Mittwoch, 20. September 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 20. September 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 20. September 2017
Verkehrsunfall mit Personenschaden
BREITENBRUNN. Am frühen Dienstagabend befuhr ein 85-jähriger Pkw-Fahrer die Bahnhofstraße in östliche Richtung, als ihm ein 35-Jähriger mit einem landwirtschaftlichen Gespann entgegen kam. Der Pkw-Fahrer geriet aus Unachtsamkeit mit seinem Fahrzeug über die Fahrzeugmitte und stieß im weiteren Verlauf gegen den linken Reifen des Güllefasses des Gespanns. Hierbei wurde der Pkw-Fahrer leicht verletzt und es entstand ca. 7.000 Euro Sachschaden. (PI Mindelheim)
Anzeige
Knapp 19 Stunden ohne Pause hinterm Steuer
MEMMINGEN. Bei einer gestrigen Verkehrskontrolle eines griechischen Satttelzuges stellten Beamte der Autobahnpolizei Memmingen fest, dass der 41-jährige Fahrer sein Fahrzeuggespann zum Kontrollzeitpunkt mit einer fremden Fahrerkarte betrieb, um so seine fehlenden Ruhepausen zu verschleiern. Die Beamten konnten im Rahmen der Kontrolle dem Beschuldigten eine Lenkzeit von 18:45 Stunden nachweisen ohne dass er entsprechende Pausen einbrachte. Der Fahrer musste für die zu erwartende Geldstrafe eine Sicherheitsleistung in Höhe von 560 Euro hinterlegen. Selbstverständlich wurde auch die Weiterfahrt bis zur Einbringung der erforderlichen Ruhezeit unterbunden. (APS Memmingen)
Anzeige
Verkehrsunfall
MEMMINGEN. Am Dienstag, 19.09.2017, um 14.20 Uhr, befuhr ein 20-Jähriger mit seinem Pkw den Königsgraben und fuhr aus Unachtsamkeit auf ein verkehrsbedingt vor ihm wartendes Fahrzeug auf. Durch den Aufprall wurde dieses Fahrzeug nach vorne auf einen weiteren Pkw geschoben. Die Fahrerin dieses vorderen Pkws, eines rosafarbenen Kleinwagens, VW-Polo-ähnlich, wird gebeten sich als Zeugin bei der Polizeiinspektion Memmingen, Tel. 08331/1000, zu melden. Sie wird von den Unfallbeteiligten wie folgt beschreiben: ca. 40 bis 45 Jahre alt, blonde halblange Haare, ca. 165 cm groß. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 20. September 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 20. September 2017
Helfer in den Bauch geschlagen
KAUFBEUREN. Am Dienstagmittag wurde ein 16-Jähriger bei einem Streit in der Josef-Landes-Straße verletzt. Er wollte zwei Jugendliche trennen, die sich stritten und mit Fäusten aufeinander losgingen. Als der 16-Jährige sich dazwischen stellte, wurde er von einem der beiden Kontrahenten mehrmals in den Bauch geschlagen. Er kam leicht verletzt ins Krankenhaus Kaufbeuren. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zum Täter machen können, werden gebeten sich bei der Polizei Kaufbeuren unter 08341/9330 zu melden. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Pärchen auf dem Nachhauseweg verprügelt
KAUFBEUREN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 04:00 Uhr, wurde ein junges Paar auf dem Nachhauseweg am Rathausparkhaus von einer unbekannten Gruppe, zwei Männern und drei Frauen, zunächst beleidigt und dann verprügelt. Beide wurden dabei leicht verletzt, mussten aber nicht ärztlich behandelt werden. Die Tätergruppe entfernte sich unerkannt. Zeugen der Tat sollen sich bitte bei der PI Kaufbeuren, Tel. 08341-933-0 melden. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Schwerer Verkehrsunfall
GÖRISRIED. Am gestrigen Dienstagnachmittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Kempten und Görisried. Im Kurvenbereich von Hasenmahd kam eine 25-jährige Frau mit ihrem Ford Fiesta auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte zuerst gegen einen Betonsockel und schleuderte anschließend nach links. Dort prallte der Ford Fiesta gegen einen entgegenkommenden Skoda, der von einem 44-jährigen Pfrontener gesteuert wurde. Das Auto der Unfallverursacherin kam am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Durch den Aufprall wurde die Fahrerin schwer verletzt und musste mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Pfrontener wurde bei dem Verkehrsunfall nur leicht verletzt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 16.000 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Volles Programm
MARKTOBERDORF. Am gestrigen Dienstagabend führten Beamte der Polizeiinspektion Marktoberdorf in Geisenried eine Verkehrskontrolle durch. Ein 34-jähriger Lindauer, der mit seinem Pkw die Verkehrskontrolle bemerkte, wollte diese umgehen und ergriff die Flucht. Er konnte schließlich eingeholt, angehalten und kontrolliert werden. Dabei stellte sich der Grund seines Fluchtversuches sehr schnell heraus. Der Fahrer war nicht nur betrunken, sondern auch unter Drogeneinfluss gestanden. Zudem war er nicht im Besitz eines Führerscheins und er hatte zu guter Letzt auch noch ein weißes Pulver dabei. Deshalb wird auch wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz bzw. Arzneimittelgesetz ermittelt. Weil er sich den Pkw von einem Freund ausgeliehen hat, bekommt auch dieser noch eine Anzeige wegen Ermächtigung als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis. (PI Marktoberdorf)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. September 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. September 2017
Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Am Dienstag, gegen 16.21 Uhr, fuhr eine 19-Jährige mit ihrem Pkw von Stein in Richtung Immenstadt und wollte dann einen vor ihr fahrenden 47-jährigen Fahrradfahrer überholen. Als sie mit ihrem Pkw auf gleicher Höhe mit dem Radfahrer war, wollte dieser nach links abbiegen und es kam zum Streifzusammenstoß. Der Radfahrer stürzte und wurde leicht verletzt. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Verkehrsunfall
WERTACH. Am Mittwoch, gegen 01.50 Uhr, befuhr ein 32-Jähriger mit seinem Pkw die Staatsstraße 2007 von Kranzegg in Richtung Wertach, als plötzlich vor ihm ein Reh auf die Fahrbahn lief. Der Mann konnte den Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Der entstandene Sachschaden an seinem Pkw beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Betäubungsmittel sichergestellt
OBERSTDORF. Am Montagnachmittag wurden mehrere Personen im Bereich des Bahnhof überprüft. Bei einem 17-Jährigen wurden eine geringe Menge Marihuana und ein Joint aufgefunden. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten im Zimmer des Jugendlichen verschiedene Mengen von Haschisch/Marihuana, MDMA, Ecstasy und etwas Speed aufgefunden werden. Die Betäubungsmittel hatte der Jugendliche in Holland erworben und mit nach Oberstdorf genommen. Gegen ihn wird Anzeige wegen Schmuggel und Besitz von Betäubungsmitteln erstattet. Kurze Zeit später wurde ein 19-jähriger Azubi ebenfalls am Bahnhof festgestellt, der einen gebrauchten Joint im Rucksack mit sich führte. Bei den weiteren Ermittlungen konnten dann in der Wohnung Rauschgiftutensilien, Cannabissamen und Reste von Marihuana aufgefunden werden. Auch ihn erwartet eine Anzeige wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Betriebsunfall
LAUBEN. Am Dienstag, gegen 10 Uhr, kam es in einem Käsereibetrieb in Lauben im Rahmen von Reinigungsarbeiten zu einem Betriebsunfall, bei welchem eine Chemikalie in einer geringen Konzentration aus einem Reinigungsbehälter austrat. Vier Mitarbeiter mussten mit Atemwegsproblemen in ein Krankenhaus gebracht werden, sie konnten noch am selben Tag wieder entlassen werden und ihre Arbeit mittlerweile wieder aufnehmen. Weitere acht Mitarbeiter, welche sich in der Nähe des Bereiches befanden, wurden vorsorglich ambulant untersucht, zeigten jedoch keinerlei Symptome. Die Ursache war ein technischer Defekt, der bereits behoben ist. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für Anwohner und Mitarbeiter in anderen Arbeitsbereichen. Produkte waren ebenfalls nicht betroffen. (PI Kempten)
Anzeige
Pfanne auf dem Herd vergessen – drei Verletzte und Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro
KEMPTEN. Am Dienstagabend, gegen 19:15 Uhr, löste ein Rauchmelder in der Wohnung eines Hochhauses im Habichtweg in Kempten aus. Eine 14-jährige Bewohnerin des Hauses hatte eine Pfanne mit Öl auf dem Herd vergessen. Dieses fing aufgrund der hohen Temperaturen Feuer und es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnte die 14-Jährige zusammen mit ihrer Mutter den Brandherd mit einem Feuerlöscher größtenteils ablöschen. Das Hochhaus musste komplett geräumt werden. Drei Bewohner des Hauses mussten mit Atemwegsreizungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch die starke Rauchentwicklung entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. (PI Kempten)

Dienstag, 19. September 2017

Kontrolle verloren - Fahranfängerin überschlägt sich mit Fahrzeug

Kontrolle verloren - Fahranfängerin überschlägt sich mit Fahrzeug
Foto: Polizei
Aldenhoven (ots) - Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Montagnachmittag auf der Kreisstraße 11 zwischen Freialdenhoven und Merzenhausen gekommen. Eine 19 Jahre alte Frau aus Aldenhoven fuhr gegen 17:10 Uhr mit ihrem Wagen aus Richtung Merzenhausen in Richtung Freialdenhoven. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor sie die Kontrolle über ihren Pkw, 
Anzeige
der zur Seite ausbrach, ins Feld geriet und sich dort überschlug. Auf dem Dach blieb das Auto liegen. Schwer verletzt musste die Fahranfängerin von der Feuerwehr befreit werden. Sie wird derzeit stationär in einem Krankenhaus behandelt. Ihr nicht mehr fahrbereiter Wagen musste von einem Abschleppunternehmer abtransportiert werden.
Anzeige

Betrunkener Autofahrer verursacht massiven Sachschaden

Betrunkener Autofahrer verursacht massiven Sachschaden
Foto: Polizei
Essen (ots) - Gestern Abend gegen 20:30 Uhr meldeten mehrere Passanten ein erheblich beschädigtes Fahrzeug an der Dümptener Straße, Ecke Wörtherstraße. Bereits bei Eintreffen der Beamten bot sich diesen ein Bild der Zerstörung. Das Fahrzeug, welches eine Straßenlaterne komplett unter sich begraben hatte, wies neben massiver Beschädigung im Frontbereich zudem einen offenen Kofferraumdeckel und ausgelöste Airbags auf. 
Anzeige
Durch die Wucht des Aufpralls war ein mit Farbe gefüllter Eimer in den Fahrerraum gerutscht und hatte den gesamten Innenbereich verschmutzt. Aber nicht nur der graue Passat, sondern die gesamte Straße zeichnete ein Bild der Verwüstung. Auf einer Strecke von zirka 50 Meter stellten die Beamten ein umgefahrenes Verkehrszeichen linksseitig, einen beschädigten Zaun rechtsseitig und ein stark verteiltes Splitterfeld fest. 
Anzeige
Erst die umgefahrene Straßenlaterne hatte die Fahrt gestoppt. Anscheinend aufgrund seiner starken Alkoholisierung konnte der mutmaßliche Fahrer (39) keine genauen Angaben zum Unfallhergang machen. Ein Zeuge (45) konnte den Unfallhergang schildern. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. (ChWi)