Samstag, 20. Dezember 2014

Jengen / Ketterschwang: Pkw landet nach Überschlag im Graben

Foto: Kiessling
Am Samstag dem 20.12.2014 gegen 11:15 Uhr kam es auf der OAL 15 zwischen Jengen und Kettershausen zu einem Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache kam ein Pkw von der Straße ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach im Graben liegen. Nach ersten Informationen wurde eine Person leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Wir berichten nach.
Anzeige

Anzeige

Türkheim / A96: Schwerer Verkehrsunfall - Person im Pkw eingeklemmt

Fotos: Kiessling
Ein 50-jähriger Unterallgäuer wollte in den frühen Morgenstunden gegen 03:45 Uhr auf der A96 bei Türkheim mit seinem Pkw einen anderen Pkw überholen. Beim Ausscheren auf die linke Spur streifte er jedoch diesen Pkw. Beide Fahrzeuge kamen ins Schleudern und anschließend von der Fahrbahn ab. Der Fahrer des Verursacherfahrzeugs wurde hierbei eingeklemmt.
Anzeige
Er musste deswegen von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Die zwei Insassen des Verursacherfahrzeugs wurde leichtverletzt in Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von ca. 8000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die rechte Fahrbahn gesperrt. Zu Rückstauungen kam es nicht. (APS Memmingen)
Anzeige

Anzeige

Rammingen: Verkehrsunfall durch Alkoholeinfluss - Pkw landet auf Hügel

Symbolfoto
Am Freitagabend, 19.12.14, fuhr bei strömendem Regen ein 40-jähriger rumänischer Staatsangehöriger zusammen mit seinem 34-jährigen Bruder mit einem Transporter gerade in einen Kreisverkehr ein. Sie schanzten über die Böschung und kamen am Ende des Hügels wieder zum Stehen. 
Anzeige
Die beiden Brüder waren stark alkoholisiert, weshalb bei dem Fahrer eine Blutprobe entnommen wurde. Ihm wurde vorläufig die Fahrerlaubnis entzogen und ein Strafverfahren eingeleitet. Beide wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden am Transporter beläuft sich auf 10000 Euro. Am Unfallort war die Feuerwehr aus Rammingen mit im Einsatz. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Memmingen: Betrunkener Radfahrer stürzt in Stadtbach

Symbolfoto
Wegen eines verletzten Radfahrers wurde am 19.12.2014 gegen 20 Uhr der Notruf des Rettungsdienstes getätigt. Wegen starker Unterkühlung wurde dieser unmittelbar in das Klinikum Memmingen verbracht. Dort konnte eine Streife der Polizei bei dem 54-jährigen Radfahrer eine deutliche Alkoholisierung von knapp 2 Promille feststellen und es wurde daher eine Blutentnahme durchgeführt. 
Anzeige
Bei der anschließenden Begutachtung der Unfallörtlichkeit, ergab sich folgender Hergang. Der 54-Jährige kam wohl aufgrund der Alkoholisierung von der Fahrbahn ab und stürzte nahe der Innenstadt von Memmingen etwa 3m tief in den Stadtbach. Das Fahrrad konnte im Bach liegend aufgefunden werden. Der Radfahrer erlitt einen Schlüsselbeinbruch durch den Sturz und war stark unterkühlt. (PI Memmingen)
Anzeige

Freitag, 19. Dezember 2014

Memmingen / A96: Drogen am Steuer - 560-PS-starken Lamborghini kontroliert

Symbolfoto
Den Fahrer eines eher ungewöhnlichen Autos haben Lindauer Schleierfahnder in der vergangenen Nacht gegen 1 Uhr auf der A96 in Fahrtrichtung Lindau kontrolliert. Bei dem Fahrer des rund 560-PS-starken Lamborghini handelte es sich um einen 29-jährigen Baden-Württemberger, bei dem die Beamten Anzeichen auf eventuellen Drogenkonsum feststellten. 
Anzeige
Ein Drogenvortest erhärtete diesen Verdacht, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Sofern diese ebenfalls positiv verläuft, muss der Fahrer mit mindestens einem Monat Fahrverbot, einem deutlichen Bußgeld, und Punkten im Fahreignungsregister rechnen. Seinen Wagen musste er vorübergehend an Ort und Stelle stehen lassen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Illertissen: Starke Rauchentwicklung bei Brand im Heizungsraum

Symbolfoto
Über die Integrierte Leitstelle Donau-Iller wurde heute gegen 13 Uhr der Brand eines landwirtschaftlichen Wohnhauses mit Nebengebäude gemeldet. Bei dem Gebäude handelte es sich um ein renoviertes Bauernhaus mit Nebengebäude. Vor Ort stellte sich heraus, daß die Holzheizung im Nebengebäude, die mit Holzscheite befeuert wurde, in Brand geraten war. 
Anzeige
Bei Eintreffen der Feuerwehren Illertissen, Bellenberg und Betlinshausen, mit etwa 40 Mann, war schon starke Rauchentwicklung gegeben. Die Feuerwehr rückte mit schwerem Atemschutz in den Heizungsraum vor. Es kam zum Löschmitteleinsatz, so daß der Brand auf den Heizungsraum im Nebengebäude begrenzet werden konnte. 
Anzeige
Trotzdem kam es zu einer starken Rauchentwicklung, welche sich teilweise auf das Wohngebäude ausdehnte. Gegenwärtig wird von einem Gesamtschaden von ca. 40.000 Euro ausgegangen. Als Brandursache wird derzeit ein technischer Defekt der Heizung angenommen. Es entstand glücklicherweise kein Personenschaden. (PI Illertissen)

Mindelheim / A96: Schwerer Verkehrsunfall in der Ausfahrt - 3 Pkw beteiligt

Foto: Kiessling
Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es heute Mittag gegen 13.40 Uhr auf der BAB A 96 an der Anschlussstelle Mindelheim in Fahrtrichtung Lindau. Zunächst fuhren ein Lkw sowie zwei Pkw an der Anschlussstelle Mindelheim in Fahrtrichtung Lindau auf die BAB auf. Der hintere Pkw, gelenkt von dem 62-jährigen Unfallverursacher, zog unmittelbar vom rechten auf den linken Fahrstreifen und übersah dabei das herannahende Fahrzeug eines 39-Jährigen.
Anzeige
Dabei kam es Zusammenstoß, bei dem die beiden Pkw in das Fahrzeug einer 22-jährigen Frau geschleudert wurden. Der Unfallverursacher, seine 57-jährige Beifahrerin sowie die anderen beiden Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 50.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die rechte Fahrspur gesperrt werden, zu nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht. (PP Schwaben Süd/West)

Anzeige

Babenhausen: Wohnungseinbruch - Einbrecher überrascht - Täter flüchtig

Symbolfoto
Eine böse Überraschung erlebte heute Mittag eine Frau, die ihr Haus nur kurze Zeit verlassen hatte. Einbrecher nutzten diesen Moment aus. Die Hausbesitzerin verließ gegen 11.30 Uhr ihr Haus in der Albrecht-Dürer-Straße und kehrte eine knappe halbe Stunde später wieder zurück. Aus ihrem Grundstück kamen zu diesem Zeitpunkt zwei Männer, die sie später wie folgt beschreiben konnte.
Anzeige
Etwa 30 bis 35 Jahre alt, ca. 180 cm, kräftige Statur, mit dunkler Winterjacke bekleidet, die ein etwa 15 cm großes weißes Emblem auf rechtem Ärmel hatte. Der andere etwa gleichaltrig, ca. 175 cm, schlanke Statur und trug einen gesäßlangen Wintermantel. Beide Männer trugen eine nicht näher beschreibbare dunkle Kopfbedeckung. Sie liefen anschließend entlang der Günz in südliche Richtung. Als die Frau ihr freistehendes Haus über die Haustüre betrat, bemerkte sie schnell, dass eingebrochen war. Offenbar hatten die Täter eine Kellertüre aufgehebelt und gelangten so in das Innere. Nachdem sie aufgefundenen Schmuck eingesteckt hatten, verließen sie offenbar über die Terrassentüre das Haus. Tatverdächtig sind derzeit die beiden Männer, die das Grundstück verließen, als die Hausbewohnerin zurückkehrte.

Anzeige
Als die Frau über Notruf die Polizei informierte, leitete die Einsatzzentrale unverzüglich eine Fahndung mit mehreren Streifenfahrzeugen nach den Männern ein. Diese verlief bislang ergebnislos. Auch Diensthunde und ein Polizeihubschrauber waren eingesetzt. Im Rahmen dieser Fahndung meldete sich ein Mann, der zur in Frage kommenden Zeit einen Mercedes Vito im Bereich der südlichen Verlängerung der Fabrikstraße bemerkt hatte. Dieser könnte in Zusammenhang mit dem Einbruch stehen, weshalb sich die Beamten der Memminger Kripo auch für ihn interessieren. Dessen Besitzer, aber auch andere Personen, die Hinweise zur genannten Tat machen können, werden gebeten, sich unter Telefon (08331) 100-0 bei der Memminger Kripo zu melden. (PP Schwaben Süd/West)

Kaufbeuren: Brand eines Gasofens

Symbolfoto
Am Donnerstag Abend kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Apfeltranger Straße zum Brand eines Gasofens. Da es ihr offensichtlich nicht warm genug war, betrieb eine 39-jährige zusätzlich einen Gasofen in ihrer Wohnung. Gegen 18:25 Uhr versuchte sie den Gasofen auszudrehen. Aus unbekanntem Grund gelang ihr dies jedoch nicht. 
Anzeige
Die Flamme ließ sich nicht abstellen. Als die Dame dann, unter anderem mit einer Zange, weiter an dem Ofen hantierte, schlugen aus diesem bzw. der angebrachten Gasflasche plötzlich offene Flammen hervor. Die Dame versuchte die Flammen mit einer Decke zu ersticken. In ihrer Verzweiflung warf sie den Ofen samt Gasflasche schließlich vom Balkon ihrer Wohnung im dritten Stock auf eine angrenzende Wiese. Dabei zog sie sich leichte Verbrennungen an den Händen und im Gesicht zu. 
Anzeige
Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Zu einem Brand der Wohnung oder des Gebäudes kam es ebenfalls nicht. Die Freiwillige Feuerwehr Oberbeuren war mit insgesamt 17 Kräften im Einsatz. (PI Kaufbeuren)

Ettringen / Türkheim: Jugendliche verhindern Brand

Symbolfoto
Aufmerksame junge Mädchen haben gestern Abend möglicherweise einen großen Brand verhindert, da sie eine Rauchentwicklung bemerkten und einen Nachbar informierten. Am Abend kam es in Ettringen zu einem großen Feuerwehreinsatz, bei welchem ca. 110 Einsatzkräfte der Feuerwehren Ettringen, Siebnach, Türkheim und Bad Wörishofen im Einsatz waren. Zwei noch unbekannte junge Mädchen teilten einem Nachbarn des Brandobjekts mit, dass sie im inneren des alten landwirtschaftlichen Gehöfts Feuer gesehen hätten. Der Nachbar vergewisserte sich nochmals selbst vom Feuer und verständigte die Feuerwehr, welche zunächst von einem Großbrand ausging. 
Anzeige
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den kleinen Brandherd in einer stillgelegten Stallung aber schnell ablöschen. Nach ersten Ermittlungen hatte die 62-jährige Bewohnerin des Anwesens zur Beleuchtung eine Kerze im Stall entzündet und diese kurz unbeaufsichtigt stehen lassen. Als sie zurückkam hatten sich bereits einige Gegenstände entzündet. Die Frau versuchte erfolgreich eine Brandausweitung zu verhindern. Den unterstützenden Ersteinsatzkräften der Feuerwehr gelang es dann auch bald das Feuer abzulöschen und das Gebäude zu belüften. Die Frau wurde vor Ort ärztlich untersucht, Verletzungen wurde aber nicht festgestellt. 
Anzeige
Es entstand glücklicherweise kein Sach- und Gebäudeschaden. Die beiden noch unbekannten jungen Mädchen werden gebeten sich bei der Polizei in Bad Wörishofen, Telefon (08247) 9680-0, oder der Feuerwehr zu melden, da sie wichtige Zeuginnen sind. (PI Bad Wörishofen)

Anzeige

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Grundremmingen / St2025 / St2028: Frontalzusammenstoß zwischen Lkw und Pkw - Eine Person eingeklemmt

Symbolfoto
Zu einem Verkehrsunfall kam es heute Nachmittag, nachdem ein Autofahrer überraschend zum Überholen angesetzt hatte. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Burgauer Polizei war ein Lkw auf der Staatsstraße 2028 von Aislingen kommend in Richtung Gundremmingen unterwegs. Hinter ihm befand sich ein 41-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Ostalbkreis, der um kurz vor 16 Uhr leicht nach links ausscherte. Vermutlich wollte der Fahrer überblicken, ob ein gefahrloses Überholen möglich ist. Genau in diesem Moment befand sich ein mit einem Ehepaar besetzten Auto aus dem Landkreis Dillingen a.d. Donau im Gegenverkehr. Dessen 74-jähriger Fahrer erschrak von dem unerwartet ausscherenden Auto des 41-Jährigen, kam dadurch mit seinem Wagen ins Schlingern und ohne Berührung mit anderen Fahrzeugen nach links von der Fahrbahn ab, weshalb sich das Fahrzeug neben der Fahrbahn überschlug und dort liegen blieb.
Anzeige
 Der alarmierte Rettungsdienst erkannte, dass der Fahrer des verunfallten Ehepaares eingeklemmt war und forderte zur technischen Hilfeleistung die Feuerwehr nach. Den Feuerwehren aus Gundremmingen und Offingen gelang es, den Fahrer mit schweren – aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen – aus dem Auto zu befreien. Er wurde, ebenso wie seine mittelschwer verletzte 72-jährige Ehefrau, in ein Krankenhaus eingeliefert. Daneben unterstütze die Feuerwehr die Polizei bei der Straßensperrung der Staatsstraße, die bis zur Bergung des Fahrzeuges durch einen Abschleppdienst gegen 17.30 Uhr, gesperrt blieb. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Lindau: Passant ausgeraubt - Kripo sucht Zeugen

Symbolfoto
Am Donnerstag Morgen meldete ein Passant der Lindauer Polizei, dass er überfallen wurde. Die Ermittler der Kripo bitten um Hinweise. Dass er gegen 8 Uhr von zwei maskierten Männern bei der Unterführung der Kolpingstraße in der Hundweilerstraße nach Bedrohung mit einem Butterflymesser überfallen und seiner Umhängetasche beraubt wurde, meldete ein 45-jähriger der Lindauer Polizei, die darauf hin eine Fahndung nach den zwei dunkel gekleideten, 
Anzeige
mit Schal maskierten und schlanken Männern mit Baseballcaps und hellen Turnschuhen einleitete, die bislang jedoch erfolglos verlief. Die beiden Täter, einer davon mit einem blauen Moutainbike, sollen über die Kolpingstraße - die so genannte "Kurzverbindung" - geflüchtet sein. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich bei der Polizei Lindau, Telefon 08382/9100 zu melden. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Ratingen / A52: Schwerer Verkehrsunfall - Pkw überschlagen - Schwerverletzte Fahrerin eingeklemmt

Foto: Feuerwehr Ratingen
Ratingen (ots) - Die Feuerwehr Ratingen wurde am Donnerstag dem 18.12.14 gegen 12:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert. Der Unfall ereignete sich im Abfahrtsbereich der A52 auf die A524. Nach der ersten Erkundung der Einsatzkräfte, handelte es sich um einen Alleinunfall eines PKW der auf dem Dach liegend im Straßengraben vorgefunden wurde. Im PKW befand sich eine schwerverletzte weibliche Person, die bereits durch Ersthelfer betreut wurde. Durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Ratingen wurde das Fahrzeug gesichert und die Person medizinisch durch den Notarzt und den Rettungsdienst versorgt. 
Anzeige
Foto: Feuerwehr Ratingen
Nach der erfolgten umfangreichen Stabilisierung des Fahrzeugs durch die Feuerwehr, konnte die verletzte Person schnell aus dem Fahrzeug gerettet werden. Zur medizinischen Versorgung wurde die verletzte Person in die berufsgenossenschaftliche Unfallklinik nach Duisburg transportiert. Im Einsatz waren Kräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Ratingen Löschzug Breitscheid, Löschzug Mitte und der Rettungsdienst Ratingen.(Lutz Peltzer)
Anzeige

Lindau: Brand in Maschinenhalle - 2 Personen verletzt

Symbolfoto
Am Donnerstag dem 18.12.2014 Gegen 9.30 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle über einen Brand in der Maschinenhalle eines verarbeitenden Betriebes in der Bregenzer Straße informiert. Die alarmierte Werksfeuerwehr und die Lindauer Feuerwehr konnten den Brand in der Halle schnell ablöschen. Durch den Rettungsdienst mussten ein Arbeiter und ein Feuerwehrmann mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus gebracht werden. 
Anzeige
Bis gegen 11 Uhr war die Bregenzer Straße wegen den Löscharbeiten gesperrt. Die Ermittlungen der Lindauer Kripo ergaben, dass der Brand wegen der Überhitzung einer Maschine während eines Verarbeitungsprozesses entstanden, und demnach auf einen technischen Defekt zurückzuführen ist. Der Sachschaden wird auf rund 90.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Segeberg / Großenaspe: Großfeuer in Hotel- und Gaststättenbetrieb richtet erheblichen Schaden an

Großenaspe (ots) - Rund 130 Einsatzkräfte kämpften am Mittwoch stundenlang gegen einen Großbrand in einer Gaststätte in Großenaspe (Kreis Segeberg). Auch die angrenzende Bahnstrecke musste wegen des Rauches zeitweise gesperrt werden. Verletzt wurde niemand. Ein Feuer in der Sauna hat den Brand vermutlich ausgelöst. Ein Großfeuer hat am Morgen des 17.12.2014 einen Hotel- und Gaststättenbetrieb in der Brokenlander Straße in Großenaspe nahezu vollständig zerstört. Gegen kurz nach Neun Uhr am Morgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Großenaspe zu einer brennenden Sauna in die Brokenlander Straße gerufen. Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle drang Rauch aus einem Fenster sowie aus Teilen der Dachkonstruktion. Die Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes musste nach kurzer Zeit aufgrund einer massiven Brandausbreitung sowie Hitzeentwicklung abgebrochen werden. Aufgrund des Lagebildes ließ Einsatzleiter Willi Wojak (FF Großenaspe) die Feuerwehren aus Bad Bramstedt, Boostedt, Hasenmoor, Bimöhlen, Wiemersdorf, Hasenkrug und Hardebek nachalamieren. 
Anzeige
Mit Hilfe der Bad Bramstedter Drehleiter wurden Teile des Daches entfernt, um das Feuer im Bereich der Zwischendecken effektiv bekämpfen zu können. Da aufgrund der starken Rauchentwicklung nur unter Atemschutz gelöscht werden konnte, gestalteten sich die Arbeiten jedoch schwierig. Im weiteren Verlauf des Einsatzes musste die Gärtnerstraße in Großenaspe sowie Teile des hiesigen Gewerbegebietes vorsorglich evakuiert werden. Auch die AKN musste Ihren Eisenbahnbetrieb im betreffenden Bereich bis 14 Uhr einstellen. Trotz des massiven Kräfteaufgebotes konnte das Gebäude nicht mehr gerettet werden und musste mit Baggern teilweise eingerissen werden. Alle Personen konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen, sodass keine Verletzten zu beklagen sind. Die Nachlöscharbeiten werden sich voraussichtlich noch bis in den frühen Abend hinziehen. Insgesamt sind 130 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort. Zur Brandursache und Schadenshöhe können gegenwärtig Seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.
Anzeige

Neu-Ulm: Rauschgiftfahnder ernten Indoor-Plantage

Symbolfoto
Am frühen Samstagabend haben Beamte der Polizeiinspektion Neu-Ulm eine Wohnung in der Innenstadt durchsucht und fanden eine professionell betriebene Aufzuchtanlage für Marihuana. Im Rahmen der Durchsuchung einer anderen Wohnung des Mehrfamilienhauses fiel den Beamten der Rauschgiftarbeitsgruppe eine andere Wohnung auf, aus der deutlicher Cannabisgeruch wahrgenommen wurde. Der für die eigentliche Durchsuchung eingesetzte Rauschgiftspürhund interessierte sich ebenfalls im Rahmen des Einsatzes immer wieder für diese weitere Wohnung. Als die erste Durchsuchung, im deren Rahmen bei einem 29-Jährigen etwas über 13 Gramm Marihuana sichergestellt werden konnten, abgeschlossen war, kümmerten sich die Einsatzkräfte um den Geruch aus der anderen Wohnung, die von zwei Männern im Alter von 27 Jahren und 35 Jahren bewohnt wird, und den Beamten aus der Vergangenheit bereits bekannt waren.
Anzeige
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Memmingen ordnete diese umgehend die Durchsuchung dieser Wohnung an. Nicht zu übersehen war schließlich der Grund für den starken Marihuanageruch aus der Wohnung. Die Beamten fanden eine professionell aufgebaute Indoor-Aufzuchtanlage von Cannabispflanzen. Die 13 Marihuanapflanzen standen kurz vor einer möglichen Ernte. Getrocknet und gewogen dürfte es sich um eine Menge von über 100 Gramm Marihuana handeln. Neben den frischen Cannabispflanzen wurden noch eine bereits geerntete Kleinstmenge Marihuana, ein Luftdruckgewehr, Gegenstände für den Betäubungsmittelkonsum sowie verschiedene Messer aufgefunden und ebenfalls sichergestellt. Die Beschuldigten schweigen zum Vorwurf des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln. (PI Neu-Ulm)
Anzeige

Breitenbrunn: Regionalbahn prallt in Pkw - Mehrere Schutzengel vor Ort

Foto: Rizer
Am Morgen des 18.12.2014 ereignete sich gegen 07.15 Uhr an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Breitenbrunn, Landkreis Unterallgäu, ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Regionalbahn. Der Zug fuhr in nördlicher Richtung von Mindelheim nach Günzburg. Der 57-jährige Fahrer eines Pkw übersah an dem unbeschrankten und nur mit Andreaskreuz gesicherten Bahnübergang den von links kommenden Zug und fuhr in dessen hinteren Teil. 
Anzeige
Foto: Rizer
Die Regionalbahn war zu diesem Zeitpunkt voll besetzt mit Schülern. Bei dem Zusammenstoß wurde nur eine Schülerin leicht verletzt, sie klagte über Kopfschmerzen. Der gesamte Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 40.000 Euro. (PI Mindelheim)
Anzeige

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Wolfertschwenden / Dietratried: Traktor bleibt an Bahnunterführung stecken - Bahnverkehr eingestellt

Am Nachmittag des 17.12.2014, kam es im Bereich Dietratried zu einem Verkehrsunfall im Bahnbrückenbereich, aufgrund dessen die Bahnstrecke Memmingen - Kempten längere Zeit gesperrt bleibt. Ein 59-jähriger Landwirt aus Wolfertschwenden befuhr mit seinem Traktor mit Kipperanhänger den Wiesenweg in Richtung Dietratried. Offensichtlich bemerkte er nicht, dass sein Kipperanhänger noch in aufrechter Stellung war, als er im Bereich der Fußgänger- Bahnüberführung war. Dort stieß er gegen das Brückenbauwerk und beschädigte dieses. Aufgrund der Beschädigungen muss die Bahnstrecke Memmingen - Kempten voraussichtlich bis zum 18.12.2014 komplett gesperrt bleiben. Ein Schienenersatzverkehr wurde von der Bahn eingerichtet. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Der Sachschaden wird derzeit auf. 75.000 Euro geschätzt. (PP SWS - Kempten/EZ Br.)
Anzeige

Anzeige

Erolzheim: 18-jähriger prallt mit Pkw gegen Baum

Symbolfoto
Ulm (ots) - Ein Pkw ist am Dienstagabend bei Erolzheim von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der alleine im Fahrzeug befindliche Fahrer wurde erheblich verletzt.
Anzeige
Der 18-Jährige befand sich gegen 19.15 Uhr auf der Fahrt von Erolzheim nach Edelbeuren, als er aus Unachtsamkeit in einer Kurve ins Rutschen kam. Der BMW wurde total beschädigt. Feuerwehr und Rettungsdienst halfen vor Ort.
Anzeige

Bad Wörishofen: Draht über Fahrbahn gespannt - Radfahrerin fährt dagegen

Symbolfoto
Am Dienstagmittag, 16.12.14, spannte ein bislang unbekannter Täter im Ostpark zwischen zwei Bäumen einen Draht in geringer Höhe über den Geh-/Radweg. Eine 57-jährige Unterallgäuerin fuhr mit ihrem Fahrrad gegen den Draht, konnte aber gerade noch einen Sturz vermeiden. 
Anzeige
Die Polizei sucht hierfür Zeugen. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter Tel. 08247/96800. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Sonthofen: Schwerer Verkehrsunfall - Fahrradfahrerin lebensgefährlich verletzt

Fotos: Liss
Gestern Nachmittag, gegen 16.45 Uhr, war eine 67-jährige Radfahrerin auf der Hans-Böckler-Straße in Richtung Ostrachbrücke unterwegs. Auf Höhe einer rechts liegenden Firma wurde sie durch einen dort ausfahrenden Pkw, der ebenfalls nach rechts in die gleiche Fahrtrichtung einbiegen wollte übersehen. Durch den seitlichen Aufprall stürzte die Frau auf die Straße und erlitt dabei schwerste Kopfverletzungen. Sie musste im Anschluss in ein nahegelegenes Krankenhaus stationär verlegt werden. Der 19-jährige Fahrer blieb unverletzt. Zum Unfallzeitpunkt war die Frau ohne Helm unterwegs. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen der Unfallursache dauern derzeit noch an.
Anzeige
Die Hans-Böckler-Straße musste für ca. 1 ½ Stunden in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt und durch die Feuerwehr Sonthofen ausgeleuchtet werden. In diesem Zusammenhang wendet sich die Polizei Sonthofen nochmals mit der Bitte an die Bürger sich derzeit mit Beginn der Dämmerung mit entsprechend gut sichtbarer oder reflektierender Radbekleidung auszustatten, einen Rad Helm zu tragen und darauf zu achten, dass am Rad eine funktionierende Beleuchtungseinheit vorhanden ist. Zum Unfallhergang sucht die Polizei Sonthofen, Tel.: 08321/6635-0, noch Zeugen bzw. Ersthelfer, die an der Unfallstelle Angaben zu der genauen Lage der Verletzten machen können. Der Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. (PI Sonthofen)
Anzeige

Anzeige

Mindelheim: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss mit zwei Verletzten

Foto: Rizer
Am Dienstag dem 16.12.2014 gegen 16:15 Uhr wollte ein 40-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Allgäuer Straße in Mindelheim in Richtung Industriestraße überqueren. Dabei übersah er einen von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten Pkw, welcher daraufhin in seine rechte Fahrzeugseite prallte. Die beiden Insassen des vorfahrtsberechtigten Pkw wurden dabei leicht verletzt und mussten zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden. Durch den Aufprall wurde der Pkw des 40-Jährigen gegen einen weiteren Pkw geschleudert, an welchem Sachschaden entstand. Ein Alkoholtest bei dem 40-jährigen Pkw-Fahrer ergab einen Wert von über einem Promille. Aus diesem Grund wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. (PI Mindelheim)
Anzeige

Anzeige

Senden: Polizei klärt Reifenstecherserie - Verschmähte Liebe

Symbolfoto
Verschmähte Liebe war offenbar die Ursache für eine Vielzahl von Reifenstechereien an dem Pkw einer Sendenerin. Die Polizei konnte nun einen Tatverdächtigen ermitteln. In den vergangenen eineinhalb Jahren wurde von einem zunächst unbekannten Täter an dem Wagen einer Frau aus Senden in acht Fällen die Reifen zerstochen. Dabei wurden insgesamt 16 Reifen zerstört, es entstand ein Schaden von mindestens 1.500 Euro. 
Anzeige
Das Perfide an der Tat war, dass der Täter ein so dünnes Stechwerkzeug benutzte, dass die Luft nur langsam entwich und der Druckverlust teilweise erst spät bemerkbar war. Glücklicherweise kam es aber nie zu einer Gefahrensituation. Den Beamten der Polizei Senden war schnell klar, dass es sich um eine Beziehungstat handeln muss. Doch Recherchen im Umfeld der Geschädigten verliefen zunächst erfolglos. Erst entsprechende Ermittlungen, die durch Zivilkräfte der der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Neu-Ulm unterstützt wurden, führten nun zum Erfolg: 
Anzeige
Unmittelbar nach der letzten Tat Anfang dieser Woche konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden. Es handelt sich um einen 55-jährigen Mann aus Ulm, der vor Jahren eine Beziehung mit der Sendenerin eingehen wollte, aber abgewiesen wurde. Mit diesem Umstand kam er wohl nicht klar. (Polizei Senden)

Dienstag, 16. Dezember 2014

Türkheim / Bad Wörishofen / A96: Massencrash auf der Autobahn - 5 Fahrzeuge beteiigt - 8 Personen verletzt

Fotos: Kiessling
An der Anschlussstelle Bad Wörishofen kam es gegen 17:20 Uhr in Fahrtrichtung Lindau zu einem folgenschweren Auffahrunfall. Der Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle war bereits durch mehrere Fahrzeuge vollständig belegt, als zwei weitere Fahrzeuge ebenfalls dort abfahren wollten. Das erste der beiden Fahrzeuge (02) musste dazu auf dem rechten Fahrstreifen anhalten und schaltete dazu die Warnblinkanlage ein. Das zweite Fahrzeug (01) erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das haltende Fahrzeug (02) auf.
Anzeige
Dadurch wurde das haltende Fahrzeug (02) auf das letzte wartende Fahrzeug (04) auf dem Verzögerungsstreifen geschleudert. Der Auffahrer (01) selber stand noch auf der rechten Fahrspur und wurde dort von einem weiteren nachfolgenden Fahrzeug (03) getroffen. Dieses Fahrzeug (03) wurde beim Aufprall nach links abgelenkt, wo es ein dort befindliches weiteres Fahrzeug (05) streifte. Dieses (05) streifte anschließend an der Mittelleitplanke entlang und beschädigte dort 3 Felder. Die fünf Fahrzeuge waren mit insgesamt 8 Personen besetzt.
Anzeige
Alle Insassen wurden dabei leicht bis mittelschwer verletzt. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden kann noch nicht abgeschätzt werden. Zur Unfallaufnahme und Räumung der Fahrbahn war die A96 bis 19:45 Uhr gesperrt. Die Sachbearbeitung liegt bei der APS Memmingen (EZ PP SWS)
Anzeige

Lindau: Rauschgiftproviant sichergestellt

Symbolfoto
Zwei junge Männer im Alter von 28 bzw. 32 Jahren, die am Sonntag Abend im Lindauer Hauptbahnhof von Beamten der Lindauer Schleierfahndung kontrolliert wurden, mussten sich von ihren jeweiligen Rauschgiftvorräten trennen. Bei dem Älteren wurden in seinem Reisekoffer, versteckt zwischen Kleidungsstücken, knapp drei Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. 
Anzeige
Der 28-Jährige wurde beobachtet wie er etwas hinter einer Wartebank ablegte. Die „deponierte Ware“ erwies sich bei der anschließenden Nachschau als eine Kleinmenge Marihuana sowie fünf Gramm Amphetamin. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PIF Lindau)
Anzeige

Trunkelsberg / A96: Totalschaden an Wohnmobil

Symbolfoto
Als ein 64-jähriger Westfale am gestrigen frühen Abend die AS Memmingen-Ost schon fast passiert hatte erinnerte er sich, dass er dort eigentlich von der A96 abfahren wollte und lenkte ruckartig nach rechts auf den Ausfädelungsstreifen. Im dortigen stark rechtsführenden Kurvenverlauf kam er jedoch mit seinem Wohnmobil nach links in den Grünstreifen ab. Im weichen Untergrund sank das Fahrzeug ein und kippte auf die Seite. 
Anzeige
Beim Unfallgeschehen entstand Flurschaden, außerdem wurden zwei Verkehrszeichen beschädigt. Während der Bergungsmaßnahmen und zur Reinigung der Fahrbahn musste die Anschlussstelle in Richtung Lindau für ca. eine halbe Stunde komplett gesperrt werden. Am Wohnmobil entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (APS Memmingen)

Montag, 15. Dezember 2014

Buchloe: Brand auf Balkon - Markise fängt Feuer

Symbolfoto
Am Montag dem 15.12.2014 gegen 16:30 Uhr kam es in einem Wohnhaus in der Löwengrube zu einem Balkonbrand. Die Feuerwehr Buchloe hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe sind noch keine Angaben möglich. Wir berichten nach.
Anzeige

Kaufbeuren: Zeugen zeigen Zivilcourage - zwei Männer nach Raub festgenommen

Symbolfoto
Auf seinem Nachhauseweg wurde am Sonntag, 14.12.2014, um kurz nach 20 Uhr ein 63-jähriger Mann im Bereich des Kemptener Tores von einem Mann mit einem Faustschlag ins Gesicht niedergeschlagen. Danach wurde dem Opfer aus Kaufbeuren auch sein Handy abgenommen. Ein Ehepaar in einem vorbeifahrenden Pkw wurde auf die Situation in der Kemptener Straße aufmerksam, hielt an und stieg aus. Während sich die 53-jährige Frau um das Opfer kümmerte, nahm ihr 54-jähriger Mann die Verfolgung von zwei eilends davongehenden Personen auf. Dazu hielt er einen weiteren Pkw-Fahrer an und forderte diesen auf, sich ebenfalls an der Verfolgung zu beteiligen. Dieser Autofahrer blockierte mit seinem querstehenden Pkw den weiteren Weg und forderte die Flüchtenden auf, stehen zu bleiben. 
Anzeige
Inzwischen war auch der 54-Jährige eingetroffen und so blieben die beiden Männer vor Ort stehen. Kurz danach traf die erste Polizeistreife ein und nahm nach der Abklärung des Sachverhalts die beiden Tatverdächtigen fest. Das Opfer musste sich mit einem gebrochenen Nasenbein in ärztliche Behandlung begeben. Das geraubte Handy hatte ein Täter während der Flucht weg geworfen. Dieses Handy wurde nach der Festnahme von der Polizei in einer angrenzenden Wiese gefunden und sichergestellt. Bei den festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich um einen 32-jährigen und einen 35-jährigen Mann aus Kaufbeuren, die beide zur Tatzeit erheblich alkoholisiert waren. Der Täter, der zugeschlagen und dem Opfer das Handy abgenommen hatte, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten dem Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. 
Anzeige
Gegen diesen Mann erging Haftbefehl und er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der zweite Mann wurde nach einer Nacht in der Haftzelle auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen erfolgen durch die Kriminalpolizei Kaufbeuren. (KPS Kaufbeuren)

Buchloe: Selfie versendet - 15-jähriges Mädchen verschickt Oben-ohne-Foto - Bekannter schickt Bild weiter

Symbolfoto
Über eine Schule wurde der Polizei bekannt, dass in Schülerkreisen über eine WhatsApp-Gruppe derzeit ein Oben-ohne-Foto einer 15-jährigen Mitschülerin kursiert. Das Mädchen hatte sich selbst, ohne den Kopf zu erkennen, fotografiert und dieses Foto ihrem Freund geschickt. Dessen Spezl, ein ebenfalls 15-jähriger Buchloer, schickte das Bild dann an andere Mitschüler weiter. 
Anzeige
Dieses unbefugte Weiterversenden von privaten Aufnahmen ist nicht nur moralisch verwerflich, sondern stellt auch eine Straftat nach § 201a Strafgesetzbuch (Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen) dar. (PI Buchloe)
Anzeige

Buchloe / A96: Verkehrsunfall mit 6 Fahrzeugen - 1 Person verletzt

Symbolfoto
Am Montag dem 15.12.2014 gegen 8 Uhr kam es auf der A96 Höhe Holzhausen, in Fahrtrichtung München, zu einem Verkehrsunfall mit 6 beschädigten Fahrzeugen. Die Feuerwehr Buchloe sicherte die Unfallstelle ab, nahm austretende Betriebsstoffe auf und säuberte die Fahrbahn.
Anzeige
Eine Person wurde vom Rettungsdienst versorgt. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt; trotzdem kam es zu einem erheblichen Rückstau auf der A96 und der B12 in Richtung München. Zur Höhe des Sachschadens sind noch keine Angaben möglich.
Anzeige

Altstädten / Hinang / OA4: Pkw überschlägt sich mehrmals auf Ortsverbindungsstraße

Fotos: Liss
Am zurückliegenden Sonntag, gegen 14.00 Uhr, überschlug sich ein 19-jähriger Fahrer auf der Kreisstraße OA 4 zwischen Hinang und Altstädten mehrfach mit seinem Wagen. An der Hinanger Steige , in Fahrtrichtung Sonthofen, kam er zunächst aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und geriet dann auf die linke Fahrbahnseite.
Anzeige
Ohne Fremdeinwirkung kam das Fahrzeug dann seitlich zum Liegen. Mit leichten Verletzungen wurde der allein im Fahrzeug sitzende Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Wegen der Unfallaufnahme und der anschließenden Aufräumarbeiten musste die Straße in beide Fahrtrichtungen für ca. eine Stunde komplett gesperrt werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. (PI Sonthofen)
Anzeige

Buchloe: Aufmerksame 16-jährige - Pkw-Fahrer erleidet Unterzucker

Symbolfoto
Einem 16-jährigen Mädchen aus Buchloe fiel am Sonntag Nachmittag ein Mann auf, der in der Augsburger Straße in einem Pkw saß und sich nicht bewegte. Sie verständigte die Polizei und den Rettungsdienst, welche feststellten, dass der Fahrer Diabetiker war und wegen starkem Unterzucker handlungsunfähig wurde.
Anzeige
Er hatte zunächst eine Hausmauer gestreift, bevor sein Pkw zum Stehen kam. Die Mauer war zwar unbeschädigt, aber am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 2.000 Euro. (PI Buchloe)
Anzeige

Memmingerberg: Schießübungen führten zu Polizeieinsatz

Symbolfoto
Am Samstagnachmittag wurde die Memminger Polizei über wahrgenommene Schüsse informiert. Durch die Polizeistreife konnte in dem Zusammenhang ein Fahrzeug mit mehreren Personen kontrolliert werden. Ein 27-jähriger Mann aus Memmingen hatte eine Schreckschußpistole mit Munition zuvor in Mindelheim erworben und wollte diese unmittelbar danach ausprobieren. 
Anzeige
Da der Mann nicht im Besitz eines sogenannten "kleinen Waffenscheins" war, muss er nun mit einer Anzeige nach dem Waffengesetz rechnen. Die Waffe mit dazugehöriger Munition wurde sichergestellt. (PI Memmingen)
Anzeige

Ichenhausen / Hochwang: Gebäudebrand in der Kötzer Straße - technischer Defekt

Symbolfoto
1. Nachtrag: Die Ursache, die am 5. Dezember 2014 zum Brand eines Anwesens im Ortsteil Hochwang führte, wurde ermittelt. Gegen 9 Uhr wurde der Brand des Gebäudes, das von einem Ehepaar bewohnt wurde, von einem Nachbarn bemerkt. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich nach starker Rauchentwicklung ein offener Dachstuhlbrand, der von den Feuerwehren Hochwang, Ichenhausen und Günzburg bekämpft wurde. Während der Mann nicht zuhause war, befand sich die 51-jährige Bewohnerin zu diesem Zeitpunkt im Bereich der Garage und musste mit Verdacht einer Rauchgansvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Untersuchung ergaben jedoch keine Verletzungen. Den Brandermittlern der Kripo Neu-Ulm gelang es nun in Zusammenarbeit mit einem Brandsachverständigen des Bayer. Landeskriminalamtes die Ursache für die Brandentwicklung festzustellen. Demnach kommt ein technischer Defekt in Frage, der sich in einer fehlerhaften Stromübertragung am schon älteren Hausanschluss entwickelte. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Hauptmeldung: Der Brand eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens verursachte am Freitag eine Sperrung der B16 im Bereich der Ortsdurchfahrt von Hochwang. Kurz nach 09:00 Uhr wurde der Brand des Gebäudes, das von einem Ehepaar bewohnt wurde und das unmittelbar an die B16 angrenzt von Nachbarn bemerkt. Auf Grund einer Rauchentwicklung aus dem Dachgeschoss begaben sich diese zudem zu dem Gebäude und informierten die 51-jährige Bewohnerin des Hauses, die sich zu diesem Zeitpunkt im Garagenbereich aufhielt. Aus der von außen wahrnehmbaren Rauchentwicklung entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit ein massiver offener Dachstuhlbrand, der von den herbeigeeilten Feuerwehren aus Ichenhausen, Hochwang und Günzburg bekämpft wurde. Aufgrund der Löscharbeiten musste die B16 für den Verkehr gesperrt werden. Pkw konnten den Bereich innerörtlich umfahren. Durch die Einsatzkräfte konnte verhindert werden, dass das Gebäude komplett abbrennt. Nichts desto trotz beträgt der Schaden nach ersten Schätzungen 200.000 Euro. Die 51-Jährige Bewohnerin wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache wurden von der Kriminalpolizei Neu-Ulm übernommen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Erstmeldung: Am Freitag dem 05.12.2014 gegen 9 Uhr wurde über die Integrierte Leitstellte bei der Polizei ein Brand bekannt. Laut Mitteilung würde eine Wohnung in Ichenhausen-Hochwang, Kötzerstr. lichterloh brennen. Ob es sich bei dem Gebäude um eine Wohnung handelt ist derzeit nicht gesichert. Einsatzkräfte vor Ort. Informationen folgen.

Sonntag, 14. Dezember 2014

Vöhrigen / Illertissen / A7: Pkw prallt gegen Brückenpfeiler - 19-jährige stirbt

Symbolfoto
Am Sonntag dem 14.12.2014 gegen 13:30 Uhr kam es auf der A7 in Fahrtrichtung Würzburg. auf Höhe der AS Vöhringen zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach ersten Angaben ist ein Pkw gegen einen Brückenpfeiler geprallt.
Anzeige
Eine 19 Jahre alte Pkw-Fahrerin befuhr die Autobahn A7 in Fahrtrichtung Würzburg. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Pkw auf Höhe der AS Vöhringen alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Brückenpfeiler. Dabei wurde die 19-jährige Fahrerin so schwer verletzt, dass sie noch am Unfallort verstarb. Im Einsatz waren neben Kräften des Rettungsdienstes aus Illertissen und Weißenhorn, die Freiwillige Feuerwehr aus Illertissen. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Autobahnpolizei Memmingen. (PP SWS - Einsatzzentrale)
Anzeige