Samstag, 24. Januar 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 24. Januar 2015

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
MEMMINGEN. Am Freitag, 23.01.15, gegen 19.30 Uhr, prallte ein 40jähriger Pkw-Fahrer rückwärts gegen einen in der Lindentorstraße geparkten Pkw. Obwohl, laut Zeugenaussagen, ein deutlicher Knall zu hören war, setzte der Verursacher seine Fahrt sofort fort. Vom Zeugen wurde dessen Kennzeichen abgelesen, so dass der Fahrer ermittelt werden konnte. Bei seiner Überprüfung konnte eine deutliche Alkoholbeeinflussung festgestellt werden, weswegen zwei Blutentnahmen durchgeführt wurden. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1500 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige
Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person
NIEDERRIEDEN. Am Freitag, 23.01.15, gegen 13.05 Uhr, wollte eine 48jährige Pkw-Fahrerin, von der Mühlstraße kommend, in die B 300 einbiegen. Hierbei übersah sie einen 74jährigen Pkw-Fahrer und es kam zum Zusammenstoße der beiden Fahrzeuge. Die Beifahrerin im vorfahrtsberechtigten Fahrzeug erlitt hierbei leichte Verletzungen. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 5500 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige
Diebstahl
MEMMINGEN. Ein 18jähriger Schüler machte seit mehreren Wochen ein Praktikum in einem Schüler-Cafe einer Schule im Claußweg. Dem Verantwortlichen fiel auf, dass seitdem ein Betrag von mehreren tausend Euro fehlte. Anlässlich eines Gesprächs mit dem jungen Mann bestritt dieser den Tatvorwurf vehement. Im Rahmen einer längeren polizeilichen Vernehmung gestand er dann schließlich doch die Gelddiebstähle. Ein Großteil der Beute wurde noch kurz nach der Tat in einem Spielcasino verspielt. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 24. Januar 2015

Verkehrsunfall
MARKTOBERDORF. Am Freitag, 23.01.2015, gegen 09.00 Uhr, fuhr eine 56jähirge Augsburgerin mit ihrem Pkw den Jörglweg in westliche Richtung und wollte anschließend die Schwabenstraße überqueren. Als sie in die Schwabenstraße einfuhr, übersah sie den Pkw einer jungen Frau, die die Schwabenstraße stadtauswärts fuhr, so dass die Unfallverursacherin frontal in die Fahrzeugseite der jungen Frau fuhr. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 6000 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Beim Fahrstreifenwechsel Pkw übersehen
FÜSSEN. Ein 33jähriger Autofahrer wechselte in der Augsburger Straße in Füssen auf eine Linksabbiegerspur. Dabei übersah er jedoch das Auto, das sich bereits auf dieser Abbiegespur befand. Die Fahrzeuge stießen seitlich zusammen. Verletzt wurde bei dem Unfall keiner der Autoinsassen. Es entstand an beiden Pkw nur ein geringer Sachschaden von insgesamt ca. 3000 Euro. (PI Füssen).
Anzeige
Auffahrunfall an Ampel
FÜSSEN. Eine 54jährige Autofahrerin fuhr in der Füssener Sebastianstraße auf eine Ampel zu, die gerade von Grün auf Gelb umschaltete. Ordnungsgemäß hielt die Autofahrerin vor der Ampel an. Der hinter ihr fahrende 36jährige Autofahrer konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass er auf das vor ihm stehende Fahrzeug der Dame auffuhr. Auch hier wurde niemand verletzt. An beiden Autos entstand nur geringer Sachschaden. Dieser wurde auf eine Höhe von ca. 3500 Euro geschätzt. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 24. Januar 2015

Alkohol am Steuer
KEMPTEN. In der Nacht zum Samstag kontrollierten Beamte im Rahmen ihrer Streifentätigkeit einen 77-jährigen Mann, welcher zu diesem Zeitpunkt mit seinem Fahrzeug unterwegs war. Nach einigem Zögern räumte dieser ein, ein Bier und Schnaps getrunken zu haben. Der durchgeführte Alkoholtest erbrachte einen Wert knapp über der Grenze von einem halben Promille. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige verbunden mit Bußgeld und einem Monat Fahrverbot. (PI Kempten)
Anzeige
Missbrauch von Ausweispapieren - Strafe folgt auf den Fuß
KEMPTEN. Um gemeinschaftlich in eine Kemptener Diskothek zu gelangen, händigte ein 18-jähriger junger Mann seinem 16-jährigem Freund sein Personalausweis aus. Durch diese Irreführung verschaffte sich letztendlich der 16-jährige unberechtigt Zutritt in die Diskothek. Dumm war nur, dass der 16-jährige Junge einige Zeit später seinen eigenen Personalausweis verlor und dieser durch den Sicherheitsdienst aufgefunden wurde. Bei der Aushändigung des Ausweises flog der Missbrauch letztendlich auf, als der 16-jährige plötzlich im Besitz von zwei Ausweisen - ausgestellt auf unterschiedlich Personen - war. Beide erwartet nun eine Anzeige wegen Ausweismissbrauch. (PI Kempten)
Anzeige
Körperverletzung
KEMPTEN. Wie schon fast zum polizeilichen Alltag der Kemptener Polizei gehörend, kam es in den frühen Morgenstunden vor einer Kemptener Diskothek in der Bahnhofstraße zu einer Körperverletzungshandlung. Während einer Präventivstreife wurde durch die Polizei vor Ort eine aktuell stattfindende Schlägerei festgestellt. Hier wurde ein 30-jähriger Mann aus Immenstadt von einem 21-jährigen und einem 23-jährigen Mann verprügelt. Während der Sachverhaltsaufnahme und der Personalienfeststellung näherte sich der bereits des Platzes verwiesene 23-jährige Täter und schlug dem Geschädigten nochmals mit der Faust ins Gesicht. Aufgrund des erhöhten Aggressionspotentials und der völligen betrunkenen Zustandes, wurde der Täter in Gewahrsam genommen. Dieser hatte einen Atemalkoholwert von über zwei Promille. Was der Grund der Auseinandersetzung war, muss noch geklärt werden. (PI Kempten)

Unfallflucht mit zwei beschädigten Fahrzeugen
BAD HINDELANG/OBERJOCH. Von Donnerstag auf Freitag wurde durch einen unbekannten Verursacher auf dem Auffangparkplatz P 1 in Oberjoch ein Ford Transit seitlich auf einen VW Multivan geschoben. Beide Fahrzeuge parkten nebeneinander und der Verursacher fuhr hinten rechts in den Ford, sodass dieser gegen den VW geschoben wurde. Der Schaden am Ford beträgt ca.3000 Euro, der am Ford ca.2000 Euro. Der Verursacher räumte die Unfallstelle auf und entfernte sich unerlaubt. Hinweise bitte an die Polizei Sonthofen. (PI Sonthofen)
Anzeige
Getankt und nicht bezahlt
FISCHEN/LANGENWANG. Am Freitagnachmittag tankte ein silbergrauer Seat mit Schweizer Zulassung für 51 Euro am V-Markt in Langenwang. Die Rechnung bezahlte er allerdings nicht. Da die örtliche Fahndung negativ verlief, muss jetzt über die Schweizer Behörden ermittelt werden. (PI Sonthofen)

Freitag, 23. Januar 2015

Oberallgäu: Betrüger richtete hohen Schaden an

Symbolfoto
Die Kemptener Kripo ist seit mehreren Wochen mit einem Betrugsverfahren beschäftigt. Der Tatverdächtige richtete einen Betrugsschaden von über 100.000 Euro an. Bei seinen Taten, die vorrangig in den Jahren 2013 und 2014 begangen und von der Polizei als Betrugsverdacht eingestuft wurden, ging der Oberallgäuer teilweise sehr dreist vor. 
Anzeige
Oftmals legte er gefälschte Dokumente vor, oder gab an, in der Geschäftsführung von bekannten Firmen zu sein und täuschte so eine Zahlungsfähigkeit vor, die er nach dem derzeitigen Ermittlungsstand aber nicht hatte. Beispielsweise mietete der Mann im Landkreis Ravensburg eine Wohnung an und bezog diese auch. Zur Zahlung der Miete kam es nicht, weshalb er den Vermieter immer wieder vertröstete. Erst nach zehn Monaten zog der Mann aus und hinterließ eine Schuld von 8.000 Euro. In einem anderen Fall beabsichtigte er die Anmietung einer Wohnung im Oberallgäu. Hierzu forderte die Vermieterin einen Liquiditätsnachweis ein, den der Tatverdächtige auch vorlegte. Allerdings erwies sich dieses Schreiben der Bank als Fälschung, weshalb es zwar zu einem Ermittlungsverfahren, aber nicht zum Bezug der Wohnung kam. Richtig dreist erwies sich der Fall eines Immobilienkaufes, bei dem über eine Maklerfirma ein Oberallgäuer Anwesen im Wert von über 900.000 Euro angekauft wurde. Auch hier legte der Mann als Finanzierungsbestätigung eine gefälschte Bankbescheinigung vor, weshalb es zwar zur Unterschrift kam, der Vertrag jedoch wieder rückabgewickelt wurde, als der Schwindel aufflog. 
Anzeige
Dennoch entstand in diesem Fall für die Maklerfirma ein finanzieller Schaden von über zehntausend Euro, und für das Verkäuferehepaar eine spürbare seelische Belastung, die finanziell nicht aufgerechnet werden kann. Auch nicht begleichen konnte der Tatverdächtige die Rechnungen von mehreren Autofirmen, bei denen er teilweise Neufahrzeuge der Oberklasse bestellte oder vergleichbare Autos anmietete und auch nutzte, ohne dafür zu bezahlen. Zur Übergabe der Neufahrzeuge kam es nicht. Hoher Schaden wurde auch angerichtet, als eine Gruppe Skifahrer über den Oberallgäuer einen Skiurlaub in Österreich buchte und die entsprechende Rechnung von knapp 7.000 Euro überwies. Erst durch eine Eigenrecherche beim Hotel in Flachau bemerkten die Opfer, dass sie offensichtlich einem Betrüger aufgesessen sind. 
Anzeige
Die zugesagte Hotelbuchung lag nämlich nicht vor, weshalb die Betrugsopfer den Oberallgäuer zur Anzeige brachten. Die Staatsanwaltschaft Kempten beantragte gegen den 45-Jährigen wegen Betrugsverdacht und Urkundenfälschung einen Haftbefehl, der vergangene Woche vom Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kempten erlassen wurde. Durch Kemptener Kriminalbeamte wurde der Mann danach verhaftet. Zwischenzeitlich wurde der Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 23. Januar 2015

Verkehrsunfallflucht
BAD WÖRISHOFEN. Bereits am 15.01.2015 in der Zeit von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei welchem sich der Fahrer des Tatfahrzeuges unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Eine 32-jährige Frau aus Bad Wörishofen hatte im Unfallzeitraum ihren schwarzen Fiat Punto in der Straße „Am Wörthbach“ geparkt. Ein unbekanntes Fahrzeug beschädigte dieses Fahrzeug, vermutlich beim Rangieren, an der linken hinteren Fahrzeugtüre. Am Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Die Polizei Bad Wörishofen bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise, Tel. 08247/96800. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfälle
MEMMINGEN. In den Abendstunden des Donnerstag, 22.01., kam es in der Bahnhofstraße in Memmingen zu einem Verkehrsunfall mit alleinbeteiligtem Fahrradfahrer. Der 55-Jährige befuhr die Bahnhofstraße in südlicher Richtung und stürzte alleinbeteiligt vom Rad. Bei der Unfallaufnahme wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt und ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 2 Promille. Es wurde daraufhin eine Blutentnahme im Klinikum Memmingen angeordnet. Aufgrund der bei dem Sturz erlittenen Verletzungen musste der Mann stationär ins Klinikum aufgenommen werden.
Anzeige
MEMMINGEN. Am 22.01., gegen 06.50 Uhr, kam es auf dem Adenauerring zu einem Verkehrsunfall mit 17.000 Euro Sachschaden. Eine 33-Jährige Frau befuhr den Adenauerring in südlicher Richtung und wollte am Dr.-Berndl-Platz links abbiegen. Hierzu befuhr sie die Linksabbiegerspur der Ampelanlage mit Kontaktschleife. Ein ebenfalls 33-jähriger Mann befuhr zeitgleich den Adenauerring in nördlicher Richtung und wollte geradeaus weiterfahren. Als er im Kreuzungsbereich ankam, kam es zum Zusammenstoß mit der einbiegenden Pkw-Fahrerin. Beide Fahrzeugführer behaupten, zum Zeitpunkt des Unfalls durch die Ampelanlage Grün gehabt zu haben. Daher bittet die Polizei eventuelle Zeugen, sich unter Tel. Nr. 08331/1000 bei der Polizeiinspektion Memmingen zu melden. (PI Memmingen)
Anzeige
Sachbeschädigung an Kfz
MEMMINGEN. Im Zeitraum Samstag, 17.01., 23.30 Uhr bis Sonntag, 18.01., 19.00 Uhr wurde in der Allgäuer Straße gegenüber dem Club "5 Club" auf dem Parkplatz der SB-Waschanlage ein BMW 320i, Farbe Grau, durch das Abreißen des linken Außenspiegels beschädigt. Der Schaden liegt bei ca. 300 Euro. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Memmingen, Tel. 08331/1000, zu melden. (PI Memmingen)

Kaufbeuren: 10-jähriges Kind an Schule angesprochen - Polizei bittet um Hinweise

Symbolfoto
Ein Vorfall vom vergangenen Dienstag beschäftigt derzeit die Polizei in Kaufbeuren. Am 20.01.2015 befand sich ein 10-jähriger Junge gegen 18 Uhr auf dem Heimweg von einer Sportstätte in Kaufbeuren. Im Bereich des Gablonzer Ringes wurde er von dem Fahrer eines blauen Mercedes angesprochen. Laut den vorliegenden Angaben hat der Unbekannte dem Kind im Rahmen von diesem Gespräch auch ein Video mit sexuellen Inhalten auf seinem Handy gezeigt. 
Anzeige
Statt zu dem Mann ins Auto zu steigen, ging der Junge zu seiner Mutter und erzählte ihr von dem Geschehen, vorauf diese die Polizei verständigte. Nachdem der Vorfall auch an der Schule des Jungen bekannt wurde, wurden seitens der Schulleitung die Eltern der dortigen Schülerinnen und Schüler über das Ereignis informiert. Im Nachgang zu dieser Maßnahme gingen bei der Polizei über die Schule zwischenzeitlich mehrere Mitteilungen über verdächtige Wahrnehmungen ein, die sich in den letzen Wochen in Kaufbeuren ereignet haben sollen. 
Anzeige
 Die Ermittlungen zu dem ernstzunehmenden Vorfall wurden von der Kripo Kaufbeuren übernommen. Zur Klärung wird unter der Tel.: 08341/933-0 um Hinweise auf den blauen Mercedes gebeten, der von einem nicht allzu alten Mann mit Glatze gefahren wurde. Wem ist das Fahrzeug/der Mann am Abend des 20.01. im Gablonzer Ring oder Umgebung aufgefallen? (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag, 22. Januar 2015

Babenhausen: Zimmerbrand - Brandursache technischer Defekt

Symbolfoto
Nach dem Zimmerbrand gestern in einem Haus im Ortsbereich der Marktgemeinde geht die Polizei derzeit von einem technischen Defekt als mögliche Brandursache aus. Gegen 15.45 Uhr kam es zum Zimmerbrand im ersten Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshaus in der Fürst-Fugger-Straße, zu dessen Bekämpfung rund 50 Feuerwehrkräfte der Feuerwehren Babenhausen und Klosterbeuren eingesetzt waren. Der im Haus befindliche 71-jährige Bewohner unternahm vergeblich einen ersten Löschversuch und rettete sich dann auf einen Balkon ins Freie. 
Anzeige
Von dort konnte er wenig später von der Feuerwehr mit der Drehleiter gerettet werden. Zu diesem Zeitpunkt war das Anwesen durch die Brandentwicklung bereits stark verqualmt. Der Babenhausener wurde anschließend durch den Rettungsdienst mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Dieses konnte er zwischenzeitlich wieder verlassen. Als glücklichen Umstand bei den Löscharbeiten erwies sich, dass die Löschtrupps der Feuerwehr im Gebäude sechs Gasflaschen fanden und diese nach draußen bringen konnte. Eine der Gasflasche stand im unmittelbaren Brandbereich. 
Anzeige
Die durch den Kriminaldauerdienst noch am Abend begonnenen Ermittlungen wurden zwischenzeitlich vom Fachkommissariat der Memminger Kripo übernommen. Derzeit gehen die Brandermittler von einem technischen Defekt an einem Fernseher als Brandursache aus. Sie schätzen den entstandenen Brandschaden am stark verrußten Gebäude weiterhin auf rund 50.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)

Mittwoch, 21. Januar 2015

Nümbrecht: Nach Überschlag auf den Rädern gelandet - Fahrer leicht verletzt

Foto: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
Nümbrecht (ots) - Leichte Verletzungen trug ein 18-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall in Nümbrecht-Gaderoth davon. Der Nümbrechter befuhr am Mittwochmorgen (21.01.), um 10:00 Uhr die Gadostraße aus Richtung Winterborn kommend in Richtung Gaderoth. In einer Rechtskurve brach das Heck seines Fahrzeugs aus. 
Anzeige
Er geriet ins Schleudern und prallte in die rechtsseitige Böschung. Dabei überschlug sich der Pkw, kam aber wieder auf den Rädern zum Stehen. Es entstand mittlerer Sachschaden. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Anzeige

Eschershausen: Verkehrsunfall B240 - Landwirtschaftlicher Zug auf Gefällstrecke verunfallt

Foto: Polizeiinspektion Hildesheim
Hildesheim (ots) - Alfeld(hoe)- Am Mittwoch, 21.01.2015, um 11:15 Uhr, befährt ein 59-jähriger Einwohner aus Eschershausen mit seinem landwirtschaftlichen Zug, bestehend aus Zugmaschine und einem Anhänger, die B240 aus Richtung Eschershausen kommend in Richtung Capellenhagen. Nach dem Überqueren der Ith-Kuppe gerät der landwirtschaftliche Zug auf der Gefällstrecke ins Rutschen und kommt nach rechts von der Fahrbahn ab. 
Anzeige
Die landwirtschaftliche Zugmaschine kippt dann auf die Seite, der Anhänger, belanden mit Strohballen, bleibt stehen. Der Fahrzeugführer wird bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst dem Bernward-Krankenhaus in Hildesheim zugeführt. Der geschätzte Schaden wird mit etwa 3000 Euro angenommen.
Anzeige

Babenhausen: Zimmerbrand - 71-jähriger Bewohner verletzt

Symbolfoto
Der Bewohner eines Wohn- und Geschäftshauses, das derzeit nur von dem Mann bewohnt wird, musste nach einem Zimmerbrand mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen 15.45 Uhr erreichte die Integrierte Leitstelle Donau-Iller der Notruf eines zufällig vorbeilaufenden Babenhauseners, der einen Zimmerbrand in der Fürst-Fugger-Straße mitteilte. 
Anzeige
Zu diesem Zeitpunkt quoll bereits starker Qualm aus dem Gebäude. Die rund 50 eintreffenden Feuerwehrkräfte der Feuerwehren Babenhausen und Klosterbeuren gelangten unter Anwendung von schwerem Atemschutz an den Brandherd in einem Zimmer im ersten Obergeschoss und konnten das Feuer zügig unter Kontrolle bringen. Der 71-jährige Bewohner musste vom Rettungsdienst mit einer Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus gebracht werden und wird derzeit untersucht. Die schwere der erlittenen Verletzung ist noch nicht bekannt. 
Anzeige
Derzeit wird der entstandene Brandschaden auf rund 50.000 Euro geschätzt. Das Gebäudeinnere ist stark verrußt. Für die Löscharbeiten musste die Fürst-Fugger-Straße zeitweise gesperrt werden. Zur Brandursache kann aktuell noch keine Angabe gemacht werden. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Memmingen ist derzeit vor Ort mit den Ermittlungen betraut. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 21. Januar 2015

Mann leicht verletzt
ETTRINGEN. Bei Abladearbeiten in einem Ettringer Gewerbebetrieb verletzte sich ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus Seehausen leicht, als sich ein Spanngurt löste und gegen seinen Daumen schlug. Der Mann musste zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Fremdverschulden scheidet nach den polizeilichen Ermittlungen aus. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Betäubungsmittelgesetz
MEMMINGEN. Am Mittwoch, den 21.01.2015 wurden zwei junge Leute im Alter von 16 und 18 Jahren im Vorraum einer Bank in Memmingen überprüft (02.00 Uhr). Der junge Mann warf beim Anblick der Beamten etwas in den Mülleimer. Bei Nachschau wird in dem Mülleimer eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden. Auf Nachfrage gibt seine 16-jährige Begleiterin zu, etwas Amphetamin geschnupft zu haben. (PI Memmingen)
Anzeige
Versuchter Betrug mit Enkeltrick
ICHENHAUSEN. Am 20.01.2015, gegen 17 Uhr, rief ein bisher unbekannter Mann bei einer 90-jährigen Frau an und gab vor, ihr Enkel zu sein. Der Anrufer sagte weiterhin, dass er eine Wohnung ersteigert hätte und dafür sofort 38.000 Euro bräuchte. Nachdem seine Frage an die „Oma“, wieviel Geld sie denn zuhause hätte, unzureichend beantwortet wurde, meinte der Mann, dass sie so viel bereitlegen sollte, wie sie könne. Da die 90-Jährige während dem Telefonat misstrauisch geworden war und meinte, dass sie ihren Enkel anrufen würde und nachfragen, ob das alles so seine Richtigkeit hätte, wurde das Gespräch beendet. (PI Günzburg)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 21. Januar 2015

Sicherheitsgut schützte vor Verletzungen
FÜSSEN. Am frühen Abend des 20.01.2015 kam es an der sogenannten Tunnelkreuzung in Füssen zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Der 64jährige Verursacher übersah beim Linksabbiegen in die Kemptener Straße den im Gegenverkehr auf der B310 in Richtung Schwangau fahrenden Unfallgegner und rammte diesen frontal. Bei einem der Fahrzeuge wurden die Airbags ausgelöst, beide Fahrer waren angeschnallt. Diesem Umstand haben sie es zu verdanken, dass sie unverletzt blieben. Der Gesamtschaden dürfte nach ersten Schätzungen über 20.000 Euro liegen. Nach einer kurzen Sperrung für alle Richtungen, zur Bergung beider Autos, konnte der Verkehr wieder ungehindert fließen. (PI Füssen)
Anzeige
Diebstahl aus Pkw
KAUFBEUREN. Am Dienstag, gegen 14:15 Uhr wurde aus einem am Waldfriedhof abgestellten Pkw, ein Rucksack entwendet. Da sich im Rucksack div. Wertgegenstände befanden, wird der Entwendungsschaden auf ca. 600 Euro geschätzt. Der Tatzeitraum kann auf ca. zehn Minuten eingegrenzt werden. Es somit wahrscheinlich, dass sich der Täter bereits in unmittelbarer Nähe zum Tatort aufhielt. Hinweise an die PI Kaufbeuren unter Tel. 08341- 9330. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Auffahrunfall
JENGEN. Zu spät gemerkt, dass sein Vordermann abbremst, hat ein 45-jähriger Mittelfranke, der am frühen Dienstagabend auf der B12 von Kaufbeuren in Richtung Buchloe unterwegs war. Deshalb fuhr er auf Höhe Jengen mit seinem Pkw auf den eines 52-jährigen Lamerdingers auf, der verkehrsbedingt abgebremst hatte. Der Gesamtschaden wird mit 6.000 Euro beziffert, verletzt wurde niemand. (PI Buchloe)
Anzeige
Lkw-Fahrer mussten zahlen
JENGEN. Bei einer Lkw-Kontrolle auf der B 12 durch Beamte der Polizeiinspektion Buchloe wurden zahlreiche Verstöße festgestellt. Zwei der Lkw-Fahrer, ein 40jähriger aus Spanien und ein 41-jähriger Italiener mussten an Ort und Stelle wegen Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit für Lkw von 60 km/h - außerhalb von Autobahnen - eine Sicherheitsleistung von 110, bzw. 140 Euro hinterlegen. (PI Buchloe)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 21. Januar 2015

Pöbelei endet in Arrestzelle
KEMPTEN. Ein 46-jähriger Kemptener pöbelte in der Nacht auf Mittwoch einen Passanten am Rathausplatz in Kempten derart an, dass dies den Einsatz der örtlichen Polizeiinspektion erforderlich machte. Der stark angetrunkene Mann konnte sich alleine nicht mehr auf den Füßen halten, worauf er widerwillig in die Arrestzelle der Polizei gebracht wurde. Nach seiner Ausnüchterung konnte der Mann wieder entlassen werden. (PI Kempten)
Anzeige
Pkw in Garage abgebrannt
DIETMANNSRIED. Eine Anwohnerin bemerkte die Rauchschwaden, welche am Dienstag Morgen aus einer Garage in der Fuggerstraße in Dietmannsried kamen und alarmierte daraufhin die Feuerwehr. In der freistehenden Doppelgarage hatte der Motor eines Pkw Feuer gefangen. Die örtliche Feuerwehr konnte das Fahrzeug aus der Garage schieben und anschließend das Feuer im Motorraum ablöschen. Vermutlich ist ein technischer Defekt für den Brand ursächlich gewesen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro, Personen wurden nicht verletzt. (PI Kempten)
Anzeige
Ladendiebstahl
KEMPTEN. Auch wenn sie nur Waren im Wert von rund zehn Euro gestohlen hatte, wird eine 46-jährige Kemptenerin angezeigt. Außerdem erhält sie ein Hausverbot für alle Filialen des Kaufhauses, da sie gestern Nachmittag dabei beobachtet wurde, wie sie einen Ring und einen Lippenstift in die Jacke steckte und, ohne diese zu bezahlen, das Kaufhaus am Residenzplatz verließ. (PP Schwaben Süd/West)

Einhandmesser bei Zugkontrolle aufgefunden
KEMPTEN. Ein verbotenes Einhandmesser fanden gestern Abend Schleierfahnder aus Pfronten im Rucksack eines 17-jährigen Lindauers. Die Beamten kontrollierten den Jugendlichen in einem Regionalzug Richtung Buchloe bei Kempten und wurden dabei fündig, da das Mitführen von Einhandmessern grundsätzlich verboten ist. Nun muss der junge Mann mit einer Anzeige nach dem Waffengesetz rechnen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Vorfahrt missachtet – hoher Sachschaden
WALTENHOFEN. Zu einem Unfall mit Personen- und hohen Sachschaden kam es gestern gegen 20.30 Uhr auf der B19 bei Waltenhofen. Eine 20-jährige Fahranfängerin fuhr auf der Bundesstraße von Sonthofen kommend in Richtung Kempten und bog an der Kreuzung zur A980 nach links in Richtung Westallgäu ab. Dabei übersah sie den entgegenkommenden 42-jährigen Oberallgäuer, weshalb es zum Zusammenstoß beider Autos kam. Die Fahranfängerin musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallgegner blieb unverletzt. Insgesamt entstand ein geschätzter Sachschaden von 30.000 Euro. Die total beschädigten Autos mussten abgeschleppt werden. (PP Schwaben Süd/West)

Salgen / Pfaffenhausen: Tödlicher Verkehrsunfall - Traktorfahrer übersieht Pkw

Symbolfoto
Ein Vorfahrtsverstoß hatte am Mittwochvormittag schwerwiegende Folgen. Der 58-jährige Fahrer einer großen landwirtschaftlichen Zugmaschine wollte gegen 11:15 Uhr mit seinem, aus einem Gülletank und dem Traktor bestehenden Gespann, die Kreisstraße 11 überqueren. Der Mann, der aus dem Lehenweg kam, übersah hierbei einen vorfahrtsberechtigten Pkw-Fahrer, der in Richtung Schönberg fuhr. 
Anzeige
Als Folge kam es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge, bei welcher der 84-jährige Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Der Senior, der von den bei dem Einsatz beteiligten Feuerwehren Mindelheim und Salgen aus dem Fahrzeug befreit werden musste, erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Zur Klärung des Sachverhalts wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen ein Gutachter hinzugezogen. 
Anzeige
Aus diesem Grund dauert die Sperrung der Kreisstraße in diesem Bereich aktuell noch an. An dem Fahrzeug des Mannes entstand mit 15.000 Euro Totalschaden, der Schaden an der Zugmaschine wird nach ersten Schätzungen auf 20.000 Euro beziffert. (PP Schwaben Süd/West)

Dienstag, 20. Januar 2015

Hurlach: Großbrand bei der Firma Danner - Lagerhalle brennt in voller Ausdehnung

Foto: Kiessling
In einem Gewerbegebiet östlich von Hurlach ist am Dienstagabend (20.01.2015) eine Lagerhalle vollständig ausgebrannt, wobei ein Brandschaden von ca. 700.000 Euro entstand. Gegen 20:45 Uhr bemerkte ein auf der nahegelegenen B17 vorbeifahrender Autofahrer den Feuerschein in dem Gewerbegebiet und verständigte die Feuerwehr. Als die alarmierten Feuerwehren an der Brandstelle eintrafen, fanden sie eine in Flammen stehende Lagerhalle vor. An einem nur wenige Meter entfernt stehenden Wohnhaus entstanden Schäden durch die enorme Hitzeeinwirkung. 
Anzeige
Durch den gezielten Einsatz der Feuerwehrkräfte gelang es jedoch ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude zu verhindern. Die rund 1200 qm große Halle, in der unter anderem eine größere Anzahl Holzpaletten gelagert war, brannte trotz des bis in die Morgenstunden andauernden Einsatzes zahlreicher Feuerwehren aus dem Umkreis nahezu vollständig aus. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 700.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen in diesem Brandfall übernommen. Brandermittler werden am Mittwoch mit den Untersuchungen am Brandort beginnen. Aussagen zur Brandursache sind derzeit noch nicht möglich.
Anzeige

Großfeuer vernichtet über 300 Jahre altes Reetdachhaus im Alten Land - mindestens 500.000 Euro Schaden

Foto: Polizeiinspektion Stade
Stade (ots) - In der vergangenen Nacht von Montag auf Dienstag kam es im Alten Land in Mittelnkirchen zum Ausbruch eines Brandes in einem reetgedeckten Wohn- und Wirtschaftsgebäude eine landwirtschaftlichen Anwesens. Gegen Mitternacht wurde die 74-jährige Bewohnerin des ca. 25 x 15 m großen Hauses in der Straße Ort durch ihre auslösenden Brandmelder geweckt. Zu dem Zeitpunkt war das gesamte Haus bereits voller Qualm. Nur mit dem was sie am Leib hatte, konnte sich die Frau dann gerade noch rechtzeitig nach Draußen in Sicherheit bringen. 
Anzeige
Nachbarn hatten den Brand im Dachbereich des Hauses bemerkt, hatten Feuerwehr und Polizei alarmiert und waren couragiert zum Haus zu laufen, um die Bewohnerin zu wecken. Als die ersten der insgesamt 150 Einsatzkräfte auf der Anfahrt waren, konnte man das inzwischen lichterloh brennende Haus schon aus mehreren Kilometern Entfernung durch den Feuerschein erkennen. Da durch den erheblichen Funkenflug zusammen mit leichtem Wind die Gefahr bestand, dass in unmittelbarer Nachbarschaft und sogar auf der gegenüberliegenden Flussseite der an der Brandstelle vorbeifließenden Lühe stehende weitere Reetdachhäuser ebenfalls in Brand geraten könnten, wurden deren Dächer von den eingesetzten Feuerwehren aus Mittelnkirchen, Guderhandviertel, Neuenkirchen, Steinkirchen, Grünendeich, Hollern-Twielenfleth und Jork vorsorglich mit Wasser geschützt. Auch ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude die auf dem Hof stehen, konnte verhindert werden. Teilweise unter schwerem Atemschutz unter mit Unterstützung der zusätzlich alarmierten Drehleiter der Feuerwehr Stade wurden die Löscharbeiten vorgenommen, Löschwasser konnte dazu aus der Lühe über den Deich gepumpt werden. Trotz des massiven Löscheinsatzes konnte die Feuerwehr nicht verhindern, dass das Gebäude bis auf die Grundmauern nieder brannte. 
Anzeige
In dem Haus befanden sich neben dem Hab und Gut der Bewohnerin auch noch mehrere Traktoren, Maschinen und ein Kühlhaus, die ebenso den Flammen zum Opfer fielen wie ein hinter dem Haus abgestellter PKW. Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr auf mindestens eine halbe Million Euro belaufen. Der vorsorglich alarmierte Buxtehuder Notarzt und die Besatzung von drei Rettungswagen des DRK und der Johanniter brauchten nicht eingreifen, verletzt wurde bei dem Brand durch Glück niemand. Auch die 74-jährige Bewohnerin blieb bis auf einen Schock unverletzt, sie kam bei Verwandten in der Nachbarschaft unter. Zur Brandursache können bislang noch keine Angaben gemacht werden. Tatortermittler der Polizei haben noch in der Nacht erste Ermittlungen am Brandort aufgenommen. Ergebnisse werden aber erst in den nächsten Tagen nach den dann anlaufenden Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet.

Rahden: Pkw kracht in Wohnzimmer

Foto: Polizei Minden-Lübbecke
Rahden (ots) - Einen gehörigen Schrecken bekam die 91-jährige Bewohnerin eines Wohnhauses an der Mindener Straße in Rahden (Kreis Minden-Lübbecke) als am Montagabend plötzlich ein Auto in ihr Wohnzimmer krachte. Da sich die Seniorin in diesem Moment in der Küche aufhielt, blieb sie unverletzt. 
Anzeige
Der Fahrer des Pkw, ein 43-jähriger Mann, kam ins Krankenhaus nach Rahden. Er hatte vermutlich auf Grund von gesundheitlichen Problemen die Kontrolle über seinen Audi verloren und war offenbar ungebremst in eine bodentiefe Fensterfront des Hauses gefahren. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Mann zuvor gegen einen an der Marktstraße geparkten Pkw geprallt war. Laut Zeugenaussagen heulte danach der Motor des Audi auf und der Wagen fuhr ohne eine Reaktion des Fahrers weiter geradeaus. Dabei soll das Fahrzeug sogar beschleunigt haben. Nach rund 100 Meter prallte der Pkw schließlich gegen die Hauswand. 
Anzeige
Nachdem sich zunächst eine Ersthelferin um den 43-Jährigen gekümmert hatte, übernahm ein alarmierter Notarzt sowie der Rettungsdienst die weitere medizinische Versorgung des Mannes. Anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht. Sein Auto wurde abgeschleppt. Eine Tischlerei kümmerte sich später um die provisorische Absicherung des Loches in der Hauswand. Vor allem das Wohnzimmer, aber auch der Flur waren verwüstet. Den Schaden schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro.

Lörrach-Haagen: Missglücktes Überholmanöver - Frontalkollision

Foto: Polizeipräsidium Freiburg
Freiburg (ots) - Lörrach-Haagen. Am Dienestagvormittag, gegen 10.14 Uhr, kam es auf der K6344 zwischen Haagen und Wittlingen zu einem Unfall. Der 62-jährige Fahrer eines Kia wollte oberhalb der Kompostanlage am Ende einer Rechtskurve einen vor ihm fahrenden Sattelzug überholen. Dabei reichte die Sichtstrecke bei Weitem nicht aus und so kam ihm aus der Kurve plötzlich ein VW Polo entgegen, dem er nicht mehr ausweichen konnte. 
Anzeige
Der Mann versuchte noch so weit wie möglich nach rechts zu ziehen, stieß dabei seitlich gegen den LKW, konnte die Frontalkollision jedoch nicht mehr verhindern. Glücklicherweise waren die Autos an der Stelle nicht besonders schnell, sodass keine Schwerverletzten zu beklagen waren. Im Fahrzeug des Verursachers wurde die Beifahrerin leicht verletzt, im Polo erlitten die beiden Insassen nach derzeitigem Sachstand starke Prellungen und ein Schleudertrauma. 
Anzeige
Die drei Verletzten wurden vom Rettungsdienst versorgt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Gegen den Verursacher wird wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Ruderatshofen: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Symbolfoto
Schwere Verletzungen zog sich am Dienstag in der Früh ein 19-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Marktoberdorfer Straße in Ruderatshofen zu. Der junge Mann war von Kaufbeuren in Richtung Marktoberdorf unterwegs. Im Bereich einer Rechtskurve driftete der Pkw aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links und prallte mit der Fahrerseite gegen eine Hausmauer. 
Anzeige
Anschließend schleuderte der Pkw quer über die Marktoberdorfer Straße und kam auf dem gegenüberliegenden Gehweg zu stehen. Der 19-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Unter Einsatz der Rettungsschere wurde der Verletzte durch die Feuerwehr geborgen und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Der Schaden an der Hausmauer beträgt ca. 1.000 Euro. 
Anzeige
Die Feuerwehren Marktoberdorf und Ruderatshofen waren mit ca. 30 Feuerwehrleuten im Einsatz. Die Unfallstelle war für 1 ½ Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde in Richtung Altdorf umgeleitet. (PI Marktoberdorf)

Mindelheim: Einbruch in eine Gaststätte - Polizei erbittet Hinweise

Symbolfoto
In der Nacht von Sonntag auf Montag stiegen unbekannte Täter nach dem Aufhebeln eines Toilettenfensters in eine Gaststätte in der Innenstadt ein. Im Lokal brachen sie den dortigen Zigarettenautomaten auf und entwendeten rund 100 Euro Bargeld daraus. 
Anzeige
Bevor sie die andern im Lokal vorhandenen Spielautomaten aufbrechen konnten, wurden sie offensichtlich gegen 02.00 Uhr durch den im 1. Stock wohnenden Gastwirt gestört und flüchteten deshalb durch ein Fenster auf der Südseite des Lokals. An dem Einstiegfenster und am Zigarettenautomat einstand Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Mindelheim unter der Tel.-Nr. 08261/7685-0. (PI Mindelheim)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 20. Januar 2015

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person
MINDELHEIM. Am Abend des 19.01.2015 kam es auf der B 16 südlich von Mindelheim auf Höhe der Autobahnauffahrten zu einem Verkehrsunfall. Ein 25-jähriger Fahrer wollte mit seinem Pkw von Mindelheim kommend nach links auf die Autobahn in Richtung München abbiegen. Dabei übersah er eine 46-jährige Pkw Fahrerin, welche von Süden her kommend nach Mindelheim fahren wollte. Bei dem Zusammenstoß wurde die Fahrerin leicht verletzt, beide Pkw wurden beschädigt. Der Schaden wird momentan auf 7.500 € geschätzt. (PI Mindelheim)
Anzeige
Vereiste Scheiben mit Folgen
BAD WÖRISHOFEN. Weil er am Dienstagfrüh, den 20.01.2015, mit völlig vereisten Autoscheiben im Stadtgebiet unterwegs war, fiel ein 42-jähriger Pkw-Führer einer Polizeistreife auf, die ihn deswegen kurzerhand anhielt und kontrollierte. Dabei versuchte der 42-Jährige mit falschen Personalien die Beamten zunächst zu täuschen. Der Grund hierfür stellte sich schnell heraus: ihm war der Führerschein wegen einer Straßenverkehrsgefährdung entzogen war. Als er dann an seiner Wohnung wie zuvor einvernehmlich vereinbart seinen Ausweis zur Identitätsfeststellung vorweisen sollte, versuchte er sich dort plötzlich zu verbarrikadieren. Dabei schlug er die Eingangstür derart hart zu, dass er einen Polizisten am Fuß leicht verletzte. Gegen den 42-Jährigen wird jetzt nicht nur wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt, sondern er muss sich zudem noch wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Fahren unter Drogeneinwirkung
MEMMINGEN. In den Vormittagsstunden des Montag, 19.01., wurde ein 23-Jähriger mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein bei dieser Kontrolle durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv, so dass eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt werden musste. Ihn erwartet nun ein einmonatiges Fahrverbot. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 20. Januar 2015

Unfall mit verletzter Person
NEUGABLONZ. Am Dienstag Morgen befuhr ein 40-jähriger Kaufbeurer die Sudetenstraße in Richtung B12. In der Einfahrt zum dortigen, kleinen Kreisverkehr, übersah er eine im Kreisverkehr befindliche, vorfahrtsberechtigte 34-jährige Pkw Fahrerin. Durch den Zusammenstoß wurde diese leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Gegen Telefonmast geprallt
KALTENTAL. Am Freitag gegen 16:15 Uhr fuhr ein 25-jähriger Münchner mit einem Kleintransporter von Aufkirch kommend in die Ortschaft Gerbishofen. Als er bemerkte, dass er offenbar zu schnell war, bremste er. Dabei kam er von der feuchten Fahrbahn nach rechts ab und prallte gegen einen Telefonmasten. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.000 Euro, verletzt wurde der junge Mann nicht. (PI Buchloe)

Versuchter Überweisungsbetrug
BUCHLOE. Derzeit werden wieder vermehrt gefälschte Überweisungsträger an Banken gesandt, bzw. in die dortigen Briefkästen geworfen. Seit Ende November gingen drei entsprechende Anzeigen bei der Polizeiinspektion Buchloe ein. Die bisher unbekannten Täter benutzen dazu ihnen bekannt gewordene Bankverbindungen die Ihnen vermutlich über das Internet bekannt wurden. Sie füllen dann Überweisungsträger aus und fälschen die Unterschrift. In diesen Fällen wurde versucht, Beträge zwischen 300 und 1.500 Euro zu ergaunern. Entweder sollte das Geld ins Ausland überwiesen werden oder auf ein deutsches Konto, das mit einem gefälschten Ausweis eröffnet wurde und nach der Tat geleert wird. Die Banken haben diesbezüglich ihre Sicherheitsmaßnahmen verschärft, mit dem Ziel dass Überweisungen als Fälschung erkannt und damit verhindert werden können. (PI Buchloe)
Anzeige
Rechtsradikale Parolen am Bahnhof
BUCHLOE. Ein bereits einschlägig polizeibekannter Kaufbeurer, der unter erheblichen Alkoholeinfluss stand, gab am Freitag Abend in einem Personenzug rechtsradikale Parolen von sich und zeigte anderen Fahrgästen sein Smartphone, auf dem er Hakenkreuzbilder abgespeichert hatte. Als er von einem Bahnbediensteten zurechtgewiesen wurde, beleidigte er ihn. Auch die herbeigerufenen Polizeibeamten wurden mit diversen Ausdrücken bedacht. Dies hinderte sie jedoch nicht daran, seine Personalien aufzunehmen und sein Handy als Beweismittel sicherzustellen. Der 42-jährige Mann wird sich wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung vor Gericht verantworten müssen. (PI Buchloe)

Verkehrsunfall mit Verletztem
LENGENFELD. Am Dienstag gegen 05.00 Uhr befuhr ein 19-jähriger Pkw-Fahrer die Straße von Lengenfeld in Richtung Asch. Zu Beginn des Waldstücks wollte er offensichtlich einem Reh ausweichen und kam dabei rechts von der Fahrbahn ab. Dabei erlitt der junge Mann ein Schleudertrauma und musste ins Krankenhaus verbracht werden. Am Pkw entstand geringfügiger Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. (PI Buchloe)
Anzeige
Brand einer Lagerhütte
FÜSSEN. Am vergangenen Montagabend bemerkte ein 52-jähriger Füssener eine brennende Lagerhütte neben einem Cafe im Stadtgebiet „Weidach“. Beim Eintreffen der Feuerwehr und Polizei, stand der komplette Dachstuhl bereits lichterloh in Flammen. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht werden und ein Übergreifen der Flammen auf die anliegenden Bäume konnte verhindert werden. Glücklicherweise wurde bei diesem Brand keiner verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist bislang noch nicht geklärt. Die Ermittlung zur Feststellung der Brandursache wurde noch in der Nacht durch den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Memmingen übernommen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Kempten unter TelNr.: 0831/9909-0 oder die PI Füssen unter TelNr.: 08362-91230. (PI Füssen)

Einmietbetrüger
SCHWANGAU. Bereits letzten Jahres quartierte sich ein unbekannter Täter in einem Hotel in Hohenschwangau vom 26. bis 30. Dezember ein. Dort gab er an der Rezeption falsche Personalien an. Als der Hotelgast zum vereinbarten Termin für die Bezahlung seiner Rechnung nicht erschien, wurde dessen Zimmer kontrolliert. Die Hotelleitung musste feststellen, dass der Mann mitten in der Nacht das Hotelzimmer im 1. Stock über den Balkon verlassen hatte und ohne zu bezahlen geflüchtet ist. Die Polizei Füssen hat Ermittlungen gegen einen Tatverdächtigen eingeleitet. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. Januar 2015

Geschwindigkeitskontrolle
MISSEN-WILHAMS. Bereits am 16.01.2015, in der Zeit zwischen 11.00 und 13.00 Uhr, wurde durch die PI Immenstadt in Unterwilhams, im dortigen 70 km/h-Bereich eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Hierbei wurden insgesamt 12 Fahrzeugführer beanstandet. Fünf von ihnen mussten vor Ort ein Verwarnungsgeld bezahlen. Bei sieben Fahrzeugführern wurde eine Geschwindigkeit von über 90 km/h festgestellt. Diese erwartet eine Bußgeldanzeige. Spitzenreiter war ein Fahrzeugführer mit 108 km/h. Diesen erwartet zusätzlich zum Bußgeld auch noch ein Fahrverbot von 1 Monat. (PI Immenstadt)
Anzeige
Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Am 19.01.15, gegen 16.10 Uhr, parkte ein 80-Jähriger an einem Parkplatz „An der Mälzerei“ vorwärts aus und fuhr dabei knapp an einem silbernen Pkw vorbei. Zu Hause bemerkte der Mann dann leichte Kratzer an der vorderen Stoßstange seines Pkw und befürchtete, dass er das silberne Fahrzeug gestreift habe. Er fuhr sofort zurück, das silberne Fahrzeug, von dem nichts weiter bekannt ist, war jedoch nicht mehr da. Daraufhin meldete der Mann der Vorfall bei der Polizei. (PI Immenstadt)
Anzeige
Pkw-Brand
OBERSTAUFEN. Am 20.01.15, 05.40 Uhr, wurde die Polizei Immenstadt über einen Pkw-Brand in der Bürgermeister-Hertlein-Straße informiert. Wie sich herausstellte, hatte ein 55-Jähriger, der sich mit seinem Pkw auf der Anfahrt zur Arbeitsstelle befand, plötzlich Brandgeruch wahrgenommen und hielt sofort an. Aus dem Motorraum stieg Rauch auf. Der Brand im Motorraum konnte bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits mit Schnee gelöscht werden. Brandursache dürfte ein technischer Defekt sein. Der 55-Jährige gab an, dass er mit seinem Fahrzeug bereits vor ca. zwei Wochen wegen eines angeschmorten Sicherungskastens in der Werkstatt gewesen sei. Es entstand ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro. (PI Immenstadt)

Bei Fahrübungen Verkehrsunfall verursacht - Fahrer unter Alkoholeinfluss
BALDERSCHWANG. Bei Schleuderübungen auf einem schneebedeckten Parkplatz in Balderschwang kollidierte gestern gegen 22:40 Uhr ein 21-Jähriger mit seinem PKW mit einem anderen dort geparkten PKW. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen ein nicht unerheblicher Sachschaden. Da der 21-Jährige zudem unter Alkoholeinfluss stand, musste eine Blutentnahme durchgeführt werden. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Skiunfall im Skigebiet am Nebelhorn mit Fremdverschulden
OBERSTDORF. Gestern Mittag kam es in der Gipfelmulde im Skigebiet Nebelhorn zu einem folgenschweren Skiunfall der neben dem Rettungsdienst der Bergwacht auch die Polizei beschäftigte. Ein 43-jähriger Snowboardfahrer und der 58-jährige Skifahrer fuhren beide die Gipfelmulde im Skigebiet talwärts. Hierbei querte der Skifahrer die Skipiste und der Snowboardfahrer prallte von hinten in den Skifahrer. Der 58-Jährige musste nach der Erstversorgung durch die Bergwacht mit dem Rettungshubschrauber mit Wirbelverletzungen ins Krankenhaus nach Immenstadt eingeliefert werden. Die Ermittlungen zu diesem Skiunfall hat ein Beamter der Alpinen Einsatzgruppe übernommen. (PI Oberstdorf)

Montag, 19. Januar 2015

Landsberg: Tödliche Verletzungen - 66-jähriger prallt gegen Baum

Fotos: Kiessling
Am Montag dem 19.01.2015 gegen 11:15 Uhr kam es zu einem tödlichen Verkehrsunfall in Landsberg. Nach ersten Informationen bekam der 66-jährige Fahrer gesundheitliche Probleme während der Fahrt. Er verlor die Kontrolle und prallte gegen einen Baum. Die Verletzungen waren so schwer, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Seine Frau, die auf dem Beifahrersitz saß, musste schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert werden. Bildergalerie (klick...)
Anzeige


Memmingen: Tote Person im Obdachlosenheim - 2 Personen festgenommen

Symbolfoto
Der bisher ungeklärte Tod eines 30-jährigen Mannes beschäftigt seit der vergangenen Nacht die Kriminalpolizei Memmingen. Kurz vor Mitternacht war über Notruf bekannt geworden, dass sich in einem Obdachlosenheim eine leblose Person befinden würde. Da die Person Verletzungen aufwies, die auf eine Gewalteinwirkung durch Dritte hindeuten, wurden von der Kriminalpolizei Memmingen umgehend umfangreiche Ermittlung eingeleitet. 
Anzeige
Im Rahmen dieser Ermittlungen wurden zwei Personen vorläufig festgenommen, bei denen im Raum steht, dass bei ihnen ein Bezug zu dem Todesfall besteht. Zur Klärung der Todesursache wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen voraussichtlich noch am Montagnachmittag eine Obduktion des Verstorbenen durchgeführt werden. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Türkheim: Drogenkonsument in Toilette bewusstlos aufgefunden

Symbolfoto
Am Donnerstagmorgen, 15.01.2015, wurde auf einer Toilette seiner Beschäftigungsstelle ein zweitweise bewusstloser 34-jähriger Mann von Arbeitskollegen aufgefunden. Neben ihm lag außerdem eine gebrauchte Spritze, mit der er sich offensichtlich kurz zuvor ein Betäubungsmittel injiziert hatte. 
Anzeige
Der Mann litt offenbar unter seinem voraus gegangenen Drogenkonsum. Er musste deshalb in ein Krankenhaus eingeliefert und dort behandelt werden. Bei der Person konnte zudem eine geringe Menge Amphetamin aufgefunden werden. Gegen den Mann wird nun wegen eines Drogendelikts ermittelt. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 19. Januar 2015

Marihuana in der Jackentasche
MEMMINGEN. Die Schleierfahndung Pfronten zeigte am 16.01.15 einen 27-Jährigen wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz an. Als ihn die Polizeibeamten am Memminger Bahnhof kontrollierten, fanden sie eine geringe Menge von Marihuana in seiner Jackentasche. (PStF Pfronten)
Anzeige
Einhandmesser und Anscheinswaffe sichergestellt
MINDELHEIM. Bereits am 16. Januar 2014 ging am Nachmittag ein Notruf bei der Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung ein, dass sich auf einem ehemaligen Supermarktgelände mehrere Personen aufhalten und mit Waffen hantieren würden. Die Streifenbeamten der örtlichen Polizei stellten dort tatsächlich sieben Personen aus Mindelheim und Memmingen fest, die dort nach eigener Aussage ein Rap-Musikvideo drehten. Die weitere Überprüfung der Personen nach den vom Anrufer genannten Waffen, brachte zwei verbotene Einhandmesser und eine Softairpistole zum Vorschein, weshalb die beiden Besitzer aus Mindelheim im Alter von 21 und 22 Jahren beim Landratsamt Unterallgäu zur Anzeige gebracht werden. Die Gegenstände wurden eingezogen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Rucksack mit Betäubungsmittel weggeworfen
MEMMINGEN. In den späten Vormittagsstunden des Freitag, 16.01.2015 wollte eine Streifenbesatzung einen Fußgänger kontrollieren und wendete hierzu mit dem Streifenwagen. Der 31-Jährige durchwühlte seinen Rucksack und warf etwas weg. Die Streifenbesatzung fand, nachdem sie den jungen Mann anhielten und kontrollierten, in einem Anwesen die weggeworfenen Gegenstände. Es handelte sich hierbei um Amphetamin, Haschisch und Marihuana. Wegen des Besitzes dieser Rauschmittel wird ein Verfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Das Rauschgift wurde eingezogen. (PI Memmingen)
Anzeige
Fahren unter Drogeneinwirkung
MEMMINGEN. Bereits kurz vor Mittag wurde am vergangenen Freitag in Memmingen ein 18-jähriger Fahrzeugführer einer Kontrolle unterzogen. Bei ihm wurden deutliche Ausfallerscheinungen bezüglich eines Drogenkonsums festgestellt. Ein Vortest reagierte positiv. Er wurde zur Blutentnahme ins Klinikum Memmingen gebracht. Ihn erwartet ein mindestens einmonatiges Fahrverbot, ein spürbares Bußgeld und Punkte im Fahreignungsregister. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 19. Januar 2015

Auffahrunfall endet glimpflich
SCHWANGAU. Bei einem Auffahrunfall zweier Autos ist am Sonntagnachmittag ein 45-jähriger Mann aus Füssen leicht verletzt worden und musste mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus Füssen gebracht werden. Grund dafür war eine 19-jährige Frau die mit ihrem Opel Corsa zunächst von Schwangau in Richtung Füssen fuhr. Der 45-Jährige, Fahrer eines Opel Astra musste verkehrsbedingt abbremsen worauf die Fahranfängerin nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, sodass sie ihm auf das Heck auffuhr. Sachschaden entstand an beiden Fahrzeugen in Höhe von ca. 2.000 Euro. (PI Füssen)
Anzeige
Pkw aufgebrochen
FÜSSEN. Am Sonntagnachmittag erschienen zwei Frauen auf der Dienststelle der Polizei in Füssen und teilten mit, dass an ihrem PKW die hintere Seitenscheibe eingeschlagen und eine Handtasche entwendet worden war. Ihr PKW war auf dem Parkplatz Richtung Alatsee in der Saloberstraße abgestellt. Dort stellten die Beiden nach ihrer Rückkehr gegen 15:45 Uhr fest, dass die Scheibe eingeschlagen wurde. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. In der entwendeten Handtasche befanden sich neben ca. 100 Euro Bargeld auch diverse EC- und Kreditkarten sowie ein Haustürschlüssel und ein Reisepass. Dies ist nun schon der dritte Fall innerhalb eines Monats, welcher der Polizei in Füssen bekannt ist. Zeugen, die etwas im Zusammenhang mit dem Aufbruch beobachtet haben werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Füssen unter 08362/9123-0 zu melden. (PI Füssen)
Anzeige
Schleuser mit zwei Geschleusten ertappt
FÜSSEN. Bei dem Versuch, zwei Syrer nach Deutschland einzuschleusen, wurde ein 35-jähriger Ukrainer in der Nacht von Sonntag auf Montag von der Polizeiinspektion Füssen erwischt. Der Mann war mit einem in Italien zugelassenen Pkw unterwegs, er wurde wegen des unerlaubten Einschleusens von Ausländern vorläufig festgenommen. Bei den Geschleusten handelt es sich um einen Vater und seinen Sohn, sie stellen nun Antrag auf Asyl und werden an die zentrale Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge weitergeleitet. (PI Füssen)

Im Hauseingang geirrt
KAUFBEUREN. Ein mit rund 1,6 Promille alkoholisierter 19-Jähriger wurde von Hausbewohnern gestern Vormittag im Treppenhaus eines Hauses in der Innenstadt aufgefunden. Sie informierten die örtliche Polizei, welche dann feststellen konnte, dass der junge Mann eigentlich im westlichen Stadtbereich wohnhaft ist. Die informierte Mutter übernahm daraufhin den Betrunkenen. Da die Beamten im Geldbeutel des Kaufbeurers noch eine kleine Menge Amphetamin fanden, wurde ein entsprechenden Ermittlungsverfahren eingeleitet. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Technische Sondergruppe im Einsatz
KAUFBEUREN. Fußgänger wurden gestern Nachmittag auf ein Päckchen aufmerksam, das ihnen gegenüber der Hauptwache des Fliegerhorstes auf einer Parkbank aufgefallen war. Sie informierten eine vorbeikommende Streifenbesatzung, die diesen Gegenstand als verdächtig einstufte. Aus diesem Grund wurde die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts angefordert. Diesen Beamten gelang es dann gegen 20 Uhr Entwarnung zu geben, da sich in dem gußeisernen Bräter, der mit starkem Klebeband auffällig verklebt war, nicht um einen sprengstoffrelevanten Gegenstand handelte. In dem Bräter befanden sich lediglich verfaulte Lebensmittel. Wer diese dort abstellte ist noch unklar. (PP Schwaben Süd/West)