Samstag, 28. März 2015

Haselbach (Eppishausen / Lkr. Unterallgäu): Gefahrguteinsatz - Unbekannte blaue Substanz gefunden

Haselbach: Gefahrguteinsatz - Unbekannte blaue Substanz gefunden
Foto: Rizer (mindelmedia NEWS)
Am Samstag Abend des 28.03.2015 gegen 20:30 Uhr wurde der Leitstelle mitgeteilt, dass in Haselbach auf einem Grundstück ein unbekannter blauer Stoff in Kugelform gefunden wurde. Daraufhin wurde für mehrere Feuerwehren der Gefahrgutalarm ausgelöst. 
Anzeige
Nach ersten Informationen von unserem Partner Reporter vor Ort (mindelmedia-news.de) soll es sich nach ersten Informationen um Kupfersulfat handeln. Um dies aber sicher abzuklären wurde die Gefahrstoffgruppe der Feuerwehr Günzburg alarmiert. Nach derzeitiger Infobesteht keine Gefahr für das Umfeld. Wir berichten nach.
Anzeige

Dickenreishausen / Illerbeuren / MN20: Schwerer Verkehrsunfall - Person im Pkw eingeklemmt

Dickenreishausen / Illerbeuren / MN20: Schwerer Verkehrsunfall - Person im Pkw eingeklemmt
Foto: Merkel
Am Samstag dem 28.03.15, gegen 17:45 Uhr, befuhr ein 80-jähriger Pkw-Fahrer die Verlängerung der Hauptstraße von Kronburg kommend und wollte vermutlich nach links in die Kreisstraße MN 20 Richtung Illerbeuren abbiegen. Hierbei übersah er einen, von links kommenden, vorfahrtsberechtigen 23-jährigen Pkw-Fahrer, welcher aus Illerbeuren kommend Richtung Dickenreishausen fuhr. Es kommt auf der Kreuzung zum Zusammenstoß, wobei der 23-jährige frontal in die Fahrerseite des 80-jährigen prallt. Das Fahrzeug des Verursachers wird in ein gegenüberliegendes Feld geschleudert. Der 80jährige wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Zentralklinikum nach Augsburg geflogen werden. Der 23-jährige wurde leicht verletzt ins Klinikum Memmingen gebracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 18.000 Euro (PI Memmingen).
Anzeige


Anzeige


Anzeige


Ottobeuren: Tödlicher Verkehrsunfall - 16-jähriger überfahren

Ottobeuren: Tödlicher Verkehrsunfall - 16-jähriger überfahren
Symbolfoto
In der Nacht von Freitag auf Samstag ereignete sich an der Eheimer Säge bei Ottobeuren ein tödlicher Verkehrsunfall. Ersten Ermittlungen zufolge war ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Unterallgäu von Ottobeuren kommend auf der Staatsstraße 2013 in Richtung Markt Rettenbach unterwegs. 
Anzeige
In einer langgezogenen Linkskurve kurz vor der Eheimer Säge kam ihm ein 16-jähriger Fußgänger auf seiner Spur entgegen. Der Pkw-Fahrer konnte vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Fußgänger frontal. Der Fußgänger verstarb noch an der Unfallstelle. Nachfolgende Ermittlungen ergaben beim Pkw-Fahrer eine Alkoholisierung von knapp einem Promille. 
Anzeige
Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste die Straße für ca. drei Stunden gesperrt werden. (PI Memmingen)

Freitag, 27. März 2015

Kaufbeuren: Schwerer Arbeitsunfall - Hände von Lkw-Fahrer eingequetscht

Kaufbeuren: Schwerer Arbeitsunfall - Hände von Lkw-Fahrer eingequetscht
Symbolfoto
Am Donnerstag, 26.03.2015, ereignete sich um kurz nach 12:00 Uhr in einem Verarbeitungsbetrieb in Kaufbeuren ein Arbeitsunfall. Dabei wollte ein 34-Jähriger Berufskraftfahrer zusammen mit einem Mitarbeiter der Firma den Lkw mit einer 600 Kilogramm schweren Palette beladen.
Anzeige
Beim Beladen kam die Palette auf dem Hubwagen ins Rutschen und quetschte dem 34-Jährigen beide Hände ein, wodurch er schwere Handverletzungen erlitt und notärztlich versorgt werden musste. Der Mann wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. (PI Kaufbeuren)

Sonthofen: Mit Schreckschusswaffe auf Polizeibeamte geschossen

Sonthofen: Mit Schreckschusswaffe auf Polizeibeamte geschossen
Symbolfoto
In der vergangenen Nacht wurde der Polizei Sonthofen von einem Mann berichtet, der mit einer Schreckschusspistole von seinem Balkon aus in die Luft geschossen hat. Als die Beamten den Mann in seiner Wohnung antrafen, schoss er mit seiner Schreckschusspistole in Richtung der Beamten. Die Polizeibeamten konnten den offensichtlich geistig verwirrten Mann überwältigen
Anzeige
und brachten ihn in ein Bezirkskrankenhaus. Obwohl sich der Mann dagegen noch heftig zur Wehr setzte, wurde bei dem Einsatz niemand verletzt. Die Schreckschusswaffe des 39-Jährigen, die er unberechtigt besaß, und die Restbestände der Munition wurden sichergestellt. (PP Schwaben Süd/West)

Maulburg: Spektakulärer Unfall - Auto landet in Bach

Maulburg: Spektakulärer Unfall - Auto landet in Bach
Foto: Polizei Freiburg
Freiburg (ots) - Zu einem spektakulären Unfall kam es am Donnerstagabend auf der B317 bei Maulburg. Eine 26-jährige Frau befuhr gegen 18.30 Uhr mit ihrem Skoda die B317 von Schopfheim-Gündenhausen in Richtung Steinen. Aus unbekannter Ursache kam sie bei Maulburg nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte in eine Leitplanke. Durch den Aufprall drehte sich der Skoda, prallte gegen ein Brückengeländer und stürzte anschließend in den Gewerbekanal. Dort kam das Auto an der gegenüberliegenden Uferseite auf den Rädern zum Stehen. 
Anzeige
Die Autofahrerin hatte unwahrscheinliches Glück. Sie konnte sich selbst befreien und wurde nur leicht verletzt. Trotzdem brachte sie der Rettungsdienst vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus. Das Auto wurde total beschädigt und musste mit einem Kran aus dem Bachbett geborgen werden. Der Schaden am Skoda beläuft sich auf etwa 10000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten kam es auf der B317 zu Verkehrsbehinderungen, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Zu den Bergungsmaßnahmen wurde die Maulburger Feuerwehr hinzugezogen.

Elsdorf / A1: Lastwagen mit Tierfutter überschlägt sich auf der Autobahn

Elsdorf / A1: Lastwagen mit Tierfutter überschlägt sich auf der Autobahn
Foto: Polizei Rotenburg
Rotenburg (ots) - Mit leichten Verletzungen ist ein 63-jähriger Lkw-Fahrer aus Vollersode am Freitagmorgen nach einem Verkehrsunfall auf der A1 in Höhe der Anschlussstelle Elsdorf in Fahrtrichtung Bremen davon gekommen. Das schwere Fahrzeug eines Landhandels aus Heeslingen war gegen 8 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hatte mehrere Schutzplanken überrollt und sich dann im Seitenraum überschlagen. 
Anzeige
Auf dem Dach liegend kam der Lastwagen zum Stillstand. Die Ladung, 24 Tonnen Tierfuttermittel, musste vor Ort um- wieder aufgeladen werden. Für die Bergungsarbeiten sperrte die Polizei Teilbereiche der Autobahn. Es bildete sich ein Stau von bis zu drei Kilometer Länge. Die Bergungsarbeiten werden erst in den Nachmittagsstunden abgeschlossen sein. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf mehrere tausend Euro.

Steinheim / Memmingen: Verkehrsunfall - Fahrer im Pkw eingeklemmt

Steinheim / Memmingen: Verkehrsunfall - Fahrer im Pkw eingeklemmt
Foto: Merkel
Am Freitag dem 27.03.2015 gegen 5 Uhr kam es auf der Heimertinger Straße in Steinheim zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Pkw-Fahrer kam auf Höhe der Kirche rechts von der Straße ab und blieb zwischen der Kirchenmauer und einem Baum stehen. 
Anzeige
Foto: Merkel
Da der Fahrer sich nicht selbst aus dem Pkw befreien konnte musste die Feuerwehr Steinheim und Memmingen zur Unfallstelle anrücken. Der Fahrer wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.
Anzeige

Donnerstag, 26. März 2015

Herdecke: Zwei Verletzte nach schwerem Verkehrsunfall auf der Ender Talstraße

Herdecke: Zwei Verletzte nach schwerem Verkehrsunfall auf der Ender Talstraße
Foto: Michael Tillmanns - Feuerwehr Herdecke
Herdecke (ots) - Am Mittwochabend gegen 21:16 Uhr wurden auf der Ender Talstraße bei einem Verkehrsunfall zwei Personen verletzt. Der Freiwilligen Feuerwehr Herdecke wurde zunächst gemeldet, sie seien nach einem Frontalzusammenstoß in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Diese Meldung bestätigte sich bei Eintreffen der ersten freiwilligen Einsatzkräfte zum Glück jedoch nicht. Sowohl die 26-jährige Herdeckerin als auch der ebenfalls aus Herdecke stammende 52-jährige Unfallbeteiligte konnten daher schnell vom Rettungsdienst in das Krankenhaus Herdecke gebracht werden. 
Anzeige
Die Feuerwehr sicherte zunächst die Unfallstelle und stellte den Brandschutz sicher. Im Anschluss wurden auslaufende Betriebsmittel abgestreut und die Batterien der Unfallfahrzeuge abgeklemmt. Parallel wurden die beiden Verletzten durch den Notarzt und den Rettungsdienst versorgt. Zur Unterstützung der Unfallaufnahme der Polizei leuchtete die Feuerwehr die Einsatzstelle aus. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der anschließenden Unfallaufnahme musste die Ender Talstraße in beiden Richtungen voll gesperrt werden. 
Anzeige
Nach der Bergung der schwer beschädigten Fahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen war der Einsatz nach rund eineinhalb Stunden beendet. Neben den fünf Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr waren zwei Rettungswagen, der Notarzt sowie die Polizei an der Einsatzstelle.

Goslar / B82: Pkw überschlägt sich - Fahrer hatte Schutzengel

Goslar / B82: Pkw überschlägt sich - Fahrer hatte Schutzengel
Foto: Polizei Goslar
Goslar (ots) - Am Donnerstag dem 26.03.2015, 06.00 Uhr, befuhr ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus Bornhausen mit seinem Seat die B82, Goslar i.R. Seesen. In Höhe Astfeld geriet er nach rechts von der Fahrbahn ab und kam auf den unbefestigten Grünstreifen. Hierdurch geriet er ins Schleudern und fuhr auf die rechte Außenschutzplanke. 
Anzeige
Nach ca 100 Metern Fahrt auf der Planke überschlug sich der Pkw und blieb auf der Fahrbahn i.R. Seesen auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde zum Glück nur leicht verletzt; er wurde in die Klinik nach Goslar gebracht. Am Pkw entstand Totalschaden, er musste geborgen werden. Zum Glück kam zum Unfallzeitpunkt kein Fahrzeug im Gegenverkehr, sonst hätte es mit Sicherheit schwere Folgen gegeben. 
Anzeige
Im Einsatz waren 2 Funkstreifenwagen der Polizei Langelsheim und Goslar sowie ein Rettungswagen. Während der Unfallaufnahme und der Bergung war die B 82 kurzfristig voll gesperrt.

Iserlohn: Pkw überschlagen - Feuerwehr muss Fahrer befreien

Iserlohn: Pkw überschlagen - Feuerwehr muss Fahrer befreien
Foto: Feuerwehr Iserlohn
Iserlohn (ots) - Heute Vormittag ereignete sich auf der Deipensiepenstraße in Höhe der Stadtgrenze zu Hemer ein Verkehrsunfall. Bei diesem Unfall hatte sich ein Fahrzeug überschlagen, der Fahrer war nicht eingeklemmt musste aber aus dem Fahrzeug befreit werden. 
Anzeige
Da die genaue Örtlichkeit aus den Notrufmeldungen nicht zu erkennen war, rückten die Feuerwehren aus Hemer und Iserlohn zur Einsatzstelle aus. Die verletzte Person wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Iserlohner Krankenhaus transportiert.

Mittwoch, 25. März 2015

Überlingen / Uhldingen-Mühlhofen / B31: Schwerer Verkehrsunfall - Pkw prallt frontal in Lkw

Überlingen / Uhldingen-Mühlhofen / B31: Schwerer Verkehrsunfall - Pkw prallt frontal in Lkw
Symbolfoto
Auf der B31 hat sich am Mittwoch dem 25.03.2015 gegen 20:30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung von drei Pkws sowie einem Lkw ereignet. Nach bisherigem Erkenntnisstand fuhr eine Autofahrerin auf der B31 in Fahrtrichtung Überlingen und wollte überholen. Hierbei prallt sie mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. 
Anzeige
Das Auto wurde nach hinten abgewiesen und prallte mit einem nachfolgenden Pkw zusammen, der ebenfalls in Richtung Überlingen fuhr. Ein weiterer Autofahrer versucht den beiden Autos auszuweichen und kam hierbei von der Straße ab. Die Autofahrerin wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Ob evtl. ein viertes Auto an dem Unfall beteiligt ist, ist derzeit unklar. 
Anzeige

Junger Feuerwehrangehöriger aus NRW im Flugzeug - Feuerwehr trauert um Opfer des Flugzeugabsturzes

Junger Feuerwehrangehöriger aus NRW im Flugzeug - Feuerwehr trauert um Opfer des Flugzeugabsturzes
Berlin – „Es ist eine unfassbare Tragödie, von deren Dimension wir alle geschockt sind. In Gedanken sind wir bei all jenen, die einen lieben Menschen verloren haben“, kondolierte Claudia Crawford, Vorsitzende des Beirats des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), den Angehörigen der Opfer des Absturzes eines deutschen Flugzeuges in den Alpen. 
Anzeige
Unter den Toten befindet sich auch ein junger Feuerwehrangehöriger aus Nordrhein-Westfalen. „In Gedanken sind wir bei den französischen Einsatzkräften, die unter schwierigsten Bedingungen in den Alpen beim Flugzeugabsturz im Einsatz sind“, erklärte DFV-Präsident Hans-Peter Kröger, seinem französischen Pendant, Colonel Eric Faure, Präsident der Fédération nationale des sapeurs-pompiers de France (FNSPF). Im persönlichen Telefonat tauschten die Präsidenten sich kurz nach dem Unglück aus. Faure zeigte sich betroffen von der hohen Anzahl an Todesopfern aus Deutschland. (Deutscher Feuerwehrverband)

Kempten: Wasserrettungseinsatz an der Iller – Geretteter zwischenzeitlich verstorben

Kempten: Wasserrettungseinsatz an der Iller – Geretteter zwischenzeitlich verstorben
Symbolfoto
Einen umfangreichen Rettungseinsatz führten mehrere Einsatzkräfte von Wasserwacht, Feuerwehr und Polizei gestern Abend durch, nachdem ein Mann in die Iller gefallen war. Gegen 20.20 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle Allgäu über Notruf darüber informiert, dass ein Mann am Weidacher Weg, hinterhalb der Feuerwehrliegenschaft, in die Iller gefallen war und nun nicht mehr zu sehen sei. Aufgrund dieses Notrufes wurden umfangreich Rettungskräfte der Wasserwachten Kempten und Rottachtal, 
Anzeige
sowie der Feuerwehr Kempten mit Tauchern alarmiert. Auch ein Rettungshubschrauber der Bundeswehr aus Landsberg wurde angefordert. Mehrere Streifenwagen der Kemptener Polizei waren an der Suche beteiligt. Bereits kurze Zeit nach der Alarmierung konnten Retter der Wasserwacht den Verunglückten etwa 1,5 Kilometer flußabwärts am Illerufer entdecken, retten und dem Rettungsdienst übergeben, der den Mann zunächst wieder reanimieren und ins Krankenhaus einliefern konnte. Dennoch verstarb der Ertrunkene im Laufe der vergangenen Nacht. Wie die Ermittlungen der Kemptener Polizei, 
Anzeige
die zwischenzeitlich vom Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen wurden, bislang ergaben, befand sich der 67-jährige Kemptener gestern Abend mit mehreren Bekannten am Weidacher Weg nahe der Feuerwehr und begab sich zum Austreten ans Flussufer. Als er hiervon nicht zurückkehrte, riefen die Bekannten den Notruf. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Kriminalpolizei rutschte der Ertrunkene vom Ufer in den Fluss. Derzeit gibt es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: FC Memmingen lädt Flüchtlinge zu Heimspielen ein

Memmingen: FC Memmingen lädt Flüchtlinge zu Heimspielen ein
Foto: Olaf Schulze
Memmingen (ass). Der FC Memmingen hat zum letzten Regionalliga-Heimspiel gegen den SV Heimstetten (2:1) Flüchtlinge und Asylbewerber eingeladen, die derzeit in der Stadt und der Umgebung untergebracht sind. Auf dem Bild sind einige Gäste mit ihren Betreuern und dem 2. FCM-Vorsitzenden Thomas Reichart (rechts) vor einem der Anti-Rassismus-Transparente des Vereins zu sehen. 
Anzeige
Sie wurden neben dem Besuch des Spiels auch zu einem Getränk und wahlweise einer Wurst- und Käsesemmel eingeladen. Der FCM wird auch in den kommenden Wochen seinen kleinen Beitrag zur Integration leisten und Eintrittskarten für seine Arena-Heimspiele für Flüchtlinge und Asylbewerber zur Verfügung stellen.

Fröndenberg: Verkehrsunfall - Pkw prallt gegen Baum und überschlägt sich

Fröndenberg: Verkehrsunfall - Pkw prallt gegen Baum und überschlägt sich
Foto: Polizei Unna
Fröndenberg (ots) - Am Mittwoch, 25.03.2015 gegen 11:50 Uhr befuhr ein 19-jähriger Fröndenberger mit seinem Pkw die Feldstraße in Fahrtrichtung Ardey. In Höhe der Einmündung Thabrauck kam er nach links von der Fahrbahn ab,
Anzeige
fuhr gegen einen am Fahrbahnrand befindlichen Baum, überschlug sich und landete auf dem angrenzenden Acker. Hierbei wurde er leicht verletzt. An Pkw und Baum entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4200 Euro.

Oberstdorf: Mädchen fällt aus Sessellift und verletzt sich schwer

Oberstdorf: Mädchen fällt aus Sessellift und verletzt sich schwer
Foto: pixabay.de
Ein 11-jähriges Mädchen erlitt schwere Verletzungen beim Sturz aus einem Sessellift am Nebelhorn. Die Alpine Einsatzgruppe Allgäu der Polizei ermittelt derzeit. Das Mädchen befand sich mit mehreren Mitschülern einer Berliner Grundschule auf Klassenfahrt im Allgäu und heute zum Skifahren im Nebelhorner Skigebiet. Gegen Mittag stieg sie mit drei Mitschülern in die Vierersesselbahn, die zum sogenannten Koblat (2060 Meter ü.N.N.) führt. 
Anzeige
Während ihre Mitschüler problemlos in die Bahn einsteigen konnten, klappte dies unglücklicherweise bei dem Mädchen nicht. Gar nicht richtig sitzend, rutschte sie nach derzeitigem Kenntnisstand nach wenigen Metern von der Sitzfläche herab und musste sich mit den Armen festklammern, da die Bahn nicht angehalten wurde. Damit sie nicht nach unten fällt, wurde sie von den drei im Lift Sitzenden gehalten. Dennoch fiel sie nach rund zwei Drittel der etwa 700 Meter langen Sesselbahn ungefähr acht Meter nach unten. Hierbei verletzte sich das Mädchen schwer und musste von der Bergwacht Oberstdorf und der Skiwacht des Nebelhornskigebiets gerettet werden. Mit einem Rettungshubschrauber wurde die Berlinerin zur Behandlung in ein Krankenhaus geflogen. 
Anzeige
Lebensgefahr besteht nach momentanem Kenntnisstand nicht. Die Mitschüler, vor allem aber die Augenzeugen des Vorfalls, werden derzeit vom Bergwacht-Kriseninterventionsdienst Allgäu (KID) betreut. Durch die Polizeibeamten der Alpinen Einsatzgruppe Allgäu wird gegen die Aufsichtsperson am Einstieg der Bahn wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Der exakte Ablauf des Unfalls ist daher noch Gegenstand der Ermittlungen. (PP Schwaben Süd/West)

Neu-Ulm: Postsendungen umfangreich unterschlagen

Neu-Ulm: Postsendungen umfangreich unterschlagen
Symbolfoto
Nachdem in zwei Waldgebieten mehrere hundert geöffnete Briefsendungen gefunden wurden, haben die Polizei und der Postdienstleister die Ermittlungen aufgenommen. Am 11.03.15 wurden in einem Wald, in der Nähe von Weingarten, 435 geöffnete Postsendungen aufgefunden. Vier Tage später konnten ebenfalls in einem Wald, diesmal bei Neu-Ulm, 81 Postsendungen von einem Jäger entdeckt werden. 
Anzeige
Bei den Briefen handelte es sich überwiegend um Geburtstags- oder Trauerkarten. Diese enthalten regelmäßig Bargeldbeträge, auf die es der Tatverdächtige wohl abgesehen hatte. Nicht nur die Polizei hatte hier die Ermittlungen aufgenommen, sondern auch eine interne Ermittlungsgruppe des Postdienstleisters. Schnell wurde ein tatverdächtiger 23-jähriger Fahrer eines Subunternehmens ins Auge gefasst. Aufgrund der guten Abstimmung konnte der Tatverdächtige, der aus Ravensburg stammt und für die Postverteilung von den Postverteilzentren zu den Verteilerkästen der einzelnen Briefträger zuständig war, in Senden festgenommen werden. 
Anzeige
Die Beweislast war erdrückend, daher räumte er unumwunden die Unterschlagung der Sendungen ein. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten weitere 90 Sendungen aufgefunden werden. Wieviel Bargeld er nun tatsächlich unterschlagen hat ist noch nicht abzusehen. Die Ermittlungen gestalten sich aufwändig. (Polizei Senden)

Dienstag, 24. März 2015

Jengen: Verpuffung in Biogasanlage

Jengen: Verpuffung in Biogasanlage
Foto: Kiessling
Zu einem Brand kam es am Dienstagnachmittag des 25.03.2015 bei einer Biogasanlage in Jengen. Bei Arbeiten an der Anlage kam es zu einem Funkenflug, der vermutlich Gasreste in einem entleerten Behälter entzündete, die dann eine Abdeckplane in Brand setzten. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt. Da zunächst das Ausmaß des Brandes nicht bekannt war, wurden von der integrierten Leitstelle in Kempten zahlreiche Feuerwehren aus dem gesamten Umkreis alarmiert, die dann recht schnell mit über 70 Mann vor Ort waren. (PI Buchloe)
Anzeige


Anzeige


Anzeige


Kempten: Zeitnah zwei Brandfälle - Pkw-Brand - Zimmerbrand

Kempten: Zeitnah zwei Brandfälle - Pkw-Brand - Zimmerbrand
Symbolfoto
Innerhalb eines kurzen Zeitraumes kam es heute zu zwei Brandfällen, die von der Feuerwehr bekämpft werden mussten. Die Polizei ermittelt. Am Dienstag dem 24.03.2015 gegen 14.20 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle Allgäu (ILSA) über den Brand eines Pkw im Nachtigallenweg informiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Pkw des Besitzers bereits im Vollbrand. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde das Feuer durch einen technischen Defekt im Motorraum ausgelöst, während der 46-jährige Kemptener sein Fahrzeug aussaugte, hierzu den Staubsauger aber an einer externen Stromquelle angeschlossen hatte, weshalb dieser nicht mit dem technischen Defekt in Verbindung gebracht werden kann. Da der Kemptener die Brandentwicklung rechtzeitig bemerkte, wurde er nicht verletzt. Die Kemptener Feuerwehr konnte den Wagen ablöschen. Es entstand Sachschaden von rund 5.000 Euro.
Anzeige
Bereits eine Viertelstunde zuvor wurde der ILSA ein Zimmerbrand am Rathausplatz gemeldet. Hier hatte der Besucher einer Gaststätte, der sich im Außenbereich befand und über ein gekipptes Fenster im ersten Stock eine Rauchentwicklung feststellte, den Inhaber über den Rauch informiert. Dieser versuchte zunächst noch vergeblich selbst zu löschen und zog sich hierbei eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Wegen der starken Rauchentwicklung im Treppenhaus mussten zwei junge Frauen und ein kleiner Hund von der Feuerwehr Kempten über die Drehleiter aus ihrer Wohnung oberhalb des Brandzimmers gerettet werden. 
Anzeige
Sie blieben glücklicherweise unverletzt. Den Zimmerbrand selbst hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr zügig unter Kontrolle. Durch das Feuer, dessen Ursache noch unklar ist, entstand ein Brandschaden von mehreren tausend Euro. Die Kriminalpolizei Kempten übernimmt die Ermittlungen hierzu. Der leicht Verletzte wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. (PP Schwaben Süd/West

Prem (Lkr. Weilheim-Schongau): Vollbrand einer Schreinerei - Millionenschaden

Prem (Lkr. Weilheim-Schongau): Vollbrand einer Schreinerei - Millionenschaden
Foto: Leser Privat
Am Montagabend, 23.03.2015, brach in einer Schreinerei in Prem ein Brand aus, bei dem die Betriebshalle und das angrenzende Bürogebäude komplett zerstört wurden. Drei Arbeiter erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und mussten die Nacht im Krankenhaus verbringen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Millionen Euro. Die Brandermittlungen wurden von der Kriminalpolizei Weilheim übernommen. Gegen 19:10 Uhr war das Feuer, vermutlich bei Reinigungsarbeiten in einer Fabrikationshalle ausgebrochen und hatte sich schnell ausgebreitet. 
Anzeige
Mehrere Angestellte versuchten noch, das Feuer selbst zu löschen, was ihnen allerdings nicht mehr gelang. Nur kurze Zeit später waren die alarmierten Feuerwehren aus Prem, Schongau, Steingaden, Peiting, Weilheim, Lechbruck und Urspring, mit einem Großaufgebot von 150 Einsatzkräften vor Ort. Ein Übergriff der Flammen auf das angebaute Bürogebäude konnte allerdings nicht mehr verhindert werden. Beide Gebäudeteile wurden durch den Brand total zerstört. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Millionen Euro. Drei Arbeiter der Schreinerei wurden bei dem Brand leicht verletzte. 
Anzeige
Die Männer im Alter zwischen 21 und 22 Jahren erlitten bei ihren Löschversuchen leichte Rauchgasvergiftungen und mussten in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden. Noch am Abend übernahmen Beamte des Weilheimer Kriminaldauerdienstes die ersten Ermittlungen vor Ort. Warum das Feuer bei den Reinigungsarbeiten ausbrach, ist nun Gegenstand der Untersuchung der Brandermittler des zuständigen Fachkommissariats. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung ergaben sich jedoch nicht.

Dietmannsried: Lkw kommt von Fahrbahn ab – zeitweise Fahrbahnsperrung

Dietmannsried: Lkw kommt von Fahrbahn ab – zeitweise Fahrbahnsperrung
Symbolfoto
Am Montag, 23.03.2015, gegen 14:00 Uhr kam auf der A7 in Fahrtrichtung Süden, kurz hinter der Raststätte Allgäuer Tor, ein Lkw mit Anhänger nach rechts von der Fahrbahn ab. Da es an dieser Stelle einen Abhang hinunter ging, war schweres Gerät von Nöten um den Zug zu bergen. Durch Bergungsarbeiten per Kran war die A7 in Richtung Süden für circa viereinhalb Stunden nur einspurig befahrbar. 
Anzeige
Zwischenzeitlich musste die Fahrbahn immer wieder komplett gesperrt werden. Warum der 54-jährige Kemptener mit seinem Lkw von der Fahrbahn abkam konnte nicht geklärt werden. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf circa 30.000 Euro. (VPI Kempten)

Oldenburg: Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Fahrer

Oldenburg: Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Fahrer
Foto: Polizei Oldenburg
Oldenburg (ots) - Am 24.03.15, gegen 10:25 Uhr, befährt der 22-jährige Fahrer eines Transporters aus Frankfurt die A29 in Richtung Wilhelmshaven. Ca. 700 Meter vor der Anschlussstelle Fedderwarden gerät er, den Spuren in der Berme zufolge, unbewusst nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug gerät auf die dort beginnende Schutzplanke und prallt auf der rechten Seite liegend gegen einen Baum. 
Anzeige
Der Fahrer verstirbt an der Unfallstelle. Das Fahrzeug wird völlig zerstört. Die Freiwillige Feuerwehr Sande und Schortens sowie der Rettungsdienst Frieslang mit Notarzt sind an der Unfallstelle im Einsatz. Die Autobahnpolizei Oldenburg leitet die Ermittlungen zur Unfallursache ein. In diesem Zusammenhang werden Zeugen des Unfallgeschehens gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Memmingen: Karstadt Memmingen unter neuer Leitung - Ab Mitte April führt Sabrina Stark das Warenhaus

Memmingen: Karstadt Memmingen unter neuer Leitung - Ab Mitte April führt Sabrina Stark das Warenhaus
Der scheidende Karstadtfilialgeschäftsführer Hanno Bohnert und Sabrina Stark, die ab Mitte April Karstadt in Memmingen leiten wird mit der Beauftragten für Stadtmarketing Alexandra Störl und Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger im Rathaus. Holzinger hieß die neue Leiterin in seinem Amtszimmer herzlich in Memmingen willkommen (von links). Foto: Pressestelle Stadt Memmingen.
Hanno Bohnert übergibt nach 16 monatiger Tätigkeit in Memmingen das gut aufgestellte Haus an die 28-jährige Sabrina Stark. Bohnert selbst wird das Warenhaus in Mönchengladbach führen. Die künftige Filialgeschäftsführerin ist derzeit noch als Führungsassistentin bei Karstadt in Berlin tätig. Sie selbst freut sich sehr auf die neue Aufgabe in Memmingen, die zudem noch nahe ihrer Heimat ist. „Ich bin in Geislingen an der Steige aufgewachsen und kenne mich mit der hiesigen Mentalität gut aus“, erzählt Stark begeistert. 
Anzeige
Sie ist bereits jetzt für 2 Tage in Memmingen, um den Standort etwas kennenzulernen und sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen. Auch Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger hieß die neue Leiterin bereits in Memmingen willkommen. Hanno Bohnert übergibt ein „gut aufgestelltes Haus“. Sein Weggehen habe nichts mit der wirtschaftlichen Situation von Karstadt zu tun, wie er ausdrücklich betont. In Mönchengladbach übernimmt der bisherige Leiter ein Haus mit 2.000 qm mehr Verkaufsfläche und 2 Millionen mehr Umsatz. Bohnert freut sich, „sich dieser neuen Aufgabe stellen zu dürfen“. Im Rahmen der Begrüßung von Sabrina Stark im Amtszimmer von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger lobte Bohnert auch die gute Zusammenarbeit mit den verschiedenen Organisationen der Stadt. 
Anzeige
„Ich habe mich hier gleich zu Hause gefühlt“, sagt der scheidende Leiter. „Auch die Zusammenarbeit mit mm-marketing und der Werbegemeinschaft war sehr fruchtbar und konstruktiv“. Sabrina Stark wird auch diesen Gremien künftig mit angehören und die Arbeit weiterführen. Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger betonte die Wichtigkeit des Karstadt Warenhauses für Memmingen. „Die Stadt wird im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles unternehmen, um Karstadt zu unterstützen“, so das Stadtoberhaupt. Holzinger dankte Bohnert für sein Engagement in den verschiedenen „Gremien“ der Stadt, wie mm-marketing, der Werbegemeinschaft und weiteren Arbeitskreisen, die sich mit innenstadtrelevanten Themen befassen. Stark wünschte der Rathauschef für ihre künftige Arbeit „viel Erfolg!“ Als Geschenk erhielten beide das neue „Memmingen-Buch“: Bohnert zum Abschied als Erinnerung und Stark als Willkommensgruß. (Pressestelle Stadt Memmingen)

Montag, 23. März 2015

Memmingen: Suizid mit Schusswaffe - Toter Polizist aufgefunden

Memmingen: Suizid mit Schusswaffe - Toter Polizist aufgefunden
Symbolfoto
Die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen ermittelt seit Montagvormittag wegen des Suizides eines Polizeibeamten. Gegen 11 Uhr war bei Steinheim, abseits einer Straße, von einem Spaziergänger eine Person tot aufgefunden worden. Im weiteren Verlauf musste festgestellt werden, dass es sich bei dem Verstorbenen um einen aus der Region stammenden 58-jährigen Polizeibeamten handelt, 
Anzeige
der zuletzt im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West tätig war. Der Beamte, der sich zum Zeitpunkt des Vorfalls im Krankenstand befand, hat sich mit seiner privaten Waffe erschossen. (PP Schwaben Süd/West)

Haßbergen: Vierköpfige Familie verunglückt - Pkw prallt frontal gegen Baum

Haßbergen: Vierköpfige Familie verunglückt - Pkw prallt frontal gegen Baum
Foto: Polizei Nienburg/Schaumburg
Nienburg (ots) - Am frühen Montagmorgen, 23.03.15, verunglückte eine vierköpfige Familie aus Greifswald auf der Bundesstraße 215 zwischen Haßbergen und Gandesbergen. Die Eltern und die zwei Kinder wurden schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Gegen 07.35 Uhr war die Familie aus Richtung Haßbergen kommend auf der B215 unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache kam der 38-jährige Vater, der den Toyota Corolla steuerte, 
Anzeige
Foto: Polizei Nienburg/Schaumburg
nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr über eine Länge von rund 50 Metern den abschüssigen Grünstreifen und prallte frontal gegen einen Baum. "Alle vier Insassen wurden verletzt und mit Rettungswagen und Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser gebracht", erklärt Gabriela Mielke, Polizeipressesprecherin. Ein Rettungswagen brachte den Fahrer ins Nienburger Krankenhaus. Die 32 Jahre alte Mutter und der neunjährige Sohn kamen ins Krankenhaus nach Walsrode. 
Anzeige
Der Säugling wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Hannover geflogen. "Die Familie aus Greifswald kam aus Belgien und war auf der Heimreise", ergänzt Mielke. An dem PKW entstand Totalschaden. Neben den Rettungsdiensten waren Kräfte der Feuerwehren Drakenburg und Haßbergen im Einsatz.

Heiligenhaus: Verkehrsunfall - Audi kommt im Gartenhaus zum Stehen

Heiligenhaus: Verkehrsunfall - Audi kommt im Gartenhaus zum Stehen
Foto: Polizei Mettmann
Mettmann (ots) - Am Sonntag, dem 22.03.2015, gegen 06:00 Uhr, ereignete sich an der Pinner Straße / Velberter Straße in Heiligenhaus ein schwerer Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und einem Leichtverletzten. Ein 30-jähriger Audi-Fahrer befuhr mit seinem Pkw die Pinner Straße in Richtung Heiligenhaus. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Mann, kurz vor der Einmündung Pinner Straße / Dümgesweg mit seinem Audi nach links von der Fahrbahn ab, 
Anzeige
fuhr über eine Grünanlage und geriet auf die Gegenfahrbahn der Velberter Straße. Dort rammte der Audi eine Fußgängerampel, durchbrach anschließend einen Gartenzaun und kam schließlich in einem Gartenhaus zum Stehen. Der Audi-Fahrer zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Zeugen, die den Vorfall beobachteten, leisteten umgehend Erste Hilfe bei dem zunächst bewusstlosen 30-jährigen Fahrer. 
Anzeige
Der Mann wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort ärztlich untersucht. Ein durchgeführter Drogen- und Alkoholtest verlief negativ. Es entstand hoher Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 19.000 Euro.

Buchloe / Landsberg / A96: Pkw prallt gegen Baum - Fahrerin mit Rettungshubschrauber abtransportiert

Buchloe / Landsberg / A96: Pkw prallt gegen Baum - Fahrerin mit Rettungshubschrauber abtransportiert
Fotos: Kiessling
Am Montag dem 23.03.2015 gegen 06:30 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A96 zwischen Buchloe und Landsberg. Nach ersten Informationen kam ein Pkw mit einer Fahrerin von rechts von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinab und prallte gegen einen Baum. 
Die Fahrerin wurde zum Glück nicht in Ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. 
Anzeige
Die Feuerwehr Buchloe sicherte den Pkw mit Gurten an einem Baum, so das es nicht umkippen konnte. Die Fahrbahn Richtung München musste für ca. 30min komplett gesperrt werden. Zur genauen Unfallursache können noch keine Aussagen gemacht werden.

Anzeige

Anzeige

Anzeige