Samstag, 9. November 2013

Kempten / B12: Schwerer Verkehrsunfall - mehrer Personen verletzt

Foto ©Feuerwehr Kempten
Zu einem Frontalzusammenstoß mit dem Gegenverkehr kam es am Samstag Abend, dem 09.11.2013, gegen 19 Uhr auf der B12. Ein 51-jähriger PKW-Fahrer aus dem Raum Augsburg befuhr die B12 in Fahrtrichtung Kempten. Nach Zeugenangaben blinkte der Fahrzeugführer nach links und setzte zum Überholen an obwohl Gegenverkehr kam. Die 31-jährige Fahrerin des entgegenkommenden PKW hatte keine Möglichkeit mehr auszuweichen, so dass es zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge kam.
Foto ©Feuerwehr Kempten
Während die 31-jährige Fahrerin sich durch den Zusammenprall nur leichte Verletzungen zuzog wurde der Unfallverursacher in seinem Pkw eingeklemmt. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Beide Unfallbeteiligte befanden sich allein in ihren Fahrzeugen. An den beiden PKW entstand Totalschaden in Höhe von jeweils ca. 15.000 Euro. Die B12 war aufgrund der Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung bis 20.40 Uhr komplett gesperrt.

Illerbeuren: Fahrpreis geprellt und später Taxifahrer mit Messer bedroht

Symbolfoto
Am Samstag Morgen stiegen zwei alkoholisierte junge Männer am Bahnhof Memmingen in ein Taxi und ließen sich, nachdem sie feststellen kein Bargeld mitzuführen, an eine Bank in Illerbeuren fahren. Als die Fahrgäste an der Bank ausstiegen, flüchteten die Beiden über einen weiteren Ausgang der Bank vor dem dort wartenden 61 Jahre alten Taxifahrer. Anschließend suchte der Fahrer die Gegend mit seinem Taxi ab. Wenig später konnte der Taxifahrer die seine 18 und 24 Jahre alten Fahrgäste ausmachen. Als der Taxifahrer an die Personen herantrat, zückte  der Ältere ein Messer und bedrohte den Taxifahrer, so dass dieser von einer weiteren Verfolgung absah. Beide Tatverdächtigte konnten, auch aufgrund eines Zeugenhinweises, durch die hinzugerufenen Streifen wenig später noch in Illerbeuren vorläufig festgenommen werden. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Memmingen übernahm noch vor Ort die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen die weiteren Ermittlungen.

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 9. November 2013


Schranke am Parkhaus abgerissen
BAD WÖRISHOFEN. Am Abend des 08.11.2013 beobachtete ein Zeuge, wie zwei Jugendliche das Parkhaus am Bahnhof über die nördliche Zufahrt verließen. Einer der beiden führte dabei eine Schranke mit sich, die vermutlich zuvor an der Einfahrt zum Parkhaus abgerissen wurde. Der entstandene Schaden ist noch zu ermitteln. Die Polizei Bad Wörishofen bittet um weitere Zeugenhinweise unter Tel. 08247/96800 (PI Bad Wörishofen)

Betrunkener Jugendlicher
BAD WÖRISHOFEN. Bei der Fahndung nach den Tätern zur Sachbeschädigung am Parkhaus wurden zwei Jugendliche kontrolliert, wobei bei einem 15-Jährigen aus Mindelheim eine Alkoholisierung festgestellt wurde, die im Bereich von deutlich über einem Promille lag. Da der Jugendliche angab, den Alkohol in einem Bad Wörishofer Verbrauchermarkt selbst gekauft zu haben, ohne dass er nach dem Ausweis oder seinem Alter gefragt wurde, werden hier noch weitere Ermittlungen gegen die verantwortlichen Verkäufer geführt. Der Jugendliche wurde vor Ort von seiner Mutter abgeholt. (PI Bad Wörishofen) 

Polizeimeldungen für den Landkreis Lindau vom 9. November 2013

Im Kreisverkehr Roller übersehen
LINDAU Zu einem Verkehrsunfall mit einer Verletzten ist es am Freitag im Kreisverkehr am Berliner Platz gekommen. Zur Mittagszeit befuhr hier eine 41-jährige Rollerfahrerin den Kreisel und wollte in Richtung Lindau-Park ausfahren. Dies wurde von einer aus der Kemptener Straße einfahrenden 74-jährigen Autofahrerin übersehen. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Die Rollerfahrerin kam durch die Kollision zu Fall und zog sich dabei Verletzungen am Fuß zu. Der Motorroller wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt und musste mit einem Abschleppfahrzeug in die Werkstatt gebracht werden. Der Sachschaden wird auf ca. 3000,- Euro geschätzt

Am Abend kam es dann an gleicher Stelle noch zu einer Unfallflucht. Auch hier befand sich ein 56-jähriger Autofahrer bereits im Kreisverkehr, als ihm ein aus der Rickenbacher Straße einfahrender 82-jähriger Pkw-Lenker die Vorfahrt nahm. Im Kreisel kam es zu einem Streifzusammenstoß. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Anhand des abgelesenen Kennzeichens konnte die Halteradresse jedoch schnell ermittelt werden. Auf Befragen gab der Mann an, von dem Verkehrsunfall nichts mitbekommen zu haben. (PI Lindau)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 9. November 2013


Körperverletzung
SONTHOFEN. Am frühen Freitagabend ereignete sich in der Stadtmitte eine Körperverletzung, bei der nach ersten Erkenntnissen drei Jugendliche auf einen anderen Jugendlichen "losgingen". Die Dreiergruppe griff offenbar einen 17-jährigen an, nachdem sich dieser einmischte, da die drei eine Gruppe junger Mädchen belästigte. Im weiteren Verlauf wurde der 17-jährige dann angegriffen und niedergeschlagen, wobei offenbar auch noch mit Füßen auf den bereits am Boden liegenden getreten wurde. Im Zuge der darauf sofort eingeleiteten Fahndnung konnten dann die teilweise erheblich alkoholisierten Täter von der Polizei gestellt werden. Nach Abschluß der Erstermittlungen wurden diese den informierten Eltern übergeben. Glücklicherweise wurde der angegriffene 17-jährige nur leicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen in dieser Auseinandersetzung sind noch am laufen. (PI Sonthofen)

Körperverletzungsdelikte
KEMPTEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden Beamte der Polizeiinspektion Kempten zu insgesamt drei körperlichen Auseinandersetzungen gerufen. Begonnen hat es in den frühen Abendstunden im Thingers. Hier hat ein 42jähriger Familienvater im Streit seine 10 Jahre jüngere Ehefrau und seinen 14jährigen Sohn mit einer Plastikstange geschlagen. Da aber niemand schwerwiegend verletzt wurde und sich alle kurz drauf auch wieder versöhnt hatten, wurden alle in der gemeinsamen Wohnung belassen. Den Vater erwartet aber trotz Versöhnung eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Weit nach Mitternacht wurden dann noch zwei weitere Auseinandersetzungen mitgeteilt. In einer Diskothek in der Bahnhofstraße wurde ein 21jähriger Gast durch die Angestellten vor die Türe gesetzt, da der mit knapp 2 Promille angetrunkene Mann andere Gäste angepöbelt hatte. Draußen vor der Türe hat er dann unvermittelt einen anderen, völlig unbeteiligten Gast, welcher nur vor der Diskothek wartete, mit zwei Faustschlägen niedergestreckt. Der 18jährige Geschädigte erlitt hierdurch eine Schwellung im Gesicht, musste aber nicht weiter ärztlich behandelt werden. Kurz drauf musste die Polizei in einer Gaststätte in der Grabengasse einschreiten. Hier verwehrte der Wirt einem stark Betrunkenen den Zutritt zu seinem Lokal. Da der 23jährige Gast aber partout nicht gehen wollte, kam es zwischen den beiden zu einem Gerangel, wobei der betrunkene Gast stürzte und sich leicht am Bein verletzte. Da er hierfür den 40jährigen Gastwirt verantwortlich macht, ermittelt die Polizei nun wegen des Verdachts der Körperverletzung. (PI Kempten)

Schrebergartenaufbrecher festgenommen
KEMPTEN. Wie bereits berichtet, wurden in der vergangenen Woche insgesamt drei Aufbrüche in einer Schrebergartenanlage in Sankt Mang gemeldet. Am späten Freitagnachmittag stellte ein aufmerksamer Gartenbesitzer fest, dass erneut ein Gartenhäuschen aufgebrochen wurde. Bei der genaueren Nachschau stellte der 53jährige Mitteiler fest, dass in dem Häuschen auch noch ein fremder Mann liegt und schläft. Die herbeigerufene Polizei konnte dort einen alkoholisierten Obdachlosen feststellen, welcher sich dort mit Gewalt Zutritt verschafft hatte, den dort vermutlich aufgefundenen Alkohol konsumierte und anschließend dort seinen Rausch ausschlief. Der 55jährige Obdachlose wurde vorläufig festgenommen. Ob die vorausgegangenen Taten auch ihm zugeordnet werden können, was schwer zu vermuten ist, werden die weiteren polizeilichen Ermittlungen zeigen. (PI Kempten).

Freitag, 8. November 2013

Mindelheim: Ohne Führerschein und mit gestohlen Kennzeichen unterwegs

Symbolfoto
Am Freitag, dem 08.11.2013, kurz nach Mitternacht fiel der Streifenbesatzung der APS Memmingen auf einem Parkplatz im Stadtgebiet von Mindelheim ein Pkw auf. Gerade als die eingesetzten Beamten den 41-jährigen, in Mindelheim wohnhaften, Polen einer Kontrolle unterziehen wollten, stieg dieser aus seinem Pkw aus und versuchte sich hinter einem geparkten Pkw zu versteckten. Die aufmerksamen Beamten konnten dem Herrn jedoch rasch habhaft werden. Der Grund des „Versteckspiels“ war schnell klar. Dem Pkw-Fahrer war vor einiger Zeit der Führerschein entzogen worden und um dies zu verschleiern hatte er an seinem Pkw Kennzeichen angebracht die er zuvor an einem anderen Pkw entwendet hatte. Anzeigen u.a. wegen Urkundenfälschung, Diebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis werden die Folge sein.

Mindelheim: Wieder Rauchentwicklung auf dem Wertstoffhof

Archivfoto
Wie bereits letzte Woche musste auch am Donnerstagabend (07.11.2013) gegen 19.30 Uhr die Feuerwehr Mindelheim zum Wertstoffhof ausrücken. Dort hatte sich wiederum der riesige Grünguthaufen selbst entzündet. Dieses Mal blieb es jedoch bei einer Rauchentwicklung. Grund für diese Selbstentzündung ist immer wieder das nasse Laub und durch die Höhe des Grünguts der massive Druck. Es entstand kein materieller Schaden. Die FFW Mindelheim hatte die ganze Sache schnell im Griff.

Donnerstag, 7. November 2013

Memmingen / Bad Wörishofen: Einbrecher erbeuten Schmuck und Bargeld

Zwei Einbrüche, bei denen die Täter in Bad Wörishofen und Memmingen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren zehntausend Euro erbeuteten, beschäftigen derzeit die Kriminalpolizei Memmingen.

Fall 1 in Memmingen
Der erste Fall ereignete sich in der Nacht auf den gestrigen Mittwoch, 05. auf 06. November 2013, in der Fußgängerzone in Memmingen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen verschafften sich die Täter zunächst über den rückwärtigen Teil des Gebäudekomplexes "Im Klösterle" Zugang zu einem Ladengeschäft. Anschließend begaben sie sich in einen Lagerraum und öffneten mit massiver Gewalt und einem noch unbekannten Werkzeug einen dort vorgefundenen Tresor. Aus diesem entwendeten sie schließlich mehrere tausend Euro Bargeld. Die Täter, die unerkannt flüchteten, führten evtl. einen Rucksack oder eine größere Tasche mit sich. 
(ANZEIGE)

Fall 2 in Bad Wörishofen
Ein weiterer Einbruch wurde in den frühen Abendstunden des 06. November 2013 in Bad Wörishofen (Gartenstadt) verübt. Dabei nutzten die Täter die Abwesenheit der Bewohner aus und drangen gewaltsam über eine Terrassentüre in das Einfamilienhaus ein. Anschließend suchten sie in mehreren Räumen gezielt nach Wertgegenständen und wurden auch fündig. Sie nahmen Schmuck und Armbanduhren verschiedener Marken an sich. Der Wert der Beute beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Auch hier entkamen die Täter. Nach ersten Ermittlungen trug ein Täter einen hellen Kapuzenpulli, der andere Täter einen dunklen Pulli mit Rückenaufdruck. 

In beiden Fällen hat die Kripo Memmingen sofort die weiteren Ermittlungen übernommen. Ansatzpunkte, dass beide Einbrüche durch dieselben Täter begangen wurden, sind derzeit nicht vorhanden. 

Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht ? Entsprechende Hinweise werden an die Kripo Memmingen (Tel.: 08331/100-0) erbeten.   

Memmingen: Diebstahl von sakralen Gegenständen auf dem Waldfriedhof

Engel-Figur Fotos: Polizei
Bereits in der Nacht vom 19. Oktober (Samstag) auf den 20. Oktober 2013 wurden von zwei Gräbern des Waldfriedhofs drei wertvolle Heiligenfiguren sowie eine Marienfigur entwendet. Zum Vergrößern bitte klicken Zum Download des Bildes bitte klicken Jesus-Figur Die Polizeiinspektion Memmingen hat am 20.10.2013 bereits die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen. Bislang konnte noch kein Tatverdächtiger ermittelt werden. Die Tatzeit konnte auf den Zeitraum zwischen 19.10.2013, 19.00 Uhr und 20.10.2013, 15.00 Uhr eingegrenzt werden. Die entwendeten Gegenstände haben einen Gesamtwert von etwa 15.000 Euro. Wer kann Hinweise zum dargestellten Diebesgut geben? Wer kann Angaben zu einem möglichen Täter bzw. zum Tathergang machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Memmingen unter Tel. 08331/100-0.

 


Krumbach: Pkw-Fahrer umfährt Schranken am Bahnübergang

Symbolfoto
Ein Fahrverbot von drei Monaten und ein Bußgeld in Höhe von mehreren hundert Euro erwartet einen 36-jährigen Pkw-Fahrer, der gestern gegen 06.30 Uhr das Rotlicht an einem Bahnübergang missachtete. Der Regionalzug stand bei dem Bahnübergang an der B16 in Richtung Bleicher Berg. Der Zugführer war kurz ausgestiegen und führte anscheinend eine Überprüfung durch. Die Hintergründe hierfür sind nicht bekannt. Die Schranken waren jedoch geschlossen und das rote Blinklicht leuchtete. Dem Betroffenen dauerte der Vorgang anscheinend zu lange. Er scherte mit seinem Pkw aus der Warteschlange aus, ignorierte das Rotlicht, fuhr im „Zick-Zack“ durch die geschlossenen Schranken und anschließend in nördlicher Richtung davon. Der Vorfall wurde durch andere Verkehrsteilnehmer gemeldet, die sich das Kennzeichen des „Verkehrsrowdy“ notiert hatten. Am Abend meldete sich der Fahrer bei der Polizeiinspektion Krumbach und räumte den Verstoß ein. Er sprach von einer „Kurzschlusshandlung“ und konnte selbst nicht mehr nachvollziehen, warum er so handelte.

Balzhausen/St 2055: Schwerer Verkehrsunfall - eine Person eingeklemmt

Symbolfoto
Am Donnerstag dem 07.11.2013, gegen 13.00 Uhr, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2055 bei Balzhausen. Ein 31-jähriger Pkw-Lenker aus Thannhausen kam kurz nach dem Ortsausgang Balzhausen Richtung Kirchheim alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug fuhr in den Graben und drehte sich dort mehrfach. Um die verletzte Person aus dem Fahrzeug zu befreien, musste das Dach mittels Rettungsschere durch die Feuerwehr ausgeschnitten und abgehoben werden. Die Person wurde vor Ort erstversorgt und anschließend mit mittelschweren Verletzungen in ein Klinikum gebracht. Es entstand ein Pkw-Totalschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Die Staatsstraße war für circa eine halbe Stunde vollgesperrt.

Kaufbeuren: Frau wird in den Mühlbach gestoßen - Täter festgenommen

Symbolfoto
Nach Abschluss der Ermittlungen berichtet die Kripo Kaufbeuren von einem versuchten Tötungsdelikt vom Mai 2013 in Kaufbeuren. In der Nähe des Buron Center kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer 27-jährigen Frau und einem ihr bekannten Mann, in deren Verlauf die Frau von dem Täter in den Mühlbach gestoßen wurde. Das Opfer konnte durch das Eingreifen von zwei Augenzeugen aus dem Mühlbach gerettet werden und musste anschließend auf Grund der, durch den Sturz in den Bach erlittenen, schweren Gesichtsverletzungen notoperiert werden. Die Frau blieb einige Tage stationär im Krankenhaus Kaufbeuren. Die Anzeigeerstattung des zur Tatzeit alkoholisierten Opfers erfolgte mit einiger Verzögerung. Nach zeitaufwendigen Ermittlungen von Tatzeugen und Rettern bestätigte sich der geschilderte Sachverhalt. Zugleich ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 39-jährigen Mann aus Kaufbeuren. Die 27-jährige Frau und der 39-jährige Mann kannten sich zwar, pflegten aber keine engere Beziehung zueinander. Die Staatsanwaltschaft Kempten erwirkte gegen diesen Mann einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der bis dahin flüchtige Täter konnte nach weiteren Ermittlungen durch Beamte der Kriminalpolizei im Herbst in Kaufbeuren festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wurde der Täter dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Staatsanwaltschaft Kempten eine Strafanzeige wegen versuchten Totschlags vorgelegt.

Montag, 4. November 2013

Memmingen: Ausschreitungen beim Eishockeyspiel ECDC gegen EV Lindau

Am Sonntag, den 03.11.2013 kam es im Eishockeystadion an der Hühnerbergstraße zu der Begegnung des ECDC Memmingen gegen den EV Lindau. Nach Ende dieses Spieles schlug ein 34-jähriger einem 33-jährigen ohne jede Vorwarnung mit der Faust mehrmals gegen das Brustbein. Der Geschädigte klagte anschließend über Atemnot. Nahezu zeitgleich wurde der Fahnenträger der Lindauer Fans im Ausgangsbereich durch eine acht- bis zwölfköpfige Gruppe schwarz gekleideter Memminger angegangen und ihm wurden gewaltsam Fahnen entrissen. Durch sofortiges Einschreiten der Einsatzkräfte konnten weitere Ausschreitungen verhindert werden, zwei Täter wurden festgenommen. Ebenfalls nach Spielende hatte ein 21-jähriger Gästefan eine Auseinandersetzung mit einem Ordner. Dieser wurde aufgefordert, die Halle zu verlassen. Dieser Vorgang wurde durch Polizeibeamte begleitet. Obwohl gegen ihn keine weiteren Maßnahmen vorgenommen wurden, beleidigte er die eingesetzten Beamten massiv. Er wurde daraufhin zur Polizeiinspektion verbracht und später vom Vater abgeholt.

Berkheim/A7: Tödlicher Verkehrsunfall

Symbolfoto
Am Sonntag ereignete sich auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Berkheim und dem Parkplatz Aumühle in Fahrtrichtung Norden ein tödlicher Verkehrsunfall, bei welchem ein 51-jähriger Mann seinen schweren Verletzungen erlag. Der 51 Jährige hatte aus noch unbekannter Ursache seinen Pkw zwischen dem Parkplatz Aumühle und der Anschlussstelle Berkheim auf dem Seitenstreifen angehalten. Das Fahrzeug stand dort fahrbereit, beleuchtet und mit eingeschalteter Warnblinkanlage. Als ein 55-jähriger Sattelzug-Führer kurz davor war, den Pkw gegen 22.40 Uhr zu passieren, erkennt er eine Person, welche die Fahrbahn quert. Trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung touchiert er den 51-jährigen Mann. Dieser kommt nach ersten Erkenntnissen auf dem linken Fahrstreifen auf der Fahrbahn zum Liegen und wird dort von einem nachfolgendem 49-jährigen Pkw-Fahrer erfasst. Der 51-jährige Mann aus Baden-Württemberg erliegt noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die A7 war im Bereich des Unfalles bis 02.30 Uhr komplett gesperrt. Zur genauen Erforschung des Unfallherganges wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen.

Sonntag, 3. November 2013

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 3. November 2013

Versuchte gefährliche Körperverletzung mit anschließendem Widerstand 
MEMMINGEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde von einer Zivilstreife ein 23-jähriger Mann aus Memmingen beobachtet wie er zwei Personen provozierte und anschließend eine Flasche in Richtung dieser Personen warf. Um eine Eskalation der Situation und daraus resultierende Straftaten zu vermeiden sollte die Person in Gewahrsam genommen werden. Der Mann versuchte zwar zu fliehen, konnte jedoch kurz darauf eingeholt werden. Bei der anschließenden Ingewahrsamnahme, sowie beim Transport zur Dienststelle in die dortige Ausnüchterungszelle beleidigte er die eingesetzten Beamten immer wieder massiv und leistete erheblichen Widerstand. Verletzt wurde hierbei glücklicherweise niemand. Ein Alkoholtest ergab eine Alkoholisierung von deutlich über 2 Promille. (PI Memmingen)

Verkehrsunfall 
TUSSENHAUSEN. Am Samstagnachmittag kam es in Tussenhausen, Ortsausgang Richtung Zaisertshofen, an der Einmündung eines Feldweges in die Zaisertshofener Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Pkw beschädigt worden sind. Ein Traktor mit Anhänger fuhr auf dem Feldweg an die Einmündung heran und dessen Frontlader ragte offensichtlich schon in die bevorrechtigte Zaisertshofener Straße. Ein aus Richtung Zaisertshofen kommender Pkw wollte um diesem herum fahren und prallte mit dem entgegen kommenden Pkw, der in Richtung Zaisertshofen fuhr, zusammen. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Sachschaden an beiden Pkw in Höhe von 3000 Euro. (PI Bad Wörishofen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 3. November 2013

Onkel überlässt Minderjährigen Alkohol 
KEMPTEN. Einer Streife der PI Kempten fiel am Samstag Nachmittag ein sehr junges Pärchen auf, welches sichtbar betrunken auf dem Gehsteig torkelte. Bei der Überprüfung zeigte sich, dass das Mädchen, welches aus dem Unterallgäu stammt, erst 14 Jahre alt ist. Bei ihrem Begleiter handelte es sich um einen 16jährigen ebenfalls aus dem Unterallgäu stammenden Jugendlichen. Durch die Beamten konnte schließlich festgestellt werden, dass der 34jährige Onkel des Mädchens an einer Tankstelle Bier gekauft und beiden Jugendlichen überlassen hatte. Bei der Nichte wurde ein Alkoholwert von annähernd einem Promille festgestellt. Auch ihr Freund war erheblich alkoholisiert, weshalb beide Personen an Erziehungsberechtigte übergeben wurden. Dem Onkel des Mädchens erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, da er der unter 16-Jährigen Bier überlassen hatte. (PI Kempten)

Gassi-Gang zweier Hundebesitzer endet mit Hieben 
WEITNAU. Am Samstag Mittag gingen ein 74jähriger Mann aus dem Oberallgäu sowie ein 14jähriger Jugendlicher aus dem gleichen Ort im Bereich Weitnau mit ihren Hunden unabhängig voneinander spazieren. Als sich die beiden Hunde dabei in deren Leinen verfingen, schlug der Rentner mit seinem Spazierstock auf den Jugendlichen ein, wodurch dieser leichte Verletzungen erlitt. Warum der Rentner zum Stock griff, ist derzeit noch unklar. Fest steht aber, dass ihn eine Strafanzeige wegen Körperverletzung erwartet. (PI Kempten)

Qualm verzögert Zugfahrt 
WILDPOLDSRIED. Durch die integrierte Leitstelle wurde am Samstag Vormittag der Brand einer Lokomotive eines Eurocitys mitgeteilt. Vor Ort zeigte sich, dass der Zug durch den 41jährigen Lokführer auf freier Strecke bei Wildpoldsried zum Halten gebracht worden war, nachdem starker Rauch im Bereich einer von zwei aneinander gekoppelten Loks aufgestiegen war. Ein offenes Feuer konnte nicht entdeckt werden, weshalb eine Löschung durch die Feuerwehr nicht erforderlich war. Schließlich wurde festgestellt, dass ein außenliegender Hydraulikschlauch geplatzt war, wodurch sich das nun auslaufende Öl erhitzt hatte. Nachdem sich aufgrund des Fahrtwindes der Rauch auch in die Personenwaggons gedrängt hatte, wurden die ca. 60 Fahrgäste nach deren Wohlbefinden befragt. Dabei stellte sich erfreulicher Weise schnell heraus, dass es zu keinen Verletzten gekommen war. Der Zug konnte nach einer ausgiebigen Durchlüftung und mit einer Verzögerung von ca. 45 Minuten seine Fahrt fortsetzen. Die Höhe des Sachschadens am Hydraulikschlauch ist derzeit nicht bekannt. Am Ereignisort waren die Feuerwehr Wildpoldsried, das Notfallmanagement der Deutschen Bahn, sowie vier Streifen der Bundespolizei und der PI Kempten im Einsatz. (PI Kempten)