Montag, 27. Oktober 2014

Burgberg (Oberallgäu): Arbeiter nach Verkehrsunfall in der Vergärungsanlage Oberallgäu-Süd verstorben - Polizei sucht Zeugen

Symbolfoto
Seinen schweren Verletzungen ist heute Vormittag ein Arbeiter erlegen, nachdem er von einem Radlader erfasst wurde. Gegen 10 Uhr war ein 36-jähriger Radladerfahrer auf dem Gelände der Vergärungsanlage Oberallgäu-Süd Am Roßbach damit beschäftigt, Kompostgut in eine Lagerhalle zu transportieren. Wegen anliefernden Fahrzeugen musste der Radlader nach derzeitigem Ermittlungsstand kurzzeitig verkehrsbedingt anhalten und übersah beim Wiederanfahren einen 49-jährigen Arbeiter, der sich zu diesem Zeitpunkt direkt vor dem Radlader befand. Deshalb wurde der Arbeiter erfasst und erlitt schwere Verletzungen, die trotz Reanimationsmaßnahmen durch Ersthelfer einen tödlichen Ausgang fanden. 
Anzeige

Der Fahrer der Baumaschine und der Ersthelfer erlitten einen Schock und mussten vom Rettungsdienst behandelt werden. Das Kriseninterventionsteam (KIT) ist derzeit vor Ort im Einsatz. Durch die Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Gutachter zur Klärung der Unfallursache eingesetzt. Die Sonthofener Polizei sucht in diesem Zusammenhang als wichtigen Unfallzeugen den Fahrer eines Gespanns (Auto mit Anhänger), der zwischen 10 und 10.15 Uhr Grünabfälle in der Vergärungsanlage ablieferte. Dieser, sowie andere Personen die Hinweise zum Unfallgeschehen machen könnten, werden gebeten sich mit der Polizei in Sonthofen unter Telefon (08321) 6635-0 in Verbindung zu setzen. (PP Schwaben Süd/West)

Wolfertschwenden: 90-jähriger missachtet Vorfahrt - 22-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt

Symbolfoto
In den Nachmittagsstunden des Sonntag, 26.10.2014, befuhr ein 22-Jähriger mit seinem Motorrad von Wolfertschwenden kommend die Serpentinen bergauf. An der Einmündung Richtung Böhen stand ein Pkw, welcher in die Kneippstraße einfahren wollte. Als der 90-jährige Pkw-Fahrer plötzlich losfuhr, musste der vorfahrtsberechtigte Motorradfahrer voll bremsen, stürzte und rutschte mit seinem Krad in die Fahrerseite des Pkw. 
Anzeige
Der Motorradfahrer wurde hierbei schwer verletzt und kam ins Klinikum Memmingen, der Pkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde im Krankenhaus Ottobeuren behandelt. Der Sachschaden beträgt ca. 1.300 Euro. (PI Memmingen)

Babenhausen / Klosterbeuren: Umfangreiche Vermisstensuche endete erfolgreich

Symbolfoto
Mit einer Vielzahl von Einsatzkräften konnte in der vergangenen Nacht eine Vermisste gefunden werden, die sich im Wald verlaufen hatte. Gegen 20 Uhr wurde die Memminger Polizei von einem Vermisstenfall informiert, nachdem eine 56-jährige Frau nach einem Streit mit ihrem Sohn gegen 16.30 Uhr das Haus im Ortsteil Klosterbeuren verlassen hatte. Da sie seitdem nicht zurückgekehrt war und Medikamente benötigte, meldeten die Angehörigen dies der Memminger Polizei, die gleich umfangreiche Suchmaßnahmen einleitete, welche sich aufgrund des Hinweises einer Angehörigen auf die Waldgebiete zwischen Klosterbeuren und Boos konzentrierten. 
Anzeige

Hierzu wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Boos, Klosterbeuren, Reichau und Babenhausen alarmiert. Kräfte des Rettungsdienstes waren, wie auch die Polizei, mit mehreren Suchhunden im Einsatz. Insgesamt über 150 Einsatzkräfte machten sich, auch unter Zuhilfenahme von Wärmebildkameras, auf die Suche nach der vermissten Frau. Kurz vor Mitternacht wurde die Frau von einem Polizeihundeführer der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Neu-Ulm bei niedrigen Temperaturen in einem Waldstück zwischen Reichau und Winterrieden gefunden. Sie hatte unter einem Bagger Schutz gesucht, nachdem sie sich bei einbrechender Dunkelheit verlaufen hatte. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Frau, die bereits eine leichte Unterkühlung erlitten hatte. (PP Schwaben Süd/West)

Sonntag, 26. Oktober 2014

Memmingen / Berkheim / A7: Tödlicher Verkehrsunfall - Pkw schleudert von Brücke

Foto: Privat
Tragischer Verkehrsunfall auf der A7 zwischen Berkheim und Memmingen. Laut ersten Aussagen des Gutachters befuhr am Sonntag Morgen gegen 06:15 Uhr der Unfallverursacher mit seinem Pkw die A7 in Richtung Füssen vermutlich den linken Fahrstreifen. Kurz vor der Brücke über die L2013 nach Egelsee kam er aus noch ungeklärter Ursache auf den rechten Fahrstreifen und kollidierte mit einem dort fahrenden Pkw. Dieser schleuderte nach rechts und fiel über das dortige Brückengeländer auf die darunter liegende Straße. 
Anzeige

Dieser Unfallbeteiligte war alleine im Fahrzeug und erlag seinen schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Der Unfallverursacher erlitt einen schweren Schock und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kempten verbracht. Die beiden anderen Insassen bei dem Verursacher wurden mit leichten bzw. mittelschweren Verletzungen in die Krankenhäuser Ottobeuren bzw. Memmingen gebracht. Die Autobahn war bis 11:10 Uhr in Fahrtrichtung Süden gesperrt. (EZ Kempten)