Samstag, 14. März 2015

Fischen: Schwerer Frontalzusammenstoß auf der B19 - 3 Personen verletzt

Fischen: Schwerer Frontalzusammenstoß auf der B19 - 3 Personen verletzt
Symbolfoto
Am Samstag, gegen 18:10 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B 19, Kempten – Oberstdorf. Eine 55-jährige Pkw-Fahrerin befuhr die B19 in Richtung Oberstdorf. Aus bislang unbekannter Ursache kam sie nach der Ausfahrt Tiefenberg immer weiter nach links auf den Gegenfahrstreifen. Dort kollidierte sie frontal mit einem entgegenkommenden PKW BMW. Der BMW kam durch den Zusammenstoß nach links von der Fahrbahn ab, streifte einen weiteren Pkw Skoda und kam an einer Baumgruppe zum Stehen. 
Anzeige
Durch umherfliegende Fahrzeugtrümmer wurde noch ein vierter Pkw leicht beschädigt. Die Unfallverursachearin wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Immenstadt eingeliefert. Die Fahrerin (66 Jahre alt) und der Beifahrer (70 Jahre alt) des entgegenkommenden Pkw BMW wurden nach derzeitigem Kenntnisstand nur leicht verletzt. Es entstand insgesamt ein Schaden von ca. 25.000 Euro. Da vier Fahrzeuge an dem Verkehrsunfall beteiligt waren und die Unfallstelle sich über die gesamte Fahrbahn verteilte, musste die B19 für die Unfallaufnahme für ca. eine Stunde komplett gesperrt werden. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen. (PP SWS)

Memmingen: Mädchen beim Spiel eingeklemmt - Feuerwehr muss anrücken

Memmingen: Mädchen beim Spiel eingeklemmt - Feuerwehr muss anrücken
Am 13.03.2015 spielten zwei 14-jährige Freundinnen im Keller eines Jugendhauses in Memmingen. Die beiden Mädchen tanzten und turnten dabei auf dort aufgebauten Metallständern herum. Plötzlich geriet eines der Mädchen mit ihrem rechten Bein zwischen die Metallpfosten und blieb mit ihrem Knie stecken. 
Anzeige
Sie verletzte sich dadurch am Knie und konnte sich nicht mehr selbstständig befreien. Die Feuerwehr Memmingen wurde alarmiert und konnte die 14-Jährige aus ihrer misslichen Lage retten. Sie wurde anschließend leicht verletzt in das Klinikum Memmingen verbracht. (PI Memmingen)

Mindelheim: Tierschutzkontrolle - Ärztin mit Mistgabel angegangen

Mindelheim: Tierschutzkontrolle - Ärztin mit Mistgabel angegangen
Symbolfoto
Am Freitag, 13.03.2015, fand am Morgen eine Tierschutzkontrolle des Veterinäramtes in einem Ortsteil statt. Der Betreiber des Landwirtschaftlichen Anwesens ließ die Kontrolle durch eine Amtsärztin und ihren Assistenten zuerst über sich ergehen. Während der Kontrolle kippte dann die Stimmung im Stall, 
Anzeige
was zu dem Ergebnis führte, dass Betreiber die beiden Beamten des Veterinäramtes mit einer Mistgabel aus seinem Stall verscheuchte. Erst nachdem eine Polizeistreife zur Unterstützung vor Ort erschien, konnte die Tierschutzkontrolle fortgeführt und beendet werden. Verletzt wurde dabei niemand. (PI Mindelheim)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 14. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 14. März 2015
Verkehrsunfallflucht
DIRLEWANG. Am Freitag, den 13.03.2015, gegen 15:45 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr auf der Kreisstraße MN 4 zwischen Dirlewang und Altensteig. Ein 28-jähriger Biertransportfahrer wurde dabei von einem entgegenkommenden Fahrzeug auf Höhe des Außenspiegels gestreift, sodass es zu einem leichten Anstoß kam. Bei dem entgegenkommenden Fahrzeug handelt es sich um einen roten Kleintransporter, dieser setzte seine Fahrt nach dem Verkehrsunfall ohne anzuhalten fort. Zur weiteren Klärung des Unfallhergangs werden Zeugen gebeten, sich unter 08261/7685-0 bei der Polizei Mindelheim zu melden. (PI Mindelheim)
Anzeige
Unbekannter schießt auf Katze
VOLKRATSHOFEN. Am Donnerstag, den 12.03.2015, vermutlich nachmittags, wurde durch einen unbekannten Täter am Ortsrand von Volkratshofen eine Katze mit einem Luftgewehr verletzt. Im rechten Nasenflügel steckte ein Geschoss, das operativ durch einen Tierarzt entfernt werden musste. Bislang sind der hiesigen Polizei keine weiteren derartigen Vorfälle bekannt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Memmingen unter Tel. (08331) 1000. (PI Memmingen)
Anzeige
Mädchen beim Spiel eingeklemmt
MEMMINGEN. Am 13.03.2015 spielten zwei 14-jährige Freundinnen im Keller eines Jugendhauses in Memmingen. Die beiden Mädchen tanzten und turnten dabei auf dort aufgebauten Metallständern herum. Plötzlich geriet eines der Mädchen mit ihrem rechten Bein zwischen die Metallpfosten und blieb mit ihrem Knie stecken. Sie verletzte sich dadurch am Knie und konnte sich nicht mehr selbstständig befreien. Die Feuerwehr Memmingen wurde alarmiert und konnte die 14-Jährige aus ihrer misslichen Lage retten. Sie wurde anschließend leicht verletzt in das Klinikum Memmingen verbracht. (PI Memmingen)
Anzeige
Körperverletzung
BABENHAUSEN. In der Nacht auf Samstag, den 14.03.2015, kam es in Babenhausen zu einem Streit, der handgreiflich endete. Das Auftauchen eines 17-Jährigen führte zu einem verbalen Streit unter den vier männlichen Jugendlichen. In dessen Folge kam es zu einem Handgemenge bei dem ein 18-Jähriger an der Hand verletzte wurde. Der 17-jährige Täter leugnete bei Eintreffen der Polizei die Tat, hatte aber selbst eine Verletzung an der Hand davongetragen. Der bereits mehrfach in Erscheinung getretene Täter war mit über 1 Promille deutlich alkoholisiert und aggressiv. Er wurde daher in die Obhut seiner Eltern übergeben. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 14. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 14. März 2015
Verkehrsunfall
KAUFBEUREN. Am Donnerstagvormittag ereignete sich in der Gewerbestraße ein Auffahrunfall. Hierbei wurden zwei Fahrzeuge beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5500,- Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Durch den Unfallverursacher musste ein Verwarnungsgeld entrichtet werden. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Verkehrsunfall
KAUFBEUREN. Am Donnerstagvormittag touchierte ein Fahrzeugführer in der Kemnater Straße beim Ausparken einen vor sich parkenden Pkw. Der Unfallverursacher war glücklicherweise ehrlich, verständigte sofort die Polizei und hinterließ seine Personalien am Fahrzeug des Geschädigten. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000,- Euro. (PI Kaufbeuren)

Notrufmissbrauch
KAUFBEUREN. In der Nacht von Freitag auf Samstag wählte ein 28-Jähriger insgesamt 26- mal offenbar grundlos den Notruf. Dann legte er jedes Mal schnell wieder auf. Gegenüber der entsandten Polizeistreife gab der stark berauschte Mann an, dass er mit seinen Anrufen lediglich ärgern wollte. Erst zwei Tage zuvor viel er bereits wegen derselben Sachverhaltes auf. Er muss nun mit einer empfindlichen Strafe wegen Notrufmissbrauchs rechnen. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Vandalismus
KAUFBEUREN. In der Nacht zum Samstag wurde beim Eiscafe in der Münzhalde mehrere Stühle umgeworfen und ein Tisch im Außenbereich mutwillig beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 150 €. Hinweise an die PI Kaufbeuren unter Tel. 08341-9330. (PI Kaufbeuren)

Schlägereien bei Party
LECHBRUCK AM SEE. Zu mehreren Schlägereien unter stark angetrunkenen Partygästen kam es in der Nacht vom 13.03. auf den 14.03.2015 in Lechbruck. Bei der traditionellen HoGau-Fete in der Lechhalle waren nach Angaben des Veranstalters ca. 550 Gäste. Zu später Stunde gerieten mehrere davon in Streit, so dass es zu diversen Körperverletzungen kam. Einige der Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert, wo sie jedoch nach kurzer Behandlung wieder entlassen werden konnten. (PI Füssen) dabei entstandene Schaden beträgt ca. 500,- Euro. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall Tel.: 08363/9000. (Pst Pfronten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 14. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 14. März 2015
Unter Alkoholeinfluss Auto gefahren
OBERSTDORF. Freitagnacht wurde ein Verkehrsteilnehmer einer Polizeikontrolle unterzogen, da an dessen Pkw ein Kurzzeitkennzeichen angebracht war, welches bereits abgelaufen war. Weiter ergab ein Alkoholtest bei dem 39-Jährigen einen Wert von über 0,5 Promille. Dem Pkw-Lenker drohen nun diverse Anzeigen durch die Polizei. Kaum zwei Stunden später wurde einem weiteren Pkw-Führer das Weiterfahren untersagt. Bei diesem wurde ein Atemalkoholwert von knapp über 1 Promille festgestellt. Den 32-Jährigen erwartet nun eine Bußgeldanzeige. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Pkw beschädigt
KEMPTEN. Am Freitag wurde bei der Polizeiinspektion Kempten zur Anzeige gebracht, dass ein grauer Pkw, welchen die Geschädigte am frühen Freitagnachmittag in der Wiesstraße in Kempten kurzzeitig geparkt hatte, beschädigt worden war. Ein bisher unbekannter Täter hatte die rechte Fahrzeugseite zerkratzt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500,- Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kempten zu melden (0831/9909-2140). (PI Kempten)

Betrunkener Fahrradfahrer schwer verletzt
KEMPTEN. Alleinbeteiligt stürzte ein Fahrradfahrer am Freitagabend in Kempten. Hierbei zog sich der Mann schwere Armverletzungen zu, weshalb er noch am selben Abend operiert werden musste. Bei dem Verletzten wurde ein Alkoholwert von über zwei Promille festgestellt. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (PI Kempten)
Anzeige
Zu tief ins Glas geschaut
KEMPTEN. Am frühen Freitagnachmittag ging bei der Polizeiinspektion Kempten die Mitteilung über eine stark betrunkene Person ein, die sich in der Kemptener Innenstadt nur noch auf allen Vieren fortbewegen könne. Der Mann konnte kurz darauf von einer Streife angetroffen werden. Da er aufgrund seiner hohen Alkoholisierung vollkommen orientierungslos war, musste er seinen Rausch in einer Ausnüchterungszelle bei der Polizei ausschlafen. (PI Kempten)

Freitag, 13. März 2015

Marktoberdorf: Schadensträchtiger Einbruch - Wert 30.000 Euro - Hinweise erbeten

Marktoberdorf: Schadensträchtiger Einbruch - Wert 30.000 Euro - Hinweise erbeten
Symbolfoto
Parfüm- und Kosmetikartikel im Wert von rund 30.000 Euro haben bislang unbekannte Täter aus einer Parfümerie gestohlen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand haben sich der oder die Täter zu Ladenschluss offenbar in das Geschäft in der Meichelbeckstraße unbemerkt einsperren lassen. Dann brachen sie vermutlich von innen 
Anzeige
eine Hintertüre auf und konnten so in der Nacht von 12. Auf den 13. März 2015 die Kosmetik- und Parfümartikel nach draußen schaffen und abtransportieren. Hinweise über Beobachtungen, wie beispielsweise unbekannte Fahrzeuge oder Personen in diesem Bereich, nimmt die Polizeiinspektion Marktoberdorf unter der Rufnummer (08342) 9604-0 entgegen. (PI Marktoberdorf)

Landsberg am Lech / B17: Verkehrsunfall - Pkw kollidiert mit Lkw

Symbolfoto
Am Freitag dem 13.03.2015 gegen 14 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B17 Richtung Augsburg. Laut ersten Polizeiinformationen kam es bei einem Überholvorgang zu diesem Unfall. Eine Pkw-Fahrerin wollte vor einem Lkw wieder auf die rechte Spur einscheren, dabei kam die Fahrerin diesem zu nahe und stieß mit diesem zusammen. Die Fahrerin wurde vom Rettungsdienst untersucht. Die Feuerwehr Landsberg übernahm die Verkehrssicherungsmaßnamen an der Unfallstelle. Zur  Höhe des Sachschadens sind noch keine Angaben möglich.
Anzeige


Senden: Auto fängt während Fahrt Feuer

Senden: Auto fängt während Fahrt Feuer
Symbolfoto
Zum Brand eines Fahrzeugmotors kam es heute in der Ulmer Straße. Die ersten Löschversuche der Fahrerin scheiterten. Gegen 13 Uhr war eine 55-jährige Frau aus dem Alb-Donau-Kreis auf der Ulmer Straße in Richtung Hauptstraße unterwegs, als sie nach Überquerung der Kreuzung Kemptener Straße von einem Autofahrer im Gegenverkehr auf auffälligen Rauch aufmerksam gemacht wurde, der aus ihrem Fahrzeug aufstieg. Deswegen steuerte sie sofort in eine Bushaltestelle am Fahrbahnrand und versuchte zusammen mit dem Mann aus dem Gegenverkehr vergeblich das im Motorraum entstandene Feuer abzulöschen. 
Anzeige
Gleichzeitig alarmierten sie über Notruf die Feuerwehr Senden, die zeitnah eintraf und den Brand ablöschen konnte, bevor er auf die Fahrgastzelle übergreifen konnte. Bei diesem Brandfall kam es zu keinen Verletzungen. Der Sachschaden an dem Ford, der abgeschleppt werden musste, ist noch nicht klar. Die Polizeibeamten der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm gehen aber von einem wirtschaftlichen Totalschaden aus. (PP Schwaben Süd/West)

Langwedel / A27: Organtransporter verunglückt - Zwei Personen bei Unfall auf A27 schwer verletzt

Langwedel: Organtransporter verunglückt - Zwei Personen bei Unfall auf A27 schwer verletzt
Symbolfoto
Landkreis Verden (ots) - Zwei Personen bei Unfall auf A27 schwer verletzt Achim. Ein Verkehrsunfall auf der A27 forderte am Freitag, gegen 9:30 Uhr, fünf verletzte Personen. Ein Kleinbus, der in Richtung Bremer Kreuz unterwegs war, touchierte bei einem missglückten Überholversuch einen Sattelzug und überschlug sich in der Folge mehrfach. 
Anzeige
Zwischen den Anschlussstellen Langwedel und Achim-Ost beabsichtigte der 19 Jahre alte Fahrer des Kleinbusses, einen Sattelzug zu überholen. Dabei touchierte er mit seinem Fahrzeug den Sattelauflieger und geriet ins Schleudern. Nachdem sich das Fahrzeug zweimal überschlug, blieb es auf der Fahrbahn schwer beschädigt auf dem Dach liegen.
Anzeige
Während der 19-jährige Fahrer sowie zwei weitere Insassen im Kleinbus leicht verletzt wurden, erlitten eine Frau und ein Mann auf der Rückbank schwere Verletzungen. Der 51-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Der Schaden an Kleintransporter und Sattelauflieger ist beträchtlich und wird auf rund 45.000 Euro geschätzt. Für rund eine Stunde musste die A27 in Richtung Bremer Kreuz voll gesperrt werden.

Lindenberg: Ein Verletzter bei Wohnungsbrand - Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Lindenberg: Ein Verletzter bei Wohnungsbrand - Rauchmelder verhindert Schlimmeres
Foto: pixabay.de
Am gestrigen Donnerstag kam es gegen 04:45 Uhr zu einem Küchenbrand, bei dem ein Bewohner eine Rauchgasvergiftung erlitt und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Nur weil sie in der Wohnung Rauchmelder installiert hatten, wurden der 40-jähriger Mann und seine Tochter rechtzeitig geweckt, als es in ihrer Küche brannte. Dort war der Herd aus noch unbekannter Ursache in Brand geraten und hatte für eine starke Rauchentwicklung gesorgt. Dem Vater gelang es eigenständig den Brand mit einem Handfeuerlöscher zu löschen, wobei er sich jedoch eine Rauchgasvergiftung zuzog. Seine Tochter blieb glücklicherweise unverletzt. Die Feuerwehren von Lindenberg und Lindau leisteten noch Nachlöscharbeiten und belüfteten die Wohnung. 
Anzeige
Sie waren aufgrund einer aufmerksamen Passantin alarmiert worden, die schwarzen Rauch aus der Wohnung in der Rathausstraße hatte dringen sehen und daraufhin den Notruf wählte. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache werden von der Kripo Lindau geführt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 9.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)

Unna: 19-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt - Polo prallte gegen Baumaschine

Unna: 19-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt - Polo prallte gegen Baumaschine
Polizei Unna
Unna (ots) - Ein 19jähriger PKW-Führer aus Dortmund befuhr am Freitag, den 13.03.2015 gegen 08:00 Uhr mit seinem Pkw VW Polo den Massener Hellweg in Unna in Fahrtrichtung Innenstadt. 
Anzeige
Dabei kollidierte er ungebremst mit einer auf der Fahrbahn stehenden Baumaschine. Der 19Jährige wurde bei der Kollision schwer verletzt. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Markt Rettenbach: Großeinsatz der Polizei wegen vermutetem Bauernhauseinbruch

Markt Rettenbach: Großeinsatz der Polizei wegen vermutetem Bauernhauseinbruch
Symbolfoto
Am Morgen des 12.03.2015, gegen 09.45 Uhr, wurde die Einsatzzentrale des Präsidiums Schwaben Süd/West in Kempten vom Bewohner eines ehemaligen Bauernhauses, am Ortsrand des Markt Rettenbacher Ortsteils Kapelle,über Notruf darüber informiert, dass er verdächtige Geräusche aus dem angebauten, ehemaligen landwirtschaftlich genutzten Gebäudeteil, wahrgenommen habe. Er gehe von einem aktuellen Einbruch aus. Aufgrund der ernstzunehmenden Mitteilung wurden 
Anzeige
mehrere Streifenwagenbesatzungen, sowie zwei Polizeidiensthundeführer mobilisiert, die zeitnah am Einsatzort eintrafen. Das Gebäude wurde von den eingesetzten Polizeikräften umstellt und gründlich durchsucht. Das Vorliegen eines Einbruchs bestätigte sich allerdings nicht. Die Herkunft der Geräusche konnte letztendlich nicht mit Sicherheit geklärt werden. (PI Mindelheim)

Sonthofen: Diebstahl einer Heiligenfigur vom Städtischen Friedhof

Sonthofen: Diebstahl einer Heiligenfigur vom Städtischen Friedhof
Foto: privat
Unbekannte haben in der Zeit von 01.03.2015 bis 09.03.2015 eine Heiligenfigur von einer Grabstätte des Städtischen Friedhofes entwendet. Die Figur stellt Christus mit Kreuz dar, ist aus Bronze gefertigt und ca. 70 bis 80 cm groß.
Anzeige
Der Wert liegt bei ca. 4.500 Euro. An einem weiteren Grab in unmittelbarer Nähe blieb eine Madonna mit Kind aus Marmor beschädigt zurück. Wegen des hohen Gewichtes scheiterte für die Diebe offensichtlich der Abtransport. Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen nimmt die Polizei Sonthofen, Tel.: 08321/6635-0, entgegen. (PI Sonthofen)

Kempten: Ausgebüxt - Bulle am FORUM ALLGÄU

Kempten: Ausgebüxt - Bulle am FORUM ALLGÄU
Symbolfoto
Am Donnerstagmorgen gegen 08.00 Uhr wurde der Polizeiinspektion Kempten mitgeteilt, dass ein Bulle am FORUM ALLGÄU stehen würde und bereits eine Fensterscheibe der Jeans-Halle am Haupteingang in Mitleidenschaft gezogen worden sei. Dem Tierhalter, einem Landwirt aus Osterberg, war der Bulle bei der Tierauktion an der Tierzuchthalle ausgekommen und Richtung FORUM gelaufen. 
Anzeige
Am Haupteingang am August-Fischer-Platz blieb er stehen und offensichtlich in Rage zertrümmert er eine Scheibe der Jeans-Halle. Bei Eintreffen der Polizei war der Bulle bereits am Nasenring mit Strick an einem Pfosten am August-Fischer-Platz fixiert. Der Landwirt und zwei seiner Helfer hatten das Tier sofort verfolgt und konnten es stellen. 
Anzeige
Ein durch den verantwortlichen Tierhalter verständigter Tierarzt verabreichte dem Bullen zwei Beruhigungsspritzen um das Verladen auf den Viehhänger gefahrlos zu ermöglichen. Personen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt, der Schaden bei der Jeans-Halle wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. (PI Kempten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 13. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 13. März 2015
Körperverletzung
IMMENSTADT. Am 12.03.15, Vormittags, teilte ein 57-Jähriger der PI Immenstadt mit, dass er am Bräuhausplatz von einem 37-Jährigen gestoßen und bedroht worden sei, nachdem er diesen lediglich darauf aufmerksam gemacht hatte, dass er dort nur Schrittgeschwindigkeit fahren dürfe. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (PI Immenstadt)
Anzeige
Verkehrsunfall
BLAICHACH.Am 12.03.15, gegen 16.45 Uhr, fuhr eine 18-jährige Fahranfängerin von einem Parkplatz in die Immenstädter Straße ein und übersah dabei eine von links kommende ebenfalls 18-Jährige, wodurch es zu einem Zusammenstoß kam. Gesamtschaden ca.1.000 Euro. (PI Immenstadt)

Ladung nicht gesichert
IMMENSTADT. Bei einer Fahrzeugkontrolle am 12.03.15, 16.20 Uhr, in der Julius-Kunert-Straße wurde von den Beamten festgestellt, dass ein 65-jähriger Österreicher auf seinem Lkw Bauschutt transportierte, der nicht entsprechend gegen Herunterfallen gesichert war. Der Mann musste die Ladung vor Ort sichern und wird zur Anzeige gebracht. (PI Immenstadt)
Anzeige
Ausgebüxt
KEMPTEN. Am Donnerstagmorgen gegen 08.00 Uhr wurde der Polizeiinspektion Kempten mitgeteilt, dass ein Bulle am FORUM ALLGÄU stehen würde und bereits eine Fensterscheibe der Jeans-Halle am Haupteingang in Mitleidenschaft gezogen worden sei. Dem Tierhalter, einem Landwirt aus Osterberg, war der Bulle bei der Tierauktion an der Tierzuchthalle ausgekommen und Richtung FORUM gelaufen. Am Haupteingang am August-Fischer-Platz blieb er stehen und offensichtlich in Rage zertrümmert er eine Scheibe der Jeans-Halle. Bei Eintreffen der Polizei war der Bulle bereits am Nasenring mit Strick an einem Pfosten am August-Fischer-Platz fixiert. Der Landwirt und zwei seiner Helfer hatten das Tier sofort verfolgt und konnten es stellen. Ein durch den verantwortlichen Tierhalter verständigter Tierarzt verabreichte dem Bullen zwei Beruhigungsspritzen um das Verladen auf den Viehhänger gefahrlos zu ermöglichen. Personen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt, der Schaden bei der Jeans-Halle wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. (PI Kempten)

Kempten: Brandstiftungen in Wohnhaus geklärt - 54-jähriger mit Alkoholproblem

Kempten: Brandstiftungen in Wohnhaus geklärt - 54-jähriger mit Alkoholproblem
Symbolfoto
Die Kriminalpolizei Kempten konnte nun eine Reihe von Brandstiftungen einem Mann zuordnen, der in den letzten Wochen mehrfach in einem Hochhaus Feuer legte und damit für Angst unter den zahlreichen Bewohnern sorgte. Im Februar und März diesen Jahres kam es zu insgesamt vier Fällen in der Maler-Lochbihler-Straße, bei denen jeweils im gleichen Hochhaus kleinere Brände gelegt, beziehungsweise Folgen von Feuer festgestellt wurden. Zweimal rückte die Feuerwehr Kempten mit einem größeren Aufgebot an, da in dem Gebäude mehr als 100 Personen gemeldet waren. Bereits beim ersten Zwischenfall war der 54-jährige Beschuldigte von einem Mitbewohner beobachtet worden, 
Anzeige
wie er ein brennendes Feuerzeug an den Teppich im Hausflur gehalten hatte. Nur weil es sich um einen schwer entflammbaren Teppich handelte und der Kemptener in flagranti erwischt wurde, passierte nicht viel. Der stark alkoholisierte Mann wurde noch am gleichen Tag in ein Bezirkskrankenhaus gebracht, wo er mehrere Tage verweilte. Kurz nachdem der 54-Jährige wieder entlassen worden war, gab es innerhalb von drei Tagen drei neue Zwischenfälle im Wohnhaus des Mannes. Zweimal wurden brennende Teile in den Müllschacht geworfen. Außerdem stellte ein Bewohner eine angekokelte Teppichbodenrandleiste im Treppenhaus fest. Auch aufgrund dieser ungewöhnlichen Häufung ergab sich eine konkrete Verdachtslage gegen den Mann, weswegen er kurz darauf festgenommen wurde. 
Anzeige
Im Rahmen seiner Vernehmung räumte er ein, für zumindest zwei der insgesamt vier Fälle verantwortlich zu sein. Zu den anderen beiden Fällen könne er aufgrund seiner Alkoholproblematik keine Angaben machen. Gegen den Mann wurde nun vom Amtsgericht Kempten ein Unterbringungsbefehl erlassen. Der offensichtlich alkoholkranke Mann wurde bis auf weiteres in einem geschlossenen Bezirkskrankenhaus untergebracht. Der Mann verursachte einen Sachschaden von knapp 5.000 Euro und wird sich wegen Schwerer Brandstiftung verantworten müssen. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 13. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 13. März 2015
Verkehrsunfall
BABENHAUSEN. Am Donnerstag, 12.03., gegen 17.00 Uhr, befuhr ein 37-Jähriger mit seinem Pkw die Frundsbergstraße in nördlicher Richtung. Zur gleichen Zeit befuhr ein 31-Jähriger mit seinem Pkw die Straße Höfbrühl. An der Abzweigung in die Frundsbergstraße bog er nach links ab und missachtete die Vorfahrt des entgegen kommenden 37-Jährigen. Beide Fahrzeuge kollidierten frontal. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Das Fahrzeug des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 11.000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige
Großeinsatz der Polizei wegen vermutetem Bauernhauseinbruch
MARKT RETTENBACH. Am Morgen des 12.03.2015, gegen 09.45 Uhr, wurde die Einsatzzentrale des Präsidiums Schwaben Süd/West in Kempten vom Bewohner eines ehemaligen Bauernhauses, am Ortsrand des Markt Rettenbacher Ortsteils Kapelle,über Notruf darüber informiert, dass er verdächtige Geräusche aus dem angebauten, ehemaligen landwirtschaftlich genutzten Gebäudeteil, wahrgenommen habe. Er gehe von einem aktuellen Einbruch aus. Aufgrund der ernstzunehmenden Mitteilung wurden mehrere Streifenwagenbesatzungen, sowie zwei Polizeidiensthundeführer mobilisiert, die zeitnah am Einsatzort eintrafen. Das Gebäude wurde von den eingesetzten Polizeikräften umstellt und gründlich durchsucht. Das Vorliegen eines Einbruchs bestätigte sich allerdings nicht. Die Herkunft der Geräusche konnte letztendlich nicht mit Sicherheit geklärt werden. (PI Mindelheim)
Anzeige
Afrikaner bittet um Asyl bei der Polizei
BAD WÖRISHOFEN. Am Donnerstagabend, 12.03.2015, klingelte kurz vor 21 Uhr ein Schwarzafrikaner an der Eingangstür der Polizeiinspektion Bad Wörishofen und erklärte gegenüber dem Beamten, dass er Asyl möchte. Der junge Mann, der nur sehr schlecht Englisch sprach und keinerlei Identitätspapiere mitführte, ist nach eigenen Angaben 27 Jahre alt und stammt aus dem westafrikanischen Gambia. Von dort sei er wegen politischer Unruhen und Verfolgung nach Senegal geflüchtet, dann auf ein Flüchtlingsboot gelangt und schließlich entweder in Griechenland oder der Türkei gelandet. Über die Balkanroute kam er dann nach Ungarn. Von dort ging es weiter nach Deutschland, wo er in Bad Wörishofen um Asyl ersuchte. Über Helfer, Schleuser und Transportmittel verweigerte der Mann die Aussage. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung ist er zwischenzeitlich wieder von der Polizei entlassen worden und auf dem Weg nach München zu einer Erstaufnahmeeinrichtung für Asylangelegenheiten. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Lockere Radmuttern an Bus hatte technische Ursache
BAD WÖRISHOFEN. Ein 20-jähriger Fahrer eines Ostallgäuer Busunternehmens bemerkte Donnerstagfrüh, 12.03.2015, auf der Fahrt von Mindelheim nach Bad Wörishofen, dass sich an dem Gelenkbus ein Rad gelockert hatte. Polizeibeamte konnten vor Ort aber zweifelsfrei feststellen, dass die Schrauben nicht mutwillig von einem Unbekannten aufgedreht worden waren, sondern zweifelsfrei eine technische Ursache vorlag. Nachdem die Radmuttern wieder festgezogen waren, konnte der 20-Jährige seine Fahrt fortsetzen und eine Fachwerkstatt aufsuchen. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 13. März 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 13. März 2015
Verkehrsunfall: Lkw gegen Pkw
RIEDEN AM FORGGENSEE. Am Donnerstagvormittag kam es auf der Bundesstraße 16 in Fahrtrichtung Süden zu einem Verkehrsunfall. Ein 55-jähriger Lastkraftfahrer fuhr auf der B 16 und wollte nach rechts in die Ortschaft Rieden am Forggensee abbiegen. Er holte links aus, um besser in die Ortschaft einbiegen zu können und überschritt hierbei eine durchgezogene Linie. Eine 65-jährige Pkw-Fahrerin, welche hinter dem Lkw fuhr, bemerkte das Abbiegemanöver zu spät. Trotz einer Vollbremsung konnte sie den Unfall nicht vermeiden. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich beim Pkw auf ca. 4.000 Euro. Die Fahrerin wurde leicht verletzt. Der Lkw trug lediglich einen geringen Blechschaden davon ca. 100 Euro Sachschaden. Der Fahrer blieb unverletzt. (PI Füssen)
Anzeige
Gefälschte Überweisung
BUCHLOE. Immer wieder versuchen Täter mittels gefälschter Überweisungsträger Geld ins Ausland zu transferieren. Zwischen Dienstagmittag und Mittwochmittag hatte ein unbekannter Täter bei der VR-Bank in Buchloe einen gefälschten Überweisungsträger eingeworfen. Danach hätte die Bank vom Konto einer Buchloer Firma fast 35.000 Euro auf ein ungarisches Konto überweisen sollen. Da einem Bankangestellten die Überweisung verdächtig vorkam, wurde sie nicht ausgeführt und mit der Firma Rücksprache gehalten. Dadurch konnte die Transaktion gestoppt werden. (PI Buchloe)
Anzeige
Anzeige wegen Wucher gegen Schlüsseldienst
PFRONTEN. Eine 75-jährige Rentnerin erstattet bei der Polizei Pfronten Anzeige wegen Wucher gegen einen 26-jährigen selbstständigen Monteur eines Schlüsseldienstes. Die Rentnerin sperrte sich vergangenen Sonntag aus ihrer Wohnung aus und rief über eine telefonische Hotline einen Schlüsseldienst. Zunächst ging die Rentnerin davon aus, dass ein örtlicher Monteur kommt. Tatsächlich kam der Monteur aber eine Stunde später aus Memmingen und öffnete innerhalb weniger Minuten die Wohnungstüre, die eigentlich nur ins Schloss gefallen war. Danach präsentierte der junge Mann eine Rechnung über 414 Euro, die sofort in bar bezahlt werden musste. Eine Prüfung der Rechnung ergab, dass hier von dem Monteur mehr als das Doppelte verlangt wurde wie in Vergleichsfällen. Im Internet befindet sich dazu von den Verbraucherzentralen eine Tabelle mit handwerkerüblichen Vergleichspreisen. Die Polizei Pfronten hat weitere Ermittlungen wegen Wucher und Betrug eingeleitet. (PSt Pfronten)
Anzeige
Trojaner täuscht Gutschrift vor
BUCHLOE. Bei einer Umsatzabfrage beim Online-Banking stellte ein 66-jähriger Buchloer fest, dass ihm ein Zollamt 5.900 Euro überwiesen hatte, was sich der Mann aber nicht erklären konnte, da er mit dem Zoll nichts zu tun hat. Kurz darauf war sein Online-Banking gesperrt und es erschien die Mitteilung, dass die Überweisung irrtümlich erfolgte und er deshalb den Betrag zurücküberweisen soll. Dies kam dem Buchloer jedoch merkwürdig vor und er wandte sich an seine Bank. Von dort erhielt er die Mitteilung, dass sich auf seinem Konto keine Gutschrift des Zollamts befindet. Der Mann hatte sich einen Trojaner eingefangen, der ihm beim Online-Banking einen nicht vorhandenen Betrag vortäuschte und vermutlich beim Versuch der Rücküberweisung das Geld ins Ausland transferiert hätte. (PI Buchloe)

Donnerstag, 12. März 2015

Memmingen: 1 Tag nach den tödlichen Schüssen - Ermittlungen laufen

Foto: Merkel
Wie berichten kam es am Mittwoch dem 12.03.2015 gegen 13 Uhr zu einem tödlichen Schuss aus einer Polizeiwaffe. Ein Haftbefehl gegen einen 48-jährigen Mann sollte von 6 Polizeibeamten vollstreckt werden. Dabei zog der Mann ein Messer und ging auf die Polizeibeamten los. Der Einsatz von Pfefferspray brachte keinen Erfolg, somit musste von der Dienstwaffe Gebrauch gemacht werden. Derzeit geht die Staatsanwaltschft von einer lebensbedrohlichen Notwehrsituation aus. Der Beamte war in diesem Moment dazu berechtigt die Schüsse abzugeben. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Anzeige
War der 48-jährige als Gewaltbereit bekannt?
Aufgrund der bekannten aggressiven Haltung des Mannes gegen sämtliche Behörden, sollte die Festnahme durch sechs zivile Polizeibeamte erfolgen.

Warum haben es 6 Polizeibeamte nicht geschafft diesen Mann unter Kontrolle zu bringen?
Dies ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen, so ein Polizeisprecher.

Warum erfolgte die Festnahme auf offener Straße?
Wie uns von seiten der Polizei mitgeteilt wurde, sei dieser Vorgang nicht ungewöhnlich.

Wie viele Schüsse gab es tatsächlich?
Offiziell wurde nun bestätigt das 3 Schüsse aus der Dienstwaffe abgegeben wurden. 2 Kugeln trafen den Mann in den Oberkörper.

Warum war der Schuss tödlich?
Derzeit wird viel spekuliert, warum und wieso der Schuss tödlich war. Hätte es nicht ein Schuss in Arm oder Bein auch getan? Dies ist derzeit die meist gestellte Fragen unserer Leser. 

Wie geht es dem Polizisten?
Nach aktuellen Informationen gehe es Ihm soweit gut, er ist im Dienst.
Anzeige
Hauptmeldung vom 11.03.2015 - Memmingen: Polizisten angegriffen - Angreifer erschossen (klick...)

Soltau / A7: Lkw prallt in Lkw - Fahrer bei Unfall getötet

Foto: Polizei Heidekreis
Heidekreis (ots) - Soltau / A7: Am Mittwoch, gegen 14.35 Uhr kam es auf der A7, kurz vor der Abfahrt Soltau-Ost, Richtung Hannover zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 49-jähriger Lkw-Fahrer sein Leben verlor. Er war mit seinem Fahrzeug nahezu ungebremst auf einen verkehrsbedingt stehenden Sattelzug aufgefahren, wurde in seiner Fahrerkabine eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. 
Anzeige
Der Fahrer des zweiten Sattelzugs verletzte sich leicht. Ein Notarzt, Rettungssanitäter und die Feuerwehr Bispingen waren vor Ort. Der Gesamtschaden wird auf 120.000 Euro geschätzt. Die Autobahn wurde für fast drei Stunden voll gesperrt - wegen der Bergung und Fahrbahnreinigung konnte anschließend nur ein Fahrstreifen freigegeben werden.

Honsolgen: Pferdeschändung - Tier getötet - Zeugen gesucht

Symbolfoto
Ein Landwirt hatte seine Pferde am Montagnachmittag auf einer Koppel neben dem Anwesen in der Hausener Straße. Als er abends bei Dunkelheit die Tiere in den Stall brachte, fiel ihm auf, dass eine Stute im Bereich der Scheide blutet. Der herbeigerufene Tierarzt stellte eine sehr tiefe Wunde neben der Scheide der Stute fest. 
Anzeige
Trotz der tierärztlichen Versorgung verendete das Tier kurz darauf wegen innerer Blutungen. Nach den bisherigen Erkenntnissen muss ein bislang unbekannter Täter dem Pferd die Verletzung mit einem Messer auf der Koppel beigebracht haben. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, ob am Montag verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Hausener Straße in Holsolgen gemacht wurden. 
Anzeige
Bislang sind zwar keine weiteren Fälle bekannt, trotzdem sollen auch künftig verdächtige Fahrzeuge und Personen in der Nähe von Ställen und Weiden der Polizeiinspektion Buchloe unter Tel. 08241/9690-0 gemeldet werden. (PI Buchloe)

Memmingen / A7: Alkoholisierter Autofahrer nahm Ausfahrt zu schnell

Symbolfoto
Am Mittwoch Vormittag wollte gegen 09.40 Uhr ein 42-jähriger Mann aus Memmingen die Autobahn A7 an der Anschlussstelle Memmingen-Süd verlassen. Er war allerdings zu schnell unterwegs, so dass er dem Kurvenverlauf nicht mehr folgen konnte und mit seinem Pkw Toyota zu weit nach links ins Bankett kam. 
Anzeige
Auf einer Streckenlänge von etwa 50 Metern überfuhr er sämtliche Wegmarkierungen, bevor er zum Stehen kam. Im Verlauf der Unfallaufnahme stellte es sich heraus, dass der Autofahrer mit über zwei Promille unterwegs war. Sein Führerschein wurde daraufhin noch an der Unfallstelle sichergestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.300 Euro. (APS Memmingen)

Mindelheim: Vorfahrtsmissachtung führt zu Überschlag - Lkw prallt in Pkw

Symbolfoto
Am Donnerstag gegen 7.45 Uhr beabsichtigte heute ein 57-jähriger Unterallgäuer mit einer Sattelzugmaschine von der Rubihornstraße aus, die Nebelhornstraße in gerader Richtung zu überqueren. Dabei übersah er eine von rechts kommende und bevorrechtigte 27-jährige Autofahrerin aus Kempten. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, in dessen Verlauf sich das Auto überschlug und neben der Fahrbahn auf dem Dach liegen blieb. 
Anzeige
Da anfangs davon ausgegangen wurde, dass die Verunfallte im Auto eingeklemmt wurde, wurde die Feuerwehr Mindelheim alarmiert. Vom Rettungsdienst wurde die Frau mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Ihr Fahrzeug wurde abgeschleppt. Insgesamt entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 12. März 2015

Verkehrsunfall mit Unfallflucht
TÜRKHEIM. In der Nacht vom 10.03.2015 auf den 11.03.2015 wurde der Polizei ein unfallbeschädigtes Fahrzeug mit österreichischer Zulassung gemeldet, welches im Kreisverkehr an der Türkheimer Umgehung, auf Höhe Türkheim-Süd steht. Hier war ein Pkw beim Durchfahren des dortigen Kreisverkehrs nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in die Leitplanke geprallt. Die Streife konnte vor Ort zunächst niemanden antreffen. Während der anschließenden Fahndung wurde ein 20-jähriger Mann auf einem Fußweg nahe der Unfallstelle angetroffen, der bei seiner Befragung angab, zu dem verunfallten Fahrzeug zu gehören. Bei dem Mann wurde eine deutliche Alkoholisierung festgestellt und eine Blutentnahme veranlasst. Die weiteren Ermittlungen während der Nacht ergaben, dass sich noch zwei weitere Personen, ein 21-jähriger und ein 37-jähriger Mann zur Unfallzeit im Fahrzeug befanden. Von diesen räumte schließlich der 37-Jährige ein, das Fahrzeug zur Unfallzeit gelenkt zu haben. Da auch dieser deutlich alkoholisiert war, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft auch bei diesem eine Blutentnahme durchgeführt. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht. Die Ermittlungen gegen die österreichischen Fahrzeuginsassen dauern noch an. An der Leitplanke entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro, der Pkw erlitt einen Totalschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Fahrt unter Drogeneinfluss
BAD WÖRISHOFEN. Gestern Abend fuhr ein 19-jähriger Unterallgäuer vermutlich unter Drogeneinfluss mit seinem Pkw. Nachdem ein Drogentest positiv ausfiel, wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Den Fahrer erwartet nun möglicherweise eine Geldbuße mit einem Fahrverbot. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Autos zerkratzt
BAD WÖRISHOFEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden auf einem Firmengelände an der Wiesenstraße insgesamt 8 Fahrzeuge teils erheblich mit einem unbekannten Gegenstand zerkratzt. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden von schätzungsweise 18.000 Euro. Die betroffenen Fahrzeuge gehören zum Teil dem Firmeninhaber als auch Kunden dieser Firma. Zeugen, welche im Tatzeitraum Personen gesehen oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Wörishofen, Tel. 08247/96800, zu melden. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
ZAISERTSHOFEN. Am Dienstagmittag kam es auf der Mörgener Straße zwischen einem Auto und einen Sattelzug zu einem Verkehrsunfall. Der 29-jährige Lkw-Fahrer aus Rumänien kam mit seinem Sattelzug in einer Kurve zu weit nach links. Dabei stieß der Auflieger gegen die linke Fahrzeugseite eines entgegenkommenden Pkw. Die 24-jährige Autofahrerin und der Lkw-Fahrer aus Zaisertshofen blieben dabei glückerweise unverletzt. Am Pkw wurde lediglich der Außenspiegel abgerissen und der Kotflügel eingedrückt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. Da der Unfallverursacher keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste dieser für die zu erwartende Geldbuße eine Kaution bei der Polizei hinterlegen. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 12. März 2015

Computerzubehör im Wald entsorgt
HALBLECH. Ein noch unbekannter Täter hat an einem Waldstück auf dem Weg von Trauchgau in Richtung Lechbruck, 200 Meter nach der Abfahrt von der OAL8 bei Häringen, einen PC-Rechner und diverse Zubehörteile entsorgt. Falls jemand diesen Vorfall beobachtet hat, oder Hinweise geben kann, bitte bei der Polizeiinspektion Füssen unter der Nummer 08362-91230 melden. (PI Füssen)
Anzeige
Ladendiebstahl
FÜSSEN. Eine blaue Lederjacke im Wert von 250 Euro erbeutete ein Dieb in einem Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt von Füssen. Eine Angestellte beschrieb die drei Verdächtigen wie folgt. Es handle sich um zwei blonde Frauen mit dunkler Bekleidung und ostdeutschem Dialekt. Außerdem vermutete die Angestellte einen weiteren männlichen Mittäter. Bei der Bestandsüberprüfung nach Geschäftsschluss fiel der Angestellten auf, dass eine Lederjacke fehlte. Anzunehmen ist, dass einer der Verdächtigen die Jacke unauffällig aus dem Geschäft entwendete. Hinweise erbittet die Polizei Füssen unter Tel. 08362/91230. (PI Füssen)
Anzeige
Mit Alkohol und Auto unterwegs
BUCHLOE. Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwochnachmittag in der Justus-von Liebig-Straße fiel den Polizeibeamten auf, dass der Fahrer nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest ergab eine Alkoholisierung von über 0,5 Promille, so dass den 49-Jährigen jetzt ein Bußgeld von 500 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot erwartet. (PI Buchloe)
Anzeige
Lastwagen walzt bei Wenden Verkehrszeichen um
NESSELWANG. Mehrere Verkehrszeichen hat am Mittwoch in der Früh gegen 07:00 Uhr ein unbekannter Sattelzug beim Wenden in Attlesse umgefahren. Der Lastzug kam aus Richtung Nesselwang und wendete auf einem Feldweg beim Golfplatz. Dabei beschädigte er mehrere Verkehrszeichen und eine angrenzende Wiese. Dier Schaden beträgt ca. 400 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Pfronten, Tel. 08363/9000. (PSt Pfronten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 12. März 2015

Verkehrsunfallflucht
KEMPTEN. Am 09.03.2015 wurde zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr im Brodkorbweg ein blauer 5er BMW an der linken vorderen Fahrzeugseite angefahren und beschädigt. Es entstand ein Schaden von schätzungsweise 800 Euro. Der Verursacher hinterließ noch einen Zettel am beschädigten BMW mit seinen Personalien und seiner Telefonnummer. Wie sich jedoch später herausstellte, waren diese Angaben falsch. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Kempten unter der Tel.-Nr. (0831) 9909-2050 entgegen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Vandalismus
KEMPTEN. Wie erst jetzt zur Anzeige gebracht, wurde im Verlaufe des vergangenen Montags Auf dem Bühl ein geparkter Renault Megane von unbekannten Tätern an der Fahrzeugfront zerkratzt. Der Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Hinweise hierzu werden von der Polizeiinspektion Kempten unter der Telefonnummer, Telefon 0831/9909-2140. (PI Kempten)
Anzeige
Alkohol im Straßenverkehr
KEMPTEN. Am frühen Donnerstagmorgen kontrollierte die Kemptener Polizei einen 23-jährigen Autofahrer am Schumacherring. Nachdem die kontrollierenden Beamten deutlich Atemalkohol wahrnahmen, wurde ein freiwilliger Alkoholtest durchgeführt, der einen Wert von knapp einem Promille ergab. Der junge Mann durfte seine Fahrt in Konsequenz nicht mehr fortsetzen und sein Autoschlüssel wurde vorläufig auf der Polizeidienststelle verwahrt. Der 23-Jährige wird wegen seines Fehlverhaltens zur Anzeige gebracht und muss nun mit einem Bußgeld von 500 Euro, einem Monat Fahrverbot und vier Punkten in Flensburg rechnen. (PI Kempten)
Anzeige
Verkehrskontrollen
OBERSTAUFEN. Bei Verkehrskontrollen am gestrigen Mittwoch auf der B 308 im Gemeindebereich Oberstaufen wurde zum einen ein 53-jähriger Schweizer mit seinem Pkw unter dem Einfluss von Cannabis und ein 24-jähriger Oberallgäuer, welcher sich rechtsgerichtete verfassungsfeindliche Zeichen auf die Hand tätowieren lassen hat, festgestellt. Gegen beide ergeht Anzeige, bei dem Schweizer wurde zudem die Weiterfahrt unterbunden und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 700 Euro einbehalten. (PSt Oberstaufen)

Waal (Ostallgäu): Ausweitung eines Garagenbrandes verhindert - 50.000 Euro Schschaden

Foto: Kiessling
Mehrere Feuerwehren konnten gestern die Ausweitung eines Brandes auf das gesamte Haus verhindern. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Gegen 14 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle Allgäu der Notruf über einen Hausbrand im Ortsgebiet ein. Mitgeteilt wurde weiter, dass es in einer Garage brennen würde, die in ein Einfamilienhaus integriert ist. Personen befanden sich nicht mehr im Haus. Die eintreffenden Feuerwehren aus Waal, Waalhaupten, Bronnen, Jengen, Oberostendorf und Buchloe konnten das Feuer innerhalb einer halben Stunde unter Anwendung von schweren Atemschutz recht schnell eindämmen. Zwar hatte es bereits von der Garage aus über einen Fehlboden in das darüber liegende Zimmer übergegriffen, richtete dort aber keinen großen Schaden mehr an. 
Anzeige
Foto: Kiessling
Die ermittelnde Kriminalpolizei Kaufbeuren geht derzeit von einem Brandschaden von rund 50.000 Euro aus. Dieser betrifft hauptsächlich das Inventar der Garage, die überwiegend als Abstellraum diente. Nach den Ermittlungen der Kripo befand sich zum Brandausbruch vor 14 Uhr ein Senior alleine im Haus, das von einem Ehepaar und deren Tochter bewohnt wird. Er wurde durch einen Knall aufmerksam, ging nach draußen und bemerkte die Rauchentwicklung. Da er die verschlossene Garage alleine nicht öffnen konnte, rief er einen Nachbarn zu Hilfe. Gemeinsam konnten sie sich Zugang verschaffen, sahen den Brand und riefen die Feuerwehr. Glücklicherweise wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. 
Anzeige
Foto: Kiessling
Der zunächst vom Rettungsdienst zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebrachte Senior wurde von dort wenig später wieder entlassen. Zur Ursache des Brandausbruches kann derzeit keine Aussage gemacht werden; sie ist noch völlig unklar und derzeit noch Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Insgesamt waren rund 90 Einsatzkräfte vor Ort. (PP Schwaben Süd/West)

Mittwoch, 11. März 2015

Memmingen: Polizisten angegriffen - Angreifer erschossen

Foto: Merkel
Beim Versuch einen Haftbefehl zu vollziehen, kam es am frühen Nachmittag zu einer Schussabgabe. Kurz vor 13 Uhr sollte in Memmingen in der Höflerstraße ein 48-jähriger Mann festgenommen werden, für den ein Haftbefehl bestand. Da die Person aufgrund diverser Konflikte mit Behörden bekannt war, waren für die geplante Festnahme sechs Beamte im Einsatz. Im Bereich der Höflerstraße wurde der Mann, der wegen Beleidigungen/Verleumdungen zu einer Freiheitstrafe von einem Jahr verurteilt worden war, von den Beamten auf offener Straße angesprochen. 
Anzeige
Foto: Merkel
Nach derzeitigem Erkenntnisstand zog der Mann im weiteren Verlauf ein Messer, woraufhin es von Seiten der Beamten zum Einsatz von Pfefferspray kam. Trotz des Pfeffersprayeinsatzes ging der Mann nach den vorliegenden Aussagen weiterhin auf einen Beamten zu, weshalb es aufgrund der Notwehrsituation zu einer Schussabgabe durch den Beamten kam. Der geschiedene 48-Jährige erlitt hierdurch lebensbedrohliche Verletzungen am Rumpf. Von den Beamten wurden umgehend erste Hilfe Maßnahmen durchgeführt, die von dem herbeigeeilten Notarzt fortgesetzt wurden. Der lebensgefährlich verletzte Mann wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Gegen 15 Uhr wurde der 48-Jährige seitens der behandelnden Ärzte für tot erklärt. Die Beamten blieben bei dem Vorfall unverletzt. 
Anzeige
Foto: Merkel
Für sie wurden Betreuungsmaßnahmen eingeleitet. Aufgrund der Schussabgabe wurde die Einsatzleitung vom Polizeipräsidium Schwaben Süd/West übernommen. Im Zuge des Einsatzes wurde der Bereich der Höflerstraße weiträumig abgesperrt. Vertreter der Staatsanwaltschaft Memmingen befanden sich ebenfalls vor Ort. Die Staatsanwaltschaft Memmingen führt zusammen mit dem Bayerischen Landeskriminalamt die Voruntersuchungen zu dem polizeilichen Schusswaffengebrauch durch. (Schwaben Süd/West)
Anzeige
Foto: Merkel
Da der Täter einen Rucksack bei sich führte und keiner der anwesenden wusste was sich in diesem befand, wurde zusätzlich aus Sicherheitsgründen die TSG (Technische Sondergruppe) aus München alarmiert. Nach Untersuchung durch die TSG konnte Entwarnung gegeben werden. In diesem Rucksack befanden sich keine gefährlichen Gegenstände.
1. Nachtrag 12.03.2015 - Memmingen: 1 Tag nach dem tödlichen Schuss - Ermittlungen laufen (klick...)

Petershagen: Abgestürzter Pilot (58) erliegt seinen Verletzungen

Foto: Polizei Minden-Lübbecke
Petershagen (ots) - Nach dem Absturz eines Ultraleichtflugzeuges in Petershagen-Meßlingen (Kreis Minden-Lübbecke) am Dienstag ist der 58-jährige Pilot seinen schweren Verletzungen erlegen. Rettungskräfte hatten den Mann aus einem Waldstück geborgen und mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. 
Anzeige
Dort verstarb der Mann später. Die Absturzursache ist unklar. Die Polizei stellte das Flugzeugwrack sicher. Wie bereits berichtet, war der 58-Jährige mit seinem Fluggerät am Abend unterwegs, als er gegen 18.15 Uhr nur wenige hundert Meter von seinem Wohnort in das Waldstück stürzte. Die Polizei informierte noch am Abend die Experten der Bundestelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig sowie die Bezirksregierung Münster.