Dienstag, 31. Dezember 2013

Sontheim: Zug prallt gegen Pkw - 2 Personen tödlich verunglückt

Fotos: ©Merkel
Am Dienstag dem 31.12.2013 kam es zu einem schwerem Zugunglück in Sontheim. Kurz vor 16:00 ereignete sich an einem unbeschrankten mit Blinklicht gesicherten Bahnübergang ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei wurde ein Pkw, welcher ortseinwärts fuhr, von der Diesellok eines Regionalexpresses erfasst. Der Pkw wurde durch die Wucht des Aufpralls in eine angrenzendes Grundstück geschleudert und völlig zerstört. Der 23 Jahre alter Fahrer und sein 25 Jahre alter Beifahrer wurden aus dem Fahrzeug geschleudert und verstarben noch vor Ort in einer angrenzenden Wiese. Der 35 Jahre alte Lokführer erlitt einen Schock. Die rund 30 Zuginsassen blieben unverletzt und wurden mit Ersatzbussen zum Bahnhof Memmingen gebracht. Anschließend wurde ein Ersatzschienenverkehr eingerichtet. Zwei Züge wurden über Kempten umgeleitet. Die Bahnstrecke war mehrere Stunden gesperrt. Weshalb der Fahrer das Blinklicht übersehen hat, ist Gegenstand der Verkehrsunfallermittlungen der Polizeiinspektion Mindelheim. Die Staatsanwaltschaft Memmingen hat die Hinzuziehung eines Unfallsachverständigen verfügt. Der Sachschaden an dem Pkw, der Lok und den Bahneinrichtungen wird auf mind. 50.000.- Euro geschätzt. Am Einsatz waren u.a. der Notfallmanager der DB, die Freiwilligen Feuerwehren Sontheim, Ottobeuren, Attenhausen, der Rettungdienst sowie das Kriseninterventionsteam beteiligt.





Pfronten: Sonne geblendet - Zwei Fußgängerinnen bei Unfall schwer verletzt

Symbolfoto
Schwerverletzt wurden zwei 80-jährige Fußgängerinnen bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag in Pfronten-Ried. Die beiden Frauen wollten gegen 13:00 Uhr die Allgäuer Straße auf Höhe der Bäckerei Lipp überqueren und wurden dabei von einem in Richtung Pfronten-Steinach fahrenden Pkw erfasst. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Frauen auf die Fahrbahn geschleudert und bleiben dort verletzt liegen. Der 36-jährige Pkw-Fahrer gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass er die Fußgängerinnen aufgrund der blendenden Sonne nicht gesehen habe. Beide Frauen wurden aufgrund ihrer Verletzungen mit dem Sanka in das Krankenhaus Pfronten eingeliefert. Der Pkw wurde im Bereich der Motorhaube stark beschädigt. Während der Unfallaufnahme wurde die Allgäuer Straße komplett gesperrt, es kam zu Verkehrsbehinderungen in beiden Fahrtrichtungen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Pfronten in Verbindung zu setzten, Tel. 08363/9000.

Erkheim: Brand einer Schreinerei im Ortskern - 200.000 Euro Sachschaden

Fotos: ©Merkel / Eilers
Am 31.12.2013 kam es zu einem Brand in einer Schreinerei. Beim Brandobjekt handelt es sich um ein Vorratssilo gefüllt mit Holzspänen und Sägemehl für eine Heizungsanlage. Das Holz wird über einen Zerspaner zugeführt, welches die Holzreste zu Spänen zerkleinert. Nach Erstermittlungen durch den Kriminaldauerdienst kommt als Brandursache in Betracht, dass Metallgegenstände (Schrauben/Nägel) in den Zerspaner gelangten, was zu einer Funkenbildung in der Anlage geführt hat. Da das Silo aufgrund des Brandes erheblich Beschädigt wurde musste es nach Beendigung der Löscharbeiten abgerissen werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 200 000 EUR. Zur Bekämpfung des Brandes waren ca. 250 Feuerwehrleute eingesetzt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Memmingen geführt. Bildergalerie






Bad Grönenbach: Wohnungsbrand - 4 Jahre altes Kind setzt Christbaum in Brand

Fotos: ©Merkel
Bei einem Wohnungsbrand in Bad Grönenbach am Montag Nachmittag ist ein Sachschaden von über 30.000.- Euro entstanden. Als die 35 Jahre alte Mutter sich in der Küche der Wohnung aufhielt, setzte der 4 Jahre alte Sohn der Familie den im Wohnzimmer aufgestellten Christbaum in Brand. Die Mutter konnte die brennende Wohnung mit ihren 2 anwesenden Kindern verlassen. Einer der Nachbarn versuchte noch einen Löschversuch mittels Feuerlöscher. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Grönenbach und Memmingen. Vorsorglich begaben sich die Mutter sowie die Kinder zur Untersuchung ins Klinikum Memmingen. Die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen hat bereits die weiteren Ermittlungen aufgenommen.




Montag, 30. Dezember 2013

Memmingen: Hydraulischen Rettungssatz gefunden - Eigentümer gesucht

Fotos: Polizei Memmingen
Einen eher ungewöhnlichen Fund machte ein Unterallgäuer im Flussbett der Iller am vergangenen Sonntag. Die Polizei sucht nun nach dem Eigentümer. Der Jäger entdeckte im Bereich des Memminger Ortsteils Egelsee - der sich nahe dem Landkreis Biberach befindet - im Wasser zufällig mehrere technische Geräte, die bislang keinem Eigentümer zugeordnet werden konnten. Das technische Werkzeug, welches zusammen einen sogenannten Hydraulischen Rettungssatz ergibt, wird unter anderem von Feuerwehren oder dem Technischen Hilfswerk verwendet. Die Bergung der abgebildeten Geräte gestaltete sich nicht einfach, so dass dafür die Feuerwehr Memmingen und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) notwendig waren, die mittels Neoprenanzügen in die Iller stiegen und die Gerätschaften bargen. Der Eigentümer des Fundes ist ebenso nicht bekannt wie der Umstand, wer die Geräte vor Kurzem in den Fluss warf. Ob der Fund eines weiteren Hydraulischen Rettungssatzes am 18. Dezember diesen Jahres im Bereich Aitrach (Lkr. Ravensburg) mit diesem Fund in Zusammenhang besteht, ist unklar. Die Polizei sucht nach dem Eigentümer der Funde aus Memmingen und Aitrach, und bittet daneben um weitere sachdienliche Hinweise. Diese werden durch die Polizeiinspektion Memmingen unter der Telefonnummer (08331) 100-0, oder dem Polizeirevier Leutkirch unter der Telefonnummer (07561) 8488-0 entgegen genommen.



Weissenhorn: Pkw überschlägt sich - Fahrerin leicht verletzt

Symbolfoto
Am Montag Morgen gegen 07:30 Uhr kam eine 41-jährige Pkw-Lenkerin auf der St 2019 zwischen den AS Weissenhorn und Witzighausen von der Fahrbahn ab. Die Pkw-Lenkerin kam in Fahrtrichtung Weissenhorn auf der stellenweise überfrorenen Fahrbahn in einer leichten Rechtskurve ins Schleudern. Letztlich kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich in dem angrenzenden Graben. Das Fahrzeug blieb auf der Fahrerseite liegen, die 41-Jährige konnte sich nicht selbst befreien, die Feuerwehr musste die Frontscheibe des Pkw herausschneiden und konnte die Fahrerin so befreien. Sie wurde vor Ort erstversorgt und anschließend leicht verletzt in ein Klinikum gebracht. Hier wurde sie nach kurzer Untersuchung entlassen. An ihrem Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Strecke war kurzzeitig gesperrt, es wurde örtlich umgeleitet.

Sonntag, 29. Dezember 2013

62. Internationale Vierschanzentournee – Auftaktspringen friedlich verlaufen

Symbolfoto
Ein durchwegs positives Fazit kann die Oberstdorfer Polizei nach den beiden Veranstaltungstagen, wie in den Jahren zuvor auch, rund um die Auftaktveranstaltung zur 62. Internationalen Vierschanzentournee ziehen.

25.500 Zuschauer feiern friedlich
Auch in diesem Jahr feierten die Skisprungfans in Oberstdorf bei guter Witterung friedlich das Auftaktspringen der 62. Vierschanzentournee. Während des Qualifikationsspringens am Samstag, welches gut 9.000 Zuschauer besuchten, mussten die rund 40 eingesetzten Polizeibeamte nicht einschreiten. In nur wenigen Fällen mussten die knapp 100 Einsatzkräfte, welche sich aus Beamtinnen und Beamten der Oberstdorfer Polizei, der Bayer. Bereitschaftspolizei, des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West und der Bundespolizei zusammensetzten, am heutigen Sonntag, dem Tag des Wertungsspringens einschreiten.

Zweimal wurden im Zuschauerrang sogenannte bengalische Feuer (Pyrotechnik) gezündeten. Obwohl von diesen eine hohe Gefahr ausgeht, wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die beiden Werfer, ein 32 Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen a.d. Ilm, sowie ein noch unbekannter Mann, müssen sich nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, einem Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz und der Stadionverordnung verantworten. Ein 24-jähriger Besucher aus München musste im Stadion von der Polizei wegen seiner erheblichen Alkoholisierung von deutlich über zwei Promille in Gewahrsam genommen werden. Dagegen leistete er Widerstand und verletzte sich dabei selbst leicht.

Geringe Verkehrsbehinderungen
Auch wenn kurzfristig die sogenannte Oybelewiese vom Veranstalter wegen des milden Wetters der vergangenen Tage als Parkplatz nicht freigegeben werden konnte, bereitete die Parkplatzsituation nur geringe Probleme. Es kam nur zu geringen Stauungen auf der B19 zwischen Oberstdorf und Fischen. Eine deutliche Entlastung erfuhr die Verkehrssituation erfreulicherweise durch die über 4.000 Anreisenden, die sich für die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln entschieden hatten.

Einsatzleiter dankt 
Erster Polizeihauptkommissar Friedrich Hummel, Leiter der Polizeiinspektion Oberstdorf und Polizeieinsatzleiter: „In Anbetracht des friedlichen Verlaufs der Veranstaltung und des disziplinierten Verhaltens der Besucher, möchte ich mich bei allen Zuschauern für das sportliche Verhalten bedanken! Ein herzliches Dankeschön aber auch an die vielen Helfer der Veranstaltung und die eingesetzten Polizeibeamten, die durch ihr hohes Engagement einen tollen Tourneeauftakt ermöglichten.“

Ichenhausen: Brand eines leerstehenden Wohnhauses

Foto: ©Fuchs
Am Samstag dem 28.12.2013 gegen 17:25 Uhr zu einem Brand im eng bebauten Zentrum von Ichenhausen. Dabei wurde das seit längerer Zeit leerstehende Haus massiv beschädigt. Der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen des Brandes auf die benachbarten Häuser zu verhindern. Es kam hier lediglich zu leichten Hitzeschäden an einem unmittelbar angebauten Anwesen. Der Sachschaden wird auf ca. 80.000 Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. Zur Brandbekämpfung mussten die angrenzenden Straßen gesperrt werden. Hiervon war auch die B16 betroffen, die bis 19:40 Uhr vollständig gesperrt war. Eine örtliche Umleitung durch die Einsatzkräfte ist erfolgt. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Der Kriminaldauerdienst hat die ersten Ermittlungen übernommen. (Kriminaldauerdienst) Mehr Informationen finden Sie hier.

Memmingen: Gefährliche Körperverletzung vor der Gaststätte "Chaplin"

Symbolfoto
Am Samstag, 28.12.2013, gegen 22:55 Uhr kam es zwischen vier Männern vor der Gaststätte „Chaplin“ in der Weberstraße zu einer gefährlichen Körperverletzung. Eine zunächst verbale Streitigkeit eskalierte schließlich zu einer körperlichen Auseinandersetzung als einer der Männer dem 39-jährigen Geschädigten mit einer Bierflasche auf den Kopf schlug. Er wurde daraufhin mit Kopfverletzungen ins Klinikum Memmingen verbracht. Auch dessen 49-jähriger Bekannter wurde während der Auseinandersetzung verletzt, musste jedoch nicht ärztlich versorgt werden. Die beiden Täter flüchteten im Anschluss an die Tat, einer der Beiden konnte jedoch auf der Flucht durch eine Streife der Polizei Memmingen festgenommen werden. Auch der zweite Täter konnte anschließend ermittelt werden. Gegen beide Täter wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (PI Memmingen)

Polizeipressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 29. Dezember 2013

Besonders schwerer Fall des Diebstahls MEMMINGEN. 
In der Nacht vom Freitag, 27.12.2013, 18:30 Uhr auf Samstag, 28.12.2013, 09:00 Uhr drückte ein bislang unbekannter Täter die Glastüre des Ladens „Quick Schuh“ in der Furtgasse mittels körperlicher Gewalt auf und gelangte so in den Verkaufsraum des Schuhladens. Dort entwendete er eine geringe Menge Bargeld aus der Kasse und verließ den Laden anschließend wieder. Die Kriminalpolizei Memmingen führt die weiteren Ermittlungen in diesem Fall. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Memmingen zu melden. (PI Memmingen)

Foto: ©Rizer
Scheunenbrand in Kirchhaslach KIRCHHASLACH. 
Am Samstag, 28.12.2013, um 14:40 Uhr kam es zu einem Brand in einer Scheune im Ortsteil Greimeltshofen. Dort führte der Inhaber Schweißarbeiten an einem in der Scheune abgestellten Pkw durch. Durch die Schweißarbeiten am Fahrzeugheck entzündete sich dieses und ging augenblicklich in Flammen auf. Der Inhaber der Scheune alarmierte daraufhin umgehend die Feuerwehr. Die Feuerwehren Babenhausen, Greimeltshofen und Kirchhaslach trafen kurze Zeit später vor Ort ein, zu diesem Zeitpunkt stand der Pkw bereits in Vollbrand. Der Pkw wurde durch die Feuerwehr aus der Scheune geborgen und abgelöscht. An der Scheune brannten mehrere Balken an. Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 50.000 €. (PI Memmingen)

Polizeipressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 29. Dezember 2013

Unfall mit Klein-Pkw MARKTOBERDORF. 
Am Samstag gegen 07:45 Uhr rutschte eine 17-jährige mit ihrem 45km/h Pkw auf der B472 von der Fahrbahn und überschlug sich mehrfach in der angrenzenden Wiese. Sie wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht, am Pkw entstand Totalschaden. (PI Marktoberdorf)

Sachbeschädigung an Wohnmobil BIESSENHOFEN. 
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in der Straße am Ramersberg in Biessenhofen ein am Straßenrand geparktes Wohnmobil zerkratzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro, Hinweise bitte an die PI Marktoberdorf. (PI Marktoberdorf)

Ins Schleudern geraten und in Gegenverkehr geprallt. MARKTOBERDORF. 
Am Samstagmittag kam eine 23-jährige Pkw-Fahrerin am Ortseingang Engratsried nach rechts von der Fahrbahn ab. Beim Versuch, gegen zu lenken verlor sie völlig die Kontrolle über ihr Fahrzeug, der Pkw schleuderte zurück auf die Fahrbahn und prallte dort gegen einen entgegenkommenden Pkw. Beide Pkw wurden erheblich beschädigt, insgesamt entstand ein Schaden von ca. 8000 Euro, alle Beteiligten blieben glücklicherweise unverletzt. (PI Marktoberdorf)

Verkehrsunfall BUCHLOE. 
Am Samstag, den 28.12.2013, gegen 10:00 Uhr, missachtete eine 71-jährige Buchloerin die Vorfahrt eines bereits im Kreisverkehr OAL 18/Schwabmünchner Straße fahrenden Fahrzeugs. Bei diesem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3800.00 Euro. Verletzt wurde dabei niemand. (PI Buchloe)

Polizeipressemeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 29. Dezember 2013

Verkehrsunfallflucht OBERSTDORF. 
Im Ortsteil Tiefenbach bei Oberstdorf wurde vermutlich in den frühen Morgenstunden des Samstags durch einen zunächst unbekannten Fahrer ein Schaukasten mit dem Auto angefahren. Hierbei entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro. Nachdem der Sachschaden erst im Laufe des Vormittags durch einen Bürger entdeckt und der Polizei mitgeteilt wurde, konnten anschließend durch die Polizei Lacksplitter am Unfallort gesichert werden. Im Rahmen der Fahndung konnten diese dann einem Pkw mit passendem Schadensbild zugeordnet werden. Auch der Unfallverursacher konnte rasch ermittelt werden. Es handelte sich um einen männlichen Verkehrsteilnehmer jüngeren Alters, welcher unter Alkoholeinfluss den Unfall verursachte. Ob zusätzlich Drogen im Spiel gewesen sein könnten, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Neben einem vorläufigen Entzug der Fahrerlaubnis erwartet den Heranwachsenden ebenso eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Trunkenheit im Verkehr. (PI Oberstdorf) 

Taxifahrt nicht bezahlt OBERSTDORF. 
Auf dem Nachhauseweg von Riezlern nach Oberstdorf hielt ein jüngerer Mann am Sonntag Morgen gegen 03.00 h ein Taxi im Kleinwalsertal an. Der mit knapp zwei Promille deutlich alkoholisierte Mann wollte hierbei zum Oberstdorfer Bahhofplatz kutschiert werden. Angekommen unterhielten sich der Taxifahrer und der Gast noch eine Weile im Taxi, als der Betrunkene plötzlich einschlief und auch durch lautes Zureden seitens des Taxifahrers nicht mehr aufwachte. In Erwartung auf die Entrichtung des Fahrpreises sowie aufgrund einer gewissen Hilflosigkeit wusste der Fahrer sich nicht anders zu helfen, als die Oberstdorfer Polizei zu rufen. Auch die eingesetzten Beamten brauchten mehrere Anläufe, den Mann wach zu bekommen. Da dieser den Fahrpreis auch in Gegenwart der Polizeibeamten nicht entrichten wollte, wurde der Betrunkene zur weiteren Abklärung und zur Personalienfeststellung samt Taxifahrer zur Dienststelle verbracht. Eine Durchsuchung seiner Person ergab, dass er bereits seit Fahrtantritt kein Geld bei sich hatte und somit vorsätzlich handelte. Zu allem Überfluss beleidigte er die Polizeibeamten noch auf der Dienststelle sowie den Taxifahrer mit diversen Kraftausdrücken. Damit erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Betrug und Beleidigung. Aufgrund der hohen Alkoholisierung durfte er die restliche Nacht dann in einer Zelle der PI Oberstdorf verbringen. (PI Oberstdorf)

Körperverletzungen OBERSTDORF. 
Bereits am Eröffnungstag der Vierschanzentournee kam es im Kurpark zu zwei Zwischenfällen von Körperverletzungen mit stark alkoholisierten Beteiligten. Kurz vor Mitternacht schlug ein stark alkoholisierter junger Mann ohne erkennbaren Anlass einem anderen, nüchternen Gast mit der Faust ins Gesicht, so dass dieser zu Boden ging. Gegen 02.00 Uhr stieß ein Besucher der Bar einen alkoholbedingt enthemmten Randalierer von sich weg, der ihn belästigt habe. Dabei fiel dieser einige Stufen hinunter und trug eine Platzwunde am Hinterkopf davon. Er wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Die Täter erhalten Anzeigen wegen Körperverletzung. Inwieweit eine Vorwerfbarkeit des Ausschanks von Alkohol an erkennbar Betrunkene vorliegt, wird ebenfalls geprüft. (PI Oberstdorf)

Einbruch in Gaststätte KEMPTEN. 
Ein bislang unbekannte Täter drang in der Nacht von Freitag, den 27.12.2013, auf den Samstag, 28.12.2013, auf bisher unbekannte Weise in eine Gaststätte, Nahe des Stadtzentrums, in Kempten ein. In der Gaststätte wurden dann die Geldspielautomaten aufgebrochen und das darin befindliche Geld entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. (Kriminaldauerdienst)

Mehrere Verkehrsunfälle OBERSTDORF. 
Im laufe des Tages ereigneten sich mehrere Unfälle im Dienstbereich der PI Oberstdorf. Im ersten Fall fuhr ein Pkw aufgrund ungenügenden Sicherheitsabstandes auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3000,- €. Bei drei weiteren Unfällen fuhren die Pkw-Lenker rückwärts aus Parklücken aus und beschädigten hierbei stehende Fahrzeuge. Hier entstanden Sachschäden von 4400.- €. Die Verursacher wurden mit Bußgeldern belegt. Ferner ereigneten sich drei Verkehrsunfälle, bei denen sich die Verursacher unerlaubt vom Unfallort entfernten, ohne sich um den entstandenen Schaden zu verantworten. In allen Fällen konnten jedoch die Verursacher aufgrund aufmerksamer Passanten schnell ermittelt werden. Hier entstand ein Gesamtsachschaden von 1300,- €. Gegen diese drei Pkw-Lenker wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Thalhofen / Stöttwang: Großbrand auf landwirtschaftlichen Anwesen - Stall komplett niedergebrannt

Fotos: ©Kiessling
Am Sonntag dem 29.12.2013 gegen 1:30 Uhr wurde ein Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen der Leitstelle gemeldet. Nach jetzigen Erkenntnissen geriet der Stallbereich aus nicht geklärten Gründen in Brand. Durch die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf das Wohnhaus und ein Nachbarhaus zum Glück verhindert werden. Alle Tiere wurden aus dem Stall gerettet. Drei Anwohner mussten mit dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung in das Krankenhaus zur Behandlung eingeliefert werden. Der Sachschaden wird auf ca. 250.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Komplette Bildergalerie bei uns auf Facebook

video















Neu-Ulm: Tragischer Unfall - Mann verbrennt nach Unfall im eigenen Pkw

Symbolfoto
Am Samstag Abend des 28.12.2013 gegen 19 Uhr ereignete sich am Autobahndreieck Neu-Ulm ein schwerer Verkehrsunfall. Der Fahrer eines BMW der Dreierreihe aus Ulm kam in einer Rechtskurve der Überleitung der B30 von Biberach in Richtung B28 / Senden vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab. Hierbei überfuhr der Pkw mehrere im Kurvenbereich aufgestellte Warnbaken sowie ein Verkehrszeichen bevor er die abschüssige Böschung hinabstürzte. Im weiteren Verlauf überschlug sich der Pkw mehrfach, kam auf den Rädern zum Stehen und ging in Flammen auf. Der Fahrer des BMW war zum Unfallzeitpunkt allein unterwegs. Er konnte sich nicht mehr aus dem brennenden Fahrzeug befreien und verstarb. Die Identität des Fahrers konnte bislang noch nicht zweifelsfrei geklärt werden. An der Unfallstelle waren Feuerwehren aus Ulm und Neu-Ulm eingesetzt. Die Fahrbahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Samstag, 28. Dezember 2013

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 28. Dezember 2013

Straßenverkehrsgefährdung/Unfallflucht BABENHAUSEN. 
Am frühen Freitagnachmittag fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw (vermutlich ein silberner Ford) von Winterrieden Richtung Babenhausen. Dieser überholte laut Zeugenaussagen mehrmals verkehrgefährdend im Bereich der B 300 von Boos bis Babenhausen. Kurz vor Babenhausen beendete der Fahrzeugführer seinen Überholvorgang so knapp, dass es auf der Gegenspur zu einem Auffahrunfall kam. Auf der Gegenspur musste ein Pkw infolge des Überholmanövers des Unbekannten stark abbremsen, so dass ein weiterer Pkw dem abbremsenden Pkw auffuhr. Beim Auffahrunfall wurde eine Fahrzeugführerin verletzt. Die Polizei bittet Personen, welche ebenfalls verkehrsgefährdend überholt worden sind und welche Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeugführer machen können, sich unter der Telefonnummer 08331/1000 zu melden. (PI Memmingen)

Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte MEMMINGEN. 
Am späten Freitagnachmittag wurden Beamte der Polizeiinspektion Memmingen zu einer betrunkenen Person in der Fußgängerzone in Memmingen gerufen. Diese Person pöbelte dort unbeteiligte Passanten an. Bei der anschließenden Durchsuchung zur Personalienfeststellung und der Verbringung zur Polizeiinspektion Memmingen sperrte sich der Betroffene gegen die Maßnahmen der eingesetzten Polizeibeamten. Im Anschluss musste der Betroffene in Gewahrsam genommen werden. (PI Memmingen)

Foto: ©Rizer
Verkehrsunfall mit Sachschaden UNTERRIEDEN. 
Am Freitag, gegen 10:15 Uhr, befuhr ein 76-jähriger Pkw-Fahrer die Dorfstraße in westliche Fahrtrichtung. Zur selben Zeit befuhr eine 69-jährige Pkw-Lenkerin die selbe Straße in östliche Richtung. In einer scharfen Rechtskurve kam der 76-jährige Fahrer aufgrund von Glätte auf die Gegenfahrbahn. Hierbei kam es zum Frontalzusammenstoß. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Durch die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Unterrieden wurde die Straße gereinigt. (PI Mindelheim). Bildergalerie

Verkehrsunfall mit Personenschaden MINDELHEIM. 
Am Freitag, 27.12.13, befuhr ein 64-jähriger Radfahrer gegen 12.15 Uhr die Westernacher Straße stadteinwärts. Kurz nach der Stephanstraße streifte er dabei auf Grund Sonnenblendung einen am Fahrbahnrand geparkten VW Polo, an welchem der Außenspiegel zu Bruch ging. Durch den Anstoß stürzte der Radfahrer und verletzte sich leicht am linken Auge. Wie sich bei einer Überprüfung herausstellte, war der Radfahrer leicht alkoholisiert. Der 64-Jährige wurde vorsorglich ins KKH Mindelheim verbracht. Am Polo entstand ein Schaden von ca. 200 Euro, am Fahrrad ca. 20 Euro. ( PI Mindelheim ).

Pkw gegen Kreisverkehr RAMMINGEN. 
Am Abend des 27.12.2013 fuhr eine 18-jährige Bad Wörishoferin von Tussenhausen in Richtung Bad Wörishofen. Sie erkannte einen der Kreisverkehre zu spät und fuhr gegen ein Verkehrszeichen im Kreisverkehr. Es entstand lediglich Sachschaden am Schild und am Pkw. Zum Unfallzeitpunkt herrschte in diesem Bereich keine Straßenglätte. (PI Bad Wörishofen)