Mittwoch, 31. Dezember 2014

Polizeimeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 31. Dezember 2014

Mehrere Verkehrsunfälle auf Grund der Witterungsverhältnisse
NEU-ULM. Am gestrigen Dienstagnachmittag kam es im Stadtgebiet Neu-Ulm sowie in sämtlichen Stadtteilen zu insgesamt 18 Verkehrsunfällen. Dabei entstand zumeist nur Sachschaden. Bei drei Verkehrsunfällen kam es zu leichten Verletzungen von Unfallbeteiligten, welche lediglich einer ambulanten ärztlichen Behandlung bedurften. Der durch die Verkehrsunfälle entstandene Sachschaden wird bislang auf 40.000 € geschätzt. Als Hauptunfallursache ist von einer den Witterungsbedingungen nicht angepassten Geschwindigkeit auszugehen. (PI Neu-Ulm).
Anzeige
Verkehrsunfall wegen schneebedeckter Fahrbahn
VÖHRINGEN. Am Dienstagnachmittag kam es in Vöhringen nach ergiebigem Schneefall und schneebedeckter Fahrbahn zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen, wobei ein Schaden von ca. 10000 Euro entstand. Ein junger Mann war mit seinem Pkw in einer leichten Rechtskurve ins Rutschen gekommen und gelangte auf die Gegenspur, wo er mit einem entgegen kommenden Pkw mit Anhänger kollidierte. Beide Pkw wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. (PI Illertissen)
Anzeige
Ladendiebstahl durch zwei Kinder
VÖHRINGEN. Zwei Kinder im Alter von 11 und 13 Jahren wurden von einer Mitarbeiterin eines Vöhringer Supermarktes dabei beobachtet, wie sie eine Tafel Schokolade im Supermarkt öffneten und aufaßen. Die leere Verpackung versteckten sie dann in einem Regal und wollten an der Kasse lediglich andere Ware bezahlen. Die beiden Kinder wurden ihren Eltern übergeben. Der 13 jährige hat bereits des Öfteren solche Diebstahlstaten begangen. (PI Illertissen)

Verkehrsunfallflucht mit Schneepflug
ILLERTISSEN. Am Abend des 30.12.2014 kam es auf einem öffentlichen Parkplatz in der Innenstadt von Illertissen zu einem Zusammenstoß zwischen einem rückwärtsfahrenden Schneepflug und dem Pkw einer jungen Frau, welche in eine Parklücke einparken wollte. Nachdem der Fahrer des Räumfahrzeuges seinen Namen nicht nenne wollte und einfach weiter fuhr, wurde die Polizei gerufen. Diese konnte den Fahrer des Schneepfluges einige Straßen weiter ausfindig machen. Gegen ihn wird nun wegen Unfallflucht ermittelt. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf ca. 1500 Euro. (PI Illertissen)
Anzeige
Bäume drohten auf Straße zu stürzen
ILLERTISSEN. Aufgrund der Schneelast drohten mehrere Bäume auf den Tiefenbacher Weg in Illertissen zu stürzen. Ein Baum hing schon so gefährlich über die Straße, dass dieser durch die Feuerwehr gefällt werden musste. Da auch noch weitere Bäume und große Äste über die Fahrbahn ragten, wurde die Straße komplett durch den Bauhof gesperrt. (PI Illertissen)

Rüthen-Menzel: Bei Nebel auf schneeglatter Straße vor Baum gefahren

Foto: Kreispolizeibehörde Soest
Rüthen (ots) - Nebel mit einer Sichtweite unter 50 Meter gepaart mit schneeglatter Fahrbahn und vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit waren die Ursache dafür, dass am Dienstagmorgen, kurz nach 05:00 Uhr, ein 61-jähriger Autofahrer aus Rüthen mit seinem Fahrzeug auf der Menzeler Straße (L 735) von Rüthen in Richtung Menzel in einer Linkskurve ins Schleudern geriet und vor einen Baum prallte.
Anzeige
Der Fahrer verletzte sich dabei, und wurde vor Ort notärztlich versorgt. Das völlig demolierte Fahrzeug wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Die Straße war während der Dauer der Unfallaufnahme vollständig gesperrt. (fm)

Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 31. Dezember 2014

Diebstahl aus einem Kraftfahrzeug
MEMMINGEN. Zwischen dem 29.12.2014 und dem 30.12.2014 wurde aus einem in der Augsburger Straße geparkten grauen Mercedes S-Klasse eine Gürteltasche entwendet. Am Pkw konnten keine Aufbruchspuren festgestellt werden. Laut Angaben des Geschädigten war der Pkw verschlossen. Die Polizei Memmingen bitte um Hinweise aus der Bevölkerung. Hat im fraglichen Zeitraum jemand gesehen, ob sich an eine fremde Person an dem fraglichen Pkw zu schaffen gemacht hat. Hinweise bitte an Polizei Memmingen 08331/1000. (PI Memmingen)
Anzeige
Verkehrsunfälle aufgrund Schneeglätte
MEMMINGEN / MEMMINGERBERG / BOOS / HEIMERTINGEN / BABENHAUSEN. Im Laufe des Dienstags, 30.12.2014 kam es aufgrund den winterlichen Verhältnissen zu einer Vielzahl von Unfälle im Dienstbereich der Polizeiinspektion Memmingen. In den Mittagsstunden befuhr eine Pkw-Fahrerin die Memminger Straße in Boos und wollte in den Meisterweg abbiegen. Der dahinter fahrende Pkw-Fahrer rutschte aufgrund der Schneeglätte hinten auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von 550,00 Euro.

Am Nachmittag des Dienstages fuhr ein Pkw-Fahrer mit einer den Witterungsverhältnissen unangepassten Geschwindigkeit von der BAB 96 ab. Beim Einfahren auf die Münchner Straße rutschte der Pkw-Fahrer auf die Gegenfahrbahn. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem in Richtung Trunkelsberg fahrenden Pkw. An beiden Pkws entstand Sachschaden. Ein Pkw musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden.
Anzeige
Etwa zur selben Zeit ereigneten sich Heimertingen zwei Auffahrunfälle aufgrund der Schneeglätte und dem zu geringen Sicherheitsabstand der hinten fahrenden Pkws. Ein Unfall ereignete sich auf der Memminger Straße auf Höhe der Aral-Tankstelle, hier entstand an den beteiligten Pkws Sachschaden in Höhe von rund 4.000,00 Euro. Ein Pkw musste hier abgeschleppt werden. Der weitere Unfall ereignete sich auf Höhe des Gasthofes Lamm, hier entstand an den beteiligten Pkws Sachschaden in Höhe von rund 1.000,00 Euro. Die beiden Pkws waren noch fahrbereit.

Kurze Zeit später ereignete sich in der Dr.-Berndl-Straße in Memmingen ebenfalls ein Auffahrunfall aufgrund zu geringem Sicherheitsabstand und Schneeglätte. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000,00 Euro. Beide Pkws waren noch fahrbereit.

In den frühen Abendstunden ereignete sich in Babenhausen ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der Unfallverursacher wollte von der Frundsbergstraße nach links auf die Straße Auf der Wies einfahren. Hierbei rutschte der Unfallverursacher mit seinem Pkw in die Fahrzeugfront eines Pkw der die Straße Auf der Wies in Richtung Ortsmitte befuhr. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug des Unfallverursachers in ein an der Kreuzung stehendes drittes Fahrzeug geschoben. An allen drei Pkws entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.500,00 Euro. Ein Pkw musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. (PI Memmingen)
Anzeige
Verkehrsunfallflucht
MEMMINGEN. In den Abendstunden des Dienstags, 30.12.2014 parkte ein Pkw-Fahrer auf einem Parkplatz in der Augsburger Straße in Memmingen rückwärts aus und fuhr gegen die hintere linke Seite eine geparkten Pkws. Der Unfallverursacher stieg aus und sah kurz nach dem Schaden und entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Memmingen unter 08331/1000. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 31. Dezember 2014

Fahrradanhänger für Hund entwendet
BIESSENHOFEN. Im Zeitraum vom 12.12.2014 bis zum 14.12.2014, wurde ein Fahrradanhänger in der Kaufbeurener Straße in Biessenhofen, entwendet. Der Fahrradanhänger wurde dort durch die Besitzer abgestellt und mit einem Zettel versehen. Auf diesem Handzettel wurde gebeten, den Hänger nicht zu entfernen, da dieser einem entlaufenen Hund gehört und dieser eventuell zur Orientierung des Hundes dienen könnte. Trotz dieser Bitte wurde der Anhänger durch einen unbekannten Täter entwendet und mitgenommen. Die Besitzer bitten um die Rückgabe des Anhängers, da dieser für den Hund, welcher an den Hinterbeinen gelähmt ist, wichtig ist. Hinweise, über den verbleib des Anhängers, bitte an die Polizei Kaufbeuren oder Marktoberdorf. (PI Kaufbeuren). 
Anzeige
Sylvesterkracher im Treppenhaus gezündet
KAUFBEUREN. Am Dienstag Abend beschwerten sich Anwohner eines Mehrfamilienhauses Am Hofanger über einen ihrer Nachbarn. Der 21jährige hatte im Treppenhaus einen Sylvesterböller gezündet. Er muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und einem empfindlichen Bußgeld rechnen. Seine restlichen Böller und Raketen wurden sichergestellt. (PI Kaufbeuren)

Schneefall beschert viele Unfälle
FÜSSEN. Am 30.12.14 befuhr ein 42jähriger Mann die B17 in Halblech in südliche Richtung. Aufgrund schneebedeckter Fahrbahn und herrschenden starken Schneefall kam er von der Straße ab und stieß gegen einen rechts neben der Fahrbahn stehenden Baum. Verletzt wurde der Mann nicht. Durch den Aufprall entstand jedoch ein nicht unerheblicher Schaden in Höhe von ca. 5000 Euro an der Front des Pkw. Auch an dem angefahrenen Baum entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Nach dem Unfall verständigte der Fahrer nicht die Polizei, sondern begab sich gleich zu einer Werkstatt, um den Schaden am Pkw begutachten zu lassen. Dort wurde er zufällig von einer Streife der Füssener Polizei angetroffen. Da zwischen dem Unfall und dem Antreffen der Streife bereits eine dreiviertel Stunde vergangen war, ohne dass die Polizei verständigt wurde, wurde gegen den Mann Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort erstattet.
Anzeige
Am frühen Nachmittag des 30.12.14 rutschte in der sog. „Kaminkurve“ in Füssen ein 69jähriger Autofahrer in den Gegenverkehr und stieß mit dem entgegenkommenden Pkw zusammen. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Insgesamt entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von ca. 6000 Euro. Während der Unfallaufnahme ereignete sich wenige Meter von der ersten Unfallstelle entfernt, ein weiterer Unfall. Eine 31jährige Fahrerin kam ebenfalls ins Rutschten und stieß mit ihrem Fahrzeug in den Gegenverkehr. Auch hier wurde niemand verletzt. Im Verlauf des Nachmittags kam es zu weiteren Unfällen, unter anderem zu einem Auffahrunfall ohne Verletzte, kam es am Prinzregentenplatz in Füssen. Ein 46jähriger Verkehrsteilnehmer musste verkehrsbedingt bremsen. Der dahinter fahrende 52jährige Pkw-Fahrer konnte seinen Pkw nicht mehr rechtzeitigt abbremsen und fuhr auf den vor ihm befindlichen Pkw auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1400 Euro.

Ein weiterer Auffahrunfall ereignete sich am Kreisverkehr in der Luitpoldstraße in Füssen. Der 77jährige Fahrer musste aufgrund des Verkehrs im Kreisverkehr bremsen und fuhr auf ein vorausfahrendes Auto auf. Hierbei wurden die Fahrzeuge nur leicht beschädigt. Auch hier erlitt keiner der Beteiligten Verletzungen.

Zu einem Vorfahrtsverstoß kam es in Schwangau. Der 46jährige Busfahrer übersah beim Einbiegen von der Schloßstraße auf die B17 die Vorfahrtsberechtigte 22jährige Fahrerin eines Golfes. Daraufhin kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge bei dem jedoch niemand verletzt wurde. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2500 Euro.
Anzeige
Auf der B16 in Füssen fuhr ein 26jähriger Fahrer mit seinem Pkw auf ein vor ihm an der roten Ampel stehenden Pkw auf. Hier entstand ein Sachschaden in Höhe von 1100 Euro. Dabei wurde am auffahrenden Pkw die komplette Frontseite beschädigt und am stehenden Pkw der Stoßfänger beschädigt, sowie der Kofferraum eingedrückt. Zu einem Personenschaden kam es nicht.

Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse kam gegen 16.45 Uhr eine 56jährige Radfahrerin in der Augsburger Straße in Füssen zu Sturz. Bei dem Sturz verletzte sich die Fahrradfahrerin leicht. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 31. Dezember 2014

Mit Sommerreifen unterwegs
Oy-Mittelberg. Mit Sommerreifen unterwegs war am gestrigen Dienstag ein italienischer Tourist im Oberallgäu. Als der Urlauber die B 310 von Wertach kommend in Richtung A 7 befuhr, konnte er aufgrund der zur Zeit herrschenden winterlichen Verhältnisse seinen Pkw nicht mehr auf der Fahrbahn halten und rutschte in den Schneehaufen am Fahrbahnrand. Als die Beamten der Kemptener Polizei dem Urlauber zur Hilfe kamen, bemerkten sie, dass er mit Sommerreifen unterwegs war. Da er in Deutschland keinen Wohnsitz gemeldet hat, musste er das erforderliche Bußgeld vor Ort entrichten. Seinen Pkw musste er sofort abstellen und darf erst weiterfahren, wenn er entsprechend angepasste Bereifung vorweisen kann. (PI Kempten)
Anzeige
Gefahrguttransporte auf verschneiten Straßen
KEMPTEN. Im Laufe des 30.12.2014 kam es im Bereich der Autobahnen und Fernstraßen um Kempten zu zahlreichen Behinderungen aufgrund von Schneeglätte. Insbesondere der Schwerlastverkehr hatte an Steigungen Probleme. Unangenehm vielen hierbei die Gefahrguttransporte auf, die auf Straßen mit Schneeglätte nicht fahren dürfen. So musste am Vormittag ein Führer eines Kraftstoff-Tankzuges vom Räumdienst befreit werden, nachdem er sich festgefahren hatte. Er bekam deswegen eine Ordnungswidrigkeiten-anzeige und die Weiterfahrt wurde ihm untersagt, was jedoch scheinbar nicht den gewünschten Lerneffekt nach sich zog. Mittags wurde derselbe Fahrer im Bereich des Autobahndreiecks Allgäu erneut registriert, da er sich schon wieder festgefahren hatte. Erneut bekam er eine Anzeige und sein Fahrzeug wurde von der Polizei abgestellt. Später wurden noch ein Salzsäure-Lkw und ein Sattelzug mit 20 Tonnen giftiger Filterasche festgestellt, weil sie aufgrund der Schneeglätte hängen geblieben waren. Alle Lkw´s wurden von der Polizei abgestellt und die Fahrer bekamen Anzeigen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Körperverletzung im Taxi
SONTHOFEN. Zu einer Körperverletzung während der Taxifahrt kam es am Mittwochmorgen gegen 01 Uhr im Zainschmiedeweg. Der 53jährige Taxifahrer fuhr zwei Männer von einer Gaststätte in den Zainschmiedeweg. Nachdem einem Fahrgast die Fahrt zu langsam ging, fing er zunächst mit dem Taxifahrer zum Diskutieren an. Im Anschluss schlug er dem Fahrer während der Fahrt mit der Faust ins Gesicht, wodurch der Taxler eine Gesichtsprellung erlitt. Der 52jährige Täter stieg danach aus und flüchtete zu Fuß. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. (PI Sonthofen)

Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Am 30.12.14, gegen 19.30 Uhr, fuhr ein 39jähriger von der Rottachbergstraße kommend in die Straße „An der Bundesstraße“ ein und übersah dabei einen, von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 23jährigen. Dieser kam nun auf Grund einer Vollbremsung auf schneeglatter Fahrbahn ins Rutschen, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß hier mit dem Pkw eines entgegenkommenden 70jährigen zusammen. Im Anschluss touchierte der Pkw des 70jährigen auch noch das Fahrzeug des Unfallverursachers. Gesamtschaden an allen beteiligten Pkw ca. 14000,-- Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Pkw im Graben stecken geblieben
OBERSTDORF. Am Dienstag kam eine Familie mit ihrem Pkw auf der B19 vom Söllereck kommend in Richtung Oberstdorf nach rechts von der Fahrbahn ab. Aufgrund der schneebedeckten Straße konnte der Fahrzeugführer seinen Ford nicht mehr in der Spur halten, geriet trotz Bremsung nach rechts in die abschüssige Böschung und blieb dort im Schnee stecken. Wiederholte Versuche den Pkw mit Unterstützung eines vorbeifahrenden ADAC-Fahrers wieder auf die Straße zu ziehen scheiterten vorerst. Erst bei Zuhilfenahme eines Fahrzeuges der Kommunalen Dienste Oberstdorf gelang das Vorhaben. Der Verkehr wurde für etwa eine Stunde durch die Polizeibeamten der PI Oberstdorf geregelt. Bei dem Unfall wurde weder jemand verletzt, noch entstand ein Sachschaden. In diesem Sinne bedankt sich die Dienststelle bei den freiwilligen Helfern! (PI Oberstdorf).

Dienstag, 30. Dezember 2014

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 30. Dezember 2014

Unfallserie auf Autobahnen im Unterallgäu
MEMMINGEN. Der anhaltende Schneefall am Montag führten auf den Autobahnen A7 und A96 im Unterallgäu zu einer Vielzahl von Verkehrsunfällen mit Sach- und einem Personenschaden. Die Autofahrer hatten sich noch nicht richtig auf die winterlichen Straßenverhältnisse eingestellt und gerieten in Folge nicht angepasster Geschwindigkeit alleinbeteiligt ins Schleudern. Bis zu den Abendstunden wurden insgesamt sieben Unfälle registriert. Die Autobahnpolizei appelliert an alle Autofahrer, bei Schneefall die Geschwindigkeit auf Autobahnen zu reduzieren, da sich der Bremsweg deutlich verlängert und trotz fortschrittlicher Technik ein Ausbrechen des Fahrzeugs jederzeit im Bereich des Möglichen liegt. (APS Memmingen)
Anzeige
Zulässige Aufenthaltsdauer eigenmächtig verlängert
MEMMINGERBERG. Um 177 bzw. 39 Tage hatten ein 24-jähriger und ein 36-jähriger Ukrainer ihre erlaubte Aufenthaltsdauer überschritten. Am 29.12.14 fielen sie damit bei der Paßkontrolle der Schleierfahndung Pfronten am Flughafen Memmingerberg auf. Die Beamten zeigten sie nach dem Aufenthaltsgesetz an, hielten eine Sicherheitsleistung in Form von Bargeld ein und gestatteten ihnen anschließend den Abflug ins Heimatland. (PStF Pfronten)
Anzeige
Verkehrsunfälle aufgrund Schneeglätte
BAD WÖRISHOFEN / TUSSENHAUSEN. Am Montagnachmittag, 29.12.14, kam es aufgrund schneebedeckter Fahrbahnen zu insgesamt zwei Verkehrsunfällen. Ein 20-jähriger Unterallgäuer rutschte in Zaisertshofen von der Fahrbahn, ebenso eine 20-jährige Unterallgäuerin bei Bad Wörishofen. Die Schadenshöhe beträgt einmal 2.000 Euro und bei dem zweiten Unfall 5.000 Euro. Die Fahrer blieben glücklicherweise alle unverletzt. Am Abend prallte ein 19-Jähriger mit seinem Pkw auf der Rudolf-Diesel-Straße (Bad Wörishofen) frontal gegen einen Baum, nachdem er zuvor von der Fahrbahn nach rechts wegrutschte. Der junge Mann blieb unverletzt, am Auto entstand allerdings ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro. (PI Bad Wörishofen)

Fahrzeug übersehen
BAD WÖRISHOFEN. Am Montagvormittag, 29.12.2014, wollte ein 51-Jähriger aus Türkheim mit seinem Pkw von dem Grundstück eines Geschäftes auf die Gottlieb-Daimler-Straße einfahren. Dabei kam es zu einem Missverständnis mit einem dort fahrenden 80-Jährigen aus Bad Wörishofen. Dieser hatte bereits den Blinker gesetzt, um in die nachfolgende Einfahrt zu fahren. Der 51-Jährige deutete dies falsch, fuhr aus und verursachte so einen Zusammenstoß mit dem 80-Jährigen. Der Schaden liegt bei ca. 1.000 Euro. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfälle auf winterglatten Fahrbahnen
MINDELHEIM. Trotz widrigster Wetterverhältnisse musste die Polizei Mindelheim am gestrigen Montag lediglich drei Auffahrunfälle im Stadtgebiet von Mindelheim aufnehmen. Alle beteiligten Fahrzeuge waren mit der erforderlichen Winterausrüstung versehen. Bei den Verkehrsunfällen blieb es bei Blechschäden in einer Gesamthöhe von ca. 10.000 Euro. (PI Mindelheim)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 30. Dezember 2014

Unfall beim Abbiegen
MARKTOBERDORF. Am Montagmorgen bog ein Pkw-Fahrer von der Schwabenstraße nach links in den Jörglweg ein. Zeitgleich überquerte ein Pkw die Schwabenstraße und streifte den Abbieger-Pkw links am Heck und fährt weiter. Schaden: 500 Euro. Der Fahrer des Pkw, der die Schwabenstraße überquerte und Zeugen des Unfalls werden gebeten sich unter Tel. 08342/96060 zu melden. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Auffahrunfälle
BIESSENHOFEN. Am Montag fuhr mittags ein Pkw-Fahrer auf der Kaufbeurener Straße in Richtung Süden und musste an der Bahnunterführung aufgrund eines entgegenkommenden Busses verkehrsbedingt stehen bleiben. Der nachfolgende Pkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf. Schaden: 3.000 Euro.

MARKTOBERDORF. Am Montagabend befuhren zwei Pkw hintereinander den Kreisverkehr B 16/ B 472 am Südrand von Marktoberdorf und wollten auf der B 472 weiter in Richtung Bertoldshofen fahren. Als der vorausfahrende Pkw beim Ausfahren von der Kreisfahrbahn bei den winterlichen Straßenverhältnissen bremste, fuhr der Nachfolgende aufgrund zu geringen Abstandes leicht auf. Schaden: 1.000 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
GERMARINGEN. Während des Umleitungsverkehrs auf der OAL 15 wegen des tödlichen Verkehrsunfalls auf der B12 kam es zu einem Streifzusammenstoß im Begegnungsverkehr. Der Unfall ereignete sich gegen 12:15 Uhr in der Ortsmitte von Untergermaringen. Ein in Richtung Buchloe fahrender Lkw mit Anhänger oder Auflieger streifte einen in Gegenrichtung fahrenden dunkelbraunen Honda Accord. Verletzt wurde niemand. Am Honda wurden der vordere linke Kotflügel und der Außenspiegel beschädigt, Schadenshöhe ca. 1.500 Euro. Der Lkw-Fahrer, der den Anprall möglicherweise nicht bemerkt hat, fuhr weiter. Eine nähere Beschreibung des Lkw konnte der 37-jährige Hondafahrer nicht abgeben. Eventuelle Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Telefon 08241/96900 bei der Polizeiinspektion Buchloe zu melden. (PI Buchloe)
Anzeige
Zusammenstoß zweier Pkw
SEEG. Am 29.12.2014 gegen 07:20 Uhr kam es in Seeg zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Beteiligt waren ein blauer VW Lupo und ein roter VW Beatle. Die 24-jährige Fahrerin des blauen VWs fuhr stadtauswärts und wollte nach links Richtung Nesselwang abbiegen. Die entgegenkommende Fahrerin in dem roten VW wollte stadteinwärts fahren. Da diese zuvor links abgebogen war, war vermutlich ihr Fahrtrichtungsanzeiger noch aktiv und die 24-jährige Fahrerin dachte, sie wollen beide links abbiegen. So schnell konnte keiner mehr reagieren und es kam zu einem Zusammenstoß der beiden. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf circa 10.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 30. Dezember 2014

Fahrzeug überschlägt sich
OBERSTDORF. Zu weit nach rechts an den Fahrbahnrand geriet ein 26-jähriger Pkw-Fahrer am 29.12.2014, gg. 23.00 Uhr, auf der B19 bei Oberstdorf. Er war in Richtung Kleines Walsertal unterwegs, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort überschlug er sich in einem Bachbett, blieb glücklicherweise unverletzt. Da bei ihm der Verdacht auf Alkoholbeeinflussung bestand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Am Pkw entstand Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Streife findet bei Kontrolle Soft-Air-Waffen
IMMENSTADT. Am 30.12.14, gegen 02.15 Uhr, wurden von einer Streife auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes Im Engelfeld vier Personen festgestellt. Beim Erkennen des Streifenwagens rannten alle vier Personen in verschiedene Richtungen davon und warfen Gegenstände weg. Nach kurzer Verfolgung zu Fuß konnte ein 17-Jähriger eingeholt werden. Bei der anschließenden Absuche des Geländes konnten drei Softair-Pistolen und dazugehörige Munition aufgefunden werden. Kurz darauf kamen zwei der drei noch fehlenden Personen zurück. Es handelte sich um zwei 18-Jährige. In einem mitgeführten Rucksack konnten nochmals drei Softair-Pistolen sowie dazugehörige Munition aufgefunden werden. Die Pistolen und die Munition wurden sichergestellt. Die vierte flüchtige Person muss noch ermittelt werden. Sie werden nun nach dem Waffengesetz zur Anzeige gebracht. Dabei wird auch ermittelt, wie sie an die Pistolen gelangten und ob sie einen Waffenschein benötigt hätten. (PI Immenstadt)
Anzeige
Unvermittelt zugeschlagen
KEMPTEN. Montagabend, gegen 21.30 Uhr, kam es in der Kotterner Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen. Das 18-jährige Opfer lief zusammen mit zwei Freunden die Kotterner Straße entlang, als ihnen eine fünfköpfige Gruppe Jugendlicher entgegenkam. Als die beiden Gruppen aufeinandertrafen, wurde der 18-Jährige gefragt, ob dieser eine Zigarette habe. Nachdem dieser dies verneinte, wurde ihm durch den Bittsteller erst mehrfach mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen und ihm anschließend noch ein Kopfstoß verpasst. Es entstand dann noch ein kleines Gerangel zwischen allen Beteiligten, die Gruppe um den leicht verletzten herum, konnte dann flüchten, ohne das noch mehr verletzt wurden. Der 18jährige erlitt durch den Kopfstoß eine Prellung im Gesicht und kam anschließend vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Klinikum. Da die Polizei erst etwas später informiert wurde, konnte die Tätergruppe, welche in etwa gleichalt war, unerkannt flüchten. Einer aus der Gruppe des Verletzten kannte den Haupttäter jedoch vom Sehen her, weswegen er Dank Facebook auch recht schnell ermittelt werden konnte. Hierbei handelt es sich um einen 16-jährigen Kemptener, gegen den nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird. Zeugen, welche diese Auseinandersetzung zwischen den beiden Jugendgruppen beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Kempten in Verbindung zu setzen. (PI Kempten)

Familienstreit
KEMPTEN. In den frühen Morgenstunden des Dienstags, gegen 00.50 Uhr, wurde die Polizei zu einer Streitigkeit gerufen. Der 33-jährige Ehemann hatte einen lautstarken Streit mit seiner 35-jährigen Gattin. Beide Beteiligten waren erheblich alkoholisiert, zeigten sich jedoch bei Eintreffen der Polizei einsichtig und versprachen den Rest der Nacht in getrennten Zimmern zu verbringen. Kurz nach 06.00 Uhr jedoch, gerieten die beiden wieder aneinander, weswegen die 14-jährige Tochter die Polizei rief. Der Streit der beiden eskalierte, wodurch eine Türverglasung zu Bruch ging und der Vater der Mutter noch weiter drohte. Wer letztendlich die Glasscheibe demolierte, konnte aufgrund der gegenseitigen Beschuldigungen nicht geklärt werden. Der Ehemann wurde aus der gemeinsamen Wohnung verwiesen und erhielt nebst einer Anzeige wegen Bedrohung, ein vorläufiges Kontaktverbot. (PI Kempten)
Anzeige
Unfallzeugen gesucht
FISCHEN i.Allgäu. Am Montag, den 29.12.2014, wurde eine Polizeistreife nach Oberstdorf gerufen, da sich in Fischen eine Verkehrsunfallflucht ereignet haben soll. An der Wohnadresse des Mitteilers in Oberstdorf wurde der Polizei berichtet, dass der selbige wohl Opfer einer Fahrerflucht geworden war. Er habe seinen weißen VW Tiguan mit Oberallgäuer Zulassung am Montag gegen 10:45 Uhr auf dem Mc Donalds Parkplatz, An der Breitach 1, in Fischen geparkt. Nach einer Stunde sei er zum Fahrzeug zurückgekehrt und nach Hause gefahren. Dort angekommen habe er einen ca. 60 cm langen Lackkratzer und eine Delle an der rechten Fahrzeugseite feststellen müssen. Es wird davon ausgegangen, dass sich der Schaden auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants ereignete und von einem roten Fahrzeug verursacht wurde. Bislang fehlt vom Schadensverursacher jede Spur. Hinweise nimmt der OED Kempten unter der Tel: (0831) 9909-0 entgegen. (OED Kempten)

63. Internationale Vierschanzentournee in Oberstdorf – Abschlussbericht der Polizei

Foto: pixabay
Nachdem das Auftaktspringen gestern witterungsbedingt abgebrochen werden musste, konnte es heute nachgeholt werden. Seitens der Polizei wird insgesamt ein positives Fazit gezogen. Rund 12.000 Besucher fanden heute erneut den Weg ins Skisprungstadion und feierten die sportlichen Leistungen der Athleten bei schwierigen Witterungsbedingungen. Bei der Anreise kam es trotz winterlicher Straßenverhältnisse zu keinen Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße 19, so dass sich alle Besucher rechtzeitig zu Beginn des Springens im Stadion einfinden konnten. 
Anzeige
Sicherlich trug auch dazu bei, dass sich eine Vielzahl für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln entschieden hatte. Während die Einsatzkräfte der Polizei gestern zweimal einschreiten mussten, brauchten sie heute nicht tätig werden. Die Fans feierten friedlich und – wie bereits am Samstag und gestern – wurde erfreulicherweise kein bengalisches Feuer (Pyrotechnik) gezündet. Auffallend war auch, dass die Zuschauer fast ausnahmslos nicht alkoholisiert waren, was sicherlich zum reibungslosen Ablauf beitrug. 
Anzeige
Erster Polizeihauptkommissar Friedrich Hummel, Leiter der Polizeiinspektion Oberstdorf und Polizeieinsatzleiter: „In Anbetracht des ruhigen Verlaufs der Veranstaltung und des disziplinierten Verhaltens der Besucher, möchte ich mich bei allen Zuschauern für das sportliche Verhalten bedanken! Ein herzliches Dankeschön aber auch an die vielen Helfer der Veranstaltung und die eingesetzten Polizeibeamten, die durch ihr hohes Engagement einen tollen Tourneeauftakt ermöglichten. Nur dank dem Einsatz aller Helfer und Beamte konnte das Springen auf heute verschoben und durchgeführt werden.“ (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Montag, 29. Dezember 2014

Thannhausen: Garagenbrand - 2 Bewohner verletzt - 40.000 Euro Sachschaden

Symbolfoto
Mehrere Feuerwehrkräfte mussten am Montag Abend wegen einem Brand in einer Garage in der Mozartstraße ausrücken. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Gegen 18.50 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Donau-Iller der Brand einer Garage mitgeteilt, die direkt an ein Einfamilienhaus angebaut ist. 
Anzeige
Die alarmierten Feuerwehren aus Thannhausen, Oberrohr, Bayersried-Ursberg-Premach und Burtenbach, konnten die Flammen in der Garage zügig bekämpfen und den Brand ablöschen. Die Krumbacher Polizei geht momentan davon aus, dass noch nicht gänzlich erloschene Kaminasche versehentlich neben brennbarem Material entsorgt wurde, und dieses sich langsam entzündete. 
Anzeige
Als das im Haus wohnende Ehepaar den Brandausbruch bemerkte, versuchten sie selbst die Flammen zu löschen und wurden dabei durch Rauchgas leicht verletzt, weshalb sie vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Insgesamt entstand ein Brandschaden von geschätzten 40.000 Euro, da auch der Dachstuhl der Garage in Brand geriet. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Füssen / B310: Fahrzeug überschlägt sich auf schneeglatter Fahrbahn

Symbolfoto
Am Montag dem 29.12.2014 gegen 12:30 Uhr war heute eine 60-jährige Ostallgäuerin mit ihrem Pkw auf der B310 von Pfronten kommend in Richtung Füssen unterwegs. Kurz vor den Füssener Weilern Roßmoos/ Wiedmar geriet die Frau auf einer gerade Strecke bei schneeglatter Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab. 
Anzeige
Im Graben überschlug sich das Fahrzeug und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 6.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Memmingen: 19-jährige Autofahrerin schleudert von Autobahn

Symbolfoto
Eine 19-jährige Fahranfängerin befuhr heute Vormittag die BAB7 in südliche Richtung. Gegen 11.45 Uhr beabsichtigte sie kurz nach der Anschlussstelle Memmingen-Süd vom linken auf den rechten Fahrstreifen zu wechseln. Dabei verlor sie bei winterlichen Straßenverhältnissen und nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte nach rechts von der Fahrbahn in den angrenzenden Grünstreifen, wo das Auto im dortigen Wildschutzzaun zum Stillstand kam. 
Anzeige
Die Fahrerin zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Pkw mit österreichischer Zulassung musste von einem Abschleppdienst geborgen werden; der Sachschaden wird auf rund 8.000 Euro geschätzt. Da anfangs davon ausgegangen wurde, dass die Frau im Fahrzeug eingeklemmt wurde, fuhr die alarmierte Memminger Feuerwehr den Unfallort an, wurde dann aber glücklicherweise nicht benötigt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Germaringen / B12: Pkw prallt in LKW - Fahrerin tödlich verletzt

Foto: Kiessling
Nachdem eine junge Frau am Montag dem 29.12.2014 auf der Bundesstraße 12 ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn geriet, erlag sie ihren schweren Verletzungen. Die Bundesstraße ist derzeit auf Höhe Germaringen gesperrt. Gegen 10.20 Uhr fuhr die Autofahrerin auf der B12 in Richtung zur A96 und geriet nach derzeitigem Kenntnisstand wenige hundert Meter nach der Anschlussstelle Germaringen bei winterlichen Straßenverhältnissen ins Schleudern. 
Anzeige
Ihr Fahrzeug rutschte deshalb in den Gegenverkehr, in dem sich zur selben Zeit ein Lkw-Gespann befand. Zwischen beiden Fahrzeugen kam es zur Kollision, wodurch der Pkw stark beschädigt wurde. Die 24-jährige Fahrerin aus Augsburg erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen und musste durch die Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug geborgen werden. Der 32-jährige Fahrer des Lkw aus dem Landkreis Wittenberg erlitt einen Schock. Sowohl der Pkw, wie auch das Lkw-Gespann, mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. 
Anzeige
Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Fahrzeugbergung ist die Bundesstraße im Unfallbereich bis voraussichtlich 14 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wird jeweils an den Anschlussstellen Germaringen und Jengen ausgeleitet. Im Einsatz sind, neben mehreren Polizeistreifen, der Rettungsdienst und die Feuerwehren aus Obergermaringen und Jengen, sowie die Straßenmeistereien Marktoberdorf und Westendorf. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 29. Dezember 2014

Frau in Türe geklemmt – silberner Mercedes gesucht
MEMMINGEN. Am Sonntag Spätabends hielt ein Pkw-Fahrer vor dem Schnellimbiß in der Lindentorstraße und wollte dort eine Frau zusteigen lassen. Während des Einsteigevorgangs fuhr ein bislang unbekannter Autofahrer im Gegenverkehr gegen die linke hintere Türe des Pkw, wobei die einsteigende Frau zwischen Tür und Rahmen eingeklemmt wurde. Die 31-Jährige wurde hierbei leicht verletzt. Der Unfallverursacher entfernte sich mit einem silbernen Mercedes in Richtung Bahnhof, ohne sich um die verletzte Dame bzw. den entstanden Schaden zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Zeugen bitte Hinweise an die Polizeiinspektion Memmingen unter Telefonnummer 08331/100-0. (PI Memmingen)
Anzeige
In Gegenverkehr gerutscht
WOLFERTSCHWENDEN. Ein 25-jähriger Unterallgäuer geriet gestern gegen 14.15 Uhr im Kurvenbereich der Hauptstraße wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneeglätte mit seinem Pkw ins Rutschen und stieß deshalb mit einem im Gegenverkehr befindlichen Pkw eines 51-Jährigen zusammen. Der Unfallverursacher und eine Mitinsassin wurden genauso leicht verletzt, wie der Fahrer im Gegenverkehr. Durch den Frontalzusammenstoß wurden beide Autos mit insgesamt 7.000 Euro stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Unfallflucht auf der A96
TÜRKHEIM/A96. Am Dienstag, 23.12.2014, gegen 07.30 Uhr, fuhr ein unbekannter dunkler Pkw an der Anschlussstelle Bad Wörishofen auf die Autobahn A 96 in Fahrtrichtung München auf. Mit einer geschätzten Geschwindigkeit von 60 km/h wechselte das Fahrzeug vom Beschleunigungsstreifen direkt auf die Überholspur ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Ein 49-jähriger Mann aus der Schweiz befuhr mit seinem Pkw BMW den linken Fahrstreifen und konnte einen Zusammenstoß mit dem unbekannten Fahrzeug nicht mehr verhindern. Weitere nachfolgende Fahrzeuge wurden gleichfalls in den Unfall verwickelt. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Der unbekannte Fahrzeugführer kümmerte sich nicht um den Unfall sondern setzte seine Fahrt unverzüglich fort. Das Fahrzeugheck des unbekannten Pkw wurde durch die Kollision erheblich beschädigt. Hinweise zu dem bislang unbekannten Fahrzeug nimmt die Autobahnpolizei Memmingen unter der Telefonnummer 08331/100311 entgegen. (APS Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 29. Dezember 2014

Zwei Unfälle – niemand verletzt
GERMARINGEN. Am Sonntag, 28. Dezember 2014, gegen Mittag, wollte ein 58-jähriger Mann mit seinem Pkw an einer Einmündung in Untergermaringen anhalten und rutschte wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei schneeglatter Fahrbahn in die Einmündung. Er konnte dem querenden Pkw eines 30-jährigen Mannes nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Schaden ca. 7.000 Euro.

GERMARINGEN. Am Sonntag, 28. Dezember 2014, am frühen Nachmittag, fuhr ein 18-jähriger Fahranfänger in Untergermaringen wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn in eine Rechtskurve und kam dabei ins Schleudern. Anschließen kam der Pkw links von der Fahrbahn ab und prallte an einen Baum. Totalschaden ca. 3.000 Euro. (PI Buchloe)
Anzeige
Verkehrsunfall mit leichtverletzter Fahranfängerin
WAAL. Am Sonntag, gegen 11.00 Uhr, fuhr eine 18-jährige Fahranfängerin aus Kaufbeuren mit ihrem Mazda auf der Kreisstraße 18 von Unterdießen in Richtung Waal. Als sie nach dem Wald abbremsen wollte kam sie in einer Rechtskurve aufgrund winterliche Straßenverhältnisse ins Schleudern und pralle schließlich in einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Renault. Der 19-jährige Renaultfahrer war kurz zuvor selbst in den Graben gerutscht und soeben von einem anderen PKW-Fahrer aus dem Graben gezogen worden. Die 18-Jährige wurde bei dem Anprall leicht verletzt, an ihrem PKW entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro. Der Schaden am Renault beträgt ebenfalls ca. 3.000 Euro. (PI Buchloe)

Verkehrsunfälle im Dienstbereich der PI Füssen
SCHWANGAU. Am Sonntag den 28.12.2014, gegen 08.15 Uhr, geriet eine 32-jährige Fränkin auf der vereisten Fahrbahn in den Bannwaldseekurven mit ihrem schwarzen VW Golf ins Rutschen. Auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit rutschte die Dame derart weit eine Böschung hinunter, dass der Pkw der Marke VW nur mittels Kran geborgen werden konnte. Schaden am Auto ca. 3.000 Euro.
Anzeige
SCHWANGAU. Am Sonntag den 28.12.2014 geriet gegen Mittag auf der B17 bei Schwangau ein Jeep Grand Cherokee wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen und schob einen 3er BMW auf einen VW auf. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 4.000 Euro.

ROßHAUPTEN. Am Sonntag den 28.12.2014, gegen 11.15 Uhr, ereignete sich auf der Hauptstraße in Roßhaupten ein Verkehrsunfall ohne Verletzte. Einem Opelfahrer aus Germaringen brach beim um die Kurve Fahren das Heck aus. Er touchierte mit seinem Heck einen entgegenkommenden VW. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 6.000 Euro. ( PI Füssen )

Zu schnell auf schneeglatten Fahrbahnen unterwegs
PFRONTEN. Am Sonntagvormittag geriet eine 63-jährige Pkw-Fahrerin in der Kienbergstraße mit ihrem Pkw ins Rutschen. Die Frau befuhr die Kienbergstraße in Richtung Achtalstraße. In einer leichten Kurve kurz vor dem Hotel Bavaria kam ihr ein anderer Pkw entgegen. Aufgrund der am Straßenrand geparkten Autos konnten beide Fahrzeuge nicht aneinander vorbei fahren. Der entgegenkommende Pkw-Fahrer wich nach rechts in den Schneerand aus. Die Pkw-Fahrerin, die nicht mehr rechtzeitig ihren Pkw anhalten konnte, rutschte in zwei geparkte Pkws. Der Gesamtschaden beträgt ca. 2.000 Euro.
Anzeige
NESSELWANG. Am Sonntagnachmittag rutschte an der Rückholzer Steige auf der Kreisstraße OAL 23 ein 20-jähriger Pkw-Fahrer einen vorrausfahren Pkw bergab beim Abbremsen auf. Der vorrausfahrende Pkw musste verkehrsbedingt fast bis zum Stillstand abbremsen. Der nachfolgende junge Mann war mit seinem Pkw für die Fahrbahnverhältnisse zu schnell unterwegs und hielt auch den Sicherheitsabstand nicht ein. Beim Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro. (PSt Pfronten)

Bei Schneeglätte mit Verteilerkasten kollidiert
MARKTOBERDORF: Eine 19-jährige Fahranfängerin kam beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr in der Bahnhofstraße gestern gegen 15.30 Uhr auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen. Sie konnte einen Zusammenstoß mit dem neben der Fahrbahn befindlichen Verteilerkasten der Telekom nicht mehr verhindern. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 1.500 Euro. Verletzt wurde niemand. (PI Marktoberdorf)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 29. Dezember 2014

Auffahrunfall
IMMENSTADT. Zu einem Auffahrunfall kam es am 28.12.14, gegen 14.50 Uhr. Als ein 57-Jähriger kurz nach der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr in die Sonthofener Straße verkehrsbedingt anhalten musste, bemerkte dies ein nachfolgender 55-Jähriger zu spät und fuhr auf das vor ihm befindliche Fahrzeug auf. Schachschaden an beiden Pkw ca. 4.000 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Verkehrsunfall
RETTENBERG. Zu einem Streifzusammenstoß kam es am 28.12.14, gegen 13.50 Uhr, auf der OA6 zwischen Rieder und Vorderburg. Ein 57-Jähriger befuhr mit seinem Pkw auf schneebedeckter Fahrbahn die OA6 in Richtung Vorderburg. Kurz nach Rieder fährt er eine Steigung hinauf und kommt in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn, wo es zu dem Zusammenstoß mit dem Pkw eines 65-Jährigen kam. Gesamtschaden ca. 15.000 Euro. (PI Immenstadt)

Alkoholisierte dringen in Bahnhofsgebäude ein
OBERSTDORF. In den frühen Morgenstunden gg. 04.00 Uhr verschafften sich drei deutlich alkoholisierte Männer und eine Frau im Alter von 22 bis 26 Jahren gewaltsam Zutritt ins Innere des Bahnhofgebäudes. Im Freien war es ihnen bei erheblichen Minusgraden nach eigenen Angaben zu kalt geworden und so entschlossen sie sich, die automatische Schiebetüre am Eingang mit Gewalt zu öffnen. Bei dieser Aktion wurde der Mechanismus beschädigt, die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Faustschlag ins Gesicht erhalten
OBERSTDORF. Ein 23-jähriger Mann wollte in der WM-Bar kurz nach Mitternacht eine vorausgegangene verbale Auseinandersetzung zwischen einem Gleichaltrigen und anderen Personen in der Toilettenanlage klären. Plötzlich bekam der Vermittler von dem Gleichaltrigen mit der Faust einen Schlag ins Gesicht, wobei die Oberlippe verletzt wurde und er starke Schmerzen bekam. Der zunächst nicht bekannte Täter entfernte sich. Kurze Zeit später zeigte sich ein 23-jähriger in der WM-Bar aggressiv und stark alkoholisiert gegenüber dem Sicherheitsdienst und Gästen. Als er nach mehrfacher Aufforderung die Bar nicht verlassen wollte, musste er von einer Streifenbesatzung gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Beim Abtransport erkannte der Geschädigte aus der Körperverletzung den in Gewahrsam genommenen und stark alkoholisierten Mann als den bis dato noch unbekannten Schläger. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Platzverweis mißachtet - Gewahrsamnahme
OBERSTDORF. Nur kurze Zeit später mussten Polizeibeamte erneut einen alkoholisierten 25-jährigen in Gewahrsam nehmen. Dieser hatte versucht, eine Türe in der WM-Bar mit Fußtritten zu beschädigen. Er hatte daraufhin einen Platzverweis erhalten, den er aber eine halbe Stunden später missachtete. Erneut erschien er trotz Hausverbot im Lokal und musste nun in den Gewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern. (PI Oberstdorf)

63. Internationale Vierschanzentournee in Oberstdorf - Zwischenbericht der Polizei

Foto: pixabay
Das Auftaktspringen musste gestern witterungsbedingt abgebrochen und auf heute verschoben werden. Die Polizei verzeichnet bislang ein positives Fazit.

Skisprungarena ausverkauft - Fans Feiern friedlich
Auch in diesem Jahr feierten die Skisprungfans in Oberstdorf bei Schneefall und starken Wind friedlich das Auftaktspringen der diesjährigen Vierschanzentournee. Leider musste dies aber um kurz nach 19 Uhr witterungsbedingt abgebrochen und auf den morgigen Montag verschoben werden. Während das Eingreifen der Einsatzkräfte während der gestrigen Qualifikation - die rund 8.000 Personen besuchten - nicht notwendig war, mussten die knapp 100 Einsatzkräfte, die sich aus Beamten der Oberstdorfer Polizei, der Bayer. Bereitschaftspolizei, des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West und der Bundespolizei zusammensetzten, heute doch tätig werden.
Anzeige
Gegen 17.30 Uhr fiel ein Betrunkener in einem Stadionblock unangenehm auf und pöbelte unbeteiligte Zuschauer an. Als er des Stadions verwiesen und nach draußen gebracht werden sollte, beleidigte er die eingesetzten Beamten und wehrte sich gegen das Verbringen aus dem Stadion. Da der Mann aus dem Landkreis Hildburghausen mit rund drei Promille erheblich alkoholisiert war, wurde er auf die Wache gebracht. Dort konnte er von Bekannten abgeholt werden. Fast vier Promille ergab der Alkomatentest gegen 16 Uhr bei einem 31-Jährigen aus Landkreis Göppingen, der direkt vor Beamten auf den Boden fiel und sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Gegen die anschließende Personalienfeststellung wehrte sich der Betrunkene, schlug einem Beamten ins Gesicht und verletzte ihn dabei leicht. Auch er wurde von den Beamten in Gewahrsam genommen.
Anzeige
In Anbetracht, dass das Stadion mit rund 25.000 Zuschauern ausverkauft war, zieht die Polizei ein durchwegs positives Fazit. Auch erfreulich war eine Familienzusammenführung um kurz nach 18 Uhr. Ein 12-jähriger Junge aus Spanien hatte im Dunkeln seine Eltern verloren und meldete sich im Eissportstadion. Glücklicherweise konnten seine Eltern im Stadion ausfindig gemacht und ihnen ihr Sohn übergeben werden. Lobenswert ist, dass es bislang zu keiner Zündung eines sogenannten bengalischen Feuers (Pyrotechnik) kam, da von diesem eine hohe Gefahr ausgeht und deswegen im Stadion verboten ist.

Geringe Verkehrsbehinderungen
Auch wenn kurzfristig die sogenannte Oybelewiese vom Veranstalter wegen des milden Wetters der vergangenen Tage als Parkplatz nicht freigegeben werden konnte, bereitete die Parkplatzsituation nur geringe Probleme. Es kam auch nur zu geringen Stauungen auf der B19 zwischen Oberstdorf und Fischen. Eine deutliche Entlastung erfuhr die Verkehrssituation erfreulicherweise durch mehrere tausend Anreisende, die sich für die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln entschieden hatten.
Anzeige
Aussicht auf heute
Die für gestern gültigen Eintrittskarten haben nach Angaben des Veranstalters auch für heute (29. Dezember 2014) Gültigkeit. Das Stadion ist morgen ab 15 Uhr geöffnet. Für 16.30 Uhr ist der 1. Durchgang geplant. Weitere Informationen zum geplanten Ablauf können der Internetseite des Veranstalters entnommen werden. Seitens der Polizei wird auf die bereits veröffentlichten Sicherheitshinweise hingewiesen. Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wird weiterhin empfohlen. (PP Schwaben Süd/West

Sonntag, 28. Dezember 2014

Bad Homburg / A5: Tödlicher Verkehrsunfall - Zeugen gesucht!

Foto: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Frankfurt (ots) - Der Fahrer eines Quad wurde bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagabend um 22.50 Uhr auf der BAB 5 in Höhe des Bad Homburger Kreuzes ereignete, getötet. Der Quad-Fahrer kam von der BAB 661 aus Richtung Oberursel und fuhr am Bad Homburger Kreuz auf die BAB 5 in Richtung Süden. Auf der Beschleunigungsspur verlor er nach derzeitigem Erkenntnisstand aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneefall und Straßenglätte die Kontrolle über sein Gefährt, geriet ins Schleudern und kippte um.
Anzeige
Das Quad prallte gegen die linke Betonleitwand und kam auf der linken von drei Fahrpuren zum Stehen. Der Fahrer lag zwischen der linken und mittleren Fahrspur und wurde zunächst von einem Pkw Audi erfasst, dessen 23 Jahre alter Fahrer nicht mehr ausweichen konnte. Unmittelbar darauf wurde er von einem nachfolgenden Lkw überrollt, dessen Fahrer weiterfuhr. Die Identität des etwa 30 Jahre alten Opfers ist noch nicht geklärt. Der Mann führte keine Ausweispapiere mit sich. Das an dem Quad montierte Kennzeichen wurde im Oktober von einem Motorroller gestohlen, so dass unklar ist, in wessen Eigentum es steht.

Anzeige
Das Fahrzeug (vermutlicher Hersteller "Eagle") ist in Tarnfarben lackiert. Siehe hierzu auch beigefügtes Foto! Über den flüchtigen Lkw ist lediglich bekannt, dass er weiß sein soll und einen ebenfalls weißen Anhänger gehabt haben soll. Die BAB 5 musste für die Dauer der Unfallaufnahme, für die auch ein Gutachter hinzu gezogen wurde, in Richtung Süden bis 04.50 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Hinweise zum Unfallhergang, zu dem am Unfall beteiligten Lkw oder zu dem auffälligen Quad nehmen die Polizeiautobahnstation Frankfurt (069/755-46400) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Silvester: Feiern Sie – aber richtig! - Hinweise der Polizei

Symbolfoto
Allzu oft enden freudige Silvesterfeiern durch den unsachgemäßen Gebrauch von Feuerwerkskörpern mit bösem Ende, weil Sachen beschädigt oder gar Menschen verletzt werden. Damit dies nicht geschieht, sollten einige grundsätzliche Regeln beim Abbrennen von Silvesterkrachern beachtet werden. Um sich selbst und Andere vor übermäßigen Belästigungen oder gar bösen Überraschungen zu schützen, bittet das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West die feiernde Bevölkerung um Beachtung folgender Hinweise:
Anzeige
- Kleinfeuerwerke (also pyrotechnische Gegenstände der Klasse P II bzw. F 2), wie Raketen, Böller, Luftheuler und Fontänen, dürfen nur an Erwachsene verkauft und nur von diesen abgebrannt werden. Wer noch keine 18. Jahre alt ist, muss sich auf sogenanntes Kleinstfeuerwerk beschränken (Klasse P I bzw. F 1, empfohlen erst ab 12 Jahren).

- Jede Pyrotechnik muss geprüft sein. Sie erkennen das an der Registriernummer und dem CE-Zeichen in Verbindung mit der Kennnummer der zugelassenen Prüfstelle (0589 steht dabei beispielsweise für das deutsche Bundesamt für Materialforschung [BAM]). Der Umgang mit anderer Pyrotechnik stellt in Deutschland eine Straftat dar und kann darüber hinaus gesundheits- bzw. lebensgefährdend sein.

- Kleinfeuerwerke dürfen nur am 31. Dezember und am 1. Januar abgebrannt werden.

- Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Fachwerkhäusern ist verboten. Manche Gemeinden haben diese Beschränkung auf weitere Örtlichkeiten (z.B. gesamte Altstadt) erweitert.

- Lesen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Gebrauchsanweisung und zünden sie nur nach dieser.

- Zünden oder Werfen Sie Feuerwerkskörper auf keinen Fall in Richtung Menschen, Tiere oder Sachen.
Anzeige
- Zündendes Feuerwerk auf keinen Fall in der Hand belassen. Nehmen Sie Feuerwerkskörper, die eine Fehlzündung hatten, auf keinen Fall noch einmal in die Hand.

- In der Silvesternacht Fenster und Türen möglichst geschlossen halten, damit brennende Querschläger keinen Brand im Inneren verursachen können.

- Vergessen Sie nicht Ihre Haustiere; schreckhafte Tiere nicht alleine lassen.

- Das Führen einer Schreckschuss- und Signalwaffe (Kennzeichnung: PTB) in der Öffentlichkeit ist grundsätzlich verboten. Sofern dies Inhabern des „kleinen Waffenscheins“ ausnahmsweise erlaubt ist, ist dennoch das öffentliche Schießen damit verboten.

- Konsumieren Sie Alkohol, wenn überhaupt, in Maßen. Übermäßiger Alkoholeinfluss erhöht in den allermeisten Fällen die Risikobereitschaft und damit auch die Gefahr von Unfällen mit fatalen Folgen.

- Wegen der großen Brandgefahr sind in Bayern sogenannte Himmelslaternen (unbemannte Ballone, bei denen die Luft durch Brennstoffe erwärmt wird) verboten.

- Scheuen Sie sich nicht, im Not- oder Brandfall die Notrufnummern 112 oder 110 zu wählen.
Anzeige
Die Begrüßung des neuen Jahres darf natürlich gerne durch das Verschießen von Silvesterfeuerwerk erfolgen. Zu Ihrer Sicherheit allerdings stets unter der Beachtung der geltenden Bestimmungen. Das Polizeipräsidium Schwaben Süd West möchte allen Bürgerinnen und Bürgern eine schöne und unfallfreie Feier, vor allem aber einen guten Start in das neue Jahr 2014 wünschen! (PP Schwaben Süd/West)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 28. Dezember 2014

Verkehrsunfall ohne Verletzte
OTTOBEUREN, Am 27.12.2014 gegen 13:45 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr auf der Staatsstraße 2011 in Ottobeuren. Eine 18jährige Fahranfängerin befuhr die Staatsstraße von Ottobeuren kommend in Richtung Attenhausen. Dabei kam sie aufgrund der Straßen- und Witterungsverhältnisse ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. Beide Pkws waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 6000 Euro. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise niemand. (PI Mindelheim)
Anzeige
Verkehrsunfall ohne Verletzte
MINDELHEIM. Am 27.12.2014, gegen 13.00 Uhr, geriet in Mindelheim in der Kaufbeurer Straße ein Pkw beim Abbiegen in die Krankenhausstraße auf schneeglatter Fahrbahn ins Rutschen und prallte gegen einen Gartenzaun. Der Pkw war nur mit Sommerreifen ausgerüstet, die 20jährige Fahrzeuglenkerin erwartet eine Bußgeldanzeige. Es entstand ein Sachschaden von ca. 900.--Euro, verletzt wurde niemand. (PI Mindelheim).

Diebstahl aus Supermarkt
BOOS. In den frühen Morgenstunden des 27.12.2014 drangen mehrere Täter in einen Supermarkt in Boos widerrechtlich ein. Vermutlich stemmten sie hierfür die Haupteingangstüre auf und verschafften sich so Zutritt. Aus der Kasse der Postagentur entnahmen die vier Täter Bargeld. Als der Alarm auslöste, flüchteten die Diebe und konnten noch von dem Filialleiter des Marktes aus dem Schlafzimmerfenster gesehen werden. Einer der Täter hätte eine große schwarze Sporttasche bei sich gehabt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Memmingen unter der Telefonnummer 08331-1000. (PI Memmingen)
Anzeige
Rücksicht auf Fußgänger bei Schneematsch
MEMMINGEN. Am 27.12.2014 gegen 15:00 Uhr ging eine ältere Dame den Gehweg an der Bismarckstraße in Memmingen entlang. Die Frau ist gehbehindert und daher auf eine Gehhilfe angewiesen. Ihr fuhr ein Taxi entgegen, das seine Geschwindigkeit nicht verringerte und auch den Schneematsch am Straßenrand nicht weiter beachtete. Die Dame wurde von Kopf bis Fuß komplett nass gespritzt. Ein Kennzeichen konnte sie sich nicht merken, daher bittet die Polizei mögliche Zeugen um Hinweise unter der Telefonnummer 08331-1000. (PI Memmingen)

Körperverletzung in Diskothek
HEIMERTINGEN. In der Nacht des 28.12.2014 kam es in einer Diskothek in Heimertingen zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Aus einer Schubserei unter den Gästen, wurde ein handgreiflicher Konflikt. Ein 22-Jähriger biss wohl zu und verletzte so einen 32-Jährigen. Dieser schlug dann mit der Faust zu und verletzte wiederum den 22-jährigen Mann. Die Beteiligten waren deutlich alkoholisiert. (PI Memmingen)
Anzeige
Trunkenheitsfahrt
BAD WÖRISHOFEN. Am Samstagnacht, 27.12.14, beschäftigte ein 33-jähriger polnischer Staatsangehöriger aus Augsburg die Polizei über mehrere Stunden. Seine Freunde teilten der Polizei mit, dass er sich betrunken ans Steuer seines Pkw´s setzte und losfuhr. Mehrere Streifenfahrzeuge suchten anschließend das Fahrzeug. Zwischenzeitlich verlor er im Stadtgebiet sogar seine vordere Stoßstange, ohne allerdings gefunden werden. Erst einige Stunden später konnte dann das Fahrzeug auf einem Waldweg zwischen Ettringen und Hiltenfingen gestellt werden. Der Fahrer war tatsächlich stark angetrunken, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 28. Dezember 2014

Mit Sommerreifen auf schneeglatter Fahrbahn Unfall verursacht
FÜSSENEine 31jährige Fahrzeuglenkerin aus Frankreich war am frühen Nachmittag des zweiten Weihnachtsfeiertages auf der A7 in Richtung Süden unterwegs. An ihrem Wagen waren trotz winterlicher Straßenverhältnisse lediglich Sommerreifen montiert. Als das vor ihr fahrende Fahrzeug aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens bremsen musste konnte sie nicht rechtzeitig anhalten und rutschte diesem ins Heck. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Verkehrsunfall auf Autobahn mit Reisebus
SEEG-ENZENSTETTEN. Am Samstag Nachmittag gegen 17 Uhr kam ein belgischer Autofahrer mit seinem Geländewagen auf der A7 in südlicher Fahrtrichtung beim Überholen eines Reisebusses wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern und streifte den Bus. Dieser wurde dabei an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Der Belgier musste eine Sicherheitsleistung bezahlen und der mit 22 Fahrgästen besetzte Kemptener Reisebus konnte seine Fahrt nach Neapel nach kurzer Unterbrechung fortsetzten. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 14000 Euro. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Zu schnell in die Kurve
PFRONTEN. Am Samstag gegen 13:00 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall in der Achtalstraße. Ein 38-jähriger Autofahrer fuhr von Grän kommend Richtung Fallmühle. In der S-Kurve, knapp zwei Kilometer nach der Landesgrenze, verminderte der Fahrer nicht seine Geschwindigkeit an die gegebenen Wetterverhältnisse. Dadurch verlor er die Kontrolle des Fahrzeugs und er kam ins Schleudern. Er geriet über die Fahrbahn und touchierte die linke Leitplanke. Im Anschluss versuchte er noch nach rechts wieder auszuweichen um die Insassen eines entgegenkommenden Pkw nicht zu gefährden. Dennoch kam es bei beiden Fahrzeugen zu einem Zusammenstoß an der linken Fahrzeugfront. Verletzt wurde dabei aber Niemand. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 5500,- Euro. (PSt Pfronten)

Bei Kontrolle Marihuana aufgefunden
KAUFBEUREN. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 04:10 Uhr wurde ein 17 - jähriger Radfahrer in der Alten Poststraße kontrolliert, nachdem dieser unbeleuchtet unterwegs war. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der junge Mann deutlich unter Drogeneinfluss stand. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten 1,1 Gramm Marihuana aufgefunden werden. Weiterhin befand sich im Geldbeutel des Jugendlichen noch ein Schülerausweis, der auf eine andere Person ausgestellt war. Hier laufen derzeit die Ermittlungen über den Umstand der Besitzverhältnisse. Im Rahmen der Wohnungsnachschau konnte noch ein verbotenes Messer aufgefunden und sichergestellt werden. Der junge Mann wurde nach Verständigung seiner Mutter nach Hause gebracht. (PI Kaufbeuren)

Fahranfänger mit Alkohol
KAUFBEUREN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 04:00 Uhr wurde bei einer Verkehrskontrolle in der Füssener Straße in Kaufbeuren bei dem 19-jährigem Fahrzeugführer Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab zwar nur einen Wert von 0,34 Promille, da es sich aber bei dem Pkw-Fahrer um einen Fahranfänger handelte erwartet ihn nun trotzdem eine Anzeige. Für Fahranfänger gilt die 0,00 Promille-Grenze. Er hat mit einem Bußgeld von 250,- Euro, einem Punkt in Flensburg und einer Nachschulung zu rechnen. (PI Kaufbeuren)

Mehrere Verkehrsunfälle im Bereich Füssen nach Schneefall
FÜSSEN. Am vergangenen Samstag krachte es im Bereich der Füssener Polizei nach einsetzendem Schneefall gleich mehrfach auf den Straßen. Um 10.40 Uhr verlor ein 52-jähriger Kölner in der Hiebeler Strasse in Füssen die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte gegen eine Straßenlaterne. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2500 EUR, der Fahrer blieb unverletzt. Nur fünf Minuten später glitt in Eisenberg ein 20-jähriger Pkw-Lenker in einer Rechtskurve auf der Pröbstener Strasse über die Fahrbahnmitte und kollidierte mit dem Gegenverkehr, der Schaden hierbei betrug 3500 EUR, auch hier wurde niemand verletzt. Um 11.25 Uhr ereignete sich in der sog. Kaminkurve in Füssen ein ähnlicher Unfall, ein 73-jähriger Fahrer fuhr in Richtung Schwangauer Straße und rutschte geradewegs in einen entgegenkommenden Pkw. Sowohl der Verursacher als auch die beiden Insassinnen des anderen Fahrzeugs mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden. Um 19 Uhr eine Neuauflage an gleicher Stelle, einem 42-jährigen Informatiker aus der Mongolei brach das Fahrzeugheck auf Höhe Kaminkurve aus, die entgegenkommende Pkw-Lenkerin versuchte noch über den Gehweg rechtsseitig auszuweichen, schaffte es aber nicht mehr. Es entstand Schaden in Höhe von ca. 3500 EUR, keine Verletzten. Um 12 Uhr mittags krachte es auf der anderen Seite der Kaminkurve. Dieses Mal war der Schnee nicht hauptursächlich, ein US-Soldat benutzte eine Hofeinfahrt für eine Wendemanöver und übersah beim Wiedereinfahren in den fließenden Verkehr ein österreichischen Pkw. Beim Aufprall entstanden ca. 5000 EUR Gesamtschaden, die Beteiligten blieben unverletzt. (PI Füssen)

Schlägerei vor Disco
FÜSSEN. Am frühen Sonntagmorgen gegen 3.30 Uhr ereignete sich eine Schlägerei zwischen zwei Männern vor oder in einer Füssener Disco in der Kemptener Strasse. Die Polizei Füssen sucht hierzu Zeugen, die Angaben zum Täter bzw. den Hintergründen der Auseinandersetzung geben können. (PI Füssen)