Freitag, 24. Oktober 2014

Stetten / Erkheim / A96: Sattelzug durchbricht Mittelleitplanke - Fahrer leicht verletzt

Fotos: Merkel
Heute kurz nach Mitternacht ereignete sich auf der Autobahn ein Unfall bei dem die Mittelschutzplanke durchbrochen wurde. Die Autobahn ist noch immer gesperrt. Ein 64-jähriger Ungar fuhr mit seinem Sattelzug Richtung Lindau als er kurz nach der Durchfahrung des Kohlbergtunnels, nach seinen Angaben, verkehrsbedingt stark bremsen musste. Durch das Bremsmanöver kam sein Sattelzug ins Schleudern, durchbrach die Mittelschutzplanke und blieb auf der Gegenfahrbahn totalbeschädigt liegen.
Anzeige
Nur durch äußerst glückliche Umstände kamen keine weiteren Verkehrsteilnehmer zu Schaden. Lediglich ein nachfolgender Pkw wurde beim Überfahren von herumliegenden Wrackteilen beschädigt. Nach vorläufigen Schätzungen ist ein Sachschaden von rund 200.000 Euro entstanden. Die Autobahn musste kurzzeitig in beide Richtungen komplett gesperrt werden. Auch war der Tank des Sattelzuges leckgeschlagen wodurch Dieselkraftstoff im Grünstreifen versickerte. Neben einem Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes waren die Einsatzzüge der Feuerwehr Memmingerberg, die Feuerwehren Erkheim, Mindelheim und Memmingen vor Ort.
Anzeige












Donnerstag, 23. Oktober 2014

Anfangsverdacht mit Folgen – Umfangreiche Durchsuchungsaktion im Rauschgiftmilieu

Symbolfoto
Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz mit insgesamt 26 Beschuldigten endete am Donnerstagvormittag mit einer Durchsuchungsaktion von 17 Objekten. Auslöser der Ermittlungen war ein Einsatz der Polizeiinspektion Oberstdorf bei der eine „Raucherrunde“ von mehreren Betäubungsmittelkonsumenten angetroffen wurde. Bei diesem Einsatz konnten bei einem einschlägig bekannten 21-jährigen Schüler über 30 g Haschisch sowie diverse für den Konsum benötigte Utensilien sichergestellt werden. Im Rahmen der von der Kripo Kempten durchgeführten Folgeermittlungen ergaben sich Verdachtsmomente gegen 25 weitere Personen vom Jugendlichen bis zum Erwachsenen, im Alter von 17 bis 34 Jahren, wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz. Bei fünf Personen besteht zudem zwischenzeitlich der Verdacht, dass sie als Kleindealer tätig waren. 
Anzeige

Nachdem auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten durch das zuständige Amtsgericht die Durchsuchungsbeschlüsse erlassen worden waren, kam es am Donnerstag in den Morgenstunden zur zeitgleichen Durchsuchung der 17 Objekte. An der Durchsuchungsaktion waren neben zahlreichen Kräften der Kripo Kempten auch mehrere Diensthundeführer mit ihren Rauschgifthunden sowie Kräfte der Bereitschaftspolizei beteiligt. Im Rahmen der Aktion wurde bei den Durchsuchungen in Oberstdorf, Sonthofen, Oberstaufen, Kempten und Hawangen eine geringe Menge Kokain und Ecstasy, ca. 50g Amphetamin, ca. 25g Marihuana, sowie 70g eines Hanf Produktes bei dem noch unklar ist ob es THC haltig ist, sowie zahlreiche Utensilien die für den Konsum der Betäubungsmittel verwendet worden sind, aufgefunden und sichergestellt. Wie bei entsprechenden Verfahren üblich stellt die Durchsuchung den Abschluss der Ermittlungen dar.
Anzeige
Wesentlicher Bestandteil der nun folgenden Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz sind die bereits vor der Durchsuchung bekannten Erkenntnisse zu den über Monate hinweg bestehenden „Geschäftsbeziehungen“ zwischen den Beschuldigten die in der Summe größere Rauschgiftmengen zum Gegenstand haben. (PP Schwaben Süd/West)

Kirchheim: Pkw übersehen - 2 Personen verletzt

Foto: Rizer (mindelmedia NEWS)
Am Mittwoch dem 22.10.2014 gegen 12.35 Uhr fuhr eine 19-jährige Opel-Fahrerin von einem Feldweg kommend auf die Staatsstraße 2037. Zum gleichen Zeitpunkt befuhr eine 37-jährige BMW-Fahrerin die Staatsstraße 2037 in Richtung Kirchheim geradeaus. Die Opel-Fahrerin übersah die von rechts kommende BMW-Fahrerin, so dass beide Fahrzeuge kollidierten. Beide Fahrerinnen wurden verletzt und kamen zur weiteren Behandlungen ins Krankenhaus. Die Pkw wurden total beschädigt. Die Staatsstraße war über mehrere Stunden nur einspurig befahrbar. (PI Mindelheim)
Anzeige


Mittwoch, 22. Oktober 2014

Oberstdorf: Schneefall überrascht manchen Autofahrer

Symbolfoto
Der erste Schnee in dieser Saison, der aktuell über Deutschlands südlichster Gemeinde fällt, überrascht offenbar so manchen Autofahrer auf der B19 zwischen Oberstdorf und dem Kleinwalstertal. Mit Beginn des Berufsverkehrs kam es zwischen dem Ortsteil Jauchen und der Landesgrenze zu Österreich zu Behinderungen wegen schneebedeckter Fahrbahn. Mehrere Fahrzeuge blieben an der Steigung hängen und kamen nicht weiter oder rutschten ins Fahrbahnbankett; glücklicherweise ohne Schaden dabei zu verursachen. Grund hierfür war bei den meisten die fehlende vorgeschriebene Winterbereifung, weshalb Beamte der Oberstdorfer Inspektion bei Jauchen Fahrzeuge kontrollierte und bisher rund 30 falsch bereifte nicht in Richtung Kleinwalstertal weiterfahren ließ. 
Anzeige

So konnten weitere Behinderungen oder gar Unfälle an der Steigung verhindert werden. Auch die Schneeräumdienste sind im Einsatz. Dennoch kam es gegen 9 Uhr zu geringem Flurschaden, weil eine 21-jährige Oberallgäuerin trotz Winterreifen von der Fahrbahn rutschte und eine Wiese auf zwei Metern beschädigte. Ebenfalls trotz Winterreifen kam eine Stunde später der Pkw eines 79-jährigen Österreichers ins Rutschen, da dieser sein Auto verkehrsbedingt abbremsen musste. Das Auto rutschte nach rechts von der Fahrbahn. Auch hier entstand nur leichter Blechschaden. In beiden Fällen mussten die Autos wieder auf die Fahrbahn zurück geschleppt werden. Auf anderen überörtlichen Straßen im Südbereich des Präsidiums Schwaben Süd/West kam es zu keinen Auffälligkeiten durch Schneefall. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen / A96: Lkw prallt in Leitplanke - Vollsperrung der Autobahn für Stunden

Symbolfoto
Seit dem frühen Mittwoch Nachmittag sorgt ein Lkw Unfall für Behinderungen auf der A96. Gegen 13:20 Uhr geriet ein Sattelzug, der auf der A96 in Fahrtrichtung München unterwegs war, zwischen den Anschlussstellen Aitrach und dem AK Memmingen Süd aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts auf den Grünstreifen. Im Anschluss verrieß der Fahrer die Lenkung wodurch das Gefährt gegen die Mittelschutzplanke prallte. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. 
Anzeige

Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mindestens 50.000 Euro. Durch den Aufprall flogen Fahrzeugteile auf den linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Lindau, weshalb dieser kurzfristig gesperrt werden musste. Der Verkehr in Fahrtrichtung München konnte zunächst über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeitgeleitet werden. Aufgrund der jetzt begonnenen Bergung des Sattelzuges musste die A96 in Richtung München ab der Anschlussstelle Aitrach gesperrt werden. Der Verkehr wird derzeit an der Ansschlussstelle ausgeleitet. (Stand 15:45 Uhr) (PP Schwaben Süd/West)

Dienstag, 21. Oktober 2014

Memmingen: Tobias Weimer neuer Tauchlehrer bei der DLRG

Foto: DLRG Memmingen
Ihre Ausbildungskompetenzen erneut gestärkt hat nun die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Memmingen / Unterallgäu. Tobias Weimer hat die Ausbildung zum Lehrtau-cher durchlaufen und die abschließende Prüfung mit Erfolg bestanden. Die hiesige DLRG kann somit wieder auf zwei Ausbilder für die Einsatztaucher zählen. Nur erfahrene Einsatztaucher der Stufe 2, die weitere Voraussetzungen, wie zum Beispiel eine Sanitätsausbildung und eine Taucheinsatzführerausbildung haben müssen, können die Ausbildung zum Lehrtaucher der DLRG durchlaufen. Rund ein Jahr dauerte die Ausbildung. Während dieser standen die verschiedensten Themen auf dem Lehrplan. Vom Unfallmanagement über Tauchmedizin und Tauchphysiologie bis hin zur Kompressortechnik reichte das Spektrum. Daneben waren regelmäßige Übungstauchgänge und die Assistenz bei einer Tauchausbildung von Einsatztauchern der Stufe 2 zur Prüfungszulassung erforderlich.
Anzeige


An den vier Prüfungstagen musste Weimer eine Lehrprobe und eine dreistündige Theo-rieprüfung bestehen. Weiter waren bei fünf Prüfungstauchgängen, darunter eine Einsatzübung, die verschiedensten Aufgaben zu erfüllen. Arbeiten unter Wasser gehörten genauso zur Prüfung, wie ein Nachttauchgang und das Heranführen eines Einsatztauchers 2 an die maximal zulässige Tiefe von 30 Metern. Mit der bestandenen Prüfung ist Tobias Weimer nun berechtigt die Ausbildung von Sig-nalmännern, Einsatztauchern der Stufe 1 und 2, sowie von Taucheinsatzführern durchzuführen. Sein erworbenes Wissen wird auch gleich in die Tat umgesetzt und so laufen bereits die Vorbereitungen für eine Anfang des kommenden Jahres beginnende Einsatztauchausbildung. Interessenten können sich hierfür über das Kontaktformular auf der Homepage der DLRG Memmingen/Unterallgäu, www.memmingen.dlrg.de, vormerken lassen und weitere Informationen anfordern. (Quelle: DLRG Memmingen)

Bad Wörishofen: Nach Drogenkonsum verstorben

Symbolfoto
Angehörige fanden einen 42-Jährigen am Nachmittag des 18. Oktober 2014 leblos in seiner Wohnung, nachdem sie sich um ihn gesorgt und nach ihm gesehen hatten. Der sofort verständigte Rettungsdienst konnte aber nur noch den Tod des Bad Wörishofeners, der offenbar seit längerem Rauschgiftabhängig war, feststellen.
Anzeige

Durch die Polizei wurden typische Utensilien gefunden, die einen Heroin- und Cannabiskonsum belegen, was nach derzeitigem Kenntnisstand auch zum Tod führte. Seitens der Kripo Memmingen wurden die Ermittlungen zur Klärung der Todesursache übernommen. (PP Schwaben Süd/West)

Buchloe: Radler gegen Sattelauflieger gefahren - Schwere Verletzungen

Symbolfoto
Was einen 24-jährigen Wörishofener derart abgelenkt hat, dass er ungebremst mit seinem Fahrrad gegen einen geparkten Sattelauflieger gefahren ist, darüber rätselt die Polizei. Der junge Mann fuhr am frühen Montag Nachmittag auf der Karwendelstraße stadtauswärts. 
Anzeige

Dabei übersah er einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Sattelzug und fuhr ungebremst in diesen hinein. Dabei wurde er schwer verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden. Das Fahrrad erlitt Totalschaden, da der Rahmen knickte. Am Sattelanhänger wurde nur das Kennzeichen beschädigt. (PI Buchloe)

Montag, 20. Oktober 2014

Augsburg: Lkw Brand am Prinzregentenplatz - Feuer droht auf Haus überzugreifen

Zahlreiche Anrufe gingen am Montag Nachmittag in der Integrierten Leitstelle Augsburg ein. Schon von weitem konnte man eine dicke Rauchsäule sehen, die von einem brennenden LKW im Bereich des Prinzregentenplatzes ausging. Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr stand die Ladefläche des Lasters im Vollbrand, erste Löschversuche des Hausmeisters waren wirkungslos. Da das Fahrzeug nur wenige Zentimeter von einer Hauswand entfernt geparkt hatte, drohte der Brand auf das Gebäude überzugreifen, bereits bis ins dritte Obergeschoss waren die Fensterscheiben aufgrund der starken Hitzeentwicklung gesprungen. Mithilfe von drei Trupps unter schwerem Atemschutz war das Feuer schnell unter Kontrolle und Schlimmeres konnte verhindert werden. (Quelle Text: BF Augsburg / Fotos: Leser)
Anzeige





Buchloe: Diesellok fängt Feuer im Bahnhof

Fotos: Kiessling
Am Montag dem 20.10.2014 gegen 17 Uhr kam es zu einem Brand im Buchloer Bahnhof. Bei einer Diesellok war ein Achslager heiß gelaufen, wobei sich das Öl entzündete. Die Feuerwehr Buchloe löschte das Öl mit Schaum ab und kühlte die Achse. Verletzt wurde niemand. Die Fahrgäste mussten mit anderen Zügen weiterfahren. Zur Höhe des Sachschadens sind noch keine Angaben möglich.
Anzeige







Ottobeuren: 18-jähriger überholt bei Überholverbot - 12.000 Euro Sachschaden

Fotos: Merkel
Am Sonntag, 19.10., gegen 20.00 Uhr, befuhren zwei Pkw die Ortsumgehung von Ottobeuren Richtung Guggenberg. Kurz nach der Abzweigung Ottobeuren wollte ein 18-jähriger Fahranfänger das vor ihm fahrende Fahrzeug noch im Überholverbot überholen. Als beide Fahrzeuge fast auf gleicher Höhe waren, kam aus Richtung Guggenberg ein Fahrzeug entgegen. Der Fahranfänger versuchte hinter dem Fahrzeug, welches er überholen wollte, wieder einzuscheren. 
Anzeige

Da er hier nur lediglich die Geschwindigkeit verringerte und nicht bremste, stieß er zunächst in das neben ihm fahrende Fahrzeug. Die Fahrerin des entgegenkommenden Pkw konnte trotz eines Ausweichmanövers den Zusammenstoß mit dem Pkw des 18-Jährigen nicht mehr verhindern. Bei dem Unfall wurde keine Person verletzt, allerdings alle drei Fahrzeuge total beschädigt. Sie mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mindestens 12.000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige







Memmingen: Diebstähle aus Pkw - Polizei bittet um Hinweise

Symbolfoto
Über das zurückliegende Wochenende wurden in Memmingen wieder drei Pkw durch einen bislang unbekannten Täter angegangen. In allen Fällen wurde eine Seitenscheibe (meist auf der Beifahrerseite) eingeschlagen und offen liegende Gegenstände aus den Pkw entwendet. Am Samstag, 18.01., gegen 17.30 Uhr, wurde hierbei in der Tannengasse ein VW Passat, Farbe Schwarz, beschädigt. Hier wurde eine Tasche und ein Mobiltelefon entwendet, Sachschaden und Entwendungsschaden jeweils 300 Euro. Am gleichen Tag, zwischen 17.00 und 17.15 Uhr, wurde bei einem Pkw Hyundai I 10 in der Nonnengasse die Scheibe der Beifahrerseite eingeschlagen. 
Anzeige

Hierbei wurde offensichtlich eine Mappe aus dem Fahrzeug entwendet. Diese Mappe wurde am Sonntag, 19.10., gegen 16.20 Uhr, von Kindern auf dem Spielplatz "An der Hohen Wacht" gefunden. Am Samstag, 18.10., zwischen 17.00 und 17.30 Uhr, wurde in der Steinbogenstraße ein VW Golf, Farbe Schwarz, angegangen. Auch hier wurde die Scheibe der Beifahrertüre eingeschlagen. Ob in dem Fahrzeug ein Gegenstand entwendet wurde, ist bislang noch nicht bekannt. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise, insbesondere auch hinsichtlich der Frage, ob das Ablegen der Mappe an dem Kinderspielplatz "An der Hohen Wacht" beobachtet wurde. (PI Memmingen)

Memmingen: Einbruch in ein Cafe in der Kalchstraße

Symbolfoto
Ein bisher unbekannter Täter drang in der vergangenen Nacht (19.10. auf 20.10.14) in ein Cafe in der Kalchstraße in Memmingen ein. Dort brach er einen Zigarettenautomaten auf und entnahm mehrere Packungen Zigaretten sowie das vorgefundene Münzgeld. Weiterhin entwendete er eine Kaffeemaschine der Marke "Jura", die sich hinter dem Tresen befand. 
Anzeige

Der Entwendungsschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Anschließend flüchtete er aus dem Gebäude. Die Spurensicherung wurde noch in den frühen Morgenstunden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen. Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise werden an die Kriminalpolizei Memmingen unter Tel.: 08331/100-0 erbeten. (KDD Memmingen)

Sonntag, 19. Oktober 2014

Lamerdingen / Buchloe: Frontalzusammenstoß - 19-jähriger prallt frontal in Pkw

Fotos: Kiessling
In den frühen Sonntag Morgenstunden des 19.10.14 fuhr ein 19-jähriger Buchloer mit seinem Pkw in Kleinkitzighofen auf der Buchloer Straße in Richtung Buchloe. In der langgezogenen Rechtskurve kurz vor Ortsende kam der 19-jährige Pkw-Fahrer wohl aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenfahrspur. 
Anzeige

Auf der Gegenfahrspur kam ihm ein 44-jähriger aus dem Raum Landsberg mit dem Pkw entgegen. Die beiden Pkw stießen frontal zusammen. Beide Fahrer mussten mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden. Der Unfallverursacher musste sogar mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall komplett zerstört! (PI Buchloe)