Samstag, 28. Dezember 2013

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 28. Dezember 2013

Straßenverkehrsgefährdung/Unfallflucht BABENHAUSEN. 
Am frühen Freitagnachmittag fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw (vermutlich ein silberner Ford) von Winterrieden Richtung Babenhausen. Dieser überholte laut Zeugenaussagen mehrmals verkehrgefährdend im Bereich der B 300 von Boos bis Babenhausen. Kurz vor Babenhausen beendete der Fahrzeugführer seinen Überholvorgang so knapp, dass es auf der Gegenspur zu einem Auffahrunfall kam. Auf der Gegenspur musste ein Pkw infolge des Überholmanövers des Unbekannten stark abbremsen, so dass ein weiterer Pkw dem abbremsenden Pkw auffuhr. Beim Auffahrunfall wurde eine Fahrzeugführerin verletzt. Die Polizei bittet Personen, welche ebenfalls verkehrsgefährdend überholt worden sind und welche Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeugführer machen können, sich unter der Telefonnummer 08331/1000 zu melden. (PI Memmingen)

Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte MEMMINGEN. 
Am späten Freitagnachmittag wurden Beamte der Polizeiinspektion Memmingen zu einer betrunkenen Person in der Fußgängerzone in Memmingen gerufen. Diese Person pöbelte dort unbeteiligte Passanten an. Bei der anschließenden Durchsuchung zur Personalienfeststellung und der Verbringung zur Polizeiinspektion Memmingen sperrte sich der Betroffene gegen die Maßnahmen der eingesetzten Polizeibeamten. Im Anschluss musste der Betroffene in Gewahrsam genommen werden. (PI Memmingen)

Foto: ©Rizer
Verkehrsunfall mit Sachschaden UNTERRIEDEN. 
Am Freitag, gegen 10:15 Uhr, befuhr ein 76-jähriger Pkw-Fahrer die Dorfstraße in westliche Fahrtrichtung. Zur selben Zeit befuhr eine 69-jährige Pkw-Lenkerin die selbe Straße in östliche Richtung. In einer scharfen Rechtskurve kam der 76-jährige Fahrer aufgrund von Glätte auf die Gegenfahrbahn. Hierbei kam es zum Frontalzusammenstoß. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Durch die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Unterrieden wurde die Straße gereinigt. (PI Mindelheim). Bildergalerie

Verkehrsunfall mit Personenschaden MINDELHEIM. 
Am Freitag, 27.12.13, befuhr ein 64-jähriger Radfahrer gegen 12.15 Uhr die Westernacher Straße stadteinwärts. Kurz nach der Stephanstraße streifte er dabei auf Grund Sonnenblendung einen am Fahrbahnrand geparkten VW Polo, an welchem der Außenspiegel zu Bruch ging. Durch den Anstoß stürzte der Radfahrer und verletzte sich leicht am linken Auge. Wie sich bei einer Überprüfung herausstellte, war der Radfahrer leicht alkoholisiert. Der 64-Jährige wurde vorsorglich ins KKH Mindelheim verbracht. Am Polo entstand ein Schaden von ca. 200 Euro, am Fahrrad ca. 20 Euro. ( PI Mindelheim ).

Pkw gegen Kreisverkehr RAMMINGEN. 
Am Abend des 27.12.2013 fuhr eine 18-jährige Bad Wörishoferin von Tussenhausen in Richtung Bad Wörishofen. Sie erkannte einen der Kreisverkehre zu spät und fuhr gegen ein Verkehrszeichen im Kreisverkehr. Es entstand lediglich Sachschaden am Schild und am Pkw. Zum Unfallzeitpunkt herrschte in diesem Bereich keine Straßenglätte. (PI Bad Wörishofen)

Freitag, 27. Dezember 2013

Kempten: Tötungsdelikt in Kempten - Haftbefehl für Tatverdächtigen erlassen - 3. Nachtrag

Symbolfoto
Haftbefehl im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt im Kemptener Stadtteil Stiftallmey erlassen. Am 21.12.2013 war eine 63-jährige verwitwete Rentnerin bei einer Wohnungsöffnung von Polizeibeamten tot aufgefunden worden, nachdem sie aus ihrem Umfeld als vermisst gemeldet worden war. Zur Klärung der Tat wurde bei der Kripo Kempten die Ermittlungsgruppe "Parterre" eingerichtet. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse ist in Übereinstimmung mit den gerichtsmedizinischen Untersuchungen von einem Tatzeitpunkt Mitte bis Ende der vorherigen Woche ausgegangen worden.
Von rund 25 Kripobeamtinnen und Beamten wurden auch über die Weihnachtsfeiertage hinweg zahlreiche Ermittlungen im Umfeld der Frau durchgeführt. Insgesamt wurden bisher am Tatort und im Rahmen von Absuchen, unter anderem mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei und des Einsatzzuges des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, in der Umgebung der Wohnung über 150 Spuren gesichert. Diese werden vom Bayerischen Landeskriminalamt bzw. von Gerichtsmedizinern, die auch am Tatort waren, ausgewertet. Seitens der Bevölkerung gingen bisher nur vereinzelt Hinweise ein.
Im Rahmen dieser Ermittlungsarbeit ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen eine Person aus dem engeren Umfeld der Getöteten. Gegen diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten der Haftrichter des Amtsgerichts Kempten am 2. Weihnachtsfeiertag Untersuchungshaftbefehl wegen Mordes. Der Haftbefehl wurde dem Tatverdächtigen am Freitagmittag vom Haftrichter eröffnet. Seitens des Tatverdächtigen wird die Tat bestritten. Die Ermittlungen und die Auswertung der Spuren dauern an.
Bericht vom 26.12.2013: Tötungsdelikt in Kempten - Beamte ermitteln auch an den Feiertagen - 2. Nachtrag

Kaufering: Eisglatte Fahrbahn - Pkw prallt gegen Baum

Fotos: ©Kiessling
Am Freitag Vormittag kam es zwischen Kaufering und Landsberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Pkw kam auf schneeglatter Fahrbahn ins schleudern und prallte gegen einen Baum. Bei dem Verkehrsunfall wurden 2 Personen leicht verletzt. Im Einsatz waren die Feuerwehr Kaufering, der Rettungsdienst und eine Polizeistreife. 








Türkheim / Ettringen: Schwerer Verkehrsunfall - Traktor umgekippt

Foto: ©Rizer
Zu einem Zusammenstoß zwischen Traktor und Pkw kam es am Freitag dem 27.12.2013 auf der Staatsstraße 2015. Der Traktor kippte dadurch um. Gegen 13 Uhr war der 69-jährige Traktorfahrer auf der Staatsstraße in Richtung Ettringen unterwegs und beabsichtigte bei der Abzweigung Berg-Süd nach links abzubiegen. Gleichzeitig setzte aber ein dahinter fahrender 44-jähriger Autofahrer zum Überholen des landwirtschaftlichen Fahrzeuges an. Als der Pkw-Fahrer den Abbiegevorgang des Traktors bemerkte, versuchte er zwar noch abzubremsen und auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Traktor kippte in Folge dessen auf die rechte Fahrzeugseite, der Pkw wurde im Frontbereich stark beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird auf mindestens 6.000 Euro geschätzt. Mit schweren Verletzungen wurde der 69-jährige Traktorfahrer ins Krankenhaus eingeliefert. Ebenso kam der Pkw-Fahrer vorsorglich in ein Krankenhaus. Es stellten sich dort aber keine Verletzungen heraus. Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Zur Absicherung der Unfallstelle auf der Staatsstraße, die zeitweise gesperrt war, wurde die Feuerwehr Türkheim, und zur Bindung von ausgetretenen Flüssigkeiten die Straßenmeisterei Mindelheim alarmiert. Bis zur Bergung der Fahrzeuge und zur Beseitigung der Flüssigkeiten kam es in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Mehr Informationen und Bilder finden Sie bei unserem Partner mindelmedia NEWS

Memmingen: Fritteuse brennt im Vereinsheim

Symbolfoto
Am Donnerstagnachmittag wurde die Feuerwehr und Polizei zu einem Vereinsheim in der Haienbachstraße gerufen. Bei der Vorbereitung zu einem Essen fing die Fritteuse Feuer, das zunächst durch die Wirtin mit einer Decke erstickt werden konnte. Die alarmierte Feuerwehr löschte die Fritteuse noch vollständig ab. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro. Zum Zeitpunkt des Feuers befand sich nur die Wirtin in den Räumlichkeiten.

Silvester... soll kein Feuertag sein! - Feuerwehr Kempten gibt Hinweise

Symbolfoto
Silvester ... soll kein Feuertag sein! An Silvester wird gefeiert und das Neue Jahr „eingeschossen“. Jedes Jahr passieren bei dieser Knallerei schlimme Unfälle. Hände, Augen, Ohren sind besonders gefährdet. Und Feuerwerkskörper können schnell Brände entfachen. Silvester soll ein Tag der Freude und des Frohsinns sein. Er soll nicht durch Feuer zum Tag der Trauer und des Trübsinns werden. Helfen wir alle mit! Dazu beispielhaft ein paar gut gemeinte Ratschläge. Balkone und Terrassen frei räumen Auf Balkonen und Terrassen sollten in der Silvesternacht keine Möbel oder Gegenstände stehen, die Feuer fangen könnten. So kann die Brandgefahr verringert werden. Außerdem ist es empfehlenswert, Fenster und Türen während eines Feuerwerkes geschlossen zu halten. (Quelle: Feuerwehr Kempten)

Zum Feuerwerk: 
• Feuerwerks- und Knallkörper nur im Freien abbrennen. (außer speziell gekennzeichnetes Tischfeuerwerk) • Gebrauchsanweisung vor allem auch bei Raketen unbedingt sorgfältig beachten 
• Nicht auf Menschen oder Tiere richten 
• Feuerwerkskörper nicht in oder auf Häuser, insbesondere nicht durch Fenster und andere Öffnungen in geschlossene Räume werfen. 
• Großen Sicherheitsabstand insbesondere zu Schuppen, Scheunen, Ställen, Lagertanks mit brennbaren Flüssigkeiten usw. halten 
• Nicht unter oder auf stehende oder fahrende Fahrzeuge werfen 
• Auf "Blindgänger" besonders achten 
• Nicht gezündete Feuerwerkskörper niemals nachzünden. 
• Glühende Reste ablöschen und sicher beseitigen 
• Feuerwerkskörper und Raketen sind Sprengstoff und dürfen an Jugendliche unter 18 Jahren nicht abgegeben werden. 
• Kinder und Jugendliche nur ungefährliche Artikel abbrennen lassen und dabei ständig beaufsichtigen 
• Auf keinen Fall Feuerwerkskörper selber herstellen 
• Feuerwerkskörper so aufbewahren, dass keine Selbstentzündung möglich ist. 

 Zur Dekoration: 
• Nur nichtbrennbare oder wenigstens schwerentflammbar gemachte Dekorationen verwenden 
• Auf ausreichende Abstände zwischen Dekoration und Feuerstätten achten 
• Bei elektrischen Leuchten Wärmestau durch Dekoration vermeiden 
• Auf ausreichende Flucht-, Rettungs- und Angriffswege und deren Kennzeichnung achten 
• Ausreichende Löschmittelvorsorge treffen Im Fall eines Unfalls oder Brandes sollten Betroffene sofort den Notruf 112 wählen und bei eigenen Löschversuchen vorsichtig sein. Um die Ausbreitung eines Feuers zu stoppen, alle Fenster und Türen schließen und auch wichtig: Die Mitbewohner im Haus warnen.

Krumbach: Brand in Einfamilienhaus - 3 Personen erleiden Rauchgasvergiftung

Symbolfoto
Aus bislang ungeklärter Ursache, kam es am Freitag dem 27.12.2013 gegen 04:30 Uhr, in einem Einfamilienhaus zu einem Brand. Die Hausbewohner, ein Ehepaar und ein 3-jähriges Kind, wurden mit einer Rauchgasvergiftung vorsorglich in das Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehr war mit ca. 40 Mann vor Ort. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens sind noch keine Aussagen möglich.

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Volkratshofen / ST2009: Pkw prallt gegen Baum

Fotos: ©Merkel
Am Donnerstagabend befuhr eine Pkw-Fahrerin die Staatsstraße von Ferthofen in Richtung Volkratshofen. In einer langgezogenen Linkskurve kam sie vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und schleuderte gegen einen Baum rechts neben der Fahrbahn. Die Pkw-Fahrerin, die ansprechbar war, musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden und kam schwerverletzt ins Klinikum Memmingen. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Bilder vom Unfall hier




Buchloe / A96: Technischer Defekt - Pkw Brand

Fotos: ©Kiessling
Am Donnerstag Vormittag, dem 26.12.2012, kam es auf der A96 zwischen der AS Jengen und Buchloe West, in Fahrtrichtung Lindau, zu einem Pkw-Brand. Nach ersten Informationen war anscheinend die Ölwanne am Pkw defekt. Das heiße Motoröl geriet an in den Radkasten und fing Feuer. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein größerer Brand verhindert werden. 






Loppenhausen: Pkw überschlagen - Fahrerin muss von Feuerwehr befreit werden

Foto: ©Rizer
Am 2. Weihnachtsfeiertag gegen 10:30 Uhr musste die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei zu einem Verkehrsunfall bei Loppenhausen ausrücken. Nach ersten Informationen kam eine Pkw-Fahrerin von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Pkw kam auf dem Dach zum Stillstand. Die Feuerwehr musste die Damen aus dem Pkw schonend befreien. Zur schwere der Verletzungen können noch keine Angaben gemacht werden. Weitere Informationen finden Sie bei unserem Partner mindelmedia NEWS

Kempten: Tötungsdelikt in Kempten - Beamte ermitteln auch an den Feiertagen - 2. Nachtrag

Auch über die Weihnachtsfeiertage wurden die Ermittlungen der EG “Parterre” fortgesetzt. Am 21.12.2013 war eine 63-jährige verwitwete Rentnerin bei einer Wohnungsöffnung von Polizeibeamten tot aufgefunden worden, nachdem sie aus ihrem Umfeld als vermisst gemeldet worden war. Zur Klärung der Tat wurde bei der Kripo Kempten die Ermittlungsgruppe "Parterre" eingerichtet. Die Kripo Kempten setzte auch an den Feiertagen mit einer Stärke von teils über 20 Beamtinnen und Beamten ihre Arbeit zur Lösung des Falles fort. Trotz der bisherigen Bemühungen zeichnet sich derzeit noch keine Klärung des Tötungsdelikts ab. Die Ermittlungsgruppe "Parterre" bittet weiterhin um sachdienliche Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Wahrnehmungen im relevanten Zeitraum Mitte bis Ende der 51. Kalenderwoche zwischen Leutkircher Straße, Isnyer Straße und Stadtweiher. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0831/9909-0 entgegengenommen. Bericht vom 23.12.2013: Mord an 63-jähriger - Erste Erkenntnisse nach Obduktion

Dienstag, 24. Dezember 2013

Bad Wörishofen: Alkoholisierter Pkw-Fahrer kommt zur Polizei um Geldbörse abzuholen

Symbolfoto
Am Montag Abend des 23.12.13 hatte ein 46-jähriger Unterallgäuer zunächst Glück, als er seine Geldbörse mit über 800.-Euro im Stadtbereich Bad Wörishofen verlor und sie ein ehrlicher Finder zur Polizei nach Bad Wörishofen brachte. Von der Polizei verständigt fuhr der Verlierer mit seinem Pkw zur Polizei um seine Geldbörse abzuholen. Dabei stellten die Beamten bei dem Mann Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest führte zu einem positivem Ergebnis. Den Mann erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit einem erheblichen Bußgeld.

Memmingen: Körperverletzung auf Parkplatz - 73-jährige in Bauch geschlagen

Am Montag, 23.12.13, gegen 18.15 Uhr parkte eine 73-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Pkw Fiat in eine Parklücke der Braunstraße vor einem dortigen Supermarkt ein. Ein bislang noch unbekannter Mann wollte offensichtlich in die gleiche Parklücke einfahren, parkte dann jedoch nebenan. Als die Autofahrerin ausgestiegen war, kam dieser Mann zu ihr und schlug ihr mit seiner Hand auf den Bauch. Der Mann war Ende 30, etwa 170 bis 175 cm groß und trug eine Jeans und eine schwarze Jacke. In seiner Begleitung war eine Frau mit einem hellen knielangen Mantel und ein kleines Kind. Unterwegs war der Täter mit einem silbernen Ford Focus mit vermutlich Memminger Kennzeichen. Hinweise bitte an die Polizei Memmingen.

Dettingen / A7: LKW kommt von Autobahn ab - Schwierige Bergung

Fotos: Patrick Schaub
Am Montag Mittag gegen 14:30 Uhr kam zwischen Dettingen und Altenstadt auf der A7 ein Tschechischer Sattelzug voll Tiefkühlpizza beladen von der Fahrbahn ab. Er fuhr durch den Wildschutzzaun, dann ca. 100 Meter durch einen Entwässerungsgraben und blieb nach einer 1 1/2 Meter hohen Schanze wie durch ein Wunder auf allen Rädern stehen. Die Bergung gestaltete sich jedoch Schwierig, da der Sattelzug zu weit von der Autobahn entfernt stand, um ihn mit zwei Autokränen heraus zu heben. Der nächste Feldweg war ca. 300 Meter entfernt. Der Sattelzug wurde dann mit einem Unterfahrlift und sehr vielen Seilverlängerungen geborgen und danach in eine Werkstatt abgeschleppt. Für die zeit der Bergung war die Landstraße an diesem Stück voll gesperrt. Der Fahrer kam mit einem Schock davon und kommt hoffentlich noch Pünktlich zu Weihnachten zuhause an. (Text: Patrick Schaub)






Montag, 23. Dezember 2013

Lagerlechfeld / B17: Auffahrunfall mit zwei Verletzten und hohem Sachschaden

Fotos: ©Kiessling
Am Montagnachmittag kam es zu einem schweren Auffahrunfall auf der B17 in Fahrtrichtung Augsburg. Nach ersten Informationen sollen bei dem Unfall zwei Personen verletzt wurden sein. Zur Schwere der Verletzungen und zur Höhe des Sachschadens können noch keine Informationen gemacht werden. +++ Informationen folgen +++







Memmingen: Streitigkeit - Rettungsdienst muss Polizei als Unterstützung rufen

Symbolfoto
In den frühen Morgenstunden des Sonntags wurde der Rettungsdienst zu einem medizinischen Notfall einer 20-jährigen Frau zum Schrannenplatz in Memmingen gerufen. Während der Behandlung kam es dann zum Streit zwischen der stark alkoholisierten jungen Frau und einer Gruppe junger Männer vor Ort, die ebenfalls stark alkoholisiert waren, sodass die Sanitäter die Polizei zur Unterstützung rufen mussten. Die Frau beschuldigte einen 19-jährigen aus der Gruppe sie zuvor gewürgt zu haben. Der 19-jährige, der als einziger nüchtern war, bestritt dies jedoch. Nach der Schlichtung des Streits durch die Polizisten vor Ort muss nun der Vorfall durch die Ermittlungen der Polizei geklärt werden.

Memmingen: Betrunkener Gast rollt mit Pkw gegen Carport vom Barfüßer

Symbolfoto
Am frühen Sonntagmorgen teilte ein aufmerksamer Passant der Polizei mit, dass am Kaisergraben in Memmingen vor der Gaststätte Barfüßer ein Pkw rückwärts gegen einen dortigen Pfeiler gefahren sei. Die Polizisten stellten dann fest, dass sich im Auto eine stark betrunkene Person befand, die im Auto ihren Rausch ausschlafen wollte. Um sich warm zu halten, ließ der 29-jährige Fahrer den Motor an, worauf das Auto dann unbemerkt rückwärts gegen den Carport der Gaststätte rollte. Am Carport entstand kein Schaden, jedoch zersprang durch den Aufprall die Heckscheibe des Pkws. Um eine Fahrt im alkoholisierten Zustand zu unterbinden, wurde der Schlüssel des 29-jährigen sichergestellt und dieser mit dem Taxi heimgeschickt.

Buchloe: Kinderüberraschungsei sorgt für Überraschung bei Personenkontrolle

Symbolfoto
Etwas zu alt für ein Überraschungsei erschien den Zivilbeamten der Polizeiinspektion Buchloe ein 27-jähriger Mann. Dieser wurde am späten Freitag Abend in Buchloe einer Personenkontrolle unterzogen, wobei er ein derartiges gelbes Plastikei mit sich führte. Die Überraschung war dann auf Seiten der Beamten, denn darin befand sich kein Spielzeug, sondern eine geringe Menge Amphetamin. Der junge Mann wird sich wegen eines Drogendeliktes vor dem Amtsrichter verantworten müssen.

Kempten: Mord an 63-jähriger - Erste Erkenntnisse nach Obduktion

Am zweiten Tag nach dem Fund einer getöteten 63-jährigen Frau liegen der Kripo Kempten erste Erkenntnisse aus der Obduktion vor. Die Rentnerin war am 21.12.2013 bei einer Wohnungsöffnung von Polizeibeamten tot aufgefunden worden, nachdem sie aus ihrem Umfeld als vermisst gemeldet worden war. Zur Klärung der Tat wurde bei der Kripo Kempten die Ermittlungsgruppe „Parterre“ eingerichtet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten war die Getötete im Laufe des Sonntags in der Rechtsmedizin München obduziert worden. Im Rahmen der gerichtsmedizinischen Untersuchung wurden multiple, vermutlich durch ein Messer verursachte Verletzungen im Bereich des Rumpfs festgestellt. Die durch den / die bisher unbekannten Täter(in) zugefügten Verletzungen waren dabei so schwerwiegend, dass die 63-jährige Frau innerhalb weniger Momente verstarb. Auf Grund der Aussagen der Rechtsmediziner, sowie der bei der Ermittlungsgruppe vorliegenden Erkenntnisse, ist derzeit davon auszugehen, dass die Tat Mitte bis Ende der vergangenen Woche (51. KW) erfolgte.
Am Sonntagnachmittag fand zudem durch rund 30 Kräfte der Bereitschaftspolizei sowie Diensthundeführer eine Absuche der Umgebung des Wohngebäudes statt, in dem sich die Gewalttat ereignet hatte. Im Rahmen der Suchmaßnahmen wurden mehrere Gegenstände sichergestellt, die möglicherweise im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten. Diese Gegenstände werden zusammen mit den über 150 Spuren, die im Rahmen der, bis in die Sonntagabendstunden andauernden, Spurensicherung am Tatort sichergestellt werden konnten, heute in das Bayerische Landeskriminalamt gebracht, um dort in den folgenden Tagen untersucht zu werden. Ob sich das Tatwerkzeug unter den sichergestellten potentiellen Spurenträgern befindet, ist derzeit nicht geklärt.
Im Zusammenhang mit der Tat bittet die Ermittlungsgruppe „Parterre“ um sachdienliche Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Wahrnehmungen im relevanten Zeitraum im Bereich zwischen Leutkircher Straße, Isnyer Straße und Stadtweiher. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0831/9909-0 entgegengenommen. Bericht vom 22.12.2013 hier lesen

München: Kellerbrand in Mehrfamilienhaus - 8 Personen über Drehleiter gerettet

Foto: ©Feuerwehr München
Gleich mehrere Notrufe gingen am Sonntag Abend, gegen 18:20 Uhr, von Bewohner eines Mehrfamilienhauses aus der Pasinger Gräfstraße bei der Leitstelle der Feuerwehr ein. Nach Auskunft der Mitteiler sei ihre Wohnung extrem verraucht und der Fluchtweg durch das Treppenhaus schon unpassierbar, sodass sie sich auf den Balkon geflüchtet hätten. Ein Großaufgebot der Feuerwehr wurde alarmiert. Sofort brachten die ersten Einsatzkräfte eine Drehleiter in Stellung und retteten die Bewohner von ihren Balkonen. Zeitgleich gingen mehrere Trupps unter Atemschutz ins Gebäude vor, durchsuchten alle Stockwerke und brachten einige, in ihren Wohnungen verbliebene Bewohner mit Fluchthauben ins Freie. Sieben der Geretteten hatten Rauchvergiftungen erlitten und mussten notärztlich versorgt und dann in verschiedene Kliniken transportiert werden. 
Foto: ©Feuerwehr München
Weitere Trupps waren zwischenzeitlich zur Brandbekämpfung in den Keller vorgedrungen und hatten das, in einem Kellerabteil wütende Feuer schnell unter Kontrolle. Erst nach Abschluss der Rettungs- und Löscharbeiten war das gesamte Ausmaß des Schadens sichtbar. Die elektrische Installation und die Heizungsanlage waren schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Somit musste das Gebäude vom Netz getrennt werden und ist derzeit stromlos. Ebenso wurde die Gasversorgung gekappt. Damit besteht derzeit keine Möglichkeit das Gebäude zu beheizen. Nachdem klar war, dass die Wohnungen unbewohnbar bleiben, kümmerten sich die Bewohner größtenteils selbst um Unterschlupf, fast alle kamen bei Bekannten oder Verwandten unter. Ob sie bis zum Heiligen Abend zurückkehren können ist derzeit noch unklar. Der Sachschaden wird auf circa 100.000 Euro geschätzt. (Quelle: Feuerwehr München / hör)

Aichach: Großbrand in Sportgaststätte

Foto: ©Leser
Am Sonntagnachmittag, gegen 13:40 Uhr, kam es zu einem folgenschweren Großbrand im Ortsteil Ecknach. Zunächst wurde der ILS Augsburg der Brand einer Sauna gemeldet. Nach Eintreffen des Löschzuges Aichach zusammen mit der Kreisbrandinspektion und der Ortswehr Ecknach, stellte sich eine leichte Rauchentwicklung dar. Da sich zu diesem Zeitpunkt noch einige Personen im Gebäude befanden, wurden diese aus dem Gebäude evakuiert. Dem Angriffstrupp, der in den Brandraum unter schwerem Atemschutz vorging, bot sich ein komplett verrauchtes Zimmer und offenes Feuer hinter der Fassade. Mithilfe eines zweiten Trupps unter schwerem Atemschutz konnte das Zimmer rauchfrei gemacht werden. Während der Löscharbeiten zündete allerdings die Fassade samt Dach durch, was nach außen durch eine massive dunkle Rauchentwicklung festgestellt wurde. Sofort folgte eine Evakuierung aller Einsatzkräfte am und im Objekt. 
Foto: ©Leser
Auch eine Nachalarmierung zahlreicher weiterer Wehren, darunter auch die Feuerwehr Friedberg mit zweiter Drehleiter sowie zwei Tanklöschfahrzeugen folgte unmittelbar. Die evakuierten Personen wurden dem Rettungsdienst, der ebenfalls mit einem Großaufgebot, darunter auch Kräfte der Berufsfeuerwehr Augsburg mit Großraumrettungswagen, übergeben. Hier wurden mehrere Besucher der Sportgaststätte betreut und medizinisch versorgt. Eine Person wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Zur Warnung der Bevölkerung wurde eine Meldung vor der starken Rauchentwicklung über Rundfunk und dem sozialen Netzwerk "Facebook" ausgegeben. Es folgte ein massiver Löschangriff über die zwei Drehleitern, Wasserwerfer und zahlreiche Strahlrohre. Nach Abschluss der Hauptlöscharbeiten wurde mithilfe von zwei Baggern das Dach und die Fassade geöffnet um die restlichen Glutnester ablöschen zu können. Aktuell wird eine Brandwache von der Ortsteilwehr abgehalten, um ein wiederentzünden zu verhindern. (Quelle: Feuerwehr Aichach)

Sonntag, 22. Dezember 2013

Fischen: Frontalzusammenstoß auf der B19 - 7 Personen verletzt

Symbolfoto
Am Samstag dem 21.12.2013 kam es um 17:00 Uhr auf der B19 zwischen Fischen und Langenwang zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei PKW`s. Der Unfallverursacher kam dabei aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenspur und stößt dort frontal mit dem entgegenkommenden Fahrzeuglenker zusammen. Im Anschluss schleuderte der Unfallverursacher mit seinem PKW in ein weiteres entgegenkommendes Fahrzeug. Der Unfallverursacher kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die restlichen sechs Unfallbeteiligte wurden ebenfalls mit leichten Verletzungen in die umliegende Krankenhäuser verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 30000 Euro. Die B 19 wurde anschließend für zwei Stunden gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer wurden durch die Polizei und Feuerwehr Fischen umgeleitet.