Samstag, 22. November 2014

Bad Wörishofen: HVO stellt zum Jahresende Dienst ein

Symbolfoto
Kreisgeschäftsführer Wilhelm Lehner und der Leiter des Rettungsdienstes, Thomas Pfaus teilten Bürgermeister Gruschka in einem persönlichen Gespräch mit, dass der HVO ab 1.1.2015 in Bad Wörishofen nicht mehr eingesetzt werden könne. Begründet wurde dies mit den fehlenden Einsatzzahlen, die sich nach Änderung der bayernweit geltenden Alarmierungsrichtlinien – der HVO wird nur noch bei Notarzteinsätzen alarmiert – noch einmal drastisch nach unten verschoben. Waren es davor durchschnittlich etwas 15 bis 20 Einsätze im Monat, so sind es derzeit nur noch etwa sechs bis acht. Auf Grund der Einsatzzahlen wäre eigentlich schon vor über zehn Jahren in der Zeit zwischen 22 und 6 Uhr Bad Wörishofen Schluss mit dem Rettungswagen gewesen. Damals entschied sich das Rote Kreuz, die Lücke mit ehrenamtlichen Kräften zu schließen. Als dies auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen nicht mehr möglich war, waren es wieder die ehrenamtlichen Helfer, die seit August 2013 die Lücke schlossen.
Anzeige
Bürgermeister Gruschka hat Verständnis für die Entscheidung des Roten Kreuzes zumal in Bad Wörishofen dadurch keine Versorgungslücke entsteht. »Wir haben immer noch unseren Bereitschaftsdienst vor Ort«, so Lehner. »In Bad Wörishofen steht rund um die Uhr ein Rettungswagen als Hintergrundfahrzeug zur Verfügung, das zur Spitzenabdeckung sofort mit qualifizierten Helfern ausrücken kann.« Doch auf Grund seiner Lage sei Bad Wörishofen von Kaufbeuren und Buchloe schnell zu erreichen, falls der Mindelheimer Rettungswagen anderweitig besetzt sei. Von 6 bis 22 Uhr ist nach wie vor ein Rettungswagen mit Besatzung in Bad Wörishofen vor Ort.

Den HVO Dienst leisten derzeit ehrenamtlich etwa 30 Mitglieder des Roten Kreuzes, die zum größten Teil auch hauptamtlich im Rettungsdienst tätig sind. Um diese Helfer zu entlasten, hätte man deutlich mehr Freiwillige benötigt. Auf einer Infoveranstaltung im April 2014 suchte das Rote Kreuz dringend Verstärkung – leider vergeblich. Bis auf den Leiter des Ordnungsamtes, Dominik Leder, der bereits ehrenamtlich im Rettungsdienst fährt, hatte sich niemand gemeldet. Um einen Anreiz für die Ehrenamtlichen zu schaffen und den HVO zu halten, wurde seitens der Stadt an eine finanzielle Unterstützung für den nächtlichen Einsatz gedacht. »Gut gemeint«, so Pfaus, »aber wir müssen uns an die gesetzlichen Vorgaben halten.«(pm-ext/sbw)

Pfaffenhausen / Salgen: Vorfahrt missachtet - Opel schleudert von der Fahrbahn

Foto: Rizer (mindelmedia NEWS)
Am Samstag, 22.11.2014 gegen 14.00 Uhr befuhr ein 32-Jähriger mit seinem Pkw die St 2037 von Kirchheim kommend in Fahrtrichtung Pfaffenhausen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 19-jähriger Pkw-Lenker die Ortsverbindungsstraße von Salgen in Richtung Pfaffenhausener Moos. Diese Straße ist der Staatsstraße durch Vorfahrt achten untergeordnet. Dieser verringerte zunächst seine Geschwindigkeit und übersah dann, aus Unachtsamkeit und der tiefstehenden gleißenden Sonne den 32-Jährigen.
Anzeige
Der 19-Jährige überquerte nun die Staatsstraße und trotz einem Brems- und Ausweichmanövers durch den 32-Jährigen kam es zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrzeuglenker wurden durch den Rettungsdienst in die Kreisklinik Mindelheim zur ärztlichen Untersuchung verbracht. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000.- Euro. Beide Fahrzeuge mussten durch Abschleppdienste geborgen werden. Die Feuerwehren aus Pfaffenhausen und Salgen reinigten die Fahrbahn und führten Verkehrslenkungsmaßnahmen durch. (PI Mindelheim)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 22. November 2014

Sachbeschädigung
MINDELHEIM. In der Nacht auf Samstag, gegen 04.00 Uhr, brachen drei Betrunkene junge Männer im Alter zwischen 23 und 26 Jahren ein Verkehrszeichen aus der Verankerung und marschierten damit die Bad Wörishofer Straße entlang. Ein Funkstreifenwagen der Polizei Mindelheim konnte die drei Täter noch in der selben Straße dingfest machen. Sie müssen sich nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung verantworten. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Mindelheim (Tel. 08261/7685-0).

Unfallflucht
MINDELHEIM. Am Freitag wurde auf dem Parkplatz der Firma Grob ein geparkter Pkw von einem roten Pkw angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle. Der verursachte Schaden beträgt ca. 1500.--Euro. Zeugen für den Vorfall werden gebeten, sich bei der PI Mindelheim unter Tel. 08261/75850 zu melden. (PI Mindelheim).
Anzeige
Vorfahrtsverstoß
WOLFERTSCHWENDEN. Am Freitag, den 21.11.14 kam es auf der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 42-jährige Pkw-Fahrerin missachtete beim Linksabbiegen die Vorfahrt und stieß mit einem 33-jährigen Pkw-Fahrer zusammen. Dieser kam durch die Kollision ins Schleudern und der mitgeführte Anhänger wurde durch den Zusammenstoß aus der Anhängerkupplung gehebelt und überschlug sich. Der Anhänger mit Planenaufbau kam dann neben dem Pkw des Vorfahrtsberechtigten zum Liegen. Dadurch war für einige Zeit die Hauptstraße komplett blockiert. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand und es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 6.000 Euro. Der Hänger musste mittels Abschlepper geborgen werden. (PI Memmingen)

Körperverletzung in Diskothek
MEMMINGEN. In der Nacht von Freitag, den 21.11.14 auf Samstag kam es in einer Diskothek in Memmingen, aufgrund einer vorangegangenen Streitigkeit, zu einer körperlichen Auseinandersetzung unter vier Männern. Die Beteiligten waren im Alter von 20 bis 32 Jahren. Bei dem Gerangel fielen Zwei zu Boden, hierbei wurde ein T-Shirt zerrissen. Bevor es zu größerem Schaden kam, schritten die Sicherheitskräfte ein. Bei allen Beteiligten war eine deutliche Alkoholisierung durch die eingesetzte Streife der Polizei festzustellen. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 22. November 2014

Einbruch in Reihenhaus
KAUFBEUREN. Am Freitag, den 21.11.2014, in der Zeit zwischen 16:30 Uhr und 18:30 Uhr, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter gewaltsam Zutritt in ein Reihenmittelhaus. Dort entwendete er dann neue Unterhaltungselektronik, Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Der unbekannte Täter wurde durch den Geschädigten bei der Tatausführung gestört und konnte unerkannt zu Fuß flüchten. Der Sachschaden des Einbruches liegt zusätzlich bei etwa 500 EUR. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Kaufbeuren unter Tel. 08341/933-201 entgegen. (KDD Memmingen)

Schlägerei
KAUFBEUREN. Am Donnerstag ereignete sich gegen 18.30 Uhr in Neugablonz, Schwarzbrunnweg, eine Schlägerei zwischen mindestens zwei Männern auf der Straße. Einer der beiden musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Es wird gebeten, dass sich Zeugen dieser Schlägerei unter 08341/933-0 melden. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Bahnunfall
HOPFERAU. Am Freitagvormittag kam es um 10.47 Uhr zu einem Verkehrsunfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Hopferau-Heimen. Ein Pkw-Lenker übersah offenbar einen herannahenden Zug und fuhr geradeaus diesem in die Seite. Durch den Aufprall wurde der Pkw weggeschleudert. Beide Insassen wurden zum Glück nur leicht verletzt, den 89 Zuginsassen und dem Lokführer blieb nur der Schreck. Der Sachschaden beträgt ca. 13000 EUR. Die Bahnstrecke war für ca. 3 Std. gesperrt, es wurde von Bahn und Bus ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. (PI Füssen)

Arbeitsunfall endet mit gebrochenem Bein
MARKTOBERDORF. Am Freitagmorgen war ein 61-Jähriger in einem Marktoberdorfer Betrieb mit Reinigungsarbeiten an einer Maschine beschäftigt, als er aus bislang ungeklärten Gründen von einer ca. 90 cm hohen Arbeitsplattform stürzte. Er zog sich dabei einen Bruch von Schien- und Wadenbein zu und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. (PI Marktoberdorf)

17-jähriger mit Alkohol am Steuer
RUDERATSHOFEN. In der Nacht auf Samstag wurde ein 17-jähriger Fahrer einer dreirädrigen Ape einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei ergab ein Alkotest, dass der junge Mann gegen die für ihn geltende 0,0 - Promille Grenze verstoßen hatte. Ihn erwartet nun ein Bußgeld und ein Fahrverbot. (PI Marktoberdorf)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 22. November 2014

Verkehrsunfallflucht
IMMENSTADT. Am 21.11.2014, gegen 13.15 Uhr, stellte eine 77jährige Immenstädterin fest, dass ihr Gartenzaun in der Siedlerstraße beschädigt worden war. An einer Betonsäule des Zaunes konnte roter Lackanrieb festgestellt werden. In der Nähe konnte im Anschluss ein roter Sattelzug festgestellt werden, der einen entsprechenden Schaden aufwies. Der Fahrer, ein 35jähriger Immenstädter gab zu, an dem Zaun vorbeigefahren zu sein. Den Anstoß will er jedoch nicht bemerkt haben. Der Schaden beläuft sich auf ca. 530,-- Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Immenstadt in Verbindung zu setzen. (PI Immenstadt)
Anzeige
Widerstand gegen Polizeibeamte
KEMPTEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Polizei mitgeteilt, dass eine offensichtlich betrunkene Person in der Nähe eines Cafes in der Kemptner Innenstadt immer wieder auf die Straße laufe. Vor Ort konnte ein 19-jähriger alkoholisierter Somalier angetroffen. Aufgrund der Alkoholisierung und des gefährlichen Verhaltens, da die Person immer wieder auf die Fahrbahn lief, sollte die Person in Gewahrsam genommen werden. Im Streifenwagen schlug die Person mit der Faust nach einem Polizeibeamten. Danach schlug der Somalier mehrfach mit der Faust auf die Beine dieses Polizeibeamten ein. Auf der Polizeidienststelle angekommen versuchte der Somalier einem weiteren Polizeibeamten einen Kopfstoß zu versetzen, bevor er in die Haftzelle verbracht werden konnte. (PI Kempten)

Krumbach / Attenhausen: 18 Jahre alter Beifahrer verstirbt bei schwerem Verkehrunfall

Symbolfoto
Ein 18 Jahre alter Fahrer befuhr am Freitag dem 21.11.2014 gegen 22:45 Uhr mit seinem Pkw die Ortsverbindungsstraße von Krumbach nach Attenhausen. In einem Waldgebiet, im Verlaufe einer leichten Rechtskurve, verlor der Fahranfänger infolge überhöhter Geschwindigkeit auf feuchter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Pkw. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Dabei wurde der ebenfalls 18 Jahre alte Beifahrer aus dem Landkreis Günzburg im Pkw eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb. 
Anzeige
Der Fahrer hingegen wurde leichter verletzt ins Krankenhaus Krumbach eingeliefert. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 3000.- Euro. Die Staatsanwaltschaft Memmingen ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. Im Einsatz waren neben Kräften des Rettungsdienstes, die Freiwilligen Feuerwehren aus Bremen, Attenhausen, Bayersried und der Stadt Krumbach. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die PI Krumbach. (PP SWS - Einsatzzentrale)

Freitag, 21. November 2014

Hopferau: Auto wird von Zug erfasst - 2 Personen leicht verletzt

Symbolfoto
An einem unbeschrankten Bahnübergang hat ein Autofahrer heute einen heranfahrenden Regionalexpress übersehen, weswegen der Pkw vom Zug erfasst wurde. Gegen 10.50 Uhr war der Pkw auf der Fahrt von Hopferau kommend in Richtung Ortsteil Heimen unterwegs. Der Fahrer aus dem Ostallgäu übersah am dortigen Bahnübergang offenbar den durch „Andreaskreuz“ angeordneten Vorrang des Regionalexpress, der in Richtung Füssen unterwegs war, und nach derzeitigem Kenntnisstand bereits Signalpfiffe abgegeben hatte. Aus diesem Grund wurde der Wagen im Frontbereich vom Zug erfasst und in den angrenzenden Graben geschleudert. 
Anzeige
Der Regionalexpress kam nach einer Notbremsung hinterhalb des Bahnübergangs zum Stillstand. Das im Fahrzeug befindliche Ehepaar im Alter von 84 und 87 Jahren wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die rund 80 Fahrgäste im Regionalexpress blieben, ebenso wie der 49-jährige Triebfahrzeugführer, unverletzt. Während am Pkw ein Schaden von etwa 4.000 Euro entstand und von einem Abschleppunternehmen geborgen werden musste, konnte der leicht beschädigte Zug gegen 12 Uhr seine Fahrt in den Bahnhof Füssen fortsetzen. Dennoch wurde durch den Notfallmanager der Bahn ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, da derzeit unklar ist, wann die Bahnstrecke freigegeben werden kann. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: Bahnunfall am Bahnübergang Stadtweiherstraße

Foto: Merkel
Am Freitag dem 21.11.2014 gegen 06:45 Uhr kam es zu einem Bahnunfall im Bereich der Stadtweiherstraße. In dieser Zeit kam es zu diversen Verkehrsproblemen im Bahn- und Straßenverkehr. Die Bahnlinie ist wieder freigegeben.
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 20. November 2014

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
PFAFFENHAUSEN. Am 18.11.2014 zwischen 14:00 Uhr und 18:30Uhr, wurde in der Markgrafstraße in Pfaffenhausen ein Gartenzaun angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Der Schaden am Zaun kann bislang nicht beziffert werden. Er dürfte sich jedoch auf mehrere hundert Euro belaufen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mindelheim (Tel.: 08261/76850) entgegen. (PI Mindelheim).

Kontrolle der Polizei - Lob an Verkehrsteilnehmer
MINDELHEIM. Am Donnerstag führte die Mindelheimer Polizei in den Abendstunden in ihrem Dienstbereich konzentrierte Sonderkontrollen auf Alkohol und Drogen im Straßenverkehr durch. Hierbei wurden mit mehreren Kontrolltrupps insgesamt 246 Fahrzeugführer auf ihre Fahrtüchtigkeit hin kontrolliert und 91 Überprüfungen mittels Handalkomaten vorgenommen. Lediglich zwei Autofahrer waren hierbei auffällig, weil ihr gemessener Atemalkoholwert knapp unter dem Grenzwert zu einer Ordnungswidrigkeit war. Für sie hatten die Kontrollen keine weiteren Konsequenzen. Ein 60-jähriger osteuropäischer Fahrer eines Kleintransporters mit Anhänger muss mit einer Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen, weil seine vorgelegte Fahrerlaubnisklasse für das Gespann nicht ausreichend war. Ansonsten musste die Polizei lediglich acht Verwarnungen wegen geringfügigen Verhaltens- oder Ausrüstungsverstößen aussprechen. Insgesamt zieht die Mindelheimer Polizei eine positive Bilanz und erteilt den Unterallgäuer Verkehrsteilnehmern ein dickes Lob. Auch zukünftig sind ähnliche Kontrollen im Bereich der PI Mindelheim geplant. (PI Mindelheim)
Anzeige
Sachbeschädigung
MEMMINGEN. Am Donnerstag, 13.11., zwischen 03.00 und 04.00 Uhr, wurde am Schmiedplatz eine Schaufensterscheibe aus Sicherheitsglas durch unbekannten Täter beschädigt. Vermutlich wurde ein Gegenstand gegen die Scheibe geworfen, wodurch Risse entstanden sind. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Memmingen unter Tel. 08331/1000. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 20. November 2014

Verkehrsunfall mit Verletzte
KAUFBEUREN. Am Freitag Morgen ereignete sich in der Augsburger Straße, auf Höhe der Einfahrt zum Verteilerkreisverkehr ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein 19-jähriger Ostallgäuer befuhr mit seinem Pkw den Verteilerkreisverkehr und verlies diesen an der Ausfahrt Kaufbeuren. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit im dortigen Kurvenbereich brach ihm das Heck seines Autos aus. Beim Versuch dieses wieder abzufangen schleuderte er in den Gegenverkehr und stieß dort mit dem entgegenkommenden Pkw einer 48-jährigen Kaufbeurerin zusammen. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Im morgendlichen Berufsverkehr kam es zu leichten Behinderungen. Eine örtliche Umleitung wurde durch die Polizei eingerichtet. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Passanten bedroht
FÜSSEN. Am Donnerstag Abend wurde die Polizei zunächst zu einen Discounter in der Innenstadt gerufen, da dort ein Betrunkener Passanten belästigte. Die Polizeistreife traf hierauf einen 56-jährigen Mann an, gegen den ein Platzverweis erteilt wurde. Etwa 20 Minuten später mussten die Beamten aber schon wieder ausrücken, da der Füssener mittlerweile über den Bahnhofsplatz in die Rupprechtstraße gewandert war. Auf diesem Weg hatte er zufällig Nachbarn - die mit Bekannten unterwegs waren - getroffen. Diese bedrohte er verbal und verdeutlichte dies auch mit eindeutigen Gesten. Seine Drohungen sprach er auch gegen nicht anwesende Anwohner und Polizisten aus. Die dann abermals hinzukommenden Füssener Beamte konnten den Betrunkenen aber überwältigen und fesseln, wobei niemand verletzt wurde. Er trug ein Klappmesser bei sich. Der stark alkoholisierte Rentner wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Er wird sich einem Strafverfahren wegen Bedrohung und Beleidigung stellen müssen. Zudem wird er die Kosten für den Polizeieinsatz tragen. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. November 2014

Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Ein 80-jähriger Oberallgäuer fuhr gestern Nachmittag auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Sonthofener Straße rückwärts aus einer Parklücke aus und übersah dabei einen 74-jährigen Oberallgäuer, der in diesem Moment mit seinem Pkw hinter dem Rückwärtsfahrenden vorbeifuhr. Gesamtschaden ca. 500 Euro. (PI Immenstadt)

Nächtlicher Hunger löst Feuerwehreinsatz aus
RETTENBERG. Ein 68-jähriger Rentner wollte sich in der vergangenen Nacht gegen Mitternacht auf seinem Küchenherd eine Suppe erhitzen und schaltete dazu die rechte hintere Platte ein. Als er sah, dass seine Frau dort ein Schneidebrett aus Kunststoff und eines aus Holz abgelegt hatte, entschloss er sich, die vordere Platte zu nehmen, vergaß dabei aber, die hintere Platte wieder auszuschalten. Nach dem Verzehr der Suppe begab er sich kurz in den Keller des Mehrfamilienhauses. Als der Senior zurückkam stellte er starken Rauch fest und verließ das Haus um seinen Nachbarn zu wecken. Dieser verständigt die Feuerwehr. Die eintreffenden Kräfte der Feuerwehren Rettenberg und Burgberg konnten den entstandenen Brand schnell löschen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Da bei dem Verursacher Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, wurde bei ihm ein Alkotest vorgenommen, der ein Ergebnis von über 0,8 Promille erbrachte. Gegen den ihn wird nun beim Landratsamt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines Verstoßes gegen Brandverhütungsvorschriften vorgelegt. (PI Immenstadt)
Anzeige
Verkehrsunfall
SCHWEINEBERG. Am Donnerstagmittag wollte ein 40-jähriger Pkw-Fahrer rückwärts in seine Grundstückseinfahrt fahren. Dabei übersah er einen von hinten kommenden 54-jährigen Pkw-Fahrer und stieß mit diesem zusammen. Es entstand ein Schaden von 7.000 Euro. (PI Sonthofen)

Tier ausgewichen
KEMPTEN. Weil er einem kleineren Tier, dass den Schumacherring querte auswich, kam eine 56-jähriger Autofahrer mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und fuhr auf eine Straßenlaterne auf. Der Wagen musste abgeschleppt werden, der Schaden beträgt etwa 3.500 Euro. Bei der umgefahrenen Straßenlaterne wird der Schaden auf etwa 500 Euro geschätzt. Personen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden. (PI Kempten)

Memmingen: Organisierte Urkundenfälschung aufgedeckt

Symbolfoto
Äußerst gewinnbringend war das Erstellen von falschen Ausweisdokumenten und Führerscheinen durch Mitglieder einer Organisation, welche die rechtliche Existenz Deutschlands leugnet. Auslöser der Ermittlungen war ein Haftbefehl gegen einen 60-jährigen damals in Krumbach wohnenden Mannes der zu einer Gerichtsverhandlung nicht erschienen war. Bei der Vollstreckung des Haftbefehls wurde bei dem Mann ein Ausweis des Deutschen Reiches aufgefunden der angeblich vom Regierungspräsidenten von Schwaben ausgestellt worden sei. Da es sich bei dem Dokument um ein qualitativ hochwertiges Dokument handelte, das zur Täuschung insbesondere bei Vorlage im Ausland geeignet gewesen wäre, wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Urkundenfälschung eingeleitet. Die Nachforschungen der Kripo Memmingen zur Herkunft des Dokuments führten zu der Organisation „Republik Freies Deutschland“ kurz RFD. Durch zunächst unbekannte Angehörige der RFD wurden die Ausweise für selbsternannte „Bürger“ dieses fiktiven Staates erstellt. 
Anzeige
Wegen der im Raum stehenden Straftaten erließ das Amtsgericht Memmingen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen Durchsuchungsbeschlüsse für eine Wohnung in Brandenburg und zwei in Mittelfranken. Ziel der Durchsuchung waren hierbei Personen die sich unter anderen als Innenminister, Staatssekretär sowie Minister für Haushalt und Finanzen bezeichneten. Im Rahmen der Durchsuchung wurden nicht nur diverse Siegel, sondern auch Kartons mit Blanko Dokumentenpapier sowie einige Blankovordrucke von Ausweisen aufgefunden und sichergestellt. Zwischenzeitlich ist bekannt, dass verteilt auf Führerscheine, Ausweise und Reispässe über 400 Dokumente von den Personen gegen Bezahlung erstellt und in Umlauf gebracht worden sind. Von Einnahmen in Höhe von rund 20.000 Euro durch die Erstellung der Dokumente ist auszugehen. Zwei Hauptbeschuldige, ein 47-jähriger sowie ein 60-jähriger Mann, sind derzeit unbekannten Aufenthalts. Sie sehen ebenso wie eine 46-jähriger Frau aus Brandenburg sowie ein 43-Jähriger aus dem Raum Ansbach Anzeigen wegen den Urkundenfälschungen entgegen. (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag, 20. November 2014

Memmingen: Wohnungsdurchsuchungen wegen Rauschgift - Spezialeinheit muss unterstützen

Symbolfoto
Eine Durchsuchungsaktion mit Unterstützung von Spezialkräften der Polizei fand heute in den Morgenstunden statt. Um 6 Uhr begannen Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Memmingen am Donnerstag 20.11.2014, mit der Durchsuchung von zwei Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus im Memminger Osten. Der Durchsuchung vorangegangen war ein Ermittlungsfahren gegen drei Männer im Alter von 19, 34 und 41 Jahren. 
Anzeige
Aufgrund Erkenntnisse der Polizei hatten die Beteiligten auch mit Rauschgift zu tun. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen hatte das Amtsgericht Memmingen zuvor Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen erlassen. Da einer der Männer im Besitz einer Schusswaffe sein soll, wurde die Durchsuchung von dessen Wohnung mit der Unterstützung einer Spezialeinheit durchgeführt. Die Maßnahmen sind abgeschlossen, die gesuchte Schusswaffe wurde bislang nicht gefunden. (PP Schwaben Süd/West)

Neu-Ulm: Schwere Verletzungen bei Säugling - Ermittlungen gegen die Eltern

Symbolfoto
Der Fall eines Säuglings, bei dem bei einer Untersuchung in einem Krankenhaus atypische Verletzungen festgestellt worden sind, beschäftigt derzeit die Staatsanwaltschaft Memmingen und die Kripo Neu-Ulm. Das zwischenzeitlich drei Monate alte Kind war im Oktober bei einem Kinderarzt vorgestellt worden, der es umgehend zu weiteren Untersuchungen an ein Krankenhaus verwies. Dort wurden nicht nur Blutergüsse sondern auch eine zurückliegende schwerwiegende Kopfverletzung diagnostiziert. Aufgrund des Verletzungsbildes wurde das zuständige Jugendamt und die Polizei informiert. Aus Sorge um das Kindswohl wurde der Säugling vom Jugendamt umgehend in die Obhut einer Pflegefamilie übergeben. Da das Verletzungsbild nicht mit den Angaben der Eltern in Einklang zu bringen war, wurde die Kripo Neu-Ulm durch die Staatsanwaltschaft Memmingen beauftragt Ermittlungen zu den Abläufen und eventuell im Raum stehenden Straftaten zu führen.
Anzeige
Im Rahmen dieser Ermittlungen erfolgte am 19.11.2014 eine Durchsuchung von Wohnungen der 20 und 21-Jahre alten Eltern und von Verwandten im Alb-Donau-Kreis (Baden-Württemberg) sowie im Landkreis Neu-Ulm. Hierbei wurde unter anderem Babyausstattung, die als Beweismittel in dem Verfahren dienen könnte, sichergestellt. Zur Klärung der Herkunft der Verletzungen ist zudem ein Rechtsmediziner mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt worden. Dem kleinen Mädchen, das sich aktuell noch immer bei der Pflegefamilie befindet, geht es derzeit gut. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: Verkehrsunfall Donaustraße - 12.000 Euro Sachschaden

Symbolfoto
Am Mittwochmorgen, 19.11.2014, befuhr ein 48-Jähriger mit seinem Pkw die Donaustraße auf dem rechten der beiden Fahrspuren in südlicher Richtung. Er wendete und wollte die Donaustraße in nördlicher Richtung befahren. Bei seinem Wendemanöver kreuzte er die Fahrspur eines auf dem linken Fahrstreifen in südlicher Richtung fahrenden Pkws und es kam zum Zusammenstoß. Es entstand Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro. Der Pkw des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. (PI Memmingen)
Anzeige

Türkheim: Zimmerbrand - Rauchmelder verhindern schlimmeres

Symbolfoto
Am späten Dienstag Abend des 18.11.2014 geriet aus bisher ungeklärter Ursache im Wohnzimmer eines landwirtschaftlichen Gebäudes in der Augsburger Straße in Türkheim ein Sofa in Brand. Dieses steht schon jahrelang vor der Wand unmittelbar neben einem eingeheizten Kachelofen. 
Anzeige
Auslösende Rauchmelder machten die in anderen Räumen sich aufhaltende Bewohner auf den Brand aufmerksam. Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehrkräfte, welche aus Türkheim, Ettringen und Bad Wörishofen anrückten, konnten die Bewohner den Schwelbrand löschen. Es entstand Ruß- und Wasserschaden an Gebäude, Wänden und Einrichtung in Höhe von ca. 10.000 Euro. (PI Bad Wörishofen)

Bad Wörishofen: Betrugsversuch durch „Enkeltrick“

Am Mittwochvormittag, den 19.11.2014, erhielten vier Seniorinnen aus Bad Wörishofen Anrufe einer männlichen Person, welche vorgab, ihr Enkel oder Neffe zu sein. Der Anrufer suggerierte, sich in einem Notariat in München aufzuhalten, da er soeben bei einer Zwangsversteigerung eine Wohnung erworben hätte. Um den Kauf rechtskräftig zu machen, benötige er für die Bezahlung der ersten Kosten einen Betrag von 15.000 Euro. Alle drei Damen durchschauten den versuchten Schwindel und beendeten die Gespräche. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor solchen Anrufern. Die Betrüger gehen hier immer nach der gleichen Masche vor. 
Anzeige
Mit Vornamen, die heute nicht mehr sehr geläufig sind und daher auf ältere Personen schließen lassen, wird ein Suchlauf im örtlichen Telefonbuch durchgeführt. Die Personen aus dem Suchergebnis werden dann angerufen und es wird versucht, unter Vortäuschen eines Verwandtschaftsverhältnisses sowie unter Vorspiegelung einer Legende (z.B. persönliche Notlage, Auto- oder Immobilienkauf), das Vertrauen zu erschleichen und zur Bezahlung eines bestimmten Geldbetrages zu bewegen. Personen, die ähnliche Anrufe erhielten, werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Wörishofen unter Tel. 08247/96800 zu melden. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 20. November 2014

Verkehrsunfall mit Personenschaden
FRICKENHAUSEN. Am 19.11.2014 gegen 07.45 Uhr befuhr eine 26-jährige Frau mit ihrem Pkw die Ortsverbindungsstraße von Frickenhausen in Richtung Daxberg. Etwa 150 Meter nach dem Ortsschild Frickenhausen geriet sie auf Grund eines plötzlich auftretenden Kreislaufproblems auf die linke Fahrspur. Dort kam ein 39-jähriger Mann mit seinem Pkw entgegen und es kam zum Frontalzusammenstoß. Beide Fahrzeugführer wurde hierbei schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro. (PI Mindelheim)

Betrugsversuch durch „Enkeltrick“
BAD WÖRISHFOEN. Am Mittwochvormittag, den 19.11.2014, erhielten vier Seniorinnen aus Bad Wörishofen Anrufe einer männlichen Person, welche vorgab, ihr Enkel oder Neffe zu sein. Der Anrufer suggerierte, sich in einem Notariat in München aufzuhalten, da er soeben bei einer Zwangsversteigerung eine Wohnung erworben hätte. Um den Kauf rechtskräftig zu machen, benötige er für die Bezahlung der ersten Kosten einen Betrag von 15.000 Euro. Alle drei Damen durchschauten den versuchten Schwindel und beendeten die Gespräche. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor solchen Anrufern. Die Betrüger gehen hier immer nach der gleichen Masche vor. Mit Vornamen, die heute nicht mehr sehr geläufig sind und daher auf ältere Personen schließen lassen, wird ein Suchlauf im örtlichen Telefonbuch durchgeführt. Die Personen aus dem Suchergebnis werden dann angerufen und es wird versucht, unter Vortäuschen eines Verwandtschaftsverhältnisses sowie unter Vorspiegelung einer Legende (z.B. persönliche Notlage, Auto- oder Immobilienkauf), das Vertrauen zu erschleichen und zur Bezahlung eines bestimmten Geldbetrages zu bewegen. Personen, die ähnliche Anrufe erhielten, werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Wörishofen unter Tel. 08247/96800 zu melden. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Betriebsunfall
ETTRINGEN. Am Mittwochvormittag, den 19.11.2014, ereignete sich beim Neubau eines Milchviehstalls ein Betriebsunfall. Ein 26-jähriger Arbeiter aus dem Unterallgäu stürzte aus ca. 1,80 Metern Höhe von einer nassen Leiter und fiel auf den Betonboden. Dabei erlitt er eine schwere Verletzung am Bein und mußte in das Krankenhaus eingeliefert werden. Momentan gibt es keine Hinweise, dass Unfallverhütungsvorschriften verletzt wurden. (PI Bad Wörishofen)

Zimmerbrand
TÜRKHEIM. Am späten Dienstag Abend des 18.11.2014 geriet aus bisher ungeklärter Ursache im Wohnzimmer eines landwirtschaftlichen Gebäudes in der Augsburger Straße in Türkheim ein Sofa in Brand. Dieses steht schon jahrelang vor der Wand unmittelbar neben einem eingeheizten Kachelofen. Auslösende Rauchmelder machten die in anderen Räumen sich aufhaltende Bewohner auf den Brand aufmerksam. Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehrkräfte, welche aus Türkheim, Ettringen und Bad Wörishofen anrückten, konnten die Bewohner den Schwelbrand löschen. Es entstand Ruß- und Wasserschaden an Gebäude, Wänden und Einrichtung in Höhe von ca. 10.000 Euro. (PI Bad Wörishofen)

Verkehrsunfall
MEMMINGEN. Am Mittwochmorgen, 19.11., befuhr ein 48-Jähriger mit seinem Pkw die Donaustraße auf dem rechten der beiden Fahrspuren in südlicher Richtung. Er wendete und wollte die Donaustraße in nördlicher Richtung befahren. Bei seinem Wendemanöver kreuzte er die Fahrspur eines auf dem linken Fahrstreifen in südlicher Richtung fahrenden Pkws und es kam zum Zusammenstoß. Es entstand Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro. Der Pkw des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 20. November 2014

Unter Drogeneinfluß am Fahrzeugsteuer
FÜSSEN Am Mittwoch, 19.11.2014, in den frühen Morgenstunden kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten auf der BAB 7 bei Füssen einen 24-jährigen Pkw-Fahrer. Die Beamten bemerkten bei ihm Anzeichen eines vorausgegangen Drogenkonsums. Ein daraufhin durchgeführter Drogentest verlief positiv, weshalb eine Blutentnahme bei dem Pkw-Fahrer im Krankenhaus durchgeführt wurde. Bei der Durchsuchung des deutschen Staatsangehörigen fanden die Fahnder noch geringe Mengen Marihuana u. Amphetamin. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Der 24-Jährige wird nach dem Straßenverkehrs- und Betäubungsmittelgesetz angezeigt, ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. (PStF Pfronten)

Zwei Unfälle mit Abkommen von der Fahrbahn
UNTERTHINGAU. Am Mittwochvormittag fuhr eine 20-jährige Pkw-Fahrerin von Geisenried in Richtung Unterthingau. Etwa ein km vor Unterthingau geriet ihr Pkw in einer Linkskurve ins Schleudern und kam links von der Fahrbahn ab. Ihr Pkw rutschte nach mehr als 50 m in einen Bachlauf. Die Fahrerin konnte sich selbst aus dem Pkw-Wrack befreien. Sie kam mit leichten Verletzungen in ein Klinikum. Am Pkw entstand Totalschaden, daneben auch Flurschaden, insgesamt 7.500 Euro.

UNTERTHINGAU. Kurz darauf kam nur etwa dreihundert Meter weiter in Richtung Unterthingau eine 18-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Pkw aufgrund eines Fahrfehlers nach einer Rechtskurve alleinbeteiligt rechts von der Fahrbahn ab. Ihr Pkw überschlug sich dabei. Die junge Frau wurde leicht verletzt in eine Klinik gebracht. Sachschaden: 1.000 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
2 Unfälle hintereinander
KAUFBEUREN. Am Mittwoch Vormittag kam es zwischen einem Taxi und dem Gegenverkehr Höhe der Buron-Center-Tankstelle zu einem Zusammenstoß. Die Taxifahrerin wollte wohl noch vor dem entgegenkommenden Fahrer abbiegen und hatte sich verschätzt. Die Beifahrerin des Gegenverkehrs wurde hierbei leicht verletzt. Unmittelbar nach diesem Unfall war ein 84-jähriger Fahrer offensichtlich beim Einbiegen von der Tankstelle durch die Geschehnisse so abgelenkt, dass er eine 76-jährige Rentnerin direkt vor seinem Auto übersah und sie anfuhr. Sie erlitt eine Platzwunde und wurde ebenfalls in Krankenhaus Kaufbeuren verbracht. (PI Kaufbeuren)

Reifenstecher
KAUFBEUREN. In der Heinzelmannstraße, vor der Technikerschule, wurde am 19.11.2014 zwischen 06:50 Uhr und 19:00 Uhr ein Reifen eines Fahrzeuges zerstochen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Kaufbeuren unter Tel.-Nr. 08341/933-0. (PI Kaufbeuren)

Bezahl aber nichts bekommen
RIEDEN. Ein Heimwerker aus Rieden hatte in einem Kleinanzeigenportal zwei günstige Maschinen erworben und den Betrag von 205 Euro im Voraus überwiesen. Der Verkäufer, ein 27-Jähriger aus Leipzig, lieferte jedoch nicht und zahlte auch das Geld nicht zurück. Der Riedener erstattete zwar eine Strafanzeige wegen Betrugs, die nach Leipzig weitergeleitet wird, sein Geld wird er erfahrungsgemäß jedoch nicht wieder sehen. (PI Buchloe)

Schleuser gestellt
FÜSSEN. Ein mit acht Personen besetzter Pkw mit italienischer Zulassung fiel Beamten der Füssener Inspektion in der vergangenen Nacht auf der BAB7 nach dem Grenztunnel in Fahrtrichtung Norden auf. Die Kontrolle brachte einen Schleusungstransport zum Vorschein. Sieben Syrer im Alter von 17 bis 31 Jahren ohne Visum wurden von einem 57-jährigen Italiener über die deutsche Grenze gebracht. Während die Flüchtlinge an die Münchner Erstaufnahmeeinrichtung weitergeleitet wurden, wird der Schleuser von der Kriminalpolizei angezeigt und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. November 2014

Gegenverkehr übersehen
SONTHOFEN. In den frühen Vormittagsstunden des Mittwoch befuhr ein 79-jähriger Pkw-Fahrer die B308 aus Richtung Brüchlekreuzung kommend und wollte nach links auf die B 19 abbiegen. Dabei übersah er eine entgegenkommende 42-jährige Pkw-Fahrerin. Diese konnte nicht mehr ausweichen und stieß frontal gegen die Beifahrerseite des abbiegenden Pkw. Bei dem Unfall, bei dem die Frau leicht verletzt wurde, entstand ein Schaden von 9.000 Euro. (PI Sonthofen)

Alkoholisiert mit Fahrzeug zur Polizei
KEMPTEN. Ein 24-jähriger Kemptener kam am vergangenen Mittwoch spät abends zur Polizei Kempten, um dort eine Anzeige aufzugeben. Als der Mann sich mit den aufnehmenden Beamten unterhielt wurde bei ihm deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Das Problem daran war, dass der Mann mit einem Fahrzeug zur Polizei Kempten gefahren war. Er musste sich daraufhin einem Atemalkoholtest unterziehen. Nun erwartet ihn ein Fahrverbot und eine Geldbuße. (PI Kempten)
meldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. November 2014

Anzeige

Betteln in der Fußgängerzone unterbunden
KEMPTEN. Eine 26-jähirge Osteuropäerin wurde in der Kemptener Innenstadt beobachtet, wie sie aktiv auf Passanten zuging, um sich bei diesen Geld zu erbetteln. Nach Mitteilung des Sachverhaltes bei der Polizei konnte die Dame gestellt werden. Sie hatte noch mehr als 45 Euro Bargeld bei sich, welches sie zuvor erbettelt hatte. Das Geld wurde sichergestellt. (PI Kempten)

Betrügerische Messerhändler
OBERSTAUFEN. Weil zwei Rumänische Händler augenscheinlich minderwertige Messer zu überhöhten Preisen zum Verkauf anboten, rief ein Staufner Geschäftsinhaber die Polizei. Diese konnte die beiden Verdächtigen nach kurzer Fahndung kontrollieren. Da sich der erste Verdacht erhärtete, wurden sie vorläufig festgenommen und erst nach Hinterlegung einer durch die Staatsanwaltschaft angeordneten Sicherheitsleistung wieder entlassen. (PSt Oberstaufen)

Polizeiliche Großlagen - Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck bei den Polizeitagen 2014 in München - Bayerische Polizei bestens gerüstet

Symbolfoto
Die deutschlandweit geringste Kriminalitätsbelastung, der höchste Personalstand aller Zeiten sowie eine moderne Ausstattung und hohe Einsatzkompetenz - Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck lässt keine Zweifel daran, dass die Bayerische Polizei für die Herausforderungen der Zukunft bestens gerüstet ist. Das verdeutlichte Eck heute bei den 'Polizeitagen 2014' in München, einer Veranstaltung des Behördenspiegels gemeinsam mit der Gewerkschaft der Polizei zum Thema 'Effiziente Bewältigung von polizeilichen Großlagen'. "Die Bayerische Polizei wird ihre hervorragende Professionalität beim G7-Gipfel eindrucksvoll unter Beweis stellen', ist sich Eck sicher. Als Belege führte der Innenstaatssekretär anspruchsvolle Polizeieinsätze wie die Fußballweltmeisterschaft und den Papstbesuch 2006 sowie beispielsweise das jährliche Oktoberfest und die Münchner Sicherheitskonferenz an, die jeweils von der Bayerischen Polizei mit Bravour gemeistert wurden.
Anzeige
Wie Eck betonte, hat die Sicherheit in Bayern höchste Priorität. Das A & O sei dabei eine gute Personalausstattung der Polizei. "Wir haben deshalb bei der Bayerischen Polizei von 2009 bis 2013 insgesamt mehr als 2.000 dauerhafte neue Stellen geschaffen", erläuterte der Innenstaatssekretär. "Insgesamt konnten wir rund 6.500 Vollzugsbeamte neu einstellen, 3.100 mehr, als in den Ruhestand gingen." Eck sicherte zu, den höchsten Personalstand aller Zeiten bei der Bayerischen Polizei durch hohe Einstellungszahlen die nächsten Jahre weiter zu festigen. Außerdem habe die Bayerische Polizei eine spezielle Werbeoffensive gestartet, um die besten Köpfe für die Ausbildung zu gewinnen.

Auch die Ausstattung einer modernen Polizei muss am Puls der Zeit sein, betonte Eck. "Wir legen daher großen Wert auf einen hochwertigen Fuhrpark, auf leistungsstarke Hubschrauber und moderne EDV." So habe die Bayerische Polizei für rund 1,8 Millionen Euro mehr als 400 hochmoderne CarPads angeschafft. Sie ermöglichen den Fahndern einen mobilen Zugriff auf polizeiliche Fahndungssysteme. Außerdem erprobe derzeit das Polizeipräsidium München für ein Jahr eine Facebook-Fanpage und einen Twitter-Account. Die ersten Erfahrungen seien sehr positiv. "Die neuen Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Bürger und Polizei in Sozialen Netzwerken werden auch beim G7-Gipfel zum Einsatz kommen", kündigte Eck an. (Quelle: Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr)

Mittwoch, 19. November 2014

Kirchhaslach: Eskalierter Streit um Fernsehprogramm - Täter in Haft

Symbolfoto
Ein zunächst verbaler Streit eskalierte gestern Abend, weil einer der Beteiligten ein Messer holte und damit seinen Kontrahenten angriff. Mehrere Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft befanden sich gegen 19.30 Uhr in einem Zimmer und sahen fern, als es zwischen Zweien im Alter von 19 und 26 Jahren zu einer Streitigkeit kam, die zunächst verbal ausgetragen wurde. Der alkoholisierte Jüngere rannte nach derzeitigem Ermittlungsstand plötzlich aus dem Raum, bewaffnete sich mit einem Messer, und wollte damit auf seinen Streitgegner losgehen. Dies konnte jedoch zunächst von einem 31-Jährigen verhindert werden, indem dieser die Türe zuhielt. 
Anzeige
Dennoch gelangte der 19-Jährige kurz darauf in den Raum und beabsichtigte auf seinen Kontrahenten einzustechen, was von diesem und einem weiteren 23-jährigen Bewohner glücklicherweise verhindert werden konnte. Sie konnten den jungen Mann sogar überwältigen und bis zum Eintreffen der Memminger und Krumbacher Polizei festhalten, wobei der 23-Jährige hierbei ganz leicht an der Hand verletzt wurde. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und wurde gestern auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen von der Memminger Kripo beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Memmingen vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags, weshalb sich der 19-Jährige nun in Untersuchungshaft befindet. (PP Schwaben Süd/West)

Ebershausen: Haus in Vollbrand - Bewohner nicht daheim

Symbolfoto
Nach Ablöschen des Brandes der vergangenen Nacht muss das Haus abgerissen werden. Die Kripo ermittelt derzeit die Brandursache. Um kurz vor 5 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle Donau-Iller über ein in Brand stehendes Einfamilienhaus informiert, weshalb sofort die Feuerwehren aus Ebershausen, Deisenhausen, Kettershausen und Krumbach, sowie der Rettungsdienst und die Krumbacher Polizei alarmiert wurden. Beim Eintreffen der Rettungskräfte und Polizei stand das Anwesen bereits in Vollbrand und konnte bis gegen 7.30 Uhr durch die rund 65 Feuerwehrkräfte unter Anwendung von Atemschutz und Drehleiter abgelöscht werden. 
Anzeige
Bei dem Haus handelte es sich um einen Zweitwohnsitz, so dass sich glücklicherweise zum Zeitpunkt des Brandausbruches keine Personen im Gebäude befanden und niemand durch den Brand verletzt wurde. Der Brandschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt, das in Holzbauweise errichtete und durch de Flammen stark in Mitleidenschaft gezogene Haus muss abgerissen werden. Durch die Memminger Kripo wurden am Brandort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Derzeit gehen die Brandermittler von einem technischen Defekt als Ursache für den Brandausbruch aus. Die örtliche Feuerwehr befindet sich zur Brandwache noch am Einsatzort, da sich Glutnester teilweise wieder entzünden. (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 19. November 2014

Verkehrsunfall
BÖHEN. Kreisstraße MN 18. Am Dienstag, 18.11., wollte in den Mittagsstunden eine 27-Jährige mit ihrem Pkw von Hüners kommend nach rechts auf die MN 18 einfahren. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines auf der MN 18 befindlichen Pkw, welcher von Böhen Richtung Ottobeuren fuhr. Durch den Zusammenprall wurde die Unfallverursacherin mit ihrem Pkw in eine angrenzende Wiese geschleudert. Bei dem vorfahrtsberechtigten Fahrzeug handelte es sich um einen Lkw der mit ca. 2.000 Liter Heizöl beladen war, wobei glücklicherweise der Heizöltank nicht beschädigt wurde. Die Unfallverursacherin verletzte sich bei dem Unfall leicht, ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt 8.000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige
Liegen gebliebenes Fahrzeug
OBERSCHÖNEGG. In den frühen Morgenstunden des 18.11. wollte eine 28-jährige Frau von Babenhausen kommend nach Hawangen fahren. Nachdem sie ortsunkundig war, verließ sie sich vollständig auf ihr Navigationsgerät. Kurz vor der Ortschaft Oberschönegg wurde sie auf eine kleinere Straße gelotst, welche sich letztendlich als Wiese herausstellte. Das Fahrzeug begann in der feuchten Wiese einzusinken und sie konnte selbst nicht mehr aus der Wiese herausfahren. Ihr wurde von privater Seite glücklicherweise geholfen und das Fahrzeug aus der Wiese geschleppt. Es entstand kein Sachschaden. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 19. November 2014

Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer
DÖSINGEN. Am Dienstag Nachmittag fuhren drei junge Männer mit ihren Fahrrädern in Dösingen den Keltereiberg hinunter. Ein 21-Jähriger war zu schnell und kam auf der regennassen Fahrbahn in der scharfen Rechtskurve ins Rutschen und stürzte. Eine entgegenkommende 20-jährige Frau erfasste mit ihrem Pkw nach einer Vollbremsung nur noch das Fahrrad. Der Radfahrer verletzte sich am Becken und Oberschenkel und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Am Pkw entstand geringer Unterbodenschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Das Fahrrad wurde zwar erheblich beschädigt, hatte aber keinen Zeitwert mehr. (PI Buchloe)

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall
FÜSSEN. Am Dienstagnachmittag um ca. 13:30 Uhr ereignete sich an der sogenannten Tunnelkreuzung in Füssen ein Verkehrsunfall, bei welchem zwei Personen verletzt wurden. Bei beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Eine 60-jährige Mercedesfahrerin, welche aus Richtung Weissensee kam und geradeaus über die Kreuzung fahren wollte stieß mit einer 57-jährigen Frau aus Stadtbergen bei Augsburg zusammen, welche aus Richtung Füssen kam und geradeaus auf die Autobahn auffahren wollte. Beide wurden durch den Unfall verletzt, die Frau aus Stadtbergen so schwer, dass sie stationär im Krankenhaus Füssen behandelt werden musste. Die Fahrzeuge welche durch die Wucht des Zusammenstoßes über die gesamte Fahrbahn geschleudert wurden, mussten abgeschleppt werden. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf ca. 26.000 Euro. Beide Fahrzeuglenkerinnen waren überzeugt, bei Grün über die Ampel gefahren zu sein. Zur Klärung der genauen Unfallursache, insbesondere welche der beiden Fahrerinnen die rote Ampel missachtete, bittet die Polizei Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230 um Hinweise von Augenzeugen. (PI Füssen)
Anzeige
Unfall im Begegnungsverkehr
SEEG. Am Dienstagmittag ereignete sich auf der Kreisstraße 1 zwischen Seeg und Rückholz ein Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr zwischen zwei großen weißen Sprintern. Diese stießen mit den linken Außenspiegeln zusammen, wodurch beide zu Bruch gingen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro. Zeugen zu dem Verkehrsunfall möchten sich bitte bei der Polizeiinspektion Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230 melden. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 19. November 2014

Verkehrsunfall
SONTHOFEN. Am Dienstag in den Abendstunden befuhr eine 80-jährige Pkw-Fahrerin aus Richtung Stadtmitte kommend nach links in die Straße "Zum Königsbächle" abbiegen. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden 26-jährigen Pkw-Fahrer. Bei dem anschließenden Unfall entstand ein Schaden von 4.000 Euro. (PI Sonthofen)

Kind verletzt
SONTHOFEN. Am Dienstag gegen 16.00 Uhr ließ auf dem Parkplatz der Albert-Schweitzer-Schule eine Mutter ihren 17-jährigen Sohn aus dem Pkw aussteigen. Zur gleichen Zeit fuhr eine Pkw-Fahrerin, welche mit ihrem Fahrzeug hinter dem Fahrzeug der Mutter gehalten hatte, rückwärts und stieß dabei gegen den Fuß des Jugendlichen. Sie blieb kurz stehen, entfernte sich aber dann von der Unfallstelle, ohne sich um den am Boden liegenden Buben zu kümmern. Der Junge erlitt bei dem Anstoß einen Bruch des Beins. Da das Kennzeichen falsch abgelesen wurde, suchte die Polizei in diesem Zusammenhang einen schwarzen Kleinwagen mit einer aufgesteckten Deutschlandfahne zwischenzeitlich konnte das Fahrzeug und die vermutliche Fahrerin bereits identifiziert werden. (PI Sonthofen)
Anzeige
In der Kurve ins Schleudern geraten
KEMPTEN. Am 18.11.2014 gegen 14:30 Uhr verlor ein 21-jähriger BMW Fahrer aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte dabei zweimal in die Schutzplanke. Der ganze Vorfall passierte auf der Autobahnauffahrt der A 7 von Kempten kommend in Fahrtrichtung Ulm. Der 21-jährige PKW Fahrer wurde dabei nicht verletzt, es entstand lediglich ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit erwarten den Fahrer noch ein empfindliches Bußgeld und Punkte in Flensburg. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Dienstag, 18. November 2014

Kaufbeuren / Neugablonz: Brand in Werkstatt - 4 Personen verletzt

Fotos: Kiessling
Zu einem Brandausbruch im Ortsteil Neugablonz kam es heute in der Werkstatt eines verarbeitenden Betriebes. Vier Personen wurden ins Krankenhaus gebracht. Gegen 9.30 Uhr fing aus noch unklarer Ursache ein Herd Feuer, auf dem gerade Klebstoff erhitzt wurde. Das Feuer breitete sich unter anderem schnell über den Kamin aus und setzte das darüber liegende Dachgebälk in Brand.
Anzeige
Durch die rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Neugablonz und Kaufbeuren musste zur Brandbekämpfung mit schwerem Atemschutz und Drehleiter das Dach geöffnet werden, so dass der Brand bald unter Kontrolle gebracht werden konnte. Zuvor hatten die anwesenden Angestellten die Werkstatt verlassen. Dennoch mussten vier von ihnen mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Die Kaufbeurener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit wird der Brandschaden auf rund 25.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)

Hinweis der Redaktion: Kennzeichen, Firmennamen und Personen werden bei uns IMMER gepixelt. Tödliche oder schwere Vorfälle werden in Absprache mit der Polizei veröffentlicht.

Stetten / Mindelheim: Pkw prallt gegen Baum - Fahrer tödlich verletzt - Polizei sucht Zeugen

Fotos: Merkel
Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Stetten und Mindelheim kam es heute Morgen zu einem tödlich endenden Verkehrsunfall. Ein 43-jähriger Autofahrer befand sich heute Morgen von Stetten kommend auf der Unggenrieder Straße und kam aus noch unklarer Ursache bei leichtem Gefälle in einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab. Sein Wagen schleuderte in den angrenzenden Wald und gegen einen Baum. Dabei wurde der Pkw stark beschädigt und der Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Ein später folgender Verkehrsteilnehmer fand den verunfallten Wagen und verständigte die Rettungskräfte. Die alarmierten Feuerwehren aus Mindelheim, Mindelau und Apfeltrach mussten den Fahrer mit technischem Gerät aus dem Fahrzeug befreien. Das Auto wurde später von einem Abschleppdienst geborgen. Im Einsatz war auch die Notfallseelsorge. Die Mindelheimer Polizei sucht nach Zeugen zum Unfallhergang, die sich bitte unter der Rufnummer (08261) 7658-0 melden sollen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige



Hinweis der Redaktion: Kennzeichen, Firmennamen und Personen werden bei uns IMMER gepixelt. Tödliche oder schwere Vorfälle werden in Absprache mit der Polizei veröffentlicht.

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 18. November 2014

Unerlaubter Aufenthalt
MEMMINGERBERG. Die Schleierfahndung Pfronten zeigte am 17.11.14 eine 74-jährige Serbin wegen illegalen Aufenthalts an. Bei der Ausreisekontrolle am Flughafen Memmingerberg fiel bei der Passkontrolle auf, dass die Dame die erlaubte Aufenthaltsdauer um 72 Tage überschritten hatte. Angeblich habe sie ihre in Bayern lebenden Kinder besucht. Die 74-Jährige wurde wegen eines Vergehens nach dem Aufenthaltsgesetz vernommen und durfte anschließend in ihre Heimat ausfliegen. (PStF Pfronten)
Anzeige
Diebstahl von Parfüm
MINDELHEIM. Am 17.11.2014 entwendeten bisher unbekannte Täter in der Zeit von 12.00 Uhr bis 12.30 Uhr aus dem Drogeriemarkt Müller in Mindelheim Parfüm und Rasierwasser im Wert von rund 1.000 Euro. Die Polizei Mindelheim erbittet Hinweise auf verdächtige Personen, die sich im Bereich des Herrenparfüms aufhielten. (PI Mindelheim)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 18. November 2014

Fahrt unter Drogeneinfluss
FÜSSEN. Bei einer Verkehrskontrolle in der Sebastianstrasse in Füssen am Montagnachmittag versuchte ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus Pfronten ein Tütchen mit Rauschgift verschwinden zulassen. Den aufmerksamen Polizeibeamten entging dies aber nicht, ebenso wie die anschließend festgestellte Fahruntauglichkeit des Mannes. Bei einem Drogenschnelltest stellte sich heraus, dass er unter aktueller Drogenbeeinflussung stand. Es droht neben einer Strafanzeige nun auch der Verlust der Fahrerlaubnis. (PI Füssen)

Verkehrsunfall mit Sachschaden
MARKTOBERDORF. Montag Früh bog ein Sattelzug in Leuterschach nach rechts in die Schwendener Straße ein. Dabei übersah der 56j-ährige Fahrer, dass ein Pkw mit Anhänger in der Schwendener Straße zum Rechtsabbiegen stand. Bei dem Abbiegevorgang prallte die Front des Führerhauses gegen den Anhänger. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Unfallflucht geklärt
JENGEN. Am Montag in der Früh fuhr eine 19-jährige Kaufbeurerin mit ihrem Kleinwagen von Jengen in Richtung Ummenhofen. An der Einmündung in die OAL 17 beabsichtigte die junge Frau nach links in Richtung Waal abzubiegen. Leider übersah sie hierbei einen 36-jährigen Oberostendorfer, welcher ihr entgegen kam. Um einen Zusammenstoß mit dem Pkw der Kaufbeurerin zu vermeiden, wich der Oberostendorfer nach rechts in ein Feld aus. Hierbei zerstörte er ein Verkehrsschild und einen Leitpfosten. Die 19-Jährige, die das Ausweichmanöver beobachtet hatte, vollendete ihren Abbiegevorgang und setzte anschließend ihre Fahrt in die Arbeit fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Aufgrund eines Teilkennzeichens, welches der 36-jährige Fahrzeugführer der Polizei nennen konnte, konnte das Tatfahrzeug im Bereich Waal festgestellt und die Unfallflüchtige ermittelt werden. Am Fahrzeug des 36-jährigen entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro. Die Polizei bittet, dass sich mögliche Zeugen des Unfalls unter der Telefonnummer 08241/9690-0 melden. (PI Buchloe)

Geldbeutel gestohlen
BUCHLOE. Eine 46Jährige aus dem Unterallgäu, die sich für einem Einkauf in einem Verbrauchermarkt in der Rudolf-Diesel-Straße befand, hatte ihre Umhängetasche im Einkaufswagen liegen. In einem unbeobachteten Moment, entwendete ein unbekannter Täter daraus den Geldbeutel mit einem dreistelligen Geldbetrag, sowie dem Führerschein, Personalausweis und Scheckkarte der Geschädigten. Die Polizei weist immer wieder darauf hin, Wertsachen nicht im Einkaufswagen abzulegen, sondern am Körper zu behalten. (PI Buchloe)

Beleidigung
BUCHLOE. Den Zeitschriftenstand in einem Verbrauchermarkt nutzte ein 59jähriger Buchloer als Bücherei und las fast eine halbe Stunde in Zeitschriften. Als er von Ladendetektiv darauf hingewiesen wurde, dass er entweder aufhören soll zu lesen oder sie kaufen, beleidigte der Buchloer den Detektiven mit unflätigen Ausdrücken. Der Detektiv erstattete daraufhin Anzeige. (PI Buchloe)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 18. November 2014

Verkehrsunfall
OBERSTAUFEN. Am 17.11.2014, gegen 05.35 Uhr, befuhr ein 43-Jähriger bei starkem Nebel die B 308 von Oberstaufen in Richtung Immenstadt. Auf Höhe einer Baustelle kam der Mann mit seinem Pkw aus unerklärlichen Gründen nach links von der Fahrbahn ab und landete mit seinem Pkw in einem Graben. Glücklicherweise wurde der Mann nicht verletzt. An seinem Pkw entstand jedoch Totalschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. (PI Immenstadt)

Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Zu einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz des Krankenhauses Immenstadt kam es am 17.11.2014, gegen 11.35 Uhr. Hierbei stieß eine 55-jährige Walsertalerin mit einer 50-jährigen Wertacherin zusammen. Eine Beifahrerin im Fahrzeug der 50-Jährigen wurde dabei leicht verletzt. Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 6.500 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Einbruch in Autohaus
OY. In der Zeit von Samstag, 15.11.14, 17.45 Uhr, bis Sonntag, 16.11.14, 16.00 Uhr, brachen bisher unbekannte Täter über ein Fenster in ein Autohaus an der Hauptstraße ein. Bisher konnte kein Entwendungsschaden festgestellt werden, womöglich hatten die Täter es aber auf die Geländefahrzeuge abgesehen. In diesem Zusammenhang wurden 2 Männer beobachtet die gegen Mitternacht verdächtig um das Gebäude herum liefen. Der Sachschaden beträgt ca. 800 Euro. Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Kempten, Tel. 0831/9909-0. (KPI Kempten)

Sachbeschädigung
BAD HINDELANG. Sachschaden in Höhe von mindestens 500 € verursachten bislang unbekannte "Vandalen" bei ihrem Streifzug durch den Ort. Sie rissen in der Postststraße zwei Verkehrsschilder aus der Verankerung und am Schloßplatz verbogen sie einen Metallbogen für den anstehenden Weihnachtsmarkt. Die Tatzeit dürfte in der Nacht auf den Sonntag gewesen sein. Die Polizei Sonthofen (08321/6635-0) bittet etwaige Hinweise oder Beobachtungen mitzuteilen. (PI Sonthofen)

Trunkenheitsfahrt
SONTHOFEN. Am Montagvormittag stellten Beamte bei einem Autofahrer im Rahmen einer Kontrolle bereits Alkoholgeruch fest. Der durchgeführte Alkotest verlief auch eindeutig positiv und ergab einen Wert deutlich über der erlaubten Höchstgrenze. Den Autofahrer erwartet nunmehr ein empfindliches Bußgeld und ein Fahrverbot. (PI Sonthofen)

Montag, 17. November 2014

Kempten: Fazit Kontrollaktion sichere Landstraße

Symbolfoto
In Teilen unerfreulich fielen die polizeilichen Feststellungen während der Schwerpunktaktion „Sichere Landstraße“ aus, die am vergangenen Sonntag endete – insgesamt mussten fast 4.500 Fahrzeugführer in dieser Woche beanstandet werden. Anlass für die Schwerpunktaktion war die unerfreuliche Entwicklung bei den Verkehrstoten im Schutzbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. So liegt die Zahl der Unfallopfer im laufenden Jahr bereits über der Zahl der Verkehrstoten im gesamten Vorjahr. Im Rahmen der Aktion wurde besonderes Augenmerk auf Verhaltensweisen gelegt, die häufig Ursache für schwere Verkehrsunfälle sind. So mussten in dieser Woche 53 Vorfahrtsverstöße – in erster Linie Missachtung von roten Lichtzeichenanlagen - geahndet werden. In 48 Fällen wurden Verkehrsteilnehmer wegen der Nichtbeachtung des Überholverbots beanstandet. 
Anzeige
Mit fast 3.400 Verstößen stellten die Geschwindigkeitsüberschreitungen den Großteil der festgestellten Verkehrsordnungswidrigkeiten. Ungewöhnlich hoch fiel auch die Zahl der Pkw Fahrer aus, die ihre eigene Sicherheit gefährdeten, indem sie keinen Sicherheitsgurt anlegten. Hier mussten in 338 Fällen Verkehrsteilnehmer verwarnt werden. Bedenklich waren auch die Feststellungen der Fahrten unter Alkohol- und unter Drogeneinfluss. Innerhalb von einer Woche wurden bei den Kontrollen 52 Fahrzeugführer festgestellt, die nicht mehr fahrtüchtig waren. Besonders auffällig war dabei eine mehrstündige Kontrolle im Oberallgäu bei welcher bei 7 Verkehrsteilnehmer der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss festgestellt wurde. Das Ergebnis der Kontrollen belegt leider, dass viele Fahrzeugführer ihrer Verantwortung für die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer nicht hinreichend bewusst sind und daher Verkehrsverstöße begehen, die zu schweren bis hin zu tödlichen Folgen für sie selbst und für andere führen können. In Teilen wie zum Beispiel bei der Handynutzung lag die Anzahl der festgestellten Verstöße sogar deutlich über dem Vorjahr (Handy 121 zu 62) was belegt, dass entsprechende Kontrollen weiterhin notwendig sind. 

 Die Kontrollen haben aber auch ein Licht auf das sonstige Verhalten der Verkehrsteilnehmer geworfen das oftmals nicht in diesem Maß den Verkehrsvorschriften entspricht wie es von vielen Verkehrsteilnehmern selbst gewünscht wird. Bei den Gurt- und Handykontrollen an einem Kreisverkehr mussten z.B. allein von einer Dienststelle über 50 Verkehrsteilnehmer moniert werden die das Ausfahren nicht durch Blinken angezeigt hatten. Im Interesse der Sicherheit im Straßenverkehr appelliert das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West weiterhin an alle Fahrzeugführer im Interesse Ihrer eigenen Sicherheit, aber auch im Interesse der Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer um eine rücksichtsvolle und umsichtige Verkehrsteilnahme sowie um die Einhaltung der Verkehrregeln. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: Besucher bei Rockkonzert schwer verletzt - Mann tritt gegen Kopf

Symbolfoto
Der Besuch eines Rockkonzerts endete für einen Unterallgäuer im Krankenhaus. Der 44-jährige Mann hatte am Samstag ein Rockkonzert besucht. Nach bisherigen Ermittlungen kam es aus noch ungeklärten Gründen zu Unstimmigkeiten mit einem ebenfalls 44-jährigen Unterallgäuer. Als gegen 23 Uhr die Unstimmigkeiten der beiden stark alkoholisierten Männer eskalierten, stieß der eine 44-Jährigen den Anderen zu Boden.
Anzeige
Im Anschluss trat er mit dem Fuß gegen den Kopf des am Boden Liegenden. Dieser verlor durch den Angriff das Bewusstsein und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Aufgrund der Schwere des Vorfalls wurden die Ermittlungen umgehend von der Kripo Memmingen übernommen. Der Mann wurde, wie zwischenzeitlich feststeht, bei dem Vorfall schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt. Die Ermittlungen wegen der gefährlichen Körperverletzung, insbesondere zur Vorgeschichte zu dem Angriff, dauern noch an. (PI Memmingen)