Dienstag, 30. September 2014

Vöhringen: Einfamilienhaus unbewohnbar - Hoher Sachschaden bei Gebäudebrand

Symbolfoto
Unbewohnbar ist ein Einfamilienhaus nach einem Brand der am Dienstag ausgebrochen ist. Gegen 14:15 Uhr wurde der Brand des älteren freistehenden Einfamilienhauses bei der Polizei bekannt. Bis zum Eintreffen der ersten Streife hatte sich das Feuer bereits zu einem Vollbrand ausgebreitet. Trotz des Einsatzes von sieben Feuerwehren (Vöhringen, Illerzell, Illertissen, Illerberg, Au, Senden, Werksfeuerwehr Wieland) die mit ca. 70 Mann vor Ort waren, konnte nicht verhindert werden, dass das Haus durch den Brand unbewohnbar wurde. Aufgrund des hohen Schadens, der derzeit auf ca. 150.000 Euro geschätzt wird, ist zu befürchten, dass das Haus abgerissen werden muss. Da die beiden Bewohner des Objekts zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Haus waren, befanden sich keine Personen in Gefahr. 
Anzeige
Ein Feuerwehrmann erlitt bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen und wurde durch die Rettungskräfte, die mit 13 Mann vor Ort waren, in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache wurden von der Kripo Neu-Ulm übernommen. Die Nachlöscharbeiten dauern derzeit noch an, da aufgrund von Glutnestern der Dachstuhl abgetragen werden muss. Aufgrund der bei dem Brand anwesenden Schaulustigen und der in der Nähe vorbeilaufenden Bahnlinie mussten die Züge in diesem Bereich teilweise auf Sicht fahren. Etliche Schaulustige die sich auf dem Bahndamm aufhielten wurden von der Polizei aufgefordert den Bahndamm zu verlassen. (PP Schwaben Süd/West)

Bad Wörishofen: Küchenbrand - 10.000 Euro Sachschaden

Fotos: Kiessling
Am Montagnachmittag, gegen 17:15 Uhr, wurde durch einen aufmerksamen Bürger eine Rauchentwicklung in der Hochstraße mitgeteilt. Vor Ort konnte tatsächlich ein bereits gelöschter Brand festgestellt werden. Der Verursacher schilderte, dass er in seiner Küche Fett auf dem Herd erwärmte, aber dann eingeschlafen war. Das Fett entzündete sich, wodurch erheblicher Rauch entstand.
Anzeige
Die Feuerwehr Bad Wörishofen war mit ca. 30 Kräften im Einsatz, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen sowie einem Notarzt. Der Wohnungsinhaber erlitt leichte Verletzungen durch den Rauch. Weitere Personen wurden nicht gefährdet. Der Sachschaden an Inventar und Gebäude wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet. (PI Bad Wörishofen)




Kaufbeuren: Zeugenaufruf nach Tötungsdelikt - 5.000 Euro Belohnung

Vergleichsbild des gesuchten Schlüsselanhängers - Farbton kann abweichen.
Noch ungeklärt ist das Tötungsdelikt vom Hochstadtweg in Kaufbeuren, bei dem am Samstagvormittag, dem 09.08.2014, ein 40-jähriger Mann tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse ist davon auszugehen, dass es in der Wohnung zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam, bei welcher das Opfer durch Stiche tödlich verletzt wurde. Die Kriminalpolizei Kaufbeuren hatte noch am Samstag die Ermittlungsgruppe „Hochstadtweg“ eingerichtet, die weiterhin mit einem Ansatz von bis zu 12 Mitarbeitern an der Klärung dieses Kapitaldeliktes arbeitet. Im Rahmen der Ermittlungen wurden bisher über 100 Vernehmungen durchgeführt. Mehr als 200 Spuren sind bisher eingegangen bzw. wurden am Tatort gesichert. Neben der Tatort- und Ermittlungsarbeit wurden auch die Spezialisten von der Operativen Fallanalyse hinzugezogen um unter anderem Ermittlungsstrategien festzulegen. Das Bayerische Landeskriminalamt hat auf Anregung der Kriminalpolizeistation Kaufbeuren zwischenzeitlich eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt. Diese Auslobung gilt für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt oder verteilt und ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.
Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Kaufbeuren unter der Telefonnummer 08341/933-0. (PP Schwaben Süd/West
Anzeige
Aufgrund der bisherigen Ermittlungen beschäftigen die Kripobeamten zudem folgende Fragen / Sachverhalte: 
- Am Donnerstag, dem 07.08.2014, zwischen 17.00 – 18.00 Uhr kam es am Hochstadtweg 5 zu einem Beinahezusammenstoß zwischen einer männlichen Person und einer Fahrradfahrerin. Die Kripo Kaufbeuren bittet diese Fahrradfahrerin, sich als Zeugin zu melden. 
- Der Wohnungsschlüssel des Opfers wurde trotz groß angelegter Suchmaßnahmen noch immer nicht gefunden. Inzwischen hat die Kripo einen Schlüsselanhänger erhalten, der dem gesuchten Schlüsselanhänger der Tatortwohnung gleicht. Es handelt sich um einen Salamander aus Metall in der Größe 6,3 cm lang - 3,3 cm breit - 0,4 cm hoch. Der gesuchte Schlüsselanhänger hat eine bläuliche Farbe die jedoch nicht mit der Farbe des Vergleichbildes übereinstimmen muss. Wer kann Hinweise geben, wo dieser Schlüsselanhänger nach dem 09.08.2014 gesehen oder gefunden wurde? 
- Ende Juli und Anfang August, also die Tage vor der Tat, stand ein dunkler BMW mit dem Teilkennzeichen KE - für Kempten in der Nähe der Tatobjektes. Wer kann Angaben zu diesem Fahrzeug oder zum Fahrer machen?

Montag, 29. September 2014

Ottobeuren / Frechenrieden: ANGRIFF WAR NUR VORGETÄUSCHT - Rollerfahrer wird von Pkw-Beifahrer vom Roller gestoßen

Symbolfoto
Nachtrag vom 29.09.2014: Ein Angriff auf einen Rollerfahrer erwies sich als vorgetäuschte Straftat. Der 16-jährige Rollerfahrer hatte gegenüber der Polizei angegeben am Sonntag auf der Ottobeurer Straße aus einem überholenden Fahrzeug heraus einen Schlag auf den Helm erhalten zu haben und, dass er als Folge von dieser Attacke gestürzt sei. Tatsächlich war der Jugendliche so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste. Bei der Polizei ergaben sich jedoch Zweifel an den Angaben des Jugendlichen. Im Rahmen einer Vernehmung räumte der 16-Jährige am Montag schließlich ein, dass er den Vorfall nur vorgetäuscht hat. Das Motiv hierfür ist weiterhin unbekannt. Die Verletzungen hat er sich nach derzeitigem Stand der Ermittlungen vorsätzlich selbst zugefügt. (PP Schwaben Süd/West
Anzeige

Hauptmledung vom 28.09.2014: Am Sonntag, gegen 13:30 Uhr, kam es auf der Ottobeurer Straße zwischen Frechenrieden und Ottobeuren zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 16 jähriger Rollerfahrer fuhr von Frechenrieden nach Ottobeuren. Auf halber Strecke wurde der Rollerfahrer von einem Pkw überholt. Der Beifahrer des Pkws streckte die Hand aus dem Fenster aus und schlug den Rollerfahrer während der Fahrt so massiv gegen den Helm, dass dieser zu Fall kam. Der Rollerfahrer zog sich mittelschwere Verletzungen zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. 
Der Pkw flüchtete in Richtung Ottobeuren. In diesem Zusammenhang bittet die Polizeiinspektion Mindelheim um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung! Bei dem Pkw handelte es sich um einen Opel, Kadett, mattgraue Farbe, blaue Stoßstange und blauer Kühlergrill. An dem Pkw war vermutlich kein Kennzeichen angebracht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem unfallflüchtigen Pkw machen können werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Mindelheim (Tel: 08261/7685-0) zu melden. (PI Mindelheim)

Friesenried / St2055: Drei Verletzte durch Verkehrsunfall - Pkw´s prallen frontal zusammen

Symbolfoto
Nachtrag vom 30.09.2014: Nach dem gestrigen Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2055 nahe dem Weiler Brandeln, verstarb die 86-jährige Unfallverursacherin aus dem Ostallgäu in der vergangenen Nacht an der Schwere ihrer bei dem Unfall erlittenen Verletzungen. (PP Schwaben Süd/West)

Hauptmeldung von 29.09.2014: Weil eine Autofahrerin heute Mittag die vor ihr entstandene Verkehrssituation zu spät erkannte, kam es zu einem Verkehrsunfall, durch den drei Personen verletzt wurden. Die spätere Unfallverursacherin fuhr um kurz nach 12 Uhr auf der Staatsstraße 2055 (St2055) hinter dem Auto einer 39-jährigen Ostallgäuerin in Richtung Friesenried her. Die 39-Jährige beabsichtigte nahe dem Weiler Brandeln nach links in Richtung Aschthal abzubiegen und musste verkehrsbedingt anhalten, da ihr ein vorfahrtberechtigter Pkw mit Anhänger entgegenkam. Dies erkannte die folgende 86-jährige Unfallverursacherin aus dem Ostallgäu zu spät. 
Anzeige

Um einen Auffahrunfall zu verhindern, wich die Rentnerin nach links auf die Gegenfahrspur aus. Dennoch beschädigte sie noch mit ihrer rechten Fahrzeugseite das Heck vom Fahrzeug der 39-Jährigen vor ihr. Auf der Gegenfahrspur stieß die Unfallverursacherin dann mit dem entgegenkommenden Pkw-Gespann eines 72-jährigen Fahrers aus dem Ostallgäu frontal zusammen. Die Verursacherin wurde durch den Unfall schwer, aber nicht lebensgefährlich, die beiden anderen Beteiligten leicht verletzt. Alle Verletzten wurden von Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Auch ein alarmierter Rettungshubschrauber war vor Ort. Alle drei Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)

Sonntag, 28. September 2014

Bad Grönenbach / Legau: Schwere Verletzungen - Motorradfahrer kommt auf Gegenspur

Symbolfoto
Am Sonntagnachmittag kam es bei der Illerbrücke zwischen Bad Grönenbach und Legau zu einem schweren Verkehrsunfall. Hierbei kam ersten Erkenntnissen zufolge ein 50-jähriger Motorradfahrer von Legau kommend vermutlich aufgrund Unachtsamkeit nach einer Linkskurve zu weit auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem entgegenkommenden Pkw frontal zusammen. 
Anzeige
Der Motorradfahrer erlitt hierdurch schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kempten geflogen. Die Pkw-Insassen wurden leicht verletzt. Die komplette Straße musste an der Unfallörtlichkeit für den Verkehr gesperrt werden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 10.000 Euro beziffert.(PI Memmingen)

Benningen / Hawangen / St2013: Traktorfahrer missachtet Vorfahrt - Pkw prallt hinein

Fotos: Merkel
Am Sonntag dem 28.09.2014 gegen 14:15 Uhr kam es auf der Ortsverbindungsstraße St2013, zwischen Benningen und Hawangen, zu einem Verkehrsunfall. Nach ersten Informationen wollte der Traktorfahrer die St2013 kreuzen und übersah einen Pkw. 
Anzeige
Dieser prallte seitlich in den Traktor. Bei dem Unfall wurden zum Glcük keine Personen verletzt. Über die Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Wir berichten nach.
Bildergalerie zum Unfall finden Sie hier (klick...)