Samstag, 21. März 2015

Bad Wörishofen: Arbeitsunfall - Seitenwände gelöst - Arbeiter am Kopf verletzt

Bad Wörishofen: Arbeitsunfall - Seitenwände gelöst - Arbeiter am Kopf verletzt
Symbolfoto
Bei einem Arbeitsunfall zur Mittagszeit am 20.03.2015 wurde ein 47jähriger Mann aus dem Landkreis Augsburg leicht verletzt. Der Mann war zusammen mit seinem 43-jährigen Kollegen aus dem Ostallgäu damit beschäftigt eine Maschine zum Zerkleinern von Bauschutt für den Transport vorzubereiten. Dazu sollte vom sogenannten Einfülltrichter die Rückwand abgelassen werden. 
Anzeige
Die durch Hydraulikdruck gehaltenen Seitenwände wurden durch den Jüngeren gelöst, wodurch die Rückwand unkontrolliert nach unten klappte und den anderen am Kopf traf. Der Verunfallte hatte enormes Glück, dass er von der herunterklappenden Rückwand lediglich leicht am Kopf getroffen wurde und nach ambulanter Behandlung seiner Kopfplatzwunde das Krankenhaus wieder verlassen konnte. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde eingeleitet. (PI Bad Wörishofen)

Aletshausen / B16: Vorfahrt missachtet - Fahrerin in Pkw eingekelmmt

Aletshausen / B16: Vorfahrt missachtet - Fahrerin in Pkw eingekelmmt
Foto: Rizer (mindelmedia-news.de)
Am Samstag dem 21.03.2015 kurz vor 12 Uhr befuhr ein Mitarbeiter eines Stromversorgungsunternehmens mit seinem Kleinbus die B16 in Richtung Aletshausen und wollte an der Abzweigung auf die GZ30 abbiegen. Beim Abbiegevorgang übersah der Kleinbusfahrer eine vorfahrtsberechtigte Mercedesfahrerin, die in Richtung Krumbach unterwegs war. 
Anzeige
Es kam zum Zusammenprall beider PKW. Durch den Aufprall wurde der Mercedes um die eigene Achse gegen einen weiteren PKW geschleudert, welcher an der Abzweigung wartete. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden verletzt, die Mercedesfahrerin wurde in ihrem PKW eingeklemmt.
Anzeige
Foto: Rizer (mindelmedia-news.de)
Um die eingeklemmte Frau aus dem Fahrzeug zu befreien, sowie die Unfallstelle abzusichern, wurden die Feuerwehren aus Krumbach, Aletshausen, Niederraunau sowie die Wehren aus Loppenhausen und Pfaffenhausen (Lkrs. Unterallgäu) alarmiert. Vor Ort musste die Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät eine seitliche Öffnung in den Mercedes schneiden, um die eingeklemmte Frau befreien zu können. Zeitgleich mit der Feuerwehr wurden mehrer Rettungswagen, 
Anzeige
Notarzt, Einsatzleiter Rettungsdienst sowie der Rettungshubschrauber Christoph 40 aus Augsburg alarmiert, die sich um die Betreuung der verletzten Unfallopfer kümmerten. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B16 zwischen Niederraunau und Aletshausen komplett gesperrt werden. Zur Schadenshöhe und schwere der Verletzungen liegen noch keine Informationen vor. Wir berichten nach. (Text: Rizer - mindelmedia-news.de)





Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 21. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 21. März 2015
Bei Arbeitsunfall leicht verletzt
BAD WÖRISHOFEN. Bei einem Arbeitsunfall zur Mittagszeit am 20.03.2015 wurde ein 47jähriger Mann aus dem Landkreis Augsburg leicht verletzt. Der Mann war zusammen mit seinem 43-jährigen Kollegen aus dem Ostallgäu damit beschäftigt eine Maschine zum Zerkleinern von Bauschutt für den Transport vorzubereiten. Dazu sollte vom sogenannten Einfülltrichter die Rückwand abgelassen werden. Die durch Hydraulikdruck gehaltenen Seitenwände wurden durch den Jüngeren gelöst, wodurch die Rückwand unkontrolliert nach unten klappte und den anderen am Kopf traf. Der Verunfallte hatte enormes Glück, dass er von der herunterklappenden Rückwand lediglich leicht am Kopf getroffen wurde und nach ambulanter Behandlung seiner Kopfplatzwunde das Krankenhaus wieder verlassen konnte. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde eingeleitet. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Auffahrunfall mit leicht verletzter Person
MARKT RETTENBACH. Am späten Nachmittag des Freitag, 20.03.2015, kam es in Markt Rettenbach/ Kapelle zu einem Auffahrunfall. Nachdem ein 61-jähriger Mann nach rechts in die Kapellenstraße abbiegen wollte, zuvor aber verkehrsbedingt halten musste, wurde er von einer Fahranfängerin übersehen und es kam zum Zusammenstoß durch Auffahren. Dabei wurde die junge Dame mit leichten Verletzungen ins Klinikum Ottobeuren verbracht. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von 40.000 €. (PI Mindelheim)
Anzeige
Verkehrsunfälle
MEMMINGEN. Am Freitagmorgen befuhr ein 42-jähriger mit seinem Pkw die Staatsstraße 2009 von Volkratshofen in Richtung Ferthofen. Hier wollte der Fahrzeugführer einen vor ihm fahrenden Omnibus überholen. Dabei übersieht er einen entgegenkommenden Pkw. Anschließend wurde der Überholvorgang abgebrochen und der 42-jährige streifte mit seinem Pkw den Bus. Der entgegenkommende Pkw konnte noch rechtzeigt ausweichen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Verletzt wurde niemand. (PI Memmingen)
MEMMINGEN. Freitagmittag befuhr ein 58-jähriger mit seinem Pkw die Allgäuer Straße und wollte in die Luitpoldstraße abbiegen. Hierbei übersah der Pkw-Fahrer, dass der vorausfahrende Pkw verkehrsbedingt anhalten musste. Aufgrund Unachtsamkeit fuhr der 58-jährige mit seiner Fahrzeugfront gegen das Heck des vorausfahrenden Pkws. In diesem Pkw wurde der Beifahrer leicht verletzt. An den beiden Pkws entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 2.500 Euro. (PI Memmingen)
MEMMINGEN. Am frühen Freitagnachmittag befuhr ein 47-jähriger Pkw-Fahrer den Bayernring in Richtung Norden, auf Höhe der Augsburger Straße übersah der Pkw-Fahrer einen Pkw samt Anhänger vor ihm und fuhr auf diesen auf. Der Fahrer des Fahrzeuggespanns wurde leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 250 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige
Rauschgiftkriminalität
MEMMINGEN. In den frühen Abendstunden wollte eine Streifenbesatzung einen 40-jährigen Fahrradfahrer einer Personenkontrolle unterziehen. Der Fahrradfahrer fuhr in den Reichshainpark. Hier warf eine Plastikplombe mit Heroin auf den Gehweg. Diese Plombe wurde jedoch von der Streifenbesatzung aufgefunden und beschlagnahmt. Der 40-jährige erhält eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PI Memmingen)
Anzeige
Widerstand gegen Polizeibeamte
MEMMINGEN. Am frühen Samstagmorgen waren mehrere Personen in einer Bar in der Lindauer Straße in Memmingen. Alle Personen waren deutlich alkoholisiert und schliefen teilweise in der Bar. Hierbei riss ein 25-jähriger ein Geländer aus der Verankerung. Im Anschluss sollten die Personalien der Personengruppe festgestellt werden. Ein 25-jähriger verweigerte die Angabe seiner Personalien und musste deshalb nach einem Ausweis durchsucht werden. Hierbei widersetzte sich der 25-jährige den Maßnahmen der Polizeibeamten und leistete Widerstand. Im Anschluss wurde dem 25-jährige aufgrund seiner Alkoholisierung und seines aggressiven Verhaltens der Gewahrsam erklärt. Bei der Verbringung zum Dienstfahrzeug sperrte sich der 25-jährige wieder gegen die Maßnahmen der Beamten. Zudem wurden die eingesetzten Beamten wüst beschimpft. Auch hier war wieder viel Alkohol im Spiel, die Beteiligten waren alle äußerst stark alkoholisiert. Eine Person erhält eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und die zweite Person erhält eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Lindau vom 21. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Lindau vom 21. März 2015
Kinder zündeln am Bahndamm
SIGMARSZELL. Die Lindauer Polizei wurde am Freitagnachmittag über ein brennendes Gehölz neben dem Bahndamm in den Osterwiesen in Schlachters informiert. Das Feuer konnte durch die ebenfalls alarmierte Feuerwehr innerhalb kurzer Zeit gelöscht werden. Ein Zeuge hatte zuvor zwei Kinder von der Brandstelle weglaufen sehen. Die beiden 11- und 12-jährigen Buben konnten kurz darauf der Polizei übergeben werden. Beide gaben zu, mit einem Feuerzeug im trockenen Gras gezündelt zu haben. Nun werden die Eltern möglicherweise für den Feuerwehreinsatz aufkommen müssen. (PI Lindau)
Anzeige
Verkehrsunfall fordert Verletzte
NONNENHORN. Zwei Verletzte sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Freitagabend in Nonnenhorn ereignet hat. Eine 57-jährige Autofahrerin wollte hier von der Kreisstraße in die Sonnenbichlstraße abbiegen, musste jedoch verkehrsbedingt warten. Während die ersten nachfolgenden Pkw die Situation erkannten und rechts an dem wartenden Pkw vorbeifuhren, übersah eine 77-jährige Autofahrerin die Situation anscheinend völlig und prallte ungebremst in das Heck des stehenden Fahrzeug. Bei dem Anprall wurden sowohl die 77-jährige als auch der Beifahrer in dem abbiegenden Fahrzeug verletzt. Zum Abtransport eines Verletzten wurde ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Der Sachschaden wird auf ca. 11000,- Euro geschätzt. (PI Lindau)
Anzeige
Ohne Führerschein in Polizeikontrolle geraten
WEILER. Bereits Ende Januar wurde in Weiler ein Pkw durch eine Streife der Polizei Lindenberg kontrolliert. Nachdem der Fahrer bei der damaligen Kontrolle angab, dass er in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, den Führerschein jedoch vergessen habe, wurde ihm eine Kontrollaufforderung ausgestellt. Weil der 35-jährige Fahrer seinen Führerschein während der eingeräumten Frist nicht bei der Polizei vorzeigt hat, wurden Ermittlungen eingeleitet. Diese ergaben, dass er gar keine Berechtigung zum Führen von Kraftfahrzeugen hat. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, was ihm neben einer Geldstrafe auch noch eine längere Sperre zur Erlangung einer solchen einbringen wird. (PI Lindenberg)
Anzeige
Scheibe an geparktem Pkw eingeschlagen
LINDENBERG. Im Zeitraum zwischen 21 und 22.20 Uhr, hat bislang unbekannter Täter am Freitagabend die Heckscheibe eines in der Peter-Dörfler-Straße geparkten Pkw eingeschlagen. Das Motiv des Täters liegt im Unklaren, da angeblich nichts aus dem Wagen entwendet wurde. Dem Fahrzeughalter ist durch die Tat ein Schaden von 300 Euro entstanden. Hinweise zu Tat und Täter nimmt die Polizei Lindenberg unter Tel. 08381/92010 entgegen. (PI Lindenberg)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 21. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 21. März 2015
Werkstätte betrogen
BUCHLOE. Um 250 Euro Reparaturkosten hat ein 37jähriger Bulgare mit Wohnsitz in Spanien eine Buchloer Autowerkstätte betrogen. Der Mann hatte seinen Mercedes, der mit einem Mindelheimer Ausfuhrkennzeichen versehen war, reparieren lassen. Als es ans Bezahlen ging, wollte der Mann erst eine Probefahrt machen. Von dieser kam er jedoch nicht mehr zurück. Der Pkw wird nun wohl ins Ausland verbracht und der Werkstattbesitzer muss das Geld abschreiben. (PI Buchloe)
Anzeige
Verkehrsunfall
UNTERTHINGAU. Am Freitag, 20.03.2015, fuhr gegen 15.00 Uhr ein 69jähirger Mann mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2012 von Obergünzburg in Richtung Kraftisried. Kurz vor Kipfenberg kam er aus bislang ungeklärter Ursache zuerst nach links auf das Fahrbahnbankett und anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei touchierte er einen Baum und überschlug sich mit seinem Pkw in der angrenzenden Wiese. Das Auto blieb auf dem Dach liegen und der Fahrer wurde in seinem Wrack eingeklemmt. Die Feuerwehren Unterthingau, Kraftisried und Obergünzburg waren mit 33 Mann im Einsatz und bargen den verletzten Fahrer. Dieser wurde mit dem Rettungshubschrauber in Klinikum nach Kempten geflogen. Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Drachenflieger rutschte beim Start auf der schneebedeckten Startrampe am Tegelberg aus und stürzt ab
SCHWANGAU. Schwer verletzt hat sich der Pilot eines Drachens am vergangenen Freitagnachmittag am Tegelberg. Bei sonst optimalen Wetterverhältnissen kam der Drachenpilot beim Start ins Straucheln, stürzte unkontrolliert in ein darunterliegendes latschendurchsetztes, verschneites Steilgelände ab und kam dort auf ca. 1650 Meter Höhe zu Liegen. Der Pilot wurde seitens der Bergwacht geborgen und mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum Murnau verbracht. Am Fluggerät, das ebenfalls durch die Bergwacht geborgen wurde, entstand Totalschaden. Der Pilot erlitt durch den Absturz mittelschwere Verletzungen. Weitere Personen waren nicht beteiligt. (PI Füssen)
Anzeige
Körperverletzung beim Diskobesuch
FÜSSEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es vor der Diskothek Big Apple zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen. Eine der Beiden Frauen (20) ging auf die andere (18) los und schlug ihr ins Gesicht, worauf die Frau zu Boden ging. Die blutverschmierte Geschädigte wartete im Rettungswagen auf die Polizei wobei die Beschuldigte die Flucht ergriff. Die Personalien der Flüchtigen sind jedoch bekannt, eine Anzeige wegen Körperverletzung wird der Staatsanwaltschaft Kempten vorgelegt. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 21. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 21. März 2015
Motorradunfall am Riedbergpass
OBERMAISELSTEIN. Am Freitag, gegen 13:55 Uhr, kam ein Motorradfahrer am Riedbergpass alleinbeteiligt zu Sturz. Hierbei erlitt er eine Beinfraktur und wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus verbracht. Der Pass wurde für die Verkehrsunfallaufnahme und Bergung des Verletzten temporär gesperrt. (PI Oberstdorf)
Anzeige
9000 € Schaden nach Auffahrunfall
SONTHOFEN. Zu einem Auffahrunfall an der Auffahrt zur B308, kam es am Freitagvormittag. Eine 19-jährige konzentrierte sich offensichtlich zu stark auf den aus Sonthofen/Rieden kommenden Verkehr und verlor dabei den noch vor ihr stehenden Linienbus aus den Augen. Durch den Auffahrunfall entstand lediglich Sachschaden, Verletzte gab es nicht. (PI Sonthofen)
Anzeige
Zu schnell und ohne Profil
FISCHEN. Anlässlich einer Geschwindigkeitsmessung wurde ein 39-jähriger Kroate in der Nacht von Freitag auf Samstag kontrolliert und beanstandet. Bei der weiteren Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass auf den beiden Vorderreifen kaum, bzw. gar kein Profil mehr vorhanden war. Beide Verstöße ergaben ein saftiges Bußgeld. (PI Sonthofen) zeiinspektion Kempten)

Burtenbach: Arbeiter von Lkw-Auflieger überrollt

Burtenbach: Arbeiter von Lkw-Auflieger überrollt
Symbolfoto
Am Freitag Mittag dem 20.03.2015 wurde ein 59-jähriger Mann auf einem Firmengelände von einem Lkw-Auflieger überrollt und dabei schwer verletzt. Nach momentanem Kenntnisstand ist davon auszugehen, dass ein anderer 55-jähriger Mitarbeiter des ortsansässigen Trailerherstellers auf dem umzäunten Betriebsgelände einen fertiggestellten Lkw-Auflieger umparken wollte und hierzu rückwärts rangierte. Dabei geriet sein 59-jähriger Kollege aus noch nicht geklärtem Grund unter den Trailer. 
Anzeige
Der 59-Jährige erlitt glücklicherweise entgegen den ersten Befürchtungen keine lebensgefährlichen Verletzungen, wurde aber dennoch mit dem Rettungshubschrauber in das Zentralklinikum Augsburg geflogen. Die sofort alarmierten Rettungskräfte der Betriebs- und Nachbarfeuerwehren aus Burtenbach, Jettingen und Günzburg konnten unter großem Aufwand den Mann schließlich unter dem Auflieger heraus retten. Die Ermittlungen zur Unfallursache wurden noch vor Ort vom Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen.

Altenstadt / A7: Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen - 3 Personen schwer verletzt

Altenstadt / A7: Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen - 3 Personen schwer verletzt
Symbolfoto
Ein Auffahrunfall auf der A7 forderte drei Schwerverletzte. Gegen 14:30 Uhr kam es auf der A7 in Fahrtrichtung Würzburg im Bereich der Anschlussstelle Altenstadt zu Stauungen. Ein 37-jähriger Fahrzeugführer, der auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war, bemerkte die stehenden Pkw zu spät und prallte auf das Fahrzeug eines 68-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieses Fahrzeug wiederrum an einem davor stehenden Fahrzeug auf dessen rechter Seite vorbeigeschleudert, wobei der Außenspiegel des stehenden Fahrzeuges abgerissen wurde. 
Anzeige
Anschließend prallte das Fahrzeug des 68-Jährigen auf ein viertes Fahrzeug. Das Fahrzeug des Unfallverursachers prallte anschließend auf den Pkw mit dem abgerissenen Außenspiegel. Der Schaden der durch die diversen Kollisionen zwischen den Fahrzeugen entstand wird auf deutlich über 100.000 Euro geschätzt. Mindestens ein weiteres Fahrzeug wurde durch das Überfahren von Fahrzeugteilen, die auf der Fahrbahn lagen, beschädigt. Durch die Wucht der Zusammenstöße wurden der 68-Jährige und dessen Beifahrer schwer verletzt. Auch bei dem 37-jährigen Unfallverursacher muss von schweren Verletzungen ausgegangen werden. Alle drei Insassen wurden vom Rettungsdienst erstversorgt und in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. 
Anzeige
Obwohl der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte, baute sich in kurzer Zeit ein Rückstau von mehreren km Länge auf. Gegen 16 Uhr konnte mit der Bergung der nicht mehr fahrtauglichen Unfallfahrzeuge begonnen werden. Aufgrund der Reinigungsarbeiten, die wegen der ausgelaufenen Betriebsstoffe erforderlich sein werden, wird mit einer Freigabe weiterer Fahrstreifen nicht vor 16:30 Uhr gerechnet.

Westerheim: Schadensträchtiger Auffahrunfall mit Bus - 2 Personen verletzt

Westerheim: Schadensträchtiger Auffahrunfall mit Bus - 2 Personen verletzt
Symbolfoto
Zwei Verletzte und 50.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls mit einem Bus. Gegen 12:30 Uhr kamen sich eine landwirtschaftliche Zugmaschine und ein Lkw im Bereich einer verengten Stelle bei Unterwesterheim / Am Heilig Kreuz entgegen. Nachdem der Lkw Fahrer erkannte, dass die Straßenbreite in diesem Bereich für die beiden Fahrzeuge nicht ausreichte, bremste er sein Fahrzeug ab. 
Anzeige
Während es einem nachfolgenden 53-jährigen Lkw-Fahrer gelang sein Fahrzeug rechtzeitig zu verzögern, prallte ein Schulbus, der von einem 41-Jährigen gesteuert wurden, auf den zweiten Lkw auf und schob diesen auf den ersten Lkw. Bei dem Vorfall wurde sowohl der Fahrer des Busses, als auch der 53-Jährige leicht verletzt. Beide Personen wurden vom Rettungsdienst erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht. In dem Bus befanden sich ca. 15 Schüler. 
Anzeige
Da die Streife der Polizei aufgrund eines anderen Einsatzes noch kurzfristig gebunden war, waren die Kinder, die laut Busfahrer unverletzt geblieben seien, bereits nicht mehr am Unfallort als die Polizei eintraf. Die Polizei Mindelheim bittet Eltern, deren Kinder in dem an dem Unfall beteiligten Bus saßen, für den Fall, dass Beschwerden bei den Kindern auftraten, um entsprechende Mitteilung. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 50.000 Euro.

Türkheim / A96: 22-jähriger übersieht Stauende - 3 Personen verletzt

Türkheim / A96: 22-jähriger übersieht Stauende - 3 Personen verletzt
Foto: Rizer
Am Freitag dem 20.03.2015 gegen 12 Uhr übersah ein 22-jähriger Autofahrer das Stauende auf der A96. Der junge Mann fuhr auf Höhe der Anschlussstelle Buchloe auf das Stauende auf und touchierte dabei vier stehende Fahrzeuge. Der Unfallfahrer selbst und zwei Pkw-Insassen der stehenden Pkw wurden hierbei leicht verletzt und vom Rettungsdienst in Krankenhäuser begleitet. Der Sachschaden wird in diesem Fall auf ca. 35.000 Euro geschätzt. Hier war die Fahrbahn in Richtung Lindau anfänglich komplett gesperrt, 
Anzeige
bis zumindest eine Fahrbahn für den Verkehr wieder freigegeben werden konnte. Die Bergung eines beschädigten Lkw gestaltete sich als etwas komplizierter, da durch den Anprall dessen Bremssystem blockierte. Eine völlige Freigabe der A96 in Richtung Lindau ist für ca. 14 Uhr geplant. Bis dahin ist noch mit Verkehrsstörungen in diesem Bereich zu rechnen. Die Feuerwehr Türkheim unterstützte mit einer Reihe an Einsatzkräften bei der Verkehrslenkung und den notwendigen Fahrbahnreinigungsarbeiten.

Anzeige

Anzeige

Freitag, 20. März 2015

Bad Wörishofen / Mindelheim / A96: Pkw prallt in Mittelleitplanke - 1 Person verletzt

Bad Wörishofen / Mindelheim / A96: Pkw prallt in Mittelleitplanke - 1 Person verletzt
Foto: Kiessling
Am Freitag dem 20.03.2015 gegen 11 Uhr kam es auf der A96 zwischen Bad Wörishofen und Türkheim zu einem Verkehrsunfall, als eine 62-jährige Autofahrerin alleinbeteiligt und vermutlich aus Unachtsamkeit gegen die Mittelschutzplanke prallte und ins Schleudern geriet. Die Dame erlitt hierbei leichte Verletzungen und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.
Anzeige
Ihr Pkw musste mit einem Totalschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro abgeschleppt werden. In Folge des Unfalls, bei dem keine anderen Verkehrsteilnehmer geschädigt wurden, traten Verkehrsbehinderungen auf. Durch den heftigen Anprall lagen nämlich Fahrzeugteile über beide Richtungsfahrbahnen verstreut, so dass die Fahrbahnreinigung einige Zeit in Anspruch nahm und der Verkehr nur einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte.

Anzeige

Anzeige


Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 20. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 20. März 2015
Aggressionsdelikt im Straßenverkehr – Zeugen gesucht
MINDELHEIM. Am vergangenen Mittwoch befuhr gegen 15.45 Uhr eine kleine Fahrzeugkolonne die B 16 von Mindelheim kommend in Fahrtrichtung Helchenried. Als der Kurvenbereich verlassen wurde, setzte der letzte Pkw an, um die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge zu überholen, da es sich bei dem ersten Fahrzeug um einen Pkw mit Anhänger handelte und dieser deswegen langsamer fuhr. Als der letzte Pkw zum Überholen ansetzte, zog auch der vor ihm fahrende Pkw auf die Gegenfahrbahn um das Gespann zu überholen. Hierbei musste der letzte Pkw-Führer seine Geschwindigkeit drosseln um einen Unfall zu verhindern. Nachdem die beiden Pkw das Gespann überholt hatten und sich vor diesem befanden, bremste der erste Pkw ohne ersichtlichen Grund stark ab. Nur durch eine Vollbremsung konnte der nachfolgende Pkw einen Auffahrunfall verhindern. Auch das Gespann habe abbremsen müssen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Zeugen des Vorfalles, insbesondere der oder die Fahrzeugführerin des Pkw mit Anhänger werden gebeten, sich mit der PI Mindelheim (Tel. 08261/76850) in Verbindung zu setzen. (PI Mindelheim)
Anzeige
Versuchter Diebstahl aus Kfz
OTTOBEUREN. In der zurückliegenden Nacht versuchte ein dreister 22-jähriger Mann aus einer günstigen Gelegenheit Kapital zu schlagen. Der Mann hatte einen unversperrten Pkw bemerkt, der unverschlossen und mit eingeschalteter Innenbeleuchtung am Straßenrand stand. Der junge Mann entschloss sich dann die Beifahrertüre zu öffnen und nach Gegenständen zu suchen. Als er anfing das Fahrzeuginnere zu durchsuchen, wurde die Fahrzeugbesitzerin auf ihn aufmerksam und sprach ihn an. Zusammen mit zwei anderen Personen gelang es der 55-jährigen Frau den jungen Mann bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Gegen den 22-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (PI Memmingen)
Anzeige
Fahrerwechsel nach Unfall mit Konsequenzen
MEMMINGEN. In den Nachmittagsstunden des gestrigen Donnerstags wurde der Polizeiinspektion ein Verkehrsunfall im Weidenweg mitgeteilt. Offensichtlich war eine 74-jährige Frau mit dem Pkw in den Weidenweg gefahren und kam hier ohne Fremdbeteiligung in Richtung eines Bachbettes von der Fahrbahn ab. Hierbei gingen einige Teile des Fahrzeuges wie Stoßstange und Scheinwerfer zu Bruch. Ein Teil dieser Gegenstände wurde dann von der Dame und ihrem 67-jährigen Beifahrer eingesammelt. Im Anschluss setzte sich der 67-Jährige ans Steuer und fuhr nach Hause. Kurz darauf wurden die Personen durch eine Streifenbesatzung der Polizei Memmingen überprüft. Hier staunten die Beamten nicht schlecht, als sie sowohl bei dem Mann, als auch bei der Frau Alkoholisierungen von über 1,5 Promille feststellten. Bei beiden Personen wurden Blutentnahmen durchgeführt und gegen beide Memminger wurden Strafverfahren eingeleitet. Bei dem selbstverschuldeten Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige
Drogenfahrt
RAMMINGEN. Heute Morgen ergab sich bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle der Verdacht, dass ein 35-jähriger Bad Wörishofener unter Drogeneinfluss seinen Pkw führte. Ein Vortest bestätigte diesen Verdacht. Es wurde deshalb eine Blutentnahme angeordnet. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfall ohne Verletzte
BAD WÖRISHOFEN. Am gestrigen Donnerstagnachmittag bog ein 75-jähriger Pkw-Fahrer von der Kathreiner Straße nach links in die Hauptstraße ein und übersah dabei einen vorfahrtsberechtigten 59-jährigen Taxifahrer. Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 2.800 Euro entstand. Verletzt wurde keiner der beiden aus Bad Wörishofen stammenden Fahrzeugführer. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 20. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 20. März 2015
Werkstätte betrogen
BUCHLOE. Um 250 Euro Reparaturkosten hat ein 37-jähriger Bulgare mit Wohnsitz in Spanien eine Buchloer Autowerkstätte betrogen. Der Mann hatte seinen Mercedes, der mit einem Mindelheimer Ausfuhrkennzeichen versehen war, reparieren lassen. Als es ans Bezahlen ging, wollte der Mann erst eine Probefahrt machen. Von dieser kam er jedoch nicht mehr zurück. Der Pkw wird nun wahrscheinlich ins Ausland verbracht und der Werkstattbesitzer muss das Geld wohl abschreiben. (PI Buchloe)
Anzeige
Auto beschädigt – Hinweise erbeten
KAUFBEUREN. Ein schwarzer Audi A7, der auf dem Parkplatz eines Autohauses in der Füssener Straße abgestellt war, wurde im Zeitraum vom vorletzten Mittwoch (11. März 2015) auf vorletzten Donnerstag (12. März 2015) durch vier Schüsse einer Kleinkaliberwaffe beschädigt. Die Kaufbeurener Polizei nahm die Ermittlungen zur Sachbeschädigung und dem noch unklaren Motiv auf. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Zur Erlangung von Ermittlungsansätzen bitten die Beamten unter der Rufnummer (08341) 933-0 um Hinweise. (PI Kaufbeuren)

Vorsorgliche Unfallmeldung
KAUFBEUREN. Gestern Abend wurde der Polizei Kaufbeuren gemeldet, dass in der Heinzelmannstraße ein Pkw angefahren wurde. Eine Frau sei rückwärts aus einer Parklücke gefahren und habe einen anderen Pkw touchiert. Sie sei dann aus ihrem Pkw ausgestiegen und habe nachgesehen, ob der andere Pkw beschädigt ist. Daraufhin sei sie einfach weitergefahren. Der Polizei ist jedoch nicht bekannt, ob ein Schaden entstanden ist, da sich der vermeintlich angefahrene Pkw nicht mehr vor Ort befand. Die Polizei sucht nun nach dem Fahrzeughalter. Um was für ein Auto es sich bei dem potentiell geschädigten Fahrzeug handelt, ist nicht bekannt. Hinweise bitte unter der 08341/933-0. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Wiederholter Notrufmissbrauch
KAUFBEUREN. In der Nacht auf den 20.03.2015 rief ein 28-jähriger Mann wiederholt bei der Einsatzzentrale der Polizei an, ohne einen Notfall zu melden. Nachdem der Mann durch eine Streife der Polizei Kaufbeuren angetroffen werden konnte, gab er an, dass er dies nur aus Spaß mache, um die Polizei zu ärgern. Der Mann bekam deswegen schon mal eine Anzeige, weil dies bereits in den vergangenen Tagen des Öfteren vorkam. Im Verlauf des Gesprächs beleidigte er zudem die Beamten und zeigte ihnen den Mittelfinger. Gegen den Mann werden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. (PI Kaufbeuren)

Auffahrunfall
GEISENRIED. Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro entstand gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall an der Anschlussstelle der B 12, Höhe Geisenried. Eine 50-jährige Pkw-Fahrerin verließ an der Anschlussstelle die B 12 und wollte von der Ausfahrtspur in die vorfahrtsberechtigte B 472 einbiegen. Verkehrsbedingt musste sie anhalten. Der nachfolgende 59-jährige Fahrer eines Kleintransporters erkannte dies zu spät und fuhr dem stehenden Fahrzeug auf. Beide Unfallbeteiligten blieben unverletzt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Asylbewerber aufgegriffen
FÜSSEN. Beamte der Polizei Füssen haben am Freitag in den frühen Morgenstunden gegen 03.40 Uhr in der Nähe des alten Grenzübergangs in der Ziegelwies eine irakische Familie aufgegriffen, die von einem Schleuser vermutlich noch in Österreich abgesetzt und Richtung Deutschland geschickt wurde. Die insgesamt drei Erwachsenen und zwei Kinder (5 Jahre und ein zwei Monate altes Baby) stammen aus dem Irak und hatten bereits eine beschwerliche Reise über die Türkei und Italien hinter sich. Nach Abarbeiten der notwendigen Formalitäten werden sie in das zentrale Aufnahmelage weitergeleitet. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. März 2015
Fahren ohne Fahrerlaubnis
IMMENSTADT. Am gestrigen Abend wurde in der Julius-Kunert-Straße ein 34-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert, der bei der Kontrolle nur seinen kanadischen Führerschein vorweisen konnte. Nachdem sich der Mann aber bereits seit über einem Jahr dauerhaft in Deutschland aufhält, hätte er seine kanadische Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben lassen müssen. Auch gegen den 72-jährigen Fahrzeughalter wird wegen Verdacht des Ermächtigens als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (PI Immenstadt)
Anzeige
Zahmer Bussard abgängig
OBERSTDORF. Aus einer Falknerei im Bereich des Nebelhornes bei Oberstdorf wird ein zahmer Wüstenbussard vermisst. Laut Besitzerin hat der Bussard eine Ähnlichkeit mit einem kleinen Adler und trägt rote Bänder an den Füßen. Sollte das Tier gesichtet werden, wird um Information der Polizei Oberstdorf unter Tel. 08322/96040 gebeten. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Randalierer in Gewahrsam genommen
KEMPTEN. Zwei 46- und 43-jährigen Männer befanden sich am Donnerstagabend in einem Imbiss in der Kronenstraße, als einer der beiden einen Spielautomaten beschädigte. Im Anschluss an die Sachbeschädigung verließen die beiden Männer den Laden. Ein Angestellter folgte daraufhin den Tatverdächtigen. Die beiden Männer wollten sich des 19-jährigen Verfolgers entledigen und versuchten auf diesen einzuschlagen, was ihnen aber aufgrund ihrer Alkoholisierung nicht mehr gelang. Einer der beiden Männer wurde durch die Polizei in Gewahrsam genommen. Beide erwartet nun ein Strafverfahren. (PI Kempten)
Anzeige
Alkoholisiert aus Rollstuhl gefallen
KEMPTEN. In der Wartenseestraße war ein Rollstuhlfahrer aufgefallen, der immer wieder aus seinem Rollstuhl gefallen war, woraufhin die Polizei verständigt wurde. Wie sich herausstellte, war die erhebliche Alkoholisierung des 50-jährigen Mannes ursächlich für die mehrfachen Stürze. Bei ihm wurde ein Alkoholwert von knapp vier Promille festgestellt. Der Mann wurde ins Klinikum Kempten verbracht. (PI Kempten)
Anzeige
Wohnwagen beschädigt – Zeugen gesucht
DIETMANNSRIED. Bisher unbekannte Täter haben zwischen Samstag, 14.03.2015 und Donnerstag, 19.03.2015 einen in der Memminger Straße abgestellten Wohnwagen beschädigt. Mit einem Pflasterstein wurden Scheiben und Lichter des Anhängers eingeworfen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. Zeugenhinweise erbittet die Polizei Kempten unter 0831/9909-2140. (PI Kempten)

Gyhum: Lkw Fahrer schwer verletzt - Sattelzug gerät nach Reifenplatzer außer Kontrolle

Gyhum: Lkw Fahrer schwer verletzt - Sattelzug gerät nach Reifenplatzer außer Kontrolle
Foto: Polizei Rotenburg
Rotenburg (ots) - Ein geplatzter Lkw-Reifen hat am Donnerstagabend auf der Autobahn 1 bei Gyhum zu einem Verkehrsunfall geführt, bei dem der 51-jährige Fahrer eines Sattelzuges aus Hamburg von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Führerhaus seines Lastwagens befreit werden musste. Die Vollsperrung der A1 konnte erst um 4 Uhr morgens wieder aufgehoben werden. 
Anzeige
Der Mann war gegen 22 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn in Richtung Hamburg unterwegs, als es zu dem Reifenplatzer kam. Das schwere Fahrzeug zog sofort nach links und kollidierte seitlich mit dem Golf einer 26-jährigen Frau aus dem Landkreis Harburg. Beide Fahrzeuge streiften zunächst die Mittelleitplanke. 
Anzeige
Foto: Polizei Rotenburg
Der Sattelzug schleuderte zurück in den unbefestigten, rechten Seitenraum und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Dabei wurde das Führerhaus durch die Wucht des Aufpralls abgerissen und eingedrückt. Feuerwehrleute aus Gyhum, Elsdorf und Zeven mussten den 51-jährigen Kraftfahrer aus seiner Notlage befreien. 
Anzeige
Erst dann konnte er schwerverletzt in das Diakonieklinikum in Rotenburg eingeliefert werden. Die 26-Jährige Golffahrerin kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Die Vollsperrung der A1 in Richtung Hamburg zur Bergung des Sattelzuges und Reinigung der Fahrbahn dauerte mehrere Stunden an.

Memmingen: Gastfreund – die App für Memmingen

Memmingen: Gastfreund – die App für Memmingen
Bild: Stadt Memmingen
Die Stadt Memmingen erweitert ihre Präsenz auf mobilen Medien um viele Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und weitere Angebote. Memmingen ist mit allen touristischen Informationen in der Gastfreund-App mobil. 
Anzeige
Mit Gastfreund planen Sie Ihren Aufenthalt im Allgäu ganz einfach, stress- und kostenfrei. Mit dem besonderen Service entdecken Sie Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten, Gastgeber, Freizeitaktivitäten und viele weitere Angebote am Ort sowie in der ganzen Region. (Stadt Memmingen)

Dorsten: Hänger schlitzt Transit auf - 47-jähriger Fahrer tödlich verletzt

Dorsten: Hänger schlitzt Transit auf - 47-jähriger Fahrer tödlich verletzt
Foto: Polizei Münster
Dorsten (ots) - Die traurige Bilanz sind eine verstorbene Person, zwei schwer verletzte Personen und ein leicht Verletzter. Der 47-jährige Mann aus Bergisch Gladbach fuhr am Donnerstag dem 19.03.2015 von der Autobahn 52 in Richtung Wulfen und ist mit seinem Ford Transit aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten. Ein 40-jähriger Sprinter-Fahrer versuchte noch mit seinem Gespann auszuweichen. Der aufschaukelnde Anhänger schlitzte den entgegenkommenden Ford über die gesamte Fahrzeuglänge auf. 
Anzeige
Foto: Polizei Münster
Der Transit kollidierte anschließend mit einem hinter dem Gespann fahrenden Audi. Der 47-jährige Transit-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle, seine Beifahrerin wurde schwer verletzt. Der 34-jährige Audi-Fahrer wurde ebenfalls schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 40-jährige Sprinter-Fahrer wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in einer Höhe von rund 16.000 Euro.

Amt Neuhaus: Milch-Lkw umgekippt - 150.000 Euro Sachschaden

Amt Neuhaus: Milch-Lkw umgekippt - 150.000 Euro Sachschaden 
Foto: Polizei Lüneburg
Lüneburg (ots) - Am Donnerstag dem 19.03.15, gegen 10.55 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall auf der L232 zwischen Sückau und Brahlstorf mitgeteilt. Ein mit Milch beladener Lkw mit Anhänger, der auf der L232 in Richtung Brahlsdorf unterwegs war, war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Bei dem Unfall war der Lkw auf die Seite gekippt und der Anhänger in den Graben gerutscht, weshalb ein Kran zur Bergung angefordert wurde. 
Anzeige
Foto: Polizei Lüneburg
Bevor die Bergung möglich war, musste jedoch noch die Milch aus dem Anhänger abgepumpt werden. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Fahrbahn war aufgrund auslaufender Betriebsstoffe und der Bergungsarbeiten über mehrere Stunden gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 150.000 Euro.

Iserlohn: Fahrzeug überschlägt sich auf der Schwerter Straße

Iserlohn: Fahrzeug überschlägt sich auf der Schwerter Straße
Foto: Feuerwehr Iserlohn
Iserlohn (ots) - Zu einem Verkehrsunfall auf der Schwerter Straße in Letmathe musste am Donnerstag Nachmittag des 19.03.2015 der Rüstzug der Feuerwehr Iserlohn ausrücken. Hier hatte sich ein PKW, der mit einer Person besetzt war, überschlagen und war auf dem Dach zu liegen gekommen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr war die Person nicht wie gemeldet eingeklemmt. 
Anzeige
Sie war bereits aus dem verunfallten Fahrzeug befreit und musste notärztlich vom Rettungsdienst versorgt werden. Ein anschließender Transport mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus war erforderlich. Für die Dauer des Einsatzes wurde die Schwerter Straße für den weiteren Verkehr gesperrt.

Kempten: Kriminalstatistik des Präsidiums Schwaben Süd/West

Kempten: Kriminalstatistik des Präsidiums Schwaben Süd/West
Symbolfoto
Im Rahmen eines Pressegespräches wurde von Polizeipräsident Werner Strößner vor Veröffentlichung der detaillierten Zahlen das positive Fazit gezogen werden, dass es sich bei dem Schutzbereich des Präsidiums Schwaben Süd/West um eine Region handelt, in der sich die Bürgerinnen und Bürger sehr sicher fühlen können.
Anzeige
So liegt die Anzahl der registrierten Straftaten pro 100.000 Einwohner (sogenannte Häufigkeitszahl) mit einem Wert von 4.254, genau 17,6 Prozent unter dem bereits guten Schnitt Gesamtbayerns und 42,5 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt aus 2013 (Zahlen des Bundes für 2014 noch nicht veröffentlicht). Die Aufklärungsquote, in der sich auch die Qualität der polizeilichen Arbeit widerspiegelt, liegt mit 68,4 Prozent um 4 Prozent über dem bayerischen und mit 13,9 Prozent über dem Wert des Bundes (aus 2013). Bereits seit 2005 erreicht das Präsidium hier einen Wert von über 67 Prozent.
Anzeige
Auch im Bereich der Gesamtkriminalität kann ein positives Fazit gezogen werden. So sank diese um 2.866 registrierte Fälle bzw. um 6,7 Prozent, während Gesamtbayern ein geringes Plus von einem Prozent zu verzeichnen hatte. Insbesondere die Gewaltkriminalität sank in der Region um 8,7 Prozent, was den niedrigsten Wert seit über 10 Jahren darstellt, die Straßenkriminalität sank um 7,0 Prozent, und die Diebstahlskriminalität um 7,8 Prozent, was seit 2005 einen Rückgang um 27 Prozent darstellt.
Anzeige
Besorgnis erregt jedoch der Wert des Wohnungseinbruchdiebstahls. In diesem Deliktsbereich wurden im vergangenen Jahr 399 Fälle verzeichnet, was eine Zunahme um 13,7 Prozent (Bayern +28,6 Prozent) darstellt und einem Prozent der Gesamtkriminalität entspricht. Zur Bekämpfung dieser Kriminalitätsform wurden durch den Leitenden Kriminaldirektor Karl Heinz Alber, Leiter des Sachgebiets Kriminalitätsbekämpfung, die Steigerung von Maßnahmen präventiver Art hervorgehoben, die die Fortführung der akribischen Ermittlungs- und der qualifizierten Tatortarbeit begleiten, sowie eine Sonderkontrollaktion in den kommenden Wochen genannt. Aber auch die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger, beispielsweise verdächtige Beobachtungen unverzüglich der Polizei mitzuteilen und einen Augenmerk auch auf sein Wohnviertel zu haben, wurden als wichtige Eckpfeiler bei der Bekämpfung der Einbruchskriminalität genannt.

Donnerstag, 19. März 2015

Memmingen: Wizz Air baut immer stärker auf Allgäu Airport - Neues Ziel Bulgariens Hauptstadt Sofia

Wizz Air baut immer stärker auf Allgäu Airport  - Neues Ziel Bulgariens Hauptstadt Sofia
Archivfoto Merkel
Die Fluggesellschaft Wizz Air baut ihren größten und wichtigsten Standort in Süddeutschland, den Allgäu Airport, weiter aus. Im September vergrößert sie ihr Streckennetz von und nach Memmingen um das Ziel Sofia. Zwei Mal wöchentlich geht es dann in die Hauptstadt Bulgariens. Die Metropole ist bereits das siebte Ziel, das die insbesondere in Ost-Europa erfolgreiche Airline ab Memmingen anbietet. Die Zeichen stehen bei Wizz Air auf Wachstum. Erst vor kurzem konnte das Unternehmen mit Sitz in der Schweiz einen erfolgreichen Börsengang in London absolvieren. 
Anzeige
Die Zahl der Flugzeuge nimmt ständig zu. Zurzeit sind es 54 Airbus A320, die über 100 Ziele in 38 Ländern verbinden. Im Jahr 2014 beförderte die Airline 15,8 Millionen Passagiere. „Wizz Air schätzt uns als verlässlichen Partner und wichtigen Stützpunkt“, betont Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz. "Der Allgäu Airport ist für uns von zentraler Bedeutung in Süddeutschland,“ betont auch Wizz Air Sprecher Daniel de Carvalho. „Denn mit ihm erreichen wir nicht nur die Metropolregionen München und Stuttgart und den Süden der Republik, sondern auch die Nachbarländer Schweiz und Österreich.“
Anzeige
Innerhalb eines Jahres wurden jetzt drei neue Memmingen-Strecken in den Flugplan aufgenommen. Erst im November letzten Jahres erfolgte der Erstflug nach Temeswar in Rumänen. Ab 26. Juni geht es erstmals nach Tuzla, der drittgrößten Stadt der Föderation Bosnien und Herzegowina. Zusammen mit Kiew, Tirgu Mures, Belgrad und Skopje sind es dann sieben Ziele in Osteuropa, die regelmäßig und erfolgreich angeflogen werden. „Die Nachfrage ist enorm“, berichtet Schütz. Die meisten Flüge seien durch einen interessanten Passagiermix aus Urlaubern, Verwandten-Besuchern und Geschäftsleuten gekennzeichnet.

Dies wird auch im Falle des neuen Sofia-Fluges der Fall sein. Denn die rund 1,2 Millionen Einwohner zählende Stadt ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Die 550 Meter hoch gelegene City befindet sich am nördlichen Hang des 2.290 Meter hohen Witoscha-Gebirges und ist auch Ausgangspunkt interessanter Rundreisen. Der internationale Flughafen ist nur zehn Kilometer von der Stadtmitte entfernt und garantiert kurze Transferzeiten. „Die neue Strecke ist auch für zahlreiche Unternehmen in unserem Umfeld sehr interessant, die vor Ort Niederlassungen unterhalten“, berichtet Marcel Schütz.
Anzeige
Zwei Mal wöchentlich – am Mittwoch und am Sonntag – geht es nun ab 16. September von Memmingen mit einem Airbus A320 in die bulgarische Hauptstadt. Tickets können ab sofort ab 24,99 Euro für den einfachen Flug bei Wizz Air gebucht werden. (Pressestelle Allgäu Airport)

Weißenhorn: Für Sonnenfinsternis ungeeignete Brillen verkauft - Gesundheitsgefahr

Weißenhorn: Für Sonnenfinsternis ungeeignete Brillen verkauft - Gesundheitsgefahr
Symbolfoto
In einem Optikergeschäft in der Altstadt wurden in den vergangenen Tagen versehentlich mehrere ungeeignete Brillen für die Sonnenfinsternis verkauft. Deren Benutzung kann Gesundheitsschäden hervorrufen. In dem Schmuck- und Optikergeschäft in der Heilig-Geist-Straße erschien in den vergangenen Tagen eine Vielzahl von Kunden, die sich nach geeigneten Brillen für die morgige Sonnenfinsternis erkundigten. Fälschlicherweise handelte es sich aber bei den Brillen, 
Anzeige
von denen nach derzeitigem Kenntnisstand rund 40 Stück verkauft wurden, keinesfalls um geeignete für das anstehende Ereignis, sondern um sogenannte 3D-Brillen, die für das „Abenteuer Sonnenfinsternis“ nicht verwendet werden dürfen! Den Beamten der Weißenhorner Polizei gelang es zwischenzeitlich etwa 20 der Kunden aus dem Landkreis und sogar dem Großraum Ulm zu erreichen und zu informieren. Da derzeit noch 15 bis 20 ungeeignete Brillen im Umlauf sein dürften, weißt die Polizei auf folgendes hin: Bei den in diesem Laden erstandenen 3D-Brillen, handelt es sich um solche nach dem Anaglyphen-Verfahren, was bedeutet, dass diese Brillen typischerweise einen roten Filter und einen grünen Filter besitzen. 
Anzeige
Das Gestell und die Bügel der verkauften Brillen sind aus Karton und wurden für den Preis von einem Euro verkauft. Die Verwendung dieser Brillen bei der anstehenden Sonnenfinsternis kann erhebliche Augenschäden hervorrufen! Es dürfen ausschließlich Brillen verwendet werden, die für genau dieses Ereignis ausgelegt sind. Durch den Altstadt-Optiker werden die ungeeigneten Brillen selbstverständlich zurückgenommen. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: Firma Dorr spendet 2.500 Euro für den Behindertenfahrdienst - Behindertenkontaktgruppe Memmingen e.V. dankt für die Unterstützung

Memmingen: Firma Dorr spendet 2.500 Euro für den Behindertenfahrdienst - Behindertenkontaktgruppe Memmingen e.V. dankt für die Unterstützung
Bei der Spendenübergabe vor dem Rathaus (v.li.): Dorr-Niederlassungsleiter Klaus Roggors, Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Stadträtin und Vorsitzende des Behindertenbeirats Verena Gotzes, Behindertenbeauftragte Nicola Theim, Udo Marx, Vorstandsmitglied der Behindertenkontaktgruppe, Fahrdienstkoordinatorin Michaela Konrad, Dorr-Geschäftsführer Werner Voth und Sozialreferatsleiter Manfred Mäuerle. Foto: Julia Mayer/Pressestelle Stadt Memmingen
Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger freute sich, zur Scheckübergabe im Rathaus Werner Voth, Geschäftsführer der Dorr Unternehmensgruppe, und Klaus Roggors, Niederlassungsleiter in Memmingen, begrüßen zu dürfen. Für einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro zugunsten des Behindertenfahrdiensts bedankte sich Stadträtin und Vorsitzende des Behindertenbeirats Verena Gotzes im Namen der Behindertenkontaktgruppe (BKG) Memmingen.
Anzeige
"Das Spendengeld fließt in den Fahrdienst der BKG, der im Jahr 2010 ins Leben gerufen wurde", sagte Gotzes. Der Fahrdienst ermögliche Menschen im Rollstuhl, die im ÖPNV nicht einfach umsteigen können, am öffentlichen Leben teilzuhaben, betonte sie. Das Angebot werde gut angenommen und sei für die Mobilität im Alltag behinderter Menschen sehr wichtig. "Dank und Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement gebührt allen, die sich für den Fahrdienst einsetzen, insbesondere der Koordinatorin Michaela Konrad sowie den Fahrerinnen und Fahrern, denen ich allzeit gute und unfallfreie Fahrt wünsche", sagte der Oberbürgermeister.
Anzeige
Mit dieser Spende werde die langjährige Tradition der Unternehmerfamilie Dorr fortgeführt, soziale Einrichtungen an den drei Standorten Memmingen, Kaufbeuren und Kempten zu unterstützen, erklärte Werner Voth. "Wir freuen uns sehr, mit dem Betrag in Höhe von 2.500 Euro die ehrenamtliche Arbeit der Behindertenkontaktgruppe zu fördern und die Mobilität behinderter Menschen in Memmingen zu unterstützen", sagte Werner Voth bei der Scheckübergabe.
Anzeige
Info: Der Fahrdienst der Behindertenkontaktgruppe steht allen behinderten Menschen zur Verfügung, aus rechtlichen Gründen ist jedoch eine Mitgliedschaft erforderlich. Interessenten melden sich bei der Koordinatorin der Fahrten, Michaela Konrad, unter Telefon 08331/9963009 (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr). (Pressestelle Stadt Memmingen)

Elm / Estorf: Pkw prallt gegen Baum - 22-jähriger tödlich verletzt

Elm / Estorf: Pkw prallt gegen Baum - 22-jähriger tödlich verletzt
Foto: Polizei Stade
Stade (ots) - Am Mittwoch dem 18.03.2015 gegen 22:40 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 114 zwischen den Ortschaften Elm und Estorf ein schwerer Unfall. Hier war ein 22-jähriger BMW-Fahrer aus Estorf aus Richtung Elm kommend unterwegs. Am Ausgang einer langgezogenen Rechtskurve kam der junge Mann dann vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei km 10,0 nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum im Seitenraum. 
Anzeige
Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto gedreht und auf die Seite gekippt, es rutschte so noch ca. 100 Meter auf der Fahrbahn weiter bevor es zum Stehen kam. Der 22-Jährige wurde in dem Wrack eingeklemmt und musste von den Ortswehren aus Estorf und Oldendorf, die mit ca. 35 Feuerwehrleuten am Einsatzort eintrafen, befreit werden. 
Anzeige
Foto: Polizei Stade
Der eingesetzte Notarzt aus Bremervörde und die Besatzung zweier Rettungswagen aus dem Landkreis Rotenburg und aus Stade konnten dem jungen Mann nicht mehr helfen, er erlag noch an der Unfallstelle seine schweren Verletzungen. Der BMW wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden dürfte sich hier auf ca. 6.000 Euro belaufen. 
Anzeige
Die Landesstraße 114 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für ca. 2 Stunden voll gesperrt werden, der Verkehr konnte mit Hilfe der Feuerwehr umgeleitet werden. Zu größeren Behinderungen kam es dabei jedoch nicht.