zertrümmert
Nachdem ein Silozug heute Vormittag von der Fahrbahn abkam und zur Seite fiel, wurde der Fahrer im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Bergungsarbeiten laufen derzeit. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Silozug gegen 10.20 Uhr auf der Augsburger Straße in Fahrtrichtung Stadtmitte nach rechts von der Fahrbahn ab und auf das Bankett. Auf der leicht abschüssigen Grünfläche stieß das Zugfahrzeug gegen einen dort stehenden Baum und kippte in der Folge mitsamt dem Anhänger auf die rechte Seite um.

Der 50-jährige Fahrer aus dem Landkreis Ravensburg wurde dabei im stark beschädigten Führerhaus eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehren aus Memmingen mit technischem Gerät befreit werden, bevor er vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden konnte. Aus dem Tank lief vermutlich eine große, nicht näher bekannte Menge Treibstoff aus, weshalb das Wasserwirtschaftsamt Kempten vor Ort ist. Das im Silo befindliche Zementpulver wird vom Spediteur im Laufe des Nachmittages in einen anderen Anhänger umgepumpt. Ebenso wurde ein Abschleppunternehmen mit der Bergung des Siloanhängers und des Zugfahrzeugs beauftragt.

Die starken Behinderungen im Berufsverkehr haben sich zwischenzeitlich aufgelöst. Durch den Unfall wurden drei Bäume beschädigt, zwei davon stark. Der Gesamtschaden wird auf rund 150.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige


Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 1. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 1. April 2015
Baum fällt auf Photovoltaikanlage
BAD WÖRISHOFEN. Im Ortsteil Schöneschach stürzte am frühen Dienstagmorgen ein 20-m hoher Nadelbaum auf eine Garage. Der Baum hielt den starken Orkanböen nicht stand und beschädigte die Garage, auf welcher eine Photovoltaikanlage installiert war. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der Baum wurde durch die Feuerwehr, welche an diesem Vormittag im Dauereinsatz war, beseitigt. Verletzt wurde niemand. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Umherfliegende Dachpappe beschädigt 4 geparkte Autos
BAD WÖRISHOFEN. In der Bad Wörishofer Innenstadt wurde ein kleiner Fahrradunterstand vom Orkan beschädigt. Die herumfliegende Dacheindeckung beschädigte vier geparkte Autos im Bereich der Kneippstraße. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Es wurde niemand verletzt. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Herabstürzender Ast verletzt einen Bauarbeiter
BAD WÖRSIHOFEN. Gestern Vormittag wurde ein 33jähriger Bauarbeiter leicht an der Hüfte verletzt, als ihn ein größerer, vom Orkan abgerissener Ast, streifte. Der Vorfall ereignete sich bei Arbeiten in der Adolf-Scholz-Allee. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfall aufgrund tiefstehender Sonne
KIRCHDORF. Nicht als Folge des Orkans, aber aufgrund Blendung durch die tiefstehende Sonne, die sich am Abend mal kurz gezeigt hatte, geriet der Pkw eines 21-jährigen um 18:45 Uhr auf der Staatsstraße 2518 (ehemalige B 18) auf Höhe der Abfahrt nach Kirchdorf, nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte über die beginnende Leitplanke nach rechts, wo er sich mehrmals überschlug. Er war in Richtung Mindelheim unterwegs. Der junge Mann wurde vorsorglich im Krankenhaus überwacht, es entstand Sachschaden am Pkw in Höhe von 2.500 Euro und an der Leitplanke in Höhe von 250 Euro. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 1. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 1. April 2015
Beihilfe bei der Einreise von illegalen Ausländern
FÜSSEN. Zwei Fälle von Beihilfe zur illegalen Einreise deckte die Schleierfahndung Pfronten am 31.3.15 auf. Die beiden Aufgriffe erfolgten am Grenztunnel bei Füssen zwischen 04.30 und 07.00 Uhr. Eine 29-jährige ungarische Bardame und ein 40-jähriger berufsloser Iraker, beide in Deutschland lebend, versuchten einen 21-jährigen irakischen Lehramtsstudenten nach Deutschland einzuschleusen. Eine 51-jährige schwedische Dolmetscherin und eine 41-jährige schwedische Busfahrerin – beide mit persischem Migrationshintergrund -, versuchten dasselbe mit einem 48-jährigen persischen Metallgießer. Der Iraker hatte keine Ausweispapiere dabei, der Perser nur einen Reisepass. Beide stellten Asylantrag, und wurden an eine Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge weitergeleitet. Gegen die Personen, die ihnen bei der illegalen Einreise halfen, wird wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ermittelt. (PStF Pfronten)
Anzeige
Orkan Niklas bringt Lkw-Anhänger zu Fall
HOPFERAU. Am 31.03.2015 ereignete sich gegen 09:25 Uhr auf der A7 in Fahrtrichtung Füssen kurz vor dem Reinertshofener Tunnel ein Verkehrsunfall mit einen österreichischen Lkw-Gespann. Durch den starken Seitenwind wurde der verschlossene und arretierte Deckel eines Absetzcontainers während der Fahrt geöffnet. Dadurch hatte der Wind eine größere Angriffsfläche und aufgrund dessen stürzte der Lkw-Anhänger samt Absetzcontainer nach links um und beschädigte hierbei eine Verkehrsleiteinrichtung der Autobahn. Das Lkw-Gespann blockierte beide Fahrspuren in Richtung Österreich. Zur Bergung des abgerissenen Deckels, des Containers sowie des Lkw-Anhänger wurde eine Spezialfirma aus Österreich beauftragt. Während der Bergung musste die A7 mehrmals kurzzeitig gesperrt werden. Gegen 13:00 Uhr war die Unfallstelle komplett geräumt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30000 Euro. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Lkw umgekippt
JENGEN. Auf der Fahrt von Germaringen Richtung Autobahn kam am Dienstagmittag beim Sturm ein Lkw auf der B 12 nach rechts von der Fahrbahn ab, kippte um und blieb auf der Seite liegen. Der 70jährige Fahrer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus Buchloe gebracht. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. (PI Buchloe)
Anzeige
Vorfahrt missachtet
LAMERDINGEN. Am Dienstagmittag bog ein 55-jähriger Augsburger mit seinem Pkw von der Bahnhofstraße nach rechts in die Hauptstraße ein und übersah dabei den Pkw einer 33-Jährigen aus Langerringen. Beim Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt 1.800 Euro. (PI Buchloe)

Schwer verletzt bei Sturm
KONEBERG. Einen Schwerverletzten forderte der Sturm am Dienstagnachmittag in Koneberg. Ein 78jähriger Koneberger hatte im Nachbargarten Arbeiten erledigt, als der Sturm ein an einer Wand lehnendes Eisenrohr umstieß, welches dem Rentner auf den Kopf fiel. Der Mann wurde schwer verletzt in das Krankenhaus Buchloe eingeliefert. (PI Buchloe)

Weitnau / B12: Ersthelfer frontal von Pkw erfasst

Weitnau / B12: Ersthelfer frontal von Pkw erfasst
Symbolfoto
Am Dienstag dem 31.03.2015 gegen 19.10 Uhr kam ein Pkw auf Grund eines Graupelschauers auf der B12 bei Weitnau ins Schleudern und blieb im Wildschutzzaun hängen. Zwei Verkehrsteilnehmer hielten nach der Unfallstelle an und liefen auf dem Grünstreifen zurück zu dem verunfallten Pkw. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer verringerte auf Grund des Unfalles und der glatten Fahrbahn seine Geschwindigkeit. 
Anzeige
Der 20-jährige nachfolgende Pkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Pkw auf, der dadurch nach rechts geschleudert wurde und dort die beiden Ersthelfer frontal erfasste. Die beiden Männer, 22 und 28 Jahre alt, wurden schwer verletzt ins Krankenhaus verbracht. Die beiden Pkw-Fahrer wurden leicht verletzt. Die Insassen des zuerst verunfallten Pkws blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 35.000 Euro. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 1. April 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 1. April 2015
Verkehrswidrig gewendet – 4.000 Euro Sachschaden
KEMPTEN. Ein 40jähriger Kemptner fuhr am Dienstagmorgen mit seinem Pkw, Seat, von einer Tankstelle an der Oberstdorfer Straße nach rechts auf diese ein und leitete dort verbotswidrig ein Wendemanöver ein, indem er nach links in Richtung Stadtmitte weiterfahren wollte. Hierbei übersah er den entgegen kommenden Fahrer eines Pkw, Ford, welcher einen Zusammenstoß mit dem Unfallgegner nicht mehr vermeiden konnte. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Den Fahrer des Seat erwartet nun ein Bußgeldverfahren. (PI Kempten)
Anzeige
Falschfahrer auf der A980 von Polizei gestellt
WALTENHOFEN. Ein 68jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Dillingen fuhr am Dienstag, den 31.03.15, gegen 11.30 Uhr an der AS Waltenhofen in falscher Richtung auf die A 980 auf. Er fuhr danach ein kurzes Stück auf der eigentlichen Überholspur entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Zum Glück bemerkte er seinen Fehler, noch bevor es zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kam und wendete über die gesamte Fahrbahn. Noch vor den ersten telefonischen Mitteilungen bei der Einsatzzentrale der Polizei wurde der 68jährige von einer aufmerksamen Zivilstreife der Verkehrspolizei gestellt. Die Beamten hatten den Vorgang von der Autobahnbrücke aus beobachtet. Den Pkw-Fahrer erwartet nun eine empfindliche Bußgeldanzeige in Verbindung mit einem Fahrverbot. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Pkw überschlägt sich – zwei Verletzte
WEITNAU. Gegen 8 Uhr kam heute eine 31-jährige Westallgäuerin auf der Staatsstraße 2001 von Weitnau kommen in Richtung Grünenbach aus noch unklarer Ursache von der schneebedeckten, kurvigen und abschüssigen Straße ab. Ihr Auto rutschte in den Straßengraben und kippte nach rechts um. Das Fahrzeug kam auf dem Dach zum Liegen. Die Fahrerin und ihre 22-jährige Beifahrerin konnten sich mit leichten Verletzungen selbst aus dem Wagen befreien und wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ein Abschleppunternehmen barg das mit geschätzten 5.000 Euro beschädigte und mit Winterreifen ausgerüstete Fahrzeug. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Morgendliches Unfallaufkommen auf der A7 bei winterlichen Verhältnissen
OBER-/ OSTALLGÄU. Gegen 7.15 Uhr geriet ein 51-jähriger Mann aus dem Maingebiet ohne Fremdeinwirkung etwa 400 Meter vor dem Grenztunnel bei Füssen nach rechts in die Leitplanke. Dabei verlor er sein rechts Vorderrad, das zunächst auf der Fahrbahn liegen blieb. Der Fahrer selbst blieb glücklicherweise unverletzt. Eine halbe Stunde später verlor eine 28-jährige Oberallgäuerin bei Lauben in nördlicher Fahrtrichtung die Kontrolle über ihr mit Winterreifen ausgerüstetes Fahrzeug. Dieses schleuderte nach rechts von der Fahrbahn, geriet in den Grünstreifen und überschlug sich. Der Wagen kam auf dem Dach zum Liegen. Die Fahrerin konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und musste mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Nur zehn Minuten später geriet der 26-jährige Fahrer aus Memmingen mit seinem Pkw bei Dietmannsried in nördlicher Fahrtrichtung quer über die Fahrbahn ins Schleudern. Entgegen der Fahrtrichtung blieb das Auto auf dem Grünstreifen stehen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Bei diesen Unfällen kam es zu geringen Verkehrsbehinderung, vor allem während der Bergungsarbeiten der drei Fahrzeuge. Der gesamte Sachschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Als Unfallursache wird in jedem Fall die nicht angepasste Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen angenommen. (PP Schwaben Süd/West)

Trunkelsberg / Schwaighausen: Brand einer Travostation auf Solarfeld

Trunkelsberg / Schwaighausen: Brand einer Travostation auf Solarfeld
Am Mittwoch dem 01.04.2015 gegen 12:15 Uhr wurde der Leitstelle ein Brand einer Travostation auf einem Solarfeld zwischen Trunkelsberg und Schwaighausen gemeldet. Schon auf der Anfahrt der Einsatzkräfte konnte diese Meldung bestätigt werden. Nach dem Eintreffen des Betreibers und das Abschalten des Solarfeldes konnten die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten beginnen. Im Einsatz waren die Feuerwehren Memmingerberg, Trunkelsberg und Holzgünz. Nach ersten Informationen handelt es sich um einen technischen Defekt. Zur Höhe des Sachschadens sind noch keine Angaben möglich.
Anzeige

Anzeige

Anzeige


Sturmtief „Niklas“ sorgte auch in der vergangenen Nacht für weitere Einsätze

Sturmtief „Niklas“ sorgte auch in der vergangenen Nacht für weitere Einsätze
Sturmtief „Niklas“ hat auch in der vergangenen Nacht für eine Vielzahl von Einsätzen für die Rettungskräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und der Polizei gesorgt. Aktuell liegen keine Einsätze vor. Zwar sind die Einsatzzahlen in der vergangenen Nacht nicht auf dem äußerst hohen Niveau wie gestern tagsüber geblieben, dennoch sorgten sie weiterhin für viel Arbeit für die Einsatzkräfte und die Notrufannahmestellen. Schwerpunkt waren weiterhin die Landkreise Ostallgäu, Oberallgäu und Unterallgäu. Lediglich vereinzelt waren Einsätze in den Landkreisen Günzburg, Neu-Ulm und Lindau zu verzeichnen. Diese waren überwiegend umgefallene Bäume und verwehte Dachziegel oder andere Gegenstände. 
Anzeige
Dennoch wurde im Landkreis Günzburg ein 45-jähriger Hauseigentümer in Röfingen gestern Abend schwer verletzt, weil er auf einer Firstpfette stehend Dachplatten befestigen wollte, bevor sie der Sturm ablösen konnte. Hierbei fiel er etwa fünf Meter nach unten und musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Dachziegel lösten sich unter anderem von Häusern in den Allgäuer Orten Immenstadt-Reute, Bolsterlang, Marktoberdorf, Fischen, Oberstdorf-Spielmannsau, Waal, Buchloe, Marktoberdorf und Fischen. In diesen Fällen wurden durch Feuerwehrkräfte die Dächer entsprechend gesichert oder teilweise sogar kontrolliert abgedeckt. In Kaufbeuren machten sich zwei Anhänger in der Hans-Seibold-Straße selbstständig und blockierten die Straße. 
Anzeige
Sie konnten kurzerhand wieder zurück auf den Stellplatz geschoben und befestigt werden, bevor ein Sachschaden entstand. Aktuell liegen keine Einsätze bezüglich dem Sturmtief mehr vor, nachdem derzeit eine Kaltfront für Schneeschauer in der Region sorgt. Dennoch befinden sich immer noch Einsatzkräfte in Sicherungseinsätzen bzw. kümmern sich um umgefallene Bäume und reinigen Fahrbahnen. Nach Angaben von Regio Bayern, und daher ohne Gewähr, sind noch Verzögerungen auf der Strecke Buchloe – Kempten zu verzeichnen. (PP Schwaben Süd/West)

Dienstag, 31. März 2015

Memmingen: Dachziegel an der Sebastian-Lotzer-Realschule durch Sturmtief gelockert

Memmingen: Dachziegel an der Sebastian-Lotzer-Realschule gelockert
Am Dienstag dem 31.03.2015 gegen 18:30 Uhr wurde die Feuerwehr Memmingen zur Sebastian-Lotzer-Realschule alarmiert. Dort wurden Dachziegel durch den Orkan gelockert und es bestand Gefahr für die Verkehrsteilnehmer.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sturmtief „Niklas“ hält Rettungsdienste in Atem – Zwischenbilanz der Polizei

Sturmtief „Niklas“ hält Rettungsdienste in Atem – Zwischenbilanz der Polizei
Das Sturmtief „Niklas“ hat heute im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West für einer extrem hohen Zahl an Notrufen und Einsätzen gesorgt, die glücklicherweise in den allermeisten Fällen glimpflich und ohne Personenschaden endeten.

In der Zeit zwischen 08 Uhr und 11 Uhr verzeichnete die Einsatzzentrale in Kempten etwa 260 Einsätze, die fast ausschließlich dem Unwetter geschuldet waren. Allein in diesen drei Stunden waren es damit schon mehr Einsätze, als durchschnittlich innerhalb eines ganzen Tages registriert werden (216 Einsätze in 24 Stunden). Bis zum Nachmittag waren es dann schon etwa 550 Einsätze, bei denen hauptsächlich entwurzelte Bäume für Verkehrsstörungen und Sachschäden sorgten, die sich vor allem auf Landkreise Ober-, Unter- und Ostallgäu sowie die dazugehörenden kreisfreien Städte verteilten. Auch in den Bereichen um Neu-Ulm und Günzburg waren die Auswirkungen des Sturms zu spüren, wenngleich die Folgen dort nicht ganz so erheblich waren. Aber auch dort wurden Bäume entwurzelt und fielen auf die Straßen. Lediglich die Region um Lindau blieb bislang von dem Sturm und entsprechenden Beschädigungen weitestgehend verschont. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Straßenverkehr unter den Beeinträchtigungen sehr zu leiden hatte und die Rettungskräfte alle Hände voll zu tun hatten/haben.
Anzeige
Auffällig war beispielsweise das Unfallaufkommen auf der BAB7 im Landkreis Unterallgäu. Alleine im Gemeindegebiet Woringen ereigneten sich vier Verkehrsunfälle, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde. Gegen 9 Uhr wurde in Fahrtrichtung Füssen ein Lkw-Anhänger vom Wind erfasst und umgekippt. Er musste von einem Abschleppdienst wieder aufgerichtet werden. Etwa eine Stunde später befand sich ein Pkw-Gespann aus Ulm in Fahrtrichtung Süden. Der böige Wind warf den Einachsanhänger um, löste sich vom Zugfahrzeug und wurde auf den linken Fahrstreifen geworfen.

Kurz darauf verlor ein Lkw-Anhänger in Fahrtrichtung Nord das auf dem Anhänger angebrachte Metalldach, das zuvor vom Wind erfasst, und auf einen überholenden Pkw geworfen wurde. Das Dach wehte anschließend weiter über die Mittelschutzplanke und den Fahrtstreifen in Richtung Süden. Dort konnte ein Pkw nicht mehr ausweichen und fuhr gegen das Dach. An diesem Auto entstand Totalschaden.

Zwei Stunden später wurde ein Wohnanhänger aus dem Landkreis Segeberg vom Wind auf die linke Seite geworfen. Das Zugfahrzeug wurde stark beschädigt. Bei diesen Unfällen entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Zeitweise mussten zur Bergung die Fahrbahnen durch die Autobahnmeisterei gesperrt werden. Verletzt wurde in Jengen ein 78-jähriger Mann, der von einer Eisenstange am Kopf getroffen wurde, die anscheinend ein einer Hauswand lehnte und von einem herabfallenden Baumteil mobilisiert worden war. Der Mann verletzte sich dabei so schwer, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Zu seinen Verletzungen können zum jetzigen Zeitpunkt keine genaueren Angaben gemacht werden.
Anzeige
In Memmingen hatten zwei Autofahrer Glück im Unglück. Beide befuhren den Ebertring in entgegengesetzter Richtung, als plötzlich ein Baum auf die Fahrbahn stürzte und beide Fahrzeuge traf. Eine 54-jährige Autofahrerin wurde bei den Einschlag nur leicht verletzt, obwohl ihr Gefährt einen Totalschaden erlitt. Auch der andere Pkw wird als wirtschaftlicher Totalschaden eingestuft - dennoch konnte dessen 34-jähriger Lenker sogar unverletzt aussteigen.

In Bad Wörishofen wurde gegen 9.30 Uhr ein 33-jähriger Unterallgäuer bei Installationsarbeiten im Freien von einem Ast getroffen, den der böige Wind vom Baum gelöst hatte. Der Arbeiter erlitt dadurch Schürfwunden und Prellungen. Im Gärtnerweg löste sich im Laufe des Vormittages eine Glasscheibe vom Balkon einer Anwohnerin, die dort als Windfang angebracht war. Sie wurde auf die Straße geworfen und beschädigte dort drei parkende Pkw. Der geschätzte Sachschaden beträgt hier über 10.000 Euro.
Anzeige
In Kempten rissen beispielsweise vormittags zwei Schilder in der Beethoven-/ Kellerstraße ab, die nahe der Zufahrt eines Hotels angebracht waren. Dadurch wurden zwei geparkte Fahrzeuge beschädigt. Noch während der Aufnahme durch die Polizei, löste sich eine weitere Tafel von der Schilderbrücke, die in die Motorhaube des Dienstfahrzeuges einschlug. Die Feuerwehr und ein Handwerker waren vor Ort und sicherten weitere Schilder ab. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Einem dreijährigen Kind wurde mittags beim Öffnen einer Fahrzeugtüre diese aus der Hand gerissen, weshalb ein daneben geparktes Fahrzeug leicht beschädigt wurde. (PP Schwaben Süd/West)