Samstag, 2. August 2014

Bad Wörishofen: Unbekannte lösen wieder Radmuttern - Polizei bittet um Hinweise

Symbolfoto
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag löste ein bislang unbekannter Täter jeweils 4 von 5 Radmuttern der beiden vorderen Räder eines Pkw, welcher in der Königsberger Straße abgestellt wurde. Der Besitzer des Pkw bemerkte dies, als er auf dem Weg in die Arbeit eine Art „Klackern“ hörte und suchte daraufhin ein Werkstatt auf.

Anzeige

Glücklicherweise löste sich keiner der Reifen und es entstand kein Sachschaden. Hinweise die zum Täter führen könnten, bitte an die Polizei Bad Wörishofen unter der Telefonnummer 08247/96800 (PI Bad Wörishofen)

Kirchhaslach / Greimeltshofen: Brand einer Scheune - 50.000 Euro Schaden

Foto: Rizer (mindelmedia News)
Am Samstag dem 02.08.2014 gegen 10:05 Uhr wurde ein Brand einer grösseren Scheune einer ehemaligen Hofstelle in Greimeltshofen gemeldet. In dem Stadel wurden u.a. ältere Maschinen wie Traktoren gelagert. Ebenso befand sich in der Scheune ein Holzlager. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Greimeltshofen, Kirchhaslach, Halden/Hörlis, Weinried, Oberschönegg, Babenhausen und Krumbach waren mit rund 120 Mann im Einsatz. Derzeit liegen keine Meldungen über eine verletzte Person vor. Ebenso sind keine Tiere zu Schaden gekommen. Die Kriminalpolizei Memmingen hat vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Brandschaden wird auf rund 50.000.- Euro beziffert. (PP SWS - Einsatzzentrale)

Anzeige


Fotos: Rizer (mindelmedia News)





Freitag, 1. August 2014

Scheidegg ( Lkr. Lindau): Hinweise zum verstorbenen Radfahrer erbeten

Foto: Polizei
Die Personalien des Mannes, der gestern durch einen Verkehrsunfall ums Leben kam, sind noch immer nicht bekannt. Die Polizei bittet um Mithilfe. Gestern Nachmittag kam es auf der Bundesstraße 308 zwischen Lindenberg und Scheidegg zum Zusammenstoß zwischen dem Fahrer eines Elektrofahrrades („E-Bike“) und einem Motorrad. Dabei erlitt der Fahrradfahrer tödliche Verletzungen. Der Mann war vermutlich auf einer Radtour unterwegs. Bei ihm wurden keine Dokumente gefunden, die auf seine Identität schließen lassen. Möglich wäre, dass er im angrenzenden Vorarlberg oder Baden-Württemberg wohnhaft war oder vielleicht Feriengast in der Region ist. Eventuell wird er von einem Campingplatz, einer Pension oder anderer Unterkunft vermisst. Es kann auch sein, dass das verwendete Fahrrad von einem Fahrradladen oder einer anderen Verleihstation geliehen war und es in den kommenden Tagen zur Rückgabe ansteht oder bereits erwartet wird. 

Anzeige

Beim benutzten Elektrofahrrad handelt es sich um ein FARBE „Vitaly V2 E-Bike“ des Herstellers Kreidler. Der Radfahrer war etwa 65 bis 70 Jahre alt, etwa 170 cm groß, normale Figur, kurze graufarbene Haare die an der Stirn etwas lichter waren. Bekleidet war er mit einer beigefarbenen Short und einem blauen Polo-Hemd, dass gelb/ weiß/ braun gestreift war. Hinweise zur Identität des Mannes und zum Unfallhergang nimmt die Lindenberger Polizei unter der Nummer (08381) 9201-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (PP Schwaben Süd/West)

Bad Wörishofen: Brand auf landwirtschaftlichen Anwesen

Fotos: Kiessling
Am Freitag dem 01.08.2014 kam es in den frühen Morgenstunden zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens. Beim Eintreffen der Polizei Einsatzkräfte stand ein Stall bereits im Vollbrand. Durch den Einsatz der rund 100 Feuerwehrleute konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Anzeige

Das im Stall befindliche Vieh konnte rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Die Kriminalpolizei Memmingen hat die Arbeit aufgenommen, nach dem Stand der derzeitigen Ermittlungen dürfte ein technischer Defekt für den Brandausbruch verantwortlich sein. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro.

Biessenhofen / B12: BMW-Fahrer mit 219km/h statt 100km/h unterwegs - 1200 Euro und 3 Monate Fahrverbot

Symbolfoto
Am vergangenen Montag führte die Kemptener Verkehrspolizei eine Radarmessung auf der B12 durch und stellte dabei mehrere Geschwindigkeitsübertretungen fest. Ein Auto war mit Abstand negativer Spitzenreiter. Über 1.700 Fahrzeuge fuhren durch die Radarmessung, die am Abend auf Höhe Biessenhofen in Fahrtrichtung Kempten durchgeführt wurde. 210 Fahrer von Pkw und Lkw waren dabei mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit gemessen worden und müssen nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen. 

Anzeige

Insgesamt 12 Fahrzeugführer waren sogar mit einer Geschwindigkeit jenseits von 140 km/h unterwegs und werden deswegen neben einer hohen Geldbuße auch einem Fahrverbot entgegensehen. Negativer Spitzenreiter war ein absolut verantwortungsloser Fahrzeugführer, weil er mit 219 km/h Fahrgeschwindigkeit bei erlaubten 100 km/h gemessen wurde. Der 5er-BMW mit Kaufbeurener Zulassung war mit zwei männlichen Personen besetzt. Gegen den noch nicht bekannten Fahrer wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Er wird mit einer Geldbuße von 1.200 Euro und drei Monaten Fahrverbot rechnen müssen. (PP Schwaben Süd/West)

Scheidegg ( Lkr. Lindau): Radfahrer verstirbt durch Verkehrsunfall mit Motorrad - Polizei sucht Zeugen

Symbolfoto
UPDATE: Scheidegg ( Lkr. Lindau): Hinweise zum verstorbenen Radfahrer erbeten(klick...)

Hauptmeldung: Zum Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Elektrofahrrad kam es am Donnerstag Nachmittag auf der B308. Der Radfahrer erlitt tödliche Verletzungen. Die Polizei sucht nach Zeugen. Nach derzeitigem vorläufigen Ermittlungsstand der Lindenberger Polizei war der Motorradfahrer aus dem Bezirk Bregenz gegen 16.20 Uhr auf der Bundesstraße 308 von Lindenberg kommend in Richtung Lindau unterwegs. Zeitgleich beabsichtigte der Fahrradfahrer bei der sogenannten Rieder Höhe aus einem Feldweg heraus die Bundesstraße zu überqueren um auf einen gegenüberliegenden Feldweg in Richtung dem Scheidegger Ortsteil Böserscheidegg zu gelangen. Auf der Bundesstraße kam es dann zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, woraufhin diese zu Sturz kamen. 

Anzeige

Während der 57-jährige Kradfahrer vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurde, verstarb der Fahrradfahrer, dessen Identität bislang nicht bekannt ist, noch an der Unfallstelle an der Schwere seiner erlittenen Verletzungen. Durch die Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragt. Außerdem bittet die Lindenberger Polizei unter der Telefonnummer (08381) 9201-0 um Hinweise, die zur Klärung des Unfallhergangs beitragen können. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme war die B308 im Unfallbereich komplett gesperrt, weshalb der Verkehr bis etwa 20.25 Uhr durch Polizei und Straßenmeisterei Lindenberg an den Lindenberger Abzweigungen Staufner Straße und Pfänderstraße von der Bundesstraße abgeleitet wurde. Im Stadtgebiet kam es deswegen zu deutlichen Verkehrsbehinderungen. (PP Schwaben Süd/West)

Mindelheim: Gefahrguteinsatz bei der Firma Rathgeber - Hauptübung der Feuerwehr

Fotos: Merkel / Kiessling
Am Donnerstag dem 01.08.2014 gegen 19:40 Uhr kam es in Mindelheim zu einem Gefahrguteinsatz der Feuerwehr Mindelheim. Bei der Firma Rathgeber kam es nach einem technischen Defekt an einem Stapler zu einem Brand in einer Halle. Ein Mitarbeiter wollte noch Gefahrgutfässer aus diesem Bereich bringen um schlimmeres zu verhindern. Dabei war er aber so aufgeregt das er beim Fahren einen Kollegen übersah, Ihn streifte und das Gefahrgutfass auf den Boden stürzte.

Anzeige

ALLES NUR EINE ÜBUNG 

Zur Beruhigung, es war nur das Szenario der Hauptübung von der Feuerwehr Mindelheim. Es galt den Löschwasseraufbau an diesem Gebäude der Firma Rathgeber zu üben und den Einsatz mit Gefahrgut "Phase 1". Zwei geschminkte Verletztendarsteller vom BRK sorgten für die Realität im Einsatz. Kreisbrandinspektor Alexander Möbius war nicht zu 100% mit der Abwicklung des Gefahrguteinsatzes zufrieden. Er sagte: "Die "Phase 1" wurde erst neu eingeführt bei den Feuerwehren, deshalb kann noch nicht alles perfekt sein und es muss weiter geübt werden." Lobende Worte fand er für den Bereich "Löschwasseraufbau", wo alles Problemlos ablief. Viele Mindelheimer wollte Ihre Wehr im Übungseinsatz sehen und schauten gespannt dem Szenario zu.

Hier finden Sie die komplette Bildergalerie zur Übung. 







Donnerstag, 31. Juli 2014

Dietmannsried / A7: Pkw überschlägt sich mit Anhänger - 3 Personen verletzt

Symbolfoto
Am Mittwochabend gegen 18:30 Uhr, fuhr ein 27-Jähriger mit seinem Pkw, an den ein Anhänger angehängt war auf der A7, Richtung Memmingen. Auf den Anhänger war ein Cadillac aufgeladen. Zwischen Dietmannsried und der Raststätte Allgäuer Tor kam der Anhänger ins Schlingern. Der Fahrer des Pkw bekam sein Gespann nicht mehr unter Kontrolle und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Anzeige

Das Gespann drehte sich um 180 Grad, überschlug sich und kam dann neben der Fahrbahn in der Wiese zum Liegen. Der Cadillac, Baujahr 1955, wurde dabei vom Anhänger gerissen und schwer beschädigt. Die drei Personen die sich im Zugfahrzeug befanden wurden durch den Unfall leicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 42.000 Euro. (VPI Kempten)

Kaufbeuren: Vermisster 22-jähriger Kaufbeurener aufgefunden


Symbolfoto
Update 18:30 Uhr: Der Vermisste wurde heute am späten Nachmittag glücklicherweise von einem Familienangehörigen in einer Parkanlage in Kaufbeuren unverletzt angetroffen, wieder in das Krankenhaus gebracht und somit der nötigen ärztlichen Behandlung zugeführt. 

Hauptmeldung: Seit vergangenen Freitag wird Ferdinand Scharpf vermisst. Der junge Mann benötigt ärztliche Hilfe. Am Vormittag des 25. Juli 2014 verlies der Vermisste ein Kaufbeurener Krankenhaus, in dem er sich vorübergehend aufhielt. Als seine geplante Rückkehrzeit am Nachmittag verstrich, wurde seine Mutter vom Krankenhauspersonal informiert, die dann bei der Polizei eine Vermisstenmeldung erstattete. (PP Schwaben Süd/West)

Tiste / A1: Autobahn wird zum Kartoffelacker

Foto: Polizeiinspektion Rotenburg
Rotenburg (ots) - Nach einem Verkehrunfall auf der A1 hat die Ladung eines umgestürzten Aufliegers die Autobahn im Bereich der Rastanlage Ostetal Süd am Mittwochnachmittag buchstäblich in einen Kartoffelacker verwandelt. Ein 50-jähriger Kraftfahrer aus Barnstorf war mit seinem, mit Kartoffeln beladenen, Sattelzug gegen 16.30 Uhr in Richtung Hamburg unterwegs. Vermutlich platzte in Höhe der Rastanlage Ostetal der vordere, linke Reifen der Zugmaschine. Der Sattelzug driftete über die ganze Fahbahn nach links und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Die Zugmaschine grub sich ins Erdreich und kam dort zum Stillstand.

Anzeige

Der Auflieger kippte allerdings um und verstreute die geladenen Kartoffeln über die sechs Fahrstreifen beider Fahrtrichtungen. Durch die herausgefallene Ladung wurden auf der Gegenfahrbahn in Richtung Bremen fünf Fahrzeuge zum Teil erheblich beschädigt. Die A 1 musste in beide Fahrtrichtungen zur Bergung des Sattelzuges und zur Reinigung der Fahrbahn für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Der Fahrer des Sattelzuges wurde durch den Unfall leicht verletzt und mit dem Rettungswagen in das Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg gebracht. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 100.000 Euro.

Ulm: 69-jähriger in Wohnung überfallen und ausgeraubt

Symbolfoto
Ulm (ots) - Völlig arglos öffnete am Mittwoch, gegen 17.45 Uhr, ein 69-jähriger Mann am Eselsberg einem bislang Unbekannten seine Haustür. Dieser drang sofort mit einem Komplizen in die Wohnung ein. Der Wohnungsinhaber wurde zur Herausgabe von Bargeld gezwungen. Die beiden Räuber flüchteten zu Fuß. Sie rannten aus Richtung Gerhard-Hauptmann-Weg in westliche Richtung weg. Die Polizei leitete sofort eine groß angelegte Fahndung nach den beiden Flüchtenden ein. Hierbei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Anzeige

Die Täter werden wie folgt beschrieben: 
1. Ca. 185 - 190 cm groß, schlank, dunkle Haare, trug eine Baseballmütze und dunkle Bekleidung 
2. Ca,. 170 - 175 cm groß, schlank, dunkle Haare, trug ebenfalls dunkle Bekleidung und braune Schuhe mit einem auffallenden weißen Ran.
Die beiden Männer sprachen mit ost- oder südosteuropäischem Akzent. Sie führten eine schwarze Tasche mit. Die Polizei erbittet Personen, die die beiden Männer vor oder nach der Tat gesehen haben oder sonst Hinweise zu diesen geben können sich unter Tel. 0731 188-0, bei der Polizei Ulm zu melden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen nach den Tätern aufgenommen.

Mittwoch, 30. Juli 2014

Oberstdorfer Polizei in neuem Gebäude

Foto: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West
Die Oberstdorfer Polizei zog zwischenzeitlich in ihre neu gebaute Dienststelle. Heute wurde das Gebäude eingeweiht. Obwohl erst im November vergangenen Jahres Richtfest gefeiert wurde, konnte die Dienststelle schon vor einem Monat bezogen werden. Der Einladung des Präsidenten des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West zur heutigen feierlichen Einweihung - die von einem Ensemble der Polizeimusik Vorarlberg umrahmt wurde - waren eine Vielzahl von Festgästen gefolgt und konnten den Neubau auch besichtigen. 

Anzeige

Dabei handelt es sich um ein Gebäude mit rund 1.000 Quadratmeter Nutzfläche, das den heutigen Anforderungen des Wärmeschutzes und der Energieeffizienz entspricht. Die Wärme- und Warmwasserversorgung erfolgt über eine Holzpelletsheizung in Kombination mit einer solarthermischen Anlage für das Brauchwasser. Fast gänzlich wird demnach die benötigte Heizenergie durch erneuerbare Energien erzeugt. Somit entstand seit Baubeginn im April 2013 unmittelbar neben dem bisherigen Gebäude eine energieeffiziente, funktionelle und moderne Dienststelle, die auch barrierefrei ist. Die Investition in Höhe von rund 3,4 Millionen Euro war notwendig, weil das bisherige Gebäude am Bahnhofsplatz seit mehr als 100 Jahren von staatlichen Stellen genutzt wurde und heutigen Anforderungen nicht mehr entsprach. 

In Vertretung von Innenminister Joachim Herrmann betonte der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Franz Josef Pschierer die Bedeutung der Inneren Sicherheit für die Bayerische Staatsregierung: „Bayern ist nicht von ungefähr seit vielen Jahren bei der Inneren Sicherheit in Deutschland Spitzenreiter. Diesen hervorragenden Standard wollen wir halten. Darum ist es uns so wichtig, unserer Polizei bestmögliche Arbeitsbedingungen zu bieten. Die neue Dienststelle der Polizei Oberstdorf ist ein weiteres Paradebeispiel dafür.“ Polizeipräsident Hans-Jürgen Memel stellte in seinem Grußwort heraus, dass „der Neubau mitten im Herzen der Marktgemeinde ein klares Signal dafür ist, dass sich die Polizei nicht aus der Fläche zurückziehen wird“ und freute sich für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Oberstdorf: „Die beengten Verhältnisse sind vorbei und ihnen steht endlich ein modernes und zeitgemäßes Arbeitsumfeld zur Verfügung.“ Außerdem dankte er dem Staatlichen Bauamt Kempten für die unkomplizierte Zusammenarbeit bei Planung und Durchführung des Baus, der weniger als 1,5 Jahre dauerte. Den Abschluss der Einweihungsfeier bildeten die Ökumenische Segnung des Gebäudes durch Landespolizeidekan Monsignore Andreas Simbeck und Kirchenrätin Hilda Schneider. (PP Schwaben Süd/West)

Brest-Lehnhorst: Milchwagen mit Anhänger kommt ins Schleudern und stürzt um - über 200.000 Euro Sachschaden

Foto: Polizeiinspektion Stade
Stade (ots) - Am heutigen frühen Abend kam es gegen 18:45 h auf der Landesstraße 123 in Brest-Lehnhorst zu einem Unfall bei dem hoher Sachschaden entstand und durch Glück keine Personen verletzt wurden. Ein 59-jähriger Fahrer eines Milchtankzuges aus Schleswig-Holstein war zu der Zeit mit ca. 25.000 Liter Milch unter anderem von Landwirten aus dem hiesigen Bereich auf dem Weg nach Bad Bramstedt. Nach Angaben des Fahrers war ihm auf der Landesstraße ein großes Fahrzeug entgegen gekommen und er war bei dem Versuch, einem Zusammenstoß auszuweichen, in den Seitenraum geraten. Die Räder sackten in dem weichen Grünstreifen ein und der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und den Anhänger.

Anzeige

Der Zug kam ins Schleudern, kippte beim Gegenlenken auf die Seite und blieb quer über die Fahrbahn liegen. 20.000 Liter Milch liefen aus den Tanks aus und versickerten in den Straßengräben, 5.000 Liter konnten noch von einem Ersatzfahrzeug des gleichen Unternehmens abgepumpt werden. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und konnte sich selbst bis auf einen gehörigen Schrecken unverletzt aus dem Fahrzeug befreien, der vorsorglich eingesetzte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen. Die Ortswehren Harsefeld und Brest rückten mit ca. 35 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an, sie sicherten das Unfallfahrzeug gegen auslaufende Kraftstoffe ab und unterstützten bei den Bergungsarbeiten eines Hamburger Unternehmens. Der Milchtankzug wurde bei dem Unfall schwer beschädigt, der Gesamtschaden wird auf über 200.000 Euro geschätzt.

Anzeige

Neben dem Fahrzeug und dem Anhänger wurden auch noch Straßenbäume, die Fahrbahn sowie die Seitenräume der Straße erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Ein Mitarbeiter des Umweltamtes des Landkreises Stade machte sich vor Ort ein Bild von der Lage und evtl. Umweltschäden. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten werden vermutlich bis in die frühen Morgenstunden andauern. Die Landesstraße 123 musste für die Zeit der Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme für Stunden voll gesperrt werden, der Verkehr wurde mit Hilfe der Feuerwehr und der Straßenmeisterei örtlich umgeleitet, zu größeren Behinderungen kam es dabei aber nicht.

Kempten: Bezirkstagspräsident Reichert zu Besuch im Präsidium

Bildunterschrift (v.li.n.re.: Polizeivizepräsident Klaus Faltenbacher, Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, Polizeipräsident Hans-Jürgen Memel und Leitender Polizeidirektor Werner Mutzel / Foto: Polizei
Ihre Verbundenheit zur Region zeigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West durch ihre tägliche Arbeit. Zeit, um dafür einmal Danke zu sagen, nahm sich nun Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert bei einem Besuch am Sitz des Präsidiums in Kempten. Als Präsident des „Schwabenparlaments“ freue er sich besonders, so Reichert, „dass das Polizeipräsidium diese Verbundenheit auch durch die Führung des schwäbischen Wappens auf dem offiziellen Briefkopf dokumentiert.“ Der Bezirk Schwaben ist ein wichtiger Partner, wenn es um das soziale und kulturelle Wohl der Menschen in Schwaben geht. Als kommunale Einheit über Landkreisen und kreisfreien Städten ist er zudem der größte Arbeitgeber der Region und beschäftigt rund 4.000 Mitarbeiter. Jährlich erhalten mehr als 20.000 Menschen soziale Einzelfallhilfen, über 60.000 Menschen werden in den Bezirkskliniken versorgt.

Anzeige

Der Bezirk ist Träger psychiatrischer und neurologischer Fachkrankenhäuser, von Spezialkliniken, Fach- und Sonderschulen, Freilichtmuseen und des Tages- und Bildungszentrums Kloster Irsee. Der Bezirk ist auch überörtlicher Sozialhilfeträger. Seit dem 16. Oktober 2003 hat Jürgen Reichert das Amt des schwäbischen Bezirkstagspräsidenten inne. Er bildet zusammen mit Stellvertretenden Bezirkstagspräsidenten Alfons Weber und den weiteren Stellvertretern Wolfgang Bähner und Ursula Lax das Präsidium des Bezirkstags. Die beiden Präsidenten Reichert und Memel nutzten den Besuch zu einem Gedankenaustausch über Schnittstellen zwischen Aufgaben des Bezirks und der Polizei. Zuletzt erfolgte eine enge Zusammenarbeit zu Sicherheitsfragen im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der neuen Forensik am Bezirkskrankenhaus in Günzburg. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: Jugendliche wird im Memminger Bahnhof belästigt - Suche nach dem Täter

Symbolfoto
Eine 16-jährige Jugendliche wurde am Montag, 28.07.2014, um 17.30 Uhr von einem bisher unbekannten Mann im Memminger Bahnhof belästigt. Das Opfer hielt sich gerade in der Damentoilette auf, als ihr der dunkelhäutige Täter den Ausgang aus der Toilette versperrte, ihr den Mund zu hielt und dann versuchte, sie unsittlich zu berühren. Durch lautes Schreien und entsprechende Gegenwehr gelang es ihr jedoch, sich zu befreien. Der Täter flüchtete daraufhin unerkannt, die junge Frau erstattete Anzeige bei der Kriminalpolizei Memmingen.

Anzeige

Personenbeschreibung des Mannes: 
- Geschätzt 17 bis 20 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß, schlank, dunkelhäutig, braune Haare, die seitlich kurz rasiert waren 
- Bekleidet war er mit einem weißem T-Shirt, knielanger olivefarbener Hose, weiße knöchelhohe Schuhe 

Wer Hinweise zum Täter bzw. Vorfall geben kann wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Memmingen unter Telefon: (08331) 100-0 in Verbindung zu setzen. (KPI Memmingen)

Kaufbeuren: Verkehrsunfall infolge Alkohol mit verletzter Person

Symbolfoto
Am Dienstag morgen ereignete sich in der Mindelheimer Straße ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Autofahrerin. Eine 32-jährige Pkw-Lenkerin wollte nach links abbiegen und verlangsamte dadurch ihre Fahrt. Der dahinterfahrende 44-jährige Fahrer eines Kleintransporters mit Anhänger übersah dies und fuhr der Autofahrerin auf. Diese wurde dabei leicht verletzt und anschließend ins Krankenhaus Kaufbeuren verbracht. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 10.000 Euro. 

Anzeige

Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Verursacher deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,7 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme veranlasst. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol. Der Führerschein wurde ihm zwar nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft belassen. Der Mann kann sich aber gewiss sein, dass ihn auf jeden Fall mindestens ein Fahrverbot und eine hohe Geldstrafe erwartet. (PI Kaufbeuren)

Dienstag, 29. Juli 2014

Überlingen: Tödlicher Verkehrsunfall - Mercedes prallt frontal in Lkw

Symbolfoto
Konstanz (ots) - Am Dienstagmorgen, gegen 09.00 Uhr, kam ein Fahrer eines S-Klasse-Mercedes, auf der Bundesstraße 31 von der Anschlussstelle Aufkirch in Richtung Anschlussstelle Burgberg fahrend, kurz vor dem Nußbachviadukt in Höhe des Parkplatzes Luisenhöe, auf die Gegenfahrbahn und prallte mit dem dort entgegenkommenden LKW (MAN, 4,5-Tonner) zusammen. Hierbei wurde der Pkw-Fahrer getötet, der Lkw-Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Die B31 ist derzeit gesperrt, Umleitungen wurden durch die Straßenmeisterei Überlingen eingerichtet.
Anzeige

Günzburg / A8: Auto überschlägt sich nach Reifenplatzer - 5 Personen verletzt

Symbolfoto
Alle fünf Insassen eines Autos wurden nach einem Unfall am Montagfrüh auf der A8 bei Günzburg mit schwereren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Eine Familie aus Italien war kurz vor der Anschlussstelle Günzburg in Richtung Stuttgart unterwegs, als an ihrem Wagen ein Reifen platzte. Der Lancia war von dem 44-Jährigen am Steuer nicht mehr beherrschbar und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr auf die dort ansteigende Leitplanke und überschlug sich am angrenzenden Hang. 

Anzeige

Die drei Kinder im Alter von sechs, elf und 16 Jahren im Fond des Wagens sowie der Fahrer und die Mutter der Kinder wurden in die Krankenhäuser nach Günzburg und Augsburg gebracht. Das Auto wurde total beschädigt, den Gesamtschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 15.000 Euro an. Wie sich bei weiteren Ermittlungen herausstellte, hatte der 44-Jährige derzeit keine gültige Fahrerlaubnis. Er und die Frau als Fahrzeughalterin werden wegen Fahrer ohne Fahrerlaubnis bzw. Ermächtigen hierzu angezeigt. (APS Günzburg)

Deinste: Zwei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall - Pkw prallt gegen Birke

Foto: Polizeiinspektion Stade
Stade (ots) - Am Dienstag, 29.07.2014, gegen 09:00 Uhr, befuhr eine 47jährige Frau aus Deinste mit ihrem VW-Polo den Deinster Kirchweg in Richtung Ortsmitte. In Höhe des Spargelhofes geriet sie auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Birke. Die Fahrerin wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt.

Anzeige

Ihr 6jähriger Sohn, der auf der Rückbank saß, erlitt ebenfalls leichte Verletzungen durch den Gurt. Er war ordnungsgemäß auf einen Kindersitz angeschnallt, was ihn sicher vor schwereren Verletzungen bewahrt hat. Warum das Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen ist, konnte die Fahrerin nicht erklären. Am PKW entstand Totalschaden von ca. 3000,- Euro.

Ense-Niederense: Offenbar zu schnell unterwegs - 75-jähriger prallt gegen Baum

Foto: Kreispolizeibehörde Soest
Ense (ots) - Zu schnell unterwegs war nach Angaben eines Zeugen ein 75-jähriger Autofahrer aus Ense, der am Dienstagmorgen gegen 09:00 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der B516 unterwegs war. In der kurvenreichen Strecke verlor er die Kontrolle über seinen PKW und kam nach Rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte er gegen einen Baum. Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall massiv beschädigt. Der 75-jährige Fahrer blieb äußerlich unverletzt, stand jedoch unter Schock, und wurde daher mit dem Rettungstransportwagen in ein Krankenhaus eingeliefert. (fm)

Anzeige

Türkheim: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und unterlassene Hilfe

Symbolfoto
Am Montagabend, 28.07.2014, kam es auf der Danzigerstraße zu einem Disput zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer. Dabei fuhr ein 31jähriger Autofahrer aus Mindelheim vor einem 45jährigen Radfahrer aus Türkheim und leitete absichtlich eine Vollbremsung ein. Der Radfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte gegen die rechte Fahrzeugseite des Pkw. 

Anzeige

Dabei erlitt er leichte Verletzungen. Das Fahrrad und der Pkw wurden beschädigt. Der Pkw-Fahrer fuhr anschließend weiter, obwohl der Radfahrer verletzt auf dem Boden liegen blieb. Passanten kamen ihm schließlich zur Hilfe. Gegen den Autofahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (PI Bad Wörishofen)

Memmingen: Unwettereinsätze - Zahlreiche Keller unter Wasser

Foto: Merkel
Am Montag gegen 22 Uhr kam es im Stadtgebiet Memmingen zu Starkregen. Kurze Zeit später mussten die Feuerwehren Memmingen, Buxheim, Amendingen und Hawangen alarmiert werden. Zahlreiche Keller im Bereich "Im Mitteresch" waren in wenigen Minuten unter Wasser gesetzt und mussten von den Feuerwehren ausgepumpt werden.

Anzeige

Wir waren unterwegs um uns das Ausmaß anzuschauen. Trotz der Umstände trafen wir auf viele freundliche Menschen. Ein Dank geht auch an die Feuerwehren, die bis spät in die Nacht den Menschen beim Kampf gegen das Wasser halfen. Bildergalerie: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.305839079589405.1073741930.191070394399608&type=1

Memmingen: Motorradunfall in der Bahnhofstraße

Foto: Merkel
Am Montag dem 28.07.2014 gegen 16:15 Uhr kam es auf der #Bahnhofstraße in Memmingen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und Motorrad. Nach ersten Informationen handelte es sich um einen Auffahrunfall. Bei dem Unfall wurde der Motorradfahrer verletzt und kam ins Krankenhaus. Zur schwere der Verletzungen, zum genauen Unfallhergang und zur Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Wir berichten nach. Bildergalerie: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.305546016285378.1073741928.191070394399608&type=1

Igling: Pkw überschlagen im Feld

Foto: Merkel
Am Montag dem 28.07.2014 gegen 20:15 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Kauferinger Straße am Ortseingang von #Igling. Nach ersten Informationen kam der Pkw alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Fahrer wurde zum Glück nur leicht verletzt. Im Einsatz waren die Feuerwehr Igling, 2 Rettungswagen, 1 Notarzt und die Polizei. Zur Höhe des Sachschadens und zum Unfallhergang informieren wir nach. Bildergalerie: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.305617446278235.1073741929.191070394399608&type=1

Memmingen / A96:Unaufmerksamkeit führt zu Verkehrsunfall

Foto: Merkel
Am Montag gegen 8.40 Uhr fuhr eine 22-jährige Autofahrerin auf dem linken Fahrstreifen der BAB96 in Richtung München und übersah vermutlich wegen Unachtsamkeit einen vor ihr langsamer fahrenden Lkw. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden führte sie kurz nach der Anschlussstelle Memmingen-Ost eine Vollbremsung durch und zog ihren Wagen nach rechts, der dann in die Leitplanke schleuderte. Daraufhin übersteuerte sie nach links und schleuderte auf den linken Fahrstreifen, auf dem sich ein 54-jähriger Autofahrer befand.

Anzeige

Beide Fahrzeuge kolliderten und schleuderten in die Mittelschutzplanke, wo beide stehen blieben. Die Unterallgäuerin und der Weilheim-Schongauer wurden vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Ihre Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden von rund 15.000 Euro. Während der Unfallaufnahme durch die Memminger Autobahnpolizei und Fahrzeugbergung kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen, da lediglich der rechte Fahrstreifen befahrbar war. (PP Schwaben Süd/West)

Mindelheim: Unfallursache Alkohol - Schwerer Verkehrsunfall mit zehn Verletzten

Foto: Merkel
Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zehn verletzten Personen kam es gestern auf der alten B18 (nunmehr St 2518 ) auf Höhe der Abzweigung nach Unggenried. Der Verursacher war alkoholisiert. Ein 24-jähriger Peugeot-Fahrer wollte gegen 18 Uhr von Unggenried kommend auf die bevorrechtigte Staatsstraße 2518 in Richtung Oberauerbach einfahren. Dabei übersah er jedoch einen mit sieben erwachsenen Personen besetzten Kleinbus, der Richtung Mindelheim fuhr. Der Peugeot streifte dabei leicht den Kleinbus, der auf Grund dieses Anstoßes ins Schleudern geriet und über eine Böschung fuhr, wo er sich letztlich überschlug.

Anzeige

Alle Insassen im Kleinbus wurden leicht bis mittelschwer verletzt und kamen in die umliegenden Krankenhäuser. Auch die drei Insassen des Peugeot wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Am Unfallort waren sechs Rettungswagen und zwei Notärzte, zudem die Feuerwehren von Mindelheim und Oberauerbach. Die Strecke war für ca. zwei Stunden komplett gesperrt. Am Kleinbus entstand Totalschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Der Schaden am Peugeot wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. Da der Fahrer des Peugeot Alkohol getrunken hatte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. (PI Mindelheim)