Montag, 20. März 2017

Illertissen: Wohnwagengespann mit gefälschten Kennzeichen unterwegs

Illertissen: Wohnwagengespann mit gefälschten Kennzeichen unterwegs
Auf der Autobahn A7, unweit von Illertissen entfernt, fiel den Lindauer Schleierfahnder auf einem Parkplatz ein Wohnwagengespann aus Sachsen auf. Der 64-jährige deutsche Fahrer des Gespanns, der auch Eigentümer war, händigte den Polizeibeamten für die Kontrolle die erforderlichen Papiere aus. Hierbei stellten die Beamten fest, dass es sich nicht laut Dokumente um das Fahrzeug, einen BMW 3, handelte. Vor ihnen stand jedoch ein BMW 5. Die genaue Inaugenscheinnahme des Kennzeichens ergab, dass das Siegel des Kennzeichens gefälscht war. 
Anzeige
Aber auch der angehängte Wohnwagen entsprach nicht den Angaben der vorgelegten Papiere. Das Kennzeichen stammte von einem noch zugelassenen Anhänger. Wie der Fahrer angab, musste er aufgrund eines „Notfalls“ dringend zu einem Treffen an den Bodensee, weshalb er das Gespann nicht anmelden konnte. Sämtliche Kennzeichen mit den Dokumenten wurden sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun eine Reihe von Straftaten wegen Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauchs, Fahren ohne Haftpflichtversicherung und Steuerhinterziehung. Die Weiterfahrt wurde von den kontrollierenden Beamten untersagt. (Polizeiinspektion Fahndung Lindau)
Anzeige

Memmingen: Mehrere Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz

Memmingen: Mehrere Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz
MEMMINGEN. In den Abendstunden des Sonntag, 19.03.2017, wurde die Polizeiinspektion Memmingen darüber informiert, dass ein 41-Jähriger die Tür zur Wohnung seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau aufbrach. Nachdem die Polizei eintraf, konnte diese weitere Sachbeschädigungen unterbinden. Nachdem der Mann allerdings weiter aggressiv war, wurde er in Sicherheitsgewahrsam genommen. In der Wohnung wurden geringe Mengen Betäubungsmittel aufgefunden, welche dem 41-Jährigen zugeordnet werden konnten. Zudem wurde ein in Deutschland nicht zugelassener Böller aufgefunden und sichergestellt.
Anzeige
MEMMINGEN. In den Mittagsstunden des Freitag, 17.03.2017, wurde eine Gruppe junger Leute im Alter zwischen 16 und 23 Jahren in einer Grünanlage einer Kontrolle unterzogen, da sie dort Alkohol konsumierten. Bei einer 19-Jährigen wurde hierbei ein sogenannter Crusher mit Rauschgiftanhaftungen aufgefunden. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurde ein weiterer Crusher aufgefunden. Er wurde ebenso sichergestellt.
Anzeige
MEMMINGEN. Am Sonntag, 19.03.2017, wurden im Stadtgebiet Memmingen zwei junge Männer gegen 01.00 Uhr einer Kontrolle unterzogen. Ein 28-Jähriger versuchte hierbei zu fliehen, konnte aber eingeholt und angehalten werden. Bei der Durchsuchung des jungen Mannes konnte in einer Kapuze ein Papierbriefchen mit weißem Pulver festgestellt werden. Bei der genauen Durchsuchung auf der Dienststelle wurden auch geringste Mengen von Marihuana in seiner Kleidung gefunden. Daraufhin wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Hierbei konnten geringe Mengen Marihuana festgestellt und beschlagnahmt werden. (PI Memmingen)

Buchloe: Kommissar Zufall hilft bei Täterermittlung

Buchloe: Kommissar Zufall hilft bei Täterermittlung
Am Freitag hatte ein 63-jähriger Buchloer beim Tanken an der V-Markt-Tankstelle seinen Geldbeutel auf der Tanksäule abgelegt und vergessen. Als er wenige Minuten später zurückkam, war der Geldbeutel, in dem sich neben Bargeld in Höhe von über 100 Euro, auch Scheck- und Kreditkarten, Ausweis und Führerschein befand, verschwunden. Bei der Kontrolle der Videoüberwachung der Tankstelle durch die Polizeibeamten stellten sie fest, dass die Fahrerin eines Pkw mit niedersächsischen Kennzeichen den Geldbeutel an sich genommen und weder im V-Markt, noch im Fundbüro oder der Polizei abgegeben hatte. 
Anzeige
Der Beamte, der die Fundunterschlagung bearbeitete, erinnerte sich, dass er den betreffenden Pkw bereits einmal kontrolliert hatte und dabei ein männlicher Beifahrer im Pkw war, der aus der Region stammt. Über umfangreiche Recherchen konnte der Beamte dann ermitteln, dass die aus Niedersachsen stammende Frau zusammen mit dem Mann im angrenzenden Unterallgäu wohnt, ohne dass beide dort amtlich gemeldet sind. Als die an ihrer Wohnung aufgesuchte Frau dann mit den polizeilichen Ermittlungen konfrontiert wurde, räumte sie die Fundunterschlagung ein und gab den Geldbeutel mit kompletten Inhalt an die Beamten heraus. (PI Buchloe)
Anzeige