Samstag, 26. April 2014

Memmingen: Gegen Nazis - Kundgebungen und Demonstrationszug verlaufen friedlich

Symbolfoto
Am Samstag Nachmittag dem 26.04.2014 fand in Memmingen ein Demonstrationszug unter dem Motto „Remembering means fighting“ statt. Die Versammlung, deren Teilnehmer vorwiegend linker Gruppierungen angehören, startete um 14.00 Uhr mit einer Kundgebung am Bahnhof. Sie zog dann weiter durch mehrere Straßen der Innenstadt, wo an zwei Standorten nochmals Kundgebungen mittels Lautsprecher stattfanden. Die Veranstaltung endete um ca. 17.00 Uhr mit einer Kundgebung am Bahnhof.

Anzeige

Die Polizei zählte ca. 300 - 400 Versammlungsteilnehmer. Zu nennenswerten Sicherheitsstörungen kam es nicht, es wurden lediglich zwei Straftaten gemeldet. Ein Versammlungsteilnehmer muss sich wegen Sachbeschädigungen verantworten, er hatte Einrichtungen mit Edding beschmiert, eine anderere hatte einen Polizeibeamten beleidigt. Beide Verdächtige konnten ermittelt werden. Der Einsatzleiter, zugleich der Leiter der Polizeiinspektion Memmingen, EPHK (Erster Polizeihauptkommissar) Eberhard Bethke, zieht ein positives Resumé der Veranstaltung: „Die Veranstaltung verlief insgesamt geordnet und friedlich. Mein Dank gilt den eingesetzten Kräften der Bundes- und Landespolizei sowie den Mitarbeitern des Malteser Hilfsdienst und dem Technischen Hilfswerk (THW) für Ihre Unterstützung“. (ext/pol)

Ottobeuren: Pkw prallt gegen Verkehrszeichen - Zeugen gesucht

Symbolfoto
Am Freitagabend kurz vor 20:00 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2013 bei Ottobeuren auf Höhe Guggenberg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein noch unbekannter Fahrer ein Verkehrszeichen beschädigte und anschließend in den Straßengraben fuhr. Der Verkehrsteilnehmer war von Mark Rettenbach in Richtung Guggenberg unterwegs, wo er vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug war ein schwarzer Audi, welcher mit 4-5 Personen besetzt war, die Augenzeugen zufolge auch dabei verletzt wurden. Der schwarze Audi wurde bei dem Unfall im vorderen Bereich der Stoßstange beschädigt. Bei Eintreffen der Polizeistreife und des Rettungsdienstes hatte sich der Unfallfahrer jedoch mit seinem Pkw schon von der Unfallstelle entfernt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der 08331/1000 bei der Polizei Memmingen zu melden. (ext/pol)

Anzeige

Oberstdorf: Brand von 3 Reihenhäusern - mehrere z.t. schwer verletzte Personen

Symbolfoto
Am Samstag dem 26.04.2014 gegen 01:13 Uhr gehen sowohl bei der Integrierten Leitstelle Allgäu und der Polizeieinsatzzentrale mehrere Notrufe, über ein im Vollbrand stehendes Reihenaus in Oberstdorf ein. Bei Eintreffen der Streife der PI Oberstdorf sowie der ersten Kräfte der FFW Oberstdorf stehen die Anwesen Weberstr. 16, 16a und 16b bereits im Vollbrand. Die benachbarten Anwesen werden geräumt. Es wird zu Beginn der Löscharbeiten eine 53 Jahre alte Bewohnerin eines Anwesens vermisst. Die Frau kann später von der Feuerwehr schwerstverletzt gerettet werden. Der Zustand der Geschädigten ist als äußert kritisch einzuschätzen. Deshalb erfolgt noch in der Nacht eine Verlegung mit dem Intensivhubschrauber in die Unfallklinik Murnau. 

Anzeige

Des Weiteren werden nach derzeitigem Stand 2 Personen mittelschwer und 9 Personen leicht verletzt durch den Rettungsdienst versorgt. Der Brandschaden wird auf mindestens 750.000.- Euro geschätzt. Im Einsatz sind derzeit die Freiwilligen Feuerwehren Oberstdorf, Kronau, Langenwang, Tiefenbach, Obermaiselstein und Sonthofen. Die PI Oberstdorf wurde von der PI Sonthofen und der VPI Kempten unterstützt. Der KDD der KPI Memmingen hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Angaben zur Brandursache können derzeit noch nicht vorgenommen werden. (ext/pol) (Bilder und Bericht der Feuerwehr Oberstdorf)

Freitag, 25. April 2014

Hemmenhofen / Schloss Marbach: Tödlicher Verkehrsunfall - Fahrer eingeklemmt

Symbolfoto
Konstanz (ots) - Ein schwerer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang ereignete sich in der Nacht zum Freitag, gegen 00.30 Uhr, auf der Landesstraße 191 auf Höhe von Schloss Marbach. Der 65-jährige Lenker eines Mercedes befuhr die L191 aus Richtung Hemmenhofen kommend in Richtung Wangen und touchierte in einer Rechtskurve auf Höhe des Schlosses Marbach vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit mit den Rädern seines Pkw die rechte Bordsteinkante. Anschließend kam das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrszeichen und prallte mit der Beifahrerseite, von der Straße nicht einsehbar, gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Mercedes und kam auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand.

Anzeige

Der allein im Fahrzeug befindliche Fahrer wurde eingeklemmt und tödlich verletzt. Unmittelbar vor dem Unfall war der PKW einer Streife des Polizeireviers in Gaienhofen mit überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen Die Beamten fuhren dem Mercedes hinterher und beabsichtigten den Fahrer einer Kontrolle zu unterziehen. Auf ein Anhaltesignal mittels Leuchtschrift und eingeschaltetem Blaulicht reagierte der Fahrer jedoch nicht. Noch in der Ortsdurchfahrt von Hemmenhofen beschleunigte der hochmotorisierte Mercedes so stark, dass die Streife dem Fahrzeug nicht mehr folgen konnte und es aus den Augen verlor. Unmittelbar danach dürfte es zum Verkehrsunfall gekommen sein. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Konstanz wurde bei dem Autofahrer die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Neben Notarzt und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr von Wangen im Einsatz. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 120000.-Euro. Von einem in anderer Sache im Einsatz befindlichen Polizeihubschrauber wurden Luftaufnahmen der Unfallstelle gefertigt.

Antrittsbesuch - Staatssekretäre beim THW in Bonn

Gemeinsames Gruppenfoto von THW und BBK. (Foto: THW)
Die Staatssekretäre im Bundesministerium des Innern (BMI), Dr. Günter Krings und Dr. Emily Haber, waren am Freitag dem 25.04.2014 zu Gast in der THW-Leitung in Bonn. Dort informierten sie sich über das Leistungsspektrum der Einsatzorganisation des Bundes sowie über laufende Projekte und aktuelle Einsätze des THW. In der Einsatzzentrale des THW machten sich der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Günter Krings und die Staatssekretärin Dr. Emily Haber ein Bild von dem laufenden Engagement des THW in Jordanien und der Region Kurdistan-Irak. THW-Kräfte setzen sich in Jordanien bereits seit 2012 und im Nord-Irak seit 2013 dafür ein, die Lebensbedingungen der syrischen Flüchtlinge zu verbessern. Darüber hinaus zeigten sich die Gäste auch am THW-Hochwassereinsatz, der sich in diesem Jahr zum ersten Mal jährt, interessiert.

Anzeige

Von Mai bis Juli kämpften mehr als 16.000 Helferinnen und Helfer während des bislang zweitgrößten Einsatzes in der THW-Geschichte gegen die Fluten. Gemeinsam mit THW-Vizepräsident Gerd Friedsam und THW-Bundessprecher Frank Schulze sprachen sie im Anschluss unter anderem über aktuelle Herausforderungen des THW sowie über freiwilliges Engagement und dessen Förderung. Zum Abschluss informierten sie sich bei ehrenamtlichen THW-Kräften über deren Arbeit und ließen sich von ihnen Fahrzeuge und Technik im Innenhof des THW erklären. Beide würdigten das Engagement der Einsatzkräfte und zeigten sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit der Organisation. Begleitet wurden die Staatssekretäre von den Referatsleitern Andreas Höger (KM3) und Dr. Hans-Georg Meyer-Teschendorf (KM2) der Abteilung Krisenmanagement und Bevölkerungsschutz im BMI. Neben dem THW besuchten die Gäste auch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). (Quelle: THW)

Wallertheim: Brandeinsatz in Lagerhallen - THW unterstützt Feuerwehr

Quelle: THW/ Alexander Steinruck
Beim Feuer in zwei benachbarten Lagerhallen in Wallertheim (Rheinland-Pfalz) unterstützte das THW seit dem frühen Dienstagmorgen (22.04.2014) die Löscharbeiten. Mehr als 300 Einsatzkräfte von THW, Feuerwehren und Deutschem Roten Kreuz waren bis zum Mittwoch an der Brandbekämpfung beteiligt. Die Lagerhallen waren mit landwirtschaftlichem Gerät und Stroh gefüllt. THW-Helferinnen und -Helfer räumten die Hallen frei und legten die noch schwelenden Gebäudeteile nieder. So unterstützten so die Feuerwehr beim Ablöschen des Großbrandes. Zudem beleuchten die THW-Kräfte die Einsatzstelle. Die Hallen waren aus bislang unbekannten Gründen in Brand geraten. Das Feuer breitete sich rasch aus und sprang auf die umliegenden Gebäude. (Quelle: THW)

Anzeige

München: Corsa kippt nach Zusammenstoß um

Foto: Feuerwehr München
Im Kreuzungsbereich der Elisabethstraße und der Winzererstraße sind am Donnerstag Abend gegen 21:15 Uhr zwei Autos zusammengestoßen. Ein Audi A5 prallte in einen Corsa. Zwei Beteiligte erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der Aufprall der beiden Fahrzeuge war so heftig, dass der Opel ausgehoben wurde und auf der Fahrerseite landete. Auf dieser rutschte er noch zirka zehn Meter weiter bis er an einer Baustellenabsperrung zum Stillstand kam. Bei Ankunft der Feuerwehr und des Rettungsdienstes hatten sich bereits alle Beteiligten aus den kaputten Autos befreit. Die Einsatzkräfte sicherten den Unfall-Bereich ab und stellten den Brandschutz sicher. Abschließend nahmen sie ausgelaufene Flüssigkeiten der verunglückten Autos auf. Die 28-jährige Beifahrerin des Audi sowie der 35-jährige Opelfahrer zogen sich leichte Verletzungen zu und kamen nach einer ambulanten Erstversorgung in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Audi blieb unverletzt. Die Schadenshöhe kann von Seiten der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ursachenermittlung aufgenommen. (Quelle: Feuerwehr München)

Anzeige

Essen: Überfall auf Rüttenscheider Goldankauf - Täter schoss mit seiner Waffe

Foto: Polizei Essen (ots)
Essen (ots) - 45130 E-Rüttenscheid: Heute (Freitag, 25.4.) überfiel ein Räuber ein Goldankaufsgeschäft auf der Rüttenscheider Straße. Gegen 10.15 Uhr betrat der Unbekannte das Geschäft auf der Rüttenscheider Str. 121. Zunächst soll er den Verkauf von Gold vorgetäuscht haben, bevor er plötzlich eine Schusswaffe zog und den Angestellten damit bedrohte. Mit der Waffe drohend, forderte er die Bargeldeinnahmen und schoss, als sich der 69-jährige Angestellte widersetzte. Glücklicherweise traf das Projektil keine Person. Nachbarn und einige der zahlreichen Passanten auf der Rüttenscheider Straße wurde auf das Geschehen aufmerksam und alarmierten die Polizei. Ein Zeuge verfolgte den Räuber zu Fuß, als dieser aus dem Geschäft stürmte und in die nahegelegene Dorotheenstraße rannte. Zahlreiche Streifenwagen, Beamte der der Einsatzhundertschaft mit Mannschaftswagen und Fährrädern und auch Kradfahrer fahndeten nur wenig später in Rüttenscheid.

Anzeige


Nahe der Paulinenstraße/ Emmastraße kam dem Flüchtenden ein Polizeikradfahrer entgegen, der mit einem weiteren Polizisten den Räuber nach wenigen Metern überwältigte. Der Erfolg ist auch dem zuerst genannten Passanten zu verdanken, der Polizisten zuvor auf die Fluchtrichtung hinwies. Das geraubte Bargeld konnte bei dem 39-jährigen, wohnungslosen Verdächtigen aufgefunden werden. Nach der Festnahme setzte eine umfangreiche Suche ein, da die offenbar scharfe Schusswaffe nicht bei der Durchsuchung gefunden wurde. Ein Sprengstoffspürhund und weitere Beamte fanden zunächst versteckte Kleidungsstücke in einem Hinterhof an der Julienstraße, kurz darauf auch die unter Laub befindliche Waffe. Das Raubkommissariat übernahm die Ermittlungen am Tatort und forderte auch die Spurensicherung an. Der Festgenommene wird zur Zeit noch verhört. (Peke)

Oberstaufen: Kontrolle verloren - Pkw mehrmals überschlagen

Symbolfoto
Zischen Hagspiel und Schindelberg kam gegen 12.15 Uhr ein Pkw von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Die 66-jährige Oberallgäuerin fuhr von Hagspiel in Richtung Schindelberg und kam aus bislang noch nicht geklärter Ursache in einer scharfen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. In der angrenzenden Wiese überschlug sich das Fahrzeug. Die Pkw-Fahrerin wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach den derzeitigen Erkenntnissen sind die erlittenen Verletzungen nicht so schwerwiegend, am verunfallten Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 3.500 Euro. (ext/pol)

Anzeige

Unterhingau / Kratisried: Pkw prallt gegen Baum - Autofahrer verunfallt tödlich

Symbolfoto
Weil ein Pkw-Fahrer von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt ist, erlitt er tödliche Verletzungen. Gegen 6.15 Uhr fuhr der Ostallgäuer auf der Staatsstraße 2012 aus Richtung Günzach kommend in Richtung Kraftisried, kam in einer langgezogenen Linkskurve auf Höhe des Unterthingauer Weilers Schotten nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Fahrzeug gegen einen neben der Fahrbahn stehenden Baum. Nachdem der 63-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt war, musste er von den anwesenden Feuerwehren Unterthingau, Reinhardsried und Obergünzburg mit hydraulischem Gerät befreit werden. Der Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des Verunfallten feststellen. Warum der Ostallgäuer mit seinem Pkw von der Fahrbahn abkam, ist derzeit unklar. 



Die Marktoberdorfer Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Durch die Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle hinzugezogen. Der Pkw musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Staatsstraße ist im Bereich des Unfallortes bis etwa 10 Uhr gesperrt. Der entstandene Gesamtsachschaden beträgt etwa 3.000 Euro. (ext/pol)